Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Umrüstung Alpin-Ski zu Tourengeher-Ski - Geht das so enfach?


Empfohlene Beiträge

Hallo an die erfahrenen Tourenskigeher!

Aktuell bin ich jeden Tag viel mit Langlauf-Ski unterwegs, die auch schon einige Jahre auf dem Buckel haben. Meine Alpin-Ski stehen in der Ecke und werden seit 2 Jahren nicht mehr benutzt. In den Alpen zur jährlichen Wintersport-Woche habe ich mir in den letzten Jahren immer an 2 oder 3 Tagen Tourengeher-Ski ausgeliehen und bin am Rand der Pisten nach oben gelaufen. Das hat unheimlich viel Spaß gemacht.

Jetzt bin ich auf die Idee gekommen meine Alpin-Ski zu Tourengeher-Ski umzurüsten. Die Alpin-Ski sind zwar wesentlich schwerer, aber die Langlauf-Ski machen große Probleme im tiefen Schnee und auch bei den "kleinsten" Abfahrten (sind nicht kontrollierbar).

Jetzt meine Fragen und Vorstellungen:

  • Lassen sich die Alpin-Ski so einfach zu Tourengeher-Ski umrüsten (Taillierung usw)?
  • Welche "leichte" Tourenski-Bindung (Pinbindung) ohne viel "Drumherum" könnt ihr empfehlen (Stopper sind nicht unbedingt erforderlich, Seile tun es evtl. bei alpiner Nutzung auch, 2 Steighilfe-Positionen wären nicht schlecht, ist aber kein KO-Kriterium)?
  • Die Haupnutzung (ca. 95% ?) soll Tourengehen in hügliger Landschaft sein, aber im "Notfall" soll auch eine alpine Abfahrt (zB in den Alpen) möglich sein
  • Preis um die 200-300 Euro

Ich freue mich auf Eure Antworten und Eure Unterstützung.

Grüße von Reinhard aus dem Eiskeller in Mitteldeutschland

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Puh, ich bin jetzt nicht der Tourengehprofi aber einige kurze Einwände:

- Tourenskischuhe sind viel flexibler, als Skischuhe?! 

- ich bin mir nicht sicher ob Skischuhe in Tourenbindung passen? oder anders herum?

- passende Felle für die Alpin Ski zu finden wird wohl auch ein wenig schwierig? zumal die Befestigung an der Skispitze fehlt! (hier dürften wohl nur ganz ganz alte Felle passen! Aber mit denen macht der Aufstieg keinen Spaß!)

Ich würde mich auf dem Gebrauchtmarkt umsehen? Die Kleinanzeigen oder eben das Schwarze Brett vom Alpenverein sollte ganz gut gehen. (150 für Schuhe und 200 für Ski, sollte sich was ausgehen)

Viel Spaß beim Tourengehen!!!

Bearbeitet von sasper
Ergänzung
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Was für ein "normaler Ski" ist das denn? Mit meinen Slalombrettern würde ich das eher nicht angehen. Mit einem etwas entspannteren Allmountainski könnte man das versuchen.

Du bräuchtest auf jeden Fall eine entsprechende Bindung. Es gibt da verschiedene Varianten, auch welche die man von Alpinmodus auf Tourmodus umschalten kann. Die sind aber teuer.

Ob man Felle für deine Ski bekommt müsste man auch schauen.

Die Schuhe sind vermutlich auch nicht dafür ausgelegt. Angeblich soll man kleinere Touren auch mit Alpinschuhen machen können, das stelle ich mir aber nur mäßig komfortabel vor.

Ich hab da jetzt aber noch keine eigene Erfahrung, das sind so Informationen die ich aus Gesprächen mit Tourengehern habe. Bestimmt meldet sich noch jemand der richtig Ahnung davon hat.

Ich würde an deiner Stelle mal schauen ob ich an ein brauchbares, günstiges, evtl. Gebrauchtes Set komme, da wirst du vermutlich mehr Freude dran haben als am Umrüsten des vorhandenen Equipment.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Vergiss das, investiere lieber ein wenig mehr und kaufe dir eine ordentliche Tourenausrüstung. Es gibt da auch einen riesigen Gebrauchtmarkt. Mit Schuhen und allem drum und drann (LVS Ausrüstung) etc wirst so auf 1000 Euro kommen. 

 

Bearbeitet von Matthias
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Servus Reinhard,

 

das geht schon, die Frage ist eher: Macht das Sinn?

Das hängt erstmal davon ab, ob deine Ski eher Carver oher Rocker sind und was sie wiegen.

