Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Sörmlandsleden - Rückreise = Quarantäne?


Empfohlene Beiträge

Moin ihr Lieben,

ich spiele mit dem Gedanken im April die südliche Tour des Sörmlandsleden zu wandern.

Blickt hier jemand durch, wie es sich (rein hypothtisch nach den Bestimmungen Stand heute) verhälten würde bei der Rückreise nach Deutschland? Gäbe es eine Reiserückkehrer- Quarantänepflicht oder reicht ein negativer Test?

 

liebe Grüße

doris

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz ehrlich @doris würde ich nicht nach Schweden reisen um dort wandern zu gehen. Es gibt in D genug lange Wanderwege, da brauchst Du Dich nicht in Schweden unnötig in Gefahr zu geben (zB in den Öffentlichen Verkehrsmitteln, Läden, andere Menschen unterwegs, etc.). 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Danke für deine Rückmeldung.

Ich dachte an Schweden vor allem, weil die Einreisebestimmungen (Stand heute) im Vergleich relativ einfach sind und wegen des Wildzeltens. Da ist es in Deutschland grad schwieriger, weil Campingplätze etc geschlossen sind und auch (so wie ichs verstanden habe) die Trekkingplätze. 

Aber du hast recht. Deutschland hat auch sehr schöne Wanderwege zu bieten

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb bandit_bln:

Die Frage ist doch schon, wie kommst du dahin? Dänemarks Grenzen sind dicht. Also wird die Anreise schon kompliziert.

Weiterhin darf man gerade auch nach Schweden nicht ohne triftige Gründe einreisen.  Das wird garantiert verlängert.

Ich habe das so verstanden, dass man einreisen darf und lediglich auf den erforderlichen Nachweis des Negativtests aus triftigen Gründen der Einreise verzichtet werden kann.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schweden ist aktuell ein Hochinzidenzgebiet. Laut Bundesgesundheitsministerium bedeutet das:

Zitat

Abweichende Regelungen gelten für Personen, die aus Gebieten mit einem besonders hohen Infektionsrisiko (Hochinzidenzgebiete und Virusvarianten-Gebiete) einreisen. Personen, die sich innerhalb der letzten 10 Tage vor Einreise nach Deutschland in einem solchen Gebiet aufgehalten haben, sind verpflichtet, sich bereits vor Antritt der Reise nach Deutschland testen zu lassen. [...]

Für Einreisende aus Risikogebieten sowie aus Hochinzidenzgebieten- gilt nach den Regelungen der Länder zusätzlich, dass sie die grundsätzlich bestehende zehntätige Quarantänepflicht durch eine zweite negative Testung vorzeitig beenden können.

Diese zweite Testung darf bei Risikogebieten und Hochinzidenz-Gebieten in der Regel frühestens am fünften Tag nach der Einreise vorgenommen werden. Die Quarantäne ist dann mit Erhalt eines negativen Testergebnisses beendet. Die zuständige Behörde kann den Nachweis der zweiten negativen Testung bis zum Ende der generellen Quarantänedauer, also bis zum Ablauf des zehnten Tages nach Einreise, kontrollieren.

Wenn du mal davon ausgehst, dass du das Testergebnis nach 48 Stunden erhältst, wärst du also bei 7 Tagen Quarantäne.

Bei insgesamt drei Tests, die du vor bzw. nach der Tour machen müsstest, dürfte schon alleine das Risiko einer Falsch-Positiv-Testung relativ hoch sein.

Hinzu kommt, dass die Fluggesellschaften (zumindest Eurowings) gerade nicht unbedingt zuverlässig sind, Flugtermine können gestrichen werden und einen passenden Ersatzflug zu ergattern, wird aktuell schwierig.

Der "Landweg" ist aktuell dicht, da man weder von Dänemark noch von Norwegen aus einreisen darf (Edit: @Tipple hat recht, die Fähre Rostock-Trelleborg geht).

Bearbeitet von JanF
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hin brauchst du (nur) einen negativen Test. Eine Quarantäne gibt es nicht.

Anreise mit der Fähre Rostock-Trelleborg ist die ganze Zeit möglich. Einreise über Dänemark ist zur Zeit nicht möglich.

