Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Rangliste

Beliebte Inhalte

Anzeigen von Inhalten mit der höchsten Reputation auf 30.09.2022 in allen Bereichen

  1. Heefe

    Impressionen von Touren

    PCT 22 Nähe Mt. Whitney in den Sierras Hinter Forester Pass Sierras Ort Independence Sisters Mirror Lake in Oregon Glacier Peak Wilderness in Washington
    9 Punkte
  2. Na klar. UL-Ausruestung, ist die leichteste Ausruestung, die den Zweck erfuellt, das ist natuerlich von den Vorgaben, Einsatzgebiet & Zweck und Benutzer abhaengig. Jemand der mit 4 kg fuer nen Overnighter ohne Kochen in den Wald geht, kann dann gut nicht UL-maessig unterwegs sein und jemand, der mit gut 20 kg hochalpin mit kompletten Kletterkram unterwegs ist, oder wegen langen Re-Supply-Abstaenden und weil er hybrid mit Packrafting unterwegs ist, sehr wohl. Im uebrigen rate ich da zu Gelassenheit und Toleranz, ist doch schoen, dass Andere anders sind, hier haben wir halt auch das ganze Spektrum vom XUL-Tuner, der happy ist, weil er bei diesem Overnighter wieder 37,1 g weniger bei hatte bis zu Usern, die eben viel UL-Ausruestung benutzen, weil es sonst nicht moeglich waere, die Touren zu machen, die sie machen, aber eben vorgegeben durch die Touren auch mal 20 kg oder mehr auf dem Buckel haben. Das hat imho Beides seinen Platz in unserem Forum und man muss nicht alles verstehen, gut finden, was die Anderen machen, Hauptsache Derjenige hat Spass dran und macht schoene Touren
    9 Punkte
  3. skullmonkey hat diesen Beitrag moderiert: Ich habe die Diskussion zur Sichtbarkeit hierher verlegt:
    7 Punkte
  4. Wenn also kein Papier zur Hand ist, ziehst Du Dir die Flügel der Windkraftanlagen durch die Kimme und lässt sie danach im Boden verrotten, weil es mit ihnen auch geht? Digga, wie groß bist Du?
    6 Punkte
  5. Ich verstehe dass Du Dich als voellig neuer User noch etwas zurecht finden must, eigentlich bekommt jeder User bei der Anmeldung (und es wird immer wieder mal im Forum erwaehnt) einen ausfuehrlichen Hinweis, dass er bitte den Thread Anleitungen vor dem Posten inkl der Links lesen soll und auch auf andere sticky Threads im Bereich "Forumgestaltung & Technik" achten soll. Ich bin z.Z. dabei saemtliche sticky Threads aufzuarbeiten, damit es statt dessen nur noch jeweils einen Beitrag im Anleitungs-Thread gibt, damit es gerade fuer neue User oder nicht so aktive User, die z.B. die Geschichte nicht mitbekommen haben, uebersichtlich wird, wie hier was geht, was evtl nicht erwuenscht ist usw Ich mache mir recht viel Arbeit damit, dass alles schoen uebersichtlich in einem Thread zusammenzutragen und auch die anderen Mods haben sich gut Arbeit mit den entsprechenden Sticky-Threads gemacht, waere schoen wenn das auch gelesen wuerde, dass unsere Arbeit nicht umsonst ist btw habe ich inzwischen alle Stricky-Threads ausser 3 eingearbeitet, die kommen in den naechsten Wochen dran. Hier der Thread zu dem aus den dort dargestellten Gruenden nicht mehr "erlaubten" Shop "Beiträge über XY werden nicht mehr geduldet" und hier der Thread auf den verlinkt wird bzw was die Ursache fuer die laengeren rechtlichen Auseinandersetzungen mit dem Shop waren "XY lässt negative Bewertungen entfernen" Vorschlaege, Gedanken, Verbesserungsvorschlaege fuer "Anleitungen" o.A. bitte via PN an mich oder via Report-Funktion (wie im Anleitungsthread beschrieben) an das Mod-Team.
    5 Punkte
  6. Nur um in Zukunft Modarbeit zu vermeiden: gibt es noch mehr Shops, deren Erwähnung hier nicht erwünscht ist?
    5 Punkte
  7. Impressionen aus Liechtenstein, wo ich letztes Jahr um diese Zeit wandern war.
    5 Punkte
  8. For those interested, I'm back from my hike through Armenia, Georgia and Turkey. From the iranian border to Istanbul, I hiked 3200 kilometers, 105 days mostly on paths, gravel roads and almost without asphalt. The hospitality, the scenery are extraordinary. I updated all the information (water, resupply, GPS tracks) : Caminaire
    5 Punkte
  9. Ich war vom 4. bis 13. September auf dem Kungsleden von Kvikkjokk nach Abisko unterwegs. Tolles Wetter, wundervolle Herbstfarben, pures Glück! Ich werde später noch mehr schreiben und mehr Fotos zeigen, aber meine 5 Lieblingsbilder kann ich nicht mehr für mich behalten: Das Willkommensgeschenk der ersten Nacht Ca. 2km vor Saltoluokta – das Bild macht das verpasste Frühstücksbuffet wett! Nach Sälka entscheide ich mich für die Detour über Nallo nach Tjäktja. Fototechnisch best idea ever!
    5 Punkte
  10. Bei Rucksacktouren nehm' ich die Schippe auch nicht mit! Da nehm' ich meinen Outdoor-Buddy mit - der hat einen Glock-Feldspaten in seinem Rucksack.
    4 Punkte
  11. Ich bin häufig allein unterwegs und habe daher eigentlich immer farbige Kleidung an. Vor 10, 15 Jahren war das noch anders, da hatte ich auch häufig Schwarz oder gedeckte Farben an. Aber als Fotograf gibt es nichts schlimmeres wie Schwarze Kleidung, es ist einfach unsichtbar, und da ich auch oft selbst vor der Kamera stehe habe ich gelernt farbige Kleidung anzuziehen - wegen den Fotos, aber auch der Sicherheit Ich verstehe allerdings total den Wunsch in gedeckten Farben unterwegs zu sein, vor allem wenn man seine Wind-/ Regenjacke auch im Alltag nutzt und nicht "in Bunt" rum laufen mag. Ein Blick auf die Strassen verrät mir das in Finnland 90% in Schwarz in der Stadt rumlaufen, dann ungefähr 8% in Blau, 1% in Rot und 1% in sonstigen Farben. Klar, Stadt ist nicht gleich Berge, aber viele benutzen halt was Sie haben wenn Sie wandern gehen. Und mal im Ernst, die meisten sind bei gutem Wetter auf markierten Trails, oft im Mittelgebirge unterwegs - da braucht man nicht in Neongrün rumlaufen! Wenn dann zur Sicherheit eine rote Rucksack Regenhülle oder eine rote Jacke, zusätzlich zu technischem Gerät wie InReach, Leuchtraketen oder ähnlich dabei sind, sollte das ausreichen. Es sind halt oft wirklich erfahrene Leute in den Nebensaisonen/ schlechtem Wetter unterwegs, und die sind sich in der Regel der Risiken bewusst- auch wenn ich @markus.z nicht kenne würde ich von den Tourenberichten her denken er weiss was er macht. Zum Schluss auch von mir Suchbilder Im Schlechtwetterbild sind zwei Personen, im Gutwetterbild mindestens fünf Wanderer zu sehen! Auch von mir der Tipp: Zieht farbige Kleidung an wenn Ihr in die Berge geht! Es sieht einfach besser aus und wenn was passiert, sieht man Euch auch ausm Heli!
    4 Punkte
  12. Hallo zusammen, hat von euch schon mal jemand eine etwas knittrige Tyvek-Plane mit einem Bügeleisen gebügelt? Ich schätze, mit geringer Temperatur und Backpapier sollte das doch möglich sein, oder? Viele Grüße Trinolho
    4 Punkte
  13. Du überlegst den Spork mit der Kackschaufel zu substituieren
    4 Punkte
  14. fatrat

