Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Ein kritischer Blick auf meine Ausrüstungsliste


Empfohlene Beiträge

Ich bin (nur) seit 2019 als Wanderer aktiv und habe mehrere mehrtägige Reisen ins Landesinnere (Niederlande) unternommen.

Seitdem hat mich das Wandervirus erreicht. Im Laufe der Zeit habe ich einige Materialien bis zu dem Punkt gesammelt, an dem ich jetzt bin.

Diese Sammlung war nicht vollständig durchdacht, aber die Begeisterung überwog und nicht der „Rationalismus“.

Jetzt möchte ich dieses Material noch einmal kritisch betrachten, um zu sehen, wo die Dinge besser / leichter sein könnten. Dafür habe ich das LighterPack-Programm verwendet. ( https://lighterpack.com/r/68v1y8 )

Mein Zielbasisgewicht ist <9kg.

In diesem Programm habe ich eine Reihe von Dingen angegeben, die ich behalten möchte. (Zelt + Fußabdruck, Schlafsack -> siehe roter Stern)

Der Rest kann kritisch betrachtet werden, um festzustellen, ob bessere (leichtere) Alternativen verfügbar sind.

In Bezug auf den Rucksack gibt es derzeit 4 Kandidaten für mich, aus denen ich auswählen möchte, nämlich:
• Ultraleichter ULA Circuit-Rucksack 68
• Exped Lighting 60
• Mariposa 60 Liter leicht
• Zpacks Arc Haul Zip 64
• Granite Gear Blaze 60

Ich bevorzuge einen Rucksack mit Rahmen.

Es ist auch gut zu erwähnen, dass die mehrtägigen Reisen nicht länger als 5 Tage dauern. In Bezug auf das Essen gehe ich davon aus, dass ich die "Snacks" (Kaffee / Suppe /) nur selbst mache. Ich kaufe die Hauptmahlzeiten vor Ort.

Können Sie für einen Moment über meine Schulter schauen? Ich freue mich sehr über einige Verbesserungsvorschläge.

Zweifellos werden einige Dinge aus Unwissenheit in der Struktur der LighterPack-Liste fehlen. Ich entschuldige mich für diese.

Bearbeitet von Frans
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

hab mal kurz über die Liste geschaut:

- Rucksack: sagtest du ja schon. ABER der kommt als letztes - wenn du deine Ausrüstung komplett hast, dann weißt du auch welchen Rucksack du benötigst, in welcher Größe, etc. 

- Footprint: auch wenn da ein roter Stern dran ist. Ersetzen durch einen aus Polycro. Ca. minus 200g.

- Liner: weglassen oder einen leichteren nehmen. Bsp. Decathlon Seideninlett für 35€. Ca. minus 100g. 

- Kocher: gibt viel leichtere. Schau mal hier z.B. im Bietebereich (Achtung Eigenwerbung). Ca. minus 60g.

- Aufbewahrungssack für Kocher. Weg damit oder durch was leichteres ersetzen. Ca. minus 32g

- Ständer für Gaskartusche. Weg damit. Ca. minus 25g. 

- Lighter: durch Big Mini ersetzen. Wahrscheinlich verlässlicher 

- Topfset: gibt wesentlich leichtere. z.B. Toaks Light 650ml. Ca. minus 200g.

- Regenjacke: geht leichter: Bsp. Decathlon. 10€ mit ca. 170g. Ca. minus 250g. 

- Windjacke: weg - hast ja schon die Regenjacke dabei. Minus 102g.

- Weste oder Thermoshell. Mindestens minus 181g

- Hose: geht leichter, ist aber ok. Aber wofür eine zweite? Minus 326g. 

- Regenhose: geht leichter. z.B. Regenrock von 3f mit 90g. Minus 140g. 

- 2 Langarmshirts im Rucksack (Merino und Thermo)? Eins weg. Minus 148g

- 4 Paar Socken? 2 Weg. Eins am Fuß, eins zum Wechseln. Minus 60g. 

- Kulturbeutel weg und anstatt nen Zip Lock Beutel. Minus 125g. 

- Wofür braucht man bei einem Trekkingtrip einen Rasierer? Minus 9g.

- Bodywah und Laundrywash. Kleines Stück Seife tuts für beides. Wieder minus ein paar Gramm. 

- 4 Handtücher? Daraus machen wir ein halbes. Minus ca. 200g. 