Wandern etc. ist kein Problem. Im Land gibt es kaum Einschränkungen. Es gibt eine Empfehlung im ÖPNV einen MNS zu tragen. Das Platzangebot ist reduziert.

Bei Rückreise besteht Test-und Quarantänepflicht. Du kannst dich nach 5 Tagen aus der Quarantäne freitesten. Der Test zur Einreise muss schon in Schweden gemacht werden. Dazu kommt das du deine Einreise anmelden musst. 

Ich will dieses Jahr eigentlich auch noch rüber. Gucke daher regelmäßig was gerade gefordert wird. Ich warte definitiv bis Sommer und hoffe das sich noch was tut. So wie es aktuell aussieht ist mir das zu blöd und bleibe daher auch erstmal in D. 

Wege gibts wirklich genug. 

LG

 

Bearbeitet von Tipple
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da du Deutsche bist, kommst du auch nach Deutschland rein. Dann Test machen und anschließend Quarantäne. Dann nach fünf Tagen zweiter Test oder die Quarantäne zu Ende absitzen.

Nach Schweden kommst du , wenn du einen negativen PCR Test hast, nicht älter als 48 Stunden ist und mit einer entsprechenden offiziellen Bescheinigung des Testergebnisses. Meines Wissens muss die Bescheinigung auf Englisch sein, auch schwedisch ist wohl auch möglich.

Das ist mein Wissensstand.

Wir wollen im Sommer wieder hoch und auch einen Teil des Sörmlandsleden laufen. Vermutlich von Gnesta (da können wir das Auto stehen lassen) bis Flen. Und von Flen mit dem Zug wieder nach Gnesta. Jedenfalls haben wir uns das so ausgetüftelt. Bei sieben Tagen sind das 18km pro Tag.

 

Bearbeitet von zwischendenwelten
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 51 Minuten schrieb JanF:

Bei insgesamt drei Tests, die du vor bzw. nach der Tour machen müsstest, dürfte schon alleine das Risiko einer Falsch-Positiv-Testung relativ hoch sein.

 

Angehörige von mir werden dauernd getestet, so 2-3 mal die Woche, die PCR Schnelltests sind schon recht zuverlässig da war noch nichts falsch positives. Ich würde mir eher Gedanken machen was ich im Fall eines positiven Tests und einer mutmaßlich vorhandenen Infektion vor der Rückreise anstellen muss, Quarantäne in Schweden oder lächelt man dann seine Mitreisenden an und behandelt die Corona Warnapp als besseres Tinder?

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 39 Minuten schrieb dennisdraussen:

Ich würde mir eher Gedanken machen was ich im Fall eines positiven Tests und einer mutmaßlich vorhandenen Infektion vor der Rückreise anstellen muss,

 

Vor der Rückreise musst du in Schweden keinen Test machen. Den kannst du machen, wenn du wieder zurück auf deutschem Boden bist.

Außerdem war das im - noch in den Herbstferien - gar nicht so leicht in Schweden mit dem Testen. Hilfreich wäre hier eine schedische Personennummer, aber auch dann haben die PCR Testergebnisse so lange auf sich warten lassen, dass die 48 Stunden längst verstrichen gewesen wären. Außerdem haben die Schweden zu diesem Zeitpunkt nur dann getestet, wenn du Symptome hattest. Und einen Arzt hättest du erst dann aufsuchen müssen, wenn du Atemnot bekommen hättest.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb zwischendenwelten:

Vor der Rückreise musst du in Schweden keinen Test machen. Den kannst du machen, wenn du wieder zurück auf deutschem Boden bist.

Die deutsche Botschaft in Stockholm sieht das scheinbar anders. Sie schreibt:

"Mit Wirkung ab 7.3.2021 gilt ganz Schweden als Hochinzidenzgebiet. Das bedeutet, dass alle aus Schweden nach Deutschland Einreisenden ab Vollendung des sechsten Lebensjahres bereits bei Einreise einen Nachweis einer (negativen) Testung auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 mitführen und diesen sowohl den zuständigen Behörden bei Einreise auf Anforderung sowie gegebenenfalls dem Beförderungsunternehmen vor Antritt der Reise vorlegen müssen."

https://stockholm.diplo.de/se-de/corona/2327316

 

