Jump to content
Ultraleicht Trekking

Empfohlene Beiträge

Ich glaube, ich habe eine richtige Einsteigerfrage gefunden: Wie wiegt ihr denn eigentlich eure Sachen?

(Ich habe die Suche bemüht, auch mit Phrasen und logischen Operatoren und habe leider keine ähnliche Frage oder gar Antworten gefunden. Wer etwas findet oder sich an einen alten Thread erinnert, der möge bitte den Link oder sachdienliche Hinweise posten und darf auch gerne klugscheißen :lol:.) 

In unserem Haushalt befinden sich eine alte (von Oma vor 20 Jahren geerbte) Küchenwaage, wenn ich mit der Mehl auswiege, nehme ich den Mittelwert von drei Versuchen, und eine Kofferhängewaage, die beispielsweise beim Auswiegen der TAR Z-lite munter zwischen 0,40 / 0,45 / 0,50 springt. Also beides keine gute Basis für meine UL-Ambitionen (meine Vorstellung).

Bei einer schnellen Suche auf amazon bin ich auf den Typ Feinwaage bis 2kg gestossen und auf eine Hängewaage.

  • Wäre diese Kombination (der Typen, nicht der konkreten Produkte) eine sinnvolle Investition?
  • Oder reicht eine Hängewaage (in einem Sackerl kann man schliesslich so gut wie alle Ausrüstungsgegenstände wiegen)?
  • Und auf welche Produkteigenschaften sollte ich bei der Auswahl achten?

Ich freue mich über eure Tipps und gerne auch konkrete Produktempfehlungen. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist eine gute Idee @fettewalze, wenn ich mal nur einzelne Sachen zu wiegen habe. Da wäre ich nie im Leben drauf gekommen. Vor allem eine gute unterwegs Lösung, wenn man mal was ersetzen will. Danke dafür! 

Allerdings hat sich ein ganzer Wust Ausrüstung über die Jahre angesammelt. Da hätte ich gerne erst mal eine Waage zuhause. Vor allem, weil ich nicht mal kurz zu Fuß zu einem Supermarkt rüberhüpfen kann, sondern erst mal alles in mein Auto packen müsste. Ich stelle mir die Blicke vor, wie ich mit drei IKEA-Taschen voll Kram den Durchgang in der Gemüseabteilung blockiere. :mrgreen: Am besten macht man so etwas Freitag abend oder Samstag vormittag, oder? :twisted:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zu Anfang reicht normalerweise eine gewöhnliche Digitalwaage. Ich hatte früher eine gewöhnliche Küchenwaage von Rossman für 6 oder 7€. Ist vielleicht nicht ultra-genau, aber erfüllt den Zweck der Packlistenerstellung wunderbar und ist um ein vielfaches einfacher in der Handhabe als "Omas Küchenwaage".

Irgendwann wurde die durch eine Feinwaage (Sowas hier) ersetzt. Mit Genauigkeit bis 0,1g ist man mehr als gut bedient.

 

schöne Grüße
Micha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nutze eine kombinierte Küchen,- Brief- und Paketwaage mit einer 1g-Teilung und einem Wiegebereich bis 15kg sowie Tara-Funktion. (Über die bauartbedingte Genauigkeit / Toleranz) habe ich leider nichts gefunden; Söhnle pageprofi - ca. 20,-€). 

Bisher hat das Gesamtgewicht dann auch am Flughafen immer gepasst. :-)

bearbeitet von Thomas-TT

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich nutze auch nur eine Standardküchenwaage bis 5kg. Schwerer sollte der Rucksack auch nicht sein ;)

Finde es nur praktisch, wenn die Auflagefläche etwas größer ist, damit eine kleine Box oder Korb gut darauf positionieren kann. Da die Meisten Gegenstände ihre Form nicht behalten (z.B. Rucksack), kann ich so das besagte Teil oder den vollen Rucksack in die Box stellen und korrekt messen. Sonst liegt die Hälfte neben der Waage und wird nicht mitgezählt. Deshalb ist auch eine Tara-Funktion nützlich. Man kann natürlich auch ein Gummiband nutzen, aber eine Korb ist da praktischer. Somit muss das Basisgewicht noch weiter reduziert werden (Rucksack minus Gewicht vom Korb muss keiner als 5 Kilogramm sein). 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fuer den Anfang tut es eine einfache digitale Kuechenwaage, wie es die immer wieder fuer < 10 € bei Aldi, Tchibo usw gibt
Da Du ja eh die einzelnen Ausruestungsteile wiegen willst, geht das damit gut
Bei mir sind dann spaeter diese dazu gekommen :

