Jump to content
Ultraleicht Trekking

Empfohlene Beiträge

@Erbswurst

Oha...jemand mit soviel Erfahrung wie du - der hat keinen Magneten in der Tasche?

Wie soll man dann trashcraft? Schon vor Jahren haben sich meine  Kinder beschwert, ich würde ihre Geomag-Teile mopsen...:-D

Bondzelle hatte nur ein Werk/Lieferanten, ich glaube aus Frankreich, der Aludosen benutzte. Prinzessbohnen waren bei meinem Supermarkt in Aludosen.425 ml Inhalt, 18g , der Boden einer zweiten Dose ergibt einen passgenauen Deckel. Ist innenbeschichtet.Findest du bestimmt im Laden neben Decathlon!

Frohes Bastel! Und zeig hier die Ergebnisse und den Einsatz des Kochsets!!

Bin ja sowas von gespannt;-)

LG schwyzi

PS Falls du mich nocheinmal zitieren solltest, oder namentlich anführen - dann lies bitte erst, was ich geschrieben habe,ja? Feuer...Glut...tsstss:rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, das erste Teil ist fast fertig:

580 ml, 50 g unbeschichtete Ananasdose.

Der Teil des oberen Randes, der bei der geschlossenen Dose außen liegt ist beschichtet. Die Beschichtung müßte durch Drehen im Sand von Strand oder Buddelkasten entfernt werden.

Arbeitsschritte:

Dose öffnen und leer fressen, abspülen, trocknen.

Über bleibenden Rand des Deckels mit Victorinox Dosenöffner an der Dosenwand entfernen.

Grat mit Rückseite des Dosenöffners an die Wand andrücken.

Er verschwindet dadurch so weit, dass man gefahrlos daraus trinken kann.

Mit Dorn des Victorinox zwei kleine Löcher für den Drahthenkel einstechen.

All das ist ohne weiteres und ohne besonderen Kraftaufwand oder handwerkliche Fähigkeiten möglich.

Fotos anbei.

Fortsetzung folgt.

WP_20171114_00_11_17_Pro.thumb.jpg.f9bbab9f1895bfbab0b41caa2003d264.jpgWP_20171114_00_25_54_Pro.thumb.jpg.cb580d7b19472987cced4c3defb50360.jpgWP_20171114_00_11_41_Pro.thumb.jpg.02e887935ddb9866cec1c1c5d302850f.jpgWP_20171114_00_14_46_Pro.thumb.jpg.116226ceea9db72bd760386e7cd37d37.jpgWP_20171114_00_18_35_Pro.thumb.jpg.989101d32871228d3abc45785e9b6f87.jpg

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Windschutz aus der 850 ml Fruchtcocktail Dose

wiegt nach Ausschneiden des Fensters 60 g.

Das Fenster habe ich einfach mit der kleinen Klinge des Victorinox Climber heraus geschnitten. Das ging völlig unproblematisch und hat der Klinge kaum geschadet.

Auch das ist in kürzester Zeit ohne Kraftaufwand und handwerkliche Fähigkeiten gemacht.

Die Dose ist am Boden beschichtet und an der Naht der Wand getaped mit einem Beschichtungsstreifen. Der Rest der Dose ist unbeschichtet.

Vor dem Ausschneiden habe ich den oberen Rand behandelt wir den Topf:

Rand mit Dosenöffner raus schneiden und andrücken.

Das Ergebnis ist nicht schön. Aber es ist schnell gemacht und relativ leicht.

Und nur das ist der Sinn der Übung.

WP_20171114_02_03_38_Pro.thumb.jpg.2a163765881e72c1020bd74be30c4c48.jpgWP_20171114_02_05_42_Pro.thumb.jpg.141ae7e78ea9e71eb4d1a939f9c3514e.jpgWP_20171114_02_08_59_Pro.thumb.jpg.15cf0a727079bdb5b1b0accfc2a1f1cc.jpg

bearbeitet von Erbswurst

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, nun konnte ich auf dem Campingplatz, in der Jugendherberge oder sonstwo kurz eine Wasserpumpenzange leihen.

Die Ecken des Fensters radial etwas eingeschnitten und per Augenmaß binnen 5 Minuten die scharfen Ränder umgebogen und fest gedrückt. Geht ganz einfach.

Jetzt hat das Ding keine scharfen Kanten mehr.