Wenn ich auf der Rückreise dem Beförderungsunternehmen einen Test vorlegen muss, dann muss ich den wohl in Schweden machen lassen, oder? ;)

Die TT-Line schreibt auf ihrer HP das sie Positiv Getestete nicht transportieren darf. Also muss ich den Test machen bevor ich die Fähre besteige. https://www.ttline.com/de/passage/an-bord/coronavirus-covid-19/

 

LG

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na ja, meine Eltern sind gerade zurück gekommen. Und da reichte es, dass sie nach Hause gefahren sind und am nächsten Tag zum Arzt, um sich dann dort testen zu lassen.

Auch fände ich es komisch, wenn deutsche Staatsbürger nicht mehr nach D einreisen dürften. Vielleicht wird hier ein Unterschied zwischen Schweden (ausländischen Staatsbürgern) und Deutschen gemacht? Könnte lohneswert sein, dass noch einmal genauer zu recherchieren.

Aber vielleicht hast du auch Recht.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was genau faellig ist bei Rueckreise, haengt von der aktuellen Corona-Einreiseverordnung des betreffenden Bundeslandes und der Einstufung des Reiselandes beim RKI ab.
Das muss man halt Beides im Auge halten.

Da inzwischen die Suedafrika-Mutation in Schweden nachgewiesen ist und in Schweden der bis jetzt weltweit einzig bekannte nachgewiesenen Fall aufgetreten ist, bei dem eine Mutation im zum Zeitpunkt der Infektion noch ungeborenen Kind aufgetreten ist, vermute ich, wird Schweden nun recht fix beim RKI zum Virusvarianten-Gebiet erklaert.
Fuer NRW wuerde dann lt aktueller Verordnung vom 12.3. gelten, neben dem ganzen Testgedoens, wie Test vor Einreise, dann 14 Tage Quarantaene, die nicht verkuerzt werden koennen.

Bei Plaenen im Sommer gehe ich davon aus, dass so Manches moeglich ist, erst recht, falls es D mal auf die Kette bekommt, genuegend Impfstoff zu besorgen, aber im April und dann ausgerechnet Schweden, das wird schwierig, da spielen dann ja auf Seite von D auch politisch/taktische Gruende rein, das bei Schweden auszubremsen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb zwischendenwelten:

Auch fände ich es komisch, wenn deutsche Staatsbürger nicht mehr nach D einreisen dürften. Vielleicht wird hier ein Unterschied zwischen Schweden (ausländischen Staatsbürgern) und Deutschen gemacht? Könnte lohneswert sein, dass noch einmal genauer zu recherchieren.

Aber vielleicht hast du auch Recht.

Ich würde einfach beim zuständigen, örtlichen Gesundheitsamt (evtl. auf Landkreisebene) anrufen und das klären lassen.

Hier im Forum hat das ziemlich viel von stochern mit Zahnstochern nach Riesen im Nebel.... Die Sachlage ändert sich derartig schnell, dagegen sind die Aussagen vom Andi Scheuerchen geradezu in Stein gemeißelt.... 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb zwischendenwelten:

Auch fände ich es komisch, wenn deutsche Staatsbürger nicht mehr nach D einreisen dürften.

Schreibt doch keiner, steht auch in keiner Verordnung, es gibt halt bei der Rueckkehr aus bestimmten Gebieten eine Testpflicht vor der Einreise, macht ja auch Sinn, gerade wenn derjenige in Planung hatte, Public Transport zu nutzen...

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn es einen Test vor der Rückreise geben muss, dann wird es auch entsprechende Teststationen geben. In Berlin gibt es zum Beispiel mehrere, wo man spontan oder mit Termin sofort ein Ergebnis bekommt. Das wird es vermutlich auch in Schweden geben.

Aber ,mal abwarten, was die neuen Lockdown-Regeln so vorsehen. Mit ein bisschen Pech, darf man im April nicht mal mehr in Deutschland im Wald spazieren. Daher halte ich Schweden schon fast für gewagt. 

 

Bearbeitet von bandit_bln
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb bandit_bln:

Mit ein bisschen Pech, darf man im April nicht mal mehr in Deutschland im Wald spazieren

OT: Dann melde ich das Paddeln als Demo an.