    Schnäppchen-Thread 2.0

    OT: wenigstens sind sie straight in ihrem Auftritt, denn der Laden selber passt perfekt zum Newsletter bzw Katalog
    4 Punkte
  15. mochilero

    Und noch ein MyogPack

    Eine richtige Kappnaht finde ich an einem Rucksack schwierig. Das habe ich nur bei Zelten und Tarps mit langer, gut zugänglicher Naht gemacht. An meinen Rucksäcken habe ich das ziemlich einfach gelöst: überall 2 cm Nahtzugabe, dann die Hauptnaht gesetzt. Als nächstes eine Seite des Überstands ein wenig gekürzt. Dann umgeklappt und mittels Naht fixiert. So sind die Kanten versäubert und es sieht etwas hübscher aus als nur Zickzack Stich. Als letztes dann diesen versäuberten Überstand mit einer langen Naht auf eine Seite geklappt und am Korpus des Packs festgenäht. So hast du jede Naht im Prinzip dreifach genäht- ich glaube nicht dass meine Packs so schnell auseinander fallen! Und im Prinzip ist das eigentlich eine Kappnaht... Einziger Nachteil/ Schwierigkeit dabei: die letzte lange Naht am Rucksackkorpus muß man in mehreren Schritten machen, weil man sonst nicht richtig dran kommt - ist aber kein großes Problem. Alternativ könntest du auch eine französische Naht machen - damit wäre innen auch alles automatisch versäubert... diesen versäuberten Überstand könnte man dann auch umklappen und festnähen OT: Edit: Dan Durston hat sich viel mit Materialien beschäftigt. Bei einigen Laminaten gab es Probleme mit Delaminierung. Eine Erkenntnis war dass es gerade bei Laminatstoffen wichtig ist, doppelte, umgeklappte Nähte zu machen. Einfache Nähte würden die Delaminierung begünstigen. Durch umgeklappte Nähte wie zB Kappnaht würde die Kraft auf die Stoffkanten übertragen und nicht an den einzelnen Nahtlöchern konzentriert. Nur falls du in Zukunft auch Laminat verarbeiten möchtest...
    4 Punkte
  16. dr-nic