Ich hätte übrigens besser getan, beim Fenster rausschneiden den Beschichtungs Streifen weitgehend raus zu schneiden mit dem Fenster.

So könnte ich mir später das Schleifen mit Sandpapier, Sand und Weinkorken oder Gestank beim ersten Betrieb ersparen.WP_20171114_02_53_00_Pro.thumb.jpg.8625647bebbb19117f5f6689b9d5666c.jpg

 

Bevor es weiter geht mit dieser aufregenden Story, muss ich mich erst noch überwinden, den Bio Brotaufstrich auf zu machen und leer zu fressen. 

Fortsetzung folgt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jo, es wird gebaut! :) ( oh, dieser Satz erinnert mich an Coffeeshops in Holland...)

Aber sag mal - du hast die ganzen Dosen wirklich gekauft?:D Hat denn die Jugendherberge/ der Zeltplatz/ das Hostel keinen gelben Sack?? Oder ist das zu "Iih" " bääh"?? Dann ein Spartipp: Geh zu Aldi/Lidl zur Brötchenabteilung und hol dir gebraucht Einmalhandschuhe, die gibt's da zum Brotanfassen und die werden nach einmaliger (!) Verwendung eh weggeworfen. Sollte man eigentlich sowieso immer dabeihaben...damit kannst du die Kosten enorm minimieren.

Bin gespannt auf den Fortgang, das Endergebnis - u.v.a. dessen Gewicht!^_^

LG schwyzi ( gibt hier keinen Daumen-hoch smilie denk ihn dir,OK?)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Windschutz:
Positiv: Der Abstand zum Topf und Höhe am Topf.
Negativ: 60g Gewicht.  Zusätzliches Packvolumen. Unnötiger Boden, der Wärme aus dem Brenner ableitet.

Ich würde versuchen, die Windschutz-Dose durch ein Stück mehrfach gefaltete Alufolie oder durch eine U-förmig gebogene Alu-Verpackung oder durch eine Alu-Getränke-Dosen-Wand zu ersetzen, die zum Transport etwas zusammen gebogen in den Topf passt (<15g).

Topf:
Ich würde eine Alu-Dose suchen, aber schwer zu finden in der Größe.

bearbeitet von ALF

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schwyzi , ich muss ja was essen, solange meine Küche noch nicht fertig ist! Das ließe sich zwar auch in Müllcontainern suchen, vor allem von Supermärkten. Ja!

Aber hier geht es primär um leicht und schnell verfügbar. -- So wie die Regenwürmer, die darin gekocht werden sollen!

Was sollte in einem gelben Sack denn schlimmes sein? Vergammelte Wurst oder schlimmsten Falles Kinder Kacke. Aber das riecht man ja.

Solange ich in Erwägung ziehen würde die Frau zu küssen, die das gestern leer gefressen und heute morgen weggeworfen hat, ist ja alles im grünen Bereich.  

:-D

Alf, leitet der Boden wirklich viel Wärme ab? Ist die geschlossene Konstruktion nicht effektiver?

Ich habe das vor allem als Auslaufschutz konstruiert.

Und bisher hält sich Beschichtung bei mir sehr in Grenzen.

bearbeitet von Erbswurst

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn der Brenner flächig auf dem Blechboden steht, geht viel Wärme flöten.

Auslaufschutz wofür? Wenn das Wasser überkocht, wäre es besser, wenn es wegläuft.

Wenn Du am Windschutz wackelst, kann dadurch Spritus verschüttet werden.

Wenn Du den Windschutz wegnehmen kannst, kannst Du Deinen Brenner ersticken, um den restlichen Spiritus zu sparen.

bearbeitet von ALF

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nee, Auslaufschutz für den Sprit dachte ich.

Ich koche ja im Pinienhain!

Vielleicht aber auch so wie so nicht, weil's verboten und fürchterlich gefährlich ist. Und die Idee ist Quatsch?

Das Argument, dass ich am Windschutz wackelnd erst recht ein Auslaufen verursachen könnte, stimmt mich nachdenklich. 

-- Muß ich mal probieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OT: Es wär doch schade, wenn das letzte was wir von Dir hören, Erbswurst, wäre, dass ein deutscher Tourist oder Kleinstunternehmer einen Großbrand ausgelöst hat. Und anschließend würden die Foren aus Mangel an Beiträgen eingehen. Bei ODS diskutieren sie schon über rückgehende Beitragszahlen, nachdem sie Dich gesperrt haben. 

