Jump to content
Ultraleicht Trekking
ul0815

Kniehohe wasserdichte Gamaschen für Trailrunner?

Empfohlene Beiträge

Da es für mich dieses Jahr in regenreiche Gebiete geht und ich Regenhosen zutiefst verabscheue, suche ich gerade nach kniehohen wasserdichten Gamaschen. Problem: Ich wandere in Trailrunnern und die breiten Bänder der normalen Gamaschen funktionieren wegen des Profils dafür nicht. (und die, die man hier fürs Trailrunning findet oder die Dirty-Girl-Gaiters gehen nur bis zum Knöchel und sind dann oft auch nicht wasserdicht)

ZPacks hat für so was welche im Angebot, aber a) sehr teuer und b) die mir aus den USA zu importieren ist doch ein wenig Wahnsinn.

https://zpacks.com/products/calf-gaiters

Muss es doch auch hier geben? Hat da mal jemand welche gefunden? Oder Gamaschen, wo man das breite Band abnehmen und durch Rebschnur/Gummikordel ersetzen kann? 

bearbeitet von ul0815

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Günstiger als die Gamaschen von Zpacks sind die von MLD, müsstest du aber auch in den USA bestellen.

OT: Ich selbst habe die Zpacks für den Winter und würde mir die auch wieder kaufen, nutze aber in den restlichen 3 Jahreszeiten auch in regenreichen Gebieten nichts Wasserdichtes für die untere Beinhälfte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Statt Gamaschen vielleicht die beliebten Seal Skinz:

https://www.sealskinz.de/socken/super-thin-mid-sock-black-grey.htm

Leider ohne Gewichtsangabe. Laut amazon mit Verpackung unter 200g.

*SealSkinz wirft demnächst einen wasserdichten Sockenschuh auf den Markt. Sieht ganz interessant aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb ul0815:

Da es für mich dieses Jahr in regenreiche Gebiete geht und ich Regenhosen zutiefst verabscheue, suche ich gerade nach kniehohen wasserdichten Gamaschen.

Nimm lieber eine Regenhose + normale, niedrige Gamaschen.  Mich hats vor kurzem in Schweden so richtig erwischt - anständiger Regen für vielleicht 20 Minuten. Nach der Hälfte der Zeit war ich bis auf die Short durchgenässt..nicht nur feucht.  Socken, Schuhe von Innen, ganze Hose und halt alles darunter.  Zum Glück war ich mit dem Auto unterwegs und konnte mich abtrocknen und komplett umziehen ;)   Waren 7-8 Grad an dem Tag und wäre auf ner richtigen Tour alles andere als schön...
Je nach Länge des Regens zieht es sich dann natürlich noch teils in die Schichten unterhalb der Regenjacke, da diese ja meistens in der Hose stecken, wie Thermoshirt.
 Ich habe ab jetzt eine Regenhose dabei, wenn es denn mal "richtig" regnen soll und kein Schauer angesagt ist  :-D

@Dingo:  da helfen auch keine wasserdichten Socken, wenn deine Hose durchgenässt ist und an an den beinen Klebt...Haut klebt...  :-)

bearbeitet von SouthWest

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde auch zu hohen Socken statt Gamaschen raten.

  • DexShell Bamboo Light (128 g in XL, unterkniehoch, unbedingt 1 bis 2 größer wählen!): mit Dichtung im Abschluss oben rum straff, aber nicht unangenehm.
  • SealSkinz Mid Weight Knee Length (210 g in XL): Ebenfalls eher größer wählen.

Vom Tragegefühl her sind die Bamboo Light am angenehmsten, weil dünn wie ein dicker Socken. Alle anderen  sind merklich dicker als ein Trekkingsocken. Die SealSkinz sind am robustesten, aber auch am steifsten.

Dazu habe ich auf zwei Lappland-Touren als einzige Hose einmal eine lange eVant-Tourenhose getragen und einmal eine 3/4-lange eVent-Fahrradregenhose getragen. Fahrradregenhose wegen gedoppeltem Hosenboden.

Letzere Kombination fand ich schon leicht und perfekt auch bei richtig fiesem Wetter, solange es nicht über ~15° warm wird.

Sockenfaden und mein Video dazu hier.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nass wird man ja sowieso immer wenn es Hunde und Katzen regnet. WIchtig ist dass einem nicht kalt wird. Auch in die Socken kommt natürlich irgendwann Wasser rein. Aber das ist dann so wie beim Tauchen mit Neopren: In den Socken wird das Wasser aufgewärmt und man friert weniger schnell als in einer klatschnassen, kalten Regenhose.

bearbeitet von SouthWest

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 44 Minuten schrieb SouthWest:

Aber das ist dann so wie beim Tauchen mit Neopren: In den Socken wird das Wasser aufgewärmt und man friert weniger schnell als in einer klatschnassen, kalten Regenhose.

