Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Welcher Topf für eine kleine Familie auf Rucksacktour: Welches Volumen ist sinnvoll?


Empfohlene Beiträge

Hi.

Nach Bemühen der Suche konnte ich kein Thema hierzu entdecken, deshalb folgende Fragen:

Welches Topf-Volumen ist (ungefähr) sinnvoll für eine 3-köpfige Familie (Mann, Frau und Kleinkind)?
An die Leute, die auch mal mit Familie backpacken: Welche Lösung(en) nutzt ihr so (Volumen und Modell)?

Aktuell haben wir einen 1200 ml Alutopf zum Kochen + extra Wasserkessel. Das war beim Campen immer sehr komfortabel, ist aber keine UL-Lösung, da allein der Alutopf mit Deckel und Griff 370 g auf die Waage bringt. Da wäre z.B. Titan-Geschirr mit einem Gewichtsbereich um die 130 g schon eine deutliche Ersparnis. B)

Spoiler: Worauf ich keine Lust habe, ist ein BOT. Den hat ein Kumpel von mir und das Ding hängt ständig und den Deckel empfinde ich persönlich als eher unpraktisch.

Mein Nutzerprofil:

  • tgl. oder 2-tägig auf mehrtägiger Tour (3-20 Tage) kochen
  • wenn wir nicht kochen, dann machen wir cold-soaking mit Couscous oder Porridge, oder eigenem Trockenessen

Topf-Ansprüche:

  • Plastikdeckel ist nicht erwünscht
  • Gewichtsersparnis ist eher wichtig als Preis, aber sicher nicht mehr im einstelligen Bereich ;-)
  • Form lieber hoch als breit, da dies besser zu meinen verschiedenen Kochern passt

Ich überlege aktuell folgende Lösung, da ich auch sehr oft alleine unterwegs bin bzw. mit Wanderfreunden, die teilweise(!) eigenes Equipment haben:

  • 900 ml oder 1000ml Topf für die Familie + Tasse (weil Kaffeefanatiker)
  • dazu, für Touren allein, extra einen nur für mich à 375 ml (brauche aus Erfahrung nicht mehr, koche lieber 2×wenig als 1×viel)

Meine Bedenken sind:

Sind 900 ml zu wenig? Wird man da mit 1×Kochen fertig bzw. satt?

Mit dem 1200 ml Topf war es beim Campen immer ausreichend, eher viel. Allerdings hatten wir da noch kein Kind und ich bin immer wieder erstaunt, was ein 2-Jähriges so weghauen kann. Ich kann mir natürlich jetzt mal ein paar teure Töpfe bestellen und dann probieren, aber ich möchte eigentlich genau Anfängerfehler dieser Art vermeiden, und würde mich freuen, wenn jemand, der vielleicht Erfahrungen mit ähnlicher Familienkonstellation hat, mir einen Einblick in seine Lösung geben könnte.

Viele Grüße und Danke fürs Lesen und Antworten!

Ja, ich bin neu hier, ja das ist mein 2. Beitrag gleich nach der Vorstellungsrunde, ja, ich nehme jegliche Schuld auf mich, falls ich zu blöd war, das identische Thema zu finden ;-)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen


N´Abend!
Schau mal hier rein:

Wir sind ja zu fünft und haben daher nochmal einen drauf gesetzt.
https://de.aliexpress.com/item/1005001869578248.html?spm=a2g0s.9042311.0.0.7da44c4dQ4ki9D

vor 21 Minuten schrieb Inger och hennes 25 katter:
  • 900 ml oder 1000ml Topf für die Familie + Tasse (weil Kaffeefanatiker)
  • dazu, für Touren allein, extra einen nur für mich à 375 ml (brauche aus Erfahrung nicht mehr, koche lieber 2×wenig als 1×viel)

Für unseren Kaffeetrinker habe ich gerade folgendes bestellt.
https://de.aliexpress.com/item/1005001887967872.html?spm=a2g0s.9042311.0.0.7da44c4dQ4ki9D
Die "french press" ist komplett demontierbar und funktioniert sogar als Milchschäumer!

