Jump to content
Ultraleicht Trekking

Empfohlene Beiträge

Hey Leute,

ich August geht es das erste mal wieder längere Zeit weg und nach Jahren des schleppens suche ich Hilfe! zu 90% bin ich zu zweit Unterwegs und frage mich welchen Topf. Wir Essen gerne Nudeln und eine Pfanne ist auch nicht verkehrt. Ich möchte ungern noch einen Teller mit schleppen :)

Zur Auswahl steht zurzeit der Toaks 1600ml mit Pfannendecke + 650 ml Toaks Pot. Der 1300ml von Toaks(ohne Pfanne) schien mir zu Schwach und ich habe Angst das er im Rucksack zerboilt. Die Frage ist einfach ob es besser geht und ob man mit 1300ml doch zu zweit mit Nudeln, Porridge, Kartoffelbrei auskommt. Denn der Toaks 1300 mit Pfanne schien mir durch den Pfannenaufsatz stabiler.

Ich hoffe ihr habt ein paar Tips!

bearbeitet von charles

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast du schonmal "Freezer Bag Cooking" Probiert?

Also Essen nur mit kochendem Wasser zubereiten, geht super für die von dir erwähnten Nudeln (nur bestimmte), Poridge und natürlich auch Kartoffelbrei. Aber auch Couscous oder Bulgur kann super lecker sein. Da reicht dann ein deutlich kleinerer Topf.

Wir benutzen zu zweit den Toaks 700ml Topf mit Alufoliendeckel und nur einem Griffbügel. Die 700ml reichen aus um 2 Portionen zu "kochen". Der Topf wiegt in der konfiguration 58,8g.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Trangia 1,5 (1,75)l HA Alu Topf entweder mit Silikondeckel oder mit Aludeckel + Griffzange. Ist vom Durchmesser groß genug um darin auch mal was anzubraten. Und zu zweit draus essen geht super.

mfg
der Ray

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich verstehe das Mitschleppen eines Pfannendeckels genauso wenig wie das eines zweiten Topfes. Oder kocht hier jemand auf zwei Flammen? Wenn ich unterwegs "aufwendig" Koche, dann kommen die fertigen Pasta (oder was auch immer) in eine leichte Plastikschale (diese bei kaltem Wetter in den Pot Cozy) und dann wird im gleichen Topf gebraten oder die Sauce zubereitet. Voilà.

1,3L sind absolut ausreichend für eine Nudelmenge für zwei Personen.

bearbeitet von Exocet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir fallen sogar ehrlich gesagt nur recht wenige Gerichte ein, für die man auf Tour zwei separate Behältnisse braucht. Wir haben daher den 1300ml Toaks Topf in der breiten Version. Darin kann dann auch mal ein Bannock o.Ä. gebraten werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Toaks 1300 hat mich wegen der Stabilität nicht überzeugt. Und dauerhaftes Freezerbag cooking kann ich mir nicht Vorstellen. Liegt vielleicht am Luxus das wir alle 3 bis 4 Tage durch eine Stadt gehen oder aber anders Versorgt werden(GR20).

Hier sind die Combo´s. Nur frage ich mich halt auch ob das leichteste die beste Combi ist.


Evernew Set (197g)

Evernew 1,3 130
Evernew 400 50
Spork 17

Hier würde mir wohl noch ein passender Teller fehlen(MSR Teller habe ich noch rumliegen)

Trangia HA (318g)

Trangia 1,5l 110
MSR Zange 28
Pfanne 85
Spork 17
Toaks 650ml 78

Toaks (350g)

Toaks 1600ml 265
Toaks 550ml 68
Spork 17

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn es sich beim Evernew 400 bzw. Toaks 550ml um eine Tasse handelt, dann könnt ihr stattdessen einen Becher aus PP nehmen. Meiner mit 400ml wiegt 14g. Bin auch der Meinung, dass vom Volumen 1300ml reichen (900ml wohl auch) und mein Toaks 900ml Topf verbeult sich nicht. Ich vermute Deine Sorgen sind hier unbegründet.

