Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Empfohlene Beiträge

 

Hallo zusammen! Ich suche eure Hilfe:

Meine Montane Podium Regenhose hat bereits nach ihrem ersten Lauf über 15 km einen Riss auf der Innenseite des Beins, direkt an der Nahtversiegelung. Es gab keine äußeren Einwirkungen und ich war auch nur auf Forststraßen unterwegs. Sehr ernüchternd. 

Ohne langes Hin und Her, ich möchte die Stelle selbst reparieren. Mit was klebt man so eine Stelle? Laut Etikett (zum Glück noch nicht abgeschnitten) sind es 88 Prozent Polyester und 12 Prozent Elasthan (Waterproof (15,000mm Hydrostatic head) and breathable (15,000g/m2/24hrs MVTR) Aqua Pro Lite). 

Was kann ich verwenden? Tuff-Tape? Tear-Aid? Wo bekomme ich die Sachen von McNett (Tenacious Tape) in D, ohne die Versandkosten aus dem Ausland?

Danke! 

 

 

IMG_20210203_162913.jpg

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke!

 

Dieses 

Super-Repair-Tape, 7,5cm x 100cm, transparent 

von extremtextil klingt gut. Auch das Cuben-Band. Beides aber nicht ganz billig.

An dem Super-Repair-Tape gefällt mir, dass es scheinbar auch auf nassen Oberflächen klebt. Als Helfer in der Not auf Tour scheint es schier ideal zu sein. Hat jemand Erfahrung mit dem Band, vielleicht sogar auf aufblasbaren Gegenständen (Isomatte), auch in Verbindung mit Feuchtigkeit?

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Carsten K.:

Meine Montane Podium Regenhose hat bereits nach ihrem ersten Lauf über 15 km einen Riss auf der Innenseite des Beins, direkt an der Nahtversiegelung. Es gab keine äußeren Einwirkungen und ich war auch nur auf Forststraßen unterwegs. Sehr ernüchternd. 

Ich persönlich würde das reklamieren sofern es echt keine Einwirkungen gab bzw kein Selbstverschulden war. Würde mich nerven dauernd damit rechnen zu müssen eine eingerissene Hose zu riskieren.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden schrieb doast:

Ich persönlich würde das reklamieren sofern es echt keine Einwirkungen gab bzw kein Selbstverschulden war. Würde mich nerven dauernd damit rechnen zu müssen eine eingerissene Hose zu riskieren.

Ich bin da auch ein bisschen angenervt. Leider habe ich die Rechnung irgendwo verschmissen. 

Ich schaue mir jetzt mal das Tear-Aid an.

Als günstige Alternative probiere ich mal Dampfsperren-Klebeband aus. Sieht nicht toll aus, aber ist halt absolut preisgünstig. Auf dem Nachbardach war eine Kamineinfassung mehrere Jahre damit geklebt. Scheinbar hält das wie Sau. Und wo man es nicht sieht (Zeltboden usw,), ist mir die Optik egal. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Hosenstoff ist nicht so entscheidend sondern die Beschichtung; wird aber wohl PU sein, dass lässt sich gut kleben.

Das Super-Repair Tape ist mit 0.4mm relativ dick, die Kanten sind damit erhöhter Reibung ausgesetzt, was bei Kleidung nicht so günstig ist; teuer, aber man kriegts ja schon in 10 cm Abschnitten.

Dampfsperrenband klebt super, zumindest mein SigaWigluv; auch bei Minusgraden zu verarbeiten; wieder entfernen ist schwierig, ähnlich wie gut reingeriebenes Kaugummi aus einem Fleecepulli; hat mir bei einer Wintertour mal den Arsch gerettet, als die Transferklebung an meinem Pulkasack aus Cuben komplett versagt hat; auch die Myog-Cubenbespannung meiner Schneeschuhe bestand am Ende der Tour fast nur noch aus SigaWigluv.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

da das Gewebe einer Regenhose beschichtet ist und auch noch etwas elastisch bleiben soll, habe ich vor ein paar Jahren meine Montane Regenhose mit McNett Tenacious Tape - Fabric Repair Tape. Es hält bis jetzt am Knie. Aber dort kann es auch flächig geklebt werden.

