Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Welche aktuelle Powerbank?


Rapapongi

Empfohlene Beiträge

Hallo Leute

Alle Jahre wieder bekommt ihr sicher die Frage, welche Powerbank aktuell zu empfehlen ist. Da die Saison gerade startet, und einige Hersteller neues auf den Markt bringen werden freu ich mich auf gute Tips! 

Ausgangsbasis 

WE (2-3 Tage) Autarkie (Huawei P10)

Mind. 10.000 mAh

Qualcomm Quickcharge 

Kälte unempfindlich 

ev. Spritzwasser geschützt

... und natürlich so leicht wie möglich 

Dank schon Mal 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bei 2-3 Tagen brauchst Du IMHO keine 10000mAh Powerbank, ausser Du fotografierst exzessiv/brauchst alle 200m Dein Handy zur Navigation.

Ich hab mir das hier gekauft: https://charger.nitecore.com/product/lc10 und ergänze dann mit 1-2 3500mAh 18650 Akkus. Ist gewichtsmäßig AFAIK unter allem was es aktuell gibt (bin aber auch nicht auf Stand): 28g für das Kabel und 49g pro 3500mAh. Für 10500 mAh wären das dann insgesamt 175g, aber ab der Kapazität macht es dann Sinn eine 'echte' Powerbank mit QuickCharge und besserer Effizienz mitzunehmen. Für den Pärchenurlaub hab ich die RavPower 10000mAh, mit 194g.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 40 Minuten schrieb ChristianB:

Bei dem Gewicht kann ich die Anker PowerCore mit 10000mAh mit einem Gewicht von 180g empfehlen.

 

wäre dazu dieses Solarpanel passend?https://www.amazon.de/Anker-PowerPort-Ladegerät-2-Port-Solarladegerät/dp/B012VQMGCA/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&linkCode=sl1&tag=wwwsurvivalme-21&linkId=05b6f1026ce49adf81b4a0ed4a1dc671

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 12 Minuten schrieb daHans:

Habe überhaupt keine Erfahrung mit Solarpanels gemacht. Kann ich nichts zu sagen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb ChristianB:

Bei dem Gewicht kann ich die Anker PowerCore mit 10000mAh mit einem Gewicht von 180g empfehlen.

 

Da explizit nach Quickcharge gefragt wurde:

Anker PowerCore II Slim 10000mAh

https://amzn.to/2HIjpD5  Achtung Afflink, der beisst aber nicht.

https://www.amazon.de/dp/B01NBQX0O5/ref=psdc_5520535031_t2_B079RC1MNV

Mehr Technik wiegt halt auch mehr. Hab se leider grad nicht zur Hand und auch keine Waage da. Spritzwasser geschützt ist sie aber nicht.

Edit: LAut Hersteller 213g. Kälteunempfindlich sind die wohl alle nicht.

Bearbeitet von Maximilian
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dank schon Mal ... hab gerade erfahren, das mein Huawei P10 KEIN Quickcharge kann, weil kein Qualcomm Chip verbaut ist!!!

Sie haben einen eigenen Ladestandard aber unterstützen auch den offenen USB-C Power Delivery Standard, mit dem man auch Apple Produkte laden kann.

Ich hab mir nun den Charmast Powerbank 10400mAh bestellt. Der kann Beide Standards und hat 199g. 

https://www.amazon.de/Charmast-Powerbank-10400mah-Externer-Ladegerät/dp/B07H2T32RH/ref=pd_aw_sbs_107_1/259-3184501-2649739?_encoding=UTF8&pd_rd_i=B07H2T32RH&pd_rd_r=c551b0dc-49a4-11e9-b2d6-173c682b1ecd&pd_rd_w=kyIY3&pd_rd_wg=qqj9X&pf_rd_p=dba3ea6d-435d-4a26-bd72-5c2e175e606c&pf_rd_r=1XNHVM2ZRY9RW27V2VS6&psc=1&refRID=1XNHVM2ZRY9RW27V2VS6&th=1

Das Huawei P10 ist meine Hauptkamera / Handy  und ich bin sehr zufrieden mit der Foto und 4K Video Leistung ... bei gleichzeitig kleinem Formfaktor und 145g... 

Ich werde berichten wie sich das Paket schlägt im Weekender...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nachtrag für alle Huawei Handy Besitzer ...

... es gibt auch eine Huawei eigene Powerbank, die den eigenen Ladestandard "Super Charge" natürlich voll unterstützt. Und die erzielten Werte sind beeindruckend.