Da eine Tourenbindung drauf zu schrauben geht natürlich, aber im Normalfall sind Pisten-Ski viel zu schwer, um Spaß im Aufstieg zu machen. Wenn es aber Freeride Ski sind mit vielleicht noch Rocker-Form könnte es schon gehen. Bei Fellen müsstest du dann Zuschnittfelle nehmen, die gibt es auch mit ausreichenden Dimensionen. Die könntest du dann für deine Ski zuschneiden.

Empfehlen würde ich aber auch den Gebrauchtkauf eines Sets. Wenn du eine Pin-Bindung suchst die günstig ist, dann würde ich die alten Dynafit Speed Bindungen empfehlen. Die haben zwar nur eine 1-stufige Aufstigshilfe und haben keinen Schneestopper, aber sind sehr leicht und technisch super. Hast du denn schon Skischuhe für Pin-Bindungen? Dann solltest du mit etwas Geduld für deine Preisvorstellungen Ski, Felle und Bindung bekommen können.

Ansonsten bräuchtest du Ski, Schuhe, Felle und evtl. Harscheisen. Das wird mit dem Budget knapp. Die Ski sind halt leider eher am billigsten zu bekommen.

Andererseits könntest du auch deine Pisten-Ski verkaufen und dein Budget so etwas aufbessern. Mit den Tourenski auf die Piste zu gehen, ist wesentlich einfacher. Und außer bei Eis macht das auch Spaß. Hier wäre wieder deine Anwendung wichtig. Wenn du oft auf der Piste gehst oder auch mal den Lift nutzen willst, dann finde ich die ganz leichten Bindungen wie die Speed zu "schwammig". Dann sollten es schon eher die Radical Turn oder sowas ähnliches sein. Hier wieder ähnlich, die Dynafit hat den Vorteil der Historie bei Pin-Bindungen. Hier findet man am Besten ein gebrauchtes Schnäppchen.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

hi @einar46!

wir sind ja so ungeähr das gleiche baujahr. ich bring dich mal auf den stand von vor 20 jahren.

also, du hast ski mit bindung drauf.

klar kannst du die abmonieren und ne tourenbindung draufbohren. die alten löcher mit 2-komponentenkleber zumachen, vorsichtshalber.

du hast skischuhe. wenn du die nutzen willst brauchst du eine bindung ohne pins. zb die fritschi (diamir gabs vor 20 jahren als topmodell). das geht ganz klar. du hast komforteinbussen beim steigen, aber so gravierend ist das nicht. für ein paar kurze touren im jahr geht das. ich fand tourenstiefel genauso zum kotzen wie meine normalen skischuhe, ich bin mit den koflach ultra plastik bergschuhen gefahren. ich war aber auch ein sehr guter skifahrer. abfahren schwierig, aber von flach bis steil im komfort unschlagbar.

ich würds probieren mit den stiefeln, und wenns nicht gut genug ist, dann würd ich mir tourenschuhe kaufen.

wenn du ne pinbindung willst, dann brauchst du passende schuhe dazu. das sind dann tourenschuhe.

felle gibts welche die man über die spitze ziehen kann vorne, und hinten einen clip haben, den man übers ende zieht. mit ordentlich kleber hält das, zumindest zum probieren. du kannst auch ne kerbe ins skiende reinfeilen, so wies die tourenski haben (evtl. hatten). mit schmalen fellen brauchst du nicht anfangen, knapp so breit wie deine ski willst du haben.

die ski lassen sich ohne weiteres laufen und fahren. aber es sind keine tourenski und sie verhalten sich anders. sind halt pistentauglicher und weniger tiefschneetauglich. übrigens hatte ich bei 100en touren vielleicht 10x so richtigen traumpulver. und deutlich schwere sind sie. das ist auch sehr viel anstrengender beim abfahren in schwierigem schnee.

so, jetzt ist die frage was musst du eh kaufen?

bindung, die montierst du. kannst du gebraucht finden.

felle brauchst du neu, oder du musst  gebrauchte ummodeln. das ist echt scheixxe von bereits geklebten die länge zu verändern.

da wär mein rat kauf dir ein gebrauchtes set. ski mit bindung und fellen. wenns pins werden, dann auch noch ein paar schuhe, kann mans sicher auch gebraucht kriegen. sonst würd ich die erste tour mal mit den vorhandenen skischuhen probieren und dann entscheiden. aber dazu müsstest du ja schon eine bindung kaufen, die eigentlich nicht willst.

der ganz entscheidende vorteil beim setkauf ist, dass das alles zusammenpasst.  keine arbeit und  sicher nicht teurer wie wenn du 2 komponenten neu kaufen musst.

