Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich habe mir vor einiger Zeit den Xboil gekauft, getestet und dann Leo ein Feedback gegeben.

Daraus ergab sich eine Diskussion per Mail und am Ende stand Leos Entscheidung eine UL-Version des X-Boil raus zu bringen welche ich nun wieder zum Test bekommen habe (bekommen heißt in diesem Fall, dass ich ca. die Hälfte des Kaufpreises für den Kocher bezahlt habe).

Ausführlich getestet habe ich noch nicht, da ich das Päckchen erst letzte Woche bekommen habe.

Hier mal die Eckdaten bzw. die Unterschiede zwischen X-Boil und X-Boil UL (alle Daten beziehen sich auf die Version 90-100):

Windschutz/Topfstand:

Das Original besteht aus 0,2mm Edelstahlblech, die UL-Version aus 0,15mm. Leo meinte, dass 0,1mm wohl auch funktionieren würde, was ihm aber zu heikel ist, da er ja Gewährleistung geben muss und manch eine/r das Teil dann vielleicht schrotten würde.

Der UL hat Löcher zum Durchstecken für Heringe als Topfauflage anstelle der mitgelieferten Auflagen. Die Standardversion hat diese Löcher nun allerdings auch. Die ersten Modelle hatten diese Löcher noch nicht.

Gewicht: Standard = 39,1g; UL = 29,3g

Brenner:

Der Brenner besteht wieder aus einer simplen Dose. Im Original ist das Teil aus Weißblech mit Deckel zum Aufsetzen, in der UL Version ist es eine Schraubdose aus Alu.

Gewicht: Standard = 23,6g; UL = 7,0g (Deckel = 3g, Dose = 4g)

Topfauflagen:

Die Topfauflagen des klassischen Xboil sind vermutlich aus Edelstahl (?), die des UL sind kleiner dimensioniert und aus Titan

Gewicht: Standard = 3,4g pro Auflage; UL = 1,6g pro Auflage

In Benutzung mit dem Toaks 550 kann ich eine Topfauflage weglassen, da der Griff des Topfs die Aufgabe der dritten Auflage übernimmt. Zudem habe ich die beiden verbliebenen Auflagen gekürzt und den Brennerdeckel lasse ich zuhause. Der Kocher solo ohne Topf kommt so bei mir auf 36,2g

Ich habe zwar auch diverse Selbstbaukocher ala Spiguyver-Stove etc., der Xboil überzeugt mich aber bisher mit der guten Standsicherheit und der einfachen Handhabung. Ob das so bleibt werde ich sehen, ich denke aber schon.

Von Sacki gibt es schon ein Video:

 https://youtu.be/IVQvU_wikf8

Hier noch ein paar Bilder:

Xboil UL neben Xboil 

PSX_20210515_084808.thumb.jpg.95d48f5f55a7b3bfc2cafd9eabf0f88a.jpg

 Xboil UL Brenner neben Xboil Brenner PSX_20210515_084847.thumb.jpg.d7808396572a4430290089843705dcbe.jpg

Xboil gewogen 

PSX_20210515_084705.thumb.jpg.36dee1421ecc5ebb94576ea7cde1b34e.jpg

Xboil UL gewogen

PSX_20210515_084621.thumb.jpg.69b39532d2cdd176cd6646bd5df8e754.jpg

PSX_20210518_133212.thumb.jpg.bd2450c808e15b2f8819fc9e395638e3.jpgPSX_20210518_133435.thumb.jpg.3eec08cdbba7a8b5e560dc86d6a9c777.jpgPSX_20210518_133325.thumb.jpg.bb130f451b1bbe141eed908b2c0ca9ee.jpg

Grüße Konrad 

Edit: zukünftig wird auch der normale Xboil mit Alubrenner ausgeliefert, dadurch wird er auch etwas leichter. Der Grund für den Tausch ist aber, dass der Brenner aus Weißblech Flugrost ansetzen kann wenn er nicht trocken verpackt wird. Wer schon einen Xboil mit Weißblechbrenner hat, kann sich diesen wenn er will bei Leo kostenlos tauschen lassen. 

Bearbeitet von yoggoyo
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehr schöne Vorstellung! Danke dafür.

Das geht aber noch deutlich leichter, bei gleicher Performance: 

Passt hervorragend auch mit dem Toaks 550 ml, passt auch da hinein:

IMG_20210402_145251.thumb.jpg.be36afab606451f581fb3f8dc318319f.jpg

Kocher = TopfstandIMG_20210402_145219.thumb.jpg.8fb30d872ca22a61b23a4e469419689f.jpg

Gesamtgewicht Kocher 7,2 g, Windschutz 11,4g = 18,6 g. Myog.

