Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Komfortabler, leichter und großer Rucksack für schmerzempfindliche Frau


Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich beschäftige mich in meiner Freizeit lieber mit der Optimierung der Ausrüstung anstatt mit Corona. :grin:

Für zukünftig geplante Touren und Thruhikes (u.a. PCT) brauche ich einen größeren und besseren Rucksack. Angefangen habe ich mit einem Deuter Trek Lite 45+10, der mit fast 1700g relativ schwer ist. Komfortabel war er auch nicht, da ich mit ihm ständig Schulterschmerzen hatte, wenn ich insg. 7kg oder mehr getragen habe. Im Mai habe ich auf einen 530g ultraleichten 3F UL Tutor (38 Liter) umgestellt. Diesen finde ich vom Tragekomfort her besser als den Deuter, aber bei mehr als 9kg tun mir auch hier die Schultern ständig weh. Vom Platzangebot her reicht er mir für autarke Wochenendtouren und Touren mit häufiger Einkaufsmöglichkeit aus. Für Winterequipment oder Thruhikes ist er definitiv zu klein.

Generell neige ich zu Schmerzen beim Rucksacktragen (an den Schultern). Daher ist es mir enorm wichtig, dass der zukünftige Rucksack das Gewicht maximal möglich auf die Hüften überträgt. Und da ich bei vielen Thruhikes trotz geringem Basisgewicht (mit 3F Rucksack akt. ca. 4,4kg) durch Wasser und Proviant viele kg tragen können muss, ist mir der Komfort wichtiger als das Rucksackgewicht. 

Kriterien:

- ca. + - 60 l Platz (Bärenkanister soll reinpassen, oder 6l Wasser + Proviant für eine Woche)

- 16 kg sollten komfortabel zu tragen sein 

- Gewicht bis ca. 1kg (wenn möglich, ansonsten sind ein paar g mehr auch ok)

- mit Tragesystem

- Hüftgurt mit Taschen

- für abfallende Schulterform ( so wie hier) geeignet - glaube es ist besser, wenn die Träger weiter außen sind

- generell für weibliche Anatomie geeignet

- Mesh Taschen für Wasserflaschen und Kleinkrams

- Belüftung ist unwichtig

 

Ich wünsche mir Ideen, Anregungen und ggf. Erfahrungsberichte (insb. von Frauen). Dann werde ich eine Auswahl bestellen und Zuhause probetragen. OT: Weihnachten steht ja vor der Tür... 

 

Diese Modelle finde ich bisher ganz interessant:

- ÜLA Ohm 2.0

- Granite Gear Crown 2 60 L

- Gregory Octal 55 L

- Lightwave Ultrahike 60

- Sierra Designs Flex Capacitor 40-60 (oder besser 60-75?)

- Osprey Lumina 60

-Osprey Eja 58

 

Viele Grüße

Mia im Zelt

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 60
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Dies ist dein erster Kommentar hier. Ich verstehe nicht wirklich, was du meinst.  ___ Holzpellets gab es im Baumarkt nur in der XXL-Größe, welche im mit dem Fahrrad nicht transportieren konn

hast du diesen Frauenrucksackfaden vom vergangenen Sommer gelesen? Da haben sich ein paar mehr Frauen (auch ich) beteiligt. Ich persönlich komme mit dem Osprey Exos gut zurecht, wie ich  ebenda

Ich weiß nicht ob du bei deiner Pct Vorbereitung schon darüber gestolpert bist, aber halfwayanywhere hat in seiner jährlichen Umfrage für pct thruhiker auch immer auch immer Frauenspezifisches Gear mi

Ich kenne den Ohm 2.0 sowie den LW Ultrahike 60.Beides sehr gute Rucksäcke, beim Ohm finde ich die Volumenangabe im Hauptfach eher etwas optimistisch, kann ich aber nicht belegen. Der LW ist günstig, hat einen bombastischen Hüftgurt, aber keine Hüftgurttaschen. Osprey hat natürlich generell einen hervorragenden Ruf, ist auch einfach zu bekommen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Flex Capacitor habe ich und finde ihn genial. Mir gefällt vor allem das übersichtliche Packen "von oben". Allerdings ist es ein gefühlt "harter" Rucksack (Hüftgurt und Rückenpolster) an welchen man sich gewöhnen muss, und er ist nicht ultraleicht. Auch lässt er sich nicht gut "überpacken".  Um viel Gewicht, welches kompakt verstaut werden kann zu tragen ist er aber super. Mit einem Bärenkanister kann ich mir den aber nicht vorstellen. Auch vermisse ich eine grosse Meshtasche auf der Aussenseite.

