Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Ist Biwakieren eine touristische Übernachtung?


Empfohlene Beiträge

vor einer Stunde schrieb schrenz:

Rückkehr aus Risikogebieten, könnten mittlerweile auch 10 Tage sein, meine Firma bleibt bei 2 Wochen (und unterliegt auch etwas strengeren Landesregelungen). 

Ansonsten bin ich raus, "Menschenrecht auf Reisen" ist mir einfach zu dumm. 

Von der Bundeszentrale für politische Bildung

 

https://m.bpb.de/nachschlagen/lexika/das-junge-politik-lexikon/321039/reisefreiheit-freizuegigkeit#:~:text=Oft spricht man statt von,wählen%2C wo sie wohnen wollen.

 

dann bist du anscheinend gegen unsere Verfassung in diesem Punkt.

Oder du kennst sie nicht, respektierst sie nicht

Sie kann eingeschränkt werden und wurde es ja teilweise jetzt auch, aber das musss eben verhältnismässig sein.

Ein komplettes Reiseverbot gab und gibt die Situation nicht her.

 

Bearbeitet von ultraleichtflo
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 97
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Das ist doch ein wiederkehrendes, elendes Thema.. Wenn man meint, die geltenden Gesetze und Verordnungen im Rahmen der Möglichkeiten voll auskosten zu müssen oder nach Schlupflöchern sucht, sollt

word!   da hab ich aber glück gehabt gestern...hab aber auch alles menschenmögliche dafür getan. leb allein, komm ausm krankenhaus mit frischem negativem test, hab seitdem keinen getrof

Dann mach es! Ich hätte schon letztes Jahr nicht darauf verzichtet. Wozu?!? Wenn es Sinn ergibt - gerne. Aber nur weil es angeraten ist, aus Solidarität, welche oft auch noch falsch verstanden

Veröffentlichte Bilder

vor 15 Minuten schrieb Backpackerin:

Ich möchte dieses Jahr endlich sämtliche Touren und Reisen machen, auf die ich letztes Jahr verzichtet habe (Westweg, Soonwaldsteig, Verwandschaft im Ausland besuchen...).

Dann mach es! Ich hätte schon letztes Jahr nicht darauf verzichtet.

vor 15 Minuten schrieb Backpackerin:

dann kann es jeder von uns schaffen, auf touristisches Reisen zu verzichten.

Wozu?!? Wenn es Sinn ergibt - gerne. Aber nur weil es angeraten ist, aus Solidarität, welche oft auch noch falsch verstanden wird, oder weil es in irgendwelchen Verordnungen steht? Auf keinen Fall!

Irgendwie ist mir die ganze Corona Diskussion zu theoretisch. Vielleicht denke ich auch in die falsche Richtung aber mich interessieren nur zwei Dinge:

1. Ich will gesund bleiben

2. Ich will niemanden krank machen

Der Erreichung beider Ziele ordne ich mein Verhalten unter. Ob ich das nun auf dem Westweg mache oder im Wohnzimmer spielt doch überhaupt keine Rolle. Die ganzen Vorgaben der Verantwortlichen zielen darauf ab, eine Masse von rund 80 Millionen Menschen gleichermaßen anzusprechen, damit es irgendwie für alle funktioniert. Mit mir und meiner persönlichen Lebenssituation hat das doch nix zu tun.

Wenn ich auf eine Party gehen will, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass da jemand ist, der mich anstecken könnte. Ergo gehe ich nicht auf Partys. Einkaufen muss ich aber. Dass Masken da keinen wirklichen Schutz bieten, dürfte mittlerweile hinlänglich bekannt sein. Trotzdem ist die Chance, wenn alle im Laden eine tragen groß, dass weniger Virenlast ankommt als ohne Maske. Ergo trage ich eine. Mein Schwiegervater ist 76 und Risikopatient. Da ich nie weiß, ob ich bei ihm Punkt zwei erfüllen könnte, verzichte ich eben auf einen Besuch. Und so weiter und so fort ...