Im Pinienhain wären ein Stein, Sand oder eine Alufolie als Unterlage sinnvoll.

Der Spiritus-Brenner selber wird nicht heißer als 100°C. Gefährlich sind die Flamme oder verschütteter Spiritus, der brennt.

Um Verschütten zu vermeiden, kannst Du Deinen Spiritus-Brenner mit Carbonfelt oder Glaswolle füllen. Und Zelph sichert das in seinen Brennern noch mit einem feinen Drahtgeflecht gegen rausfallen oder wegfliegen. 

Im Pinienhain würde ich außerdem zu einem Brenner raten, der nur oben offen ist, und zu einem wegnehmbaren Windschutz. Dann kannst Du den Brenner ganz einfach mit dem Topfboden ersticken.

 

bearbeitet von ALF

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

oder eben Brennpaste kurz selber aus Spiritus herstellen.

Ist wesentlich sicherer.

http://bushcraft-germany.com/index.php?thread/765-brennsoap-make-your-own-solid-fuel/&postID=9494&highlight=brennpaste#post9494

 

Gruss

Konrad

 

bearbeitet von Konradsky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist natürlich ne gute Idee.

Mein Projekt sieht Herstellung aus einfachst zugänglichen Materialien mit einfachstem Werkzeug vor. Ich will nur Zeug verwenden, das in jedem größeren Dorf innerhalb von 10 Minuten zu besorgen ist und die Herstellung soll 15 Minuten nicht übersteigen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, nun habe ich in einer Reinigung zwei Kleiderbügel raus leiern können.

Mit zwei 90 cm Baumwollschnürsenkeln und Dreibein kann ich jetzt über Holzfeuer oder offener Spiritus Schale kochen. Der Kaffee ist also schon mal gesichert.

Die Bilder Story geht also weiter:

WP_20171114_23_30_39_Pro.thumb.jpg.d590f82f8fc43460193d7a45b06fac38.jpgWP_20171114_23_51_43_Pro.thumb.jpg.a5dededb35ac6f6fb9179459d008cf65.jpgWP_20171114_23_56_24_Pro.thumb.jpg.fc1b5f0330e4c4a4bbe7a2599935adbb.jpgWP_20171114_23_57_11_Pro.thumb.jpg.8daa4aea71dbb8af077e5ba338a7def1.jpgWP_20171115_00_04_48_Pro.thumb.jpg.9c3dfb395ca0f01623803eff396998f6.jpgWP_20171115_00_05_32_Pro.thumb.jpg.5062ce3f45c4f5978e055104d3ae9981.jpgWP_20171115_00_11_22_Pro.thumb.jpg.c87fb1438dafb713770a1db1240fc034.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich will den Windschutz jetzt erst mal so wie er ist zu Ende bauen.

Ich plane einen zum U gebogenen Draht durch 4 Löcher zu schieben.

Dadurch entsteht ein Topf Abstell Rost aus zwei Drähten.

Muss das echt 2,5 cm über Dosenkocher Rand erfolgen? 

Oder bei der Größe meiner Bio Brotaufstrich Dose doch lieber etwas tiefer? Was meint Ihr?

WP_20171115_00_41_59_Pro.thumb.jpg.430eab58825b3eddc3b8edd72745f30c.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dein Brenner ist reichlich groß. Da sollte der Abstand wohl auch etwas größer sein. Du wirst dann aber  vielleicht mächtige Flammen kriegen, gerade wenn die Außentemperatur eh schon hoch ist, im französischen Pinienwald.

Ein effizienter Brenner braucht zum Kochen von 500ml Wasser ca 15ml Spiritus. Das heißt, es sollte dicke reichen, wenn der Brenner ca 50ml hat, mit Reserve für längere Kochaktionen und Winter. Ich schneide mir gerne den Brenner aus einer Rasierschaum-Dose. Ne schmale Getränke-Dose (Sekt oder Energy-Drink) wäre noch leichter, aber weniger haltbar:

ALF-Rasierschaum-Sekt-Spiritus-Kocher-We

bearbeitet von ALF

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was hältst Du von ner Tomatenmarkdose?

Nicht besonders leicht, aber schön stabil. Sie hat ja auch oben einen Ring. 70 ml  Volumen ohne schneiden zu müssen. Meine Betonung liegt ja auf ultra schnell gebaut.

