Jump to content
Ultraleicht Trekking

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'ultraleicht'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • UL-Trekking
    • Einsteiger
    • Ausrüstung
    • MYOG - Make Your Own Gear
    • Küche
    • Philosophie
  • Reise
    • Reiseberichte
    • Tourvorbereitung
  • Trekking Ultraleicht und darüber hinaus
    • Leicht und Seicht
    • UL in anderen Outdoor-Sportarten
  • Unsere Community
    • Aktionen
    • Forengestaltung & Technik
  • Marktplatz
    • Biete
    • Suche

Kategorien

  • Community News
  • Interviews
  • Ratgeber & Tipps

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Wohnort


Interessen

20 Ergebnisse gefunden

  1. viking

    [Biete] RAB Microlight Men [M]

    Moin, ich verkaufe mein RAB Microlight in der Größe Medium für Herren. Die kalte Jahreszeit kommt und dies soll kein Grund sein auf die Naturerlebnisse zu verzichten. Da kann eine Daunenjacke nur praktisch sein. Diese Daunenjacke habe ich vor rund 6 oder 7 Jahren gekauft und leider nie mit auf Tour gehabt. Ich habe die Jacke 2-3 mal in der Stadt getragen, aber sonst lag bzw. hang die Jacke leider nur im Schrank. Da ich zur Zeit meinen Bestand etwas reduzieren will und es mit Sicherheit Interessenten hier unter euch gibt, will ich diese Jacke verkaufen. Es ergibt einfach keinen Sinn, wenn die Jacke weiterhin im Schrank auf mich warten und nicht genutzt wird. Es war damals leider ein Fehlkauf. Die Jacke hat keine(mir erkennbare) Schäden oder Scheuerstellen. Alle Nähte sind noch vollständig intakt und die Jacke ist sauber. Wie gesagt, habe ich diese Jacke nur ein paar mal ohne Rucksack getragen und danach eingelagert. Die Jacke sucht quasi seinen neuen Besitzer. Ein Herz für eine RAB Microlight Daunenjacke! Damals wurde diese Jacke auch mehrfach im Forum diskutiert und auch von anderen Teilnehmern für sehr gut befunden. Der Hersteller ist ja auch recht bekannt. Ich kann mich der Position nur anschließen, aber dafür muss die Daunenjacke auch genutzt werden. Hoffentlich findet sich ein Interessent für dieses Schmuckstück. Hier ein paar Eckdaten zur Jacke: * Die Daunenjacke wiegt laut meiner Küchenwaage 321g. Sollte hier im Forum offene Ohren finden. * Die Konfektionsgröße ist mit Medium angegeben und der Schnitt ist recht normal (nicht stark tailliert). Laut Etikett lautet die Größe US: M, JPN: L, EU:50, UK:M * Die Jacke verfügt über eine Napoleontasche mit Reißverschluss und zwei Taschen (links/rechts) auf Hüfthöhe für die Hände. Diese Taschen sind mit Gummiband gesichert. * Laut Hersteller wurden 125g 750er Daunen aus Europa verwendet und das gute Bauschvermögen ist auch noch vollständig gegeben. * Im Bauchbereich ist die Jacke etwa 3cm dick (Vorder- und Rückseite zusammen), wenn jemand daraus das ISolationsvermögen ableiten will. * Das Außengewebe ist aus Pertex MIcrolight und schwarz und minimal glänzend. Das Innenfutter ist aus einem hellen Grauton. Sieht auch in der Stadt nett aus. * Die äußeren Abmaße könnt ihr dem Bild unten entnehmen. * Auf den anderen Bildern erkennt ihr die Jacke von außen und von innen. Ich bin kein Fotograf, weshalb ggf. die Bilder nicht ganz perfekt sind. Ich kann aber noch bei Intereesse Detailaufnahmen nachliefern. Ich hatte damals etwa 150 oder 160 Euro gekauft. Auch wenn es schon ein paar Jahre her ist, wurde diese wunderschöne Daunenjacke von RAB quasi nie genutzt. Ich verkaufe die Jacke deshalb für 100€ inklusive Versand. Kontaktiert mich einfach, wenn ihr noch Fragen habt. Gruß Viking
  2. Ernie0815

    Packliste Jakobsweg

    Hallo zusammen ich bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen: Seit ein paar Jahren bin ich etappenweise auf dem Jakosweg unterwegs. Mein Freund und ich sind in der Stuttgart Gegend gestartet und inzwischen in Frankreich angekommen. Insgesamt sind wir schon über 1000km unterwegs. Im Oktober soll es zwei Wochen von LePuy nach Cahors gehen (ca.360km). Meine Ausrüstung habe ich im Lauf der Jahre immer weiter optimiert und vor allem an Gewicht gespart. Dieses Jahr gab es einen neuen Rucksack (Hyberg Atilla), der nur halb so schwer ist wie der alte. Meine Softshell-Jacke habe ich durch eine Windjacke ersetzt. Auf dem Jakobsweg übernachteten wir bisher etwa die Hälfte der Nächte mit dem Zelt und sonst in Pilgerherbergen. Kochausrüstung hatten wir nur einmal dabei, ist aber nicht nötig, weil man immer was zu essen bekommt. Unter diesem link (https://lighterpack.com/r/ce74sd) findet Ihr meine Packliste. Wer kann mir ein paar Tipps geben? Vielen Dank und bon camino Ernie
  3. Hat jemand einen ultraleichten Rucksack mit einem Fassungsvolumen von etwa 40 Litern herumstehen, den er mir für maximal 40,00,- € verkaufen würde? Hey Community. Zu den harten Fakten: Ich bin Forums- und UL-Neuling und habe gerade spontan (und ziemlich blauäugig) beschlossen, nächste Woche auf dem Rota Vicentina (Historischer Weg mit Abstecher zum Fischerpfad) zu wandern. Einige Touren bin ich schon gelaufen, aber mit weniger Gewicht zu wandern, ist das große Ziel. Sinnvolle Ausrüstung klaube ich mir gerade so zusammen. Nur ein Rucksack fehlt noch. Könnt ihr mir helfen? Das wäre ganz schön gut.
  4. Wydliez