- Washing Line. Etwas Dynemaa Schnur anstelle. Minus 20g.  

-  Taschenmesser: gegen das kleinste eintauchen. Ca. minus 70g.

- Schere ist schon am Taschenmesser. Minus 12g

- Pinzette ist schon am Taschenmesser: Minus 5g 

- Apotheke: generell mal überlegen, ob man das im Flachland braucht...

- Selfiestick: wofür? Minus 152g. 

- Powerbank: Gibt es viele günstige die leichter sind. Minus 85 - 135g. 

- USB-Kabel? Da gibt es doch sicher was leichteres? Minus ca. 25g 

- Ladegerät: 18w gibt es mit 32g oder so. Minus ca. 100g. 

- Ladegerät Uhr: musst du die Laden?

- Adapter S8? Wofür?

- Was möchtest du mit den ganzen Drybags? Vllt. einen für Schlafsack, Klamotten und die Powerbank. Der Rest kommt in den Liner (Exped)

Das wären schon mal fast 3kg Ersparnis (soviel wiegt die Gesamtausrüstung mancher hier ;-) )

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, Ich bin mal so frei eine relativ harten Shakedown deiner Ausrüstung zu machen. Insgesamt sind die Sachen gar nicht so schlecht, nur hast du gefühlt von allem zu viel.  Das einfachste um Gewicht zu sparen ist erst mal  weglassen.

Also vonoben nach unten, was kann man alles zuhause lassen:

Footprint (Ja ich sehe da ist ein Stern dran) - 255g

Aufblassack Matte -83g

Liner -224g

Sack Primus Kocher - 32

Kartuschenständer -25g

Pfannenteil Topf -ca 100g??

-Schwere Trinkflaschen 2x99g

Bei der Kleidung ebenfalls.  Die klassische Einführung für ein minimales Kleidungssystem für die meisten Bedingungen von Skurka: https://andrewskurka.com/tag/core-13/

Du trägst aktuell Tshirt+Thermoshell+Weste wenn du dich bewegst? ist das nicht sehr warm?

und wenn ja warum hast du dann noch eine Windjacke+ den Thermoshell layer dabei?

Vorschlag:

Reduzieren auf getragen: Unterwäsche,Socken, Shirt, Kurz oder Lang je nach Wetter, Hose.

Im Rucksack dann einen Mid-layer für aktives, 1x Warm für im Camp und Regenjacke und Hose.

Regenjacke auch als Windjacke nutzen.

Also z.B.

-Windjacke 102g

Puffy Weste bleibt. (Wenn die warm genug als Pausenlayer ist)

-Thermoshell 240g

Shirt wool Zipper bleibt als Mid layer (Tragen wenn aktiv und kalt. Zählt aber normal nicht als worn.)

-Shirt long sleeve Merino oder Tshirt merino. ( Eins davon als baselayer je nach Wetter) -140g/-150g

-Fjällräven Travellers (Eine Hose reicht) -326g

Fjällräven Zip bleibt

Regenhose bleibt

-Craft Thermoshirt (Noch ein Warmer layer? Warum?)

-1x Unterwäsche, 2 im Wechsel reichen normal dann kann man einen auswaschen und am Rucksack trockenen während man den anderen trägt. -55g

Ebenso 1x Socken zum Wechseln, evtl+ 1x nur für im Schlafsack bei kalten Füßen -28g x2

-Skinners, Warum noch ein paar Schuhsocken dazu? Schuhe sollten so gewählt sein um sie auch Abends noch tragen zu können. -210g

Waschzeug:

-Osprey Washbag. Warum so Schwer? -130g.

- Deo, -Rasierer, - Bodywash - Waschmittel - Wäscheleine - Handtuch. Für 5 Tage max darf man als Wanderer auch mal ein bisschen riechen und Haare haben, Wasser zum Waschen reicht, zum abtrocknen eins von den kleinen Tüchern -36+9+40+90+69+26g.

Erste Hilfe: Will ich jetzt erst mal nicht anfassen, außer der Schere, die hast du am Taschenmesser -12g.

Elektronik:

Für max 5 Tage brauchst du die Powerbank bei normaler Nutzung nicht nachladen. Auch bei längeren Touren nur ein Lader.

Also - Adapter Anker, - Adapter Samsung , -140g, - 42g.

