Jump to content
Ultraleicht Trekking

Empfohlene Beiträge

Dieses Packrafting bringt doch spürbares Mehrgewicht - wie man's auch dreht und wendet. 

So sehe ich mich genötigt, zu den üblichen Tricks zu greifen, die für mich schon in die elendig unkomfortable SUL-Ecke gehen, weil ich sie längst überwunden zu haben hoffte: also Polycro statt Tyvek (zwei Stunden Fummelei pro Abend), eine kurze Matte (Uberlite) für den unruhigen, albtraumgeplagten  Schlaf und zur Krönung noch Spiritus statt Gas... damit der Frühstückskaffee spätestens mittags fertig ist (aber natürlich nur löslicher, weil er kein wirklich kochendes Wasser braucht). 

Als Fortschritt empfinde ich das nicht.  Das sehen andere Leute hier eifrigst anders. Aber ich dachte echt, ich hätte die Torturen hinter mir. ;-) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Cold Brew ist doch grad Trend. :P 

Also ich hab mich jetzt im Sommer solide bei 2,2kg eingepegelt. Finde es gar nicht so unkomfortabel. Versuche mich gerade am Wintersetup, da ich endlich mal im arschkalten raus möchte. Hoffe auf maximal 4,5kg..

edit: zahlendreher

bearbeitet von Tubus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb Tubus:

Cold Brew ist doch grad Trend. :P 

... und dauert in der Zubereitung auch nicht wesentlich länger als Instant mit dem Spirituskocher. :-) 
 

vor 16 Minuten schrieb Tubus:

Also ich hab mich jetzt im Sommer solide bei 2,2kg eingepegelt. Finde es gar nicht so unkomfortabel. Versuche mich gerade am Wintersetup, da ich endlich mal im arschkalten raus möchte. Hoffe auf maximal 4,5kg..

Das hätte ich mit heutigem Material früher vermutlich auch gekonnt - damals wog alles nur mehr, weil die ganz leichten Sachen noch nicht erfunden waren. Mit 58 würde mein Körper aber multiple Proteste einlegen. :-( 

Gut erinnere ich mich allerdings an die Frontscheibenabdeckung, die ich in den Alpen mal als Matte dabei hatte. Die fand ich schon damals ziemlich daneben. ;-) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb hans im glueck:

nimm ne lange :-)

Die Uberlite in L hatte ich ja tatsächlich seit Monaten im Visier und wartete Erfahrungsberichte ab - zum selben Gewicht wie meine xLite Regular eben deutlich mehr Matratze (und so funktionieren meine Investitionen  heutzutage eher... Komfortzunahme ohne Mehrgewicht). 

Ich habe normalerweise kein großes Bedürfnis, knapp 3,7 kg im Sommer zu unterbieten, wenn damit Komfortverzicht im Camp verbunden ist. Aber das Packrafting schmeißt dir auch in der grammgeizigsten Konfiguration so einige Pfunde mehr in den Rucksack... und das ist ein ziemlich ungewohntes Erlebnis. So scheint mir, dass ich da jetzt gegensteuern muss, und besonders viele Stellschrauben entdecke ich als Komfort-ULer nicht mehr. Die genannten Maßnahmen bringen das reine Trekking-BW um grob 325 g auf ca. 3,37 kg runter. Denkbar wäre bei halbwegs gutem Wetter noch das Hexamid Pocket Tarp mit Türen - womit weitere 150g entfielen (grob blieben dann noch 3,25 kg). Dann aber kommen allermindestens 2,56 'Bootkilos' drauf (Packraft, Paddel und etwas für die Füße). Außerdem entsteht noch ein Mehrgewicht von 100 g für den passend größeren Rucksack. So liege ich derzeit bei gut sechs Kilo, wenn wirklich nur das Nötigste fürs Packrafting dabei ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab jetzt Deinen anderen Thread nicht gross verfolgt/im Detail gelesen, aber ich denke die größte Gewichtsersparnis kannste noch (preiswert) beim Paddel rausholen. Da sollten nochmal 500g drin sein, wenn Du nicht viel/kein Wildwasser paddeln wirst/willst.

Ansonsten: Packliste her, dann können wir ausmisten ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten schrieb waldgefrickel:

Ich hab jetzt Deinen anderen Thread nicht gross verfolgt/im Detail gelesen, aber ich denke die größte Gewichtsersparnis kannste noch (preiswert) beim Paddel rausholen. Da sollten nochmal 500g drin sein, wenn Du nicht viel/kein Wildwasser paddeln wirst/willst.

Etwas Wildwasser sollte schon möglich sein, und das Paddel muss auch häufige Bodenberührung sowie Abstoßen usw. ab können. Mit UL-Paddeln (die für mich außerdem meist zu kurz sind) lässt sich leider nicht viel reißen. Die Gewichtseinsparung von bis zu 700 g bleibt also an dieser Stelle theoretisch... jedenfalls dann, wenn sie preiswert sein soll. Für € 335 gäbe es ein Paddel, das meinen Vorstellungen wahrscheinlich nahe käme. Die Einsparung läge damit aber 'nur' bei rund 300 g.

