Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

schoguen

Members
  • Gesamte Inhalte

    14
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über schoguen

  • Geburtstag 28.02.1969

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Saarland

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Gerade loser Tee ist da unproblematisch. Wie mein Vorgänger werfe ich den losen Tee in meinem Topf und übergieße ihn mit Wasser. Ein Problem bei dem Baumwollsäckchen ist noch, daß es ewig nicht trocknet. Und dann außen am Rucksack das Material verfärbt. Da bleibe ich lieber bei meiner 0g Lösung.
  2. Ich werfe mal den Lieserpfad (Eifel) in den Ring. Früher 2 Tage, wurde er auf 4 Tage erweitert. Schöne Pfad, den ich im Rahmen des Eifelsteiges für 2 Tage folgen durfte. War begeistert. https://www.eifel.info/wandern/top-wanderwege/lieserpfad
  3. Der Soulboy ist im Moment auf dem Nord Süd Trail unterwegs. Wohl noch so einen Monat. Also nicht wundern, wenn du da nicht sofort eine Antwort bekommst. http://www.soultrails.de/der-nord-sued-trail-deutschlands-laengster-fernwanderweg/ Ich lief letztes Jahr den Mittelweg, und da gab es Einkaufsmöglichkeiten genug. Für 2 Tage hatte ich was dabei, um längere Etappen zu überbrücken. Auf dem Westweg, da ja doch mehr begangen wird, dürfte das ähnlich sein.
  4. schoguen

    Buchtip

    Nun, UL setzt etwas voraus, daß man als "normaler" Wanderer bzw. Bergwanderer nicht (bzw. noch nicht) hat oder will. Nämlich Skills oder das tiefere Verständnis der Sache. "Normale" Leute gehen einfach mal Wandern. Wir als UL-Anhänger gehen da doch darüber (mal mehr oder weniger) hinaus. Für beides gibt es "gute" und "richtige" Materialien.
  5. Ich liefere mal noch "Fragen an den Autor" nach. Sachbuchbesprechungen des Saarländischen Rundfunkes. Damit ihr gleich das Download findet. http://pcast.sr-online.de/feeds/fragen/feed.xml
  6. Ein schöner Bericht mit guten Fotos. Ich überlege nämlich auch, in Schottland zu wandern. So als Tipp. Überflüssige Nahrung ist kein Müll und kann man in den Bothys für andere Wanderer zurücklassen. Ich habe mich schon über solche Sachen gefreut, als ich zu wenig dabei hatte.
  7. Ach Leute. Ich bekomme direkt Lust wieder loszuziehen. Ich erinner mich noch an das ankommen am Mont Blanc. Um die Ecke gehen und Wolken sehen. Und dabei war bis dahin alles wolkenlos. ^^ Da hat mir der Weg noch was zu geben lol. Ich würde den Weg jetzt nicht vom Handyempfang abhängig machen.
  8. Leider wissen wir nicht, wie schnell er jetzt wirklich unterwegs war. @ Schneealptrekker. Der Thread ist aus 2017.
  9. Bei mir war es der Katharerweg in Frankreich im Sommer. Am zweiten Tag fast weggeschwemmt vom Regen. Bin dann mit dem Zug zum Endpunkt (Foix) und wollte den Weg rückwärts gehen. Dort war bestes Wetter. Sonnenschein und keine Wolken. Da habe ich dann in der Unterkunft einen Wanderfreund getroffen, mit dem ich Tagestouren nach Andorra und in der Umgebung machte. Noch heute, nach 12 Jahren, besuchen wir uns gegenseitig.
  10. Ich schaue hier im Internet nach, kaufe meist eine karte oder Wanderführer und los gehts. So viel Planung ist in Europa für mich auch nicht nötig. Aber ich schlafe auch meist da, wo ich Abends ankomme.
  11. Oha. Diesen Thread habe ich übersehen. Ich bin den Weg vor vielen Jahren gegangen. In einer anderen Zeit, als ich noch nicht UL war. Es war meine erste längere Tour, die mir den Sinn von UL nahebrachte, war ich doch mit 13 kg unterwegs. In besonderer Erinnerung sind mir nur noch eine Begegnung mit Rehen auf dem Weg im Nebel, das ewige auf und ab am letzten Tag und das Rasieren am Brunnen im Kloster am Ende, damit ich wieder ansehbar war, geblieben. Ach ja, und ein freundliches Ehepaar, das ich auf dem Weg traf, hat mir Abends noch ein Abendessen vorbeigebracht. Das haben wir dann gemeinsam in der Waldhüte bei Kerzenschein im Herbst verspeist. Diesen Weg kann ich sehr empfehlen.
  12. @ La Marmotte: Nun, astronomisch ist ja noch nicht Sommer. Der wird da unten noch warm und trocken genug. Ich war da die letzten 6 Jahre unterwegs und bin schon an die 36 Grad gewöhnt^^.
  13. Ich war mal auf dem GR 5 unterwegs. Vom Genfer See nach Menton. Da hast du um den Mont Blanc einige Leute (inklusive Japaner). Aber je weiter südlicher du kommst, desto mehr bist du alleine unterwegs. Bzw. desto mehr triffst du in den Refuges immer auf dieselben 4-5 Leute, die den selben Weg gehen. Ok. Das sind insgesamt 4-5 Wochen. Aber du kannst dir die Teilstücke heraussuchen. Bis auf den südlichen Teil sind die alle mit Bahn gut erreichbar.
  14. Gibt es dieses Video auch für nicht Facebook Nutzer?
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.