-
Kleine digitale Muenzwaage, 500g auf 0,1 anzeigend, damit ich auch checken kann, ob die neuen Heringe wirklich 0,7 g leichter sind :mrgreen:, nee vor allem fuer Kocher-Verbrauchsmessungen usw

- Hakenwaage, 10 kg auf 5 g anzeigend, um z.B. schnell mal Packbeutel wie Zelte wiegen zu koennen, oder leichte komplett gepackte Rucksaecke

- Kofferwaage, naja halt fuer schwere Rucksaecke, Mountainbikes, Boote usw


 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bis 15 kg:
https://www.amazon.de/gp/product/B01FSX87OE

Sehr genau...mit kleiner Waage drauf (+Tara) verglichen. Abweichung bei 200g +/- 1..2g
Gaanze Fläche ist belegbar - keine Kanten!!  War mir sehr wichtig. Kann hier große Boxen drauf stellen und diese vollpacken...oder ganze Backpacks ;) (vorzugsweise auch in Kisten, damit die komplett gewogen werden, falls was runter hängt)
Wichtig:  diese Waage misst an den vier Füssen. Die unterlage darf nicht nachgeben.  D.h. mindestens Küchenarbeitsplatte.  Ich nutze hier eine Granitplatte als Unterlage (Beton tut's auch)  ;)

Kleineres damit, falls es genauer sein muss:    0,01 g einteilung bis 200g (gibts auch bis 300 oder 500g).
https://www.amazon.de/gp/product/B071DN3H83

Auch ziemlich genau und immer nachvollziehbar.   Wenn man etwas mehrfach nacheinander drauf legt, schwankt das Gewicht um  - 0,001.  Bei 3..4 von 5 mal wird aber das identische Gewicht angezeigt - ab und an um 0,001 weniger.

War Ersatz für meine 500g 0,01 Waage vorher, welche ihr mir in 0,05 oder 0,1 neu holen will.

bearbeitet von AlphaRay

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

7 Euro Rossmann Küchenwaage... galore!

Hatte immer mal mit was besserem, genauerem geliebäugelt. aber warum eigentlich? ich bin mittlerweile zwischen 1.9 und 3,7kg (je nach tour unterwegs )da kommts mir ganz ehrlich auf die dritte nachkomma stelle an oder ob die jezze 100% stimmig misst. 

gesamt-waage macht dann eh lighterpack, wenns meine waage nicht mehr kann (bis 2,5kg)

greetz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für die hilfreichen Tipps! An den Vorteil einer große ebenen Waggenoberfläche hätte ich wahrscheinlich erst nach dem Kauf gedacht. Und die Vielfalt der Küchenwaagen ist mir erst jetzt bewusst geworden. :blink: Die Küche ist nicht mein Lieblingsort. Das wird noch lustig, wenn ich mir über meinen Tour-Speiseplan Gedanken machen muss.

Mit der Feinwaage warte ich dann noch etwas, dazu muss ich ja hier auch noch ein paar Beiträge verfassen, bis ich eine solche Insignie besitzen darf. :mrgreen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden schrieb khyal:

Fuer den Anfang tut es eine einfache digitale Kuechenwaage, wie es die immer wieder fuer < 10 € bei Aldi, Tchibo usw gibt
Da Du ja eh die einzelnen Ausruestungsteile wiegen willst, geht das damit gut
Bei mir sind dann spaeter diese dazu gekommen :

-
Kleine digitale Muenzwaage, 500g auf 0,1 anzeigend, damit ich auch checken kann, ob die neuen Heringe wirklich 0,7 g leichter sind :mrgreen:, nee vor allem fuer Kocher-Verbrauchsmessungen usw

- Hakenwaage, 10 kg auf 5 g anzeigend, um z.B. schnell mal Packbeutel wie Zelte wiegen zu koennen, oder leichte komplett gepackte Rucksaecke

- Kofferwaage, naja halt fuer schwere Rucksaecke, Mountainbikes, Boote usw


 

und ganz wichtig - die neue Waage muss leichter als die alte Waage sein :mrgreen::-D:lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde ebenfalls die klassische digitale Küchenwage (20 × 20, d = 2 bis 2000 g) am geschicktesten.

