Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Kaufberatung gefragt: Leichtrucksack mit Frame und flexiblem Hüftgurt um die 45 Liter


Tobi22

Empfohlene Beiträge

Hallo! Nachdem ich bereits in puncto Quilt, Zelt und Tourenplanung super von der Community beraten wurde, würde es mich sehr freuen, bei meinem abschließendem Ausrüstungsgegenstand, dem Rucksack, wieder eure Ratschläge und Erfahrungen beim Kauf miteinbeziehen zu können :)

Allgemeines:

Wie gesagt, handelt es sich, so wie es sich gehört, beim Rucksack um den letzten Gegenstand, der mir noch fehlt; sprich, die sonstige Ausrüstung steht bereits fest.

Unterwegs werde ich sein mit einem Basisgewicht von etwa 5kg ohne Rucksack, dafür aber mit leichter alpiner Ausrüstung. Mit Verpflegung für ein paar Tage und ausreichend Wasser sollte ich auf max. 10kg ohne Rucksack kommen - die meiste Zeit aber eher so um die 8kg unterwegs sein. Weil ich den Rucksack aber nicht nur für die aktuell anstehende Alpenüberquerung, sondern auch für möglichst viele andere Touren nutzen will und dabei das Gewicht auch deutlich höher ausfallen kann (extra Wasser und Essen für mehrere Tage, Wintertouren, Bärenkanister, ... etc.) darf der Rucksack ruhig in der Lage sein auch höhere Lasten bequem zu tragen (ist zwar kein unabdingbarer Punkt bei der Kaufentscheidung aktuell, wäre aber ein schönes Feature, damit ich bei einem Rucksack bleiben kann). Angestrebtes Volumen wäre so um die 45 Liter, maximal 50. Wie gesagt: letzterer Punkt mit dem höheren Gewicht ist kein essentieller Faktor, ein Komfortgewicht von 12kg würde es wahrscheinlich auch tun.

Ich bin kein 100%iger UL-Anhänger, sondern vertrete eher den Standpunkt des 'normalen' Leichtgewichtwanderns; ein gewisser Komfort, besonders beim Schlafen und Tragen der Ausrüstung, ist mir persönlich einfach sehr wichtig, genauso wie eine gewisse Langlebigkeit und Robustheit der Ausrüstung.

Das bedeutet jedoch nicht, dass ich einen normalen, Standard-Trekkingrucksack mit übertriebener Polsterung und Tragesystem suche: Ich persönlich - ich weiß nicht, ob es an meiner Körperanatomie oder sonst an was liegt - finde gerade solche exzessiv gepolsterten Hüftgurte absolut abartig und unbequem, ganz egal bei welcher Last. Am liebsten wäre mir ein flexibler, eher dünner Hüftgurt wie beispielsweise beim älteren Deuter ACT Trail 30 Modell.

Damit genau klar wird, wonach ich suche, habe ich mir zwei Listen überlegt: eine mit absolut notwendigen Features, über die der Rucksack verfügen muss, und eine mit "Nice-to-have"-Details, die ich zwar cool finde, aber nicht unabdingbar sind.

Notwendige Features:

  • 45 Liter, maximal 50
  • Gut gepolsterte Schultergurte, dafür eher minimalistische flexible Hüftflossen (keine extrem steif verstärkten!)
  • Tragegestell, entweder in Form eines Rahmens oder durch eine "undurchstechbare" Rückenplatte (damit nichts unbequem in den Rücken drückt)
  • Trinksystem-Kompatibilität
  • Bequem bis 12 oder sogar 15kg zu tragen
  • Gutes Kompressionssystem (das ist wirklich wichtig, weil ich meine Ausrüstung sehr gerne sehr klein komprimiere und keine "leeren Säcke" am Rücken mag)
  • Minimalistisches Design (ich brauche keine zig Taschen und unzählige andere unnötige Feinheiten wie Regenhüllen oder so)
  • Einigermaßen robust (muss kein steifer Panzer sein, sollte aber auch nicht sofort durchscheuern)
  • Rolltop oder gewöhnliches Toploader-Kordersystem (keine Zipper)
  • Eigengewicht max. 1,3kg

