Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Empfohlene Beiträge

Servus,

also ich und meine Freundin träumen weiterhin. Wir haben bereits letztes Jahr beschlossen, dass wir 2021 auf den PCT gehen wollen und seit dem alles darauf ausgerichtet (wie das bei einem solchen Projekt nunmal ist).
Besonders ihr macht die Unsicherheit gerade sehr zu schaffen und bremst natürlich enorm die Vorfreude. Unser Motto lautet momentan daher: Wir planen alles und bereiten alles weiterhin so vor, als wenn es möglich sein wird und nehmen jede Gelegenheit war, die vertretbar ist. 

Nächster Meilenstein wird ja dann wohl die Ankündigung der PCTA zu den Permits für 2021, die im August kommen soll:

 

"There has been no decision made on transferring canceled permits from 2020 to 2021, and we hope to address this by the end of August.

We hope to announce permit application dates for the 2021 season in August. (This is tentative.)" (PCTA: https://www.pcta.org/discover-the-trail/permits/)

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

wir haben auch noch noch nicht aufgegeben. Unsere permits waren für den 7.April 2020 und wir hoffen jetzt einfach, daß diese auf 2021 übertragen werden, sind mal auf den August gespannt. Ansonsten werden wir es halt im Oktober wieder versuchen einen guten Termin zu bekommen. Nachdem wir dieses Jahr kurz vor dem Start aus gebremst wurden ist die Ausrüstung praktisch vollständig, wir stehen also bereit.

Daumen drücken, dass die USA Corona irgendwie kontrolliert bekommen, kann man sich im Moment allerdings schwer vorstellen.

Michael

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb BibbulBear:

Daumen drücken, dass die USA Corona irgendwie kontrolliert bekommen, kann man sich im Moment allerdings schwer vorstellen.

Spätestens ab November wird es besser :-) Ich will auch die Hoffnung nicht aufgeben. Aus dem Pass grinst mich das USA-Visum breit an, an der Schlafzimmertür erinnert mich die PCT-Landkarte morgens und abends daran, und am PC kann ich auch nicht viel machen ohne auf die drei Buchstaben zu stoßen... so gesehen ist es für mich gar nicht möglich, nicht darauf zu hoffen. Je nachdem was mit den 2020er Permits passiert werde ich mir ggf. ein FlipFlop-Permit holen und mich so in Richtung Anfang April "schummeln".

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Musste auch meinem 2020 Startdatum ade sagen. Versuche nächstes Jahr wieder eine Permit zu bekommen. Hatte kurz überlegt einen CYTC zu wagen. Idee ist noch nicht ganz verworfen, aber logistisch mit dem Visum ist mir das zu kompliziert und unsicher. Nachher bin ich gut im Plan und dann passt das aber nicht mehr mit dem Visum.

Überlege deshalb den Hayduke oder Arizona Trail dem PCT vorzuschieben und dann mitte Mai zu starten. Dann sind die Trail-Legs schonmal am Start. Hatte dieses Jahr einen Termin für den 5. Mai. Früher würde ich auch nicht starten wollen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Startdatum wäre der 07.04.2020 gewesen... ich plane nun auch für kommendes Jahr, wobei mir die permit Situation fast mehr Bauchschmerzen macht als Corona. Von den Ausländern haben es ja nur die allerwenigsten Mitte März noch last minute auf den trail geschafft, ich frage mich ob durch die ganzen Aufschieber 2021 der run noch größer wird als ohnehin schon oder ob viele in der bis dahin mehr oder weniger stark ausgeprägten Rezession evtl. andere Probleme haben als Reise Projekte.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 3 Wochen später...

Ich plane auch 2021 den pct zu wandern. Seit Jahren schiebe ich meinen Lebenstraum vor mir her und da meine Frau und ich planen in den nächsten Jahren Kinder zu bekommen wird es langsam Zeit den Traum anzusehen. Mich plagt aktuell jedoch die Ungewissheit ob der Trail nächstes Jahr überhaupt geöffnet wird. Ich müsste meinen Job als Rechtsanwalt kündigen um den Weg wandern zu können. Das überlegt man sich 2 mal.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Selbst wenn man davon ausgeht, dass sich die USA im November wieder von der Staatsform der Idiotokratie abwenden würde ich nicht drauf setzen, dass 2021 Corona vollumfänglich ausgestanden ist. Wirklich möglich werden Fernreisen wohl erst wieder mit einem Impfstoff werden und das wird wohl so schnell nicht gehen. 

(Soll kein Schwarzsehen sein, aber für meine eigenen Planungen bin ich mittlerweile zu dieser realistischen Lageeinschätzung gekommen ;-)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 3.7.2020 um 15:21 schrieb BitPoet:

... an der Schlafzimmertür erinnert mich die PCT-Landkarte morgens und abends daran, und am PC kann ich auch nicht viel machen ohne auf die drei Buchstaben zu stoßen... so gesehen ist es für mich gar nicht möglich, nicht darauf zu hoffen.