Wenn man eine Regenhose aus Baumwolle nutzt - klar  :?:-D    Wie willst du Hard/Softshell  "klatschnass" bekommen...? Eine wasserdichte sollte es schon sein.   "Kalt" spüre ich nicht, da bei so nem Wetter unter der Hose eine entsprechende Thermo an ist.  Wenn die aber durch fehlenden Nässeschutz durchgenässt sind dann wirds schnell sehr kalt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Regenausrüstung besteht aus Regenjacke, Regenhose und Regengamaschen, alles von zpacks. Im Februar/März 2018 (19 Tage) und Oktober/November 2018 (19 Tage) war ich insgesamt 38 Tage auf dem Via de la Plata in Spanien unterwegs. Davon hatte ich 19 Regentage, teilweise Starkregen mit heftigen Seitenwinden und am Morgen oft Temperaturen von 0°C bis 5°C, sozusagen kurz vor Schnee. Es war nass und kalt. Gefroren habe ich nie, weil ich mich nach dem Zwiebelprinzip gekleidet habe.

1.Schicht: Unterhose, T-Shirt und Socken (Darn Tough) alles aus Merino

2.Schicht: Legging und dünner langärmliger Pullover (Merino)

3.Schicht: Climalite Pullover von Cumulus und Wanderhose von Fjällräven

4.Schicht: Regensachen, die geliechzeitig auch gegen Wind schützen  (Jacke, Hose und Gamaschen)

Diese Kombination habe ich oft tragen müssen, manchmal den ganzen Tag. An manchen Tagen konnte ich gegen Mittag die 2.Schicht ablegen, wenn die Temperaturen die 10-Grad-Grenze erreicht hatten. Meine ALTRA-Trailrunner waren durch die Gamaschen notdürftig vor Nässe geschützt. Irgendwann waren sie aber auch vollkommen nass. Durch die Mesh-Oberfläche trocknen die ALTRA-Schuhe, im Gegensatz zu Gore- oder Lederschuhen, aber sehr schnell. Ich muss @Dingorecht geben, irgendwann dringt die Nässe auch durch die beste Regenkleidung (durch die Ärmel, wenn man mit Trekkingstöcken auch im Regen läuft; durch den Kragen, wenn man nicht immer die Kapuze aufhaben will). Und dass der Wasserdampf bei solchen Bedingungen auch noch nach außen dringen soll, ist eine Mär der Outdoor-Industrie. Bei schwierigen Streckenverhältnissen und solchen Wetterbedingungen hat man Wasser von außen und von innen. Man muss versuchen damit klarzukommen und das beste draus machen.

Jetzt wird sich mancher fragen, warum ich zu diesen Jahreszeiten in Spanien unterwegs war. Ich habe mir diese Zeiten (Regenzeit im Februar/März) bewusst ausgesucht, weil ich dem Massenauflauf entgehen wollte. Das ist mit tatsächlich gelungen. Im Februar/März habe ich nur 7 Wanderer getroffen.

Die oben erwähnte Ausrüstung hat sich für mich!!! unter den beschriebenen Wetterbedingungen bestens bewährt.

bearbeitet von einar46

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo an alle, 

erst mal tausend Dank für die ganzen Tipps. Mit so viel guten Ideen hätte ich gar nicht gerechnet. Vielen, vielen Dank. 

An Sealskinz hatte ich auch schon gedacht und bestellt, aber die sind einfach so steif und dick, dass ich mit denen meine Füße nur noch in Gummistiefeln reinkriege und das ist ja nicht Sinn der Sache. Die DexShell guck ich mir an, das könnte was sein. 

Ich bin jetzt dank eurer Einschätzungen noch mal in mich gegangen und ja, ich werde mal meine Regenhosen-Abneigung überwinden. Bisher hatte ich nur eine uralte, schwere, unhandliche. Vielleicht findet sich irgendwo eine im Sale, die wirklich dicht ist und nicht das gesamte Gewicht sprengt. Aber ohne bringt einfach nix. Klatschnass werden macht jede Wanderung kaputt. Vor allem, wenn man mit Zelt unterwegs ist. Einar46, deine Lagen klingen überzeugend, wahrscheinlich werde ich es genauso machen. 

Kann Zpacks nicht auch endlich mal in Europa verkaufen? Wird höchste Zeit finde ich. 

Noch mal danke an alle! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch wenn ich mich mittlerweile für eine Regenhose entschieden habe, hab ich doch endlich kniehohe Gamaschen gefunden, die man auch mit Trailrunnern nutzen kann, falls noch mal jemand danach suchen sollte: 

https://www.bergfreunde.de/lacd-gaiter-ultralight-wp-gamaschen/

https://www.bergfreunde.de/lacd-gaiter-ultralight-gamaschen/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum 2. Link: "Verschluss: durchgehender Klettverschluss"... und !"wasserdicht" passen für mich nicht so recht zusammen, selbst wenn der Stoff selber PU-beschichtet und wasserdicht sein soll.

bearbeitet von kra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.