    [Biete] PAJAK XC3 Rucksack 42l

    Liebe ULer, ich verkaufe den giftgrünen Pajak XC3 Ultraleicht Rucksack. Größe: 42l Gewicht: 660g Weitere Daten kann man dem aktuellem Modell entnehmen (Bauweise gleich). Zustand: Der Rucksack wurde zweimal benutzt jeweils für mehrtägige Touren. Es gibt zwei kleine Schäden, der erste ist ein Produktionsfehler und der zweite meine eigene Schuld. Auf den Fotos musste ich die Schäden hervorheben weil sie so klein sind. Keine Einschränkung ist vorhanden. Preis: 100€ plus 5€ Versand
  5. Hallo zusammen, der Sommer neigt sich allmählich dem Ende zu. Zeit für mich das Sammelsurium an Ausrüstung einer weiteren Prüfung zu unterziehen und unbenutztes auszusortieren. Da ich unlängst auch noch den Einstieg ins MYOGen gewagt habe, sind auch ein paar Teile übrig, die ich prinzipiell gerne benutzt habe (oder hätte), jetzt aber vor allem auf meine Marke Eigenbau setze. Die Teile sind allesamt neu oder neuwertig mit höchstens minimalen Gebrauchsspuren. Preise incl. Versand. Konkret handelt es sich um folgendes: 1. MountainLaurelDesigns Cuben Fiber Poncho Tarp - weiß Das Tarp ist naturgemäß recht klein bemaßt aber gerade für kleinere Personen dürfte es ausreichend groß sein. Für meine 1,93m ist es minimal zu klein. inclusive Packsack und original MLD Spannleinen (gelb - noch am Stück, d.h. ~15m) Das Cuben ist 0.74 oz/sqyd. Zustand: neu (1x aufgebaut) Gewicht: 145g (ohne Spannleinen, ohne Packsack) Preis: 165€ 2. Cumulus Comforter L500 - custom Eine Seite aus blauem Pertex Endurance, die andere Seite aus schwarzem Pertex Quantum. Je nach Bedarf kann die eine oder andere Seite nach innen bzw. außen gelegt werden. gefüllt mit 500g hydrophober Daune (850+cuin nach EU Norm) inclusive Packsack (recht knapp bemessen) und Lagerungsbeutel Zu diesem Comforter auch interessant: @Stromfahrers Mod mit der Knopflochgummimethode Zustand: neu (0 Nächte) Gewicht: 820g Preis: 285€ (incl. vers. Versand) 3. Gossamer Gear Murmur 36 Hyperlite (2016er Version) Zustand: sehr gut bis neuwertig (1 Woche benutzt) Gewicht: ohne Hüftgurt 240g mit Hüftgurt ~270g. mit Rückenpolster~300g Preis: 155€ 4. TrailDesigns Caldera Cone F-Keg Bekanntes UL Kochsystem hier inclusive Cuben Fiber Stuff Sack (so kann z.B. der ultraschwere Candy zuhause bleiben) Zustand: neuwertig (abgesehen von ein paar Verfärbungen am Boden der Dose) Gewicht: ohne Caddy ~100g Preis: 50€
  6. PlanW