  • d = 2 reicht mir persönlich völlig aus.
  • Große Fläche erlaubt die Verwendung einer Wiegebox (@AlphaRays sehr richtiger Hinweis)
  • Wiegebereich bis 2000 g reicht auch für Winterstiefel, Winterschlafsäcke und 2-Personen-Shelter
  • Die Waage reicht weiterhin auch für den Kuchenteig daheim (Double use! :-D)

Aber zugegeben: Für 98% meiner Ausrüstung würde eine Waage bis 500 g (d = 0,1) auch reichen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Kay:

Mit der Feinwaage warte ich dann noch etwas, dazu muss ich ja hier auch noch ein paar Beiträge verfassen, bis ich eine solche Insignie besitzen darf. :mrgreen:

Hatte wegen dem Thread hier mch mal wieder umgeschaut - sowas wäre meine Drittwaage, da ja 200g maximum bei der kleinen mit der sehr kleinen Auflagefläche doch wenig sind.
Hier sind es 10x10 cm freie Oberfläche. D.h. Karton drauf stellen, wo etwas sperrigeres wie gepackter Quilt rein kommt, wäre möglich.
Zudem sind hier anscheinend sogar Kalibriergewichte dabei; d.h. eine Kalibrierfunktion hat diese auch. Das fehlt mir bei den aktuellen.
https://www.amazon.de/gp/product/B004UQEFEC

Ohne Kalibriergewichte gibt es die 2kg Version mit 0,1g Einteilung für sogar nur knappe 12 €:
https://www.amazon.de/2000g-Taschenwaage-Extra-Wägefläche-Batterien/dp/B004UQFJJC

bearbeitet von AlphaRay

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Soehnle 67080 PAGE Profi Küchenwaage (15kg, 1g).

KKmoon Schmuckwage (600g, 0,01g). Als Waagen-Hacker :-) habe ich die KKmoon-Waage auf 500g, 0,1g umgestellt, weil mich die Schwankungen und Ungenauigkeiten auf der letzten Stelle genervt haben.

Waagen.jpg100g Gewicht auf KKmoon Schmuckwage auf Soehnle 67080 PAGE Profi Küchenwaage

bearbeitet von ALF

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 16.1.2019 um 16:48 schrieb Kay:

Mit der Feinwaage warte ich dann noch etwas, dazu muss ich ja hier auch noch ein paar Beiträge verfassen, bis ich eine solche Insignie besitzen darf. :mrgreen:

Ich habe zwar eine.... aber wozu eigentlich? Wenn ich z.B. Heringe oder Schnur kaufe, schicke ich die Ware sowieso nicht wegen einer Nachkommastelle im Grammbereich zurück. Die Herstellerangaben stimmen ja so ungefähr, und gekauft habe ich mir das jeweilige Produkt ja eher nach funktionellen Kriterien. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mal von der notwendigen Einteilung abgesehen  - ich hätte gerne eine Waage mit Stecker (ggf. mit zusätzlichem Batteriebetrieb), weil mich die ständig leeren Batterien nerven - fällt da jemandem etwas Passendes* ein?

MfG

Katrin

* geeignet für Ausrüstungs- und Küchenmessungen, also mit Tara und meinetwegen auch mit 0,1 Gramm ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ok, irgendwie hatte ich die Überschrift zunächst missverstanden als "wieviel wiegt Ihr...?" Da dachte ich bei mir, Hey! :-o Wer will das wissen? Was würde wohl Freud zum einer Interpretation sagen?

@Kay Ich nehme jedenfalls eine stinknormale Digital-Küchenwaage mit Tara Funktion. @Miss X Es sind immer noch die ersten Batterien drin, obwohl ich das Ding schon seit Jahren habe.

Wenn ich etwas großes abwiegen will, kann ich die Waage ausgleichen, so dass das Behältergewicht nicht mitgezählt wird. Eine Waage an der Stromstrippe mag bei manchen Ausrüstungsgegenständen vielleicht etwas hinderlich sein.

bearbeitet von Wanderfisch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb ManniAT:

Und letztendlich digitale Kofferwaage für den gepackten Rucksack.

Das mache ich zwar auch. Aber wenn er für die Tour optimal gepackt ist und man das Gewicht des Inhalts sowieso kennt, ist es eigentlich egal. Habe noch nie etwas raus genommen, weil mir das Schlussgewicht nicht gefiel. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.