Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Wer von Euch hat/benutzt ein Wohnmobil/Camper/Auto zum Übernachten?


Pitz

Empfohlene Beiträge

Wir waren bis voriges Jahr mit einem Skoda Fabia Combi unterwegs, teilweise bis zu vier Wochen am Stück. Der Ausbau ließ sich einfach zusammenstecken und so schnell ein- und ausbauen, allerdings musste die Rückbank komplett raus (geht beim Fabia sehr einfach). Wir hatten genug Platz für 2 Personen, Gepäck für 4 Wochen inkl. Kletter- und Wanderzeug.

IMG_20170521_105809.jpg

IMG_20170521_105817.jpg

IMG_20170526_204212.jpg

IMG_20170601_192156.jpg

IMG_20170604_074243.jpg

IMG_20170604_074415.jpg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Seit letztem Jahr sind wir zu dritt und daher musste was größeres her (kurzer Opel Vivaro). Nach einem ersten schnellen Ausbau für den vorigen Sommer und Herbst haben wir heute mal was ausgefeilteres gebastelt um damit 2 Monate am Balkan und in Griechenland unterwegs sein zu können. Gleichzeitig sollte alles ohne Schrauben im Blech funktionieren und schnell ausbaubar sein.

20190410_113732.thumb.jpg.d330811fe5b7c1efd0f4620bbf0c5d2e.jpg

Stauraum:

20190410_114429.thumb.jpg.93130965e608dd2fe5dcdf443093b678.jpg

Hier ist die Küche und die Kinderwagengarage zu sehen:

20190410_114516.thumb.jpg.982bc008118080add15a18549058fbc3.jpg

Innenansich im Schlafmodus:

20190410_114741.thumb.jpg.a07e4d9ef4e0fef53b45b86180081162.jpg

Hier direkt vor der Abfahrt. Der Hochstuhl ist per Riemen befestigt. Dort wo der Volleyball ist sind die Indoor-Sitzplätze und rechts stehend ist die Tischplatte die man auf dem verbau variabel montieren kann (dient auch als Teil des Betts). Der indoor Essplatz haben wir häufiger genutzt als erwartet (das Wetter im April war schlecht).

20190412_190836.thumb.jpg.1804b56301c7b1ea33dfa5f040ebbe49.jpg

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Und hier noch meine ultraleichte Abwaschlösung (im Fabia haben wir noch mit dem Azblaster abgewaschen). Mit dem Klettband und Holzstück kann man "Dauerfeuer" machen. Darunter haben wir noch eine faltbare Schüssel gestellt und so hatte man beide Hände frei zu abwaschen.

Zwischenablage02.thumb.jpg.9d372b76690a800d4683a6a1f6219a0d.jpg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb llurk:

Und hier noch meine ultraleichte Abwaschlösung (im Fabia haben wir noch mit dem Azblaster abgewaschen). Mit dem Klettband und Holzstück kann man "Dauerfeuer" machen. Darunter haben wir noch eine faltbare Schüssel gestellt und so hatte man beide Hände frei zu abwaschen.

Zwischenablage02.thumb.jpg.9d372b76690a800d4683a6a1f6219a0d.jpg

Was für zwei schöne Ausbauten!!

 

ich glaub die ULAbwaschidee klaue ich mir ;) 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 15 Stunden schrieb Pfotentrail:

Was für zwei schöne Ausbauten!!

 

ich glaub die ULAbwaschidee klaue ich mir ;) 

Hat sich tatsächlich bewehrt und man schafft den Abwasch für 2 Personen mit 1-2 Mal pumpen und wenns nicht viel ist ohne nachfüllen. Zudem hat so eine Sprühflasche noch viele andere Anwendungsmöglichkeiten, von Windelpopo reinigen bis zu Spritzpistolen-Ersatz.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...
Am 27.6.2019 um 08:06 schrieb llurk:

Hat sich tatsächlich bewehrt und man schafft den Abwasch für 2 Personen mit 1-2 Mal pumpen und wenns nicht viel ist ohne nachfüllen. Zudem hat so eine Sprühflasche noch viele andere Anwendungsmöglichkeiten, von Windelpopo reinigen bis zu Spritzpistolen-Ersatz.

Die Handspritzen gibt es auch mit eingebautem Dauerfeuer, dann muss man nichts basteln.

Nur so als Tipp, habe ich neulich sogar für 3,99 beim Woolworth gesehen.

Ich selber bin gerade dabei mir meine Indoor - Waschgelegenheit zu basteln. Derzeit besteht sie aus herausklappbaren Falt - Silikonschüssel , 3 Liter PET - Flasche als Abwassertank und eine noch zu besorgende 5 Liter Gartenspritze.

Habe leider da noch keine mit Fixierung gefunden, also entweder was basteln oder weitergrübeln...

Ich versuche immer alles so zu bauen, dass es sich gut ins Auto einpasst, und die 5 Liter Flasche passt genau hinter zwischen Tischbein und Hechtür, so dass ich immer noch mein Mountainbike ins Fahrzeug bekomme.