    PCT 2023

    Moin. Habe bis jetzt kein entsprechendes Thema gefunden. Irgendwer dabei im kommenden Jahr? Nachdem es 21/22 wegen Corona und anderem Quatsch für mich nicht realisierbar war scheint es 2023 jetzt tatsächlich los zu gehen. Visum ist im Sack, Job wird/ist an den Nagel gehängt und ich warte gespannt auf die Auslosung...
    3 Punkte
  17. Moin! Als ich noch mehr in Bergen unterwegs war, hatte ich eine simple, rote Regenjacke dabei. Das reichte, um in der Gruppe halbwegs sichtbar zu bleiben. Bei meinem Unfall in Norwegen nützte mir das allerdings wenig. Nachdem mein Beinbruch geschient war, musste ich bis zur Rettung irgendwie warm und trocken bleiben. Also wurde unser grünes Kuppelzelt notdürftig neben mir aufgebaut und ich darin, so gut es ging, im Schlafsack verpackt. Danach ist mein Kumpel losgezogen, um Hilfe zu organisieren. (Ja, es gab eine Zeit ohne Handy) Da die nächste Straße nur knapp eine Tagestour entfernt lag, hielt sich der Aufwand allerdings in Grenzen. Da es am folgenden Tag leider auch noch Nebel gab, hat mein Kumpel mit Engelsgeduld auf die Rettungscrew eingeredet. Ohne die Information über den genauen Standort, die Leuchtraketen und die ausgebreitete Rettungsdecke wäre der Helipilot an diesem Tag nicht geflogen. Insofern wäre es am Unfallort sinnvoll gewesen, meine rote Jacke am besten oben am Zelt zu befestigen. OT: Früher hatte ich mir bei Tagestouren zur Angewohnheit gemacht, einen roten Packsack ans Zelt zu binden, da ich tatsächlich einmal Schwierigkeiten hatte, zwischen den vielen kleinen grünen Hügeln mein Zelt wiederzufinden. VG. -wilbo-
    3 Punkte
  18. @RaulDuke ich wünsche mir hier in diesem Thread der besseren Lesbarkeit halber einfach nur die Ideen. Damit es sich lohnt, mal durchzuscrollen und nicht so wird wie der Solarpanel-Faden…
    3 Punkte
  19. Zustimmung!! Äh, die haben ein etwas anderes Verständnis von Kälte. -20 tags wird durchaus von vielen Kanadiern als angenehme Wintertemperatur betitelt, -30 ist dann pretty cold und bei -40 gehen sie lieber nicht mehr vor die Tür.
    3 Punkte
  20. wilbo

    Sichtbarkeit in den Bergen

    Grundsätzlich gebe ich Dir recht. Das Spotten von Verunglückten wird massiv unterschätzt: „Irgendwie werde ich aufgrund meiner Handypeilung schon gefunden“. Das ist leider nicht ohne weiteres möglich. https://www.handynummerorten.eu/vermisstensuche-in-den-bergen-handyortung-als-moeglichkeit/ Und selbst dann, wird nur ein bestimmtes Gebiet angeflogen, was mehr oder weniger unübersichtlich ist. Das Bildbeispiel von @Jever zeigt die Idealsituation! Man kann natürlich die Sichtbarkeit verbessern, indem signalfarbene Ausrüstungsgegenstände ausgelegt oder besser noch, schwenkt. Wenn man gar nichts Großes in Farbig dabei hat, hilft das Auslegen einer Rettungsdecke, (sofern man sie nicht selber braucht) oder die Verwendung von pyrotechnischen Signalmitteln. Bei meinem einzigen Rettungseinsatz hat der Pilot die letzte von meinen drei kleinen Comet Raketen gesehen, (leuchten ca. 5 Sekunden). Und das, obwohl ich das Signal erst abgegeben habe, als ich den Heli schon deutlich hören konnte. Ich bin schon lang nicht mehr so aktiv in den Alpen unterwegs, würde mir heute aber in jedem Fall ein kleines Tag-Nachtsignal einpacken. VG. -wilbo-
    3 Punkte
  21. khyal

