Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Westweg Anfang November


Empfohlene Beiträge

- TrapezoMid scheint sehr groß und damit schwer. Reicht nicht auch was kleineres?

- Wozu brauchst Du die Baumgurte? Zum Tarp aufhängen? Dann hast Du doch eigentlich das schlechte aus beiden Welten: Baumsuche wie die Hänger und matsch am Boden wie die Bodenbrüter.

- Wozu dann der eine Trekkingstock?

- Warum bist Du vom PoliCro weg zur Baufolie?

- Deine Coronamaske ist schwer. Wahrscheinlich selbstgenäht? Meine Aktuelle, Einwegmaske, mehrfach benutzt und mehrmals mit 60° waschbar wiegt 1g

- Handtuch bist Du ja schon dran, geht leichter (und wahrscheinlich kleiner)

- Brauchst Du im November noch Mückenschutz?

- 600er Ibuprofen sind schon recht kräftig und in der Menge eine Ansage. Klingt aber nach persönlicher Notwendigkeit. Mir reichen in der Regel ein paar 400er und eine 600er für „Bein ab“ oder so.

- Die drei verschiedenen Kompressen/Verbandspäckchen scheinen mir zu viel. Würde nicht eine reichen, bis zurück in die Zivilisation?

- Wenn Du laut Essensration mit maximal 3 Tagen ohne Versorgungspunkt rechnest, scheint mir die 10000 Powerbank nur fürs Handy auch überdimensioniert.

- Im November würde ich mich unterwegs im Wald über warmes Essen oder heißen Kaffe freuen. Die mühsam gesparten Gramm würde ich da in ein leichtes Kochset investieren.

- Die 1L Wasserflasche ist 30g zu schwer

- Und es wird schwer, die 2 L Wasser dort hinein zu bekommen.

- Mir würde 1,5 L Wasser ausreichen. Dafür kenne ich aber den Westweg nicht und jeder ist gerade da anders.

Ansonsten nette Liste. Mit 8kg auf dem Rücken könnte ich auch gut leben (und laufen). Allerdings gerne mit 2 Trekkingstöcken.

Viel Spaß dann

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zwecks Mücken: war gestern und heute im Südschwarzwald unterwegs. 2min nach dem loslaufen hat mich was kleines gestochen, ansonsten hab ich von Mücken weit und breit nix gesehen und gehört. Würde also kein Mückenschutzmittel mitnehmen. 

Ansonsten seh ich nix mehr, was nicht schon erwähnt wurde :)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 30 Minuten schrieb Matzo:

- TrapezoMid scheint sehr groß und damit schwer. Reicht nicht auch was kleineres?

- Wozu brauchst Du die Baumgurte? Zum Tarp aufhängen? Dann hast Du doch eigentlich das schlechte aus beiden Welten: Baumsuche wie die Hänger und matsch am Boden wie die Bodenbrüter.

- Wozu dann der eine Trekkingstock?

- Warum bist Du vom PoliCro weg zur Baufolie?

Die 90° HM sollte eine Hängematte sein, daher wohl die Baumgurte und das große Tarp. Trekkingstock vermutlich für das Tarp, da könnte man auch auf Tarp-Stangen umsteigen, wenn der Stock nicht zum Wandern genutzt wird. Dann spart man bis zu 100g ein.

Polycro und Baufolie als Groundsheet (wieso doppelt?), evlt ganz drauf verzichten, wenn man primär die Hängematte nutzt?

Mückenschutz halte ich auch für etwas übertrieben (ohne selbst Erfahrung mit dem Weg zu haben). November ist aber eigentlich alles aber keine Mückenzeit mehr in Deutschland.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Wasserdichte Socken, falls Du nicht sicher bist, dass Du mit den Gefrierbeuteln über Stunden hinweg wandern kannst.
  • Wasserdichte Handschuhe wären ebenfalls sehr empfehlenswert.
  • Es gibt immer mal  wieder offene Teilstücke, winddichte Hosen abgesehen von den Regenhosen sind auch nicht verkehrt.
  • Falls Schnee: Microcrampons, es gibt ein paar ziemlich steile Stellen, teilweise mit hübsch-neckischem Stacheldraht neben dem Weg, da hinein zu rutschen ist ev. schmerzhaft.
  • Es gibt genug Brunnen, allerdings teilweise mit  "Kein Trinkwasser" angeschrieben. Da hilft unter Umständen Micropur mehr als ein Filter (habe das Wasser nicht analysiert....).
  • Und mit Coldsoaking wirst Du dich fühlen wie ein Idiot, besser ein paar Euro mehr mitnehmen und zwischendurch in eine Schänke, den Einheimischen zu hören, ist ziemlich lustig. :D
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke fürs Durchsehen und antworten! 

Genau, ich ziehe mit Hängematte los. Diese dient im Bodenaufbau als Inner. Das Tarp ist ein Trapezomid und eignet sich perfekt für den Hängematten- wie auch den Bodenmodus.

Sehr guter Hinweis mit den Mücken, danke! 

Den Trekkingstock nehme ich auch zum Wandern, könnte ich natürlich auch als "worn" markieren. Tarpstange ginge auch, das wären dann 70Gramm weniger aber der double use fällt weg. Finde ich auf Radtour passender.

Ach die Ibos waren noch vom letzten Notaufnahme-Aufenthalt und ich möchte keine neuen kaufen. 