Meine Partnerin hat den Eja und findet ihn gut. Den Exos habe ich mal im Laden angeschaut, aber mir hatte der zu viele Riemchen und Taschen und "Features", ich bevorzuge minimalistischere Designs.

Vielleicht käme ja auch der GG Mariposa in Frage ? Ich habe das alte Modell, und finde ihn sehr bequem. Es ist ein eher "weicher" Rucksack, der aber trotzdem einen ok Hüftgurt hat.

Wenn ich mir einen Rucksack kaufen würde (ich nähe diese eher selbst, weil's Spass macht - vielleicht wäre das ja auch eine Option? Deine Zelte und Schlafsäcke lassen sich ja sehen!), dann würde ich den Zpacks Arc Haul anschauen. In der Sierra habe ich PCT Truhiker mit dem "Haul" angetroffen, und die hatten nichts schlechtes über ihn zu berichten.

Bearbeitet von ULgeher
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meiner Erfahrung nach kann kein anderer Hersteller Osprey das Wasser reichen. Ich habe selbst in einem Alpin-Sportgeschäft gearbeitet und kann deshalb sagen, dass auch die Kunden zu 99% immer zufrieden mit Osprey Produkten waren. In Sachen Funktionalität, Verarbeitung und vor allem Tragesystem finde ich die Rucksäcke einfach klasse, egal ob kleiner Wanderrucksack oder 85 Liter Backpacking Teil. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiß nicht ob du bei deiner Pct Vorbereitung schon darüber gestolpert bist, aber halfwayanywhere hat in seiner jährlichen Umfrage für pct thruhiker auch immer auch immer Frauenspezifisches Gear mit dabei: https://www.halfwayanywhere.com/trails/pacific-crest-trail/pct-womens-gear-guide-2020/?amp=1 

Könnte dir zumindest schon mal einen Überblick geben was für andere auf dem pct funktioniert hat.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden schrieb Mia im Zelt:

probetragen. OT: Weihnachten steht ja vor der Tür...

tip zur logistik: überzeug deine leute, dass sie nicht bis weihnachten warten (wenn du die hier in läden erhältlichen cottage-rucksäcke bestellen und ggf. zurückschicken können willst, braucht es wohl einigen vorlauf, da kaum tatsächich auf lager vorrätig). oder triff dich mit anderen frauen, die entsprechende rucksäcke schon haben.

ich find die rucksäcke von cottages besser (auch wenn die cottages eingentlich schon keine mehr sind), da gibts immer wieder "wow" effekte, wenn man mal einen neuen sieht (und befingern kann); also im 16kg-bereich modelle u.a. von v.a. hmg und vielleicht zpacks (und ganz vielleicht ks ultralight). für 16 kg braucht es meiner meinung nach a) einen "anatomischen" (d.h. die hüfte rundum eng umschliessenden) hüftgurt, egal wie dünn (aber nicht nur gurtband), b) wahrscheinlich ein tragesystem >(d.h. 2 stangen oder ein stangenkreuz, dass die last von der hüfte nach oben bringt und c) -da streiten sich die geister- lastenkontrollriemen (ich hätte sie gerne).

spannend ist auch nicht nur probepacken und probetragen, sondern in welche aussentaschen du im gehen reingreifen kannst (wo die also am besten angebracht sind). 

und wenn du dir die konstruktionen mal genauer anguckts, kannst du das wahrscheinlich auch selbst nähen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin mit meinem Bergans Helium sehr zufrieden :) circa 1kg in der 55L Variante. Hat trotzdem ein ordentliches Tragesystem, mit dem du die Last komplett von den Schultern runter auf die Hüfte kriegst :)
 

  1. Helium 55
  2. Helium W 55
  3. Helium 40
  4. Helium W 40

 

Taschen am Hüftgurt hat er leider keine.

Bearbeitet von lima.sierra
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einige wurden ja schon genannt, ich ergänze noch um zwei weitere Optionen:

Exped Lightning 60 Womens könnte was sein, ich hab mir kürzlich den 45 zugelegt aber leider noch keine Tour damit machen können. Vom ersten Eindruck her aber ein unglaublich komfortabler Hüftgurt, auf den man ordentlich Gewicht bringen kann. Nachteil: Kopf in den Nacken geht nur noch bis zur Mittelstange. Hat an beiden Hüftflossen sehr geräumige Taschen. Und derzeit ist der wirklich günstig zu bekommen, um die 100 Euro gerade!