Wenn ich auf dem Westweg wandere, kann ich meine beiden Ziele wahrscheinlich besser erreichen, als wenn ich mehrfach am Tag durch ein Treppenhaus mit sechs Parteien laufe. Deshalb interessiert mich auch nicht, ob biwakieren eine touristische Übernachtung ist oder nicht. Wenn es meinen beiden genannten Punkten nicht im Weg steht, mach ich es einfach - völlig egal ob das jetzt im Einklang mit geltenden Regelungen ist oder nicht. Es kommt auf das Ergebnis an, nicht auf den Weg, wie man dahin gelangt.

Ist wie immer nur meine persönliche Meinung - kein Anspruch auf Richtigkeit.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten schrieb truxx:

aber mich interessieren nur zwei Dinge:

1. Ich will gesund bleiben

2. Ich will niemanden krank machen

 

 

word!

 

da hab ich aber glück gehabt gestern...hab aber auch alles menschenmögliche dafür getan.

leb allein, komm ausm krankenhaus mit frischem negativem test, hab seitdem keinen getroffen, nichtmal mit 5 m abstand.

geh bei vollmond mit nitecore hc65 500 meter weit und satte 30 höhenmeter hoch.

leg extra noch ne spur fürn rettungshund (mit zettel fürs frauchen).

schlaf im zelt, natürlich  bestens gelüftet. und vorsichtshalber auch nur ne stunde lang.

 

und das soll ich mir von sonem kasper aus dem grossen B verbieten lassen? da geht mir kleine effenberg in der hosentasche auf. die begründung aus B ist mir da völlig wurscht.

der heimweg war allerdings risikobehaftet. ein hund hat mich geküsst, und ich bin mit dem einzigen menschen, ausser beim einkaufen, dem ich näher wie 2m komme 500 m zurückgelaufen. im dorf keine menschenseele auf der strasse.

ich brauch unbedingt einschränkungen! seh ich voll ein! bitte noch ein bischen mehr davon. zb. nach 6 uhr abends keinen müll mehr rausbringen.

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb danobaja:

ich brauch unbedingt einschränkungen! seh ich voll ein! bitte noch ein bischen mehr davon. zb. nach 6 uhr abends keinen müll mehr rausbringen.

eben. freu dich doch. in der stadt ist fast alles falsch hingestellt und das landleben kann grosse vorzüge haben, sieht man gerade im "harten lockdown" (johnson will für uk ungefähr bis spätes frühjahr als "grosse lockerung" irgendwie ungefähr das herstellen, was wir gerade als "harten lockdown" haben, wenn ich das halbwegs richtig überblicke. dass daran kaum was unmittelbar hart ist, find ich auch gut).

ps: verordnung ist nicht aus b. würde ich wetten. wir sammeln gerade für "deutsche wohnen & co enteignen" und demnächst für "autofreie stadt" (mit max 12 privatfahrten pro jahr pro privat-pkw).

Bearbeitet von hans im glueck
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb schrenz:

Wow, Worte so im Mund umdrehen, du musst Jura studiert haben. 

Glaube mir, mich nerven die Einschränkungen genauso, aber Fernreisen und Leute in Hotelanlagen zusammenpferchen verlängert die Pandemie nur. 

ja. hab ich..Jura studiert. erwischt!

Aber der Ausgangspost war Biwakieren in dee Natur und ob das mit den Coronabeschränkungen vereinbar ist .

und ich sage JA. generell ist es das.

Und es ist aus pandemischer Sicht, das beste, was er tun kann, außer sich alleine zuhause zu verbarrikadieren

Lassen wir mal regionale Ausnahmen außen vor 

und das Reisen im Inland und ins Ausland sind generell auch erlaubt

Und wer das tun möchte muss sich meiner Meinung nach nicht dafür rechtfertigen.

Die Einschränkungen haben den Tourismus weitestgehend lahmgelegt, warum soll sich jetzt jeder einschränken, das hat nichts mit Solidarität zu tun, sondrn eher mit Neid und Missgunst.

Ich kann es ehrlich gesagt überhaupt nicht mehr hören wenn Leute dies und das als pandemietreibend bezeichnen.

Das Virus verbreitet sich durch Kontakt und wo am meisten Kontakte indoor sind, dort verbreitet es sich am besten. ganz simpel.

