Jump to content
Ultraleicht Trekking
Matzo

Minimalpackliste Sommer Mitteleuropa

Empfohlene Beiträge

Ahoi,

auf der Suche nach dem Grenzübergang ins Stupidlightland habe ich mal eine Minimalliste zusammengestellt.

Ich werde Sie nächsten Sonntag bis Dienstag zwischen Frankfurt und Marburg mal ausprobieren.

Die Konditionen sind:

- Zivilisationsnah

- Infrastruktur nutzen

- Sommer, eher zu heiß als zu kalt

- Deutschland/Mitteleuropa

Einige Zutaten sind noch nicht endgültig, aber vielleicht habt Ihr schon etwas Input, was ich vergessen habe oder wo man noch weglassen/abspecken kann. Obacht, teilweise ist Quantity=0, da hadere ich noch mit Alternativen.

Der Schlafsack ist sehr klein zu stopfen, aber nicht wirklich leicht. Der Wunsch-Cumulus MagicZip in long dauert wohl noch ein wenig.

Die S2S Isomatte ist sehr bequem, auf der TaR schlafe ich schlecht und die Faltmatte ist schlecht am Rucki zu befestigen.

Shake me down

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gefällt mir wirklich gut die Liste. Bei der Zahnbürste könntest du noch einiges rausholen :D

Ansonsten erscheint mir nur 5g Toilettenpapier etwas wenig. 

Was für einen USB-Würfel benutzt du?

Mod-Team hat diesen Beitrag moderiert:

Link entfernt. Bitte hier nachlesen warum.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 33 Minuten schrieb Kharan:

Bei der Zahnbürste könntest du noch einiges rausholen 

:lol:ja, das stimmt. im prinzip. denn 16g lassen auf sämtliche borsten, sowie langen und ungelochten stiel schliessen!

aber in diesem fall gilt das nicht. er nimmt nur 5g tabletten mit, ...

und die führt er als consumables.  :roll: aber ja, warum nicht? wird ja weniger.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

ganz schön viele klamotten. Für was brauchst die lange unterwäsche? Ist das wetter absehbar warm, ist bei mir als einzige iso ne windjacke dabei. Fleece ist denke ich noch vertretbar, obwohl das lange merinoteil vllt. reichen würde.

Schirm und regenjacke? 

Bivy im sommer find ich brutal zu heiß. 

Das handtuch ist schwer. Würd ich ersetzen/das bandana dafür nehmen bzw. das bandana komplett weg lassen.

Ziemlich viel sonnencreme ist dabei. Ich nutze auch schirm und creme mir höchstens noch die beine ein. Für 4 tage haben letztens 25 ml gereicht und ich hat sogar noch was über.

Berichte bitte, wie es für dich lief. Unabhängig davon, was du nun mitnimmst.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb masui_:

Bivy im sommer find ich brutal zu heiß. 

Kommt drauf an wo man übernachtet...bei mir ist es immer iwo im Wald - zu heiß war mir noch nie.  Da muss ja schon Sonne drauf knallen, die es im Wald aber nicht gibt ;)
Und Sommer <> Sommer.  Wir hatten hier 6 Grad vorgestern. Und das schon um 6 Uhr.  Tagsüber über 20 €.  Dieses WE wieder um 15°.
Bei 6° würde ich mich freuen nen Bivy dabei zu haben. Vor allem wenn der Schlafsack nicht für die Temperatur gedacht ist.

 

Die Liste ist irgendwie doppelt - oder ist das Absicht vor der Optimierung?  Also Quilt + Schlafsack..und zwei mal Isomatte?

Reicht nicht einer?   >    T-Shirt Merinoshirt langarm    /    Fleece Pullover Decathlon rot, dünn 
Sollte dann in kühlen Nächten mit TShirt und Hemd drunter reichen.  Mit dem leichteren Cumulus statt dem Ember.

Bei den Rucksäcken würde mir jetzt noch nen  Regenüberzug fehlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Brauchst du die lange Unterhose zum schlafen? Ich dachte Setting ist "Sommer, eher zu heiß"; da würde ich davon ausgehen, dass keine langen Schlafklamotten benötigt werden. Dann kann die zuhause bleiben. Ist eh doppelt mit der Tyvek-Hose, die kann ja abends im Camp getragen werden. Regenjacke im Sommer würde ich auch streichen zumal du einen Schirm dabei hast.

