Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Leichter Sommerschlafsack mit durchgehendem Reißverschluss gesucht


Empfohlene Beiträge

Hey,

ich suche einen Schlafsack (mit Quilts komme ich nicht klar) für den Sommer, der mit Inlet auch im Frühling und Herbst genutzt werden kann.

Folgende Punkte sind mir wichtig:

  • Daunen die mit gutem Gewissen gekauft werden können (RDS o.ä.)
  • Komfortbereich zwischen 5 und 10 Grad (lieber noch zwischen 7 und 9)
  • Geringes Gewicht (am liebsten bis 500g)
  • Durchgehender Reißverschluss, sodass der Schlafsack als Decke (Mumienform trotzdem okay) genutzt werden kann und möglichst koppelbar ist
  • Schön wäre auch wenn der Schlafsack nicht extrem Wasserempfindlich wäre (Kondenstropfen von außen sind bei uns immer mal wieder vorgekommen)
  • Meine Körpergröße ist 182 und ich bin eher schmal gebaut

Preis-Leistungsverhältnis sollte natürlich möglichst gut sein, der Preis ist aber insgesamt kein Hemmnis.

Insgesamt finde ich den Spark 1 von StS sehr gut und würde ihn direkt nehmen, wenn er nicht nur einen halben Reißverschluss hätte.

Kennt ihr vielleicht einen Schlafsack, der meine Anforderungen halbwegs deckt? Ich würde mich sehr über Antworten freuen!

Liebe Grüße

Bearbeitet von pan
Körpergröße vergessen
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb macom_ger:

Danke!

Cumulus habe ich mir natürlich auch schon angeschaut, und der Vorschlag passt gut zu meinen Ansprüchen! Leider konnte ich keine überzeugende Angabe zu den Daunen finden, gibt es da irgendwelche Nachweise? Soweit ich weiß haben sie leider kein vertrauenswürdiges Zertifikat vorzuweisen, sondern nur die Behauptungen auf ihrer Website.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Cumulus windet sich da mit Aussagen.

Tatsächlich würde ich bei Deiner löblichen Einstellung Western Mountaineering in Betracht ziehen.

Caribou oder Highlite. 

Für Deine Anwendung wäre auch ein KuFa Schlafsack nicht verkehrt. Vollschwitzen tust Du den Schlafsack ohnehin, nur die KuFa wäschst sich einfacher.

Bearbeitet von Dingo
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb Dingo:

Caribou oder Highlite. 

Für Deine Anwendung wäre auch ein KuFa Schlafsack nicht verkehrt. Vollschwitzen tust Du den Schlafsack ohnehin, nur die KuFa wäschst sich einfacher.

Danke!

Bei den beiden WM Schlafsäcken habe ich Schwierigkeiten einen Händler zu finden, aber der Caribou klingt sehr interessant und die Marke scheint auch einige spannende Produkte zu haben! (Der Highlite hat allerdings einen halben Reißverschluss wenn ich das richtig gesehen habe)

Bei der KuFa sorge ich mich ein wenig wegen der Gewichts- und Volumen-Einbuße, aber vielleicht hat die neuere Entwicklung da auch schon gute Kompromisse ermöglicht. In dem Fall würde ich mich natürlich auch über KuFa-Vorschläge freuen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 27 Minuten schrieb pan:

In dem Fall würde ich mich natürlich auch über KuFa-Vorschläge freuen.

Apex 100 mit Fullzip könnte knapp die 500g Marke verfehlen, je nach Maßen und Shell. Gibts aber nicht fertig zu kaufen soweit ich weiß.

Edit: Cumulus hat einen mit 135er Apex und 535g. Entspricht wahrscheinlich auch eher deinem Komfortbereich als 100er, hat natürlich ein sehr viel größeres Packmaß als Daune.

 

Bearbeitet von Taswell21
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Vorschläge!
Ein kleines Volumen wäre natürlich trotzdem schön (Den Cumulus habe ich aber mal mit auf meine Liste genommen).