 

Dry Bags:

Alle Raus.

Warum hast du 7! verschiedene Dry bags und Packtaschen?

-20g -65g -82g -47g -73g -61g -51g

 

Was dafür rein muss:

1x Zip Lock Hygiene Zeug.  Ersetzt den zu großen und zu schweren Osprey.

1x 10ml Seifenkonzentrat, z.b. Dr.Bronners Reicht fürs Händewaschen, Körperwäsche unterwegs und auch Duschen wenn du dazu die Gelegenheit hast. Funktioniert auch fürs Wäsche Waschen wenn mans mal braucht.

1x Großer Müllsack/Nylofume/Pack Liner. Ein großer Sack für in den Rucksack wo alles reinkommt was trocken bleiben soll. Also Schlafsack und die Kleidung im Rucksack Welche Art von Tüte genau gibt es hier im Forum sowie Online genug Diskussion wenn du nach Pack Liner suchst.

1x Plastiktüte für eingepacktes Essen.

2x Einweg PET Flaschen aus dem Supermarkt. Ersetzen die schweren Trinkflaschen.

 

Wenn du unbedingt einen Footprint willst: Polycro Fensterfolie Zuschneiden, wiegt etwa 50g in der Größe.

 

Macht 2753g gespart mit all dem was raus kommt. Rein kommen ungefähr 100+150g für das was ich erwähnt habe. Also bis auf ein paar Euro Kosten für Packliner, Seife und Flaschen, die du eh da haben könntest, zweieinhalb Kilo ohne  Ausgaben gespart. Wichtigster Punkt ist wirklich dein Kleidungssystem.

Es gäbe auch noch einige günstige Dinge die man in deinem Setup austauschen kann, wenn du möchtest kann ich dazu auch noch was schreiben.

 

Edit: Cyco war anscheinend schneller während ich noch getippt habe :D

 

 

Bearbeitet von Lignius
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ergänzend: ich würde für max 5tägige wanderungen auch darüber nachdenken, dass schöne enan zu verkaufen und nach mids gucken; 2-personen-mid aus dcf mit entsprechendem inner kommt um die 700gr (mit 1er-inner paar gr weniger), dh. 500 gr plus das groundsheet 255 gr gespart - und viel mehr platz bei gleicher funktion. bei nem mid aus anderem material (silnyl, silpoly) sparst du immer noch deutlich gewicht.

rucksack: so was um die 40 L sollte am ende reichen - und zwar so sehr, dass alle unterwegs denkbar zu erwerbenden mitbringsel für zuhause locker zu jeder zeit immer noch mit reinpassen :-)[es sei denn, du willst 5 kg fotoausrüstung unterbringen oder so]

ps: unbedingt verkaufen würde ich an deiner stelle den schweren osprey. der ist zum tragen schwerer lasten auf längeren touren, also zb 3 wochen island und alles essen für 3 wochen (und "spezialausrüstung") dabei. den brauchst du nur noch beim nächsten umzug...

Bearbeitet von hans im glueck
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb hans im glueck:

ergänzend: ich würde für max 5tägige wanderungen auch darüber nachdenken, dass schöne enan zu verkaufen und nach mids gucken; 2-personen-mid aus dcf mit entsprechendem inner kommt um die 700gr (mit 1er-inner paar gr weniger), dh. 500 gr plus das groundsheet 255 gr gespart - und viel mehr platz bei gleicher funktion. bei nem mid aus anderem material (silnyl, silpoly) sparst du immer noch deutlich gewicht.

rucksack: so was um die 40 L sollte am ende reichen - und zwar so sehr, dass alle unterwegs denkbar zu erwerbenden mitbringsel für zuhause locker zu jeder zeit immer noch mit reinpassen :-)[es sei denn, du willst 5 kg fotoausrüstung unterbringen oder so]

Jetzt bitte ein DCF Mid mit 225cm realistischer Liegelänge wenn ein Inner verwendet wird. Ich bin echt gespannt was du da vorschlägst... 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb hans im glueck:

oops, das hab ich dann wohl überlesen, dass @frans deutlich grösser ist als 2m. custom? oder dies oder jenes?