Ohne Filter kann man das Teil als ganz normalen 500-700 ml Topf nutzen.

VG. -wilbo-

Bearbeitet von wilbo
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@wilbo Danke! Fast 2L ist ja krass, aber wenn ihr zu fünft seid, klingt das sinnvoll...

Wofür benötigt ihr den Henkel? (Mein Gedanke mehr so: +1 Teil, das heiß werden kann? Koche allerdings so gut wie nie auf Lagerfeuer.)

OT zum Kaffeekochen: Da benutze ich tatsächlich so ein Teesieb hier (nicht von der Marke, aber sieht ähnlich aus). Meins wiegt 7g. Man muss es nur aus den Angeln heben (geht durch Biegen und ist so auch zum Reinigen gedacht. Das Netz ist sehr fein, meist nutze ich es mit Mokka oder normalem Kaffee. Einfach langsam durchgießen. Wenn man es in der Tasse hängen lassen will, einfach ein kleines Drahtgestell dazu basteln.

@schrenz Das gefällt mir. Sieht cool aus. Ich mag die Prägung, und die Bratpfannenlösung ist auch interessant. Merke ich mir gleich, kommt auf die Vergleichsliste. Vielen Dank!

Nutzt ihr die Bratpfanne auch als solche? Wenn ja, wofür?

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe den für meine Liebste und mich. 1300ml reichen uns mit Reserve.

https://de.aliexpress.com/item/4000548627264.html?spm=a2g0s.9042311.0.0.29614c4dCjN5y5

Man kann ihn natürlich auch schön beim Lagerfeuer nutzen.

 

1079824472_Topf1300ml.thumb.jpg.7fa09872835c3c8f79961a722c869532.jpg

 

Das war letztes Wochenende. Auch Brot backen geht da ganz gut drin. Allerding nehme ich da

ein Lüftergitter und 3 Steine als Abstand. Deckel kommt natürlich obendrauf.

Nach 12 Minuten ist da Brötchen fertig. geht auch mit Gas oder Spiritus.

 

1548480902_Topf1300mitRost.thumb.jpg.7a5aa0512e979bda86d44fb16fcae26c.jpg

 

Henkel hat Vorteile weil der Henkel oben arretiert und sich nicht aufheizt. Mit dem Ausgießer kann man

gefühlvoll ausgießen. Ich mag breite Töpfe, weil man man den Brennstoff besser ausnutzt und

auch besser ans Essen kommt, sowie das sauber machen einfacher macht.

 

Gruss Konrad

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden schrieb schrenz:

so konnten wir ganz gut Nudeln mit Sauce kochen

Das erscheint mir auch ein sinnvoller Einsatzbereich. :idea: Oder Reis + x oben, wobei x nicht anbrennen soll. Frage dazu, hab ich das richtig verstanden: Man kann die Pfanne auf den Topf aufsetzen? Also so, dass sie beim Kochen sicher sitzt und nicht wackelt. Bei meinem aktuellen Al-Equipment geht das nämlich nicht = ziemlich nervig.

vor 6 Stunden schrieb Konradsky:

Ich habe den für meine Liebste und mich. 1300ml reichen uns mit Reserve.

Ah, danke für die Information.
Habe auch eine kl. Umfrage im Freundekreis gestartet und tatsächlich meinen alle mind. 1200 ml.

Coole Fotos!

vor 3 Stunden schrieb danobaja:

wir waren immer mit dem msr alpine kit unterwegs. 2l und 1,5l töpfe. das hat immer gut gepasst. wir kochen aber auch richtig und nicht nur wasser.

 

Danke, werde ich mir auch ansehen.

