Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Zelt mit bestimmten Eigenschaften gesucht - Bitte um Hilfe bei der Auswahl


Empfohlene Beiträge

Danke für die vielen Vorschläge! 

Beim Recherchieren haben mich um ehrlich zu sein besonders die MSR-Zelte ein wenig überrascht; ich dachte ursprünglich, das wären eher geräumigere Zelte mit einem großzügigen Platzangebot, aber die Abmessungen schauen wirklich vielversprechend aus... Wie kann das sein?

Z.B.: Carbon Reflex 1: 218x137x91

Freelite 1: 213x137x86

Hubba NX: 216x152x91

Was Höhe und Länge betrifft, wären die Zelte also wirklich optimal; die Breite ließe sich wahrscheinlich noch etwas anpassen, indem das Außenzelt einfach kleiner abgespannt wird?

vor einer Stunde schrieb Biker2Hiker:

Das stand doch auch gar nicht in den geforderten Eigenschaften von Tobi22?

Ich dachte, es wäre normal, dass ein Zelt wasserdicht zu sein hat??:-D

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb Tobi22:

Ich dachte, es wäre normal, dass ein Zelt wasserdicht zu sein hat??:-D

Ist der Zeit voraus, da legt man sich mit dem Bivy rein, schon hat man das beste aus zwei Welten. Im 2022 wird man mit dieser Konfiguration noch angeben können, im 2023 haben das dann wieder alle. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb martinfarrent:

Ist ein Bergsteigerzelt... vermutlich für Höhen, in denen es nur schneit?

ja,

und wenns am weg zum schnee mal regnet, dann ist es so warm dass man mit den klamotten und goretex prima ohne schlafsack schlafen kann. höhenbergsteiger brauchen kein wasserdichtes zelt. da gehts nur um minimalen schutz in einem kleinen segment, packmass und gewicht sind hier viel entscheidendere faktoren.

trotzdem ist wasserdicht schon schön. mein bd lighthouse kann ich das ganze jahr über nutzen und das gewebe wiegt auch nicht mehr wie ein nicht wasserdichtes.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Stunden schrieb grmbl:

Nicht umsonst sind die Zelte dieser Bauart alle höher.  MSR carbon, nemo hornet und Exped Mira [...]

 

vor 21 Stunden schrieb Tobi22:

Ich hab wieder mal das halbe Internet durchforstet und nichts wirklich optimales finden können.

 

vor 2 Stunden schrieb Tobi22:

ich dachte ursprünglich, das wären eher geräumigere Zelte mit einem großzügigen Platzangebot, aber die Abmessungen schauen wirklich vielversprechend aus... Wie kann das sein?

Die Details, die Details...

vor 2 Stunden schrieb Tobi22:

Was Höhe und Länge betrifft, wären die Zelte also wirklich optimal;

Ich warte jetzt noch Mal einen Tag dann geht die Breite auch klar :ph34r: Bau doch Mal mit Papier und Karton etc so ein Zelt nach, und gleich das in Gedanken mit deinen bisherigen Plätzen ab. Zumal nur die Fläche vom Innenzelt halbwegs eben sein muss. Wenn doch Fronteingang geht ist übrigens auch schmaler möglich.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, wenn jetzt auch schon Zelte genannt werden, die ausdrücklich nicht regendicht sind, erlaube ich mir auch noch ein kurioses Post: 

https://www.amazon.de/Dioche-Camping-Wasserdicht-Camouflage-UV-Schutz/dp/B07DXT8ZV6/ref=sr_1_30?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&dchild=1&keywords=lightwave+zelt&qid=1623480680&sr=8-30

Ich hab's vor einigen Monaten für ca. 12€ (ja!) beim Ali von der Seidenstraße erworben und wollte einfach mal sehen, was man dafür kriegt. Anlass war natürlich das niedrige Gewicht. (War mit ca. 1kg angegeben.) 

Mein Fazit fällt sehr zwiespältig aus: 

Plus: Es wiegt tatsächlich (ohne Heringe unter einem Kilo. Und es ist freistehend. D.h. wenn man mal einen langen Tag unterwegs ist, kriegt man das Teil schnell aufgestellt. 

Minus: Das Teil ist natürlich - ich hätte es wissen müssen - schrottig! Die Nähte sind mies verarbeitet. Ob der Stoff in der Fläche dicht ist, bin ich mir immer noch nicht sicher (noch nicht im Ernstfall eingesetzt, bin doch nicht blöd!) Ich würde es nie bei Starkwind einsetzen (Glasfibergestänge). Ach ja,, noch was: Über 1,65m muss man sich leicht diagonal legen, weil es so kurz ist. 

Ich habe es einer Spezialbehandlung unterzogen, deren Kosten diejenigen des Erwerbs wohl schon übertroffen hat (mit Silikon-Terpentin-Gemisch "gestrichen", Nähte mir Seamgrip verstärkt und abgedichtet.) 

Wird Zeit, es noch mal einem Starkregen auszusetzen. 

Fazit des Fazits: Wenn es einen Starkregen aushält, war's mir das wert und ich werde es auch für Kurztouren einsetzen. Andernfalls kommt's in die Tonne (oder wird zum Spielen an Nachbarskinder verschenkt). 

Lacht mich aus (wie meine Frau) - ich hab's verdient! 