Meinst Du, man brennt die Beschichtung einfach weg? (Ich kann hier gerade nicht kokeln.)

Denkst Du bei Tomatenmarkdose ist 2,5 der optimale Abstand zwischen beiden Dosen, auch wenn man nur15 bis 30 ml einfüllt?

WP_20171116_10_34_01_Pro.thumb.jpg.aafd7bdf84e9f4fb1e035fa4ba658bf0.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wozu dient eigentlich das riesige fenster beim brenner? geht da nicht die ganze hitze flöten?

bei meinem quick-and-dirty esbit-kocher-ersatz geht schon reichlich viel flamme durch den wesentlich kleineren schlitz verloren, der durch die konstruktion der griffe des 500ml-titan-bechers benötigt wird, denn zum transport muss der becher ganz im kocher platz haben.

2542801l.jpg

hier mit spritbrenner. wie oben gesagt, quick-and-dirty, hat noch raum nach oben (2.5cm abstand und so ...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na das Teil gefällt mir!

Mir erscheint das Fenster nach dem Umbörteln des Fenster Randes inzwischen auch reichlich groß. Ich hatte eben Sorge, dass nicht genug Luft ran kommt.

Inzwischen frage ich mich auch, ob es nicht auch völlig ausreicht, in die obere Hälfte meiner Olivendose auf einer Seite eine Unzahl von Löchern mit einem Großen Nagel rein zu stechen. Und das Ding als Brenner und Topfständer zugleich zu nehmen.

Was meint Ihr zu dieser Idee?

WP_20171116_11_35_25_Pro.thumb.jpg.3fce342a0b3898c66f20e4ed276e6320.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, aber eben nur einseitig, um mir den Windschutz zu sparen.

Oder geht das nicht?

Kommt die Flamme immer durch die Löcher raus? Unabhängig von der Dosen Größe?

Dann könnte ich ja auch gleich einen Lochkreis oben in die Tomatenmarkdose stechen. Und die zugleich als Brenner und Topfständer benutzen. Ist ja leichter.

Ich habe wie gesagt keine Ahnung von Spirituskochern. Ich koche seit 40 Jahren nur auf Holzfeuer und Gas.

WP_20171116_12_06_45_Pro.thumb.jpg.f8668214500b8b81623f2ddd02690ce8.jpg

bearbeitet von Erbswurst

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde es auch furchtbar. gibt genug Material hier und im Netz, da braucht man nichts zusammen zu stümpern.

Windscreen

Dazu nen Fancy Feast Stove (mein meistgenutzter ist aus einer Deo Dose, habe aber auch einen aus einer Alu-Wurstdose der super funktioniert)

Damit ist man robust unterwegs. Einen schönen Topf dazu (einen kleinen Trangia Alu Topf, 2. Hand oder neu oder irgendwo geschnorrt, bei mir ist es ein 700ml Ti Mug).

Diese rustikalen Gebilde aus hässlichen Dosen bringen es einfach nicht (für mich).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Gleiche Inhalte

    • Von zeank
      Bin seit einiger Zeit schon ein großer Fan von myog alco stoves. Als solches habe ich in meiner "Freizeit" *hust* aka Home-Office so einige gebaut. Immer wieder mal Vergleichtests gemacht. So auch heute. Ich dachte ich teile meine Ergebnisse von heute mal mit Euch. Ich habe keine Excel-Tabellen sondern nur ein Gedächtnis-Protokoll, man möge mir verzeihen.
      Alle Tests mit einem Glas (370ml) kaltem Wasser (18.5º) und 10ml denaturiertem Alkohol wie er hier in Schweden als T-Röd erhältlich ist.
      Erste Testreihe mit meinem Toaks 1300ml Topf.
      Klassischer eFREVO ohne Simmerring: Wasser kocht in etwa 5 Minuten, Sprit alle in 5:30.
      Klassischer eFREVO mit Simmering (kleiner Innendurchmesser): Wasser kocht in etwa 10 Minuten, Sprit alle in 11 Minuten.
      Zweite Testreihe mit Alpkit MityMug650, mein eigentliches 1p-Setup.
      Klassischer eFREVO ohne Simmering aber Windschutz: Nach ca 5 Minuten Sprit alle, Wasser bei 93º.
      Klassischer eFREVO mit Simmering, kleiner Innendurchmesser, mit Windschutz: Wasser kocht nach ca 7 Minuten, 10 Sekunden später Sprit alle.
      Klassischer eFREVO mit Simmer, großer Innendurchmesser, mit Windschutz: Wasser kocht nach ca 6 Minuten, 10 Sekunden später Sprit alle.
      eCHS mit Jets aussen, mit Windschutz: Wasser kocht nach 6 Minuten, Sprit alle 20 Sekunden später.
      eFREVO mit Jets aussen, mit Windschutz: Sprit alle nach 6:30, Wasser bei 98º. (Den hab ich heute extra neu gebaut, sehr sorgfältig, viele kleine Jets ...)
      Hab dann auch mal noch nen qnd Teelicht-Stove nachgebaut, weil der hier letztens als so effizient gelobt wurde: Sprit alle nach ca 5 Minuten, Wasser bei 92º. Topf voller Ruß.
      Das alles bei normaler Zimmertemperatur.
      Wie man sieht, die Ergebnisse sind alle nicht so sonderlich weit voneinander, was vielleicht auch einfach erstens an der Bauart und Brennweise des Spiritus liegt, aber wohl auch an der gemütlichen Zimmertemperatur.
    • Von zerial
      Auf WAS schraubt man rum, wenn einen das Myog Fieber gepackt hat. Richtig - Outdoor Küche. Bei mir war es zumindest so. 