OT: Welcher ist das denn? 95 g klingt interessant! Ich hatte mal mit dem Doppler zero,99 experimentiert, der ist gewichtsmäßig gleich. Leider ist der so fragil, dass ich ihn für absoluten Schrott halte, ist mir beim Aufklappen (!!!) :evil: kapput gegangen... Also, wenn du da was solideres entdeckt hast wäre ich neugierig ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank schon mal für die Kommentare und Anregungen!!!

vor 4 Stunden schrieb danobaja:

750ml wasser in die halbliterflasche

Skill: beim Eingießen schon Abschlürfen. Nee, bei den 750g Wasser steht ja eine Null bei qty.

Es gibt einige Einträge mit "0" Quantity. Da überlege ich noch und streiche die Sachen erst am Schluss raus. 

Ich bin mir noch nicht sicher, welche Flaschen ich nehme. Auf die 12g Schorle passen meine Klappdeckel nicht drauf (anderes Gewinde) und von Cola 23g zu größerer Aldiflasche mit 28g ist der Unterschied dann nicht mehr so groß. Ich geh nochmal in den Discounter forschen.

vor 4 Stunden schrieb danobaja:

sehr ambitionierte liste

ihr seid schuld :grin:

vor 4 Stunden schrieb Kharan:

Bei der Zahnbürste könntest du noch einiges rausholen

Ja, das stimmt. Nach 3 Tagen abgesägter Bürste bin ich auf Normlänge zurück. Sah nicht schön aus, das Putzen. Kinderbürste ist gut. Und eine Bambusbürste hab ich hier auch noch, muss sie nur wiederfinden.

vor 4 Stunden schrieb Kharan:

USB-Würfel

Der Würfel wars. Der braucht wahrscheinlich dann auch die ganze Nacht zum iPhoneladen. Ich hab mir jetzt dieses Anker Ladegerät gekauft. Je nach Tourdauer und -verlauf prüfe ich, ob Minimallader, PD-Gerät oder Solarpad und Powerbank. Für die maximal 3 Tage von Frankfurt nach Hause reicht wahrscheinlich das Powerbank-Case.

vor 4 Stunden schrieb Kharan:

Toilettenpapier

prüfe ich noch mal, wieviel Blatt pro Km ich mir gönne.

vor 3 Stunden schrieb danobaja:

sämtliche borsten, sowie langen und ungelochten stiel

Korrekt

vor 3 Stunden schrieb danobaja:

nur 5g tabletten

4 Stück reichen bis daheim. Falls nicht, hab ich ja noch 400er Ibus.

vor 3 Stunden schrieb danobaja:

als consumables

So ists gedacht, denke ich: bei Ankunft = 0. Ibuprofen und Ceterizin eher nicht, weil nur situativ, Magnesium wers braucht, wieder Consumable.

vor 3 Stunden schrieb zopiclon:

Er schluckt es herunter

neeeiin, Kopfkino

vor 3 Stunden schrieb masui_:

lange unterwäsche

da hast Du recht. Die lange Merinounterhose und das Lange Merinoshirt sind eigentlich meine Standardsachen, die trocken bleiben und in der Nacht wärmen. Aber die Raidlight Wind-Regen-Sonnenhose reicht untenrum bei Kälteeinbruch aus. Den Fleecepulli kann ich übers Hemd ziehen und muss mich nicht erst nackig machen, wie ich müsste, um mit dem Longsleeve zu wärmen. Streich ich beides.

vor 3 Stunden schrieb masui_:

Schirm und regenjacke?