"Nice-to-have":

  • Außenmeshtaschen
  • Front- bzw. Bodenzugriff
  • Wasserabweisend
  • Vorrichtung für Eispickel oder Schneeschuhe bzw. außen zu befestigende Ausrüstung allgemein

Bis jetzt hat meine Recherche ein paar Ergebnisse liefern können für Rucksäcke, die prinzipiell in Frage kämen; darunter z.B. einige Modelle von SMD (Minimalist), Gossamer Gear oder Sierra Designs (Flex Capacitor 40-60). Außerdem konnte ich mir bereits den Exped Lightning 45 bei dem lokalen Händler für Bergsport meines Vertrauens anschauen; diesen fände ich eigentlich wirklich optimal, wäre der Hüftgurt nur etwas weniger steif und exzessiv gepolstert, dafür die Schultergurte etwas mehr.

Idealerweise würde ich einen Rucksack suchen, der in 2 Wochen zu beziehen ist, da meine Tour am 1. Juli startet... Über direkte Kauf-Links würde ich mich daher sehr freuen!

Mir ist bewusst, dass ich schier unmenschliches von euch erhoffe, doch denke ich, dass sich bestimmt genügend Rucksack-Experten hier herumtreiben, die mir weiterhelfen können ;)

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

+1 für den Osprey Exos 48 als preiswertes Rahmenmodell.

Ich benutze selber die 58er Version. Hatte vor dem Kauf auch mal den Exped Lightning 60 und den Vaude Zerum getestet, der Exos trägt sich für mich aber am bequemsten. Deckel abnehmen, wenn man weniger Gepäck hat, spart nochmal einige Gramm. Mit etwas Glück hat ein Händler in deiner Umgebung den ja im Laden, dann könntest du den anprobieren. Online wirst du den bei jedem größeren Outdoor-Händler kaufen können. Mehr Infos zum Osprey finden sich hier.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 44 Minuten schrieb kiwifruit:

Hi Tobi, 

Beim durchlesen deiner Kriterien musste ich an den Hyperlite Mountain Gear Windrider 2400 denken. Ich denke der erfüllt deine Anforderungen (bis auf den Front/Bodenzugriff)

Viel Glück bei der Suche! 

Dito. Auch mein erster Gedanke. Habe ich selbst und auch wenn er mir mittlerweile eher zu schwer ist, geb ich den nicht her. Für potentielle Touren mit hohem Gewicht oder die besonders intensiv sind, bleibt dieser Pack für immer in meiner Sammlung.

Auch der Gossamer Gear Gorilla sollte eigentlich alle deiner Punkte erfüllen.

Gibt vermutlich noch mehr. Aber das sind jene die mir spontan einfallen, meist gut und schnell verfügbar sind und mit welchen ich selbst Erfahrungen gesammelt habe.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb Tobi22:

Bequem bis 12 oder sogar 15kg zu tragen

Bei der Last schließe mich da auch mit Osprey Exos an, auch wenn er keinen Front-/Bodenzugriff hat, braucht es meiner Meinung aber auch nicht wirklich, muss man ggf. beim Packen einfach berücksichtigen. Sowohl mein Mann und ich haben einen, wenn auch noch das alte Modell mit Taschen am Hüftgurt, aber das suchst du ja nicht, hat das neue schwarz-orangene Modell nicht mehr. Nutze das Deckelfach mittlerweile nicht mehr, das spart bei Größe S alleine 106g.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb kiwifruit:

Hi Tobi, 

Beim durchlesen deiner Kriterien musste ich an den Hyperlite Mountain Gear Windrider 2400 denken. Ich denke der erfüllt deine Anforderungen (bis auf den Front/Bodenzugriff)

Viel Glück bei der Suche! 