Bin gerade noch auf Nordisk bzw. Yeti gestoßen, beispielsweise der passion three oder fever ultra. Hat zu denen jemand Erfahrungswerte? 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Falls Dir auch ein halblanger Reißverschluss für die Nutzung als Decke ausreicht: Der Therm-a-Rest Hyperion 32F/0C hat RDS-zertifizierte Daune ("900 Fill Goose Nikwax Hydrophobic Down RDS"), eine Komforttemperatur von +5°C (nach EN 13537) und wiegt laut Hersteller in Größe Regular 460 Gramm: https://www.thermarest.com/de/schlafsäcke/fast-and-light/hyperion-32f0c-schlafsack/hyperion-32.html (nachgewogen inkl. Kompressionssack 515 gr: https://www.outdoortrends.de/therm-a-rest-hyperion-32f/0c-daunenschlafsack.html?number=CD.10721).

Kunstfaser: Der Cumuls Dynamic Zip ist zwar mit 535 gr minimal schwerer als Dein 500 gr-Wunschgewicht, hat aber einen Reißverschluss über die gesamte Länge, einen Komfortwert von +8°C (allerdings nicht nach EN 13537 und damit evtl. nicht warm genug für Deine Zwecke) und ist mit 159 Euro vergleichsweise günstig: https://cumulus.equipment/eu_de/synthetische-schlafsacke-dynamic-zip.html

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb pan:

Danke!

Cumulus habe ich mir natürlich auch schon angeschaut, und der Vorschlag passt gut zu meinen Ansprüchen! Leider konnte ich keine überzeugende Angabe zu den Daunen finden, gibt es da irgendwelche Nachweise? Soweit ich weiß haben sie leider kein vertrauenswürdiges Zertifikat vorzuweisen, sondern nur die Behauptungen auf ihrer Website.

Nun habe ich aus reiner Neugierde Cumulus bzgl. Tierwohl (Daunen) angeschrieben und um Stellungnahmen hinsichtlich Zertifizierung gebeten. Ich berichte . . .

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

schau Dir doch mal den Traveller TR I von Sea to Summit an, mit dem bin ich sehr zufrieden. Die meisten deiner Kriterien werden erfüllt: https://www.seatosummit.de/produkt/traveller-tr/

Daunen: RDS

Temperatur: Das passt nicht ganz, der hat nur 14 Komfort und 10 Komfort Limit. Vielleicht anders kompensieren?

Gewicht: 440g

 Durchgehender Reißverschluss: Ja

Nicht Wasserempfindlich: Ja, Ultra-Dry Behandlung

Es gibt noch eine wärmere Version, den TR II, der hat Komfort 5 und wiegt 645g.

Viele Grüße

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also mit entscheidend bei diesen Schlafsäcken unter 500g ist die Weite; du scheinst ja mit richtig schmalem Gerät klar zu kommen wenn du den Spark nennst. Bei 180g Daune und durchgesteppten Kammern kommt bei allem, was auch nur ansatzweise komfortable Breite hat, keine Wärmeleistung mehr rüber (Beispiel mit 80cm oben, 50cm unten, 190g à 800 cuin =11 C comf: Frilufts Balta 11;). Ich vermute das ist dir aber klar, wie schmal die Dinger zT sind und dass die darüber auf ihre Komforttemp kommen? Also bei den niedrigen Grammzahlen wärmt das nur in schmal und mit hochwertiger Daune (min 800 cuin) bis in den von dir angepeilten Bereich, und das auch nur wenn du nicht verfroren bist. Ich zb käme mit allen genannten nur in wohltemperierten Räumen klar :lol: Wenn du Frühling und Herbst mitnehmen willst und richtig schmal für dich ok ist würde ich gleich sowas wie den WM Summerlite wählen... aber wer weiß, für @pan als wandelnde Heizung vielleicht schon zu warm? ;-)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb pan:

Bin gerade noch auf Nordisk bzw. Yeti gestoßen, beispielsweise der passion three oder fever ultra. Hat zu denen jemand Erfahrungswerte? 