Viel einfacher wäre natürlich eine Aussenlösung zum Waschen wie Ihr sie habt in eurem Bus, ich möchte aber für Innenstädte eine komplette "Stealth" - Lösung haben, so dass ich alles innerhalb des Fahrzeuges veranstalten kann.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 26.6.2019 um 15:11 schrieb Ultralight82:

Mahlzeit, habe meinen Dacia Logan umgebaut... Wenn's jemanden interessiert hier ein Video

Benutze den Minicamper als Basis für Wanderungen und den Urlaub. Ist ganz praktisch um überall Zuhause zu sein

Aha....und wie viele Personen passen da zum Übernachten rein? 

Ich bin auf der Suche nach einer Übernachtungsmöglichkeit im Auto für 2 bis 3 Nächte. Dauercamping muss es nicht sein.

Viele Grüße

Steffen

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 18 Stunden schrieb Pitz:

Die Handspritzen gibt es auch mit eingebautem Dauerfeuer, dann muss man nichts basteln.

Nur so als Tipp, habe ich neulich sogar für 3,99 beim Woolworth gesehen.

Danke die kenne ich eh, wollte aber ich hatte die eine daheim und wollte keine neue kaufen (unabhängig vom Preis).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 19 Stunden schrieb sknie:

Aha....und wie viele Personen passen da zum Übernachten rein? 

Ich bin auf der Suche nach einer Übernachtungsmöglichkeit im Auto für 2 bis 3 Nächte. Dauercamping muss es nicht sein.

Viele Grüße

Steffen

Das kann man doch eigentlich in jedem Auto. Meine ersten Touren, kurz nach dem Erwerb des Führerscheins, hab ich mit einem alten Kombi gemacht. Hintere Sitze raus, Matratze rein, fertig. 

Passt man sogar zu vier im Regen auf einem Festival rein :) (allerdings sollte man sich dann mögen ;)) 

 

Edit: heutzutage will ich aber zugegeben mehr Platz für mich. Der T5 ist für mich und meinen Köter ausreichend. Wenn ne Freundin und ich zusammen campen gehen, fährt jeder seine eigene Hütte... auch wenn das natürlich nicht umweltbewusst ist... wir überlegen für eine längere Tour nach Norden ein Dachzelt anzuschaffen. Getrennte „Schlafzimmer“ aber zusammen unterwegs. Mal sehn... 

Bearbeitet von Pfotentrail
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 Jahr später...
Am 26.6.2019 um 14:14 schrieb llurk:

Wir waren bis voriges Jahr mit einem Skoda Fabia Combi unterwegs, teilweise bis zu vier Wochen am Stück. Der Ausbau ließ sich einfach zusammenstecken und so schnell ein- und ausbauen, allerdings musste die Rückbank komplett raus (geht beim Fabia sehr einfach). Wir hatten genug Platz für 2 Personen, Gepäck für 4 Wochen inkl. Kletter- und Wanderzeug.

 

 

IMG_20170526_204212.jpg

Bin seit einigen Monaten mit dem Umbau eines Caddy zum Minicamper beschäftigt. Euer Ausbau gefällt mir sehr gut. Tolle Anregung! Ist die Auflage für  die Klappe hinter den Sitzen befestigt oder steht die da einfach lose?

 

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 26.6.2019 um 14:21 schrieb llurk:

Dort wo der Volleyball ist sind die Indoor-Sitzplätze und rechts stehend ist die Tischplatte die man auf dem verbau variabel montieren kann (dient auch als Teil des Betts). Der indoor Essplatz haben wir häufiger genutzt als erwartet (das Wetter im April war schlecht).

20190412_190836.thumb.jpg.1804b56301c7b1ea33dfa5f040ebbe49.jpg

Gibt es ein Foto von dem Indoor-Tisch in Benutzung?

Eure Konstruktion ist wirklich gut durchdacht, mit vielen Detail-Lösungen - z.B. fällt mir gerade auf, wie gut der Kanister unter/neben das Bett passt. Habt ihr das vorher alles gezeichnet oder einfach grob geplant und dann gebaut?

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wir haben im letzten Jahr einen 4x4 Sprinter ausgebaut mit dem Ziel einmal um die Welt zu fahren (und dabei so viel zu trekken / klettern etc wie möglich). Wen es interessiert, kann gerne mal reinschauen. Hier z.B. die Episode, die den größten Teil des Innenausbaus beschreibt: 

 

Derzeit sind wir wegen Corona und einer nötigen OP temporär wieder in Europa gestrandet. Sobald die Grenzen wieder öffnen, werden wir zurück nach Patagonien.

Der Wagen dient als dauerhafter Wohnsitz für 2-3-4-5 Jahre bei allen Klimaten. Entsprechend ist mehr Klimbim drin, als wenn man sich unter Keep it Simple Gesichtspunkten einen großen Geländewagen oder Hochdachkombi ausbaut (beides finde ich konzeptionell sehr, sehr cool für kürzere Trips!). Ansonsten haben wir es glaube ich im Vergleich zu vielen anderen Vanlife Leuten, sehr einfach und stabil gehalten, damit uns der Kram nicht auseinanderfliegt.