Und nix kann verloren gehen, wie z. B. Aufhängehäken, Titanstäbchen...:D

LG schwyzi

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leidet da nicht die Effizienz, bei einem so niedrigen Windschutz? Also ich meine nicht bei Windstille, da ist ein Spirituskocher auch ohne windschutz effizient. Aber sobald ein wenig Wind aufkommt, werden doch die heißen Gase einfach weggeblasen, obwohl sie ja noch potenziell 2/3 der Topffläche aufheizen könnten. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten schrieb schwyzi:

Das geht aber noch deutlich leichter

Dass es Myog deutlich leichter geht ist klar, solche Lösungen habe ich wie oben geschrieben ja auch schon gebaut. 

Mir ist aber kein kommerzielles Produkt bekannt welches leichter wäre ohne deutliche Einbußen beim Komfort zu haben. 

Nicht jede/r will oder kann selbst basteln

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb Leichtmetall:

Leidet da nicht die Effizienz, bei einem so niedrigen Windschutz? Also ich meine nicht bei Windstille, da ist ein Spirituskocher auch ohne windschutz effizient. Aber sobald ein wenig Wind aufkommt, werden doch die heißen Gase einfach weggeblasen, obwohl sie ja noch potenziell 2/3 der Topffläche aufheizen könnten. 

Grundsätzlich ist der Kocher auch bei Wind recht effizient. Aber klar ein Cone wie von Traildesigns oder Stormin Stoves ist etwas effizienter. Aber der Cone ist in der Regel schwerer (Ich spreche nicht von Myog) und passt auch nicht in den Topf (der fusion tri tri so halbwegs). Bei den Stormin Stoves ging das zwar, aber Norman ist ja leider letztes Jahr verstorben und der Laden damit Geschichte. 

Ein weiteres Problem das ich mit zwei Cones hatte war, dass ich manchmal Topf inkl. Cone angehoben habe und das Teil dann unkontrolliert abgefallen ist. Das ist auch nicht in jeder Situation lustig. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb schwyzi:

...bei gleicher Performance 

Würde ich übrigens bezweifeln. In puncto Standsicherheit hat der Xboil deutliche Vorteile gegenüber einer Lösung bei der der Topf direkt auf dem Brenner steht, so zumindest meine Erfahrung. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 19.5.2021 um 11:57 schrieb yoggoyo:

Aber der Cone ist in der Regel schwerer (Ich spreche nicht von Myog) und passt auch nicht in den Topf

Ein weiteres Problem das ich mit zwei Cones hatte war, dass ich manchmal Topf inkl. Cone angehoben habe und das Teil dann unkontrolliert abgefallen ist. Das ist auch nicht in jeder Situation lustig. 

Wieso passt doch wunderbar :)

In den Cone passt für kurze Touren auch noch eine 100 ml Brenstoffflasche. Da suche ich aktuell noch nach einer leichteren Alternative zur Nalgene Flasche.

Gegen das anheben hilft einfach unten festhalten. Titan wird kaum heiß in Bodennähe. 
 

Ist natürlich nicht die leichtest mögliche Lösung, ich finde die 900 ml aber flexibler und auch bei sehr kaltem und windigem Wetter kocht das Wasser zuverlässig.

8613ADA3-D09F-47D2-8407-2EB670EC8E00.jpeg

02A48CDF-684A-4275-924B-5E2FC653C470.jpeg

52A8BC6E-FCDA-49EA-A39F-99A061F8E003.jpeg

Bearbeitet von ollonois
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb ollonois:

Wieso passt doch wunderbar :)

In den Cone passt für kurze Touren auch noch eine 100 ml Brenstoffflasche. Da suche ich aktuell noch nach einer leichteren Alternative zur Nalgene Flasche. 

Klar, in nen breiten 900er Topf passt das eher rein, da vergleichen wir aber zwei sehr unterschiedliche Topfgrößen und Gewichte. 

Als Brenstoffflasche kannst du dir mal die Smoothies anschauen, die es für Kinder gibt. Sowas zum Beispiel:

https://www.edeka24.de/Tabaluga-Bio-Smusi-Apfel-Sauerkirsche-und-Banane-100-g.html

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte melde Dich an, um einen Kommentare abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.