ne du hast mehr Platz versprochen als im Enan,  das ist zwar immer nett, aber realistisch sind die Mids zu 99% nur höher aber nicht so lang vor allem nicht mit inner. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb dennisdraussen:

ne du hast mehr Platz versprochen als im Enan,  

hat man ja auch mit nem 2er :-), viel mehr grundfläche (was auch ein nachteil sein kann - stellfläche, aber praktisch nur komfortvorteil ist). liegelänge muss man gucken. aber zelt ist ja sowieso nicht zur debatte gestellt. hat mich trotzdem gejuckt, da man bei den zwei der "grossen drei oder vier"  richtig viel sparen kann (zelt 1200 + 255; rucksack 2600).

deshalb würd ich den rucksack auch jetzt schon loswerden wollen; auch mit einem blind gekauften modell um die 800-900gr ist die tourenperspektive grösser als vorgestellt. (wenn du erst alles andere bedenkst und zusammenstellst, hat das den vorteil, dass es am ende wahrscheinlich ist, dass du mit einem rucksack um die 500gr gut für alles hinkommst - das dauert aber ... bei mir hat es jahre gedauert und man will ja auch mal von jetzt auf gleich los).

Bearbeitet von hans im glueck
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb hans im glueck:

deshalb würd ich den rucksack auch jetzt schon loswerden wollen; auch mit einem blind gekauften modell um die 800-900gr ist die tourenperspektive grösser als vorgestellt.

Das sehe ich auch so; normalerweise bin ich auch immer für das Credo "Rucksack am Schluss", aber wenn (!) Frans alles unnötige weglässt (wie @Cyco2 und @Lignius schön vorgerechnet haben), könnte er irgendeinen günstigen gebrauchten Rucksack <1 kg nehmen um das mal auszutesten. Wozu sonst einen X-Lite, wenn ich 1,7 überflüssige kilo Rucksack mitschleppe... Das grenzt ja an Rucking! :ph34r::lol:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ohne ins Detail zu gehen würde ich wohl das meiste der Dinge ersetzen und ziemlich viel rauswerfen. Für max 5 Tage in Deutschland wären bei mir 35L Rucksack die Obergrenze...

 

Osprey Packsack -> 35L Leichtrucksack, Ziel unter 1kg Gewicht

Zelt raus -> Tarptent 3F UL Solo

Liner, Blasebalg und Isomatte raus -> Relags Strandmatte als Stichschutz und ne STS Luftmatte (oder TAR) rein

Kochset raus -> 900ml Titanpott Toaks o.ä. rein, ergänzt durch eine kleine Falttasse

Klamotten -> alle raus. Leichte Wanderhose (z.B. Arcteryx), ein Langarmshirt als Unterwäsche, ev. auch n T-Shirt, ne Primaloftjacke (z.B. Patagonia Nano Puff), eine 100g Windbreakerjacke und als Regenschutz Silnet Poncho von Ali und ne Frogg Toggs Regenhose.

Waschbag raus, Plastiktüte rein

Waschmittel raus

Handtuch raus

Powerbank raus, sofern ich unterwegs z.B. an nem Restaurant oder Campingplatz Strom tanken kann

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So als Vergleich:

https://lighterpack.com/r/v3yoof - Das passt in einen 38er Rucksack rein

Wenn ich von deiner Liste mal für Verbrauchsmaterial (1L Wasser und die Tütensuppen) 1.2kg abziehe, lande ich bei dir bei rund 13kg Gewicht. Schmeisse ich bei meiner Liste die Lebensmittel raus, bin ich bei etwa 9.3kg - 3.7kg oder 30% darunter.

Klingt nach viel, aber das ist eine Tourenausrüstung, mit der ich auch im Herbst noch bis auf über 3000m durch die Alpen tingeln kann, auch bei Schnee und/oder unter 0°C. Insbesondere Hose, Schuhe, Stöcke und Rucksack sind dafür optimiert und entsprechend widerstandsfähiger/schwerer, und die Taschenlampe ist auch für mehr als nur dazu da, die eigenen Hände im Schlafsack zu finden und anzuleuchten.

 

So in etwa sieht das dann aus, mit Essen für drei Tage und zwei Dosen Bier, weil Platz war.

20171016-0818-DSC02232.thumb.jpg.8d9807fa932d7168b3d59d6803e45d77.jpg

und so, wenn das Wetter sicher ist. Ausser Rucksack, Schlafsack und Isomatte ist da nicht mehr viel übrig.

