Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Der „Kurze Frage, kurze Antwort“-Thread


Empfohlene Beiträge

Kann mir jemand sagen wie der Mittelteil des Hüftgurts vom Sierra Designs Flex Capacitor 40-60 beschaffen ist, also der Teil den man im montierten Zustand nicht sieht? Der Rucksack ist z.Zt. in Frankreich unterwegs, und der Hüftgurt dem aktuellen Nutzer wg. Gewichtsabnahme inzwischen zu weit. Je nach Material und Materialdicke gäbe es wahrscheinlich verschiedene Möglichkeiten den Gurt zumindest provisorisch zu kürzen, aber dafür bräuchte ich die entsprechenden Infos von jemand der sich n bisschen auskennt; das ist der aktuelle Nutzer (noch) nicht, sonst würde  ich den natürlich fragen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 3,8k
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Eine deutsche Rechtslage ist imho ziemlich uninteressant beim Wildzelten / Biwakieren usw, mal davon abgesehen, dass es selten eindeutig rechtlich erlaubt ist, da wo es interessant zum Wandern ist, zu

Lege dir ne XL-Autowindschutzscheibenmatte drunter und lass das Groundsheet statt dessen weg. Mit diesen angeschäumten Alumatten für 3 Euro lifte ich problemlos meine NeoAir auf tiefen Winter. Ed

Meinst du die hier? Dazu gehören übrigens auch die Listen … Schlafsäcke Rucksäcke Isomatten Biwacksäcke Kocher Wasserfilter Trekkingstöcke und

Veröffentlichte Bilder

Am 6.10.2020 um 13:41 schrieb lampenschirm:

ch bin auf der Suche nach einer Abspannschnur für ein Tarp, ich möchte die Skurka Methode benutzen, gibts da Empfehlungen?

2mm PES 90daN Reepschnur 100m in grau
https://www.schnurhaus-onlineshop.de/epages/15508078.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/15508078/Products/02-SH222056-100

Hellgrau ist noch gut in der Dunkelheit zu erkennen und doch nicht zu auffällig bei Tag.

Möchte man es mega auffällig haben (Kinder / Campingplatz) gibt es noch reflective cord in neongelb.
https://www.schnurhaus-onlineshop.de/epages/15508078.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/15508078/Products/02-SH2220EFR96-100

VG. -wilbo-

Bearbeitet von wilbo
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommt drauf an. ;)

In cord-locs funktioniert die Schnur sehr gut ...
https://www.extremtextil.de/leinenspanner-mit-beweglichem-steg-bis-3mm-kordeldurchmesser.html

_DSC9755.thumb.jpg.2f4b51e2dc59e1e060b7b6b52656ede8.jpg

... in line-locs rutschen die 2 mm bei Nässe und hohem Zug durch. https://www.extremtextil.de/leinenspanner-lineloc.html
Allerdings hält dagegen diese 2,5 mm Schnur, auch in line-locs einwandfrei: https://www.schnurhaus-onlineshop.de/epages/15508078.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/15508078/Products/025-SH29581-100

VG. -wilbo-

Bearbeitet von wilbo
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo forum,

hat jemand schon mal das 30d 6.6 silnylon von adventurexpert in den fingern gehabt und kann was zur reißfestigkeit gegenüber z.b. dem 40d silnylon von extex sagen? Vllt. @wilbo?

Meine hoffnung ist, dass das 6.6 trotz niedrigerem gewicht an die reißfestigkeit vom 40d herankommt. Aber ich kenn mich da nicht sonderlich aus.

https://www.adventurexpert.com/product/30d-ripstop-silnylon-6-6/

Vielen dank.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 Wochen später...

Ich suche grade eine Jacke für den Alltag, die nicht UL ist/sein muss. Aber weil wir uns ja alle viel mit Ausrüstung beschäftigen hat jemand vielleicht eine Idee:

Bisher im Einsatz 1: Mammut Whitehorn. Problem: Nicht warm genug. Nicht Regenfest.
Bisher im Einsatz 2: Mountain Equipment Vega. Problem: Kapuze nervt beim Autofahren. Nicht Regenfest.

  • Look sollte noch als Business Casual durchgehen.
  • Bevorzugt ohne Kapuze, oder mit abnehmbarer Kapuze (stört beim Autofahren)
  • Daune ist toll, sollte aber auch einen Regenschauer abhalten können.

Bisherige Favoriten sind der Camosun Parka von Arcteryx (ist aber weitläufig vergriffen) und das Tres Jacket von Patagonia (zu dem man aber wenig findet, die Suche führt fast ausschließlich zu gleichnahmigen 3in1 Jacke).

