Jump to content
Ultraleicht Trekking
Fabian.

Whisky - das Wasser des Lebens

Empfohlene Beiträge

Hallo Fabian

gibt es hier Whiskytrinker an Board?
Ja ;-)

Was trinkt ihr?
Meist Single Malts, gerne Islay. Vorlieben nach Jahreszeiten unterschiedlich.

Wie seid ihr zum Whisky gekommen?
Vor vielen Jahren öfter mal langen Familienurlaub in Irland gemacht. Schlummertrunk war immer Baileys für mich und Whisky für meinen Mann. Und irgendwann mal war mein Baileys leer und es war noch Urlaub übrig. Whisky war noch da ...
Kurz und gut. Ich habe auch an den restlichen Urlaubstagen meinen Schlummertrunk bekommen, mag seitdem Whisky und mein Mann denkt immer noch äußerst ungern an diesen Urlaub zurück :-D
Seit vielen Jahren sind wir Mitglieder im Scotch Club Bremen und haben schon viele leckere Stöffchen probieren dürfen.

Zur letzten Frage kann ich noch nichts sagen, bin aber auf die Antworten der anderen gespannt.

LG
Inge

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Idee whisky mitzunehmen hatte ich auch schon. Hab mich aber immer dagegen entschieden. Es ist auch toll sich nach einer Tour zuhause bei einem schönem Whisky an das Erlebte zu erinnern.

Ich trinke eigentlich ausschließlich schotische Single Malts und sonst überhaupt keinen Alkohol. 

Meine Favoriten sind zur Zeit Springbank, Glendronach und Lagavulin.

Angefangen habe ich auch mit Lagavulin Distillers Edition den ich nach ca 10 Jahren Alkoholabstinenz getrunken habe, es war liebe auf den ersten Schluck. Hab mir am gleichen Abend noch ne Flasche davon und einige Nosinggläßer bestellt. Und danach wollte ich sehen was es sonst noch so gibt ... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb basti78:

Die Idee whisky mitzunehmen hatte ich auch schon. Hab mich aber immer dagegen entschieden. Es ist auch toll sich nach einer Tour zuhause bei einem schönem Whisky an das Erlebte zu erinnern.

Aber das eine schließt doch das andere nicht aus ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ahhh mit der Flasche habe ich auch angefangen. 
Danach folgte der Dalmore King Alexander, Hibiki 17J und ein Laphroaig. Diese waren lange meine einzgen, kurzzeitig hatte ich 12 Flaschen zu Hause ist aber mittlerweile wieder auf 5 dezimiert worden........ich muss aufstocken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb bri:

Aber das eine schließt doch das andere nicht aus ;-)

Das stimmt, aber auf Tour aus einem Titanschnappsbecher ist es doch nicht das gleiche wie zuhause aus einem schönem Kristallglas.

Auf Tour reicht es mir auch in die Abendsonne zu schauen, da brauche ich gar keine zusätzlichen Genussmittel ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Können wir auch das Wort Rum in unserem Herzen bewegen? Oder Obstler?

Das wäre eine Gelegenheit für die Beichte einer UL-Sünde: Wenn wir mit bestimmten Freunden wandern, kommt Omas alter Flachmann (der geht noch gewichtsmäßig) mit dem 4er-Silber-Becherset im Lederzylinder (unglaublich schwer) mit. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Whisky immer gerne. Am liebsten Islay oder ne schöne Sherry Bombe. Auf Tour trinke ich ihn bevorzugt aus meiner Kupilka Tasse. Bin ich durch zufall und einen Bekannten zum Whisky gekommen und eine zeitlang regelmässig auf nem Whiskystammtisch, was dazu führte, dass ich auch Fassanteile habe, die demnächst abgefüllt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin ebenfalls Genießer von schottischen Whiskys, seit einiger Zeit hat sich Bowmore zu meiner Hausmarke entwickelt. Mitgenommen wird bei mir Hochprozentiges in einem alten Stahlflachmann. Nicht gerade UL, dafür ein Erbstück von meinem Urgroßvater :-)

Alkohol nehme ich jedoch nur auf Tagestouren oder solchen mit max. zwei Übernachtungen mit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Malt Trinken ist in Deutschland ja wie fast jedes Hobby mit Obsession verbunden. Daher trinke ich das Zeugs ab und an für mich. Es begann mit einem Schottlandurlaub, ein Schotte dort gab uns einen aus und machte uns klar. Der Schotte trinkt der Wirkung halber.

Lustig finde ich all die Mythen, die sich dann ranken. Viele wissen nicht, dass Malt früher mit Limonade gemischt wurde, die Färbung inzwischen vom Farbstoff kommt und das es den Malt besser macht, wenn man ein wenig (Quell-)Wasser beifügt. Bei letzterem hat es wohl etwas mit dem Alkoholanteil zu tun. Und daher meide ich auch die großen Diskussionen über tolle alte Malts mit diesem tiefe Bernstein uns so weiter.

Erstaunt bin ich über die Qualität der japanischen Single Malts, gerne darf es auch mal Bourbon und reiner Rum sein. Aber an sich bin ich ein einfacher Mensch und freue mich über Bier. Am liebsten aus 0,2l Flaschen oder 0,33l Dosen. Nur die sind auf Tour nun wirklich etwas schwer.

bearbeitet von Dingo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×