 

Da es nicht bei Extremtextil.de gelistet ist, gibt es entweder dieser Produkt nicht mehr oder wurde verändert.

 

Viel Erfolg

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 6.2.2021 um 18:03 schrieb viking:

Moin,

da das Gewebe einer Regenhose beschichtet ist und auch noch etwas elastisch bleiben soll, habe ich vor ein paar Jahren meine Montane Regenhose mit McNett Tenacious Tape - Fabric Repair Tape. Es hält bis jetzt am Knie. Aber dort kann es auch flächig geklebt werden.

 

Da es nicht bei Extremtextil.de gelistet ist, gibt es entweder dieser Produkt nicht mehr oder wurde verändert.

 

Viel Erfolg

 

Das Dampfsperren-Klebeband klebt ja fast schon bösartig. Ich bin da mal auf diverse Versuche gespannt. Aber wenn es eine Kamineinfassung über Jahre dicht hält, sehe ich da keine Probleme. Eben bis auf die Optik.

 

McNett scheint es jetzt auch unter dem Namen "GearAid" zu geben. Jedenfalls geistern beim großen Fluß doch einige Produkte herum. 

Ich habe mal dieses reflektierende (selbstklebend) bestellt. Wenn man auch mal kurz die Straße benutzen muss, ist ein wenig Sichtbarkeit manchmal gar nicht schlecht, finde ich. Zumal das Band sehr dünn und leicht ist. Für Reparaturen sollte es auch gehen.

https://www.amazon.de/gp/product/B01KVG380Q/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o01_s00?ie=UTF8&psc=1 

 

 

IMG_20210207_183654.jpg

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb ChristianS:

Einfach den Riss von innen damit überkleben, dann ist auch die Optik egal. Außen hält es wegen der DWR sowieso nicht so gut. 

 

 

Kann man DWR auch entfernen? Also nur stellenweise, eben um zu kleben? Lösungsmittel oder was würde sich da empfehlen?

Ich kann mir auch vorstellen, dass es da verschiedene Beschichtungen gibt, aber vielleicht kennt da jemand ein Mittelchen um die Haftung zu optimieren.

Danke. 

Bearbeitet von Carsten K.
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Mittagsfrost
      Mein geliebter Cumulus Taiga 250 Topquilt löst sich auf. Dort, wo Längs- und Querkammern aufeinanderstoßen, ist direkt an der Naht der Stoff gerissen. Vermutlich bin ich beim Hineinschlüpfen mit den Zehen hängengeblieben und die Zugkraft war zuviel für die schlecht genähte Naht. So sieht die Sache jetzt aus:

      Hier sieht man es noch besser:

      Nun meine Frage an die begnadeten Bastlerinnen und Bastler unter uns: Wie repariere ich den Schaden am Besten?

      1.) Nähe ich von Hand einen Flicken aus dünnem Stoff auf? Mit der Nähmaschine geht es ja nicht, da ich durch den ganzen Quilt nähen müsste.
      2.) Versuche ich, den Stoff am Riss etwas zu raffen und mit der Maschine so eine Naht wie unterhalb gezeigt zu nähen? In ASCII-Art sähe die Naht wohl so aus:
      -U-*-U-
      Legende:
      U umgefalteter Stoff
      - Naht
      * Daunen

      Oder versuche ich,
      3. die kaputte Naht einfach zu überkleben? Hat jemand Erfahrungen mit Tear-Aid A ("alles außer PVC/Vinyl") auf Pertex Quantum? Davon habe ich nämlich noch eine Packung im Schrank.