Ich fasse mal zusammen, was es für verschiedene Volumenkombinationslösungen (ach, ich liebe die deutsche Sprache) geben könnte:

1. >1200 ml Topf
2. 2 Töpfe unterschiedlichen Volumens ineinander (kochen dann nacheinander (?))
3. Topf + Pfanne zum "Stapeln"

→ Tasse kommt bei mir wg. Kaffe sowieso dazu.
→ Ineinander stapeln bin ich noch skeptisch, da ich bisher nur cold-soaking praktiziert habe und beim Campen 1-Pot-Gerichte. Hat mir getaugt. Das halt ich 1+ Woche aus.

Ich bin eher nicht in der Zivilisation unterwegs und muss relativ viel "Rohmaterial" mitbringen (Reis, Ramen, Couscous) und mag es, dass dann zu kombinieren.

Dank der Inspiration bislang hier aus dem Thread liebäugel ich nun auch ein bisschen mit der Topf+Pfanne-Lösung. → Das erscheint mir v.a. sofern sinnig, weil es multi-purpose ist. D.h. die Pfanne dient dann gleich als Teller. Braten möchte ich aber nichts, da ich meist keine tolle Waschmöglichkeit haben werde.

Ich persönlich esse immer aus dem Topf, aber mit Kind zu dritt aus dem Topf essen halte ich für sehr ambitioniert bzw. öh... nein, wird in Chaos enden... → Bisher hatten wir einen Schwung hässlicher und nach Knetmasse stinkender Plastikteller, die ich nicht notwendigerweise mitführen möchte auf die nächste 50+ km Wanderung. (Insgesamt orientiert sich mein Equipment-Plan an ein bisschen längeren Touren (1 Woche), nicht nur Wochenende, aber auch. Und mir ist schon sehr wichtig, dass es wirklich leicht ist, da ich fast alles allein schleppe und mich aus gesundheitlichen Gründen nicht überlasten will...)

Die Pfannen-Sets scheinen ja alle so um die +100g schwerer...
Trade-off, der sich lohnt?

Hier mal meine aktuelle Zusammenstellung (nicht fertig), Analysis Paralysis Edition ;-)
Was haltet ihr davon?

Ich bin in dem Zusammenhang auch über die Marke Keith (Frankreich) gestolpert. TOAKS etc. kommt ja alles direkt aus China. Hat jemand damit Erfahrungen gemacht? Das Design gefällt mir irgendwie, sieht robust aus.

(Vargo glänzt ja wie immer mit dem Preis und Gewicht... Da ich nicht von spontaner Dichtefluktuation von Ti ausgehe, würd ich da mal annehmen, dass das gute Stück ziemlich dünn und empfindlich ist...?)

vergleich-campinggeschirr-titan.thumb.png.a80fdc6fa25d510747857bb82ca5681d.png

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Von der Auswahl würde ich den Toaks 1,35 l nehmen, hat ne Prägung ( find ich ganz sinnvoll) und ist der günstigste. Ich hab den toaks in 1l für mich allein und in 1,6l für mich plus Traumfrau. 

Nur sollte man alle größeren ( über 1 l) Töpfe nicht auf den BRS 3000 stellen , das brennt rasant an. Rat mal, woher ich das weiß!:unsure:

Über die Auswahl hinaus - ich würde den flame's creed1,95 l kaufen! Ist günstig (z. Zt.ca 27€) und zu dritt...da wäre mir 1,3l zu benaut. Ich ess aber auch gern...:oops:

https://m.de.aliexpress.com/item/32977298199.html?browser_id=61f2a6b3fa4e42b7872dde2c77c3e8f2&aff_trace_key=1534ef501edf4996899850c3d95487b1-1609360215620-02757-UneMJZVf&aff_platform=msite&m_page_id=1772b03b3b3b14732286c0d3ed612f3238d010c4dc&gclid=&_imgsrc_=ae01.alicdn.com%2Fkf%2FHTB110aIbjLuK1Rjy0Fhq6xpdFXaC.jpg_640x640Q90.jpg_.webp