    Schnäppchen-Thread 2.0

    Also bei mir funktioniert die beiden Ursprungslinks prima... Fehlerursache kann bei Wander Schaf evtl ein zu scharf eingestellter Browser, Add-Blocking-Programme o.A. sein
    3 Punkte
  22. Zwar keine neue Ausrüstung, aber ein neuer service. Kostenlose Berghaus Reparatur. https://www.berghaus.com/repairs.list
    3 Punkte
  23. aber vielleicht ein Asia-Imbiss: Bambus-Essstäbchen (auf so 12 cm gekürzt) gehen auch prima als Heringsersatz. Man kann da die Zeltschnur per halbem Schlag auf Slip festknoten ,hält bombig und lasst sich leicht lösen. (Wenn man ein Taschenmesser dabei hat, kann man auch einfach n Hering aus einem Ast schnitzen. Aber das droht in bushcraft auszuarten)
    3 Punkte
  24. rajatas

    Und noch ein MyogPack

    Hi allerseits, Nachdem ich vor kurzem mit den Schultergurten angefangen habe, ist so langsam auch ein Rucksack daraus geworden, den ich hier kurz vorstellen wollte. Das Ganze gibt es in Stichpunken: Es ist mein erster, gedacht als leichter ~30 Liter Pack, um ein einfaches Decathlon-Modell zu ersetzen, das ich auf Andros dabei hatte. Dort ging es von Unterkunft zu Unterkunft, für Zelt, Matte etc. wäre darin kein Platz gewesen. Ich habe mir dafür Gridstop besorgt, weil ich Fan dieser Optik bin, und noch wenig Vertrauen gegenüber laminierten Stoffen habe. Der Boden und die Oberseite der Schultergurte sind 1000d Cordura. Bisschen Overkill, aber das hatte ich günstig aufgeschnappt. Die Form habe ich mehr oder minder frei Schnauze bestimmt. Länge am Rücken als Mittelding zw. Decathlon-Pack und 3F Qidian, Tiefe wie Qidian, unten angeschrägt, nach oben hin etwa 2cm breitere Seiten. Die Schultergurte sind recht kurz, da von dem Decathlon Pack abgezeichnet. Oben Cordura, Unten non-elastisches Mesh, drinnen 10mm EVA. Brustgurt kommt noch irgendwie. Der Schaum ist erstmal nur ganz unten vernäht, das Gurtband über den Taschen nur auf dem Cordura. Die Gurte sind in eine Naht eingesetzt und schräg angesetzt worden. Wichtig waren große Seiten- und eine große Netztasche auf der Front. Außerdem Flaschenhalter vorn, all das hat recht gut geklappt. Komprimierbar sollte er auch sein, um sich Diskussionen mit Fluggesellschaften zu sparen. Da ich nicht ständig rumjustiere, habe ich erstmal Paracord-Stücke genommen, so habe ich weniger umherbaumelnde Gurtenden. Eine Snackpocket habe ich unten auch integriert um herauszufinden, wie das so ist, außerdem eine Innentasche, angebracht auf Höhe der Schultergurte, für Dokumente etc. Verschlüsse sind minimalistisch, das Top ähnlich dem Huckepacks-Mechanismus geschlossen (Struktur durch Flauschband, mal bei @Capere gelesen, Gurtband zum fixieren), dazu ein Gurt mit mehreren Stufen, in den ein Karabiner eingehängt wird. Das dient gleichzeitig als Handgriff. Zum Vorgehen: Ich habe das ganze auf die Gridstop-Kästchen gemalt und als Nahtzugabe zwei Kästchen extra gelassen. Bedingt durch die Beschichtung ist das Material allerdings in sich ziemlich verzogen, somit werden das keine geraden Linien, was sich aber beim Vernähen wieder ausgleichen dürfte. Allerdings bekommt man mit langen Schrägen Probleme, weil man eben nicht einfach das Lineal anlegen kann, wenn man vorher krumme Linien gemalt hat. Habe also abschnittsweise mit dem Lineal gearbeitet (20 Kästchen nach rechts, eins hoch, Linie malen, auf dem nächsten Stück wiederholen). Das Resultat sieht gut aus, man sollte den Stoff bei langen Nähten allerdings gleichmäßig spannen. Wichtig auch: stellt sicher, dass große Teile alle die gleiche Orientierung oder 180 Grad dazu aufgemalt sind, nicht um 90 Grad verdreht, die Achsen selbst waren bei mir am meisten "verzogen". Resultat: Ich bin insgesamt zufrieden, beladen und mit Matte drinnen trägt er sich gut, fast leer...na ja. Auch das Gewicht erfüllt meine Erwartungen: Wir sind bei etwa 367g für einen Rucksack mit ~30 Litern Innenvolumen und reichlich Platz außen. Das ist leichter als der Decathlon Pack nach einigen "Mods" noch war. Jetz erstmal mehr Bilder, falls ihr Fragen oder Feedback habt, lasst es mich gerne wissen.
    3 Punkte
  25. Meinungen willkommen? Gerne: Use what you have! Wegen 200g bei einem wahrscheinlich sowieso schon leichtem Sommer-Setup würde ich nicht neu kaufen, sondern auf Nachhaltigkeit setzen. Das sind ein Glas Wasser oder 2 Riegel, die an Gewicht gespart werden. Da pack ich mir die Riegel ins Fannypack oder die Hosentasche und schon hab ich die Gewichtsersparnis auch erreicht. Insbesondere, weil das nicht nach langen Food Carries bei Dir klingt.
    3 Punkte
  26. Update: Bonfus hat geantwortet. Sie würden sich das Zelt bzw. das betroffene Material gerne anschauen. Ich habe ihnen geschrieben, dass ich irgendwann im November zurück sein werde und ihnen dann das Zelt zur Inspektion zusenden kann.
    3 Punkte
  27. rajatas

