Jump to content
Ultraleicht Trekking
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
sja

Lake District, Anfang Juni, Lunar Solo?

Empfohlene Beiträge

Lake District, Anfang Juni, Lunar Solo?

Ich recherchiere gerade über eine potentielle Tour im Lake District.

Ursprünglich hatte ich mit dem Coast2Coast Path geliebäugelt, aber da ich im Sommer (mehr Zeit) eigentlich schon was anderes vor habe, denke ich an eine kürzere Tour im Lake Distrrict Anfang Juni (ca. 6-8 Wandertage).

Ich bin auf die „Tour of the Lake District“ gestoßen (Cicerone) oder Cumbria Way.

190061503_Bildschirmfoto2020-01-26um22_30_54.thumb.png.2e83303920367a3f93ba88032ae4ecb6.png
Der Cicerone-Guide zur "Tour of the Lake District" wird leider nicht mehr gedruckt, daher konnte ich nicht verlinken.

Bei beiden Touren gibt es alternative Mountain Routes.

Denke an eine Mischung aus Zelt-  und Übernachtungen in B&Bs, YHT. Aufgrund des möglichen schlechten Wetters und weil ich gern mit Leuten in Kontakt kommen möchte (ich würde dabei mein Englisch etwas aufmöbeln wollen).
Zelten wild oder Farm Campsites ist beides denkbar.

--> Bevor ich tiefer in die Recherche eintauche, wollte ich mal fragen, ob es mit dem Lunar Solo überhaupt Sinn macht, Anfang Juni in Nordengland zu zelten? Zelt „zu luftig“? Ich schätze es wären 3 - 4 Übernachtungen im Zelt.

Wenn ihr meint, es wird sehr unangenehm, wegen kaltem, starken Wind, womöglich nasskalt, würde ich evtl. gleich in eine andere Richtung denken (nur Übernachtung in festen Unterkünften) oder England nochmal verschieben und irgendwann im Sommer. Ein neues Zelt will ich mir im Moment nicht kaufen.

Unabhängig davon kann ich die Gegend schwer einschötzen. Hab schon gelesen, dass man bzgl. Höhe der Berge keine falschen Schlüsse ziehen soll. Daher meine Frage, ist jemand den ein oder anderen Weg schon mal gelaufen? Wie anspruchsvoll sind die Mountain Routes?

bearbeitet von sja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

klar kannst du kalten wind mit regen bekommen. kann... auch in england hat es wetter. ich war im spätsommer dort, bei regen wars schon gleich unangenehm kühl, aber nie bedrohlich. regen mit wind halt. wenn du eh planst in b+b etc zu übernachten kannst du evtl. nasse ausrüstung ja auch zwischendrin mal trocknen wenn es wirklich passiert. da würd ich mir wegen dem zelt keine gedanken machen.

die hügel dort sind steil, es gibt viel bergauf und -ab. das sollte man wirklich nicht unterschätzen. als alpiner waren die wege alle locker wanderbar für mich, vergleichbar mit den alpen. aber weniger spitzkehren, mehr direkte anstiege und deshalb oft auch steil.

zeltplätze sind geländebedingt bissl rar, aber für ein kleines zelt sollte sich immer was finden. wie die lage in den tälern jetzt aussieht weiss ich nicht. kann sein dass alles privatbesitz ist und eingezäunt, aber unten hat sich vor 40! (oh my god :evil:)  jahren immer ein plätzchen hinter einer steinmauer auf einer wiese gefunden.

hundebesitzer sind ne gute ansprechstelle für info. einfach den wohlerzogenen hund loben und dir wird geholfen. auch sehr geduldig, ich hatte probleme mit dem dialekt. da lies sich mit meinem schulenglisch of nur sehr mühsam was verständliches rausfiltern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Lake District ist großartig. Das Lunar Solo wird es locker mitmachen. Musst halt gucken wenn der Boden steiniger wird. Der Coast to Coast Walk geht auch mitten durch den Lake District. Wäre auch eine Möglichkeit. Start in St.Bees. Ab Mitte Mai kann es unangenehm heiß werden in der Ecke. Zumindest empfand ich das so vor Jahren.

bearbeitet von Dingo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden schrieb danobaja:

auch in england hat es wetter

Ja klar, meine Frage war insbesondere auf das Lunar bezogen, da es ja doch eher "luftig", hoch angeschnitten... In nem alten Faden wurde jemandem, der im März nach England wollte abgeraten (Lunar = zu zugig). Das hat mich etwas verunsichert.

Aber scheint ja kein Problem zu sein, entsprechend eures Feedbacks - Juni ist ja auch nicht März :). Cool, das macht die Planung etwas flexibler bzgl. langer Etappen...

Und was Anforderung angeht, versteh ich dich so, dass es hauptsächlich konditionell anspruchsvoll werden kann. Naja und von Bäche mit Hochwasser hab ich gelesen...aber bei schlechtem Wetter muss ich ja nicht die Mountain Route wählen ;-) . Bin nicht so doll alpin erfahren (zweimal n Teilstück der südlichen GTA war das alpinste...).

vor 4 Stunden schrieb Dingo:

Der Coast to Coast Walk geht auch mitten durch den Lake District. Wäre auch eine Möglichkeit.

Ja, das war meine erste Idee. Da ich aber im Juni nicht so viel Zeit habe, wollte ich mir das evtl. noch "aufsparen", bis ich den ganzen Weg laufen kann... Aber von den anderen Optionen würd ich auch nicht alles schaffen, insofern... Werd mich mal bissl einlesen. Jede Menge Optionen.. :) let's see.

vor 4 Stunden schrieb Dingo:

Ab Mitte Mai kann es unangenehm heiß werden in der Ecke. Zumindest empfand ich das so vor Jahren.

Das kann ich mir jetzt so gar nicht vorstellen. Soll doch die regenreichste Gegend Englands sein? Aber hätte nichts dagegen :D .

Danke an alle für das hilfreich Feedback.

bearbeitet von sja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb sja:

Und was Anforderung angeht, versteh ich dich so, dass es hauptsächlich konditionell anspruchsvoll werden kann. Naja und von Bäche mit Hochwasser hab ich gelesen...aber bei schlechtem Wetter muss ich ja nicht die Mountain Route wählen ;-) . Bin nicht so doll alpin erfahren (zweimal n Teilstück der südlichen GTA war das alpinste...).

kondition kommt erst zum tragen wenn du lange tage laufen willst. hauptsächlich ist kraft für die steilen anstiege gefragt. aber ul musst du ja auch nicht bei jedem schritt 20 kg hochwuchten. das packst du schon. bissl fitness setz ich voraus.

ach, was da als gefährlicher bach gilt ist bei guter streckenwahl alles furtbar. klar hochwasser ist ne absolute ausnahmesituation und da muss man ja nicht. aber selbst nach regen sind die bäche kein problem. zur not die schuhe anlassen, die sind ja eh nass.

das istn bach... , das was du finden wirst sind rinnsale, über alles andere sind brücken nie weit. das ist touristenland dort.

 

img074.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb sja:

:ph34r: genau, da muss man ja nicht :D, danke dir.

naja, wir mussten schon. zurück 2,5 wochen, vorwärts 1. wir haben den canon creek aufgeteilt in 4 seitenarme bei 3 tagen umweg. das ist einer davon. ausserdem war das völlig ungefährlich weil kein hochwasser war. :oops:

wenns dich interessiert:

https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/101356-US-CA-von-kluane-lake-yukon-territory-nach-mccarthy-alaska-1998

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  







×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.