    Ultraleicht Trekkingzelt

    Guten Tag Community, i.d.R. wandere ich mit Tarp und Hängematte. Dies funktioniert auch ganz gut, wenn man alleine unterwegs ist. Gerne würde ich mir aber auch ein Zelt zulegen, u.a. auch wegen Aufstellmöglichkeiten, bei denen keine Hängematte Platz findet und ein Tarp einfach zu "offen" ist. Und eben für Touren mit mehrere Personen Habe mich durch diverse Test, Seiten etc. durchgelesen, würde aber gern noch persönliche Meinungen/Erfahrungen erhalten. Konkrett handelt es sich um zwei Zelte: - MSR Hubba Hubba NX - Big Agnes Fly Creek HV UL3 Habt ihr Erfahrungen mit diesen beiden bzgl. Aufbau, Wetterbeständigkeiten, Bodenbeschaffenheiten, Geräuschpegel (Flattern, etc.)? Die Daten bzgl. Gewicht, Größe habe ich direkt vom Hersteller. Oder habt ihr ganz andere Empfehlungen?? (Hab noch das Nemo Dagger 2 im Blick) Leider gibt es keine eierlegende Wollmilchsau. (Aussicht der Zeltnutzung wäre Korsika,Skandinavien,Island. :bg:) Vielen Dank & MfG PlanW
  7. Tach auch, den Moorhead Ultra-Mini Rucksack hatte ich vor Jahren mal als Backup gekauft, nur einmal ausgepackt, aber nie benutzt und daher ist er quasi neu =) Für 9€ incl. Versand per DHL in D geht der 65g Rucksack zu seinem neuen Besitzer. Bei Interesse bitte PN an mich - Danke!
  8. Hey Leute, ich dachte ich schreibe hier mal einen Reisebericht von meiner ersten Wanderung in Norwegen 2013. Wir haben damals beschlossen zu zweit zu gehen, was leider im Endeffekt nicht wirklich funktioniert hat. Mein Kollege wollte angefixt von meinen erzählungen auch unbedingt mal mit, also habe ich ihn was Ausrüstung usw. angeht beraten und von Anfang an dafür gesorgt das er möglichst leicht unterwegs sein wird. Das hat auch ganz gut funktioniert, wir sind 4 Monate vor der Tour 2 mal die Woche 6 km joggen gegangen (naja ich zu der Zeit jeden Tag 6 Km plus täglich 16 Km mit dem Rad und am Wochenende 20-35 Km gewandert). Die Streckenwahl habe komplett ich übernommen, es sollte zwar schön abgelegen sein aber dennoch wollten wir nicht zuviel Essen mit uns herum schleppen. Deshalb kam ich auf die Idee die 3 Wochen die uns zur verfügung standen in 2 Touren aufzuteilen. Die erste Tour ging in den Reinheimen Nationalpark und war fast ausschließlich weglos, die zweite Tour sollte dann nach Jotunheimen gehen, dort aber auf bekannten wegen. Wir sind damals mit Air Berlin von Karlsruhe, Baden Baden über Berlin nach Oslo. Es war mein erster Flug weshalb ich durch meine Höhenangst und allgemeine Vorreisenervosität recht aufgeregt war. Meine Eltern haben uns zum Flughafen gebracht, nachdem der Flieger gestartet war ging meine Nervosität etwas zurück. Der Flug an sich lief problemlos ab allerdings warteten wir recht lange auf unser Gepäck und als dann fast alle weg waren und das Band ausging fragten wir uns wo denn unser Gepäck sei . Nachdem wir beim Schalter gefragt haben kam die Aussage dass das bei Air Berlin häufig vorkomme . Nach vielem hin und her mussten wir wohl oder übel am Flughafen warten und hoffen das unser Gepäck mit dem Flugzeug am nächsten Tag kommen würde. Nun sind wir mit dem Bus zu einem Hotel nicht weit vom Flughafen gefahren und haben uns gedacht das wir zurück zum Flughafen laufen um uns dort noch etwas zu essen zu kaufen. Wir wussten allerdings nicht das es so viel Zeit in anspruch nehmen würde um den Flughafen zu umrunden nach einigen Stunden später bemerkten wir das wir am Ende der Rollbahnen waren, hier konnte man die Flugzeuge beim starten und landen begutachten. Nun haben wir schon den halben Tag gebraucht um bis hier her zu kommen wie lange würden wir dann für die restliche strecke brauchen . Mittlerweile wurde uns bewusst das es eine sehr blöde idee war um den Flughafen laufen zu wollen allerdings konnten wir jetzt nichts mehr daran ändern und mussten eben wieder zurück zu unserem Hotel kommen da wir ja weder essen noch Zelt oder sonst irgend etwas dabei hatten. Nach einiger Zeit kamen wir an eine kleine baustelle mit Wohncontainern und jeder menge Arbeitern. Es waren Straßenbauer die eine alte Rollbahn sanierten, aber hier ging niemand zum Flughafen oder in die richtung unseres Hotels also gingen wir weiter. Nach einer weile kam ein VW-Bus mit Östereichischem Kennzeichen, dank verzweifeltem Winken hielt er an und wir fragten ihn wo sie denn hin fahren würden. Als sie uns sagten das sie einkaufen gehen würden und dann zurück in ihr Hotel wollten, welches auch unser Hotel war und sie auch noch Platz im Auto für uns hatten waren wir erleichtert und gerettet . Wir unterhielten uns und erzählten von unserem Vorhaben den Flughafen zu umlaufen worüber sie nur lachen konnten, was wir auch nachvollziehen konnten da wir etwa 30 Minuten bis zum Hotel gebraucht haben und das mit dem Auto . Nachdem wir im Hotel waren hatten wir genug und gingen recht bald ins bett, auf das der nächste Tag besser werden würde .