Nur ein Beispiellink! Aber günstig istschon. Pfanne nur als Teller ist totes Gewicht. Teller aus Kunststoff gibt's auch baby-geeignet, von Milupa:

1611334669170493660811.thumb.jpg.ba284759876fbe6c94384186f8aa7c02.jpg

46 g mit zwei, 43 g mit einem Griff, 16 cm Durchmesser, für flüssig und fest:D Geht auch prima als Schneidbrett, da verhunzt man sich nicht das Messer wie bei Titan! Geruchs- und geschmacklos;)

LG schwyzi

Bearbeitet von schwyzi
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schwitzy meiner mit 1,3Ltr. hat auch schöne Füllstandsmarkierungen und kostet momentan

nur 22,71€ frei Haus. Allerdings hat der keine Pfanne dafür aber schön leicht.

Da ich festgestellt habe, dass wir keine Pfanne brauchen , aber nen Henkel, sind wir damit sehr zu frieden.

 

Gruss Konrad

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

N´Abend!

vor 2 Stunden schrieb Inger och hennes 25 katter:

Hier mal meine aktuelle Zusammenstellung (nicht fertig), Analysis Paralysis Edition ;-)
Was haltet ihr davon?

Leider sind die Volumenangaben der Hersteller immer bis Topfoberkante gemessen!

Für uns wären alle diese Töpfe, für zwei Erwachsene plus Kind, zu klein.
Ich weiß zwar nicht wie es bei Euch ist, aber bei uns wird beim Essen, der Firnis der Zivilisation extrem dünn. ;)
Also, zweimal Kochen ist nicht drin.

VG. -wilbo-
 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb schwyzi:

Von der Auswahl würde ich den Toaks 1,35 l nehmen, hat ne Prägung ( find ich ganz sinnvoll) und ist der günstigste.

Prägung find ich auch sinnvoll, kann aber durch Tasse ersetzt werden, falls Maß bekannt. Wäre kein absolutes Ausschlusskriterium für mich, aber nice to have.

Der Preis ist mir nicht so super wichtig. Tatsächlich die Gewichtsersparnis. Ich will die in den letzten Wochen mühsam aufgebaute Fähigkeit, wieder fast schmerzfrei zu laufen nicht aufs Spiel setzen. So bin ich überhaupt zum Thema UL gekommen und dazu meine Ausrüstung zu ersetzen, die ich schon paar Jahre nur noch im Schrank hatte... Bei 100g Unterschied muss also eine gute praktische Begründung gegeben sein.

Das ist auch der Hauptgrund, warum ich mir hier den Kopf über die Deckelfrage zerbreche. Von der Idee her esse ich sonst ja am liebsten aus der Tasse oder einer Schüssel, gar nicht mal vom Teller (kühlt zu schnell ab). Aber dieser Saucen + Extras-Aufwärmaspekt wär natürlich was. Haben wir halt beim Campen bisher mit 2 Töpfen gelöst, aber das geht unterwegs nicht so gut...

vor 1 Stunde schrieb schwyzi:

Nur sollte man alle größeren ( über 1 l) Töpfe nicht auf den BRS 3000 stellen , das brennt rasant an. Rat mal, woher ich das weiß!:unsure:

XD Okay! Also, so einen hab ich nicht. Verfüge über einen DDR-Benzinkocher (aktuell nicht in Gebrauch) und einen Spirituskocher. (Bislang nicht umgeworfen und den Wald angezündet.) Allerdings koche ich gern mit verschiedenen Sachen, und deshalb sollte es natürlich für Gas auch gehen...

vor 1 Stunde schrieb Konradsky:

Schwitzy meiner mit 1,3Ltr. hat auch schöne Füllstandsmarkierungen und kostet momentan

nur 22,71€ frei Haus. Allerdings hat der keine Pfanne dafür aber schön leicht.

