Jump to content
Ultraleicht Trekking
Leichttrecker

Kaufberatung: Rucksack 50+ Liter, extrem leicht

Empfohlene Beiträge

Mein Rucksack hat definitiv das Zeitliche gesegnet, es ist Zeit mir meinen Traumrucksack zu kaufen. Und mit Traum meine ich Ultraleicht wie es im Buche steht. Frage: Welchen empfiehlt ihr mir? Und welchen eher nicht? Gibts noch andere absolute UL-er? Wenn ich die Suchmaschine benutze sind alle Threads über Rucksäcke entweder mehrere Jahre alt, oder es ging um schwerere Rucksäcke. 

Meine Vorstellungen:

Minimum 50 Liter, das Hauptfach minimum 40 liter. Vom Gewicht her möglichst unter 500 Gramm. Guter funktionierender Hüftgurt und Brustgurt, 2 Aussentaschen die man während dem Tragen erreichen kann. Spritzwasserdicht, Material und Verarbeitung qualitativ. Bequem so dass er auch nach längerem Tragen angenehm ist.

Was ich definitiv nicht brauche sind ein Tragesystem, Rückenpolster, unnötige Fächer und alles andere das den Rucksack schwer macht. Mit selber den Rücken auspolstern habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht, denn wenn das Tragesystem drückt kann ich da nichts machen, aber den eigenen Kram kann ich umplatzieren und mal weich polstern und mal weniger weich. 

Was ich mir schon angeschaut habe (leider nur im Internet, gesehen habe ich die Sachen nicht selbst)

-  Mein Traum wäre der Huckepack light vom Laufburschen, offenbar kann man den nicht mehr bestellen. (Weiss jemand wie es dort weitergeht, und wie es Laufbursche geht?) Und naja, der Preis ist auch ziemlich hoch aber umgekehrt ist es Handarbeit.

-  Ultralight Frameless von GramXpert (tönt super gemäss Website, finde leider gar keine Kommentare ob jemand diesen Rucksack kennt)

-  Grannite Gear Virga 2 50-58l 

-  Hyberg Attila 

 

 

 

 

bearbeitet von Stromfahrer
Titel klarer gefasst: Kaufberatung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OT: Ich musste jetzt kurz grinsen, der Titel "Rucksack extrem leicht" hat mich angelockt. Dann wird aber doch ein großer Rucksack mit Hüftgurt und Brustgurt gesucht.

 

Das ganze darf dann auch noch 500g wiegen. 

mit "Rucksack extrem leicht" hat das nicht viel zu tun.

Du solltest mit den Bedingungen allerdings kein großes Problem haben einen Rucksack zu finden. Der GG G4 sollte auch noch passen, Üla Ohm vermutlich auch. Ich hab die genauen Daten nicht im Kopf. Welchen der Rucksäcke DU bequem finden wirst, kann dir natürlich keiner sagen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

G4 gibt es schon lange nicht mehr...
Wobei ja gerade jemand einem in Laenge M hier anbietet.

Evtl den 2018er Gorilla, Rahmen, Hueftgurt, Polsterung weglassen, der entspricht dann in etwa Deinen Vorgaben und duerfte dann gut 600 g wiegen...

Und auch, wenn ich ja bei langen Touren schon mal mit richtig viel unterwegs bin, ich weiss ja nicht, was Du so machst, aber vielleicht ist der neue Rucksack ja mal ein Anlass, beim Inhalt ueber Abspecken nachzudenken.
In den Kumo geht imho deutlich mehr rein als die 36 l insgesamt, die S&P angibt.
Nur mal als Anhaltspunkt, als ich zum Videodrehen am Sa mit dem MTB im Wald war, hatte ich 2 TT Zelte, 4 Kamera-Stative, 2 Gopros, 2 Kameras, Regenzeug, Pullover, ne Haengematte mit Schnueren im Hauptfach bzw grossen Vorfach.
Und der Aktuelle wiegt ohne das Polsterkissen ca 460-470 g mit dem Hueftgurt.
Der ganz Alte iist natuerlichh leichhter, Meiner wiegt ohne Hueftgurt und Polsterung ca 350 g

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OK, Korrektur: ich suche einen extrem leichten Rucksack mit dem ich autark ein paar Tage unterwegs sein kann. Mir geht's nicht darum zahlenmässig einen Rekord zu liefern sondern darum dass sich das Gepäck möglichst leicht auf meinem Rücken anfühlt. Ich finde den Hüftgurt wegzulassen ist am falschen Ort gespart, und es bringt auch nichts einen zu kleinen Rucksack zu nehmen. Denn sobald das Essen für ein paar Tage drin ist brauche ich eine gute Lastenverteilung und auch Platz.