Ich besitze von Yeti den Fever Zero, den Passion I und den Passion III. Ersterer schein mir der Vorläufer des Fever Ultra zu sein, hat 25 Gramm weniger Daune, einen halben Zipper und wäre mir in Deinem gewünschten Temperaturbereich deutlich zu kühl. Der Passion I wäre mir auch zu frisch, hat aber immerhin einen Zipper bis ca. 20cm vor das Fussende. Interessanter wäre vielleicht der Passion III, der Komfortbereich wird mit 7Grad angegeben, das Gewicht in L bei mir auf der Waage beträgt 560 Gramm, er passt für mich mit 185cm gut und der Reissverschluss endet auch hier ca. 20cm vor dem Fussende. Wohl nicht koppelbar. Ich bin mit den genannetn Schlafsäcken super zufrieden. Liebe Grüße

nitram

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 18.4.2021 um 15:43 schrieb UL-MUC:

Falls Dir auch ein halblanger Reißverschluss für die Nutzung als Decke ausreicht: Der Therm-a-Rest Hyperion 32F/0C

Kunstfaser: Der Cumuls Dynamic Zip

Danke für die Vorschläge! Der halblange Reißverschluss ist für mich leider ein No-Go (das Gewicht bei der Leistung ist aber wirklich beeindruckend!).

Der Kunstfaser und den Temperaturangaben traue ich irgendwie nicht so recht... Werde mich mal umhören ob jemand so einen zum Testen für mich hat.

Am 18.4.2021 um 16:14 schrieb macom_ger:

Nun habe ich aus reiner Neugierde Cumulus bzgl. Tierwohl (Daunen) angeschrieben und um Stellungnahmen hinsichtlich Zertifizierung gebeten. Ich berichte . . .

Sehr spannend! Ich würde bei erfolgter Zertifizierung allerdings stark davon ausgehen, dass Cumulus damit Werbung machen würde auf der Website. Berichte aber mal, was sie antworten!

Am 18.4.2021 um 16:43 schrieb fejubl:

schau Dir doch mal den Traveller TR I von Sea to Summit an

Der ist wirklich cool! Werde ich auch versuchen mal Probezuschlafen. In welchen Temperaturbereichen benutzt du ihn denn? Und ist er daunendicht etc? Habe etwas Angst, dass er mir zu kalt wird, aber da hilft wohl nur ausprobieren.

Am 18.4.2021 um 17:06 schrieb grmbl:

Also mit entscheidend bei diesen Schlafsäcken unter 500g ist die Weite; du scheinst ja mit richtig schmalem Gerät klar zu kommen wenn du den Spark nennst. Bei 180g Daune und durchgesteppten Kammern kommt bei allem, was auch nur ansatzweise komfortable Breite hat, keine Wärmeleistung mehr rüber (Beispiel mit 80cm oben, 50cm unten, 190g à 800 cuin =11 C comf: Frilufts Balta 11;). Ich vermute das ist dir aber klar, wie schmal die Dinger zT sind und dass die darüber auf ihre Komforttemp kommen? Also bei den niedrigen Grammzahlen wärmt das nur in schmal und mit hochwertiger Daune (min 800 cuin) bis in den von dir angepeilten Bereich, und das auch nur wenn du nicht verfroren bist. Ich zb käme mit allen genannten nur in wohltemperierten Räumen klar :lol: Wenn du Frühling und Herbst mitnehmen willst und richtig schmal für dich ok ist würde ich gleich sowas wie den WM Summerlite wählen... aber wer weiß, für @pan als wandelnde Heizung vielleicht schon zu warm? ;-)

Leider konnte ich den Spark noch nicht testen, habe da auf die Temperaturangaben vertraut :rolleyes:
Kenne mich grundsätzlich als warmen Schläfer, der wenig Platz braucht. Aktuell nutze ich noch einen ALdi-KuFa Sack für 20€ mit Komfortbereich 15°. Da wurde es mir bei 5° Nachts dann schon sehr kalt, deshalb würde ich gerne Aufrüsten.

Trotz der "hohen" Komforttemperatur scheint mir der Balta 11 gar nicht mal so schlecht zu sein! Werde ich mir sobald es geht nochmal im Globetrotter anschauen.