  9. Auf WAS schraubt man rum, wenn einen das Myog Fieber gepackt hat. Richtig - Outdoor Küche. Bei mir war es zumindest so. Anforderungen:- klein soll sie sein- Robust muss sie sein, vor allem die Außenhülle- unter 150 Gramm sollte sie wiegen- niedriger Verbrauch, Wasser muss nur heiß sein, ich brauche kein kochendes Wasser- es muss sich ein Tässchen Instantkaffee am Morgen ausgehen- und es muss sich am Abend eine kleine Mahlzeit ausgehen (wird im Ziplockbeutel und PotCozy zubereitet) - muss meinen Not/Ersatz Brennstoff verarbeiten können Was ist dabei rausgekommen: - das Packmaß gefällt mir ganz besonders - Der PotCozy und die Mandarinendose geben eine robuste Außenhülle ab. - Yeah, 138 Gramm - Ziel erreicht - Verbrauch zwischen 3 - 4 ml pro Kochvorgang, am Tag also ca. 6 - 8 ml Verbrauch, Wassertemperatur zwischen 50 und 65 Grad (das reicht) - 200 ml Wasser können zubereitet werden (mehr wollte ich nicht) - der Kaffee und das Abendessen ist gesichert - funktioniert, wenn auch mit leichter Rußbildung (kann ich verschmerzen) Fazit: Hat eine Menge Spaß gemacht. Überlegen, Ideen verwerfen, einige Brenner in die Tonne gekloppt, von vorne anfangen, nicht aufgeben. Aber ich bin mit dem Ergebnis zufrieden. Aufstellung: 7 Gramm - Kochtopf (Bierdose) 200 ml 1 Gramm - Schmutzschutz für Kochtopf (zusätzlicher Schutz für Brenner, falls Spiritus daneben geht) 34 Gramm - Kaffee- bzw. Esstopf 12 Gramm - Topfwärmer bzw. Schutz für die komplette Küche 3 Gramm - Brenner (Teelichthalter mit Glasfaserfüllung + 10 Groschen) 5 ml pro Kochvorgang 3 Gramm - Schutz für Brenner 16 Gramm - Stand 3 Gramm - Windschutz 5 Gramm - Löffel 30 Gramm - Spiritus ca. 45ml 4 Gramm - Spritze für Spiritus einfüllen 2 Gramm - Putztuch 19 Gramm - Not/Ersatz Brennstoff (Baumwolle in Kerzenwachs getränkt) Summe: 138 Gramm Abmessungen: Das ganze Set: Durchmesser: ca. 8.5 cm Höhe: 11 cm Stand/Brenner + Kochtopf aufgebaut: Höhe: 11 cm Kochtopf: Höhe: 7.5 cm Kaffee/Esstopf: Durchmesser: ca. 7.5 cm Höhe: ca. 8.5 cm Brenndauer: Zeit habe ich nicht gemessen (vom Gefühl her so um die 5 Minuten), aber mit einer 3 - 4 ml Füllung, je nach Wind und Temperatur komme ich auf eine Wassertemperatur von 50 bis 65 Grad. Übrigens, bis 50 Grad halten die Ziplockbeutel von Ikea aus. Vielleicht gefällt dem einen oder anderen mein Kochset. Nachbauen ausdrücklich erwünscht LG Mike Hier ein paar Bilder:
  10. Mein allererster Rucksack und zugleich Feuerprobe an der Nähmaschine. Was eignet sich da besser als die schönen blauen Ikea (Für Alles) - Einkaufstaschen. Kosten keine, weil Family Card. 2 Stück mitgenommen und ran an den Zwirn. Zur Bildergalerie Anforderungen: - mehr wie 2 Ikea-Taschen dürfen nicht geopfert werden - leicht sollte er sein (unter 200 Gramm) - es sollte (fast) alles aus den Taschen gemacht werden - er muss was aushalten (mit den Taschen kannst ja sonst alles anstellen) - simple und clean muss er sein, jedoch praktisch, kein allzu grosser Schnickschnack, KISS halt (*) - es darf nicht allzu Ka..k.. aussehen (wegen meiner noch nicht vorhandenen Nähkünste) Was ist dabei rausgekommen: - mehr wie 2 Taschen hab ich nicht gebraucht - er wiegt ohne Karabiner 199 Gramm Sweet Dude - Fremdmaterial: Der Faden, eh klar / Plastikteile, Gummizüge für die Taschen und die seitlichen Schnüre (wurden von einem defekten alten Rucksack verwertet) - 10 Kilo Last verträgt er super - clean und praktisch so wie ich es brauche - Aussehen? Auf die Nähte zoom ich jetzt nicht ran, aber ich bin als Nähneuling wirklich zufrieden Fazit / Kritik: - Bin mit dem Material echt zufrieden, nur die obersten Nähte bei den Schultergurten sind Schwach, die muss ich unbedingt verstärken, - die unteren Gurtbänder und den Gurt oben beim Verschluß werde ich noch kürzen , gibt noch ein paar Gramm. - Das Gewebe lässt sich leicht nähen! Welche Nadel? Welches Garn? Keine Ahnung, es war schon eine drinnen und das Garn ist schwarz - die Nähskills verfeinern, da sind sicher ein paar Gramm versteckt. Es wurde sicher eine halbe Rolle vernäht. Obwohl ich nur 2 Stunden für den Zuschnitt aller Teile und einen Nachmittag Nähzeit investiert habe, hat mich das ein oder andere echt gefuchst. (*) KISS habe ich mir anders vorgestellt! Es hat sich trotzdem ausgezahlt. Jetzt wird der Schwede bei meinen Waldtouren richtig hergerissen. Hoffe der Rucksack gefällt euch und motiviert den einen oder anderen zum Nachbauen?! LG Mike Hier alle Bilder vom Projekt. Der Bilderupload hat jetzt endlich geklappt. Yeah ####################### Schnittmuster Abstrakt Zuerst alle Features annähen, wie Taschen, Schlaufen, Gurte usw... Schulterpolster nicht vergessen annähen Seitenteile vernähen mit dem Boden des Hauptteiles (Front / Boden / Back) Seitenteile vernäht mit dem Boden des Hauptteiles Jetzt die Teile miteinander vernähen (natürlich so das die Nähte später innen sind) Rucksack umstülpen (nennt man das so?) Wenn du alles richtig gemacht hast, dann sind alle Nähte innen Vorne Hinten Seite Ich Auch ich Die oberste Naht musste ich am nächsten Tag verstärken, da sie schon leicht eingerissen war. Das Ergebnis gewinnt jetzt sicher nicht den Schönheitspreis im Nähuniversum, aber die Verstärkung hält Bombenfest ( Besonderer Dank an @swift für die Tipps) Rucksack wiegt nun insgesamt 216 Gramm. Für die 17 Gramm Mehrgewicht sind nicht nur die Schultergurtverstärkungen verantwortlich, sondern zusätzlich auch die Verstärkung / Stabilisierung des Rollverschlußes. Der Verschluß ist immer wieder hochgerollt. Dieses Problem ist jetzt auch gelöst.
  11. JonasH90