Den oder einen Atompacks Atom+ 

Kannst du dir auch Custom zusammenbasteln. Ich empfehle diesen Rucksack immer wieder gern, weil er so vielseitig und einfach toll ist. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

+1 für den Exos 48. Erfüllt bis auf Front-/Bodenfach alle deine Anforderungen +1-2 sinnvolle zusätzliche Features - und trägt sich vor allem sehr bequem.

Wenn es leichter, dafür aber weniger stabil sein darf, käme der Osprey Levity in Frage. Habe zwar keine persönliche Erfahrung, aber dürfte sich mit ähnlichem Tragesystem auch ähnlich bequem tragen..

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Minuten schrieb Breaze:

Wenn es leichter, dafür aber weniger stabil sein darf, käme der Osprey Levity in Frage. Habe zwar keine persönliche Erfahrung, aber dürfte sich mit ähnlichem Tragesystem auch ähnlich bequem tragen..

Ich fand der Levity trägt sich, zumindest bei den 10kg Testgewicht die ich drin hatte, sogar angenehmer als der Exos. Beim Exos liegt der Punkt an dem die Gurtbänder an den Schultergurten angenäht sind leicht höher, sodass sich da lokale Druckpunkte gebildet haben die der Levity nicht hatte. Zumindest war das mein Gefühl von einer guten Stunde Test im Laden.

Empfehlen kann ich den Levity dennoch nicht, bei meinem hat sich nach einem guten halben Jahr und ca 500km Nutzung das Gestänge von hinten durch das doch sehr dünne Material gescheuert. Wurde zwar als Garantiefall behandelt, aber dank Coronabedingten Lieferschwierigkeiten hab ich bis heute keinen Ersatzrucksack bekommen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wow, da bin ich kurz weg und habe schon 10 neue Antworten! Vielen Dank :grin:

Den Osprey Exos sollte ich tatsächlich in irgendeinem lokalen Shop anschauen können; immerhin ist Osprey ja eine ziemlich geläufige Marke, ähnlich wie Deuter... Im Internet sieht er auf jeden Fall vielversprechend aus, einzig die Hüftgurte müsste ich mir genauer anschauen, die sind für mich wirklich ein heikles Thema.

Den HMG Windrider finde ich auf den ersten Blick wirklich cool, habe ihn mir gerade angeschaut:wub:

Nur die Verfügbarkeit lässt mich ein bisschen zweifeln... Kennt jemand einen zuverlässigen Shop, der zeitgerecht liefert? Oder evtl. jemanden, der ihn gerade verkauft?

Ansonsten bin ich natürlich noch für weitere Vorschläge offen :) 

Gibt es keine Erfahrungem bspw. mit Rucksäcken von SMD? Und gibt es überhaupt sonst UL bis L Rucksäcke, die sofort zu bekommen wären (neben Osprey natürlich)?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden schrieb CPS:

Moin,

wenn es preislich bisschen "einfacher" werden soll ... vielleicht ein Klassiker wie der Osprey Exos 48. Mittlere Größe liegt bei 1,2 Kg. Deckel kann z.B. noch komplett abgenommen werden ....

 

Gruß

Wiegt der nicht sogar noch weniger. Ich hab den und kann den euneingeschränkt empfehlen. Auch die anderen leichten Osprey modelle. Sitzen super und sind große genug.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der GG Mariposa hat im Hauptfach übrigens gerade mal 36Liter, dafür in den Außentaschen weitere 24Liter! Die Außentaschen nehmen aber keinen Platz weg, wenn nicht oder wenig gefüllt.

Dafür sind die Hüftgurte wohl overkill/ unerwünscht.