Dinge, die ich mit heutige Wissensstand anders machen würde: Der 12V Wasserboiler braucht zu viel Strom und Zeit – da wäre eine Diesellösung oder ein zusätzlicher Wärmetauscher im Kühlwasserkreislauf schön. Und ich würde vermutlich einen größeren Inverter verbauen und dann ein kleines 1-2 Flammen Induktionsfeld verbauen, statt in jedem Land Gasflaschen mit dem entsprechenden Müll zu generieren.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiß, Thema verfehlt aber vielleicht für den pragmatischen Puristen doch interessant. Was mit Anhängerkupplung. Gehe gerne wandern (also mit Zelt und Futter für ein paar Tage) aber fahre auch gerne durch Gegend um Land und Leute kennen zu lernen. Langzeitcampingplatz und unterwegs historische Steine angucken ist nix für mich. Ich brauche für meine Reisen (Roadtrips mit Wandereinlagen, also durchs Land fahren und irgendwo mal ein paar Tage zum Trekking in die Natur eintauchen) was ganz einfaches. Keine Umbauten mit Kisten oder Leitungen. Kein Gehampel. Nur vernünftig pennen und kochen. Kein Strom, nix Gasflaschen. Kaum Stauraum. Puristisch, leicht. Ich habe letztes Jahr auf einem Treffen in einem Teardrop gewohnt - freier und unkomplizierter geht es nicht. Bei Nicht-Gebrauch in die Ecke stellen und das Auto normal weiternutzen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie schon mal erwähnt: Für kürzere Reisen oder allgemein bei weniger Komfortbedarf, kann man in die meisten Kombis ja einfach eine Matraze reinschmeißen. Campingkocher ist vorhanden. Ein großer Wasserkanister mit Ausflusshahn wird einfach aufs Dach gestellt. Voila. Für wärmere Gefilde finde ich so eine einfache Lösung sehr charmant.

Es gibt auch einen Anbieter, der für diverse PKW Modelle eine Box anbietet, die man in den Kofferaum stellt, wenn der Wagen zum Camper werden soll. Die hat eine Miniküche, 1-2 Staufächer und ein Klappbett integriert. So kann man den eigenen Wagen innerhalb von 5min zum Mini Camper umbauen ohne dass man irgendetwas basteln müsste. Auch charmant. Siehe hier: https://ququq.info/ququq/kombibox/

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hab erstmal eine Kiste als Stauraum gebaut, ähnlich der Biberbox, an die man 2 Klappen als Liegefläche anbringen kann. Verdunklung hab ich genäht für Stealth Camping. Leider konnten wir das ganze noch nicht ausprobieren, da der Caddy kurz vor dem urlaub einen größeren Schaden hatte und länger in die Werkstatt musste.

Hoffe, dass llurk in diesem Forum noch aktiv ist und sich nochmal meldet. ;-)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 22 Stunden schrieb BohnenBub:

Wir haben im letzten Jahr einen 4x4 Sprinter ausgebaut mit dem Ziel einmal um die Welt zu fahren (und dabei so viel zu trekken / klettern etc wie möglich). Wen es interessiert, kann gerne mal reinschauen. Hier z.B. die Episode, die den größten Teil des Innenausbaus beschreibt: 

 

Schönes Video. Hab zwar nicht alles verstanden - für mich wären deutsche Untertitel besser gewesen- aber Bilder sagen ja oft mehr als Worte. Sah so aus, als hättet ihr Spaß gehabt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Habe auch einen Dacia. Den Logan pur. Mit so wenig wie möglich.

Nicht weiter ausgebaut. Eher noch was ausgebaut: Die Rücksitze. Nicht wirklich ausgebaut (weiß nicht, wohin damit), aber beim ersten Benutzen des Autos umgeklappt und nie wieder geändert.

Dafür kann ich wunderbar problemlos mein Fahrrad oder mal 2 oder mein WW-Kajak reinschieben.

Volle Liegelänge. Isomatte und Schlafsack wohnen da drin. Dazu der alte, immer noch beste Kocher der Welt, mein Trangia (als Gas-Variante).

So nehme ich den häufiger als BaseCamp, wenn ich eine Gegend auf Tagestouren erkunde. Und natürlich, wenn ich (seltener) auf längeren Fahrten in den Urlaub zwischenübernachten will. Dann auch mal zu zweit.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@solarperplexus beim Skoda waren die Platten schon befestigt. Mit einem Riemen und dann bei der Halterung für die Rückbank durchgefädelt. Bild vom aufklappten Tisch habe ich leider nicht bei der Hand. Die Winkel sind aus dem Baumarkt und lassen sich einfach aufklappen. Die Tischplatte liegt los drauf, damit ich die etwas auf die Seite schieben kann. Gegen das kippen ist sie mit einer Leiste gesichert die quer oberhalb der Winkel angebracht ist - so dass man die Tischplatte "saugend" darunter schieben kann. Hat sich gut bewährt. 

Seit 2 Wochen sind wir übrigens zu viert und ich suche seit Wochen/Monaten intensiv nach einem Ersatz. Der Bus wird uns jetzt endgültig zu klein. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.