Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

MYOG Winterschlafsack UL


Empfohlene Beiträge

Hallo,

 

hier möchte ich euch mein neustes fertiges Projekt vorstellen: Ein ultraleichter Winterschlafsack. 

Danke  an@doman :-) denn durch dich bin ich überhaupt erst auf die Idee gekommen und habe erfahren, wie Schlafsäcke ganz grundsätzlich konstruiert werden. Seiner Beschreibung zufolge ist es nicht allzu schwer. Da ich neben meinem 3 Jahreszeiten Schlafsack (WM Apache) und einem MYOG-Quilt noch ein Modell für winterliche Temperaturen benötige habe ich mich an 

dieser genialen Anleitung bei YT

orientiert. Die Vorgehensweise ist auch für Personen mit wenig räumlichem Vorstellungsvermögen gut verständlich. Ein paar Modifikationen habe ich vorgenommen, da mir nicht jedes Detail gefiel. Folgendes habe ich verändert:

- Den Reißverschluss wählte ich in der Länge 120cm. Die RV-Abdeckung ist auch entsprechend kürzer

- Die Kapuze habe ich weggelassen, da ich mit den normalen Kapuzen als Seitenschläfer nicht zurecht komme. Wenn ich auf der Seite liege dreht sich eine feste Kapuze nur zum Teil mit und mein Ohr liegt frei. Daher habe ich mich für ein modulares System entschieden und statt einer festen Kapuze ein dicken Balaclava genäht. Dieser geht runter bis zu den Schultern und kann mit zwei Kordelzügen angepasst werden. So dürften theoretisch keine Kältebrücken entstehen. 

- Marko MM baut keinen Wärmekragen ein. Diesen habe ich ergänzt und an zwei Seiten mit Klett versehen. 

- Die oberste Kammer habe ich Außen mit einem Kordelzug versehen

- Die Seiten vom Fußteil habe ich nicht durchgenäht (Kältebrücke!). Stattdessen habe ich den Innen- und Außenstoff mit einem Moskitonetz-Streifen verbunden und beide Stoffe separat vernäht. 

- Die Innenseiten vom RV habe ich mit einer RV-Abdeckung ähnlich der von WM versehen. Dazu habe ich mir Klettstreifen gekauft und nur die weiche Seite an den Innenseiten vom Stoff angenäht. Dies war ziemlich aufwändig. 

- Mein Sack hat 15 Kammern und der Balaclava 5.

 

Leider sind zwei Außennähte zu locker geworden, was mir erst ganz am Ende aufgefallen ist. :wacko: Dieses Problem muss ich noch lösen. Werde wohl versuchen eine kleine Quernaht zu machen, damit die lockere Naht sich nicht löst. Falls jemand eine andere Idee hat...

 

Materialien:

Außenstoff Membrane 0,66 oz

Innenstoff von Ali (wirkt genauso wie der Außenstoff...)

Moskitonetz 0,5oz

Außenstoff Balaclava von Ali wasserdicht (, damit der Kondens durchs atmen nicht nach innen dringt.)

3er YKK Meterware

860 Cuin Daune von ExTex

Das Gesamtgewicht des Schlafsacks beträgt 951g. Der Balaclava wiegt 95g. Zusammen also 1046g. Einen Packsack muss ich noch nähen. Der WM Packsack Gr. S passt von der Größe her. 

Daunenmenge im Sack beträgt ca. 700g. In der Balaclava befinden sich etwa 50g. Die gewünschte Komforttemperatur soll -12 Grad Celsius betragen. Der Loft im fertigen Schlafsack beträgt durchgängig mind. 20cm-25 cm. Im Oberkörperereich mehr als im bereich, wo die Unterschenkel liegen. Der Praxistest erfolgt im kommenden Winter. 

 

ganz 2.jpg

Fusteil.jpg

Wärmekragen udn Rv Abdeckung.jpg

Site liegend.jpg

rv anfang.jpg

rv ende.jpg

Kapuze 1.jpg

Kapuze2.jpg

20200915_202511.jpg

Bearbeitet von Mia im Zelt
Ergänzung
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Glückwunsch zu diesem Prachtstück! Du hast dir viel Arbeit gemacht und es hat sich offenbar gelohnt. Bleibt nur noch dir zu wünschen, dass der kommende Winter tatsächlich Temperaturen bringt, die diese Isolation rechtfertigen...

Was die lockere Naht auf dem letzten Bild angeht: Manchmal kommt es vor, dass die Unterfadenspannung sich verstellt und der Faden auf der einen Seite locker aufliegt, während der andere schlaufig durchgezogen wird. Ich würde an deiner Stelle da gar nichts machen. Es handelt sich ja offenbar nur um eine Kammernaht, die keiner großen Belastung ausgesetzt sein dürfte. Solange der lockere Faden nicht reißt, geschieht gar nichts. Und auch wenn, kann nicht viel mehr passieren, als dass vielleicht ein paar Daunen von der einen in die andere Kammer migrieren - also kein wirkliches Problem.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Glückwunsch! Der sieht super aus!

Bzgl. der Naht auf dem letzten Bild: Solche lockeren Nähte ziehen sich manchmal auch mit der Zeit noch zurecht, wird schon halten :)

Weißt du schon, wann und wo du den Schlafsack das erste mal einsetzen wirst? Die erste Winternacht im selbstgenähten Schlafsack ist was ganz besonderes... viel Spaß!!

Wie sich das wasserdichte Material in der Praxis auswirkt, interessiert mich auch. Ich könnte mir vorstellen, dass das im Winter gut funktioniert. Wenn man länger unterwegs ist, ist da ja eh VBL angesagt. Ich hab mit dem Gedanken auch mal gespielt, konnte mich dann aber nicht dafür entscheiden und habe stattdessen ein seeeehr dünnes Ripstop-Nylon verwendet, das (Kondens-)Wasser leider magisch anzieht.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.







×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.