Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Zelt 1 Person + Hund


jtadventure

Empfohlene Beiträge

vor 6 Stunden schrieb Julia mit Hund:

 Nein, leider verwende ich keine Trekkingstöcke. Ich komme damit einfach nicht gut klar, obwohl so viele Leute schreiben, dass man unbedingt welche verwenden soll! 

Trekkingstöcke beziehen deinen Oberkörper mit in die Bewegung ein, dadurch werden deine Beine entlastet. Im Gebirge verwende ich immer Stöcke, da Sie bei steilen Steigungen sehr helfen. Bei weniger steilen Steigungen (z.B. deutsches Mittelgebirge) und geraden Strecken komme ich auch nicht mit Stöcken klar und laufe daher ohne.

vor 6 Stunden schrieb Julia mit Hund:

Oh, dann liegt das Gewicht aber auch schon wieder über 1kg.

Für ein Zwei-Personenzelt ist das ein gutes Gewicht. Zwei-Personen-Zelte von Big Agnes oder Tarptent mit eigenem Gestänge wiegen oft auch über einem Kilo. Leichter (und teurer) wird es fast nur mit DCF. Wenn hier im Forum geschrieben wird, dass die Leute mit Zelten unter ein Kilo unterwegs sind, dann werden Trekkingstöcke, die 200 bis 250g pro Stück auf die Waage bringen, in der Regel nicht mitgezählt, da diese bei vielen beim wandern eh dabei sind. 

Tarpstangen für das Lanshan werden wohl so um die 100g das Stück wiegen. Bei zweien also 200g.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, ich bin nicht nur neu hier im Forum, sondern auch neu beim Zelten. Ich suche auch ein Zelt und habe mal nach früheren Threads zu dem Thema Zelt mit Hund gesucht und diesen gefunden. Meine Anforderungen sind:

  • möglichst billig - so bis ca. €200 (anders als OP)
  • 3-season
  • unter 1kg
  • mit Mesh-Innenzelt (wird immer gut besprochen, ich habe wie gesagt keine Erfahrung, vllt braucht man es auch nicht wirklich...) oder so ein Hybrid, muss nicht unbedingt ganz von der Aussenhaut zu trennen sein, eher gegen Moskitos und Kondensation
  • 'Tarnfarbe' wäre gut
  • mittelgrosser Hund sollte idealerweise mit ins Innenzelt passen
  • Aufbau: ich habe Trekkingstöcke (naja, zumindest kaufe ich bald welche), und ich bin nur 1,73m groß, aber meine Matte ist 1,85 lang

Grösse und Preis und Leichtigkeit in einem zu bekommen, ist natürlich unmöglich. Ich hatte mal dieses Zelt gesehen, das fand ich vom Grundschnitt (1 Mattenlänge plus ca. nochmal 1/3 Laenge im inneren Zelt, in diesem kleinen Teil könnte der Hund gut schlafen) ganz gut, aber das ist sehr schwer: https://www.naturehike.com/collections/tents/products/naturehike-minaret-spire-hiking-1-person-ultralight-camping-tents-nh17t030-l

Das Lanshan 1 Pro ist vielleicht ein guter Kompromiss (Hund schläft neben der Matte mittig, oder sogar am Kopf- oder Fußende). Dann muss der Rucksack im Vorzelt bleiben (oder der Hund), weiss nicht, ob das auch gut ginge. Oder das Six Moon Designs Lunar Solo? Habe ausserdem noch dieses Zelt gefunden, auch UF aber kein Modellname, ein bisschen anders als das Lanshan, sehr billig und 890g.

Wenn irgendwer noch Vorschläge hat, würde ich mich freuen!

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 9 Minuten schrieb oceangoing:

... in diesem kleinen Teil könnte der Hund gut schlafen) ganz gut, aber das ist sehr schwer:

Das ist wirklich recht klein und niedrig!
https://www.ultraleicht-trekking.com/forum/topic/5596-china-innenzelt-für-trailstar/?do=findComment&comment=91719  Braucht der Hund ein komplett geschlossenes Zelt um Nachts zur Ruhe zu kommen oder würde auch ein Tarp mit inner funktionieren?
https://www.ultraleicht-trekking.com/forum/topic/9005-china-hexagon-tarp-mit-mesh-inner-3f-ul-shanjing-2/?do=findComment&comment=157146

 