 

vor 22 Minuten schrieb waldgefrickel:

Ansonsten: Packliste her, dann können wir ausmisten ;)

Nix da! Da kommen dann lauter Asketenvorschläge, die ich fast alle nicht mehr umsetzen will. ;-) Wenn ich das öffentlich diskutiere, muss ich meinen Unwillen auch noch arbeitsreich begründen. :-) 

(Und außerdem: Was weißt du schon darüber, wie es ist, einen Nachtbehälter für die dritten Zähne mitzuschleppen? Und das auch zugeben zu müssen! :-) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 57 Minuten schrieb martinfarrent:

Etwas Wildwasser sollte schon möglich sein, und das Paddel muss auch häufige Bodenberührung sowie Abstoßen usw. ab können. Mit UL-Paddeln (die für mich außerdem meist zu kurz sind) lässt sich leider nicht viel reißen. Die Gewichtseinsparung von bis zu 700 g bleibt also an dieser Stelle theoretisch... jedenfalls dann, wenn sie preiswert sein soll. Für € 335 gäbe es ein Paddel, das meinen Vorstellungen wahrscheinlich nahe käme. Die Einsparung läge damit aber 'nur' bei rund 300 g.

OK, dann kommt sowas hier: https://www.packrafting-store.de/Paddel/Ultraleichtpaddel/Anfibio-Fly::861.html natürlich eher nicht in Frage. Sehe ich halt ähnlich wie die Uberlite: wird nicht so lange halten, aber spart ordentlich Gewicht.

vor 57 Minuten schrieb martinfarrent:

Nix da! Da kommen dann lauter Asketenvorschläge, die ich fast alle nicht mehr umsetzen will. ;-) Wenn ich das öffentlich diskutiere, muss ich meinen Unwillen auch noch arbeitsreich begründen. :-) 

(Und außerdem: Was weißt du schon darüber, wie es ist, einen Nachtbehälter für die dritten Zähne mitzuschleppen? Und das auch zugeben zu müssen! :-) )

Hehe, OK OK—dann bring den Kram doch einfach zum nächsten Treffen mit! Dann ist das nur halb-öffentlich ;)

Und noch kann ich nichts zu Nachtbehältern sagen, das stimmt. Ich muss aber meinen Massageball + Kniebandagen auch ab und an rechtfertigen. Jeder hat etwas dabei, dass der/die andere nie einpacken würde, und das würde ich Dir auch im Rucksack drin lassen.

bearbeitet von waldgefrickel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 44 Minuten schrieb waldgefrickel:

OK, dann kommt sowas hier: https://www.packrafting-store.de/Paddel/Ultraleichtpaddel/Anfibio-Fly::861.html natürlich eher nicht in Frage. Sehe ich halt ähnlich wie die Uberlite: wird nicht so lange halten, aber spart ordentlich Gewicht.

Noch schlimmer... es wird (vielleicht) nicht so lange halten, ist ohnehin zu kurz für mich und macht den Job sowieso nicht. Die kleinen Blätter sind für ruppigeres Wasser nicht geeignet, ab irgendeinem Punkt wahrscheinlich sogar gefährlich. :-( 

Ich habe gerade mit dem Packrafting Store telefoniert. Mein derzeitiger Plan ist eher mittelfristig und vage, weil teuer. Hiermit ließen sich immerhin  rund 300 g einsparen. Ich würde es dann nur für Mehrtagestouren verwenden und nicht etwa wöchentlich auf der Sieg, wo ich es bei den vielen Bodenberührungen schnell (zumindest optisch) übel zurichten würde. Schonen würde ich es auf den längeren Touren zwar nicht - doch käme es entsprechend seltener zum Einsatz und sparte das Gewicht dann, wenn es wirklich Sinn machen würde. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb martinfarrent:

[...]

(Und außerdem: Was weißt du schon darüber, wie es ist, einen Nachtbehälter für die dritten Zähne mitzuschleppen? Und das auch zugeben zu müssen! :-) )

Da man diesen tagsüber nicht braucht ist sicherlich auch ein multi-use drin, coldsoakingbehälter, Handyhülle usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten schrieb schrenz:

Da man diesen tagsüber nicht braucht ist sicherlich auch ein multi-use drin, coldsoakingbehälter, Handyhülle usw.

Ist ein Hartbehälter (da regiert die Vorsicht). Man kann da Dinge rein tun, spart dann aber nur Platz. (Multiuse eher mit Steinen befüllt als Wurfwaffe gegen Wildschweine. :-) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb ULgäuer:

Wenn man es nicht lassen kann, muss man es halt (er)tragen. Da hilft einem UL genauso viel oder wenig wie der liebe(?) Gott.