Vom GG G4 und vom Üla Ohm habe ich schon öfters gelesen.  Auf der Website von Greenline wiegt der GG4 zwar 482 Gramm aber ohne Hüftgurt und er ist vergriffen. Auch der Üla Ohm wiegt 1.035 kg gemäss Üla-Webseite. So sind mir die beiden zu schwer.

bearbeitet von Leichttrecker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb Leichttrecker:

Auf der Website von Greenline wiegt der GG4 zwar 482 Gramm aber ohne Hüftgurt und er ist vergriffen, im Trecking Lite Store ist er 976 Gramm schwer inkl. Hüftgurt.

Das wundert mich, dass der TLS das Gewicht so falsch angegeben haben soll. Auf die Schnelle konnte ich den G4 dort aber auch gar nicht finden. Bist Du sicher, dass das der G4 von GG war und nicht evtl. ein anderes Modell?

Die Angabe auf der Greenline-Seite ist korrekt.

Aber wie @khyal bereits schrieb: Der G4 ist nicht mehr im Programm. Evtl. findest Du ihn ja noch irgendwo im Abverkauf. Ansonsten wurde er zuletzt regelmäßig gerade auch hier im Forum zum Verkauf angeboten. Oftmals kaum genutzt. Wenn es der denn sein soll, könntest Du auch mal eine Such-Anzeige aufgeben. Ach nee, geht ja nicht bei unter 50(?) Beiträgen. Oder alternativ hier in Deinem Thread um Angebote bitten.

bearbeitet von Roiber
"e" vergessen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der GG G4 ist ein vernünftiger Rucksack, ich hatte den einige Zeit lang, die findet man auch öfter gebraucht in gutem Zustand zu nem vernünftigen Preis, soweit ich mich erinnern kann, war das Gewicht irgendwo zwischen 500 und 600g inkl. Hüftgurt.

Ich hab den aber verkauft, weil ich an einen gebrauchten Huckepack kam.

Das Volumen brauche ich auch ab Spätherbst, wenn mein Apexquilt mit kommt, der hat schon ein recht großes Packmaß, im Sommer nutze ich erfolgreich den GG Murmur.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe mir mal den Kumo noch angeschaut, der tönt auch ganz gut. 

Schade gibt's kein Geschäft wo ich mir all diese Rucksäcke anschauen kann selbst wenn ich dazu eine Reise machen müsste. Oder gibt's das? Wenn ich mir die zum Anschauen senden lasse dann müssen die alle 2x über den Zoll, beide Male mit happigen Gebühren. Da möchte ich lieber nur einen bestellen und hoffen dass er passt. Daher meine Anfrage, danke einfach mal für all die Antworten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb Roiber:

Das wundert mich, dass der TLS das Gewicht so falsch angegeben haben soll. Auf die Schnelle konnte ich den G4 dort aber auch gar nicht finden. Bist Du sicher, dass das der G4 von GG war und nicht evtl. ein anderes Modell?

Stimmt, das Modell G4 und Gorilla 40 sind natürlich nicht das gleiche. Ändere meinen Thread, sonst steht dort noch eine falsche Behauptung drin was nicht sein muss. Sorry.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Leichttrecker:

OK, Korrektur: ich suche einen extrem leichten Rucksack mit dem ich autark ein paar Tage unterwegs sein kann.

 

Da würde ich Dir aber den GG Murmur wärmstens empfehlen! Der ist EXTREM leicht und 3,4,5 Tage sind damit autark kein Problem (in gemäßigtem Klima, Frühjahr bis Herbst, und wenn der Rest der Ausrüstung stimmt) . Bei TLS nur momentan leider nicht bestellbar…

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 56 Minuten schrieb eric:

Da würde ich Dir aber den GG Murmur wärmstens empfehlen! Der ist EXTREM leicht und 3,4,5 Tage sind damit autark kein Problem (in gemäßigtem Klima, Frühjahr bis Herbst, und wenn der Rest der Ausrüstung stimmt) . Bei TLS nur momentan leider nicht bestellbar…

vor 1 Stunde schrieb Leichttrecker:

Habe mir mal den Kumo noch angeschaut, der tönt auch ganz gut. 