VG. -wilbo-

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

gibt sowohl Carbon wie auch Alustangen für das Zelt und selbst mit den Carbonstangen ist es immer noch sehr leicht für ein 2 Personenzelt. Im Prinzip kann man auch eine Schnur spannen und es daran aufhängen was halt die Lagerplatzsuche etwas komplizierter macht. Da ich Stöcke nutze war das für mich eine ganz gute Wahl gerade bei dem Preis im Verhleich zum Gosshammer oder den Duplex.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 8 Stunden schrieb bandit_bln:

aber mein Hund hätte mit Sicherheit die Treckingstöcke vom Lanshan am Eingang mit dem Hintern weggerissen. 

Sehr guter Einwand, der auch mich betrifft. Das könnte auch meinem Hund passieren. Nicht aus böser Absicht, sondern weil der das überhaupt nicht auf dem Radar hat.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 13 Stunden schrieb bandit_bln:

... aber mein Hund hätte mit Sicherheit die Treckingstöcke vom Lanshan am Eingang bei jedem 3x mal mit dem Hintern weggerissen.

 

vor 5 Stunden schrieb Julia mit Hund:

Sehr guter Einwand, der auch mich betrifft. Das könnte auch meinem Hund passieren. Nicht aus böser Absicht, sondern weil der das überhaupt nicht auf dem Radar hat.

Moin!

Meiner Erfahrung nach, sind die Trekkingstöcke beim Lanshan-2 so fest, wie die Heringe, die das Ganze verankern. Wenn die Konstruktion stramm abgespannt ist, könnte ich selbst mit roher Gewalt einen Trekkingstock kaum umreißen.

Unten steckt die Spitze im Boden und oben ist der Griff gegen das Herausrutschen, (in Richtung Firstmitte) gesichert.

_DSC7289.thumb.jpg.ffd927753d21108eb6006fcd9c4dbd92.jpg

Wer sich also Sorgen um die Standfestigkeit der Zeltstangen macht, sollte in anständige Heringe investieren. ;)

VG. -wilbo-

Bearbeitet von wilbo
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Minuten schrieb wilbo:

Meiner Erfahrung nach, sind die Trekkingstöcke beim Lanshan-2 so fest, wie Heringe, die das Ganze verankern.

Nothing is ever easy. Und jetzt steht man da und überlegt, was wohl der eigene Hund fertig bringt. Nee, ohne Mist, danke für den Gegen-Einwand. Wahrscheinlich muss man irgendwann halt irgendeine Entscheidung treffen und ein Zelt kaufen. Die Erfahrung zeigt dann, ob es das richtige war.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 12 Stunden schrieb bandit_bln:

Hängt natürlich etwas vom Hund ab, aber mein Hund hätte mit Sicherheit die Treckingstöcke vom Lanshan am Eingang bei jedem 3x mal mit dem Hintern weggerissen. Daher würde vielleicht ein Zelt ohne Hinterdnis (Cloud Up 2) am Eingang die Einsturzgefahr minimieren? 

da die Stöcke nur seitlich am Eingang sind ist das kein Problem ausserdem kann man sie in den Boden stecken und oben werden sie ja von der Abspannung gehalten. Bin selbst schon mal dran gekommen beim hin und her räumen und es ist nix passiert. Klar wenn ein schwerere Hund mit viel Kraft es drauf anlegt ist der Stock nicht sicher. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb Julia mit Hund:

Nothing is ever easy. Und jetzt steht man da und überlegt, was wohl der eigene Hund fertig bringt. Nee, ohne Mist, danke für den Gegen-Einwand. Wahrscheinlich muss man irgendwann halt irgendeine Entscheidung treffen und ein Zelt kaufen. Die Erfahrung zeigt dann, ob es das richtige war.

Denke auch das man selbst die Erfahrungen sollen muß jeder hat ja seine ganz eigenen Ansprüche. Ich bin bis jetzt mit dem Lanshan2 pro sehr zufrieden für den Preis kann man nicht wirklich was falsch machen und vom Raumangebot bei dem geringen Gewicht geht das völlig klar. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@jtadventure warst du denn schon mal mit deinem Hund unterwegs? 

Beatrix vom Blog Strampelpfade ist übrigens mit dem Vango Helium UL 2 zufrieden.

Und ich hatte mit einem Nordisk Telemark 2 ULW (oder auch nur LW) geliebäugelt.

