Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Welche Powerbank???


Empfohlene Beiträge

  • Antworten 86
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Bei den geschützten Akkus sorgt ein Schaltkreis im Akku, dass diese nicht überladen werden können. Steigt die Spannung des Akkus über einen Schwellwert, wird die Ladung abgebrochen. Zusätzlich muss no

OT: Bzgl. HeLiOn: ich hab das Projekt bei kickstarter untersützt und bekomme eines der ersten Exemplare. Nur bin ein Elektrik-Depp und kann mit KiloAmpereWattVoltStunden nichts anfangen. Wenn es aber

Mein Gebieter, so ich will denn dienen! Die haben dem Anschein nach bei der Drucktechnologie mehr als bei normalen Zellen mit den Widerständen zu kämpfen. Aber wie bei allen Kickstarter-Projekt

Veröffentlichte Bilder

Ne 5000er lädt mein Telefon ja höchstens 2x. Steckdosen sind auf Hütten mittlerweile stets belegt und ich weiß nicht wie voll die Hütten sind. Kann mir nicht vorstellen, dass es so leer sein wird wie in der Schobergruppe anfang Juli.

Ein 5000er lädt dein Smartphone höchstens einmal...

Stefan

Gesendet von meinem Power mit Tapatalk

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Stunden schrieb Bauerbyter:

ich benutze 18650 (panasonic wenn ich das richtig im kopf habe), frisch geladen. Aber alle paar Minuten macht er für 1-2 Sekunden aus und fängt wieder das laden an.

Also ich hab es gerade noch mal mit einem Panasonic NCR18650B mit 3400mAh getestet und der Lii-100 hat mein iPhone 5 problemlos von 50% auf 100% geladen ohne Aussetzer dazwischen.

Probier mal einen anderen Akku aus oder versuch ein anderes Gerät zu laden.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@finges: danke fürs testen!

Okay vllt ist auch mein Lii kaputt. Die NCR18650B  hab ich auch und man hört dann immer kurz ein ganz leises Summen wie wenn sich ein Kondensator aufläd und dann wird der Bildschirm vom Handy wieder hell (wie wenn man den Strom neu einsteckt).

Hab das getestet mit Iphone5s und Mi4 und Motorolla Moto G. Wenn alle anderen sagen das ist bei ihnen nicht so, besorge ich mir einfach mal einen neuen Lii (4euro das kann ich mir schon leisten ^^)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 3 Wochen später...

Wollte mal kurz eine Rückmeldung zu dem LiitoKala Lii-100 geben. Habe das Ding am 02. August bestellt und es ist am 22. August angekommen.

Ich benutze eine Zebralight-Kopflampe mit EagleTac 18650 3500mAh. Deshalb war es für mich interessant keine weitere Powerbank mitnehmen zu müssen, sondern einfach alles über 18650er Akkus zu betreiben.

Ausprobieren wollte ich, auf wie viel Prozent man ein iPhone oder iPad mit einem 18650 Akku aufladen kann.

LiitoKala Lii-100 --> EagleTac 18650 3500mAh --> iPhone 4s: Habe die EagleTac komplett aufgeladen, in das Lii-100 gepackt und das iPhone angeschlossen. Das iPhone wurde auf 100 % aufgeladen. Die Aufladegeschwindigkeit war gut. Habe die Zeit nicht genommen aber vom Gefühl ähnlich wie beim Anschließen an die Steckdose.

LiitoKala Lii-100 --> EagleTac 18650 3500mAh --> iPad Pro 9,7: Mit einem komplett aufgeladener EagleTac Akku konnte das iPad bis 23 % aufgeladen werden. Danach fing das Display vom iPad an zu flackern (an, aus, an, aus). Das lag wohl daran, dass der Akku nicht mehr genügend Power hatte und der Ladevorgang andauernd an und abgeschaltet wurde. Ich konnte im Display sehen, wie die Anzeige (der kleine Blitz) an- und ausgeschlatet wird.