    Und noch ein MyogPack

    So, nochmal ein kleines Update: Nachdem ich super zufrieden war mit diesen 3D-gedruckten Linelocks, habe ich beschlossen, die seitlichen Soft-Shackles dagegen auszutauschen. 2mm Dyneema passt da hervorragend durch, hält mit nur einem Acht-Knoten an jedem Ende und lässt sich gut handhaben. Der Linelock selbst wiegt 1,46g (laut Slicer und gewogen), mit dem Stück Dyneema 2,3g. Als ich testweise mein Körpergewicht drangehängt habe, rutschte es durch, mit den Händen habe ich das jedoch nicht geschafft. Mein Fazit ist also, dass es mit glattem Dyneema auslöst bevor das Teil bricht, aber für die gezeigte Anwendung stabil genug ist. Einer der Rucksäcke hat einfache Schlaufen bekommen, der andere ein X-Muster in Anlehnung an andere Single-Rope Zugsysteme. Die einhändige Bedienung ist möglich, da eine Seite doppelt durch die Schlaufe gewickelt ist. Zusätzlich habe ich welche mit 2mm Shock Cord angefertigt, die ich bei Bedarf für Stöcke etc. durch die Schlaufen stecken kann. Ich bin relativ begeistert, wie viel robuste Rucksack-Hardware ich schon für Cent-Beträge aus dem Drucker zaubern konnte. Die relativ freie Farbwahl ist ein zusätzlicher Bonus, weiß habe ich erstmal nur verwendet, weil ich zu faul zum wechseln war. Bald kommt noch ein Beitrag zu Magnetschließen, da habe ich schon fleißig getestet, mir sind nur die kleinen Magnete ausgegangen...
    3 Punkte
  28. @skullmonkey vielen Dank! Vielleicht für diejenigen, die ihre gedeckte Kleidung im Alltag, als auch auf Wanderungen verwenden: Immer eine Warnweste griffbereit haben. Die sollte auch gut sichtbar sein mit den vielen Reflektoren und auffälligen Farben.
    2 Punkte
  29. Auf die Schnelle habe ich die folgenden (wer aufs Foto klickt kommt zu einem größeren Foto auf Flickr, wo Ihr auch rein-zoomen könnt): Im Winter auf der Skipiste, rote & blaue Jacken zwischen 50 und 100 m entfernt. Skitour, alle auf diesem Foto haben bunte Kleidung an, Distanz von 100 m bis 400 m. Bei Sonnenaufgang aufm Gipfel, alle in gedeckter Kleidung, weniger als 20 m entfernt. Rotes Longsleeve, circe 40 m weiter weg. Bunte und gedeckte Kleidung in verschiedenen Entfernungen, Sommer im Hochgebirge. Bunte Kleidung (Blau, grün, orange) aufm Trail im Sommer zwischen 10 und 150 m entfernt.
    2 Punkte
  30. auf der Hersteller-Website findet sich hierzu auch u.a. eine bebilderte Anleitung: http://www.thetentlab.com/Deuce/DeuceofSpadespage.html Dieses Erklärvideo von Mike von the TentLab fand ich wirklich gut gemacht und auch amüsant, es ist auf der Seite ebenfalls verlinkt https://www.youtube.com/watch?v=MnrR3GHQHUs
    2 Punkte
  31. dr-nic

