Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Was hab ich 2021 gelernt und was ändere ich 2022? - DAS SCHLAFSYSTEM


Julia mit Hund

Empfohlene Beiträge

2021 war meine erste richtige Wandersaison. Ich bin etwas mehr als 1600km gewandert. Oft 2-3 Tage und dann im Sommer den Eifelsteig. Ich möchte in einer Serie von Threads meine Erfahrungen aufschreiben und überlegen, was ich ändern werde. Habt ihr Tips und Kommentare für mich? Habt ihr Lust, EURE Erfahrungen hinzuzufügen und was ihr ändern werdet? Ich fände das total spannend und außerdem macht das Spaß, die nächste Saison zu planen.

Teil 2: Das Schlafsystem

Ich war mit einem Cumulus Comforter M unterwegs. Wenn ich mich richtig erinnere, beträgt die Comfort Temperatur 4°C. Dazu hatte ich die Therm-A-Rest Neoair XLITE mit einem R-Wert von 5,x. Außerdem extra für die Nacht Schlafkleidung (Langarm-OT, und langes Unterteil). Ich hatte große Angst, dass ich frieren würde, aber es war eigentlich immer das Gegenteil der Fall: mir war zu heiß. Das will ich für 2022 ändern, weiß aber noch nicht so richtig, wie. Am einfachsten (und billigsten) wäre es natürlich, die Schlafkleidung weg zu lassen. Aber so richtig kann ich mich damit nicht anfreunden: erstens denke ich, dass es fürs Material nicht so toll ist, wenn ich mit meinem vom Tag verschwitzten Körper da drauf liege und zweitens will ich nachts bekleidet sein. Außerdem finde ich's nicht gemütlich, aber das zählt im UL-Forum natürlich nicht ;-) Bliebe die Matte oder der Quilt. Im Moment überlege ich, ob ich mir einen kühleren Quilt zulege, vielleicht den Quilt 150 von Cumulus. Hat jemand noch bessere Ideen?

Als Kopfkissen hatte ich so ein aufblasbares Ding, mit dem ich auch nie richtig warm geworden bin. Das rutschte gerne mal von der Matte und war einfach unbequem. Da überleg ich, ob ich mit ner Puffy besser dran bin, die ich eventuell in irgendwas aus Stoff stecke. Oder ob ich's noch ne Saison mit dem Kopfkissen probiere, aber da ein Stück Stoff drum mache, damit es wenigstens nicht so rutscht. Das hatte ich glaube ich bei Stella Hikes gesehen.

Gerne würde ich mir angewöhnen, auf dem Rücken zu schlafen, aber boah. Hat das jemand von den Seitenschläfern geschafft? Cool wäre es ja, denn das ist auf der Matte schon am gemütlichsten. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 25 Minuten schrieb Julia mit Hund:

Am einfachsten (und billigsten) wäre es natürlich, die Schlafkleidung weg zu lassen. Aber so richtig kann ich mich damit nicht anfreunden:

oder gegen etwas kühl(end)es tauschen, zb (ohne eigene Erfahrung)

Coolcore:

https://www.klim.com/Aggressor-Cool-1-0-Pant-3193-000?quantity=1&color=20

Outlast:

https://www.comazo.de/shop/functional-pants-cool-warm-20110244900?id=185

https://thirtysevenfive.com/about/

Seide

 

vor 27 Minuten schrieb Julia mit Hund:

Hat jemand noch bessere Ideen?

Körperteile raus halten , aber ob die Idee besser ist?

 

vor 28 Minuten schrieb Julia mit Hund:

Da überleg ich, ob ich mit ner Puffy besser dran bin, die ich eventuell in irgendwas aus Stoff stecke.

der OMM Rotor Smock hat ne kangarooTasche, wenn man da das Teil rein stopft, so ist ein fleece außen, welches eine tolle Kissenseite abgibt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 22 Minuten schrieb RaulDuke:

Moin moin!

Hier mein Tip, für deine Kopfkissen Problematik. 

Ich benutze das Teil tatsächlich bei jedem Overnighter und bei jeder längeren Tour!