Regenjacke ist auch Windjacke (und jetzt auch Wärmejackereserve). Und den Regen-Sonnen-Schirm brauche ich (auch) für das sehr kurze Tarp. Zugegebenermaßen geringfügig redundant aber dadurch auch sehr flexibel.

vor 3 Stunden schrieb masui_:

Bivy im sommer

Das ist ein Argument, hab ich noch nicht getestet. Alternativ ist ja noch das AriXi Innenzelt im Gespräch, was mit 60g Aufpreis den Bivy und das Mückennetz ersetzt. Ich probiere es schwitzend im leichten Bivy und bin danach schlauer. Ganz auf rundum Zeckenschutz will ich doch noch nicht verzichten.

vor 3 Stunden schrieb masui_:

handtuch ist schwer

Das Handtuch ist auch ein kaum hinterfragter Luxusgegenstand. Das Bandana wäre Hals- oder Kopfwärmer in der Nacht, kann aber tagsüber auch für den schweiß herhalten. Handtuch gestrichen.

vor 3 Stunden schrieb masui_:

viel sonnencreme

Mit Schirm, Hut, Tyvekhose und langem Wanderhemd bin ich gegen die Sonne eigentlich gut aufgestellt. Ich habe aber für kleine Mengen  Sonnencreme noch kein geeignetes Gefäß gefunden. Ich schau noch, ob ich was zum Umfüllen finde, sollte sich der bestellte Sonnenroller als zu schwer rausstellen.

vor 4 Stunden schrieb masui_:

Berichte bitte, wie es für dich lief.

Auf jeden Fall!

vor 2 Stunden schrieb AlphaRay:

Die Liste ist irgendwie doppelt

Ja, das ist Absicht bzw Work in Progress. Sehr viele Varianten mit Qty = 0 drin. Ich lasse die Liste noch so und poste weiter unten dann kurz vor dem Abmarsch eine zweite Liste mit den finalen Gegenständen, ohne die Varianten. Dann bleibt auch dieser Thread nachvollziehbar.

vor 2 Stunden schrieb AlphaRay:

Reicht nicht einer?   >    T-Shirt Merinoshirt langarm    /    Fleece Pullover Decathlon rot, dünn

jep, siehe weiter oben, überredet.

vor 2 Stunden schrieb AlphaRay:

Regenüberzug

hab ich einen da. In Innsbruck habe ich nach einem Tag Regenwanderung ohne Überzug mindestens 2 Liter Wasser in der S-Bahn verteilt (und bis dahin auch getragen). Aktuell denke ich, der Müllsack innen reicht, um den Inhalt trocken zu halten und der (schwarze) Sack selbst trocknet bei sommerlichen Temperaturen schnell wieder. Soweit die Theorie... Bei anderen Rahmenbedingungen habe ich den (Müllsack?-)Überzug noch nicht abgeschrieben.

vor 2 Stunden schrieb Wander Schaf:

Zahnbürste bei DM

prüfe ich, danke

vor 1 Stunde schrieb grmbl:

Brauchst du die lange Unterhose zum schlafen?

Wohl wahr, siehe oben, gestrichen. Restängste haben sich auch mit in die Liste geschlichen.

vor 1 Stunde schrieb grmbl:

Regenjacke im Sommer

Ist jetzt meine Kälte- und Windreserve. Ich sagte ja ich nähere mich dem Grenzübergang ins Stupidlightland...

vor 1 Stunde schrieb grmbl:

Welcher ist das denn? 95 g klingt interessant!

Dieser Schirm ists. Ich gehe aber mal davon aus, daß er ähnlich flimsy ist, wie Deiner. Bei Wind bleibt das Ding zu. Und für das Tarp bastel ich mir vielleicht noch was zum Verbinden, Schirm an Tarp.

vor einer Stunde schrieb grmbl:

Sawywer, Aquapur,

Ich mag den Sawyer sehr. Aber Du hast recht. Bei dubiosem Wasser nehm ich Aquapur und Sawyer bleibt daheim. Ganz verzichten mag ich nicht auf Wasserbearbeitung, weil ich mit 1 Liter schon schauen muss, wo ich Wasser bekomme.

vor einer Stunde schrieb grmbl:

Kompass

Hing noch am Rucksack, wird entfernt

vor einer Stunde schrieb grmbl:

Taschenmesser

Falls ich mir den Arm in einer Felsspalte amputieren muss? Oder Splitter aus dem Finger pulen? Oder eine Nachricht schreiben (es ist die Signature Version)? Ok, die Fußnägel werden in 3 Tagen nicht übermäßig zulegen. Ich denk mal drüber nach.