Ähnlich geht es mir auch, nur dass die Karte bei mir an der Wohnzimmerwand hängt :roll:

Ich finde es zumindest schonmal ermutigend, dass es doch noch so einige hier gibt, die mit mir/uns mitfiebern und auf ein einigermaßen normales Trailjahr 2021 hoffen. Ich denke allerdings, dass die Wahl im November auf unsere spezielle Frage wenig Einfluss haben wird - zumal Amtsantritt ja dann auch erst Anfang 2021 wäre. Bis dahin ist es für große Änderung eh zu spät.
Daher gehe ich persönlich davon aus, dass ein Impfstoff unsere beste Chance ist. Anders als @schrenz habe ich da aber weiterhin Hoffnungen ;) 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hoffnung hab ich auch :D. Aber ein Bericht auf tagesschau.de zum Thema Impfstoffentwicklung hat mir als Laien doch gezeigt, dass die praktische Umsetzung einer Massenimpfung eventuell doch nicht so schnell gehen könnte (die Fraktion Aluhut mal ganz außen vor). Ich hoffe selbst bei meiner Jahresplanung, dass im Herbst '21 wieder mehr geht. 

Die Wahlen sehe ich zumindest insofern als relevant an, als dass der Größte Präsident aller Zeiten ja durchaus auch Einreiseverbote nach Gutsherrnart verhängt. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb schrenz:

Selbst wenn man davon ausgeht, dass sich die USA im November wieder von der Staatsform der Idiotokratie abwenden würde ich nicht drauf setzen, dass 2021 Corona vollumfänglich ausgestanden ist. Wirklich möglich werden Fernreisen wohl erst wieder mit einem Impfstoff werden und das wird wohl so schnell nicht gehen. 

(Soll kein Schwarzsehen sein, aber für meine eigenen Planungen bin ich mittlerweile zu dieser realistischen Lageeinschätzung gekommen ;-)

Wenn man die Medienberichte zu der rasch wieder abnehmenden Antikörperzahl nach einer überstandenen Infektion liest,  macht das nicht gerade Hoffnung auf die magische Impfung, die mit einer Injektion, 10 Jahre Corona Resistenz bewirkt.
 

In Deutschland, Krankenkasse sei dank, kann man wohl irgendwie mit regelmäßigen Impfungen eine Herdenimmunität erreichen.  Ob das in anderen Ländern ohne staatliche Hilfen auch so funktioniert wage ich zu bezweifeln. 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Stunden schrieb dennisdraussen:

In Deutschland, Krankenkasse sei dank, kann man wohl irgendwie mit regelmäßigen Impfungen eine Herdenimmunität erreichen.  Ob das in anderen Ländern ohne staatliche Hilfen auch so funktioniert wage ich zu bezweifeln. 

 

Naja, es wäre ja durchaus vorstellbar, dass einem die Einreise mit einem gültigen Impfnachweis gestattet werden könnte. In einem solchen Fall wäre das Erreichen der Herdenimmunintät oder die Flächendeckende Verteilung des Impfstoffes in den USA nicht unbedingt notwendig, wenn man in Deutschland an den Impfstoff kommen kann..

OT: Ich möchte nochmal klarstellen, dass mir absolut bewusst ist, dass es keinerlei Garantie für einen Impfstoff oder dessen rechtzeitige Herstellung gibt! Hier spricht ganz alleine meine Hoffnung :roll:

 

 

vor 31 Minuten schrieb cozy:

Na wenn USA nicht klappt dann lauf ich zum Nordkapp. Im Prinzip lässt sich das ja spontan entscheiden.

Das klingt natürlich auch nach einer sehr guten Idee und einer interessanten Wanderung, aber für einige (wie etwa mich) ist der PCT irgendwie was besonderes. Ich bspw. stelle bereits seit über 2 Jahren so ziemlich alles in meinem Leben darauf ein nächstes Jahr nach Amerika zu fliegen. Da ist die ganze Unsicherheit momentan natürlich recht frustrierend

Außerdem ist es mit der Spontanität auch nicht ganz so weit her, wenn man für einen solchen Trail seinen Job und Wohnung kündigen muss :wacko:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich finde auch ich die USA reizvoller und habe mich auch schon lange darauf eingestellt. Aber wenn die Alternative ist gar nicht loszuziehen, suche ich mir lieber eine Route die ich alternativ in Angriff nehmen kann. Die nächsten Jahre wird es ansonsten nichts. Den Job kündigen werde ich so und so. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 Wochen später...

Ich überlege gerade auch den PCT 2021 zu gehen. Ich würde es auf jeden Fall am Liebsten gleich 2021 machen. EIn halbes Jahr Zeit ansparen bis April und ein halbes Jahr weg sein. Das Argument, dass nächstes Jahr eventuell mehr Leute unterwegs sind um dieses Jahr zu kompensieren lässt mich da allerdings drüber nachdenken. Overcrowded möchte ich es eigentlich eher nicht haben. Andererseits bis 2022 warten, ich werd ja auch nicht jünger. ;-)

Grüße

Oska

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 3 Wochen später...

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.







×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.