Sonst scheint es in der Art nicht sooo viel zu geben, oder ich schaue falsch.

Jemand noch ne Idee?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Endlich isses soweit, das vorletzte Nicht-UL-Teil, der Rucksack wird abgelöst nachdem nach der gerade beendeten 13 Tage autarken Tour nun 2 RVs defekt sind (klar, könnte man ersetzen) ... jetzt wird ein leichterer genäht ... habe mir alternativ folgende Stoffe ausgesucht:

  1. DCF + woven: https://www.extremtextil.de/dyneema-composite-fabric-woven-ct5k18-blkwov4-102g-qm.html
  2. X-Pack LiteSkin LS07: https://www.extremtextil.de/x-pac-liteskin-ls07-rucksack-laminat-115g-qm.html

Zu welchem der beiden würden mir die erfahrenen im Rucksackbau unter euch eher raten (vom Preis mal abgesehen) ?
Ich tendiere zum DCF...
Wie oben erwöhnt soll es ein Teil auch für das "schwerere Gepäck" werden, also kein Wochenendtäschchen :D Auch "richtige" Außentaschen kommen dran, nicht nur Netztaschen ... ich duck mich schon mal ...
Danke schon mal !

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ich gerade meinen LiteSkin Rucksack gepackt habe, Fotos vom "lebenden Versuchsobjekt". Der Rucksack ist ca 2,5 Jahre alt und war gut 30 Tage auf Tour. Rücken und Boden ist aus dem schwereren LiteSkin 42, Seite, Front und Taschen aus dem LS07.

LiteSkin.thumb.jpg.8b11af8b2924f0e77cc5b98c4828d9cb.jpg

Das LS42 ist für mich der volle Reinfall, an den beanspruchten Stellen blättert die Beschichtung regelrecht ab und meine Hoffnung auf ein dichtes Material ist dahin.

Das LS07 schlägt sich etwas besser, zeigt aber auch schon deutlichen Abrieb.

Linke Bildseite LS07 , rechts LS42

812281315_Eckelinks.thumb.jpg.b43a129823ee44524f66961be96b173a.jpg

Foto von der Ecke Rücken/Seitentasche/ Boden.152826391_Eckerechts.thumb.jpg.9a8b00c7f3daa3d8b5e9e83131cda46e.jpg

Ich würde zum DCF greifen, die paar Euros sind egal, gemessen an den Stunden die Du in den Rucksack investierst, für mich wären drei Punkte ausschlaggebend a) wiederstandsfähigeres Aussenmaterial b) kann an neuralgischen Punkten von innen mit Tapepatches verstärkt werden c) Nähte können innen abgedichtet werden ( z.B. Schulterträgernaht, da suppt es meist  am ersten rein)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb cergol:

an den beanspruchten Stellen blättert die Beschichtung regelrecht ab

Ah, das ist echt blöd das das Material so schnell delaminiert, hatte ich irgendwo schon mal was gelesen ... ok, danke, damit ist die Entscheidung dann schon zugunsten des DCFwoven gefallen !

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 30.10.2020 um 21:24 schrieb TappsiTörtel:

... damit ist die Entscheidung dann schon zugunsten des DCFwoven gefallen !

Oder auf das neue Polyurethane Zeugs gehen: https://ripstopbytheroll.com/collections/pack-fabric/products/3-9-oz-venom-uhmwpe-tpu-coated
Feathercraft hat früher, mit einem stärkeren Material, seine Bootshäute daraus gemacht.

VG. -wilbo-

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe mit soeben zwei Rückenplatten für den Rucksack geschnitten der gerade in Arbeit ist, einmal mit 1mm HDPE, einmal mit 2mm. Das dünne ist locker mit der Schere schneidbar, nach dem dickeren tun mir jetzt die Finger weh, hehe.
Bin unsicher von der Stärke, das 1mm ist schon noch sehr flexibel, das 2mm recht steif.
Einsatz für ein Tragesystem dem Flex Pack von SMD angelehnt (nur leichter), soll auch für längere autarke Touren mal 20kg tragbar machen ...

hat jemand Erfahrung welche Plattendicke da sinnvoll / nötig ist ?

Im vergleich, mein alter, schwerer Tatonka hat ne 1mm drinne (plus so mache zusätzliche Strebe und Versteifung), damit ist solches Gewicht quasi locker :-)
Die 1mm wiegt 108g, die 2mm 198g, Ecken müssen noch geglättet werden.