      Ich bin gespannt auf Eure Ideen.
    • Von MIRRORbroken
      Da es den verständlichen Wunsch gab das Thema im Schnäppchenthread nicht weiter zu vertiefen und es mir auch selbst unangenehm wurde ist hier nun ein Thread zum besprochenen Material.
      Ich fände es toll wenn hier alle Menschen reinschreiben die Erfahrungen mit dem Material gemacht haben, egal ob sie schlecht oder angenehm waren.
      Der Link hier geht erstmal nur zum Beitrag aus dem ich gleich noch zitiere und der auch der Ausgangspunkt für die Öffnung eines Extrathreads wurde. Wenige andere Erfahrunge mit dem Material sind auch dort zu finden.
       
      Außerdem gab / gibt es Verwirrungen zu den Namensähnlichkeiten von den nicht mehr hergestellten Feahterlite Varianten aus verschiedenen Pertexmaterialien.
      Das die Feahterlite Trail Jacke so genannt wurde hat meiner Meinung nach ausschließlich Marketinggründe. Die nicht mehr hergestellten Featherlite Jacken und Hosen sind wie ich finde ein großer Grund warum die Firma Montane sich im Outdoorbereich so etablieren konnte. Der Übergang das scheinbar eigens entwickelte Barrier Dynamic Material zu etablieren war viel einfacher durch die Übernahme eines altbekannten Modellnamens (feahterlite) und eine Anhängung die auf was Neues hinweist (Trail) ohne groß darauf hinzuweisen das es ein deutlich anderes Material ist.
       
      Der nächsten fünf Absätze sind inhaltlich identisch mit dem Text oben verlinkten Beitrag
      Mit dem Material habe ich schon viel Erfahrungen, vorallem durch die Weste. Seit fast zwei Jahren nutze ich sie ganzjährig vorallem zum Joggen. Mein Lieblingsteil. Nach Sport habe ich sie auch öfter mit Rucksack und einer Sporttasche mit ungepolsterten Riemen bei kurzen Radfahrten getragen. Das Material ist relativ zäh, aber eben auch kein Wundermaterial. Löcher oder Perforierungen habe ich noch nicht, hätte mich jedoch nicht gewundert. Das Material kann also mehr als manche zutrauen würden aber hat eben auch Grenzen. Mit den von dir genannten Gewichten sehe ich keine Probleme weil das Material anfangs für die Via Trail Serie entwickelt wurde.  Also fürs Trailrunning mit Rucksack oder Weste.
      Es gibt seit diesem Jahr aus dem selben Material die neue Version der Lite Speed Jacke mit Materialverstärkungen im Schulter und Unterarmbereich. Jedoch finde ich den Kragen und Kapuzenbereich sehr schlecht ausgearbeitet. Auf Produktfotos ist schon zu sehen das der Hals zu ungeschützt ist. Die Kapuze scheint auf Helmnutzung konzipiert zu sein und ich glaube das selbst mit noch so viel einstellen der Hals trotz langen Kragen durch Zugluft zu ungeschützt ist. Habe das Problem mit einer anderen Jacke die vom Kragen ähnlich konzipiert ist, nur an manchen anderen entscheidenden Stellen eben beßer als bei der aktuellen Lite Speed. Ein minimalistischer Smock mit Kapuze aus dem Material wäre toll, aber sieht momentan nicht so aus als ob da noch was kommt. Auch nicht nächstes Jahr
      Die Feahterlite Trail Jacke habe ich mir erst vor Kurzem fest dazugeholt soll vielfältig genutzt werden. Untern anderem als Tourenjacke solange es mild genug ist oder ich meine leicht windabweisende Isoweste mit Kapuze dabei habe.
      Letztes Jahr  habe ich sie mir schon mal bestellt und war leicht zu eng, wieder traurig zurückgeschickt. Als Radjacke hätte sie viel zu sehr im Schulterbereich gespannt, dynamische Bewegungen wie fürs Dehnen waren auch schwierig Jetzt um es nochmal zu probieren habe ich sie gebraucht in einer anderen Farbe gekauft und sie paßt super Habe also noch genug Platz dünne Wärmeisolation darunter zu tragen.
      Vielleicht ist mein Sportpensum momentan auch nicht so extrem wie zum Zeitpunkt letzten Jahres oder es wurde bei der neongrünen ausversehen enger genäht. Laut Designabteilung von Montane, ich hatte nachgefragt, ist die Version ohne Brusttasche vom Gesamtumfang 1cm größer. Könnte also Leuten paßen denen die aktuellen Schnitte der Via Trail Serie allgemein zu eng sind. Restbestände gibt es vereinzelt noch zu finden.
      Als neue Hinzufügung hier noch die eben genannte Antwort zu meiner Nachfrage der verschiedenen Schnitte.
      „Actually, there is only 1cm difference around the circumference of the body between the old and the new one. We did make the sleeve quite a lot slimmer on the newer version after feedback that the old sleeves were too baggy for trail running and active sports.”
       