      Anforderungen:
      - klein soll sie sein
      - Robust muss sie sein, vor allem die Außenhülle
      - unter 150 Gramm sollte sie wiegen
      - niedriger Verbrauch, Wasser muss nur heiß sein, ich brauche kein kochendes Wasser
      - es muss sich ein Tässchen Instantkaffee am Morgen ausgehen
      - und es muss sich am Abend eine kleine Mahlzeit ausgehen (wird im Ziplockbeutel und PotCozy zubereitet)
      - muss meinen Not/Ersatz Brennstoff verarbeiten können
      Was ist dabei rausgekommen:
      - das Packmaß gefällt mir ganz besonders
      - Der PotCozy und die Mandarinendose geben eine robuste Außenhülle ab.
      - Yeah, 138 Gramm - Ziel erreicht
      - Verbrauch zwischen 3 - 4 ml pro Kochvorgang, am Tag also ca. 6 - 8 ml Verbrauch, Wassertemperatur zwischen 50 und 65 Grad (das reicht)
      - 200 ml Wasser können zubereitet werden (mehr wollte ich nicht) - der Kaffee und das Abendessen ist gesichert
      - funktioniert, wenn auch mit leichter Rußbildung (kann ich verschmerzen)
      Fazit: 
      Hat eine Menge Spaß gemacht. Überlegen, Ideen verwerfen, einige Brenner in die Tonne gekloppt, von vorne anfangen, nicht aufgeben. Aber ich bin mit dem Ergebnis zufrieden.
      Aufstellung:
       7 Gramm - Kochtopf (Bierdose) 200 ml 
       1 Gramm - Schmutzschutz für Kochtopf (zusätzlicher Schutz für Brenner, falls Spiritus daneben geht)
      34 Gramm - Kaffee- bzw. Esstopf
      12 Gramm - Topfwärmer bzw. Schutz für die komplette Küche
       3 Gramm - Brenner (Teelichthalter mit Glasfaserfüllung + 10 Groschen) 5 ml pro Kochvorgang
       3 Gramm - Schutz für Brenner
      16 Gramm - Stand
       3 Gramm - Windschutz
       5 Gramm - Löffel
      30 Gramm - Spiritus ca. 45ml
       4 Gramm - Spritze für Spiritus einfüllen
       2 Gramm - Putztuch
      19 Gramm - Not/Ersatz Brennstoff (Baumwolle in Kerzenwachs getränkt)
      Summe: 138 Gramm
      Abmessungen: 
      Das ganze Set:
      Durchmesser: ca. 8.5 cm
      Höhe: 11 cm
      Stand/Brenner + Kochtopf aufgebaut:
      Höhe: 11 cm
      Kochtopf:
      Höhe: 7.5 cm
      Kaffee/Esstopf:
      Durchmesser: ca. 7.5 cm
      Höhe: ca. 8.5 cm
      Brenndauer:
      Zeit habe ich nicht gemessen (vom Gefühl her so um die 5 Minuten), aber mit einer 3 - 4 ml Füllung, je nach Wind und Temperatur komme ich auf eine Wassertemperatur von 50 bis 65 Grad. Übrigens, bis 50 Grad halten die Ziplockbeutel von Ikea aus.
      Vielleicht gefällt dem einen oder anderen mein Kochset. Nachbauen ausdrücklich erwünscht
      LG Mike
       
      Hier ein paar Bilder: 

    • Von SlitRaincoats
      Ich verkaufe das Set wie auf den Bildern zu sehen.
       