Wattleistung: 22,5W !!!

in 10 min ... 20%

in 30 min .... 58%

in 2,5 h .........vollständig

Gewicht 252g (Hülle aus Alu)

https://consumer.huawei.com/de/accessories/10000-sc-powerbank/

Hier gleich auch ein nachvollziehbarer Test:

https://techtest.org/die-huawei-super-charge-power-bank-ap09s-im-test-die-beste-und-schnellste-powerbank-fuer-huawei-smartphones/

Mit 10.000 mAh kann ich mein Handy 2 mal voll aufladen. Das sollte für ein langes WE gut passen. Hab mir das Teil auch bestellt und check es.

Grüße

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi. Ich habe diese hier, damit lade ich unsere S9 / S10 Phones sowie alle GPS Uhren sehr schnell und ohne Probleme. Mit 180g halt nicht ganz leicht. Aber das Ding powert stabil ohne Ende: https://www.amazon.de/dp/B00VJT3IUA/ref=twister_B077Z3HS9Y?_encoding=UTF8&psc=1

 

Bearbeitet von MadDogRog
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Auch wenn das vielleicht Off-Topic ist, muss ich hiermit trotzdem nochmal nachhaken: wofür braucht Ihr denn 10000mAh? Trackt Ihr Eure Wanderungen oder habt ihr noch GoPros, 360-Grad-Kameras oder Smartwatches dabei?

Das Huawei P10 z.B. hat eine Akkukapazität von 3200mAh, d.h. eine 10000mAh Powerbank ist doch für die Anforderungen (Wochenende, 2-3 Tage) viel zu viel? Wenn ich mein Handy auf Flugmodus, Batteriesparmodus und geringe Displayhelligkeit stelle (iPhone SE) komm ich damit locker ein Wochenende hin—ohne Powerbank. Inklusive ~100 Fotos, nach-Hause-telefonieren und ab und an mal navigieren, und immer noch genug Reserve um auf dem Rückweg das Bahn-Ticket vorzeigen zu können... Ladekabel+Akku (s.o.) nehme ich nur mit, wenn ich weiss, dass ich länger als ein Wochenende draußen bin, oder der Verantwortliche für Navigation in der Gruppe bin...

Bearbeitet von waldgefrickel
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Im Prinzip nicht falsch, aber in der  Pauschalität auch nicht richtig... ;-)

Vor jeder Energie-Planung steht eine saubere und kritische Bestandsaufnahme vom Energiebedarf des gesamten Equipments. Und erst dann kannst du wirklich sagen, mit welchem Energiebedarf du rechnen mußt.

Und wenn Smartphones ins Spiel kommen empfehle ich mit einer gewissen Reserve zu arbeiten. Es ist mir schon mehrfach passiert, das ich entweder das Smartphone stärker für die Orientierung verwendet habe als geplant, irgendwelche Apps im Hintergrund Amok gelaufen sind (2800 mAh in 6h leer...) oder ich vergessen habe, den Flugmodus zu aktivieren.

Und nicht zu vergessen, das die Angabe von Ah eher weniger Sinn macht, deutlich klarer wird der Energieinhalt über Wh betrachtet.

Klar, ein WE läßt sich besser mit Wechselakkus (gut wenn das Phone das unterstützt :-) )überbrücken als eine PB mitzuschleppen, aber wenn's länger gehen soll lohnen Messen und Rechnen.

Bearbeitet von kra
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden schrieb waldgefrickel:

Auch wenn das vielleicht Off-Topic ist, muss ich hiermit trotzdem nochmal nachhaken: wofür braucht Ihr denn 10000mAh? Trackt Ihr Eure Wanderungen oder habt ihr noch GoPros, 360-Grad-Kameras oder Smartwatches dabei?

Ich tracke meine Strecken und filme noch nebenher. Fotos mache ich mit dem Iphone. Die Anker mit 180g trage ich deshalb gerne mit mir rum. Ich fühle mich einfach entspannter, wenn ich weiß, dass ich noch Strom in Reserve habe.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Stunden schrieb kra:

Vor jeder Energie-Planung steht eine saubere und kritische Bestandsaufnahme vom Energiebedarf des gesamten Equipments. Und erst dann kannst du wirklich sagen, mit welchem Energiebedarf du rechnen mußt.

....

Und nicht zu vergessen, das die Angabe von Ah eher weniger Sinn macht, deutlich klarer wird der Energieinhalt über Wh betrachtet.

So ist es, also erstmal die Geraete fuer eine Woche wie auf Tour benutzen, alle Ladevorgaenge ueber ein USB-Meter laufen lassen, dann hat man schon mal eine Ahnung vom Tagesverbrauch.
Wieviel Tage man evtl Schlechtwetter beim Solarpanel ueberbruecken bzw in welchem Tagesabstand man irgendwelche Steckdosen anlaufen will, wird ja jeder selber wissen, so kann man leicht die gesamt benoetigte Energie ausrechnen.