20150830-0615-DSC01068.thumb.jpg.87f78201c1c6dee1433b6cf4349bfdc3.jpg

Bearbeitet von Jever
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb Cyco2:

Hi,

hab mal kurz über die Liste geschaut:

- Rucksack: sagtest du ja schon. ABER der kommt als letztes - wenn du deine Ausrüstung komplett hast, dann weißt du auch welchen Rucksack du benötigst, in welcher Größe, etc. 

- Footprint: auch wenn da ein roter Stern dran ist. Ersetzen durch einen aus Polycro. Ca. minus 200g.

Schon erledigt

- Liner: weglassen oder einen leichteren nehmen. Bsp. Decathlon Seideninlett für 35€. Ca. minus 100g. 

Schon erledigt

- Kocher: gibt viel leichtere. Schau mal hier z.B. im Bietebereich (Achtung Eigenwerbung). Ca. minus 60g.

Schon erledigt

- Aufbewahrungssack für Kocher. Weg damit oder durch was leichteres ersetzen. Ca. minus 32g

Schon erledigt

- Ständer für Gaskartusche. Weg damit. Ca. minus 25g. 

Schon erledigt

- Lighter: durch Big Mini ersetzen. Wahrscheinlich verlässlicher 

Ich werde darüber nachdenken

- Topfset: gibt wesentlich leichtere. z.B. Toaks Light 650ml. Ca. minus 200g.

Schon erledigt

- Regenjacke: geht leichter: Bsp. Decathlon. 10€ mit ca. 170g. Ca. minus 250g. 

Ich werde darüber nachdenken

- Windjacke: weg - hast ja schon die Regenjacke dabei. Minus 102g.

Schon erledigt

- Weste oder Thermoshell. Mindestens minus 181g

Ich werde darüber nachdenken

- Hose: geht leichter, ist aber ok. Aber wofür eine zweite? Minus 326g. 

Schon erledigt

- Regenhose: geht leichter. z.B. Regenrock von 3f mit 90g. Minus 140g. 

Ich werde darüber nachdenken

- 2 Langarmshirts im Rucksack (Merino und Thermo)? Eins weg. Minus 148g

Schon erledigt

- 4 Paar Socken? 2 Weg. Eins am Fuß, eins zum Wechseln. Minus 60g. 

Schon erledigt

- Kulturbeutel weg und anstatt nen Zip Lock Beutel. Minus 125g. 

Schon erledigt

- Wofür braucht man bei einem Trekkingtrip einen Rasierer? Minus 9g.

Schon erledigt

- Bodywah und Laundrywash. Kleines Stück Seife tuts für beides. Wieder minus ein paar Gramm. 

Schon erledigt

- 4 Handtücher? Daraus machen wir ein halbes. Minus ca. 200g.

Schon erledigt 

- Washing Line. Etwas Dynemaa Schnur anstelle. Minus 20g.

Ich werde darüber nachdenken  

-  Taschenmesser: gegen das kleinste eintauchen. Ca. minus 70g.

Ich werde darüber nachdenken

- Schere ist schon am Taschenmesser. Minus 12g

Schon erledigt 

- Pinzette ist schon am Taschenmesser: Minus 5g 

Schon erledigt 

- Apotheke: generell mal überlegen, ob man das im Flachland braucht...

Ich werde darüber nachdenken

- Selfiestick: wofür? Minus 152g. 

Schon erledigt 

- Powerbank: Gibt es viele günstige die leichter sind. Minus 85 - 135g. 

Ich werde darüber nachdenken

- USB-Kabel? Da gibt es doch sicher was leichteres? Minus ca. 25g 

Schon erledigt 

- Ladegerät: 18w gibt es mit 32g oder so. Minus ca. 100g.

Ich lösche diese

- Ladegerät Uhr: musst du die Laden?

Yep ;-) 

- Adapter S8? Wofür?

Dies ersetzt den obigen adapter

- Was möchtest du mit den ganzen Drybags? Vllt. einen für Schlafsack, Klamotten und die Powerbank. Der Rest kommt in den Liner (Exped)

Schon erledigt 

Das wären schon mal fast 3kg Ersparnis (soviel wiegt die Gesamtausrüstung mancher hier ;-) )

 

Hallo Cyco2,

Vielen Dank für diese umfassende Antwort.

Ich habe schon teilweise angefangen. Ich werde dies unter Ihren Vorschlägen posten.

Es spart bereits 2.584 Gramm...