Vielleicht hilft euch das weiter.

 

PS: Kann jemand sagen wie die Leistung gegenüber einer normalen "kleinen" PowerBank ist? Besitze selber keine. Habe die Diskussion im Ohr, dass da zum Teil auch nur "schlechte" 18650er Akkus drin sind? Ich bräuchte ja ca. 4! 18650er um das iPad einmal auf 100 % zu laden.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dein iPad hat ja auch einen Akku mit 7306mAh verbaut. Beim Laden entstehen auch Verluste aber ich denke mit 3 vollen 3500mAh 18650ern sollte es voll werden.

Du kannst halt selber entscheiden welchen Akku du verwenden willst, bei fertigen, geschlossenen Powerbanks bist du an den verbauten Akku gebunden (und da ist meistens kein aktueller mit 3500mAh verbaut).

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn es um kleine Ladegeräte geht, die dann auch als Powerbank funktionieren, ich habe das Nitecore F1 im Einsatz. 30g laut Hersteller, kann aber auch noch mal nachwiegen, clevere Idee mit den Gummibändern zum befestigen (kann man auch anders und leichter bei den anderen machen, klar) und der Vorteil, dass auch andere Größen rein passen, also 14500 Batterien und so.

Was mir allerdings schon auffällt: Wenn man so einen Lader mit genug hochwertigen 18650ern ausstatten will ist das entscheidend teuerer als die fertigen Lösungen, oder sehe ich das falsch? Und den fertigen Lösungen von Anker oder so traue ich schon auch einiges zu von der Qualität her.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 11 Monate später...
  • 1 Monat später...
Am 17.8.2017 um 20:16 schrieb calm:

Gibt es hierzu neue Erkenntnisse? In einem Jahr kann ja viel passieren bei dieser Technik.

Oder konkreter: Hat jemand eine Empfehlung für eine leichte Powerbank mit mindestens 10000mAh?

Ich weiß nicht, was die Profis hier empfehlen würden, aber ich finde die Xiaomi Powerbank 2 gut. Sowohl die 10000er als auch die 20000er-Variante. Die 10000er habe ich hier, 221g, 38,5Wh. Gibts immer wieder knapp über 10 Euro aus China. Die 20000er habe ich mir jetzt bestellt, die bietet noch mehr Energie pro Gramm, aber ist natürlich absolut gesehen schwerer: 330g, 77Wh, um die 20 Euro. Beide enthalten nicht die klassischen Rundzellen sondern sind auf Lithium-Polymer-Basis. Sie unterstützen Quick Charge, sofern man ein passenden Netzteil hat.

So ein Netzteil fehlt mir bisher noch, die sind irgendwie alle recht schwer (ab 100g, wenn man zwei USB-Ports haben möchte). Falls jemand ein gutes kennt bitte Bescheid sagen ;)

Ansonsten unterstützen beide auch Pass-Through-Charging, also gleichzeitig laden und entladen. Da braucht man theoretisch nur ein (potenziell leichteres) Netzteil mit einem einzigen Port zum gleichzeitigen Laden der Powerbank und des Smartphones. Dauert natürlich entsprechend länger.

Ansonsten fand ich bei meiner letzten Hüttentour praktisch, ein Netzteil mit drei USB-Ports dabei zu haben. So hat nämlich kaum jemand was dagegen, wenn man sich dazu stöpselt und noch zwei andere Leute laden lässt ;) Habe momentan das RAVPower RP-UC12 (85g, leider kein Quick Charge, aber 2,0-2,4A pro Port).

Was das Lii-100 angeht, das habe ich auch und das ist nicht schlecht. Allerdings spart man gewichtsmäßig da nicht viel, wenn man auf 10000 mAh kommen will. Drei Zellen + Aufbewahrungsbox + Lii-100 wiegen zusammen auch etwa 215g. Und ich denke mal ein großer Akku wird länger die Ausgangsspannung liefern können als jeweils drei kleinere Zellen nacheinander (und somit mehr nutzbare Kapazität), aber das ist nur eine Vermutung.