      Was mich noch intereßieren würde: Gibt es Menschen die die Jacke im Alltag, also auch mal mit schweren Einkäufen im Rucksack nutzen?
       
       
    • Von rahu
      Hallo, der Tragegurt meines Gossamer G4 beginnt leider auszureissen. Wie repariert man das am besten? Danke für Tipps, Ralf 

    • Von bikefritzel
      Hallo in die Runde,
       
      ich bin ja normalerweise nur sehr aktiver Leser.
       
      Heute möchte ich euch mal zwei Neuzugänge in meiner Ausrüstung vorstellen, da ich vor dem Kauf einfach nichts brauchbares darüber gefunden hatte. Vllt. interessiert es ja potentielle Nachkäufer. 
      1x Jacke Raidlight Tyvek Waterproof WR - 83gr selbstgewogen in Grösse S
      1x Hose Raidlight Tyvek - 65gr selbstgewogen in Grösse S
       
      Ich bin zufällig über sie gestolpert und da sie jeweils unter 20€ Kosten war es mir den Versuch wert.
      Ich hatte bisher noch nie etwas aus Tyvek (bis auf Briefumschläge) und nur viel davon gelesen.
       
      Meine bisherigen Einsätze:
      Joggen und Berglauf für die Jacke, (schnelles) Wandern und stationäres rumsitzen in Camp, Zug oder sonstwo nach Radtouren mit der Hose.
      Fazit:
      Die Hose begeistert mich jedes Mal aufs neue.
      Fühlt sich federleicht an, klebt, zumindest an haarigen, Beinen nicht an.
      Wärmt für ihr Gewicht erstaunlich gut.
      Winddicht.
      Packmass finde ich für die Lesitung absolut in Ordnung (Auf dem Foto links). So Nylonzeug wäre vllt. noch kleiner, klebt aber am Bein (bei mir zumindest)
       
      Die Jacke kann alles was die Hose kann, aaaber:
      diese nutze ich ja gerne auch für Sport, bei dem ich viel schwitze. Eine Zeit lang geht das sehr gut, wehe aber wenn sich die Feuchtigkeit mal ins Tyvek vorgearbeitet hat...dann wirds klebrig und feucht. Das dauert bei mir ca. 1Std laufen, aber so lange trage ich sie meistens nicht am Stück. Ist also i.O. für lange Läufe  packe ich aber trotzdem wieder meine Nylonwindjacke ein. Die ist zwar ca. 30gr schwerer, aber deutlich kleiner im Packmass und einen Tick atmungsaktiver.
      Optik: Wer beides in Kombi trägt, kann sich auf jedenfall auf den ein oder anderen Blick gefasst machen. Ich trage sie eh selten in Kombi und deshalb war das für mich kein Argument.