Schade gibt's kein Geschäft wo ich mir all diese Rucksäcke anschauen kann selbst wenn ich dazu eine Reise machen müsste. Oder gibt's das?



Und bei S&P vorraetig genau wie der 2017er und 2018er Kumo, der 2018er Gorilla und der Granite Gear Virga 2 kann man also alle zum Kauf im Vergleich in Krefeld anprobieren
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast Recht khyal,

hab mir gestern den Kumo, Gorilla und Murmur mal zum Vergleich bestellt! Möchte einfach mal ausprobieren, welche Unterschiede sich wie anfühlen. Der Attila und Bandit werde ich mir auch einmal ordern. 

Werde mal berichten, welche Erfahrungen ich mit den Verdächtigen gemacht habe.

bearbeitet von SouthWest

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei aller Liebe zu UL einen 500G Rucksack mit gutem Hüftgurt (der auch die last wirklich trägt und nicht nur bissl stoff und riemen ist) gibt es einfach nicht.

PS: oben wurde ein Gorilla erwähnt der hat im Hauptfach definitiv keine 40 Liter. ich empfehle mal das Volumen des Hauptfach auszurechnen  (PS der hat 40 L insgesamt) GG gibt immer nur grob insgesamt Liter an !

Ziemlich exakt 40 L Hauptfach haette der HMG 2400. Der wiegt aber schon 830g +  Hab einen hier und viel einsparpotenzial bietet der nicht.
Ohne kommst du evtl auf 700(nicht gewogen) Und der Hüftgurt von dem ist quasi nur ein spartanisch gepolsteter Riemen. 
 

noch leichter geht nur unter der Prämisse Hüftgurt sinnbefreit und ggf durch geringere Haltbarkeit weil man dünne Stoffe verwendet.

PS: schau dir den Berghaus fasthike 45 an. Obwohl ich zu denen gehöre die Sagen sobald der Rahmen raus ist hat ein Hüftgurt nur noch wenig Lastübertragung selbst wenn man Klug packt. 

 

Zusammengefasst ein Rucksack unter 500 Gramm hat wenn überhaupt einen Hüftgurt der nur wenig bringt.
Das kann man sich simpel am Taschenrechner und den Gewichten der Zutaten ausrechnen.

 

Beispiel Gorilla:

28cm * 15cm * 55cm(grob je nach größe variabel = ca 23-24 Liter fürs Hauptfach

Und das wird beim Kumo und Murmur nicht mehr sondern weniger...

 

bearbeitet von ArminS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 30 Minuten schrieb ArminS:

Bei aller Liebe zu UL einen 500G Rucksack mit gutem Hüftgurt (der auch die last wirklich trägt und nicht nur bissl stoff und riemen ist) gibt es einfach nicht.


Solche Behauptungen kamen schon in anderen Threads vor und sind einfach falsch.
Meinen MLD Exodus kann ich mit ca. 14 KG noch bequem tragen und die lasten definitiv nicht komplett auf den Schultern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb Dr. Seltsam:

Der Huckepack Lite wiegt 321 g und überträgt (mit Faltmatte innen am Rücken) sehr wohl Last auf die Hüfte. Ich kann damit ohne Probleme Proviant für 12 Tage tragen.

das ist schlicht falsch selbst laut Webspite hat der in Größe S 345 gramm und davon ab ist er wie ich oben erwähnt habe aus einem sehr leichtem Material das einfach keine gute Haltbarkeit aufweist. Das könnt Ihr euch solange schönreden wie ihr wollt.

Und eine brauchbare Lastübertragung findet auch nicht statt. Die ist erst dann erreicht wenn ich den gesamten Rucksack auf der Hüfte tragen kann und das kann man vergessen bei so einer Konstruktion !

 

Sorry aber in diesem Forum wird gerne eine Gewichtsgrenze mit fadenscheinigen behauptungen unterschritten die nicht haltbar ist.
Und nein nur weils eng um die Hüft ist und einige Kilo von den Schultern genommen werden heisst das nicht das eine effektive Lastübertragung stattfindet. Punkt ende aus !

 

 

PS und davon ab sind die meisten Rucksäcke simple Stoffquader. In guten Fällen (Laufbursche, HMG, ...) wird mit schrägen, rundungen und winkeln eine kleine Optimierung der Gewichtsverteilung zum Rücken hin begünstigt. Nicht mehr und nicht weniger.
Im Prinzip sind deswegen die meisten UL Rucksäcke nichts anderes als *Säcke* mit gepolsterten Schulterriemen. Wenn ich dann was von besonders toller Lastübertragung bei so manchem Produkt lese frage ich manchmal in welcher rosa Blase sich diese Leute befinden? Physik ist ziemlich simpel in so einem Fall.