Der Summerlite macht mir wegen der Länge sorgen (bin knapp über 180), außerdem ist mir aufgefallen dass auch WM sich bezüglich der Daunen bedeckt hält und scheinbar? kein Zertifikat hat. (Berichtigt mich bitte, falls ihr mehr wisst!)

Am 18.4.2021 um 19:09 schrieb nitram:

Ich besitze von Yeti den Fever Zero, den Passion I und den Passion III. Ersterer schein mir der Vorläufer des Fever Ultra zu sein, hat 25 Gramm weniger Daune, einen halben Zipper und wäre mir in Deinem gewünschten Temperaturbereich deutlich zu kühl. Der Passion I wäre mir auch zu frisch, hat aber immerhin einen Zipper bis ca. 20cm vor das Fussende. Interessanter wäre vielleicht der Passion III, der Komfortbereich wird mit 7Grad angegeben, das Gewicht in L bei mir auf der Waage beträgt 560 Gramm, er passt für mich mit 185cm gut und der Reissverschluss endet auch hier ca. 20cm vor dem Fussende. Wohl nicht koppelbar. Ich bin mit den genannetn Schlafsäcken super zufrieden. Liebe Grüße

nitram

Danke! Ja das habe ich mir zum Fever Ultra auch schon überlegt. Der Passion Three klingt dagegen total spannend! Der könnte es tatsächlich werden.

Mir ist als "günstigere Alternative" dazu noch der VIB 250 aufgefallen. Ist zwar mit über 600g eigentlich über meinem Wunschgewicht, aber dafür nur halb so teuer. Hast du oder jemand anderes zu dem noch Erfahrungswerte?

 

Beste Grüße und vielen Dank für die vielen Antworten und Vorschläge!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten schrieb pan:

Mir ist als "günstigere Alternative" dazu noch der VIB 250 aufgefallen. Ist zwar mit über 600g eigentlich über meinem Wunschgewicht, aber dafür nur halb so teuer. Hast du oder jemand anderes zu dem noch Erfahrungswerte?

Habe aus der VIB-Serie den 600er für Bereiche bis -10 Grad und bin auch mit diesem sehr zufrieden. Zum 250 kann ich aus eigener Erfahrung nichts sagen, ein guter Freund ist allerdings sehr angetan. Insgesamt gefällt mir die Passion-Reihe besser. Ob das allerdings den doppelten Preis rechtfertigt? Ich beobachte sehr aufmerksam den Second-Hand-Markt und habe fast alle meine Schlafsäcke gebraucht gekauft. Wenn Du ein bisschen Zeit hast, wäre das auch vielleicht eine Möglichkeit.

Liebe Grüße

nitram

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 18.4.2021 um 16:14 schrieb macom_ger:

 

Also hier einmal die Antwort seitens Cumulus bzgl. meiner Anfrage: „We don't have RDS yet. However, we want our down to be sourced in most ethical way. The down we use in our products is never plucked from alive geese. It is a by-product of meat production from regular Polish farms. We only use down from certified Polish producers. It is from free-range geese that have access to water. The excellent breeding conditions are also reflected in the down’s high quality.
As the confirmation I attach to the email EDFA certificate of our supplier.

Kind regards
Ania Chabowska
CUMULUS“

Als Anhang das Zertifikat seitens IDFL/EDF

19-282600 Animex EDFA Certificate.pdf

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb macom_ger:

Also hier einmal die Antwort seitens Cumulus bzgl. meiner Anfrage: „We don't have RDS yet. However, we want our down to be sourced in most ethical way. The down we use in our products is never plucked from alive geese. It is a by-product of meat production from regular Polish farms. We only use down from certified Polish producers. It is from free-range geese that have access to water. The excellent breeding conditions are also reflected in the down’s high quality.
As the confirmation I attach to the email EDFA certificate of our supplier.