Bis hier erstmal vielen Dank. Endgültige Liste folgt spätestens Freitag. Bis dahin gerne weitere Ideen und Kommentare.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Matzo:

Die Konditionen sind:

- Zivilisationsnah

- Infrastruktur nutzen

- Sommer, eher zu heiß als zu kalt

- Deutschland/Mitteleuropa

OT: was wiegt eine Kreditkarte - und gilt die in der Hosentasche nicht sogar als 'worn'? :ph34r:

Wobei, Deutschland wäre denn explizit auszuklammern...:-D

bearbeitet von questor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb questor:

OT: was wiegt eine Kreditkarte - und gilt die in der Hosentasche nicht sogar als 'worn'?

OT: oder als consumable? also bei mir wirds immer weniger....<_<

zum sommer: ich war vorgestern draussen, kurze hose t-shirt am abend.

gestern am selben platz lange u-hose, windichte hose, t-shirt, fleecejacke, windstopperjacke, mütze und ich hab mich nach kurzer zeit ins zelt verzogen weil mir arschkalt war.

bearbeitet von danobaja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden schrieb questor:

Kreditkarte

Ich hab ne AmEx, die nimmt eh kaum einer. Perso hab ich im Haus verlegt, Papier-Passkopie tuts vielleicht auch.

vor 5 Stunden schrieb danobaja:

nach kurzer zeit ins zelt

ja, ohne Sonne den ganzen Tag über wirds dann abends frisch. Aber das Zelt/Tarp/Bivy zählt dann auch als finale Kleidungsschicht.

vor 5 Stunden schrieb schrenz:

Raidlight Tyvek Hose

Hab sie noch nicht lange. Es regnet ja auch nicht, ist ja Sommer. Bestimmt. Mit einer MYOG-Tyvek Jacke hab ich in Gewitterschauern überraschenderweise ganz gute Erfahrungen gemacht. 8 Stunden Dauerregen ist da natürlich was Anderes.

vor 5 Stunden schrieb schrenz:

sieht schon ganz schön merkwürdig aus

Da bin ich inzwischen abgehärtet :P

vor 3 Stunden schrieb Wander Schaf:

swirl mülltüten packliner

Das würde das Gewicht der Matte zumindest etwas reduzieren. Mal schauen, ob ich noch was bastele.

Bislang konnte ich mit Euren Tips 500g abspecken. Nicht schlecht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Pff - Aussehen, Aussehen... Nachdem sich hier Nutzer tummeln, die aus Praktikabilitätsgründen die tights über ihren Shorts tragen - und auch schon der sich schwitzig am Hinterteil festsaugende Schnitt der Sonic shorts diskutiert wurde, ist das Raidlight-Tatortreiniger-Outfit doch fast Trail-haute-couture!

Beim Paintball hieß es früher immer halbironisch Style gewinnt Spiele - "Aussehen wiegt" wäre dann wohl hier das Äquivalent auf Kommentare zur Optik.

OT: und alles immernoch ansehnlicher, als ein bleicher ULer im minimalistischen C-String mit Kreditkarte unter den Gummibund geklemmt, der dann der Polizei verzweifelt versucht zu erklären, dass das seine Minimalpackliste für den Sommer in Mitteleuropa sei... https://youtu.be/HEneR12_5HY

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, hier die überarbeitete Liste.

- Trekkingstöcke hab ich nicht mehr „worn“. Ich hab sie zwar zu 90% der Zeit in der Hand, aber bei An- und Abreise stecken sie im Rucksack und für die Vergleichbarkeit des Basisgewichts ists so vielleicht besser.

- Pumpsack muss ich noch was basteln, hab aber bis dahin wenig Zeit. Mal schaun.

- Kurztrip ist eine gute Gelegenheit das Zahnreinigungskonzept „Miswakzweig“ zu testen.

- Das Kinderwagenmückennetz ist zu klein und zu flimsy. Tuts aber erstmal. Mittelfristig wirds wohl eher ein MYOG Innenzelt. Größer aber leichter als der AricXi-Chinakokon.

Da ich am Sonntag erst um ca. 17:00 Uhr starte (nach 7 Stunden Arbeit/Kinderbespaßung), ist die erste Etappe mit 18km nicht ganz ohne. Montag 35km und Dienstag noch 28km. Aber die Nächte kann ich wahrscheinlich in befreundeten Gärten verbringen (Infrastruktur nutzen ;)).