Und das sollte man vermeiden und das tue ich.

Umd zwar mehr als viele andere hier denke ich

 

Bearbeitet von ultraleichtflo
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb hans im glueck:

ergebnis: schlafe super. aber aufm dach der betriebsstätte oder des einsatzortes ist besser. "in der natur" bleibt auf der skala ganz oben.

biwak.jpg.ee08f549b39a01b857650125db43ebc0.jpg

Sollte der gute Schlaf mit der definitiv Nicht-UL-Matte zusammenhängen? Ansonsten: Das  wäre glatt einen eigenen Faden wert: pandemiebedingte Ersatzbiwakideen. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb grmbl:

...Dir sieht man halt nicht an der Nasenspitze an dass du bereit bist den Abstand einzuhalten und darauf zu achten... Es geht natürlich um die Durchsetzbarkeit, auch bei Maskenpflicht draußen (die obsolet wäre, hielten sich alle an etwas Abstand), da sich beim Versuch den Abstand einzhalten jede Behörde schnell lächerlich macht. Ist doch klar was sonst passiert: Dann stehen überall Grüppchen herum die bei Bedarf nen Schritt zurück gehen. Also zumindest logisch warum auf Kontakte abgezielt wurde.

Und Du glaubst, es ist besser, wenn wie jetzt in Berlin die Ordnungskraefte mit dem Polizeiwagen mit hohem Tempo schliddern ueber den Rasen im Park einem Jugendlichen hinterherjagen, weil der gegen diese Regel verstossen hat ?
Und allgemein, dass es besser ist, diese Kontakte draussen zu verbieten und zu kontrollieren und 250 € Knollen zu verteilen (obwohl sich ja fast alle Virologen einig sind, dass bei Einhalten des Abstands auch bei langer Verweildauer draussen kein bzw nur absolut minimales Risiko besteht), so dass sich dann entsprechend die Youngster irgendwo drinnen treffen, wo es nicht kontrollierbar ist und ein um zig fach hoeheres Ansteckungsrisiko besteht ?

Aber da gibt es sehr viel, was einfach voellig unlogisch ist, von dem, was die sich da zusammenreimen, ich habe nicht das Gefuehl, dass da viele Sachen so durchdacht sind. Naja Ramelow ist bestimmt nicht der Einzige, der waehrend dieser Konferenzen Smartphone-Spiele macht, er war nur so ehrlich, es zu sagen...

Mal ein Beispiel :
Ich war im Oktober Wildwasserpaddeln in A, dort waren zu der Zeit deutlich niedrigere Inzidenzwerte als in D, trotzdem wurden dann die Bundeslaender von Oesterreich zum RKI-Risikogebiet erklaert, dass ich nach der entsprechenden NRW Corona-Einreise-Verordnung zuerst in Quarantaene und dann einen teuren PCR-Test haette machen muessen, um mich von der Quarantaene "freizukaufen", wenn ich dageblieben waere, wohlgemerkt, bei vor Ort deutlich niedrigerem Inzidentwert als zuhause in NRW
OT: (dass fuer mich das Ansteckungsrisiko in A mit Anreise im eigenem Auto, alleine Paddeln auf Fluessen und Uebernachtung in der Pampa natuerlich eh extrem gering war, ist klar, aber darum geht es ja nicht).
Nun denn, bin ich halt nach D wieder eingereist, bevor die entsprechende Einreise-Verordnung fuer die Bundeslaender, wo ich war, in Kraft tritt und bin in Bayern weiter gepaddelt, da war dann fuer mich das Ansteckungsrisiko aufgrund der um ein mehrfaches hoeheren Inzidentwerte im Vergleich zu den oesterreichischen Gebieten natuerlich deutlich hoeher.
Dass zuhause auch die Inzidentwerte auf hohem Niveau waren (bei uns auf dem Land im rheinisch-bergischen Kreis, vor allem wegen mehreren Altersheimen, Kindergaerten, Schulinfektionen, einem Fluechtlingsheim und einer Arztpraxis) und in Koeln nebenan, nochmal doppelt so hoch waren, war ja eh klar...
btw wurde bei der Rueckreise nach D ueberhaupt nicht kontrolliert, ob Du in einem Risiko-Gebiet warst, da war einfach offene Grenze, das Ganze war also nur ein evtl medienwirksamer Papiertiger...
Ist halt genau wie die momentane Grenzschliessung zu Tirol, da muessen dann tatsaechlich die Leute ein paar km nach West nach Vorarlberg bzw Ost ins Salzburger Land fahren, um die Grenze zu ueberqueren, was fuer ein Quatsch, da damit diese Asse in Berlin auch noch gegen EU-Absprachen verstossen...