Kind regards
Ania Chabowska
CUMULUS“

Als Anhang das Zertifikat seitens IDFL/EDF

19-282600 Animex EDFA Certificate.pdf 75 kB · 2 Downloads

Ah cool! Das klingt ja als seien sie am RDS Zertifikat interessiert. Würde mich freuen wenn sie es bekommen!

 

  

vor 59 Minuten schrieb nitram:

Habe aus der VIB-Serie den 600er für Bereiche bis -10 Grad und bin auch mit diesem sehr zufrieden. Zum 250 kann ich aus eigener Erfahrung nichts sagen, ein guter Freund ist allerdings sehr angetan. Insgesamt gefällt mir die Passion-Reihe besser. Ob das allerdings den doppelten Preis rechtfertigt? Ich beobachte sehr aufmerksam den Second-Hand-Markt und habe fast alle meine Schlafsäcke gebraucht gekauft. Wenn Du ein bisschen Zeit hast, wäre das auch vielleicht eine Möglichkeit.

Liebe Grüße

nitram


Super, danke dir! Werde versuchen beide auszuprobieren.

Finde auch die Passion Reihe sehr reizvoll, scheint aber nicht nur gebraucht schwer zu bekommen sein.. ich halte nochmal die Augen nach Angeboten offen.

 

Beste Grüße

Bearbeitet von pan
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schau dir doch auch mal die Nomad Orion 180 oder 290 an - 11-7° bei 400g und 7-2° bei 590g oder den Marmot Phase 30 mit 500g bei 5-0° an

Oder bei Kunstfaser: Thermarest Space Cowboy 11-7° mit ~550g

Wenn der Preis zweitrangig ist vllt auch die Sir Joseph Modelle Koteka 290, 520g bei 5-0° oder Minimis, 340g / 12-7° 

Bearbeitet von Nero_161
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte melde Dich an, um einen Kommentare abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden
  • Gleiche Inhalte

    • Von Roaddog
      Hallo,
      ich suche Booties oder Ähnliches die meine Füße warm halten und eine mehrfache Verwendung erlauben.
      Es gibt ja die bekannten Daunenbooties für den Schlafsack welche ich aber in Hütten zum herumlaufen nicht nutzen kann da die Sohle dann so stark komprimiert wird das die Füße trotzdem kalt werden.
      Bei den Modellen mit festerer Sohle fällt dann leider die Nutzung im Schlafsack aus.
      Meine Idealvorstellung wäre ja ein Daunenbootie mit einer abnehmbaren Sohle die ähnlich leicht und warm ist wie eine Schaumstoffmatte.
      Dann vielleicht noch wasserabweisend und mit einer Befestigungsmöglichkeit für Fußriemchen. Dann könnte man die Sohle auch separat für Duschen auf Campingplätzen, als Badeschuhe oder Ähnliches verwenden.
      Und dann das Ganze auch noch entsprechend leicht.
      Machbar sollte soetwas doch sein und ich bin doch bestimmt nicht der Erste mit solchen Überlegungen.
      So hätte ich die Problematik mit kalten Füßen in den Hütten und in kalten Nächten im Schlafsack und den leider benötigten Badlelatschen in Campingplatz-Duschen mit einem Produkt gelöst.
      Deshalb meine Fragen als Einsteiger in UL, gibt es soetwas zu kaufen oder ist es eher etwas für MYOG?
      Hat vielleicht jemand soetwas schon selbst hergestellt?
      Oder gibt es andere/bessere Lösungen dafür?
    • Von LJSchumi
      Hallo zusammen,
      ich suche für unsere nächsten Touren ein neues Schlafsytsem.
      Aktuell planen wir im Frühjahr ein Teil des Bohusleden zu wandern.
      Auf der letzten Tour im Oktober auf dem Soonwaldsteig hatte ich folgende Kombi mit:
      Therm-A-Rest Women's NeoAir Xlite Isomatte (R-Wert: 5,4) Sea to Summit Thermolite Reactor Compact Plus Liner Deuter ORBIT +5° - SL - Kunstfaserschlafsack Zusätzlich dazu habe ich immer folgende Kleidung beim Schlafen getragen:
      Icebreaker Merino 200 Oasis Leggings Super Natural Damen Base 140 Longsleeve ein Buff ggf. eine Fleecejacke: The North Face 100 Glacier  trockene Merino Socken Im Großen und ganzen habe ich aufgrund der warmen Kleidungsschicht relativ gut geschlafen.
      Für die zukünftigen Touren möchte ich gerne meinen Schlafsack austauschen.
      Aktuell versuche ich die Vor- und Nachteile von Schlafsack und Quillt sowie Kunstfaser und Daune abzuwägen.
      Grundsätzlich bin ich ein Rückenschläfer, aber wenn ich mich dann doch mal gedreht habe hat mich der Schlafsack reichlich genervt.
      Anhand meines bisherigen Schlafsytems und den vielen Kleidungstücken könnt ihr sicherlich erkennen, dass ich relativ schnell friere und ich deshalb total unsicher bin ob ein Quilt dort die richtige Wahl ist.
      Noch als Kurze Info zu mir: ich bin 1,60m klein, wiege ca. 60kg und recht gebärfreudig gebaut.
      Ich würde mich freuen, wenn ihr mit mir eure Schlafsystem Erfahrungen teilen würdet und ggf. welche Kleidungskombi ihr bevorzugt.
    • Von DickGischt
      Hallo.