Ich hab jetzt die ersten Seiten durchgeblättert, aber nur einen Kopfkissen-Beitrag von Wanderschaf gefunden. Gib mir mal einen Tip, auf welcher Seite ;-) 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 19 Minuten schrieb zopiclon:

oder gegen etwas kühl(end)es tauschen, zb (ohne eigene Erfahrung)

Das klingt sehr cool, vor allem diese 37.5 Grad Technologie. Die scheinen keinen Shop zu haben, sondern nur die Technologie an Klamotten-Firmen zu geben, oder?

vor 20 Minuten schrieb zopiclon:

Körperteile raus halten , aber ob die Idee besser ist?

Hab ich probiert - zwangsläufig - aber es ist ein ständiges hin und her

vor 25 Minuten schrieb zopiclon:

OMM Rotor Smock

Meinst du damit, dass sie extra Taschen dafür verkaufen oder meinst du, dass deren Puffy sowas hat? "Dummerweise" hab ich schon eine Puffy und würde jetzt keine weitere kaufen wollen. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zitat

Ich hatte große Angst, dass ich frieren würde, aber es war eigentlich immer das Gegenteil der Fall: mir war zu heiß. Das will ich für 2022 ändern, weiß aber noch nicht so richtig, wie. Am einfachsten (und billigsten) wäre es natürlich, die Schlafkleidung weg zu lassen. Aber so richtig kann ich mich damit nicht anfreunden: erstens denke ich, dass es fürs Material nicht so toll ist, wenn ich mit meinem vom Tag verschwitzten Körper da drauf liege und zweitens will ich nachts bekleidet sein. Außerdem finde ich's nicht gemütlich, aber das zählt im UL-Forum natürlich nicht ;-) Bliebe die Matte oder der Quilt. Im Moment überlege ich, ob ich mir einen kühleren Quilt zulege, vielleicht den Quilt 150 von Cumulus. Hat jemand noch bessere Ideen?

 

Die Schlafklamotten durch einen Liner ersetzen.

Der Liner

  • schont den Schlachsack vor Fett und Schweiß des Körpers und kann ganz einfach gewaschen werden
  • kann in sehr lauen Nächten auch eigenständig ohne Schlafsack verwendet werden und man liegt trotzdem nicht ganz offen da
  • dient dazu Zugluft abzuhalten, wenn man den Schlafsack/ Quilt offen und locker über sich schmeißt. Somit ist man meiner Meinung nach super flexibel aufgestellt
  • wiegt wahrscheinlich auch weniger als ein Satz Schlafklamotten. Habe den Cocoon Expedition Liner in XL, der wiegt laut Waage 130g. Der Cocoon ist relativ teuer, es gibt aber auch budgetorientiertere Produkte, welche nicht viel mehr wiegen. Eventuell kann hier jemand Tipps geben.

     

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Minuten schrieb Shweast:

Die Schlafklamotten durch einen Liner ersetzen.

Also das behalte ich mir auf jeden Fall im Hinterkopf - würde aber sagen, dass das keine Lösung für mich ist. Ich hab in Schlafsäcken schon immer schlecht geschlafen und für mich war der Quilt eine geniale Lösung, weil ich mich freier bewegen konnte. Ich habe sogar einen Liner daheim (für Hütten-Übernachtungen), aber ich schlaf auch da drin nicht gerne. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 32 Minuten schrieb zopiclon:

oder gegen etwas kühl(end)es tauschen, zb (ohne eigene Erfahrung)

Geht das nur mir so, oder wäre das dann stupid light extra Klamotten dabei zu haben, die man zum Abkühlen nutzt, weil das Schlafsetup zu warm ist? ;-)

@Julia mit Hund

Der 150er Quilt ist schon arg dünn und hat ein extrem enges Einsatzfeld.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gerade eben schrieb Dingo:

Geht das nur mir so, oder wäre das dann stupid light extra Klamotten dabei zu haben, die man zum Abkühlen nutzt, weil das Schlafsetup zu warm ist? ;-)

@Julia mit Hund

Der 150er Quilt ist schon arg dünn und hat ein extrem enges Einsatzfeld.