    Boreas Tamarack 40

    Hallo Leute, ich bin Jonas und seit ungefähr 3 min hier angemeldet. Ich habe direkt eine Frage bezüglich des Boreas Tamarack 40http://www.exxpozed.de/boreas-tamarack-40.html?s=856588&pup_e=6&pup_cid=2326&pup_id=17A-2991010310600#productinfos Kennt jemand diesen Rucksack und hat damit Erfahrung? Findet ihr ihn zu schwer für das UL-Trekking? (Ich möchte ihn zum einen für Hüttenwanderungen nehmen aber auch für autarkes Trekking mit Zelt und Co.) Vielen Dank im Voraus! Jonas
  12. Hey Leute, als Dank für die vielen Infos die hier im MYOG bereich für den Rucksackbau und viele weitere Themen hier vorhanden sind, stelle ich mal meinen ersten gerade fertiggestellten Rucksack vor. Ich habe schon recht lange gebraucht bis ich ihn fertig hatte und habe auch einige Fehler gemacht, außerdem bin ich mir schon sicher das beim nächsten (der schon bald folgen wird ) einiges anders machen werde. Materialien: Für den Rücken und den Boden des Rucksackes habe ich 70den Ripstop Nylon PU-beschichtet 80 g/qm benutzt. Für Korpus habe ich 40den Ripstop Nylon Silikonbeschichtet mit 60 g/qm verwendet. Die aufhängung der Schulterträger wurde gedoppelt aus dem 80g Material und dann auf den durchgehenden Rücken aufgenäht ist also dreifach . Dort wo das Netz aufgenäht wurde habe ich eine Lage 80g Material unterlegt. Zudem habe ich beim Hüftgurt auch eine Lage 80g Material als Verbindungsstück hergenommen welches dann zusammen mit den Hüftflossen aufgenäht wurde. Die Hüft- und Schulterträger wurden aus 3mm 3D Mesh mit 390 g/qm hergestellt. Die Hüftgurte wurden mit dem 60g Silnylon bezogen und vernäht und die Schultergurte habe ich bei meinem Laufbursche Huckepack der alten Generation abgeschaut und das 3D Mesh nur mit einem Breiten Einfasband umrandet damit eine gute belüftung gewährleistet ist (Die schulterträger dehnen sich sogut wie gar nicht sollte also kein Problem darstellen). Im Schulterbereich habe ich das 3D Mesh gedoppelt für mehr Komfort bei möglichst wenig Gewicht. Als Verschluss habe ich einen einfachen Rollverschluss wie er hier in der Anleitung von @Andreas K. (Danke dafür ) gezeigt wird. Kompressionsriemen und Lastenkontrollriemen gibt es keine. Ich habe den Rucksack nicht mit französischen Nähten sondern mit halben Kappnähten vernäht (Ob es halbe Kappnähte offiziell gibt weiß ich nicht aber ich habe einfach rechts auf rechts gelegt drüber gestept, dann aufgefalten und den Nahtüberstand auf den Stoff gelegt und nochmals vernäht. somit wird die Kraft die die Naht halten muss auf zwei nähte verteilt allerdings ist die Naht nicht versäubert wie bei einer französischen Naht. Ich habe die Stoffkanten allerdings abgeflammt. Ich denke mal das sonst erst mal nichts mehr zu dem Rucksack zu sagen ist ausser das er mir etwas zu Groß wurde ich wollte eigentlich einen 25 Liter Rucksack aber evtl. klappt das ja beim nächsten. Wie groß er jetzt genau wurde kann ich nicht genau sagen aber etwas kleiner wie der alte Huckepack, die Maße kann ich morgen mal noch nachreichen. So jetzt kommen noch ein Paar Bilder Ich habe die Bilder eigentlich richtig herum gedreht aber scheinbar machen die hier was sie wollen evtl gehe ich da morgen nochmal ran wenn ich mehr Zeit habe. Über kritick und evtl. auch Lob würde ich mich freuen Grüße Mario
  13. Im Zuge der Allgemeinen Schlankheitskur meines Gearschrankes biete ich hier weitere ungenutzte und damit neue oder neuwertige Ausrüstungsgegenstände an. Es würde mich freuen, wenn auf diese Weise die guten Stücke zum Einsatz kommen. Die Teile sind wie bereits erwähnt in einem sehr guten bis nagelneuen Zustand (näheres in der Beschreibung). Gewichte sind selbstverständlich selbst gewogen. Preise incl. Versand Folgendes wird angeboten: 1. Ultraleichtrucksack von Terra Nova - Modell: Laser 20, Volumen: 20 Liter Gewicht: 209.7 Gramm - ohne den ultraschweren Brustgurt unter 200g mit dabei sind 2 Teile Z-Lite als passendes Rückenpaneel oder Sitzkissen wenn außen befestigt. ACHTUNG: Die Riemen dieses Rucksacks wurden gekürzt und dürften nur noch einer schlanken Person passen. Davon abgesehen ist der Rucksack neuwertig Preis: 45€ 2. Therm A Rest NeoAir Xlite in Größe S Zustand: NEU, Gewicht: 208.55 Gramm (incl. Cuben Fiber Packsack und Reperatur Kit) Außer der Matte selbst, die neu ist d.h. unbenutzt, nur einmal aufgeblasen zu Fotozwecken gibt es einen CubenFiber Packsack von Zpacks Der Originalpacksack wurde direkt nach dem Kauf durch den Cuben Sack ersetzt. Preis: 95€ 3. SixMoonDesigns Lunar Solo Zustand: neuwertig, die Nähte wurden selbst abgedichtet, sonst neu. Gewicht: 660g Preis: 250€ 4. LEKI Thermolite XL (Paar) Ein Stock wiegt 223g (ohne Schlaufe, ohne Teller) Stöcke wurden auf einer Tour benutzt befinden sich somit in sehr gutem aber nicht mehr neuen Zustand. Die Schlaufen und Teller sind wieder montiert, können aber leicht demontiert werden. An einem Stock ist etwas Tape befestigt - wird auf Wunsch entfernt. Preis: 85€ 5. Therm A Rest Kissen-Sack Zustand: neu, unbenutzt Gewicht: 63.7 Gramm Außen wasserdichtes Material, innen mit Fleece ausgekleidet. Preis: 17€ 6. USB Kabel - 6,5 Gramm Superleichte 20cm Micro-USB Kabel wiegen 6.5 Gramm pro Stück. Zustand NEU, Funktion getestet. Versand im Briefumschlag. Kamen in einer Großpackung aber ich brauche nur 2 Preis: 2€ für 2Stk incl. Versand per Brief Wenn parallel einer der o.g. Gegenstände erworben wird - auf Wunsch gratis dazu.
  14. Ich habe den Schlafsack nur kurz Probegelegen um zu merken das ich einen Quilt will. Ist also neu und ungenutzt. Alle Schildchen, sowie Lager- und Packsack sind dabei. An Füllung sind 200 Gramm waßerabweisende Daune (800 cuin) und Gesamtgewicht 535 Gramm in Größe regular. Also von Daten mit Cumulus Lite Line 200 zu vergleichen. Farbe ist grau und Länge mit 1,98m angegeben. sonstige Daten sind hier zu finden http://www.mountainhardwear.com/mens-phantom-45-regular-OU8488.html Für alle Menschen* welche sich in Schlafsäcken wohl fühlen eine sehr leichte Option und gute Möglichkeit günstig an so ein Leichtgewicht zu kommen. Festpreis sind 115e mit versicherten Paketversand
  15. QuasiNitro