Ich persönlich würde bei zwei Personen allerdings 2 Sporks nehmen, damit man zugleich essen kann. Konkret würde ich meinen Caldera Cone mit 900ml Toaks Topf und 2 Sporks einpacken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir sind vor zwei Tagen aus Neuseeland zurückgekehrt und waren dort 6 Wochen zu zweit unterwegs. Wir hatten nur einen Trangia HA Topf dabei, ich glaube mit 1.5l Inhalt (114g). Dazu ein selbst gebauter Deckel aus in Alufolie eingefasste Pappe (20g, ginge wohl auch leichter). Griff haben wir zuhause gelassen, stattdessen ein kleines Stück Abwasch-Schwamm (5g) genommen um den Topf anzufassen. Das war mehr als genug, wir haben das Volumen nie völlig ausgeschöpft und wären wohl auch mit 1.3l ausgekommen. Gekocht haben wir meist Nudel, Couscous, Kartoffelpüree und Porrige. Am meisten Volumen brauchte das Kartoffelpüree.

Wie man sieht hatten wir auch 2 Sporks dabei. Meiner hat jetzt nur noch einen Zacken, die restlichen sind abgebrochen da ich meist nur den Löffel gebraucht habe und die Zacken an meiner Hand angestellt haben. Nächstes Mal kommt nur noch ein Löffel mit!

58db64827c13c_DSC00777(1).jpg.de440a38e71e82e185197e80b34fa92c.jpg58db6481dbe75_DSC00744(1).jpg.4fd67e47a8df58eae90f425c6fc13183.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

in meiner packliste steht: topf 1L 122 gr plus pfannen/deckel 66 gr (ich glaub: snowpeak), topf hat 2 griffe, man braucht keine zange. das is das, was wir zu zu zweit schon seit mindestens 8-10 jahren mithaben, wenn richtig gekocht wird (allerdings keine nudeln: bulgur, couscous, reis), sachen "anbraten" nur im topf (der boden is fast bis zu den rändern ziemlich schwarz/eingebrannt, hm, wir bräuchten mal nen neuen, tendieren aber in den alpen zu nur-noch-teeküche). der deckel wird nur als teller benutzt, obwohl wir im garten so kleine bambussschalen haben, die unter 10 gr wiegen dürften und auch stabil sind. essen aus trinkgefässen finden wir doof.  als kochdeckel täts auch ein stück alufolie. bisher zwei hartplastiklöfel a 12 gr plus kochlöffel a 17 gr , zukünftig zwei -gleiche- "japanische reis/suppenlöffel" aus holz 8gr/12gr von ali, kochlöffel weg. schnippelbrettchen neuerdings von ali, bulin rot/orange dreiteilig 54 gr, 1/3 reicht.

nb: der kleinere topf, 750 ml, ginge wohl auch, aber dann würds beim kochen hin und wieder mal über randhöhe blubbern, das mag ich nich, würde mich vom kochen abhalten.

nb2: die "bambusschalen" mal gegoogelt, unser mass nich gefunden, aber es handelt sich um bambus "einwegteller". die gleichen 10 stück jetzt schon seit 3 jahren in benutzung für alles mögliche.

bearbeitet von wanderrentner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich werfe mal das Snow Peak 1400 Set in den Ring.

Zum braten ist die Pfanne nicht optimal, allerdings ist sie schön hoch und hat einen Griff.

Ergänzt man das Set um die Snow Peak  Trek Bowl (passt perfekt), kann man mit dem Set sogar backen. Auch Burgunderbraten mit Knödeln und Rotkraut gelingt super! 

Perfekt wird das Set mit der Pfanne vom Mini Trangia. Auch die passt perfekt aufs Set. Damit ist dann i.V.m. einem Gaskocher wirklich alles möglich was zu Hause auch geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Küche sieht bei uns momentan so aus. wir essen nahezu ausschließlich eine eigene müslimischung.

aus den "suppenbechern" wird gegessen. essen wir warm wird das setup so mitgenommen wie auf dem bild, essen wir kalt nur becher und löffel.

die becher haben einen deckel und sind hitzebeständig und dicht. ursprünglich haben sie fertigsuppen enthalten, zb curryhuhn oder kartoffelsuppe.

dazu kommen noch 1-2 StS ultra sil nano drybags für das müsli, größe entspricht dann tourlänge bzw resuply abstand.

es ließe sich wohl noch einiges an gewicht einspaaren mit einem leichteren kocher etc aber der kommt eh immer seltener mit.