      Es befindet sich in guten Zustand und ist für eine bestimmte Topfgröße (750 ml und bestimmte Höhe und Durchmeßer) abgestimmt.
      Neben Titantopf, samt Deckel, kommt noch ein hochwertiger Potcozy dazu.
      Insgesamt will 55e,
      Versandkosten kommen noch dazu und liegen zwischen 4 und 7 e (unversichert oder versichert)



    • Von DaFi
      An alle Schottland-Wanderer,
      bei meinen Vorbereitungen auf den WHW bin ich nun schon paar mal auf Hinweise gestoßen, dass es in Schottland nicht viele Bezugsquellen für Spiritus (methylated spirit, denatured spirit) geben soll. Da hier bereits einige auf dem WHW unterwegs waren, würde ich gerne wissen ob dem so ist und ob man ggf. mit einem Gasbrenner-Setup besser aufgestellt wäre.
      Da ich davon ausgehe, dass Spiritus zumindest in Glasgow (Tesco) erhältlich sein wird, wäre es interessant zu erfahren ob man diesen auch unterwegs nachkaufen kann (sollte er zur Neige gehen) oder man sich bereits in Glasgow mit ausreichend Brennstoff eindecken sollte.
      Danke schon mal vorab für Eure Infos.
    • Von hotbird
      Eigentlich gibt es den Coctail von Bellini di Canella schon seit 2011 auch in einer 250 ml-Aluminiumflasche. Ich kannte ihn aber in dieser Form bisher nicht, weil er so wohl auch selten in den Handel kommt. Hier im Forum fand ich nichts dazu. Deshalb mal diese Vorstellung.
      Wie es so ist, wenn sich der Ultraleicht-Gedanke erst mal im Hirn eingenistet hat, scannt man beim Einkaufen irgendwann automatisch den Laden nach brauchbaren Leichtverpackungen, ohne wirklich am Inhalt oder Produkt an sich interessiert zu sein. So traf sich dann der Zufall bei meinen Weihnachtseinkäufen in der Metro. Tolles Fläschchen, dachte ich. Also schnell mal den Dreierpack Bellini in den Einkaufskorb gelegt. Inzwischen ist das Projekt beendet und ich wollte es hier mal vorstellen. Natürlich kann aus den Flaschen auch ein Aklohol-Kocher gebastelt werden. Dazu gibt es im Netz ja einige Anleitungen. Doch ich fand die Flasche interessanter. Das ist das Ergebnis.

      Meine Waage zeigt 20 Gramm an. Nicht schlecht, für einen recht soliden Transportbehälter, den ich noch dazu mit einem nahezu gewichtslosen Schutzüberzug versehen habe, um Beschädigungen zu vermeiden. Eine Flugmango brachte das Zubehör. Die Waage zeigt 0 Gramm an. Also wohl jenseits der Anzeigefähigkeit und unter einem Gramm.
      Hier noch mal die Einzelteile.

      Überrascht hat mich der Verschluss mit sehr ausgeprägtem Gewinde, das bei sachgemäßer Benutzung einige Zeit des Gebrauchs überleben sollte. Auch die Dichtung erscheint mir sehr solide.

      Innen scheint die Flasche eine hauchdünne Kunststoffbeschichtung zu haben. Sollte also allen trinkbaren Flüssigkeiten, auch mit Aklohol, standhalten. Lebensmittelverträglich muss sie ja sein. Alkoholbeständig bei dem Inhalt sowieso. Sollte also bestens als Transportbehälter für Brennspiritus einsetzbar sein. Die 250 ml reichen dann für einige Tage bis vielleicht eine Woche, je nachdem wie viel man kocht.
      Und hier noch mal das Ausgangsprodukt.

      Der Inhalt ist durchaus genießbar. Es gibt also einen Grund mehr, sich mal einen Cocktail und eine Flugmango zu gönnen.
       
       
       
       
  • Benutzer online   35 Benutzer, 1 anonymer Benutzer, 36 Gäste (Gesamte Liste anzeigen)



×