Bearbeitet von Biker2Hiker
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb dr-nic:

Den oder einen Atompacks Atom+

So schick die auch sind, sind aber nicht Trinksystem-kompatibel, und ehrlich, bei 12-15 kg würde ich den auch nicht unbedingt nutzen. Habe erst einen Vergleich unternommen mit 12 kg Gesamtlast (inkl. Wasser und Essen), da trägt der sich (für mich zumindest) nicht mehr komfortabel. Der Osprey hingegen 1A.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Stunden schrieb Tobi22:

Hallo! Nachdem ich bereits in puncto Quilt, Zelt und Tourenplanung super von der Community beraten wurde, würde es mich sehr freuen, bei meinem abschließendem Ausrüstungsgegenstand, dem Rucksack, wieder eure Ratschläge und Erfahrungen beim Kauf miteinbeziehen zu können :)

Allgemeines:

Wie gesagt, handelt es sich, so wie es sich gehört, beim Rucksack um den letzten Gegenstand, der mir noch fehlt; sprich, die sonstige Ausrüstung steht bereits fest.

Unterwegs werde ich sein mit einem Basisgewicht von etwa 5kg ohne Rucksack, dafür aber mit leichter alpiner Ausrüstung. Mit Verpflegung für ein paar Tage und ausreichend Wasser sollte ich auf max. 10kg ohne Rucksack kommen - die meiste Zeit aber eher so um die 8kg unterwegs sein. Weil ich den Rucksack aber nicht nur für die aktuell anstehende Alpenüberquerung, sondern auch für möglichst viele andere Touren nutzen will und dabei das Gewicht auch deutlich höher ausfallen kann (extra Wasser und Essen für mehrere Tage, Wintertouren, Bärenkanister, ... etc.) darf der Rucksack ruhig in der Lage sein auch höhere Lasten bequem zu tragen (ist zwar kein unabdingbarer Punkt bei der Kaufentscheidung aktuell, wäre aber ein schönes Feature, damit ich bei einem Rucksack bleiben kann). Angestrebtes Volumen wäre so um die 45 Liter, maximal 50. Wie gesagt: letzterer Punkt mit dem höheren Gewicht ist kein essentieller Faktor, ein Komfortgewicht von 12kg würde es wahrscheinlich auch tun.

Ich bin kein 100%iger UL-Anhänger, sondern vertrete eher den Standpunkt des 'normalen' Leichtgewichtwanderns; ein gewisser Komfort, besonders beim Schlafen und Tragen der Ausrüstung, ist mir persönlich einfach sehr wichtig, genauso wie eine gewisse Langlebigkeit und Robustheit der Ausrüstung.

Das bedeutet jedoch nicht, dass ich einen normalen, Standard-Trekkingrucksack mit übertriebener Polsterung und Tragesystem suche: Ich persönlich - ich weiß nicht, ob es an meiner Körperanatomie oder sonst an was liegt - finde gerade solche exzessiv gepolsterten Hüftgurte absolut abartig und unbequem, ganz egal bei welcher Last. Am liebsten wäre mir ein flexibler, eher dünner Hüftgurt wie beispielsweise beim älteren Deuter ACT Trail 30 Modell.

Damit genau klar wird, wonach ich suche, habe ich mir zwei Listen überlegt: eine mit absolut notwendigen Features, über die der Rucksack verfügen muss, und eine mit "Nice-to-have"-Details, die ich zwar cool finde, aber nicht unabdingbar sind.

Notwendige Features:

  • 45 Liter, maximal 50
  • Gut gepolsterte Schultergurte, dafür eher minimalistische flexible Hüftflossen (keine extrem steif verstärkten!)
  • Tragegestell, entweder in Form eines Rahmens oder durch eine "undurchstechbare" Rückenplatte (damit nichts unbequem in den Rücken drückt)
  • Trinksystem-Kompatibilität
  • Bequem bis 12 oder sogar 15kg zu tragen
  • Gutes Kompressionssystem (das ist wirklich wichtig, weil ich meine Ausrüstung sehr gerne sehr klein komprimiere und keine "leeren Säcke" am Rücken mag)
  • Minimalistisches Design (ich brauche keine zig Taschen und unzählige andere unnötige Feinheiten wie Regenhüllen oder so)
  • Einigermaßen robust (muss kein steifer Panzer sein, sollte aber auch nicht sofort durchscheuern)
  • Rolltop oder gewöhnliches Toploader-Kordersystem (keine Zipper)
  • Eigengewicht max. 1,3kg