Ich muss nur die Power Bank finden. Ich werde die Suchfunktion verwenden, um diese Website zu durchsuchen. Es sei denn, Sie haben bereits einen Vorschlag. ;-) 

Welchen Rucksack würden Sie bevorzugen, wenn Sie sich die Gesamtsumme (neu benutzerdefinierte Liste) ansehen? ;-);-);-) 

 

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb Lignius:

Hi, Ich bin mal so frei eine relativ harten Shakedown deiner Ausrüstung zu machen. Insgesamt sind die Sachen gar nicht so schlecht, nur hast du gefühlt von allem zu viel.  Das einfachste um Gewicht zu sparen ist erst mal  weglassen.

Also vonoben nach unten, was kann man alles zuhause lassen:

Footprint (Ja ich sehe da ist ein Stern dran) - 255g

Aufblassack Matte -83g

Liner -224g

Sack Primus Kocher - 32

Kartuschenständer -25g

Pfannenteil Topf -ca 100g??

-Schwere Trinkflaschen 2x99g

Bei der Kleidung ebenfalls.  Die klassische Einführung für ein minimales Kleidungssystem für die meisten Bedingungen von Skurka: https://andrewskurka.com/tag/core-13/

Du trägst aktuell Tshirt+Thermoshell+Weste wenn du dich bewegst? ist das nicht sehr warm?

und wenn ja warum hast du dann noch eine Windjacke+ den Thermoshell layer dabei?

Vorschlag:

Reduzieren auf getragen: Unterwäsche,Socken, Shirt, Kurz oder Lang je nach Wetter, Hose.

Im Rucksack dann einen Mid-layer für aktives, 1x Warm für im Camp und Regenjacke und Hose.

Regenjacke auch als Windjacke nutzen.

Also z.B.

-Windjacke 102g

Puffy Weste bleibt. (Wenn die warm genug als Pausenlayer ist)

-Thermoshell 240g

Shirt wool Zipper bleibt als Mid layer (Tragen wenn aktiv und kalt. Zählt aber normal nicht als worn.)

-Shirt long sleeve Merino oder Tshirt merino. ( Eins davon als baselayer je nach Wetter) -140g/-150g

-Fjällräven Travellers (Eine Hose reicht) -326g

Fjällräven Zip bleibt

Regenhose bleibt

-Craft Thermoshirt (Noch ein Warmer layer? Warum?)

-1x Unterwäsche, 2 im Wechsel reichen normal dann kann man einen auswaschen und am Rucksack trockenen während man den anderen trägt. -55g

Ebenso 1x Socken zum Wechseln, evtl+ 1x nur für im Schlafsack bei kalten Füßen -28g x2

-Skinners, Warum noch ein paar Schuhsocken dazu? Schuhe sollten so gewählt sein um sie auch Abends noch tragen zu können. -210g

Waschzeug:

-Osprey Washbag. Warum so Schwer? -130g.

- Deo, -Rasierer, - Bodywash - Waschmittel - Wäscheleine - Handtuch. Für 5 Tage max darf man als Wanderer auch mal ein bisschen riechen und Haare haben, Wasser zum Waschen reicht, zum abtrocknen eins von den kleinen Tüchern -36+9+40+90+69+26g.

Erste Hilfe: Will ich jetzt erst mal nicht anfassen, außer der Schere, die hast du am Taschenmesser -12g.

Elektronik:

Für max 5 Tage brauchst du die Powerbank bei normaler Nutzung nicht nachladen. Auch bei längeren Touren nur ein Lader.

Also - Adapter Anker, - Adapter Samsung , -140g, - 42g.

 

Dry Bags:

Alle Raus.

Warum hast du 7! verschiedene Dry bags und Packtaschen?

-20g -65g -82g -47g -73g -61g -51g

 

Was dafür rein muss:

1x Zip Lock Hygiene Zeug.  Ersetzt den zu großen und zu schweren Osprey.

1x 10ml Seifenkonzentrat, z.b. Dr.Bronners Reicht fürs Händewaschen, Körperwäsche unterwegs und auch Duschen wenn du dazu die Gelegenheit hast. Funktioniert auch fürs Wäsche Waschen wenn mans mal braucht.