    PCT 2023

    Danke. Ja was dann passiert wird man sehen. Ich gehe soweit es für mich möglich ist. Das lässt sich eh nicht planen und der Weg ist das Ziel.
    2 Punkte
  32. Mod-Team hat diesen Beitrag moderiert: "Leider mußten wir aufgrund des Tonfalls bzw persönlichen Angriffen und Kommentaren in Bezug darauf, etliche (Teil)Beitraege ausblenden. Leute, Sicherheit in den Bergen ist ein sehr wesentliches Thema, wie auch die Unfallzahlen zeigen und es ist verdammt schade, wenn der Thread dann durch solche Sandkasten-Kloppereien entgleitet, bitte schreibt, wenn, in sachlichem Tonfall Eure unterschiedlichen Blickwinkel"
    2 Punkte
  33. Ich benutze Klamotten wie zB eine Regenjacke gelegentlich auch im Alltag - und in der Stadt laufe ich ungern wie ein Kanarienvogel rum - ebenso macht es Sinn, wenn man beim Wildzelten in stärker bevölkerten Ecken, nicht sofort geortet wird... Es gibt einfach unterschiedliche Bedürfnisse an die getragene Ausrüstung. Da kann man einen Satz als Anmerkung dazu schreiben, vielleicht ein Foto zur Illustration anfügen und gut ist.
    2 Punkte
  34. @tüddel Zu deinen Fragen: - mein Drahttopfstand wiegt 8,1 g. (Ist auch aus Standart-2 mm Speichen. Rennradspeichen haben 1,8 mm.) - du kannst die Speichen einzeln kaufen. Günstiger ist es, den Fahrradhändler um 'kaputte' Speichen zu bitten. Nimm einen Saitenschneider mit, meist haben die im Schrott ganze (verbogene) Laufräder,da darfst du dir aller Wahrscheinlichkeit nach Speichen rausschneiden - Gegenfrage: was ist denn für dich ein "schwerer Topf"? Und - wozu? -ich hab noch nie was aus Titan gebastelt. Man findet selten Titan im Schrottcontainer...
    2 Punkte
  35. Schöne Räder habt ihr! Hier sind ebenfalls zwei Gravels als Bikepackingräder am Start. Wobei das Bikepacking eigentlich ein netter "Beifang" ist - ich bin altgediente Schwerlasttransporteurin, was Radtouren angeht, auf Stahlrahmenreiserädern mit vier Taschen und Gepäckträgerrolle über die Alpen und durch ganz Mitteleuropa. Daneben bin ich gerne Rennrad gefahren (und natürlich trekken gegangen). Dann hat vor ein paar Jahren der Körper an unterschiedlichen Stellen gestreikt, bis er beim ISG gelandet ist und dort besonders gründlich und ein Jahr ging Radfahren gar nicht, dann nur Ministrecken mit einem E-Falter zwecks guter Mitnehmbarkeit und an Radtouren war nicht zu denken. Irgendwann war ich wieder soweit hergestellt, dass kleine und mittlere Rennradtouren wieder machbar waren, die Dehnung tat dem Rücken sogar gut, aber ich wollte auch abseits der Straße fahren, also Gravel, was mein Mann ebenfalls sehr angesprochen hat. Mitten im Lockddown anno 4/21 hatte ich genau die "Auswahl" zwischen einem Cannondale Topstone Lefty Carbon (eigentlich viiiiieeeel zu teuer und damals fand ichs hässlich mit der Lefty-Gabel) oder warten und mein Riesenmann zwischen dem Cervelo Aspèro und warten ... die Entscheidung fiel leicht und wir haben sie nie bereut, beide Räder machen unglaublich Spaß. Und als wir die Räder dann hatten, kamen wir auch drauf, dass wir die dank Bikepackingtaschen ja auch als Reiseräder nutzen könnten und die dann immer noch leicht genug sind, um notfalls auch von mir gefahrlos getragen werden zu können. Also Bikepackingtaschen besorgt und die vorhandene, teilweise schon ul, Ausrüstung angepasst oder neu angeschafft. Wir sind laut Definition nicht ganz klassisch UL unterwegs, da das Basisgewicht bei ca. 6 kg pro Nase liegt. Aber wenn man denkt, dass ich früher alleine 25 kg durch die Welt gestrampelt habe (+ 20 kg Fahrrad), dann sind 18 kg für drei Tage inklusive Futter und Brennstoff für zwei Personen eine Verbesserung, die ich Trekkingbereich so nie hinkriege. Und wir genießen es beide! Wir lieben spontane Overnighter rüber ins Elsass und in den Pfingstferien waren wir vier Tage am Doubs unterwegs. Muss mal noch Bilder von unseren Rädern raussuchen, auf dem Laptop habe ich noch keine.
    2 Punkte
  36. OT: Siehe drei Antworten weiter oben, von @Dingo
    2 Punkte