Auch das Thema mit dem Verbot der touristischen Uebernachtungsangebote sehe ich etwas zwiespaeltig, klar ein Fruehstueckssaal in einem Hotel mit 100 Plaetzen und subotimaler Belueftung, da freut sich der Virus, aber auf einem Camping draussen mit gut Abstand zum naechsten Zelt und entsprechender Regelung fuer die Waschraeume...
Letztendlich hat das dazu gefuehrt, dass sich durch die Verlagerung die ganzen AirBNB-Anbieter gefreut haben, die hatten wohl, nach dem, was ich gehoert habe, letztes Jahr kaum Einbussen, aber dafuer mit Sicherheit groesstenteils keine vernuenftige Hygiene-Konzepte...

Was mein eigenes Handeln betrifft, sehe ich es so aehnlich wie ultraleichtflo...

vor 47 Minuten schrieb ultraleichtflo:

Das Virus verbreitet sich durch Kontakt und wo am meisten Kontakte indoor sind, dort verbreitet es sich am besten. ganz simpel.

Und das sollte man vermeiden und das tue ich.

Umd zwar mehr als viele andere hier denke ich

Wobei ich zusaetzlich da, wo ich mich indoor aufhalten muss und Einfluss darauf habe, extrem starke Lueftungs-Konzepte umgesetzt habe und das schon letztes Jahr im Fruehjahr, als viele mich deswegen noch fuer bekloppt erklaert haben...das bringt viel mehr als alle Masken usw...


.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sicher ist das Risiko niedriger, aber man kann ich auch draußen anstecken, ohne Abstand ohne Maske. Wenn ich z.B. Leute sehe, die sich umarmen, Küsschen hier Küsschen da. Das bei einer Mutante, für die sehr viel weniger "Kontakt-Zeit" ausreicht.

Außerdem ist doch klar, dass bei Verordnungen immer irgendwer "mitverhaftet" wird. Ist doch klar, dass nicht für jede Einzelperson, die sich eine Hütte im Wald mietet und 1 woche nicht rausgeht oder nur in den Wald oder irgendwelche Outdoorer, die wahrscheinlich wenig Kontakt haben eine Ausnahme gemacht werden kann.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb khyal:

Das Virus verbreitet sich durch Kontakt und wo am meisten Kontakte indoor sind, dort verbreitet es sich am besten. ganz simpel.

Und das sollte man vermeiden und das tue ich.

Wenn das alle so reflektieren und  umsetzen würden, müssten wir nicht über den Unterschied von "touristischer Übernachtung" und "Übernachtungsangebot für touristische Zwecke" nachdenken.

Zu den sehr persönlichen Schlussfolgerungen hat @danobaja einige schöne Bilder in seinem overnighter-Faden.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bzw. es wird den Leuten Glauben gemacht dass sie dies und das nicht dürfen.

Was ja an sich ein kluger Schachzug ist.

Z.b. war das Thema in Bayern, da dachten viele, sie dürften jetzt nicht in die Berge. stimmte aber nicht. ganz abgesehen davon dass viele Coronaregeln vor Gericht keinen Bestand haben, aber es muss erstmal jemand klagen

 

Bearbeitet von ultraleichtflo
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn es ein "touristisches Übernachtungsverbot" gibt und nicht nur ein"Beherbergungsverbot" wird es jedenfalls schlecht kontrolliert.