Eigentlich hilft UL doch schon eine ganze Menge, oder? Klar: Wenn man viel oben drauf packt, bleibt vom Viel auch relativ viel über. Aber UL-Prinzipien mindern das Problem. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 38 Minuten schrieb martinfarrent:

Eigentlich hilft UL doch schon eine ganze Menge, oder? Klar: Wenn man viel oben drauf packt, bleibt vom Viel auch relativ viel über. Aber UL-Prinzipien mindern das Problem. 

Klar. Aber irgendwann ist Schluss und man muss es halt tragen. 

Man kann das Problem auch reframen. Das Problem muss ja nicht sein möglichst kein Gewicht zu tragen sondern möglichst ein erträgliches Maß nicht zu überschreiten. Das Ziel ist leichter zu erreichen und es geht sich leichter, wenn man sich nicht ständig einredet viel zu schwer zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten schrieb ULgäuer:

Klar. Aber irgendwann ist Schluss und man muss es halt tragen. 

Man kann das Problem auch reframen. Das Problem muss ja nicht sein möglichst kein Gewicht zu tragen sondern möglichst ein erträgliches Maß nicht zu überschreiten. Das Ziel ist leichter zu erreichen und es geht sich leichter, wenn man sich nicht ständig einredet viel zu schwer zu sein.

Der letzte Satz ist sehr wahr... danke!

Was ich aber meinte, war das ungenutzte Potenzial. Eingangs nannte ich drei Optionen, die ich eigentlich nicht mag: Polycro, Spiritus und kleine Matten. Die kann ich ja ausnahmsweise doch einsetzen, wenn ich signifikant wiegende Zusatzausrüstung mitnehmen möchte... und damit einen (wenngleich nicht kompletten) Ausgleich schaffen will.

(Übrigens finde ich die kurze Matratze nicht ganz so furchtbar, wenn man das - in meinem Fall alles verursachende - Packraft ganz leicht aufgeblasen und passend gefaltet als Fußende nutzt. Da kriegt man genug Überlappung hin, um den Verrutscheffekt zu bändigen.) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 40 Minuten schrieb martinfarrent:

Was ich aber meinte, war das ungenutzte Potenzial. Eingangs nannte ich drei Optionen, die ich eigentlich nicht mag: Polycro, Spiritus und kleine Matten. Die kann ich ja ausnahmsweise doch einsetzen, wenn ich signifikant wiegende Zusatzausrüstung mitnehmen möchte... und damit einen (wenngleich nicht kompletten) Ausgleich schaffen will

Wenn du nur 1-3 Tage unterwegs bist ist Esbit leichter als Spiritus :)   Im alten Forum gabs  da ein spreadsheets inkl. Kurve ab wann Spiritus leichter wird. 

Könntest du nicht auch das leichte Paddel mit SeamGrip als Schutzschicht gegen kratzende Steine einschmieren? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 25 Minuten schrieb Nando:

Könntest du nicht auch das leichte Paddel mit SeamGrip als Schutzschicht gegen kratzende Steine einschmieren? :D

Für den Vorschlag lade ich dich in your personal hell zum Essen ein... Zur Siegfähre. :-) 

(Wenn die da rauskriegen, dass es länger dauert, kochen sie bestimmt auch gerne mal mit Esbit.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 45 Minuten schrieb martinfarrent:

Für den Vorschlag lade ich dich in your personal hell zum Essen ein... Zur Siegfähre. :-) 

Personal Hell? Weglassen von unnötigen Kram hilft bei der gewichtsreduktion. Lass doch deine Tabak zu Hause  :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten schrieb Tubus:

Gar nicht? :D

OT: Ohne Tabak ist ne verf*ckte Schlammtour wo war noch mal der besch*ssene Löffel und welche hirntoten Dreckschweine schmeißen da halbgerauchte Kippen in den Wald und wer hat diesen Hundefraß eigentlich gekocht und das Wasser schmeckt nach Papier aber die Kippe von der Umweltsau ist ja gar nicht so schlecht hoffentlich hat sie nicht Tuberkuklose oder so... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

edit: wir covern hier doch nicht den genialen bpl sul thread (--> google: I revel in your discomfort)...

Statt vorm ersten Tee 2 Zigaretten zu rauchen kann man auch Blümchen giessen, Tai Chi und Liegestuetz machen oder die Pfeife wiegen. Take that, der Rest vom Tag wird sowieso zu heiss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb hans im glueck:

... oder die Pfeife wiegen.

OT: Die wiegt der Kenner sowieso. Beziehungsweise hat es der Händler schon getan. Das Gewicht besagt viel über das bequeme Halten zwischen den Zähnen... insbesondere, wenn letztere... aber davon sprach ich ja schon. :-) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.




×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.