    [SUCHE] Velbon V-Pod Stativ

    Tach auch, wie es der Titel es schon sagt suche ich das o.ä. Stativ. Falls noch jemand so ein Teil rumliegen hat und nicht mehr benötigt, einfach ne PN an mich :- ) Danke!
  16. Hallo zusammen, Für eine längere Reise grossenteils zu Fuss im Süden suche ich noch das ideale Zelt. Meine Vorstellungen: Ein Tarptent mit Netzinnenzelt das ich mit den Treckingstöcken aufbauen kann. Und zwar so leicht wie irgend möglich. Im Auge habe ich http://locusgear.com/items/khufu-ctf3/?lang=en mit passendem Meshinnenzelt. Doch es kostet recht viel und ich müsste es ungeschaut bestellen, da wäre ich sehr froh um einen unabhängigen Rat oder um weitere Alternativen. Was mich besonders daran gefällt ist die Option, das Innenzelt separat zu benützen, z.B. für eine Siesta in insektenreichem Gebiet. Da kann man auch mal entspannen wenn der Boden voller Ameisen ist und wenn duzende von Moskitos auf Angriff aus sind. Auch möchte ich einen minimalen Rundumschutz, also kein offenes Tarp. Und es muss nicht gross sein, ein leichtes Gewicht ist mir wichtiger. Allzu klein bringt auch nichts, es gibt Trecker mit kleineren Abmessungen die können sich in einer Dackelgarage etwas komfortabler bewegen. Und immerhin möchte ich darin wohnen, also auch mal einen Tee kochen wenns draussen regnet dazu sitzen. Treckingstöcke habe ich sowieso dabei (Fixlänge 1.30m), ich finde es macht keinen Sinn noch zusätzlich Zeltstangen mitzunehmen. Und so wie ich es verstehe scheint Dyneema wasserundurchlässig und superleicht zu sein. Nun meine Fragen: - Stimmt das tatsächlich mit der unendlichen Wassersäule oder sieht es mit Dyneema / Cuben in der Praxis doch etwas anders aus? Ein wirklich wasserdichtes Zelt das auch einen Tag Dauerregen wie aus Kübeln verträgt selbst wenn man mal an die Zeltwand stösst? Das wäre Luxus pur. - Wie stark raschelt Dyneema? - Verträgt so ein Zelt auch einen Sturm ohne dass es reisst? - Wie sieht das in der Praxis aus wenn Sand, Dornen, Äste etc, in den Weg kommen? (Selbstverständlich gebe ich vorher acht dass nichts rumliegt, doch ich gehöre nicht zu den allzu genaue Lagervorbereitern sondern stelle eher das Zelt einfach mal hin nach ein bisschen Äste wegräumen). Würde Dynema reissen wenn dummerweise ein dorniger Ast drauffällt? - Wie sieht es aus mit der Haltbarkeit? Übersteht so ein Zelt einen mehrmonatigen täglichen Gebrauch gut? (Und lebt anschliessend immer noch ) - Ganz generell: kaufe ich da etwas taugliches oder passiert mir damit eventuell wieder das gleiche wie unten beschrieben? - Wüsste jemand eine gute Alterntive zum Vegleich? Oder wüsste jemand ein leichteres Zelt in vergleichbarer Grösse? Besonders beim Netzinnenzelt sollte etwas leichteres technisch machbar sein. Der Preis spielt eine Rolle, das Locus übersteigt meine ursprünglichen Vorstellungen, aber entscheidend sind für mich ein Tauglichkeit und ein sehr leichtes Gewicht. Besonders reizen würde mich auch die Idee, einen Regenschutz und ein Zelt zu kombinieren. Auf eine wirklich wasserdichte Lösung bin dich da noch nicht gestossen, eine Wassersäule von 2000 ist doch recht wenig wenn man vorhat, auch bei strömendem Regen draussen unterwegs zu sein. Auf der letzten Reise versuchte ich es mit einem Ponchotarp, der war super als das Wetter gut war aber als es dann regnete wurde alles nass. Der Schirokko wütete, ich musste das "Zelt" verlassen und anderswo Unterschlupf finden und als ich zurückkam war es zerrissen. Zum Glück war ich auf einem Campingplatz, ich möchte das Zelt aber auch an abgelegenen Orten einsetzen können.
  17. Ben