PPS: ach und um das ganze noch auf die Spitze zu treiben hängt eine Lastübertragung sogar von der Form der eigenen Wirbelsäule ab...

bearbeitet von ArminS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dir ist anscheinend nicht bewusst, dass man von einem Rucksack noch Sachen abschneiden kann und so ein geringeres Gewicht erreicht als auf der Homepage angegeben.

Interessante Definition von brauchbarer Lastübertragung. Meine sieht eher so aus: Wenn sich ein Gewicht ohne geschlossenen Hüftgurt unangenehm anfühlt und mit geschlossenem Hüftgurt angenehm, findet eine brauchbare Lastübertragung statt. Denn ich kann diese Lastübertragung dann sehr gut gebrauchen.

Mein Huckepack Lite wiegt 321 g und ich kann damit 12 Tage Proviant ohne Probleme tragen. Punkt Ende aus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Dr. Seltsam:

Dir ist anscheinend nicht bewusst, dass man von einem Rucksack noch Sachen abschneiden kann und so ein geringeres Gewicht erreicht als auf der Homepage angegeben.

Interessante Definition von brauchbarer Lastübertragung. Meine sieht eher so aus: Wenn sich ein Gewicht ohne geschlossenen Hüftgurt unangenehm anfühlt und mit geschlossenem Hüftgurt angenehm, findet eine brauchbare Lastübertragung statt. Denn ich kann diese Lastübertragung dann sehr gut gebrauchen.

Mein Huckepack Lite wiegt 321 g und ich kann damit 12 Tage Proviant ohne Probleme tragen. Punkt Ende aus!

Ok abschneiden ist eine Option aber irgendwo muss man ansetzen. bin ich dünn schneid ich mehr hüftgurt riemen ab als wenn ich fett bin...
Und das was du als Defintion für eine Lastübertragun hernimmst ist nicht Messbar weil sie absolut individuell ist.
Das ist nicht bös gemeint aber wenn jemand stark oder Schwach ist an den Schultern hat das gravierende Unterschiede zur Folge.

Also halt ich es für sinnvoll es auf einen vereinbaren *nenner* zu bringen.

Wie soll ich vernünftig ein Produkt empfehlen wenn ich nicht weiss wie der suchende *Konstruiert* ist ???
Alles subjektiv also?

 

bearbeitet von ArminS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 49 Minuten schrieb ArminS:

Bei aller Liebe zu UL einen 500G Rucksack mit gutem Hüftgurt (der auch die last wirklich trägt und nicht nur bissl stoff und riemen ist) gibt es einfach nicht.
 

 

vor 10 Minuten schrieb ArminS:

Und eine brauchbare Lastübertragung findet auch nicht statt. Die ist erst dann erreicht wenn ich den gesamten Rucksack auf der Hüfte tragen kann und das kann man vergessen bei so einer Konstruktion !

 

Sorry aber in diesem Forum wird gerne eine Gewichtsgrenze mit fadenscheinigen behauptungen unterschritten die nicht haltbar ist.
Und nein nur weils eng um die Hüft ist und einige Kilo von den Schultern genommen werden heisst das nicht das eine effektive Lastübertragung stattfindet. Punkt ende aus !

Meinen MLD Exodus kann ich, vorausgesetzt er ist gut gepackt, komplett auf der Hüfte tragen. So geschehen in Portugal vor 2 Monaten mit rund 12KG und in Colorado mit teils 14kg.
Wobei ich eine vernünftige Lastübertragung gar nicht mal nur ansehen würde wenn ich den Rucksack komplett auf der Hüfte tragen kann sondern auch schon dann, wenn die Schultern stark entlastet werden. 
Das ist offensichtlich bei etlichen Modellen der Fall, jedenfalls ist der Exodus kein besonderes Modell.
Hast du gegenteilige Erfahrungen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Hyberg Attila überträgt definitiv einiges an Kilos auf die Hüfte. Wenn er richtig gepackt ist, komprimiert wurde und der Hüftgurt eng angezogen wird, ist der Unterschied mehr als deutlich spürbar - dafür brauch man keinen vereinbaren Nenner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb ArminS:

Ok abschneiden ist eine Option aber irgendwo muss man ansetzen. bin ich dünn schneid ich mehr hüftgurt riemen ab als wenn ich fett bin...
Und das was du als Defintion für eine Lastübertragun hernimmst ist nicht Messbar weil sie absolut individuell ist.
Das ist nicht bös gemeint aber wenn jemand stark oder Schwach ist an den Schultern hat das gravierende Unterschiede zur Folge.