      Wie sind eure Erfahrungen mit Tyvekklamotten? Im Forum lese ich viel über alle möglichen Tyvek Einsatzbereiche aber zu Hosen zb. habe ich nichts gefunden.
      Uli


    • Von Janobert
      Hallo liebe UL-Gemeinde,
      ich habe nach langer Zeit mal meinen Wanderschrank aussortiert. Shakedowns müssen auch im Haushalt manchmal sein und 5 Quilts braucht man dann doch nicht...

      Also ich biete:
      Zpacks 20F Daunenquilt; es handelt sich hier nicht um das aktuelle Modell sondern ist von 2016;
      Gewicht: 740g; Version XX-Long und weit (ich bin 1,94m).
      Der Quilt hat einen kleinen Defekt an der Fußbox, den ich auf Tour mit Cubentape geflickt habe damit keine Daune verloren geht. Deshalb sieht's nicht so schön aus, ist aber funktional und hält gut. Ansonsten in neuwertigem Zustand.

      220 € VB

      Katabatic Gear Sawatch 15F Quilt in der "Flex-Version" von 2016 mit zwei Unzen Overfill (also noch wärmer); anbei das Originalzubehör bis auf den kompressionsbeutel und den Aufbewahrungssack;
      hydrophobe Daune, 6,6 Fuß lang (bin 1,94m und mir passt er gut) auch hier weite Version; Gewicht: 1007g
       
      250€  VB

      Frogg Toggs Regenhose in Größe XL *reserviert*
      Habe ich mir mal zum enger nähen geholt damit die Länge auch ausreicht. Ich nutze auf Tour jedoch selten eine Regenhose, sodass es dazu nie kam. Die Hose ist neu.
      3€ + Porto

      Zpacks Multipack in schwarz, innen aus Cuben  *reserviert*

      Es ist eine (für die Funktion irrelevante Grutbandschlaufe abgegangen -> die auf der anderen Seite des Reißverschlusses s. Foto)
      Tasche wurde nur 2-3mal im Alltag getragen ist also neuwertig. Bin mir nicht sicher, ob alle schlaufen, die noch bei der Lieferung vom Hersteller mitgegeben waren vorhanden sind. Alles das was fotographiert wurde habe ich noch; Gewicht: 65g

      20€

       
      Eine Thermarest Neoair Xlite in ich glaube Large (zumindest ist sie 192cm lang und an der breitesten Stelle 60 cm breit; Matte ist kaum genutzt, ist mir zu schwer und lang; Gewicht: inkl. Packsack 465g

      100 €


      Kathoola Microspikes in der Größe Large; sind mir etwas zu groß und eine Stelle im elastischen Gummi ist gerissen -> für MYOGer leicht reperabel, können so auch noch genutzt werden

      5€ + Porto

      Plasti Dip; flüssiges Gummi zum Sprühen in schwarz *reserviert*
      Dose ist neu und zB zum MYOGen von Custom Vibram Five Fingers mit Zehensocken angeschafft worden
      5€ + Porto

      Klymit Matte mit Handpumpe zum Aufpusten *reserviert*

      gedacht als Rückenteil zum Einlegen in einen rahmenlosen Rucksack
      64 x 29cm
      5€ + Porto

       
      2 Laufbursche Isomatten "Foam pads" *reserviert*
      eine wurde zugeschnitten: 142 x 49 cm die andere ist in Originalgröße 192 x 49 cm; beide Matten haben Einschnitte von Schnüren mit denen sie eingewickelt waren und ein paar Macken im empfindlichen Material - wurden aber seltenst genutzt

      Je 3€ (kurz) und 5€ (lang) + Porto


      3 Zpacks Trekking Pole Cups zum abspannen von Tarps *reserviert*
      -> haben ein Cuben Inlay und sind ungenutzt (nur ein bisschen dreckig von er Lagerung )

      2€ + Porto


       
      Viel Spaß beim Bieten und Stöbern und allzeit gute Touren - happy trails!
       
  • Benutzer online   30 Benutzer, 2 Anonym, 139 Gäste (Gesamte Liste anzeigen)



×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.