    Tarptent Moment

    Hallo, hier sucht ein nicht genutztes Ausrüstungsteil einen neuen Besitzer: Es ist ein vor 3 Jahren gekauftes Tarptent Moment, d.h KEIN Moment DW Mesh, so wie sie aktuell verkauft werden. Es wurde für nur 2 Nächte mit Groundsheet draussen genutzt, und wurde seitdem ordnungsgemäss gelagert. Ich habe es heute nochmals aufgebaut und alles überprüft- es ist ohne jeden Makel (insbesondere der Silnylon Bathtub Floor ist ohne jede Verschmutzung oder Beschädigung) und es würde als völlig neu durchgehen wenn die Carbonendstruts nicht einmal den Boden berührt hätten und ich es nicht Nahtversiegelt hätte - das ist bei diesem Zelttyp notwendig - Du ersparst dir daher einige Stunden Arbeit und Sauerei (es gibt 2 Stellen die von mir nicht Nahtversiegelt wurden und zwar sind das die Patches an denen innen die Plastikhaken angenäht sind - müsste man bei bedarf noch machen, war für mich aber nicht nötig. Ich habe damals den optionalen Moment Liner dazugekauft der in Bedingungen mit viel Kondens eingesetzt werden kann- auch dieser wurde von mir noch nie verwendet daher müssten bei bedarf die inkludierten Handschuhhaken eingenäht werden (Arbeit von 10 Minuten) Das Moment ist nur mit 2 Heringen superschnell aufzustellen, es benötigt keine Trekking Stöcke zum aufstellen, benötigt nur sehr wenig Aufstellfläche ist bauartbedingt relativ windschnittig, und hat dabei ein absolut konkurrenzfähiges Gewicht. Es kommt mit -Silnylon StuffSack -Tarptent Moment -Alu Gestänge -optionalem Moment Liner incl Kleinteile zur installation, Anleitung -Von mir installierte Dyneema Seiten-Abspannung auf beiden Seiten Ich stelle mir dafür 250.- zuzüglich den anfallenden Versandgebühren aus Österreich vor. Fragen bitte jederzeit gerne ansonsten denke ich erklärt sich vieles aus den unten angehängten Bildern. Lg, Ben
  18. Tach auch, das Thermawrap Jacket hat mich in Pausen oder im Camp in den 3 angenehmeren Jahreszeiten der letzten Jahre stets warm gehalten. Es ist dafür in wirklich gutem Zustand ohne irgendwelche Beschädigungen, was man anhand der Bilder gut erkennen sollte. Die Schildchen im Kragen habe ich natürlich herausgeschnitten, klaro. Die Verarbeitung ist natürlich - wie bei MontBell üblich - tadellos. Der RV-Schlitten des Zippers verschwindet er in einer RV-Garrage, damit er in geschlossenem Zustand nicht am Hals reibt. In die Ärmelbündchen sind flexible Keile eingesetzt, was dem Sitz am Handgelenk entgegen kommt. Selbige Keile befinden sich am unteren Rückenteil. Mit seinen 289g (Eigenwägung) ist das Jacket ein ein absolutes Leichtgewicht unter den Kunstfaserjacken. Verpackt werden kann das Jacket im beiliegenden Packsack, welcher nochmal 6g wiegt, aber der geneigte ULer verpackt das Jacket natürlich in sich selbst, also einer der beiden Taschen - so habe ich es zumindest immer gemacht :- ) Da MontBell Bekleidung immer etwas größer ausfällt, trage ich mit 181cm/86kg das MontBell Thermawrap Jacket in Größe Large. Der Schnitt ist schon mehr körpernah, aber nicht eng anliegend und trotzdem bequem, ohne sich eingeengt zu fühlen. Die Ärmel sind trotzdem ausreichend lang, um bei (meinen) ausgestreckten Armen immer noch mit dem Handgelenk abzuschließen - so, wie es sein soll. Ich