An der Ostseeküste in Schleswig-Holstein waren die einschlägigen Parkplätze jedenfalls voll von Wohnmobilisten beim Übernachten als ich zum Eisgucken vor 2 Wochen dort war.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb Tichu:

OT: vor Corona hätte man wohl einfach "Ich mach mal Durchzug" gesagt

Noe, das ist schon ein bisschen mehr mit div Ventilatoren, Absaug-Lueftung usw
Aber Dauerdurchzug mindert das Risiko extrem, ich empfehle da jedem, mal ein bisschen mit den Simulations-Rechnern rumzuspielen...

 

vor 6 Minuten schrieb sja:

Sicher ist das Risiko niedriger, aber man kann ich auch draußen anstecken, ohne Abstand ohne Maske. Wenn ich z.B. Leute sehe, die sich umarmen, Küsschen hier Küsschen da. Das bei einer Mutante, für die sehr viel weniger "Kontakt-Zeit" ausreicht.

Aber das hat doch nix, mit dem, was ich oben geschrieben habe zu tun.
Das ist dieselbe Argumentation, als wenn man z.B. das Autofahren generell verbieten wollte, weil ein paar Knallkoeppe besoffen fahren und damit Andere gefaehrden, oder z.B. Alkohol generell verbietet (haette ich ja nix gegen :grin:), da es nun mal jedes Jahr zigtausend Tote durch diese Droge gibt und sehr hohe Kosten im Gesundheitssystem...OT: ich fand das schon sehr schraeg, dass das Erste was in Koeln wieder erlaubt wurde, Saufen in der Oeffentlichkeit und nun die Frisoere sind, merkwuerdig wo manche Politiker die Prioritaeten sehen, aber ok an der Droge Alkohol verdient der Staaet sehr kraeftig mit...

OT: Richtig heftig finde ich nun der fetten Wortbruch, was Impfzwang betrifft, denn die Zustimmung zum gruenen Pass kommt ja mehr oder minder darauf raus...
Nur damit mir jetzt nix Falsches in den Mund gelegt wird, ich lasse mich impfen und nach den gaengigen Wartezeit-Simulationsrechnern dafuer, werde ich wohl beide Impfungen bis zum Sommer haben, wenn sie jetzt bei der Beschaffung bzw Verwaltung nicht noch mehr in den Sand setzen, also keine Neid-Debatte... :mrgreen:

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 52 Minuten schrieb khyal:

Na schmueck mich mal nicht mit fremden Federn :mrgreen:, das war ultraleichtflo, ich habe ihn zitiert und ihm zugestimmt...

Sorry @khyal und sorry @ultraleichtflo. Mein Handybildschirm ist aus bekannten Gründen nicht der größte. Da hab ich nicht richtig hingeschaut und die Originalquelle unterschlagen und auch noch falsch zugeordnet.  Asche auf mein Haupt. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 39 Minuten schrieb khyal:

Das ist dieselbe Argumentation, als wenn man z.B. das Autofahren generell verbieten wollte, weil ein paar Knallkoeppe besoffen fahren und damit Andere gefaehrden

Tut mir leid, aber das hat wohl auch überhaupt nichts mit der jetzigen Situation zu tun. Wenn  die Regelungen gereicht hätten, weil es nur ein paar Knaallkoeppe sind, dann hätte der Lockdown Light ja gereicht, oder man hätte den ja auch nicht gebraucht. Sind ja alle soo vernünftig. Komisch nur, dass die Zahlen explodiert sind. Ich bestreite nicht, dass manche "mitverhaftet" werden, wo es keinen Sinn macht, aber ich glaube, das lässt sich nicht ganz vermeiden. Ich für mich kann das in Kauf nehmen, wenn dadurch das Ganze schneller runter geht.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb sja:

Wenn  die Regelungen gereicht hätten, weil es nur ein paar Knaallkoeppe sind, dann hätte der Lockdown Light ja gereicht, oder man hätte den ja auch nicht gebraucht. Sind ja alle soo vernünftig. Komisch nur, dass die Zahlen explodiert sind.

Tja da hatten sie ja auch noch die Hauptinfektionsquellen, die Schulen, aufgelassen.
Seitdem sie die dicht gemacht haben, sind die Zahlen z.B. in NRW auf ca 1/3 runter gegangen, nicht explodiert.

Die Virologen warnen ja auch jetzt sehr davor, dass die Schulen so wiederaufgemacht werden.