Da ich festgestellt habe, dass wir keine Pfanne brauchen , aber nen Henkel, sind wir damit sehr zu frieden.

 

Über die Henkelfrage muss ich noch ein bisschen meditieren. Kann ich mir auch leicht noch zulegen, wenn wir doch mal Feuer machen. Da wir öfter in Schweden unterwegs sind, wo man eigentlich überall Feuer machen kann, ist es ne Überlegung wert. Allerdings sind die Luxusfeuerstellen da auch meist mit Rost...

vor 31 Minuten schrieb wilbo:

Leider sind die Volumenangaben der Hersteller immer bis Topfoberkante gemessen!

Komischerweise nicht einheitlich. Hab mal die Volumina teilweise nachgerechnet und einige geben die effektive Füllhöhe an, andere die Oberkante. Steht in meiner aktuellen Datei auch drin, aber im Screenshot hier noch nicht. Ich habe deshalb 1300 ml angepeilt, in der Annahme, dass es meist weniger sein wird, und 1100 bis 1200 ml auch passen.

 

vor 31 Minuten schrieb wilbo:

Ich weiß zwar nicht wie es bei Euch ist, aber bei uns wird beim Essen, der Firnis der Zivilisation extrem dünn. ;)
Also, zweimal Kochen ist nicht drin.

Ich sollte das vielleicht konkretisieren. Wir machen morgens immer Porridge. Also Wasser kochen, auf Milchpulver und Haferflocken schütten/diese einrühren (eine 1.5L Packung reicht mehrere Tage), und Kaffee. Wenn es nach mir geht, ich begebe mich immer nüchtern auf Achse. Ich mag morgens Essen nicht und brauche 2-3h bis ich Hunger habe. Aber die anderen beiden kriegen dann Hunger und werden unleidlich. Ich hab bisher noch keine gute Lösung dafür gefunden, und so sehr es nervt, morgens hängen zu bleiben, ist mir das lieber als nach 1h schon wieder Pause machen zu müssen... Von den Haferflocken kann man dann auch was aufheben und es bei der ersten Pause dem Kind füttern (wir essen dann Nüsse oder Riegel). Wie ich es auch drehe, selbst bei Tagesausflügen habe ich es bisher noch nicht geschafft, andere Essgewohnheiten zu kultivieren :-/ Deswegen mach ich es dann so nach dem Motto: Lieber 2×wenig als 1×viel kochen. Allein käme ich mit Riegeln und Nüssen klar, irgendwann Kaffee, dann abends eine fette Portion Nudeln und Schlafen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Inger och hennes 25 katter:

Über die Henkelfrage muss ich noch ein bisschen meditieren.

Wenn man aus dem Topf essen möchte, sind die seitlichen Griffe viel besser.
Beim Henkel-Topf brauche ich immer zusätzlich eine Topfzange. :mellow:

Bearbeitet von wilbo
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb wilbo:

Wenn man aus dem Topf essen möchte, sind die seitlichen Griffe viel besser.
Beim Henkel-Topf brauche ich immer zusätzlich eine Topfzange. :mellow:

Ergibt Sinn. Geht mir beim Kinderbrei-Resteessen selbst im kalten Zustand zu Hause auch so :D

Hier der aktuelle Topfvergleichsschwachsinn 2.0 (sortiert nach Masse)

Ich habe mir mal die möglicherweise unnötige Lebensmüh gemacht und die Nominal- und Effektivvolumina ausgerechnet. Bei den effektiven Volumina sind in der Höhe 2 cm abgezogen. Das wäre für mich das Maß, mit dem ich gerade noch klar komme, sehr großzügig gedacht zugunsten der Töpfe...

Dabei auch mal positiv anzumerken, dass Toaks immer bisschen was "drauf gibt" bei den Größenangaben.

Der MSR Big gefällt mir auch, allerdings stören mich die Mini-Griffe → Verbrennungsgefahr? Hab meine Hände und Ärmel gern weiter weg. Wie seht ihr das? Hab mit sowas bislang nicht gekocht, meine Sachen haben alle lange Griffe.