In allen Belangen perfekt scheint mir (zumindest auf dem Papier) der Atom Packs "The Mo", der wäre auch deutlich leichter als die anderen und müsste sich nur noch Zpacks geschlagen geben (was das Gewicht mit Tragesystem angeht).

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OT:

vor 25 Minuten schrieb Konradsky:

das amerikanische Exped Video [...] wo man sich die Mittelstange individuell für seinen Körper anpasst,

Könntest du das Video hier verlinken bitte? Habe dieses Video bei meiner Suche leider nicht finden können, würde mich aber interessieren :)

 

Bearbeitet von lima.sierra
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe gerade mal bei Exped geschaut. Das Video haben sie scheinbar nicht mehr.

In dem Video ging es darum, die Rückenschiene dem Körper

anzupassen. Wenn es einem im oberen Bereich stört, kann man sie

leicht nach hinten biegen. Das haben die in dem Video für den ganzen

Rücken gemacht. Ich habe es bei meinem auch gemacht und nun stört es nicht mehr.

 

Gruss Konrad

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb lima.sierra:

Könntest du das Video hier verlinken bitte? Habe dieses Video bei meiner Suche leider nicht finden können, würde mich aber interessieren :)

OT: Müsste das hier sein, löst das von mir beschriebene aber nicht grundsätzlich. Trotzdem guter Rucksack finde ich.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OT: @Konradsky danke. Ich dachte sie würden zeigen, wie man die Stange kürzt :lol: Ich glaube mich zu erinnern, so eine Anleitung zum Verbiegen auch mal bei Tatonka (zu Zeiten als 343 und so noch in weiter Ferne lagen :roll:) gesehen zu haben.

OT: EDIT: Danke @grmbl :mrgreen:

Bearbeitet von lima.sierra
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Mia,

Gewicht auf die Hüften ist natürlich essentiell, aber größeren Schulterproblemen fallen mir 2 Sachen ein.

Erstens die Form der Schulterträger. ÜLA bietet da z. B. zwei verschiedene an. Sform soll besser zur weiblichen Anatomie passen.

Zweitens wären da die Trekking Stöcke. Ohne bekomme ich bei großen Rucksäcken auch Schmerzen. Wenn alles immer durch die Stöcke in Bewegung ist hab ich keine Probleme mehr.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die zahlreichen Antworten!!! Hier antworte ich erstmal nur kurz, weil ich leider Probleme mit dem Internet habe... Mehr kommt später.

Der Link von @Lignius fand ich sehr hilfreich. Der "Superior Wilderness Designs DCF Long Haul 50" ist wohl leider in DE nicht erhältlich, der ÜLA und der HMG aber schon. 

 

@hans im glueck Ja, über die Logistik muss ich mir auch Gedanken machen! Guter Aspekt von dir! Vorher testen ist kein Problem. Nur würde ich die Rucksäcke gerne ungefähr gleichzeitig testen um sie besser vergleichen zu können. Wie ich das am besten anstelle, weiß ich noch nicht genau. 

Kenne leider persönlich niemanden, der solche Rucksäcke besitzt. Höchstens schwere Deuter Modelle. Generell bin ich in meinem Freundeskreis mit der Leidenschaft Ultraleicht Trekking alleine. 

@ULgeher  Selber nähen ist für mich akt. keine Option, da ich dafür eine genaue Vorlage bräuchte. So ein Rucksack mit Tragesystem ist schon sehr kompliziert. Später vielleicht eher. Aber danke, wenn ihr mir dies zutraut. 

 

Hier meine überarbeitete Liste:

- ÜLA Ohm 2.0 - wird ersetzt durch ÜLA Circuit - 3. beste Bewertung von Frauen auf dem PCT, nicht ultraleicht

HMG Windrider (wohl baugleich mit Southwest, der nicht vorrätig ist) - 2. beste Bewertung von Frauen auf dem PCT - hat aber keine Lastenkontrollriemen -  ein Nachteil?