Real gewogenes Gewicht: 3,01kg ohne Wasser und Energieriegel (mit Stöcken).

bearbeitet von Matzo
Stöcke jetzt im BW

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, dort drüben gibts einen kleinen Reisebericht.

Nach 88km und 2 Nächten, verteilt auf 48 Stunden kann ich sagen, daß die Materialauswahl diesmal mehr als ausreichend war und generell schon ganz ok ist.

Die 2 mal 0,5L Wasser konnte ich easy ergänzen (Tankstelle/Pizzeria/Freunde). Ich hatte später teilweise aber auch 0,5L mehr dabei, die ich auch getrunken habe. Bei weniger Infrastruktur (keine Tankstelle gefunden oder Abends keine Freunde besucht) und Hochsommer würde ich mit insgesamt 1,5L ein besseres Gefühl haben

Die Miswakwurzel ist sehr gewöhnungsbedürftig. Im Prinzip gehts, ich habe aber das Gefühl nicht an alle Zahnflächen dran zu kommen. Ist Übungssache, aber würde ich wieder gegen eine (leichte) Bürste und Dentabs tauschen.

Zusätzlich hatte ich ein kleines USB-Kabel mitgenommen. So konnte ich vor dem Start das Handy nochmal laden, nachdem ich durch mein ÖPNV-Debakel und Fotografieren während des Arbeitstages Energie verbraucht hatte. Für 3 normale Wandertage hätte der Saft wahrscheinlich gereicht (Akkucase, iPhoneSE, Flugmodus, nur Navigieren, kein Tracking).

Im Biwaksack hatte ich kein Kondens. Tarp-Innenseite war die erste Nacht trocken (Rasen frisch gemäht und viel in der Sonne) und die zweite Nacht feucht (Rasen etwas länger und frisch gewässert). Die erste Nacht (nach tagsüber 28°C) war mit Fleecepulli und Socken anfangs etwas warm, später dann ok. Tiefsttemp. ca. 12°C. Die zweite Nacht war (nach tagsüber 24° und geleg. Wolken) am Ende etwas frisch. Nicht frisch genug, um die Tyvekhose anzuziehen. Tiefsttemp. ca. 10°.

Um Socken, Pullover oder Hosen im Biwaksack an- oder auszuziehen ist er mir mit meinem langen Beinen zu eng. Um mich zum Hose-anziehen nachts bei Kälte raus zu pellen, ist das Tarp zu niedrig. Also ein sehr enges Scenario.

Das Kinderwagen-Mückennetz ist zu klein/schlecht zu fixieren. Habs dann nicht benutzt und nicht gebraucht. Die größere Halbkörper-Mückennetzvariante kommt mit knapp 100g dann schon in Bereiche, wo ich Biwaksack (140g)und separates Mückennetz mit meinem ChinaKokon (250g) oder einem größeren aber gleichschweren (MYOG-)Innenzelt ersetzen könnte.

Das Taschenmesser hatte ich mehrmals benutzt, weiß aber nicht mehr wofür.

Das Handtuch hab ich nicht vermisst, Bandana nicht benutzt. Bei weniger abendlicher Infrastruktur würde das Bandana zum Gesicht waschen ausreichen. Dann machen die 0,5L mehr Wasser auch Sinn.

Regenjacke und Schirm waren bei 1 Stunde mäßig starkem Regen genau richtig, Schirm ist bequemer als Kapuze. Socken waren irgendwann feucht, gewechselt bzw. in der Sonne getrocknet.

Der S2S Ember eb1 ist schön klein, sehr kuschelig und (für das Scenario) ausreichend. Aber zu schwer. Wenn der verlängerte Magic 125 Zip gleichwertig wärmt, spare ich nochmal 200g. Falls nicht, hab ich Spielraum für ein zusätzliches Langarmshirt und lange Unterhose.

Das Wetter war für die Wanderung super, aber ich denke, 3kg BW sind im Sommer unter oben genannten Konditionen gar nicht so abwegig.

Und Selbstversuche machen Spaß :)

 

TLDR:

- Zahnbürste und Dentabs wieder rein

- 0,5L Wasser dazu

- In Mückengebieten 250g Innenzelt basteln

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.