Alle Angaben in übermüdetem Zustand und ohne Gewähr, nur im ungefähren Sinne dieses Threads aka "Entscheidungsfindung Familienpott".

1001017521_der-groe-topfvergleichsschwachsinn-3.0.thumb.png.fec9fcc866784a7d8c4dae7383e333e0.png

Danke auch an alle, die Hinweise in die Richtung "Lieber noch größer" gegeben haben. Ich denke darüber nach und werde am Wochenende ein Nudelexperiment machen, um zu sehen, wie viel Volumen für eine Familienmahlzeit tatsächlich verwendet wird. Es hat ja keine Eile.

Bearbeitet von Inger och hennes 25 katter
fehlerhafte Größenangabe korrigiert
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb wilbo:

Wenn man aus dem Topf essen möchte, sind die seitlichen Griffe viel besser.

Ich nehme einen oder zwei Zweige oder ähnliches und lege den quer über meine Beine und stelle den heißen

Topf drauf und halte den Henkel, der ja kalt ist, seitlich fest. Da wackelt nix.

 

Gruss Konrad

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb Inger och hennes 25 katter:

(...) 

1264749084_der-groe-topfvergleichsschwachsinn-2.0.thumb.png.b11a2ea5e38d856bbe28667f45f6e4f6.png

(...) 

Junge, Junge, soviel Mühe geb ich mir nicht mal beim Kauf eines Autos :D

Zwei Anmerkungen: Gerade zu den Toaks hab ich mal irgendwo aufgeschnappt (ich glaub hier im Forum), dass gerade deren Volumen sehr knapp angegeben ist, allerdings haben die ein so großes Programm, dass dies vielleicht auch nur für einzelne Töpfe gilt. 

In den Evernew 1300 kann du auch jeweils die kleineren "einnesten", falls du die Küche mal ausbauen willst. Theoretisch gehen 3 Stück ineinander 600 - 900 - 1300ml.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb schrenz:

Gerade zu den Toaks hab ich mal irgendwo aufgeschnappt (ich glaub hier im Forum), dass gerade deren Volumen sehr knapp angegeben ist, allerdings haben die ein so großes Programm, dass dies vielleicht auch nur für einzelne Töpfe gilt. 

Ich trau denen allen nicht, deswegen hab ich's nachgerechnet. Die Größenangaben (Durchmesser und Höhe) sind ja angegeben (ob das innen oder außen ist, ist bei der Dicke den ich nicht so tragisch).

vor 2 Minuten schrieb schrenz:

Junge, Junge, soviel Mühe geb ich mir nicht mal beim Kauf eines Autos :D

Ist ne Angewohnheit vom Ferienhaus-Buchen. Immer, wenn mir eine Entscheidung total schwer fällt (weil Vor- und Nachteile so unübersichtlich sind), mach ich eine Tabelle draus. Ist schon Overkill, allerdings nicht wirklich viel Arbeit, da ich die Gear-Liste eh schon da habe, für Gewichts- und Preisvergleich usw. Erleichtert die Entscheidung ungemein, v.a. wenn man nicht nur nach Gewicht gehen will... :-D

vor 3 Minuten schrieb schrenz:

In den Evernew 1300 kann du auch jeweils die kleineren "einnesten", falls du die Küche mal ausbauen willst. Theoretisch gehen 3 Stück ineinander 600 - 900 - 1300ml.