Bearbeitet von hwq
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 3.8.2016 um 13:38 schrieb Bauerbyter:

Ich hab da mal ne Frage zum LiitoKala Lii-100. Laden tut der die Akkus für mich gut!

Allerdings wenn ich ihn als Powerbank benutze geht er immer mal wieder Kurz aus und fängt dann das laden wieder an, kann das jemand erklären?

Genauu das wollte ich auch berichten - einer meiner beiden hat das Problem, dass der mein Smartphone nur ca. 2 Min lädt und dann aufhört. Muss dann den Knopf drücken, damit es wieder zwei Min funct. Daher kommt jetzt ne eigene Lösung her...
Die Liitos werden daher kurzfristig durch Ladeplatinen und Step-Up Wandler für USB-Ausgang ersetzt. Hier ist auch der Vorteil, dass ich alles redundant halten kann. Ladeplatinen sind ca. 2x2 cm klein und wiegen um 2..3g - zudem ist der Ladestrom über einen Widerstand bis 1A programmierbar, weshalb ich meine Solarzelle auch bei schlechterem Wetter nutzen kann, wo die Liitos schon ewas mehr Strom erwartet hatten.

OT: Lösung und gleichzeitig Frage:   habe mehrere Step-Up Wandler da und wollte einen auf 5 V Stellen (direkt an 3.7er LiIon Zelle angeschlossen). Mein Smartphone ist Schnellladefähig. Habe es mit Arbeitskollegen mit seinem Samsung verglichen bzw. gemessen:  beide Ladegeräte gehen auf 9V und 1.8 Ampere.  Jetzt die Frage:  können schnelladefähige Smartphones DIREKT an 9V angeschlossen werden?  Kann den Step-Up Wandler nämlich auch auf 9V stellen, wodurch ich eine enbenso schnelle Schnelladung hätte, da dieser bis 2 oder 3 A belastbar war.  Das würde dann auch bedeuten, dass ich meine 6.8 V Solarzelle direkt ohne verlustbehafteten Step-Down Converter auf 5V anschließen könnte, falls man bei schnelladefähigen "irgendwas" zwischen 5 und 9 V anschließen dürfte.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich weiß nicht, was die Profis hier empfehlen würden, aber ich finde die Xiaomi Powerbank 2 gut. Sowohl die 10000er als auch die 20000er-Variante. Die 10000er habe ich hier, 221g, 38,5Wh. Gibts immer wieder knapp über 10 Euro aus China. Die 20000er habe ich mir jetzt bestellt, die bietet noch mehr Energie pro Gramm, aber ist natürlich absolut gesehen schwerer: 330g, 77Wh, um die 20 Euro. Beide enthalten nicht die klassischen Rundzellen sondern sind auf Lithium-Polymer-Basis. Sie unterstützen Quick Charge, sofern man ein passenden Netzteil hat.
So ein Netzteil fehlt mir bisher noch, die sind irgendwie alle recht schwer (ab 100g, wenn man zwei USB-Ports haben möchte). Falls jemand ein gutes kennt bitte Bescheid sagen [emoji6]
Ansonsten unterstützen beide auch Pass-Through-Charging, also gleichzeitig laden und entladen. Da braucht man theoretisch nur ein (potenziell leichteres) Netzteil mit einem einzigen Port zum gleichzeitigen Laden der Powerbank und des Smartphones. Dauert natürlich entsprechend länger.
Ansonsten fand ich bei meiner letzten Hüttentour praktisch, ein Netzteil mit drei USB-Ports dabei zu haben. So hat nämlich kaum jemand was dagegen, wenn man sich dazu stöpselt und noch zwei andere Leute laden lässt [emoji6] Habe momentan das RAVPower RP-UC12 (85g, leider kein Quick Charge, aber 2,0-2,4A pro Port).
Was das Lii-100 angeht, das habe ich auch und das ist nicht schlecht. Allerdings spart man gewichtsmäßig da nicht viel, wenn man auf 10000 mAh kommen will. Drei Zellen + Aufbewahrungsbox + Lii-100 wiegen zusammen auch etwa 215g. Und ich denke mal ein großer Akku wird länger die Ausgangsspannung liefern können als jeweils drei kleinere Zellen nacheinander (und somit mehr nutzbare Kapazität), aber das ist nur eine Vermutung.
Hast Du mal nen link? Das klingt interessant...
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 41 Minuten schrieb Pico:

Hast Du mal nen link? Das klingt interessant...

Zu den Xiaomi-Geräten?
https://www.gearbest.com/power-banks/pp_492338.html (10000 mAh)
https://www.gearbest.com/power-banks/pp_600939.html (20000 mAh)

Gibts mit Coupons eigentlich immer günstiger (ca. 12 bzw. 20 Euro). Am besten auf Mydealz nach der Powerbank suchen, die ist dort sehr beliebt. Die Coupon-Codes wechseln ständig, leider. Gearbest ist ein China-Shop, also mit entsprechendem Risiko, dass es beim Versand/Zoll Probleme gibt. Aber mit Paypal ist man denke ich ganz gut abgesichert. Ich erwähne es nur der Vollständigkeit halber.

Bearbeitet von hwq
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich traue fremden Zellen nicht - und einer errechneten Angabe wie 38,5Wh erst recht nicht.

Aber weil ich mal nach Tests zu den Dingern gesucht habe, wurde ich positiv überrascht:

http://budgetlightforum.com/node/51270

Die scheinen mehr als gut zu sein!

 

Am 23.9.2017 um 01:41 schrieb hwq:

Drei Zellen + Aufbewahrungsbox + Lii-100 wiegen zusammen auch etwa 215g

Sind ca. 170g, je nach Verpackung der Batterien. Doch schon einiges.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb Paul:

Ich traue fremden Zellen nicht - und einer errechneten Angabe wie 38,5Wh erst recht nicht.

Aber weil ich mal nach Tests zu den Dingern gesucht habe, wurde ich positiv überrascht:

http://budgetlightforum.com/node/51270

Die scheinen mehr als gut zu sein!

Meine persönliche Messung ergab 7130 mAh bei theoretisch 5V. Also 35,65 Wh. Wobei ich zwischendurch immer etwas mehr als 5V in der Anzeige gesehen habe, somit dürften es noch ein paar mehr Wh sein. Leider zeigt mein Gerät nur mAh an, keine Wh. (Nachtrag: Entladestrom bei der Messung war 1A)

vor 10 Stunden schrieb Paul:

Sind ca. 170g, je nach Verpackung der Batterien. Doch schon einiges.

Ich habe nochmal gewogen, hängt sicher auch sehr von den Zellen ab. Bei mir NCR18650B protected (3400 mAh) + eine Zweierbox für die Akkus + Lii-100. Die Rechnung sieht dann so aus: 3x 48g + 13g + 45g = 202g. Ich glaube bei der letzten Rechnung bin ich von einer zweiten Akkubox ausgegangen.

Bearbeitet von hwq
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 7 Monate später...
  • 1 Monat später...

Mal aufgewärmt -
was ist denn momentan das Maß der Dinge in Sachen Powerbank?
Pass through charge und quickcharge sind super, quick charge am liebsten in beide Richtungen.
Hatte mal Dir erste Generation der Xiaomi Powerbank, da war das Gehäuse aus Alu, ist das immer noch so?
Und - lohnt es sich, unter 10000mAh zu gehen, oder überwiegt dann der Nachteil des Gewichts des Gehäuses und der Elektronik bei geringerer Kapazität arg?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 Wochen später...
  • 4 Wochen später...

https://www.amazon.de/gp/aw/d/B01LVTNMAI

Schönes Teil, sogar 6700mAh bei gleichem gesucht wird 6000er, nachgemessen. Leider recht dick, das war mein k.o.