 

Bearbeitet von Julia mit Hund
Zusätzliche Info
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden schrieb Julia mit Hund:

Beatrix vom Blog Strampelpfade ist übrigens mit dem Vango Helium UL 2 zufrieden.

Das Zelt finde ich  super, habe ich auch. Was mir immer wichtig ist, dass ich zu beiden Seiten raus schauen kann, auch bei leichtem Regen falls man seltsamen Geräuschen in der Nacht mit einem kurzen Blick auf den Grund gehen möchte. Das bietet dieses Zelt, sowie ein gutes Platzangebot. Praktisch auch der rechte Eingang ohne Abside, da kann der Hund schnell raus, ohne über das Gerödel im Vorzelt zu stolpern. Nutze es zum paddeln, da fliegt immer was im Vorzelt noch rum. Das Innenzelt ist gut aufgeteilt mit Moskitonetz/ Feststoff Verhältnis.

Es zieht nicht, ist aber gut zu durchlüften.

Die besondere Sturmabspannung innen konnte ich allerdings noch nicht ausreizen.

Probleme mit den Kurzstäben und dem Spannungsverlust kann ich nicht nachvollziehen. Finde nicht, dass man da basteln muss. Zelt steht. Alles gut.

Bearbeitet von Itchy ST
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 16 Stunden schrieb Julia mit Hund:

Hast du da eigentlich manchmal Probleme, das richtig aufzustellen? Wenn der Boden zu hart oder zu weich ist? Ich will wandern gehen damit und frag mich, ob nicht ein frei stehendes doch besser wäre?

Hatte vorher ein MSR Hubba nx was frei steht aber in 3 Jahren hab ich diese Option nur einmal genutzt wenn du also nicht auf Felsen Übernachten willst geht das völlig ok und selbst da geht es mit Steinen als Heringersatz.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Habe grade erst ein Video veröffentlicht, in dem ich nochmal auf alle wichtigen Unterschiede von verschiedene UL Zelten eingehe und ein paar Konkrete Modelle zeige und bespreche. Auch zum Thema Freistehend und ultraleichten 1-2 Personen Varianten. Vielleicht kann das ja nochmal neuen Input geben.

https://www.youtube.com/watch?v=1V0y9FeMpgI

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 24.3.2021 um 18:10 schrieb Julia mit Hund:

Hast du da eigentlich manchmal Probleme, das richtig aufzustellen? Wenn der Boden zu hart oder zu weich ist? Ich will wandern gehen damit und frag mich, ob nicht ein frei stehendes doch besser wäre?

Weniger bisher, als jahrelang mit dem Mountain Equipment AR (wird nicht mehr hergestellt), was ich hatte und vergleichbar mit dem Lanshan II ist. Das stand selten gerade, aber es ging immer irgendwie es fest stehend zu bekommen. Ich habe etwas breitere Heringe. Asbach uralt, da gab es UL in dem Sinne noch nicht. Die halten es aus, wenn man mit Karacho drauf kloppt, um die reinzuklöppeln. Da haben diverse UL Heringe, die mal irgendwo mitgeliefert wurden schnell die Grätsche gemacht.

Also auf keinen Fall nur so dünne Stabchen oder so mitnehmen, sondern etwas breitere, dann ist man für  verschiedene Untergründe gut gewappnet.

Was stabile UL Heringe angeht, da kenne ich mich nicht aus mit, was der Markt da gerade hergibt.

 

Bearbeitet von Itchy ST
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 24.3.2021 um 18:10 schrieb Julia mit Hund:

Hast du da eigentlich manchmal Probleme, das richtig aufzustellen? Wenn der Boden zu hart oder zu weich ist? Ich will wandern gehen damit und frag mich, ob nicht ein frei stehendes doch besser wäre?

Auch ein freiststehendes Zelt musst Du abspannen.

Der Blog Strampelpfade ist in vielem erschreckend unpräzise. Alleine die Spalte Windstabil. Was bitte bedeutet 12kg windstabil? Bei anderen Zelten stehen die m/s.

Eine Behausung sucht man allen voran nach Bedarf aus, nicht danach, dass es maximal 1kg wiegen darf. Da begibt man sich ins stupid light.

Und wichtig zum Schluss. Nicht jeder Hund mag das Zelten. Da schadet ein Vorab Test nicht.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.



×
×
  • Neu erstellen...