      Ich nutze bis jetzt nur Schlafsäcke. Aber da eine Neuanschaffung ansteht, würde ich gerne einen Quilt ausprobieren.
      Mein Set Up besteht aus einer 90 Grad Hängematte (Crosshamock) einer TAR Xtherm/ Xlite/ Uberlite und einem DCF Tarp.
      Ich selbst bin männlich, 170 cm klein, wiege 68 kg und nicht sehr verfroren.
      Der Quilt sollte für Temperaturbereich bis ca. 0 Grad gehen und für hohe Luftfeuchtigkeit/Nebel ausgelegt sein.
      Mit Daunenschlafsäcke (Cumulus Panyan 650 Custom/Lite Line 200) habe gute Erfahrung und daher sollte der Quilt auch Daune sein.
      Nur die Frage welcher Quilt ist der Richtige? Ist ein Quilt überhaupt sinnvoll für meine Anwendung? Worauf muss man bei einem Quilt achten auch auf Bezug auf mein Set Up mit 90 Grad Hängematte, TAR Isomatte, Tarp? Gibt es da besonders gute Befestigungen für an die Luftmatte?
      Ein Auge habe ich auf die Cumulus Quilt. Diese würde ich mit hydrophobe Daune ausstatten.
      Was gefällt mir an diesen Quilt? Ich kann ihn komplett als Decke nutzen und die befestigung sieht für mich als Ahnungsloser recht gut aus.
      Ob es der 350 oder 450 wird habe ich mich nicht entschieden. Auch sind natürlich alle anderen Hersteller interessant für mich. Hier gibt es bestimmt den ein oder anderen mit Innovationen.
      Jetzt seit Ihr an der Reihe mit guten Vorschlägen die Ihr aus Eurer Quil Nutzung gezogen habt.
      Danke!
       