Der ganze mAh Schwachsinn bei Powerbanks ist natuerlich eh schon mal Bloedsinn, ueblicherweise geben die Hersteller die Ah des internen Lion-Akkus an, der hat aber eben meist nur 3.7 V, deswegen erstmal das, wie kra richtig schreibt, auf Wh umrechnen, dann bei einer guten Powerbank 25% abziehen, dann kommt man allmaehlich auf einen realistischen Wert, was man rausholt
Nehmen wir mal so einen 10.000 mAh Brocken, erstmal den Marketing-Schwachsinn mit mAh weg, es sind 10 Ah * 3.7 V = 37 Wh, 25% Umwandlungsverluste und Restkapazitaet (damit der Akku auch laenger als 50 Zyklen ueberlebt, abgezogen), bleiben 27,75 Wh, umgerechnet sind das 5,6 Ah am USB-Ausgang.
Die meisten SF gehen rel verschwenderisch mit der Ladeenergie um, haeufig liegt man gar nicht so verkehrt, wenn man das 1:1 auf die Ah des internen Akkus umrechnet.
Bleibt also meist ca 50% von dem uebrig, was man zuerst als Laie annimmt.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 10 Stunden schrieb waldgefrickel:

wofür braucht Ihr denn 10000mAh

... ich Filme 4K und mache Fotos ... zwischendurch Offline Maps ... da ist am Abend des 1 Tages bald Schluss mit lustig.

Für ein WE brauch ich mehr Saft. Aber 10.000 sollten sicher reichen

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wichtig ist mir noch, dass Powerbanks auch dann Strom abgeben können, wenn sie selbst gerade geladen werden. In einem Hotelzimmer (zumal einem billigen) findet sich nicht selten nur eine Steckdose. Daran will ich dann alles gleichzeitig dran hängen können: PB und Geräte. Meine Intensos können das... nur weiß ich nicht, wie ihre Werte sonst (inzwischen) abschneiden. 

Beim Bikepacking zählen für mich wiederum andere Aspekte wie Wetterfestigkeit und die solide Anbringung am Rahmen - um notfalls bspw. das GPS-Gerät zu laden. Da verwende ich glatt diesen schweren und teuren Knochen. Am MTB habe ich kein Dynamo, am Reiserad schon. Damit kann ich die PB während der Fahrt aufladen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Minuten schrieb martinfarrent:

Wichtig ist mir noch, dass Powerbanks auch dann Strom abgeben können, wenn sie selbst gerade geladen werden. In einem Hotelzimmer (zumal einem billigen) findet sich nicht selten nur eine Steckdose.

Davon wuerde ich die Auswahl einer PB nicht abhaengig machen, nice to have, aber es gibt ja ohne Ende 220V-USB-Adapter mit 2 Ausgaengen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Kein Tipp sondern ein Abraten. Ich hab mir vor ein paar Wochen die RAVPower 6700er bestellt: https://www.amazon.de/RAVPower-Powerbank-Externer-Ladegerät-Smartphones-black/dp/B01LVTNMAI (Achtung, kein affiliate link ;))

Im Vergleich zu meinem Anker PBs ist die Verarbeitungsqualität schlecht. Beide USB Buchsen zwicken, der Aktivierungsknopf wirkt wackelig und billig. Das mitgelieferte Kabel fällt auch weit hinter den Anker-Standard zurück. Das eigentliche Problem aber: leeres Phone abends angeschlossen, am nächsten morgen war die zuvor volle PB leer. Am nächsten Abend nochmal probiert mit frisch geladener PB und leerem Handy: selbes Spiel. Ging direkt zurück, da unbrauchbar. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 7 Minuten schrieb khyal:

... aber es gibt ja ohne Ende 220V-USB-Adapter mit 2 Ausgaengen.

Das evtl. noch zusätzlich. ;-) Bei mir ist inzwischen alles USB - Navi, Telefon, Lampe, eReader... Ich nehme auf längeren Touren lieber zwei Ladestecker von Apple mit (die sammeln sich ja so an, mit den Jahren). Dann kann ich im Zimmer meine Ladekette anlegen und mit dem Telefon essen gehen, dabei ggf. im Restaurant Strom schnorren. 

OT: Thema Hotel und Strom: Ein Kabel sollte u.U. dafür etwas länger sein. Nicht selten ist die einzige Steckdose am hoch hängenden Fernseher.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 6 Monate später...

Da ich mir auch mal eine neue PB zulegen will, eine schnelle Nachfrage was derzeit empfehlenswert ist, ich schwanke zwischen den Ankers mit 10.000mAh, dem Samsung in ähnlicher Größe oder dem Huawei (wobei es mir eigentlich egal ist, wie schnell das Handy geladen wird, wichtiger wäre eher ein schnelles Laden der PB).

Handy ist Huawei Mate 20, es soll für längere Touren sein (für Wochenenden tut es das Telekom Werbegeschenk :mrgreen:).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bitte melde Dich an, um einen Kommentare abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.