Den Gedanken hatte ich auch gerade bzgl. der kühlenden Klamotten. 
Ich habe in irgendeinem amerikanischen Video folgende Lösung für das Kopfkissen Problem gefunden:

Kopfkissen liegt auf der X-Lite und dann wird über das Kopfkissen und Kopfteil der Isomatte die Regen-/Windjacke „gestülpt“. Klingt total stümperhaft und bis ich es ausprobiert hab, konnte ich es nicht glauben, aber es hat sich bewährt. Bei meiner Regenjacke in Gr. M rutscht seitdem nix mehr.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Julia,

ich weiß nicht welches Kopfkissen du nutzt. Ich habe das Problem mit dem verrutschen des Kopfkissens so gelöst:

IMG_20220114_180321.thumb.jpg.20f1523a0896d6792501088bd90c3184.jpg

Habe 1,25mm starken Dyneemacord und ein Cord Stopper benutzt, das wird dann einfach über die LUMA geschoben und festgezogen. Das Kissen bewegt sich so gut wie gar nicht mehr. Zusammen wiegt das ganze 2g.

Das einzige wo ich aktuell noch bedenken habe ist das sich der Dyneemacord evtl. durch die LUMA scheuert. Habe es bis jetzt nur an einer Handvoll Nächte verwendet, daher keine Langzeiterfahrung. 

 

Grüße

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 9 Minuten schrieb Julia mit Hund:

Das klingt sehr cool, vor allem diese 37.5 Grad Technologie. Die scheinen keinen Shop zu haben, sondern nur die Technologie an Klamotten-Firmen zu geben, oder?

Aber ja, es sind aber deren Kunden dort gelistet

Schau mal Zb hier :

https://www.wiggle.com/?s=dhb+37.5

vor 18 Minuten schrieb Julia mit Hund:

Meinst du damit, dass sie extra Taschen dafür verkaufen oder meinst du, dass deren Puffy sowas hat?

Ja, da hab ich ja mega formuliert, sorry. 

Die Tasche lässt sich auf links als Fleecekissen verwenden, also deren Puffy hat das integriert

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 15 Minuten schrieb Dingo:

Geht das nur mir so, oder wäre das dann stupid light extra Klamotten dabei zu haben, die man zum Abkühlen nutzt, weil das Schlafsetup zu warm ist?

 

vor 13 Minuten schrieb Clemens:

Den Gedanken hatte ich auch gerade bzgl. der kühlenden Klamotten. 

 

Das tolle an diesen Sachen ist : die können warm und kalt

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 38 Minuten schrieb ausreis(s)er:

Habe 1,25mm starken Dyneemacord und ein Cord Stopper benutzt, das wird dann einfach über die LUMA geschoben und festgezogen. Das Kissen bewegt sich so gut wie gar nicht mehr.

Auch meine Lösung, nur nutze ich eine elastische Schnur. Die seitlichen Schlaufen am Exped Air Pillow Ul waren für mich kaufentscheident, eine selbstgenähte Hülle zum "Sachenreinstopfen" hat sich bei mir nicht bewährt.

Zum Thema Schlafklamotten: ich nutze auch gerne Quilts und mag auch keine Liner und habe nachts auch gerne bekleidete Beine und habe mich für die Salewa Zebru Responsive Hose (130 Gramm) entschieden, bin damit sehr zufrieden.

vor 2 Stunden schrieb Julia mit Hund:

Gerne würde ich mir angewöhnen, auf dem Rücken zu schlafen, aber boah. Hat das jemand von den Seitenschläfern geschafft?

Ob die willentliche Metamorphose von Seiten- zum Rückenschläfer wirklich gelingen kann? Als latenter Schnarcher versuche ich übrigens eher die umgekehrte Richtung und finde die Seitenlage gar nicht so ungemütlich.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb Julia mit Hund:

 

Als Kopfkissen hatte ich so ein aufblasbares Ding, mit dem ich auch nie richtig warm geworden bin.

Das aufblasbare hab ich auch. Ist eigentlich in Ordnung, aber hat halt nur einen Nutzen. 

Ich habe mir jetzt von HMG  ein Pillow geholt was man als Packsack benutzen kann und auf einer Seite ein Fleece hat.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das „Kissen“ rutscht natürlich wie jedes andere Kissen auch! Aber das Material fühlt sich tatsächlich an wie ganz weicher Stoff, überhaupt nicht plastikartig. Schätze, das das Gerutsche für mich ein Ende hat, da ich in Zukunft die Exped Flexmat Plus als Unterlage benutzen werde. Die ist so noppig, da rutscht bestimmt nichts… Ansonsten ist die Idee, ein Band daran zu knoten, um es unter der Matte durch zu ziehen…. nicht schlecht!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 13 Stunden schrieb RaulDuke:

Schätze, das das Gerutsche für mich ein Ende hat, da ich in Zukunft die Exped Flexmat Plus als Unterlage benutzen werde

Berichte mal :-)

vor 14 Stunden schrieb Oska:

Ich habe mir jetzt von HMG  ein Pillow geholt was man als Packsack benutzen kann und auf einer Seite ein Fleece hat.