Exped Lightning 60 - soll mit 18kg bequem sein und auch bis 24kg packen, mit 1,2kg nicht ultraleicht

- Gossamer Gear Mariposa 60 - soll bequem sein, aber in Umfrage v. Frauen auf dem PCT nicht ganz so gut bewertet (4 v. 5)

- Granite Gear Crown 2 60 L

- Gregory Octal 55 - Bärenkanister ?

- Lightwave Ultrahike 60 - Bärenkanister?

- Sierra Designs Flex Capacitor 40-60 (oder besser 60-75?) - passt kein Bärenkanister rein

- Osprey Lumina 60 - lt. Review Komfortgewichtsgrenze 13kg. 

-Osprey Eja 58

Bearbeitet von Mia im Zelt
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mia,
ich bin zwar keine Frau und habe auch sehr gerade und keine abfallende Schultern, kann aber aus Erfahrungen mit dem ÜLA Circuit und Lasten zwischen 12 und 14 kg nur Gutes berichten. Ich denke auch höhere Lasten sollten möglich sein.

Die Verarbeitungsqualität, die Aussentaschen, der Hüftgurt samt Taschen, die Lastübertragung und auch die Lastenkontrollriemen gefallen mir sehr gut. Ein weiteres Mosaiksteinchen zum Thema "Qual der Wahl", ich wünsche Dir letztendlich eine gute Entscheidung, liebe Grüße
Nitram

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Frau kommt weder mit Osprey noch mit dem Exped Lightning klar.

Sie hat so ziemlich alles ausprobiert. Hängegeblieben  ist sie beim

Deuter. Den liebt sie. So unterschiedlich sind die Menschen!

Schulterschmerzen habe ich die ersten 2 Tage auf Fernwanderungen

auch. Dann habe ich mich dran gewöhnt. Egal welcher Rucksack.

Aber bei mir halten die Rucksäcke nicht auf der Hüfte, deshalb die

Schulterschmerzen. Über 16kg macht der Lightning keinen Spass mehr,

obwohl der Hersteller was anderes schreibt. Ich traue keinen

Werbeversprechen mehr.

 

Gruss Konrad

 

Bearbeitet von Konradsky
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Zitat

Hier meine überarbeitete Liste:

- ÜLA Ohm 2.0 - wird ersetzt durch ÜLA Circuit - 3. beste Bewertung von Frauen auf dem PCT, nicht ultraleicht

HMG Windrider (wohl baugleich mit Southwest, der nicht vorrätig ist) - 2. beste Bewertung von Frauen auf dem PCT - hat aber keine Lastenkontrollriemen -  ein Nachteil?

Exped Lightning 60 - soll mit 18kg bequem sein und auch bis 24kg packen, mit 1,2kg nicht ultraleicht

- Gossamer Gear Mariposa 60 - soll bequem sein, aber in Umfrage v. Frauen auf dem PCT nicht ganz so gut bewertet (4 v. 5)

- Granite Gear Crown 2 60 L

- Gregory Octal 55 - Bärenkanister ?

- Lightwave Ultrahike 60 - Bärenkanister?

- Sierra Designs Flex Capacitor 40-60 (oder besser 60-75?) - passt kein Bärenkanister rein

- Osprey Lumina 60 - lt. Review Komfortgewichtsgrenze 13kg. 

-Osprey Eja 58

Ich würde mich nicht zu sehr auf Reviews verlassen, sondern einfach ein paar ausprobieren. Der Tragekomfort ist sehr individuell, und womöglich ist Dein Empfinden anders als das der Durchschnitts-PCT-Hikerin.

Es sind natürlich nicht alle Rucksäcke hier in Europe im Geschäft erhältlich. Zumindest den Osprey und den Exped findest Du aber bestimmt irgendwo.

Den Exos (Eja) würde ich nicht ohne Anprobe kaufen. Der Hüftgurt mit den steifen "Flossen" ist schon sehr speziell. Wenn der passt ist der bestimmt gut. Ich habe den Exos mal aufgrund der guten Reviews im Geschäft ausprobiert, fand den aber einfach nur unmöglich. Auf der anderen Seite gilt der alte Mariposa Plus als nicht allzu ausgefeilter Rucksack was das Tragesystem angeht, ich finde ihn aber einfach unendlich bequem. Christine Thürmer, bestimmt eine Referenz hier, verwendet (früher zumindest) den Gossamer Gear G4, der ist noch viel einfacher gestrickt (kein Frame), und sie findet den offenbar bequem. So unterschiedlich sind die Menschen...

Bearbeitet von ULgeher
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.