Ich wuerde das relaxed angehen, wenn es halt noch nicht easy mit einer Tour im Ausland oder ein zu hohes Risiko ist, gibt es in D auch schoene Ecken. Ich hatte auch geplant 2. Haelfte April, Anfang Mai in A WW-Paddeln zu gehen, habe ich jetzt erstmal einen Monat verschoben, wenn es dann immer noch zu kompliziert & teuer mit den ganzen PCR & Quarantaene ist, ergibt sich was Anderes.
Wenn ich nur mal bei mir um die Ecke die 3 groessten Tracks SHS, Eifelsteig, Bergischer Weg (der btw in ein paar Hundert m Entfernung bei mir vorbei geht) zusammenrechne, sind das schon > 7 Wochen und es gibt noch jede Menge mehr.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neben den ganzen Ein- und Ausreisebedingungen würde ich vielleicht auch mal einen Blick auf die Auslastung der Krankenhäuser werfen. Nicht ohne Grund wurden die Schweden ja selbst schon teilweise gebeten nicht im eigenen Land zu reisen, da in einigen Regionen keine Betten mehr frei waren/sind. Da weiß ich nicht wie willkommen man ist wenn man als Deutscher in der aktuellen Lage nach Schweden reist, auch wenn man nicht mit vielen Menschen in Kontakt kommt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb khyal:

Schreibt doch keiner, steht auch in keiner Verordnung, es gibt halt bei der Rueckkehr aus bestimmten Gebieten eine Testpflicht vor der Einreise, macht ja auch Sinn, gerade wenn derjenige in Planung hatte, Public Transport zu nutzen...

 

Hast ja Recht, dass das keiner gesagt hat. Nur was ist denn die Kosequenz bei einem positiven Test? Verlängerter Aufenthalt im Ausland?

Vermutlich würde ich direkt bei TT oder Stena anrufen. Manchmal gibt es einen Unterschied zwischen dem, was gefordert ist und der Praxis.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb khyal:

Wenn ich nur mal bei mir um die Ecke die 3 groessten Tracks SHS, Eifelsteig, Bergischer Weg (der btw in ein paar Hundert m Entfernung bei mir vorbei geht) zusammenrechne, sind das schon > 7 Wochen und es gibt noch jede Menge mehr.

 

Touristische Aktionen sind in NRW verboten. Dazu zählt auch wandern.

 

Gruss Konrad

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Fähren nehmen dich dann nicht mit, da es eine Verordnung der Bundesregierung gibt @zwischendenwelten.

TT-Line schreibt dazu: 

"Im Fall eines positiven Corona-Tests vor Rückreise nach Deutschland gilt laut Verordnung Folgendes zu beachten:

  • Die Einreise als deutscher Staatsbürger nach Deutschland ist ausdrücklich erlaubt
  • Wir als Beförderer dürfen laut Verordnung der Bundesregierung jedoch keine Personen ohne einen negativen Corona-Test befördern
  • Kontaktieren Sie Ihre zuständige Gesundheitsbehörde Ihres Wohnortes, welche in begründeten Einzelfällen im Sinne des Infektionsschutzgesetzes weitere Ausnahmen bei Vorliegen eines triftigen Grundes und somit die Erlaubnis zur Beförderung erteilen kann"

 

vor 27 Minuten schrieb Konradsky:

Touristische Aktionen sind in NRW verboten. Dazu zählt auch wandern.

OT:

Wo steht das @Konradsky

In der aktuellen Verordnung von NRW finde ich nichts. Wandern ist Individualsport unter freiem Himmel und das ist erlaubt. Reisen und private Besuche sind nicht verboten, es gibt nur eine Empfehlung diese zu unterlassen. 

LG

Bearbeitet von Tipple
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke @Tipple! Das erklärt es dann ja.

Meine Eltern mussten allerdings bei der Abreise in Schweden (Stena) eine Bestätigung vorlegen, dass sie ihre Ein- bzw. Rückreise in D angemeldet hatten. Als sie dann in Kiel ankamen, konnten sie so und und ohne weitere Kontrolle von der Fähre.

Bearbeitet von zwischendenwelten
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte melde Dich an, um einen Kommentare abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.