1x Großer Müllsack/Nylofume/Pack Liner. Ein großer Sack für in den Rucksack wo alles reinkommt was trocken bleiben soll. Also Schlafsack und die Kleidung im Rucksack Welche Art von Tüte genau gibt es hier im Forum sowie Online genug Diskussion wenn du nach Pack Liner suchst.

1x Plastiktüte für eingepacktes Essen.

2x Einweg PET Flaschen aus dem Supermarkt. Ersetzen die schweren Trinkflaschen.

 

Wenn du unbedingt einen Footprint willst: Polycro Fensterfolie Zuschneiden, wiegt etwa 50g in der Größe.

 

Macht 2753g gespart mit all dem was raus kommt. Rein kommen ungefähr 100+150g für das was ich erwähnt habe. Also bis auf ein paar Euro Kosten für Packliner, Seife und Flaschen, die du eh da haben könntest, zweieinhalb Kilo ohne  Ausgaben gespart. Wichtigster Punkt ist wirklich dein Kleidungssystem.

Es gäbe auch noch einige günstige Dinge die man in deinem Setup austauschen kann, wenn du möchtest kann ich dazu auch noch was schreiben.

 

Edit: Cyco war anscheinend schneller während ich noch getippt habe :D

 

 

Vielen Dank für Ihre umfangreichen Vorschläge.

In der Tat habe ich gesehen, dass Sie und Cyco2 gleichzeitig mit ähnlichen Vorschlägen geantwortet haben.

Ihre Vorschlag Anforderungen an die Kleidung sind sehr wertvoll für mehr. Danke für das.

Schön, dass Sie eine Referenz über Kleidung geteilt haben. Ich werde das auf jeden Fall lesen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb hans im glueck:

ergänzend: ich würde für max 5tägige wanderungen auch darüber nachdenken, dass schöne enan zu verkaufen und nach mids gucken; 2-personen-mid aus dcf mit entsprechendem inner kommt um die 700gr (mit 1er-inner paar gr weniger), dh. 500 gr plus das groundsheet 255 gr gespart - und viel mehr platz bei gleicher funktion. bei nem mid aus anderem material (silnyl, silpoly) sparst du immer noch deutlich gewicht.

rucksack: so was um die 40 L sollte am ende reichen - und zwar so sehr, dass alle unterwegs denkbar zu erwerbenden mitbringsel für zuhause locker zu jeder zeit immer noch mit reinpassen :-)[es sei denn, du willst 5 kg fotoausrüstung unterbringen oder so]

ps: unbedingt verkaufen würde ich an deiner stelle den schweren osprey. der ist zum tragen schwerer lasten auf längeren touren, also zb 3 wochen island und alles essen für 3 wochen (und "spezialausrüstung") dabei. den brauchst du nur noch beim nächsten umzug...

Vielen Dank für Ihre Antwort Hans Im Glueck

Das Enan ist der einzige Luxus, den ich mir leisten möchte ...

Ich möchte meinen Rucksack ersetzen. Ich habe jedoch Zweifel zwischen den folgenden Rucksäcken, nämlich:

Ultraleichter ULA Circuit-Rucksack 68
• Exped Lighting 60
• Mariposa 60 Liter leicht
• Zpacks Arc Haul Zip 64
• Granite Gear Blaze 60

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Frans:

Ich möchte meinen Rucksack ersetzen. Ich habe jedoch Zweifel zwischen den folgenden Rucksäcken, nämlich:

Ultraleichter ULA Circuit-Rucksack 68
• Exped Lighting 60
• Mariposa 60 Liter leicht
• Zpacks Arc Haul Zip 64
• Granite Gear Blaze 60

wie kommst du darauf, dass du 60+ L "brauchst"? nach dem, was du schreibst, vorzuhaben, ist das auch noch viel zu gross. selbst einen 50L-rucksack wirst du mit eva-isomatte innen nicht mehr ansatzweise vollkriegen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb hans im glueck:

hoe kom je tot de conclusie dat je 60+ L "nodig hebt"? na wat je schrijft, is het nog steeds veel te groot om te plannen. Je begint niet eens een rugzak van 50 liter te vullen met een eva-isolatiemat.