Oh, das sieht gut aus. Ich find nur den Preis eeecht stattlich. Ob man sich das selber nähen kann?

 

vor 15 Stunden schrieb nitram:

habe mich für die Salewa Zebru Responsive Hose (130 Gramm) entschieden, bin damit sehr zufrieden.

ich hab die mal gegoogelt: das ist aber eine Hose zum Wandern, oder? Ich kann mir nicht vorstellen, darin zu schlafen. 

 

vor 16 Stunden schrieb zopiclon:

Die Tasche lässt sich auf links als Fleecekissen verwenden, also deren Puffy hat das integriert

Ich hab's mir fast gedacht. Coole Idee, aber für mich ist es damit raus. Allerdings zusammen mit dem Tip von Oska überlege ich, was ich mir selber bastelen / nähen kann.

 

vor 16 Stunden schrieb Dingo:

Es gibt ja sonst auch andere Marken. Mir ist Daune im Sommer oft zu schwitzig. Irgendwie harmoniere ich besser mit Kufa ;-)

Interessanter Gedanke. Ich habe dieses Schwitzige ja auch, aber hab das gar nicht an die Daunen gehängt, sondern vielmehr an den "Stoff" der Quilts. Also das 10D o. ä. Material. Wie kommst du darauf, dass es die Daunen sein könnten? Und was macht KuFa besser? Prinzipiell bin ich total offen bzgl Marke, aber ich dachte mir, bei Cumulus weiß ich schon, was 4° Comfort bedeuten - andere Firma, andere Skala.

 

vor 16 Stunden schrieb ausreis(s)er:

Habe 1,25mm starken Dyneemacord und ein Cord Stopper benutzt, das wird dann einfach über die LUMA geschoben und festgezogen. Das Kissen bewegt sich so gut wie gar nicht mehr. Zusammen wiegt das ganze 2g.

I like! Sehr coole Lösung. Hab gleich mal geschaut: mein Kissen hat natürlich nix zum Befestigen. Es ist übrigens ein Sea-to-Summit. Es hätte diesen Knopf zum Befestigen auf der Isomatte - aber die Isomatte ist natürlich keine Sea-to-Summit, sondern eine Therm-A-Rest. Yeah.

 

vor 16 Stunden schrieb Clemens:

Kopfkissen liegt auf der X-Lite und dann wird über das Kopfkissen und Kopfteil der Isomatte die Regen-/Windjacke „gestülpt“. Klingt total stümperhaft und bis ich es ausprobiert hab, konnte ich es nicht glauben, aber es hat sich bewährt. Bei meiner Regenjacke in Gr. M rutscht seitdem nix mehr.

Notiert! Das probiere ich aus, wobei ich dafür lieber ein T-Shirt hätte oder nen Fleece. 

Genial, was hier alles an Tips und Tricks zusammenkommt. Ich werd einige Wanderungen lang beschäftigt sein. Keine Ahnung, was ich zuerst ausprobieren werde, ich lass noch sacken. Ich glaub, ich geh in Richtung Regenjacke über die Matte + Kopfkissen stülpen. Danach find ich die HMG Pillows sehr attraktiv.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 14 Stunden schrieb Oska:

Ich habe mir jetzt von HMG  ein Pillow geholt was man als Packsack benutzen kann und auf einer Seite ein Fleece hat.

Ich benutze auch so ein Kopfkissen.

0_3_Verbindung_Kissen_mit_ZLite.thumb.JPG.3c1374287519777e591fada8e2ba895a.JPG

Als Seitenschläfer liege ich auf einer Torsomatte (hier die TaR Z-Lite, 90x45 cm). Damit ich möglichst viel Platz auf der "kleinen" Torsomatte habe, liegt das Kissen nicht auf der Matte sondern davor. Das Verrutschen des Kissens verhindere ich mit Knopflochgummis, Knebelknöpfen und Kam-Snaps. Dieses Konstruktion habe ich an allen meinen Matten, egal ob Schaumstoffmatte oder Luftmatratze.