würde die Größe und Paßform mit der von Marmot, Rab oder Mountain Equipment vergleichen, welche ich auch in L trage und in Benutzung habe, wobei das MontBell Thermawrap Jacket etwas "sportlicher" geschnitten ist. Salomon und Montane müßte ich vergleichsweise in Größe XLarge tragen um genügend Bewegungsfreiheit im Schulter -und Torsobereich zu erhalten, aber dann wären die Ärmel und der Rückenbereich viel zu lang. Ich hoffe, das hilft ein wenig zu besseren Größenbestimmung. Warum verkaufe ich so ein klasse Teil? Ich bin auf eine Kunstfaserjacke mit Kapuze umgestiegen. Bekomme halt schnell kalte Ohren ;- > Das MontBell Thermawrap Jacket geht natürlich frisch gewaschen und sauber verpackt an den neuen Besitzer. Daher gebe ich hier das MontBell Thermawrap Jacket für 69€ incl. Versand in D (außer Inseln) per DHL Päckchen ab. Bei Interesse bitte PN an mich - Danke! Nichtraucher -und Tierfreier Haushalt. Mehr Fotos gibt es hier: >>> KLICK <<<
  19. Hallo, ich möchte ganzjährig zwei Exped Synmat TT 9 LW und M koppeln und darauf im Biwaksack schlafen. Jetzt suche ich einen Schutz für die Matten. (auf diese Fläche sollen die Matten gelegt werden) Es muss nichts wasserdichtes sein, aber etwas, das kein Wasser aufnimmt oder fast keins.. Wichtig ist, dass ich es in der Größe von ca. 2 (besser 2,2) m mal 1,4 m zu bekommen ist und maximal ca. 60 g/m², also zumindest unter 200 g Gesamtgewicht ausmacht. dass eine hohe Reißfestigkeit und ein sehr hoher Durchstichschutz gewährleistet ist, sodass die Isomatten vor spitzen, scharfen Gegenständen auf dem Boden geschützt ist. Super wäre es, wenn das ganze einigermaßen kompakt zu verstauen wäre. Ich habe schon ein bisschen was gelesen. Da ging es aber meist auch vor allem um Wasserdichtigkeit, die bei mir aber ja keine Rolle spielt, deswegen frage ich mich, was dann am besten wäre.. Freue mich über jeden Tipp!
  20. Verkaufe meine Vivo Barefoot Synth Hiker.Nur einen Tag getragen, sind doch minimal zu klein mit meinen favorisierten Socken, habe sie mir in 42 noch einmal geholt.Innen wie außen, oben wie unten top! Neupreis 150€Hier für 80€ Das sagt der Hersteller: Beim VIVOBAREFOOT Synth Hiker wurde auf hohe ökologische Nachhaltigkeit geachtet. So wurde beispielsweise Eco-PU verarbeitet und die abriebfeste Außensohle besteht zu 20% aus recyceltem Industrie-Gummi. Der Synth Hiker von VIVOBAREFOOT ist ein sehr leichter Wanderschuh für das ultimative Barfuß-Feeling. Das Obermaterial aus Mesh ist wasserabweisend und hoch atmungsaktiv. Durch die integrierte wasserdichte „Socke“ mit Hydroguard-Membran wird der Schuh vollständig wasserdicht. Der Synth Hiker besitzt eine 4,5 mm dicke, profilierte Sohle, die auf den verschiedensten Untergründen sehr guten Halt garantiert. Somit eignet sich der Synth Hiker auch gut für Zustiege. Die Schnürung ermöglicht eine optimale Anpassung an den Fuß. Die herausnehmbare Innensohle ist schnelltrocknend , antibakteriell und feuchtigkeitsregulierend. Natürlich verzichtet der Synth Hiker, wie die anderen Barfußschuhe von VIVOBAREFOOT auf Sohlensprengung und Stützen. Zudem ist der Zehenbereich großzügig geschnitten, damit der Fuß sich voll und ganz entfalten kann.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.