Also halt ich es für sinnvoll es auf einen vereinbaren *nenner* zu bringen.

Wie soll ich vernünftig ein Produkt empfehlen wenn ich nicht weiss wie der suchende *Konstruiert* ist ???

Dass eine Last (wie viel auch immer) auf die Hüfte übertragen wird, dürfte objektiv der Fall sein, dafür ist das bei mir schlicht zu deutlich spürbar. Jedenfalls ist der Hüftgurt am Huckepack definitiv nicht "sinnbefreit".

Die Rede von "brauchbarer Lastübertragung" ("brauchbar" ist absolut individuell) kam von dir. Ich habe nur meine Erfahrungen mit diesem Rucksack geschildert und keine Empfehlung ausgesprochen, wobei wohl die meisten Empfehlungen subjektiv sein dürften.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb Fabian.:

 

Meinen MLD Exodus kann ich, vorausgesetzt er ist gut gepackt, komplett auf der Hüfte tragen. So geschehen in Portugal vor 2 Monaten mit rund 12KG und in Colorado mit teils 14kg.
Wobei ich eine vernünftige Lastübertragung gar nicht mal nur ansehen würde wenn ich den Rucksack komplett auf der Hüfte tragen kann sondern auch schon dann, wenn die Schultern stark entlastet werden. 
Das ist offensichtlich bei etlichen Modellen der Fall, jedenfalls ist der Exodus kein besonderes Modell.
Hast du gegenteilige Erfahrungen?

ich sollte fairer halber sagen das ich sehr schlank bin. Aber wenn ich einen Rucksack ohne irgend eine Art von Rahmen (Leichtbau wie bei gg Gorilla oder ähnlichem Trage ist bei mir ab 8 kg Schluss mit dem comfort. Deswegen fällt es mir sehr schwer solchen Gewichtsangaben zu folgen. Vielleicht bin ich da auch einfach ein extrem.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von noodles
      Ich bin auf der Suche nach einem leichten Rucksack für Wanderungen und/oder Fahrradtouren mit Packraft. Meine UL-Rucksäcke sind entweder nicht wasserdicht oder haben keine ausreichenden Möglichkeiten, außen Boot, Paddel und nasse Sachen anzubringen. Bisher habe ich mich mit einem 35l-AquaPac (600 g) beholfen, das aber zu klein ist. Ich habe verschiedene Ortliebsachen (z.B. GearPack) angesehen, die zwar wirklich wasserdicht aber doch ziemlich schwer sind. Die HMG-Säcke wären zwar eine echte Alternative, sind aber ziemlich teuer. Die gesamte Packraftausrüstung bringt zusätzlich ungefähr 3,8 kg auf die Waage, so dass das Ganze doch ein einigermaßen gutes Tragesystem erfordert.
      Welche Erfahrungen habt Ihr? Was nehmt Ihr?
    • Von noodles
      Ich habe über ein Kickstarter-Projekt das Trexad Airpack gekauft und benutze es seit ca. 8 Wochen.




      Größe: ca. 35l
      Gewicht: ca. 300g (ohne Hüftgurt)
      Besonderheit:  Rückenplatte, Schultergurte und Hüftgurt werden durch Luftkammern stabilisiert.  Luft wiegt bekanntlich nichts, es funktioniert erstaunlich gut. Ohne Luft lässt sich der Rucksack auf minimales Volumen zusammenpacken, ist also gut als Immer-dabei-Packlösung geeignet.
      Weiter soll es Wasserdicht sein:
      Ich war erst skeptisch, kann es aber jetzt bestätigen. Bei der Bauereitour hat es zeitweise geregnet wie aus Eimern, im Pack ist alles trocken geblieben.
      Robustheit?:  Es sieht empfindlich aus, ich habe das Ganze aber schon  für mehrere Kurztouren genutzt mit bis zu 7 Kg. Bisher hält alles gut. Träger und Rückenplatte gehen ineinander über und sind an mehreren Punkten befestigt. 
      Tragekomfort:  sehr gut, durch die luftgepolsterte Rückplatte sehr bequem, passt sich gut der Rückenform an. Das ist besonders hilfreich beim (gebeugten) Mountainbikefahren.
      Für wen? Super, wenn man keine Schaum-Isomatte als Rückenstabilisator dabei hat. Da ich in der Regel mit Hängematte unterwegs bin, trifft das bei mir meistens zu. Dann ist die (gewichtslose) Rückenplatte mit den Luftpolstern ideal.
      Außerdem gut geeignet als Zweitpack unterwegs oder als sehr klein verpackbares Backup.
      Empfehlung? Ja
       