  37. Hallo! Ich trenne mich demnächst von einigen Teilen meiner Ultralight-Ausrüstung, um Platz zu schaffen und die nötigen Euro für Neues zu sammeln Ich fange hier mal mit meinem Gossamer Gear The Two an, Modell 2021 - neu gekauft am 24.08.2021. Das Zelt habe ich bei trockenem Wetter einmal im Park auf Tyvek Groundsheet aufgebaut und wieder eingepackt, "für später". Gear Junkie halt Ich biete hier den kompletten originalen GG Lieferumfang an, inkl. der unbenutzten Heringe (hatte meine MSR beim Probeaufbau benutzt). Preisvorstellung 420€ inkl. DHL Versand, nachverfolgbar. Gewährleistung schließe ich als Privatperson aus. Bilder vom eingepackten Zelt auf Anfrage! Demnächst biete ich weitere Ausrüstungsgegenstände an, hier eventuell eine kleine Vorschau ohne weitere Beschreibung: - 2x Zpacks Shoulder Pocket, DCF (benutzt)je 15€ - 2x Zpacks Water Bottle Holder, DCF (benutzt) je 15€ - 2x ZPacks Hipbelt Pocket, DCF (unbenutzt) je 19€ - Zpacks FUPA, DCF (benutzt) 29€ - Gossamer Gear Clear Waterproof Pack Liners, 2er Pack (unbenutzt) in OVP 5€ - Sawyer Squeeze Wasserfilter (benutzt) mit Zubehör (unbenutzt) 19€ - Platypus QuickDraw Wasserfilter (benutzt) 10€ - Western Mountaineering HotSac VBL (benutzt, dicht, teils Abrieb der Goldbeschichtung innen, keine Löcher etc.) 29€ - Bear Vault BV500 Bärenkanister (benutzt, teils beklebt/ Klebereste) voll intakt 25€ - Sony RX100 IV Kompaktkamera mit 6 Ersatzakkus (NoName), Displayschutzfolie und Sony Griff angebracht, etwa 150 Auslösungen - 299€ Bei Interesse bitte PN, danke!
    2 Punkte
  38. Selbes kann ich auch noch immer von meiner TNF Shakedry behaupten. War echt ungemütlich heute auf dem Säntis. Der 6D WPB Stoff von Adventurexpert war da voll am Limit - nach 5h hat es das Wasser wortwörtlich durch Handschuhe und Hose aus dem Material durchgepustet. Zum Glück konnte ich aber oben kurz alles trocknen und beim Abstieg hat es dann erst mal wieder dicht gehalten.
    2 Punkte
  39. Heute erst wieder mit der Berghaus Hyper 100 stundenlang im strömenden Regen unterwegs gewesen und nicht ein Tropfen hat es durch die Jacke geschafft. Ich bin immer noch begeistert. Super leicht, absolut wasserdicht und scheinbar immun gegen die Reibung von den Schultergurten...
    2 Punkte
  40. Das ist in der Tat aus dem neuesten Prospekt, den Newsletter-Abonnenten kürzlich wie gewohnt bereits vorab erhalten haben. In wenigen Tagen dürfte er auf der regulären Internetseite erscheinen (die antiquiert wirken mag, aber dafür sind die Preise oft wirklich gut und die Abwicklung klappt reibungslos).
    2 Punkte
  41. Ergänzend dazu. Der TE kommt von einem Deuter. Den Umstieg davon auf einen UL Rucksack empfinden viele als krass. Nicht wenige landen bei einem Osprey Levity oder Exos. Ich selbst kann auch nix ohne Tragesystem bequem tragen. Weder mein Golite Jam noch andere machen mir Freude. Es passt auch nicht jedem jeder Leisten.
    2 Punkte
  42. Wenn jemand eigentlich mit einem Phönix liebäugelt? Nicht ganz UL heißt in dem Fall mehr als doppelt so schwer, OT: mein laufbursche huckepack wiegt jedenfalls ca 450g - auch wenn ich beim Rucksack nicht mehr jedes Gramm sparen würde, (weil evtl zu unkomfortabel) Mir würden an dem Sierra Teil im Vergleich zum Phönix die ganzen Mesh Taschen fehlen - die finde ich so praktisch, darauf will ich nicht mehr verzichten. Weshalb meinst du dass der gerade auf amerikanischen Fernwanderwegen toll sein soll?? Wenn man wirklich leicht unterwegs sein möchte, kann man problemlos zu einem Pack<800g, greifen bei einem BW von 4-5 kg. TO schreibt etwas von Essen für 3-5 Tage, noch etwas Wasser und man ist im Bereich von 10-11kg, dafür braucht man nicht zwingend ein fettes Tragegestell. Die eher hohen und schmalen UL Rucksäcke lassen sich doch auch problemlos per roll top und seitlichen Kompressionsschnüren im Volumen anpassen... Moral von der Geschicht: meistens Essen für max 3-5 Tage: sowas wie Huckepack, ca 500g, passt gut. Häufig längere Strecken ohne resupply: Leicht-Rucksack, ca 700-900g, mit leichtem carbon oder Alu Gestell, zB atompacks, Kakwa 40, ULA o.ä., wurden ja schon ein paar genannt.. OT: Ich wundere mich etwas, dass hier relativ oft 1kg Packs, zB Osprey o.ä. empfohlen werden und die klassischen UL Sachen aus dem Fokus geraten - die tun ihren Dienst aber immer noch ganz vorzüglich! Mein huckepack hat mich jedenfalls zuverlässig u.a. zweimal über die Pyrenäen und zweimal über die Westalpen begleitet - immer so 700-800 km...