Ah, gut zu wissen! Danke.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde auch auf 1300ml -1500ml gehen. Wenn dann noch wer Hungert, einfach mit Brot etc. aufstocken. Nen richtiger Griff ist auch muss. Gerade wenn man eine größere Masse umrühren möchte. Dann beim Essen selbst lässt sich der Topf auch besser rumreichen oder halten. Deinem Kind würde ich eine Brotdose abfüllen. Dann kann nicht viel umkippen... Den Deckel der Dose kann man als Schneidebrett nehmen. Reste für später sind in der Dose auch gut aufgehoben. Auf eine Pfanne würde ich verzichten. Zu schwer und braten lässt sich eh nicht gut drin, wegen des dünnen Bodens. Als Topfdeckel einfach dicke Alufolie. Und wenn die Soße mal nicht direkt an die Nudeln soll, bleibt ja noch der Kaffeebecher. Übrigens würde ich Plastik das stinkt nicht zum essen benutzen. Ich glaube es dünstet Weichmacher aus, die für uns ungesund sind.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten schrieb JonasGo:

Ich würde auch auf 1300ml -1500ml gehen.

Ja, scheint sich immer mehr rauszukristallisieren. Ich habe gestern durch Zufall dieses zünftige Video entdeckt, auf der Suche nach weiteren "Volumina, mit denen man garantiert nicht zu wenig hat"-Meinungen. Er meint auch 500 ml pro Person etwa rechnen. Ich wäre an sich von 375 ml pro Frau ausgegangen, 500-600 ml pro Mann und 250 ml fürs Kind (= 1125 ml bis 1225 ml gesamt), aber es ist immer gut, ewtas Puffer zu haben (wenn man mal eine andere Gruppenkonstellation hat auch, oder mehr Hunger...?). Mit 1400 ml effektivem Volumen sollte ich dann jetzt wohl auf jeden Fall auf der sicheren Seite sein, denke ich.

vor 40 Minuten schrieb JonasGo:

Nen richtiger Griff ist auch muss. Gerade wenn man eine größere Masse umrühren möchte.

Guter Punkt.
Man merkt echt gar nicht, wie man sich an diese Dinge gewöhnt und wundert sich dann nur, wenn sie fehlen... :P

Hier mal ein Einblick in meine aktuelle Ausrüstung:

pot.thumb.jpg.171a76da43fdf6b5a7681652348c1457.jpg

Topf: (D) 16 cm × (H) 9.5 cm (innen) à 370 g
Müslischüssel: (D_avg) 8.7 cm × (H) 6.5 cm à 93 g

Die dichte Müslischüssel hat bisher das Kind, und wir essen zu zweit aus dem Topf. Mich stört's nicht ;-D Aber meine Begleitung hat manchmal wohl Schiss, nicht genug Futter zu kriegen. Daher werde ich mir auch irgendeine Schüssel-Lösung überlegen. (Teller muss nicht sein, kühlt nur schneller ab.)

vor 41 Minuten schrieb JonasGo:

Auf eine Pfanne würde ich verzichten. Zu schwer und braten lässt sich eh nicht gut drin, wegen des dünnen Bodens.

Original mein Problem-Gedanke damit!

vor 42 Minuten schrieb JonasGo:

Als Topfdeckel einfach dicke Alufolie.

Ich hab Alufolie als Windschutz aber ist mir ehrlich gesagt da schon zu frickelig, obwohl mehrlagig. Ich weiß, es gibt dickere, aber ich denke, ein Deckel mit einklappbarem Griff oder so reicht auch.

vor 43 Minuten schrieb JonasGo:

Übrigens würde ich Plastik das stinkt nicht zum essen benutzen. Ich glaube es dünstet Weichmacher aus, die für uns ungesund sind.

OT:

Ja, das stimmt. V.a. für heiße Sachen absolut unbrauchbar. Sind Relikte aus den 80ern, die ich seit 5 Jahren versuche zu entrümpeln (aber nicht meins...). Habe daher die Schüsseln besorgt, für die Arbeit und unterwegs vielseitig. Sind halt nicht die leichtesten, aber komplett dicht und stabil.

Für die längeren Ausflüge hätte ich aber am liebsten so etwas Schalenartiges, wie eine Mischung aus tiefem Teller und Schüssel.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.







×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.