und vermutlich, weiss ja nicht was für ski du rumstehen hast, wird der fahrkomfort deutlich besser sein, mal von den eisplatten abgesehen.

es hat sich auch im skibereich so viel getan seit ich nicht mehr fahre. ich komm aus ner zeit als man mit 205er brettern slalom gefahren ist und die abfahrtsski von ingemar stenmark fast doppelt so lang waren wie der ingemar. ich weiss das, wir sind mehrmals in der gleichen gondel gefahren und einmal hat einer der fahrgäste laut gemeint: wo gehen denn die ski mit dem kerl hin?:lol:

also kurz. schau dich um ein gebrauchtes set um und überleg dir was für schuhe du willst/brauchst. bei ebay gibts n angebot für 390, das hat noch kein gebot. ist also wohl zu teuer. mit pinbindung und fellen. sind auch mehrere auktionen am laufen, kannst ja schauen wo die landen.

berg heil!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

+1 für den Kauf eines gebrauchten Sets. Das spart dir Zeit und Nerven.

vor 1 Stunde schrieb einar46:

Die Haupnutzung (ca. 95% ?) soll Tourengehen in hügliger Landschaft sein, aber im "Notfall" soll auch eine alpine Abfahrt (zB in den Alpen) möglich sein

OT: Ich möchte ich dir auf jeden Fall noch ans Herz legen, dich mit dem Thema Lawinengefahr auseinander zu setzen - sofern noch nicht geschehen (du hast erwähnt bisher nur Pistentouren unternommen zu haben). Es kommt immer wieder auch in Mittelgebirgen wie dem Schwarzwald zu Lawinenunfällen. Passt zwar nicht zu deiner Frage, es ist mir aber wichtig darauf hinzuweisen ohne dass ich belehrend wirken möchte.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für die Antworten.

Ich habe vermutet, dass ein Set-Kauf die günstigste und einfachste Variante wäre.

Ich poste hier nochmal ein Bild meiner Alpin-Ski.

Den Umbau habe ich trotzdem noch nicht ganz aufgegeben, auch weil meine Anforderungen nicht sehr hoch sind.

AlpinSki.thumb.JPG.ce0f55de3e0456ed69afef33bf7afa54.JPG

Hier noch einige Zusatzinformationen:

  • Wenn ich in den Alpen Touren gehen sollte, dann ist das am Rand von Pisten. Aus dem Alter bin ich raus (@danobaja :grin:), wo ich riskante Touren (Lawinengefahr usw) gehen will.
  • Ich wohne im Harzvorland (hügelig). Da ist auch viel flaches Terrain angesagt. Also nichts dramatisches. Einfach so durch den Schnee stapfen.
  • Für die Alpin-Ski kriege ich nichts mehr beim Verkauf

Meine Vorstellungen:

  • neue Pin-Bindung ==> Welche? Aus dem Pin-Bindungs-Gedöns aus dem Internet werde ich allerdings nicht so richtig schlau, was für meinen Bedarf geeignet wäre.
  • neue Schuhe für Pin-Bindung
  • neue Felle passend zuschneiden, evtl. eine Befestigung für die Felle basteln

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn es primär ums berghoch geht, schau mal bei Plum.. die RC 120 ist quasi Luft ;)

Ich habe einen Bekannten, der wollte unbedingt einen Umbau um seine RS weiter zu nutzen.. ist kläglich in die Hose gegangen. Ich bin da mit Neukauf und den Verkauf meiner reinen Alpinski besser gefahren! Gebrauchtkauf ist absolut möglich

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin reiner Langläufer und kann mit dem Alpinzirkus so gar nichts anfangen, aber um alles noch ein bisschen verwirrender zu machen, wäre es im Harz und Umland nicht viel sinnvoller in die skandinavische backcountry Richtung zu gehen? Ich hab das letzte Mal vor fast 20 Jahren auf Tourenskiern gestanden (der von @danobajaerwähnte technische Fortschritt dürfte da einiges geändert haben), fand die aber in flachem und nur hügeligem Gelände eher qualvoll. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 32 Minuten schrieb schrenz:

wäre es im Harz und Umland nicht viel sinnvoller in die skandinavische backcountry Richtung zu gehen

Wenn ich ehrlich bin, geht das eigentlich in die Backcountry-Richtung.

Kannst Du da Ski empfehlen?