    • Von Schlurfer
      Es wird kälter, mein alter Viking 300 Schlafsack ist kurz, eng und isoliert zu wenig, deshalb brauche ich was Geeigneteres.
      Ich bin männlicher 180 cm Anfänger und habe hier und anderswo schon einiges gelesen - nach anfänglicher Neigung zum Quilt lautet meine Schlussfolgerung allerdings, davon zumindest für Herbst/Frühwintertouren Abstand zu nehmen. Und zweigleisig zu fahren, den alten Schlafsack erst mal für den Sommer zu behalten und einen weiteren für die kälteren Zeiten zu besorgen.
      Dabei habe ich nur moderate Kälte im Blick, so wie ich sie aus dem Schwarzwald kenne. Meine Planungen orientieren sich an Temperaturen um den Gefrierpunkt, mit regelmässigen Abweichungen bis zu -5°C und notfalls auszuhaltenden Tiefstwerten um die - 10°C. Erfahrungsgemäss kann man hier in der Gegend verschärfender Windexposition i.d.R. gut ausweichen. Ich benutze ein Nordisk Diamond SI Tarp und TAR XLite und habe für alle Fälle eine Rettungsdecke dabei.
      Ich bin keine "Frostbeule" aber ein unruhiger Schläfer, meist in Seitenlage, und Enge stört meine Schlaf leider erheblich! Meine Frage lautet:
      Welche leichten Schlafsäcke können einerseits meine Temperaturerwartungen abdecken und sind gleichzeitig weit genug geschnitten, um kein beengtes Gefühl beim Drehen aufkommen zu lassen?
      Bisher konnte ich aus diversen threads und anderen Quellen extrahieren, daß z.B. der Cumulus Panyam oder mein bisheriger Favorit WM Megalite passen könnten, wohingegen z.B. Yeti oder auch Cumulus X-Lite ziemlich eng sein sollen... Ich bin mir übrigens bewusst, das zu weit auch zu kalt bedeuten kann...
      Ich würde mich freuen, wenn ihr geeignete Vorschläge machen könntet!
      Alles Gute
    • Von christopher1984
      Hallo!
       
      Zur Vorgeschichte. Ich habe letzte Jahr ein Jahr „Weltreise“ gemacht und war zum wandern in Italien, Kanada, USA und Alaska sowie Patagonien. Gestartet bin ich mit einem Cumulus 450 und habe mir in den USA noch günstig einen EE Re. 20 gekauft. Beide habe ich nach meiner Rückkehr nach Deutschland verkauft.
      Ich möchte mir einen individuell angepassten Cumulus Quilt kaufen. Basis ist entweder das 350er oder 450er Modell. Mir persönlich hat der Cumulus besser als der EE gefallen. Ich habe während des Jahres die Quilts immer abwechselnd genutzt und hab mich mit dem Cumulus einfach „wohler“ oder „besser“ gefühlt.
      Wofür benötige ich den Quilt. Erstmal keine Fernreisen. Die nächsten Urlaube mit Quilt werden Richtung Skandinavien  im Sommer (Juni-Anf. Sep) oder Frühling/Herbst ans Mittelmeer gehen. Schottland will ich auch mal hin. Außerdem nehme ich den Quilt wenn ich mal im Auto schlafe oder auch wenn ich mit Freunden Segel und auf einem Boot schlafe. 
      Gewicht ist keine Toppriorität aber schön wäre es wenn wir bei um die 600-650 Gramm liegen würden.
      Es sind die folgenden Fragen aufgetaucht bei der ich gerne auf das Schwarmwissen der Community zurückgreifen möchte.
      Man hat mir als Option angeboten statt Pertex das leichteres Toray Gewebe zu nutzen. Das wäre wesentlich leichter. Pro qm 19g statt 29 g. Ich kenne Toray nicht bzw. habe keine Erfahrungen damit. Welche Vorteile bietet es gegenüber Toray. Das Pertex hat finde ich ein angenehmes Hautgefühl und ist ja auch noch mit DWR.
       
      Außerdem bin ich mir unschlüssig welche Daunen ich nehmen soll und in welcher Menge.
      Gibt es ein weiterer Vorteil als das geringere Gewicht das für die 900er sprechen würde?
      Wenn ich Cumulus richtig verstanden habe benötige ich bei 900er Daunen weniger um den gleichen Loft (Wärme) wie mit 800ern zu erzeugen. Stimmt das?
       
      Für Patagonien und Kanada war der 450er schon ganz gut. Italien(Ligurien) im April war er schon fast zu warm.
      Welches Modell bzw. welche Daunen und wieviel würdet ihr empfehlen. Es gibt ja so viele Kombinationen.
      Toray ohne DWR dafür behandelte Daunen. Oder doch das schwerer Pertex und dafür unbehandelte Daunen aber dann vielleicht die 900er. Oder einfach den Standard aber in einer schönen Farbe…..
  • Benutzer online   32 Benutzer, 1 Anonym, 108 Gäste (Gesamte Liste anzeigen)



×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.