Rückenplatte.jpg

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich denke, die 1mm sollten reichen. Die Versteifung ist ja in den Rucksack integriert und du packst so einen Rucksack vorsichtiger als einen "der alles fressen soll" und bei dem der Hersteller mit Beschwerden rechnen muß, nur weil ein Vollhonk den Rucksack ohne Sinn und Verstand packt und es dann drückt. 

Wenn es dir zu unsicher ist kannst du ja auch noch ein paar Versteifungen an kritischen Stellen anbringen (verschweißen oder vernähen)

PS. ich kenne das von mir, man neigt gerne dazu, so eine Versteifung als weich anzusehen, wenn man aber "professionelle Arbeiten" näher betrachtet wundert man sich, was dünnst Einlagen an zusätzlicher Steifigkeit bringen.

Bearbeitet von kra
Ergänzung
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 5.11.2020 um 18:09 schrieb TappsiTörtel:

Im vergleich, mein alter, schwerer Tatonka hat ne 1mm drinne (plus so mache zusätzliche Strebe und Versteifung), damit ist solches Gewicht quasi locker :-)

Die 1mm wiegt 108g, die 2mm 198g, Ecken müssen noch geglättet werden.

Das klingt aber ziemlich schwer..hm.  Ich habe für einen Rückenlosen LACD-Kletterrucksack eine Rückenplatte aus 4mm PP-Doppelstegplatte zugeschnitten. Etwa A3 groß und ich meine um die 30 Gramm waren es.  Aber auch ohne irgendwelche Aussparungen drin.  Und es war definitiv ziemlich steif.  D.h. man spürt gar nichts von dem was im Rucksack ist.  So als Tipp, falls dir das auch mit 2mm zu weich (oder schwer) sein sollte  :)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@wilbo etwas verspätet noch vielen Dank für die Schnurtipps!

 

nächste Frage: Bin auf einen kleineren Rucksack umgestiegen (Bonfus Altus 38l, davor Virga 2) und habe jetzt etwas Probleme, meinen Schlafsack vernünftig reinzupacken. Ich habe den Schlafsack immer in einem Drybag, bisher habe ich den 13l von StS benutzt. Der passt jetzt aber nicht mehr so recht, wenn ich ihn senkrecht stelle, hab ich links und rechts jeweils noch genau so viel Platz, dass ich nichts damit anfangen kann, und ich krieg den zwar so komprimiert, dass ich ihn waagrecht reinstopfen kann, aber mir wärs lieber, wenn der Schlafsack mehr loften könnte, zumal der Platz im Rucksack dafür auch da ist. 

Demzufolge suche ich einen wasserdichten Packsack mit so 13-15 Litern, der - wenn der Schlafsack drin ist - eine Länge von max. 32cm hat und einen Durchmesser von etwa 22-25cm (meiner Rechnung zufolge müsste das dann auf 13-15l rauslaufen). Kennt da jemand was?

edit: Material egal, hauptsache wasserdicht :) und natürlich möglichst leicht...:D

Bearbeitet von lampenschirm
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb lampenschirm:

@wilbo etwas verspätet noch vielen Dank für die Schnurtipps!

 

nächste Frage: Bin auf einen kleineren Rucksack umgestiegen (Bonfus Altus 38l, davor Virga 2) und habe jetzt etwas Probleme, meinen Schlafsack vernünftig reinzupacken. Ich habe den Schlafsack immer in einem Drybag, bisher habe ich den 13l von StS benutzt. Der passt jetzt aber nicht mehr so recht, wenn ich ihn senkrecht stelle, hab ich links und rechts jeweils noch genau so viel Platz, dass ich nichts damit anfangen kann, und ich krieg den zwar so komprimiert, dass ich ihn waagrecht reinstopfen kann, aber mir wärs lieber, wenn der Schlafsack mehr loften könnte, zumal der Platz im Rucksack dafür auch da ist. 

Demzufolge suche ich einen wasserdichten Packsack mit so 13-15 Litern, der - wenn der Schlafsack drin ist - eine Länge von max. 32cm hat und einen Durchmesser von etwa 22-25cm (meiner Rechnung zufolge müsste das dann auf 13-15l rauslaufen). Kennt da jemand was?

edit: Material egal, hauptsache wasserdicht :) und natürlich möglichst leicht...:D

Was würde den da gegen sprechen den Schlafsack einfach ohne Packsack in den Rucksack reinzupacken? Ist eigentlich das Standard-Vorgehen bei Packs mit kleinerem Volumen. Wenn das Pack-Material aus DCF ist, dann reicht das eigentlich vollkommen einen Nylofume oder Müllsack als Liner nehmen. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.