    2 Punkte
  43. Hallo! Ich heiße Thomas, lebe in München und bin noch keine 40. Bin gerne in den Bergen unterwegs (meist nur Tagestouren / Klettersteige bzw. leider zu selten mehrtägig — soll mehr werden) und auch regelmäßig in GAP. Da ich Minimalismus (und ein Stück weit auch Frugalismus) spannend finde, kam ich irgendwann "von selbst" hierzu bzw. in Verbindung mit Themen wie dem Verreisen nur mit Handgepäck (was seit Jahren super klappt) oder auch Multifunktionalität von z. B. Kleidung. Ich verbringe auch gerne meine Freizeit in Google Sheets (ja, freiwillig!) und mag es, z. B. Produkte intensiv zu vergleichen, erstelle mir hierfür Übersichten, um vor einem Kauf im Detail (und langwierig) abwägen zu können, inventarisiere ... ein wenig nerdig, wenn man so will. Da passen Grammjagd, genauen abwiegen usw. prima dazu. Cheers!
    2 Punkte
  44. Moin, ich habe mich gefragt, in welcher Situation ich mir einen Schlafsack mit Membran gewünscht hätte. Da sind mir nur meine Wintertouren eingefallen. OT: Das gefrorene Kondenswasser ist mir am Morgen auf den Schlafsack gerieselt und spätestens beim Kochen im Zelt getaut. Wenn das Tauwasser ins Gewebe gezogen war, konnte ich es nicht mehr ausschütteln und war natürlich am folgenden Abend immer noch vorhanden. Das konnte sich mehrere Tage wiederholen, bis ich endlich eine Gelegenheit bekam, den Schlafsack einmal richtig durchzutrocknen. Ansonsten hat man mit einer eingebauten Membran am Schlafsack eigentlich dieselben Probleme, wie bei einem wasserdichten Bivy. Wenn es richtig regnet, wird die Atmungsaktivität behindert und wenn es trocken ist, bräuchte ich eigentlich keine Membran, habe aber im Gegensatz zu einem normalen Gewebe, eine eingeschränkte Durchlässigkeit für den Wasserdampf. Wie genau diese Membran das Schlafklima beeinflusst, kann ich leider nicht sagen, würde mir das aber lieber, mit oder ohne einen Bivy, optional halten. OT: Am Ende stellt sich mir zusätzlich die Frage, wie viel Mehrwert gibt mir dieses Feature, sodass die Produktion von dieser (kleinen) Portion Sondermüll akzeptieren könnte. VG. -wilbo-
    2 Punkte
  45. Ich Versuch halt das Ultraleichttrekkingkonzept mit packraften zu vereinbaren. Klar ist jedes Packraft im Vergleich zu anderen kayaks superleicht, aber ultraleicht ist das irgendwie nicht mehr ( wenn deine Packrafts 4 bis 5 Mal soviel wie das Nano wiegen, da habe ich ne ganze Flotte und du nur eins), und wenn du dazu auch noch ein konventionelles Paddel nimmst. Mit dem Nano kannst du aber glaube sogar eine 3 Seasons Basisgewicht von unter 5 kg erreichen, was ne zusätzliche Challenge darstellt. Ich würde die Threads überigens Mal etwas neu kategorisieren Paddel unter bzw.über 900g (darunter wird's doch eh schon eng) Und Packrafts über bzw. unter 2 kg. Macht doch mehr Sinn, auch weil Ein Zweier ist mit 2 kg auch "extraultraleicht" Das Delta MX macht sich zu 2. gar nicht so schlecht zu und unterbietet mit 800 g pro Kopf selbst das Nano (siehe Foto) Ich interessiere mich jetzt allerdings auch mehr und mehr auch für schwerere Packrafts. Weil die schon mehr Komfort und bessere Fahreigenschaften bieten können
    2 Punkte
  46. ... und wenn du Posts im Forum bzgl. Ausrüstung immer ganz vorsichtig formulierst, weil wenn dabei rauskommt, dass du seit Jahren keine funktionstüchtige Waage hast - und es wird doch quasi immer gleich nach dem nachgewogenen Gewicht gefragt, uiuiui - dann wird das Eis ganz schnell, ganz dünn, Herr Ultraleicht-Kollege!
    2 Punkte
  47. IMG_9392.MOV „Nacked hikking Day“ in Thy.., Die Gaiters haben beim Strand und Dünen Marsch echt Wunder gewirkt…
    2 Punkte
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+02:00 eingestellt
×
×
  • Neu erstellen...