Bearbeitet von fdm
Lechtschleibfehlel
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb grmbl:

Ich warte jetzt noch Mal einen Tag dann geht die Breite auch klar :ph34r: Bau doch Mal mit Papier und Karton etc so ein Zelt nach, und gleich das in Gedanken mit deinen bisherigen Plätzen ab. Zumal nur die Fläche vom Innenzelt halbwegs eben sein muss. Wenn doch Fronteingang geht ist übrigens auch schmaler möglich.

Da ich nicht genau das finden kann, was ich suche, muss ich wohl oder übel Kompromisse machen... Im Kopf hätte ich schon ein genaues Bild, wie das Zelt auszusehen hat; so etwas scheint es einfach noch nicht zu geben, für MYOG bin ich aber zu unfähig und unerfahren.

Am ehesten bin ich bereit, Kompromisse beim Gewicht zu machen; die freistehende rechteckige Aufstellart mit möglichst geringen Abmessungen ist mir wichtiger, um bei der Schlafplatzwahl möglichst flexibel sein zu können.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 12.6.2021 um 09:36 schrieb Tobi22:

die Breite ließe sich wahrscheinlich noch etwas anpassen, indem das Außenzelt einfach kleiner abgespannt wird?

Ich habe ein Carbon Reflex, allerdings nicht 1, sondern 3. Es steht, wenn man die 4 Ecken abspannt. Die Apside kann man hängen lassen, was aber nur bei schönem Wetter zu empfehlen ist. 

Das Freelite war damals auch in der Auswahl. Rein technisch sollte das Hängenlassen der Apside  beim Freelite auch gehen. Dann hättest Du eine rechteckige Grundfläche. Wieviel Wind die Gestängekonstruktion des Freelite aushält, ehe sie umkippt, kann ich Dir nicht sagen -ich hatte es nur im Wohnzimmer aufgebaut und mich wegen des günstigeren Gewichts für das Carbon entschieden. Es wäre wegen der Breite auch nur bedingt auf das 1er übertragbar. 

Bearbeitet von Tichu
Tippfehler
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So Leute, danke für all die hilfreichen Vorschläge! Der Thread kann jetzt als 'erledigt' gesehen werden; nach langer Internetsuche, bin ich einfach in das lokale Fachgeschäft meines Vertrauens gegangen, in dem sehr wohl fähige und erfahrene Verkäufer arbeiten (...ist ja leider nicht selbstverständlich...), die mir dann zu einem MSR geraten haben. Das Zelt entspricht zwar nicht zu 100% meinen Vorgaben, ist aber zumindest freistehend auf relativ kleiner Fläche (nachgemessene 210*64cm) und hält so gut wie jedes Wetter aus. Von dem her, werde ich das Zelt auch nicht nur für meine Alpenüberquerung nutzen, sondern auch für andere F&L Touren z.B. in Skandinavien, den Pyrenäen etc.... Es entspricht zwar nicht der UL-Mentalität, aber ich bin einfach ein großer Anhänger davon, nicht 3-4 Zelte oder Schlafsäcke für jeden spezifischen Einsatzzweck zu besitzen, sondern bevorzuge es max. 2 treue Ausrüstungsgegenstände zu haben, die ich überall mitnehmen kann - auch wenn das oft bedeutet, etwas mehr Gewicht tragen zu müssen.

Jetzt bleibt für mich nur noch die nächste große Frage: Welchen Rucksack soll ich mitnehmen?

Würdet ihr mir anraten, einen neuen Thread dafür zu eröffnen (ich könnte eure Erfahrungen und Ratschläge wieder sehr gut gebrauchen:)), oder das Thema hier fortzuführen?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb Biker2Hiker:

Und nachdem wir Dich nun beraten haben, verrätst Du uns nicht, was es geworden ist? Hm :|

Ach, ich habe ja nur die Marke geschrieben... Sorry!:grin: 

Wie gesagt, nicht perfekt: das Hubba NX, im 'Spezialangebot' mit Unterlage für <400 Euro und MYOG-optimierten 1100g.

Das Freelite wäre leider nicht komplett freistehend gewesen, genauso wie das Carbon Reflex. Ich überlege mir aber noch, den Fast&Light-Aufbau gebraucht zu kaufen (hätte ein sehr gutes Angebot).

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 43 Minuten schrieb Biker2Hiker:

Sovie zur Wetterfestigkeit bei aktuellen (!) MSR Modellen:

 

Beim Zoic sind die Nähte nicht getaped, bei den Hubbas aber schon. 

Edit: es kann aber sein, dass die EU Zelte anders verarbeitet sind als die US Zelte. Das Hubba NX um das es hier geht ist aber sicher getaped. 

Bearbeitet von yoggoyo
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb yoggoyo:

Komplett freistehend ist das Hubba NX auch nicht, du brauchst min zwei Heringe.

Das Innenzelt ist zumindest freistehend. Der Verkäufer, der das Zelt ebenfalls besitzt und den ich schon länger recht gut kenne, hat mir direkt beim Kauf ein paar Kleinigkeiten modifiziert, wodurch ich noch etwas Gewicht sparen konnte und das Überzelt jetzt ganz ohne Heringe mit der Bodenplane verbunden werden kann. 

Das Zelt sollte auf jeden Fall dicht halten; ich habe mal irgendwo gelesen, dass eine bestimmte Charge von MSR einfach undicht war, das Problem aber längst gelöst wurde. Ich kann mich leider aber nicht genau daran erinnern, wo ich das gesehen habe; wenn ich den Link finde, schicke ich ihn...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte melde Dich an, um einen Kommentare abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.