    • Von dennisdraussen
      Da ich zuviele Rucksäcke habe ist mein Crux AK 57 zu haben, alle Bänder ungekürzt, keine Beschädigungen, guter Zustand,  
      Rückenlänge 3 also bis 190cm 
      Nicht wirklich UL mit ca 1300g aber robust und verträgt auch mal 15kg Beladung.
      Ältere Version ohne Rollverschluss.
      140€ inkl Versand
       
       


    • Von bluesphemy
      Moin zusammen,
      ich hab am Wochenende kurz mal im Vorstellungsthread "Hallo" gesagt. Wollte jetzt auch mal was beitragen, nachdem ich auch hier viel gelesen habe.
      Ich habe vor knapp einem Jahr ein Tutorial erstellt für Schulterriemen, wie sie Pa'lante auch in ihrem V1 verwendet. Damals hab ich's auf Reddit gepostet und vielleicht hat es ja jemand dort auch schon gesehen. Dachte aber es lohnt sich, das hier auch nochmal zu teilen für alle die nichts mit Reddit am Hut haben und sich fragen, wie sie Schulterriemen angehen sollen.

      Das Tutorial ist ein Imgur-Album. Link
      Falls ihr fragen habt, immer her damit 
      PS: Das Tutorial ist leider auf Englisch, also kann ich da auch gerne nochmal das ein oder andere klarstellen, falls Bedarf besteht.
    • Von die zwiebel
      Hallo zusammen,
      mich hat am Montag die Lust gepackt ein wenig zu schneidern und da ich eigentlich schon genug Zeug habe, verlose ich den frisch genähten Rucksack zugunsten von Mateusz (Bedingungen siehe unten).
      Der Rucksack ist ein klassischer Rolltop aus Diamond-Ripstop von Extex (210D, 120g/m², leichte PU Beschichtung). Das Volumen schätze ich auf ca. 30 L (Höhe: 85 cm, Breite: 29 cm, Tiefe: 16 cm) ohne die Meshtaschen, wobei in die seitlichen Taschen jeweils eine 1,5 L Flasche passt. Die Nähte sind von Innen mit Saumband eingefasst, der Rollverschluss mit einem PE-HD Streifen verstärkt, alle Gurtbänder und Schnüre sind noch ungekürzt und unversäumt. Das Gewicht liegt bei +/- 300g (hab leider nur eine grobe Küchenwaage).
      Den Versand als versichertes Paket übernehme ich, nach dem ich die Gurtbänder je nach Größe der glücklichen Person angepasst und versäumt habe.
      Die Bedingungen sind wie folgt (der Einfachheit halber ebenfalls aus einem anderen Faden kopiert):
      Ein Los kann zum Preis von 5,-€ erworben werden. Die Anzahl der Lose ist hierbei natürlich unbegrenzt. Bitte hier im Faden posten!!
      Die Bezahlung der Lose erfolgt per Zahlung direkt an Mateusz. Zahlungsmöglichkeiten finden sich auf ilovelaufbursche.de (Verwendungszweck beachten!!!)
      Ein Zahlungsnachweis in Form eines Screenshot oder eines Scans des Einzahlungsbeleges, die Anzahl der Lose, Name und Kontaktdresse des Loskäufers sind per PN an mich zu senden. Nur so erlangt ein Los Gültigkeit!
      Einsendeschluss: Sonntag, der 31. März 2019 um 24:00 Uhr.
       
      Nachdem ich den Rucksack gerade fertig gestellt habe, würde ich ihn am liebsten selbst behalten...also kauft ein paar Lose! Es lohnt sich
      Sollte jemand Fragen zum Rucksack haben: Falls es dem Kauf von Losen dient gern im Faden, bei weitläufigeren Fragen per PN oder in einem ausgelagerten Thread.
      So und nun mal Los(e)!
       

  • Benutzer online   33 Benutzer, 1 anonymer Benutzer, 113 Gäste (Gesamte Liste anzeigen)







×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.