Unbenannt.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen dank! Es wird wohl aber auf einen Trangia HA 1,5l mit 110g hinaus laufen. Den Deckel werde ich mir selber bauen. Ich habe diese Idee noch im Netz gefunden, muss nur checken ob es auch mit dem 1,5l Topf geht
http://tontbloggt.blogspot.de/2012/01/ul-titanloffel-als-topfhalter-fur.html

Hier ist eine Deckellösung:

http://quasiout.blogspot.de/2014/08/myog-ul-tassentopfdeckel.html

bearbeitet von charles

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei dieser Lösung handelt es sich um den berühmten “Griffel“. Erfunden wurde der Griffel auf dem ersten deutsche UL-Treffen überhaupt, am Gederner See.

Der Griffel ist eine gedankliche Coproduktion von @Basti, @Knilch, @qnze(glaube ich) und mir. Ursprünglich sollten auf diese Weise die Griffe der damals wohl (fast) einzigen Titan-Topftasse, der Snow Peak 700 entfallen können.

Interessant dass diese Lösung nach all den Jahren wieder auftaucht:-D.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Super Idee! Ich mag Trangia, aber ich möchte kein Zange mitschleppen. Die perfekte Lösung

Ich werde es die Tage mal in Angriff nehmen und ein Bild posten. Die Frage ist halt ob es dennoch geht das man gut umrührt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit einem zweiten Löffel rührt es sich sicher. Da ihr ja zu zweit unterwegs seid sollte das kein Problem sein. 

Allerdings, wenn ihr einen Spirituskocher verwendet könnte die Laffe heiß werden.

Wie gesagt, ursprünglich war die Idee für Topftassen gedacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, 

Wir sind seit drei Jahren mit einem Toaks 1300 und dem normalen Toaks-Deckel unterwegs (auch im Flieger eingecheckt und solche Sachen). Bis jetzt hält das Ding einwandfrei und wir sind wirklich nicht zärtlich mit dem Topf umgegangen. Was mir oft passiert, ist, dass sich der Deckel im Gepäck in den Topf drückt, also verbiegen tut sich das Teil im Gepäck schon, aber das ist eigentlich kein Problem. Deckel wieder rausziehen, dann kommt auch der Topf wieder in Form.

Pfannendeckel hatten wir am Anfang auch dabei, aber nie benutzt, deswegen ist er irgendwann daheim geblieben. (Zum Braten taugt das Titan imho eh nicht wirklich).

Nudeln, Reis, Kartoffelbrei auch alles kein Problem für zwei Personen. Kleinere Töpfe waren uns allerdings tatsächlich zu klein.

 

Grüße

 

Sebbbes

 

 

 

2015-07-22_20-13-01.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Diesen deckel hatte ich auch mal gebaut. Funktioniert echt super.
Mann sollte nur nicht @Pico mit seinem taschenmesser darauf schneiden lassen, dann braucht mann nämlich einen neuen :-(.


*schäm*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deckelsicherung für die Toaks Pötte und Aufhängung

keith_chain.JPG wer es braucht

bei Snow Peak biegen sich die Böden durch

 

für Freezerbag

1350 Toaks mit GSI Aufschraubkocher +Windschutz und eine 110er Kartusche (bis zu 11l kochen ),mit Cone und Brennstoff ist man da kaum leichter

toaks1350.JPG

bearbeitet von lutz-berlin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich verstehe absolut nicht, warum hier so viele mit Trangia kochen ... die BrennLeistung Benzin vs. Spiritus gewinnt doch eindeutig das Benzin, oder?

Gut, der Benzinkocher ist ein bischen schwerer als die Trangia Dose, wo das Spiritus reinkommt (ja ich hatte auch mal auf einer Reise einen Trangia dabei ... danach nie wieder).

Dafür schleppe ich aber erheblich weniger Benzin mit, als wenn ich mit spiritus koche ... und benzin kriegt man überall auf der welt ... spiritus leider nicht :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden




×