Ich glaube mich zu erinnern, dass hier im Forum schon mal intensiv über Backcountry-Ski diskutiert wurde (ua von @martinfarrent)

Bearbeitet von einar46
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 21 Minuten schrieb schrenz:

fand die aber in flachem und nur hügeligem Gelände eher qualvoll. 

das ist eine technikfrage. du kannst damit fast so gut gleiten wie mit dünneren brettern. die felle müssen dann halt runter und bei stärkeren steigungen wieder aufgeklebt werden.

aber die abfahrt ist unvergleichlich schöner mit "richtigen" skiern und stiefel. ich konnte den anderen nie was abgewinnen, weder langlauf noch bc-skiern. wenn einar pistennah aufsteigt und dann piste abfährt find ich die tourenski am besten geeignet.

wenns wirklich kaum abfahrten gibt, dann sind die allerdings vom komfort her so viel schöner, dass man schon drüber nachdenken kann. ich hab das halt mit den bergschuhen gelöst, die mir steif genug waren für rasante abfahrten.

@einar46:

alter schützt vor dummheit nicht. kumpel von mir:

"klar seh ich die lawine da hängen! (fettes grinsen!) aber die teilt sich über mir.

er ging weiter und ich bin in den bäumen geblieben. leben tun wir beide noch.

 

mit den pin-bindungen kann ich nicht helfen, hatte ich nie. aber wirklich, kauf dir n gebrauchtetes set und passende schuhe dazu. besser wirds nicht.

oder denk über bc-ski nach wenns nicht wirklich ums abfahren geht. wenn du skifahren willst und nur deshalb aufsteigst nimm die tourenski.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi @einar46,

das meiste wurde eh schon gesagt.

Das Umbauen der Alpinski finde ich nicht sinnvoll, ich würde auch eine Tourenausrüstung aus dem Gebrauchtmarkt suchen (z.B. ebay, eine Skibörse oder bei einem Sportfachgeschäft fragen), oder ein Set aus dem Winterschlussverkauf.

Die alten Dynafit TLT (Tour Lite Tech) Bindungen sind super, sehr leicht und halten bei mir schon an die zwanzig Jahre.
Haben auch zwei Steighilfen (ich brauch aber nur die kleine, im hügeligen Gelände sowieso).

Tourenskischuhe gibt's auch günstig gebraucht oder im Abverkauf.

Bei meinen nicht besonders taillierten Ski (die sind praktisch aufstiegsorientiert) reichen auch nicht taillierte Felle.
Die fädle ich einfache vorne mit einem Bügel oder einer Gummischnur ein, und klebe sie auf die Ski (die Felle sind kürzer als die Ski und haben hinten keine extra Befestigung).

Bei hügeligem Gelände dachte ich auch schon an Backcountry-Ski, hier ist der Faden dazu:

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 14 Minuten schrieb einar46:

Wenn ich ehrlich bin, geht das eigentlich in die Backcountry-Richtung.

Kannst Du da Ski empfehlen?

Ich glaube mich zu erinnern, dass hier im Forum schon mal intensiv über Backcountry-Ski diskutiert wurde (ua von @martinfarrent)

Den passenden Thread hat @mtp ja schon verlinkt, Empfehlungen hab ich persönlich auch nicht unbedingt, meine einzigen Skier sind mittlerweile reine Rennlatten von Madshus, das Backcountry Thema interessiert mich auch schon lange, aber bei den milden Wintern der letzten Jahre komme ich immer wieder zu der Frage, ob sich das Geld für eine komplette Ausrüstung lohnt, vor allem weil es keine Überschneidungen zu meiner bestehenden Langlaufausrüstung gibt. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Stunden schrieb mtp:

 

 

Um diesbezüglich vielleicht noch ein paar Infos einzuwerfen:

Bin selbst bei uns seit der Kindheit Langlauf gewohnt und habe nun diesen Winter auch die XCD 160 Ski von OAC für mich als Alternative entdeckt.

M.M.n. eine absolut geniale Sache für Abenteuer abseits der Piste, da dank der simplen Bindung auch mit jedweden Schuhen oder Stiefeln nutzbar (ich hasse Skischuhe und derlei...) - selbst mit meinen TrailRunnern funktionierts.

IMG_20210210_171932.thumb.jpg.789eb5ac1b4e60f7f920a8ecdbbeb21b.jpg

Gleiten geht nicht ganz so gut wie mit Langläufern, aber dafür kommt man im Tiefschnee wirklich solide zurecht und ich meine auch mehr Gefühl bei den Abfahrten zu haben - wobei ich da aber echt keinen Vergleich zu "normalen" Alpin-Ski habe.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bitte melde Dich an, um einen Kommentare abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.