Um das Volumen zu bestimmen, habe ich die "abgespeckte" Packliste in eine Box gelegt. Ich kam bei 50 Litern an. Da ich etwas "freien" Platz haben möchte, bevorzuge ich 60ltr. Der Gewichtsunterschied des Rucksacks zwischen 50 und 60 Litern ist meiner Meinung nach nicht signifikant. Oder irre ich mich darin?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Frans:

Der Gewichtsunterschied des Rucksacks zwischen 50 und 60 Litern ist meiner Meinung nach nicht signifikant.

ja, sehe ich auch so. aber ich würde vermuten, dass du bei 35 -45 L landen solltest :-). - ich würde wetten, aber entscheiden musst du.  

nb: "hoe kom je tot de conclusie dat je 60+ L "nodig hebt"? na wat je schrijft, is het nog steeds veel te groot om te plannen. Je begint niet eens een rugzak van 50 liter te vullen met een eva-isolatiemat."

wow! mein holländisch hört sich ja echt gut an!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da muss man echt nicht mehr viel schreiben, da die Ausrüstung schon recht riguros zusammengekürzt wurde.

Ich würde dir allerdings empfehlen nicht gleich bei der ersten Tour alle Tipps auf einmal umzusetzen von Glamping auf Ultralight umzusteigen ist ein Lernprozess. mach es schrittweise und gewöhne dich an den "Verzicht" sonst könnte es passieren, dass der Spass am Wandern darunter leidet ... es ist wie mit einer Fastenkur, das Fasten selbst ist scheisse, aber das Ergebnis, dass die Bierbauch weg ist ist cool. Also, geh es langsam an.

Zum Thema Rucksack ... so wie mehrfach geschrieben, irgendwas um die 40l +/-- dürfte passen und wenn du leichter bist brauchst du auch kein Gestell mehr ... wieder was gespart ;-)

Mein Tipp ist hier der Hyberg Bandit LS https://hyberg.de/produkt/hyberg-bandit-ls/

Er ist mit 474g leicht, er ist robust, günstig und nach meiner Erfahrung ein echtes Raumwunder ... ich bekomme ihn selbst mit Essen für 5 Tage nicht voll und ich gehöre nicht zu der Fraktion, die Cowboy-Camping mit Poncho-Tarp macht sondern bin ganz dekadent mit 2-Mann-Zelt unterwegs. ;-)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb HarryOnTrail:

Da muss man echt nicht mehr viel schreiben, da die Ausrüstung schon recht riguros zusammengekürzt wurde.

Ich würde dir allerdings empfehlen nicht gleich bei der ersten Tour alle Tipps auf einmal umzusetzen von Glamping auf Ultralight umzusteigen ist ein Lernprozess. mach es schrittweise und gewöhne dich an den "Verzicht" sonst könnte es passieren, dass der Spass am Wandern darunter leidet ... es ist wie mit einer Fastenkur, das Fasten selbst ist scheisse, aber das Ergebnis, dass die Bierbauch weg ist ist cool. Also, geh es langsam an.

Zum Thema Rucksack ... so wie mehrfach geschrieben, irgendwas um die 40l +/-- dürfte passen und wenn du leichter bist brauchst du auch kein Gestell mehr ... wieder was gespart ;-)

Mein Tipp ist hier der Hyberg Bandit LS https://hyberg.de/produkt/hyberg-bandit-ls/

Er ist mit 474g leicht, er ist robust, günstig und nach meiner Erfahrung ein echtes Raumwunder ... ich bekomme ihn selbst mit Essen für 5 Tage nicht voll und ich gehöre nicht zu der Fraktion, die Cowboy-Camping mit Poncho-Tarp macht sondern bin ganz dekadent mit 2-Mann-Zelt unterwegs. ;-)

@HarryOnTrailVielen Dank für Ihren wertvollen Tipps. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

 

Am 25.3.2021 um 13:32 schrieb Jever:

Du bist kein Weintrinker, nehme ich an, oder trinkst nur Tetrapackwein, den man mit ner Schere öffnet... :mrgreen:

In Deutschland geht es ohne (da findest du auch hochpreisige Weine mit Schraubverschluss). 

Fürs Ausland gibt es in fast jedem Outdoor Geschäft einen leichten Korkenzieher bei dem man den Griff mit einem Titan Hering ersetzt. 

Kein UL'er im engeren Sinne kann ein solches Messer rechtfertigen. Dir trotzdem viel Spaß, wenn du das rumschleppen möchtest. 

Gruß Jörn 

16172639729546757453491912995883.jpg

Bearbeitet von Jörn
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte melde Dich an, um einen Kommentare abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.