Die Kompressen habe ich nach dem letzten Radsturz aufgestockt. Da das erst vor kurzem war, fühle ich mich damit sicherer. Wenn eine zeitlang nichts passiert, reduziere ich das wieder.

Polycro habe ich rausgenommen, weil ich es noch nicht gekauft habe. Wollte damit auf sie nächste adventureexpert Bestellung warten und habe schonmal vermerkt, wieviel es kosten und bringen würde.

Die 2 Liter kommen in die 1 Liter Flasche und den 1 Liter Wasserfilter. Welche leichteren Flaschen gibt es ? Irgendwo war doch dazu ein Thread ... Ausgelöst vom Apfelsaft aus dem Edeka oder ? 

Wie gut ist der Westweg ausgeschildert ? Mein Hand ist ziemlich stromfressend mit GPS und Fotos komme ich auf 4 Tage. Aber stimmt, es gibt leichtere Alternativen (sowohl PB, wie Phone, wie Ladegerät). 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb hmpf:

Wie gut ist der Westweg ausgeschildert ?

GPS Gerät brauchst Du sicher nicht, aber manche Verzweigungen sind ziemlich tricky. Besser zweimal checken, ob Du den richtigen Weg nimmst. Manche Schilder unterscheiden sich nur um wenige cm2 von denen des Westwegs. Kurz nicht aufgepasst und Du folgst z.B. dem Mittelweg. Unbedingt Karten downloaden, solange Du Empfang hast. Mancherorts gibts nur 3G oder gar nix. Der Wald ist manchmal voller Strassen, in der Nacht kann dies frustrierend enden. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine 1L Flasche hab ich grad nicht da, aber 0,5L Aldi-Eistee zu 20g und 0,75 stilles Wasser mit SportCapDingens zu 24g.

Bei den 0,5ern gibts verschiedene Deckelgewinde. Ich brauche die höheren Gewinde (Deckelhöhe ca. 13mm) wenn ich da die SportsCaps drauf schrauben will.

8B8FAB07-F0F1-431D-9B80-CAA72A59A434.jpeg.22ca1f4d2c5e40b0d8c215678e1d88d8.jpeg

F688408C-6AB1-4A45-8F4C-49D8DD7C27C9.jpeg.cdc8284406b38da917b6814bd691e078.jpeg

vor einer Stunde schrieb hansichen:

Groundsheet (wieso doppelt?)

Hinterm PoliCro steht eine “0“. Da fall ich auch immer wieder drauf rein und machs bei meinen eigenen Listen teilweise selber.

Bearbeitet von Matzo
„0“ in Liste
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb hmpf:

Wie gut ist der Westweg ausgeschildert ?

Mars hat sich dazu schon ganz treffend geäußert. Ich will hier noch anfügen.

Die Ausschilderung ist fast immer gut, nur an manchen Ecken eben nicht bzw. missverständlich, und genau das ist tückisch.

Soulboy hat bei seiner Tour mal gesagt, wenn man sich nicht sicher ist, welcher von den zwei Wegen an der Abzweigung jetzt der richtige ist, dann immer den steileren nehmen. Das hat sich als gute Richtlinie erwiesen.

Also immer misstrauisch bleiben und lieber mal das Handy rausziehen wenn länger keine rote Raute mehr kommt. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde den Wasserfilter weglassen. Es gibt genug Quellen, Wasserhähne, Bäche und Zivilisation (Dorf, Wandergaststätte). Wenn Du ganz sicher gehen willst nimm etwas Micropur mit. Ich habe es nie im Schwarzwald gebraucht/benutzt.

Die Wegführung fand ich immer ausreichend gut. Man muss natürlich gucken und auch mal doppelt gucken ;) wenn lange keine Markierung mehr kommt.

Trotzdem nehme ich immer eine Karte mit. Zur Übersicht wann ein Ort/eine Haltestelle/Gaststätte kommt. Man weiß nie. Wo Straßen sind oder potentiell gute Übernachtungsplätze. Wo es nach Wasser aussieht.

Ohne Kocher wäre mir das zu kalt - aber ich bin auch eine Frau :)

Viel Spaß!

Bearbeitet von hiker
Ergänzung
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 Wochen später...

So ich bin zurück und es war ganz wunderbar.

Wetterbedingungen:

Nachts maximal 5 Grad, 2 Regentage mit sehr dichtem Nebel (10 Meter Sicht).

Rückmeldung zum Equipment:

  • Quilt war perfekt mit Fleece Jacke und Merino Baselayer (Socken, Hemd, Hose)
  • Hängematte kam nicht zum Einsatz, nächstes Mal geht auch ohne Moskitonetz
  • Tarp war ein Luxus durch die Größe
  • XLite war warm genug
  • Gefriertüten waren das Item of the day, die Schuhe waren permanent nass
  • Handtuch wurde nicht gebraucht
  • 1 Liter Wasser reicht vollkommen
  • Powerbank hat 4 Tage gehalten, war also sehr gut dimensioniert, Ladegerät kann aber nächstes Mal Zuhause bleiben
  • Die Raincut Decathlon Regenjacke leckt nach 2 Jahren Gebrauch vorne am Reisser durch
  • Die Regenhose war perfekt
  • ColdSoaking ging einwandfrei, habe nichts warmes vermisst und sonst sind auch genug Feuerstellen vorhanden
  • Mückenschutz war unnötig
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.







×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.