Andere Gewichtsklasse, leider kein Charge through, sonst super. Gibt auch schon usb-c Modelle.

https://www.amazon.de/gp/aw/d/B075VKNNQP

 

https://www.amazon.de/gp/aw/d/B079N9DSH8

Die ist's geworden. Flach, 2 Ausgänge, was ich praktisch finde, möchte mir keinen Wecker zum umstöpseln stellen, Geschwindigkeit geht in Ordnung. Bin derzeit mit unterwegs, so weit zufrieden.

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 3 Monate später...
Am 19.7.2018 um 00:46 schrieb questor:

Und - lohnt es sich, unter 10000mAh zu gehen, oder überwiegt dann der Nachteil des Gewichts des Gehäuses und der Elektronik bei geringerer Kapazität arg?

Naja ist ja

a) auch immer die Frage, ob man wirklich realistisch > 10 Ah braucht

b) Backup, gerade bei Elektronik, finde ich, schlaegt Murphy´s Law (was kaputt gehen kann, geht kaputt) gut zu, z.B. bei einer Paddeltour machten die 3 Powerbanks der Anderen die Graetsche, es funkten nur noch meine 2 Samsung, da kann es evtl Sinn machen, gerade bei laengeren Touren ohne viel Nachschub-Moeglichkeiten lieber 2 Kleinere statt einer Groesseren mitzunehmen, auch wenn es einen Tick schwerer st.
Das hat sich das z.B. bei mir bei laengeren Touren von einer grossen Powerbank, ueber 2 Kleinere zu einer Kleinen & 18650 entwickelt.

Aber man sollte auch immer vor der konkreten Tour (alternative Lademoeglichkeiten, moeglicher Ersatz vor Ort) schauen, was man wirklich braucht "don´t pack your fears".

Der Liito ist auch, im Gegensatz zu manchem anderen Tour-Ladegeraeten, geeignet, um Lions in Schutzschaltung wieder zu aktivieren.

Was ich hier sehr wenig erwaehnt finde, ist der Wirkungsgrad bzw auch "Ruhestroeme" nach Abschluss der Ladung.
Wenn z.B. eine Ladeelektronik noch weiter 30-40 mA frisst, obwohl der Akku voll ist, kann es Sinn machen, eben doch 2 Geraete abends / nachts nacheinander anzuhaengen, statt pennend viele mAh zu verbraten.
Da kann ein leichteres Ladegeraet wegen schlechterem Wirkungsgrad unter´m Strich schwerer sein, als ein Schwereres mit gutem Wirkungsgrad.
Da sollte man nix glauben / schaetzen / annehmen :mrgreen:, sondern messen, da habe ich schon viele Ueberraschungen erlebt.

Bei mir haben messtechnisch die 18650, einzeln geladen und einzeln in Ladern, wie dem Liieto, als Powerbank verwendet, eine deutlich schlechteren Wirkungsgrad als richtig gute Powerbanks.
Das Nette ist natuerlich, dass wenn man eh (ein) Ladegeraet(e) bei hat, ein oder 2 18650 nicht viel wiegen.

Und man kann natuerlich auch andere 3.7 V Akkus als Powerbank verwenden, wie die ja heutzutage haeufig in Lampen verwendeten 16340. Gewicht ist umgerechnet schwerer als beim 18650, aber wenn man die eh fuer Lampen bei hat, ist es wieder eine nette Multi-Verwendung.

Entsprechend ist unterwegs eher meine Vorgehensweise, dass bei laengeren Touren 18650/16340 meine "Schlechtwetter-Reserve und Backup" sind und ich die Powerbank am Panel lade und zum Laden verwende.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.