In Oesterreich, wo sie ja in den Schulen unter Anleitung des Lehrers die Schueler, auch in der Grundschule ihren eigenen Test durchfuehren, duerfen ja dann haeufig so Einige wieder direkt nach Hause gehen.

In D ohne jede Testung wieder auf und Selbsttests um Monate verzoegert zugelassen und bis jetzt nicht, wie z.B. in A, seit Laengerem umsonst.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um jetzt mal wieder ein bisschen den Bogen auf den TO zu bekommen...

In den meisten Schutzverordnungen der Laender steht im Bereich der Uebernachtungsangebote nix drin, was das Uebernachten in der Natur mehr verbieten wuerde, als es die restlichen Gesetze, Bestimmungen usw schon tun.

Man muss aber aufpassen, ob es nicht andere Verbote in den Schutzverordnungen gibt, gegen die man dabei verstoesst und die das dann evtl zu einer sehr teuren Angelegenheit machen, ein paar Beispiele hatte ich ja genannt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mod-Team hat diesen Beitrag moderiert:

Wir haben 0 Toleranz bei rechtem Gedankengut.
Klare Ansage: Wer Derartiges postet, kann in Zukunft mit sofortiger Sperre und Hausverbot rechnen.
Desweiteren haben wir hier einen friedlichen Umgangston und wollen, daß das so bleibt,
also bitte unterlasst persönliche Beschimpfungen,
geht dann lieber zur Abkühlung in dem klasse Wetter mal raus :mrgreen:
und tragt anschließend mit sinnvollen Beiträgen zum Forum bei.
Euer Mod-Team

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich liefer mal einen link zu polen nach und hoffe, dass es im thread hier versteckt genug ist und nicht gleich alle nach polen rennen sobald die grenze wieder offen ist. es sind nicht nur "plätze", an denen biwakieren erlaubt ist, sondern ganze gebiete!

https://www.se.pl/styl-zycia/podroze/to-moze-byc-hit-wakacji-juz-niedlugo-przybedzie-kilkaset-darmowych-miejsc-do-nocowania-w-polsce-aa-FuUL-hAD9-CktF.html

edit: die (alte) liste von bushcraft-gebieten ist klickbar (nicht aber die gelisteten gebiete). die aktuelle liste der wohl über 400 staatlichen forsten mit entsprechend vielen pilotgebieten wirds bis 01.05. geben:

http://www.lasy.gov.pl/pl/turystyka/program-zanocuj-w-lesie/lista-obszarow-pilotazowych

die regeln:

http://www.lasy.gov.pl/pl/turystyka/program-zanocuj-w-lesie/regulamin-korzystania-z-obszarow-pilotazowych

(LNT, Feuer, Müll, Kacken, Oberflächen unberührt lassen und alle Natur auch; anmelden per mail wohl nur, wenn gruppen >9 oder wenn man >2 nächte bleibt - bescheidsagen per mail wohl trotzdem gern gesehen). wow! biwakieren wird nicht als gefahr gesehen, sondern es wird davon ausgegangen, dass verständnisvolle naturfreundinnen unterwegs sind.

und selbstverständlich: man fährt nicht mit dem auto vor! (und ich kann gut verstehen, wenn hohe bussgelder rabiat durchgesetzt werden).

ein kartenlink findet sich in regel 17 (zu brandgefahr): https://www.bdl.lasy.gov.pl/portal/mapy

im menü unten "mapy bpl" ist ganz links die touristische kartendarstellung klickbar, in deren menü man sich "pilotgebiete bushcraft/survival" anzeigen lassen kann und weiter oben in diesem menü unter touristischer infrastrukturen zb hütten, shelter, biwak-, campingplätze. wow!

covid 19: mit fahrrad oder zu fuss kann man wohl rüber (siehe AA reisewarnungen), muss aber auf dem rückweg in quarantäne und braucht einen negativ test (durch brandenburg dürfte man wohl durchreisen, müsste aber wohl in den zug weil sinngemäss "auf direktestem weg nach hause oder in unterkunft").

Bearbeitet von hans im glueck
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte melde Dich an, um einen Kommentare abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.