Übrigens: Der Abdruck auf dem Kissen stammt von einer Nacktschnecke, die es sich auf meinem Kissen bequem gemacht hatte. War angenehm kühl :eek: Mich ekelt es heute noch, wenn ich daran denke...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 17 Stunden schrieb ausreis(s)er:

Hallo Julia,

ich weiß nicht welches Kopfkissen du nutzt. Ich habe das Problem mit dem verrutschen des Kopfkissens so gelöst:

IMG_20220114_180321.thumb.jpg.20f1523a0896d6792501088bd90c3184.jpg

Habe 1,25mm starken Dyneemacord und ein Cord Stopper benutzt, das wird dann einfach über die LUMA geschoben und festgezogen. Das Kissen bewegt sich so gut wie gar nicht mehr. Zusammen wiegt das ganze 2g.

Das einzige wo ich aktuell noch bedenken habe ist das sich der Dyneemacord evtl. durch die LUMA scheuert. Habe es bis jetzt nur an einer Handvoll Nächte verwendet, daher keine Langzeiterfahrung. 

 

Grüße

 

Moin,


ich mache es mit meinem Exped UL-Kissen auf der X-Lite so ähnlich, allerdings mit fest verknotetem Gummiband/Shockcord ohne zusätzlichen Stopper. Das Band wird halt so kurz angeknotet, dass es dann nach dem Streifen über die Matte straff sitzt. Funktioniert einwandfrei, das Kissen verrutscht nicht mehr. Gewicht - ein paar Gramm, abhängig von der Dicke des Shockcords.

Puffy (bei mir Fleece) als Kissen hatte für mich den klaren Nachteil, das Fleece als Zusatzkleidung in kalten Nächten nicht mehr zur Verfügung zu haben. Oder halt kein Kopfkissen. Beides schlecht. Daher nun die Lösung mit dem Gummiband und zack.. Kissen verrutscht nicht mehr und ich habe ein warmes Kleidungsstück mehr nachts als Backup verfügbar.

Schlafsack - den 150er fänd ich auch zu dünn um außer im Hochsommer brauchbar zu sein. Dann schon eher den 250er, aber da kannst du auch gleich beim Comfortfer bleiben und diesen halt zurückschlagen oder lüften, wenn dir zu warm wird. Arm oder Bein raus hilft auch.

Bei mir war das oft schon umgekehrt, nachts kälter als gedacht und frierend wünschte ich mir einen wärmeren Schlafsack. Gerade in der Eifel, da kühlt es doch auch im Sommer gern mal in einstellige Bereiche runter.

Rückenschlafen: Ich musste als Seitenschläfer schon mehrmals mit gebrochenem Bein einige Wochen zwangsweise auf dem Rücken schlafen. Es ging. Aber von Umgewöhnung keine Rede. War heilfroh, als ich mich wieder auf die Seite drehen konnte. Mir würde das daher zu weit gehen, solange ich noch mehr im Bett, als im Zelt schlafe. Ich habe aber mit der X-Lite und dem Exped UL Pillow mit Gummi plus Extrapolster (Autoschwamm + Fleece) mittlerweile mein Optimum gefunden und schlafe gut so, auch wenn ich mich zwischendurch drehen muss.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mit den S2S Air Mats werden selbstklebende Klett-Stückchen mitgeliefert, die man am Kopfteil anbringen kann. Die verhindern ziemlich zuverlässig das Rutschen. Da wäre mal auszuprobieren, ob das auch mit handelsüblichem Klett funktioniert. Allgemein zur Bequemlichkeit: wenn ich das Kissen nur 3/4 aufpuste, schlafe ich als auch unbekehrbarer Seitenschläfer am besten drauf.

Mit dem 150er Quilt stimme ich den anderen zu, der wäre mir persönlich zu limitiert. Der 250er ist eigentlich für unsere Gefilde ziemlich ideal. Ab irgendeinem oberen Punkt macht es eh nicht so viel Unterschied, wieviel Daune oder KuFa es ist, da wird es immer warm sobald man komplett verpackt ist. Dann mache ich es so, dass ich im Zweifelsfall dickere Schlafsocken anziehe und auch mal ein Bein strecken oder die Fußbox etwas offen lassen kann ohne dass es gleich wieder zu kalt wird.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.



×
×
  • Neu erstellen...