"Nice-to-have":

  • Außenmeshtaschen
  • Front- bzw. Bodenzugriff
  • Wasserabweisend
  • Vorrichtung für Eispickel oder Schneeschuhe bzw. außen zu befestigende Ausrüstung allgemein

 

Was ist mit dem neuen Berhans Helium V5? Gibt es in 40 und 50 Liter, wobei die real sogar glaube mehr haben. 

Dürfte eigentlich alle Punkte erfüllen. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 32 Minuten schrieb bandit_bln:

Was ist mit dem neuen Berhans Helium V5?

Den normalen Helium ohne v5 hätte ich jetzt auch vorgeschlagen,  zumal der den vom TE als positiv erachteten frontzipper hat. Hier ein Faden dazu

Der Windrider wäre aber vermutlich paar Klassen besser. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb grmbl:

Den normalen Helium ohne v5 hätte ich jetzt auch vorgeschlagen,  zumal der den vom TE als positiv erachteten frontzipper hat. Hier ein Faden dazu

Der Windrider wäre aber vermutlich paar Klassen besser. 

Ich hatte rausgelesen "Kein Zipper". Dann passt der "normale" "alte" vielleicht sogar besser.

Bearbeitet von bandit_bln
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb bandit_bln:

Ich hatte rausgelesen "Kein Zipper".

Wenn ich das richtig verstanden habe: beides! Also kein zipper oben, aber gerne Frontzugriff. Da kann man aber schonmal durcheinander kommen bei den paar Kriterien, ich kann mich also auch irren :lol: Vielleicht fehlt mir auch nur die Phantasie wie das ohne zipper geht :grin:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hat zufällig jemand eine Quelle, wo es den Exos 48 oder (vielleicht noch besser da kaum schwerer) den Exos 58 in Größe M gerade günstig gibt? Ich würde den gerne mal ausprobieren, weil ich mit meinem Aether 70 sehr zufrieden bin, aber der ist halt recht schwer und überdimensioniert für kurze Touren... Und Rucksäcke ohne Gestell haben mich bisher nicht überzeugt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 6 Stunden schrieb hwq:

Hat zufällig jemand eine Quelle, wo es den Exos 48 oder (vielleicht noch besser da kaum schwerer) den Exos 58 in Größe M gerade günstig gibt? Ich würde den gerne mal ausprobieren, weil ich mit meinem Aether 70 sehr zufrieden bin, aber der ist halt recht schwer und überdimensioniert für kurze Touren... Und Rucksäcke ohne Gestell haben mich bisher nicht überzeugt.

48er KLICK und 58er KLICk

nur um mal zwei quellen zu nennen... google weiß den rest ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 6 Stunden schrieb hwq:

Hat zufällig jemand eine Quelle, wo es den Exos 48 oder (vielleicht noch besser da kaum schwerer) den Exos 58 in Größe M gerade günstig gibt? Ich würde den gerne mal ausprobieren, weil ich mit meinem Aether 70 sehr zufrieden bin, aber der ist halt recht schwer und überdimensioniert für kurze Touren... Und Rucksäcke ohne Gestell haben mich bisher nicht überzeugt.

Wenn man nicht gerade im Südsudan lebt, würde ich für einen Osprey Rucksack einfach mal den lokalen Outdoorhandel aufsuchen, führt immerhin fast jeder und man kann einfach erstmal anprobieren. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bitte melde Dich an, um einen Kommentare abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.