Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

East Highland Way - Ausrüstung für Bachdurchquerung


Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich werde Anfang Mai den East Highland Way in Schottland laufen.
Bei der Tourvorbereitung habe ich gesehen, dass an ca. 4 Stellen eine Bachdurchquerung ansteht.
Einige Stellen sind durchaus etwas breiter und sollen witterungsbedingt auch viel Wasser führen können.

Als Schuhwerk habe ich meine eingelaufenen Lowas dabei (GoreTex, mittelhoch, ja nicht UL 😛).
Die trocknen allerdings nicht wirklich schnell, sollten sie mal durchnässt sein.
Mir wäre es zu risikoreich das ich die Schuhe beim schottischen Wetter nicht mehr trocken bekomme.

Aktuell habe ich zwei Optionen, die ich in betracht ziehe:

  1. 2 Schwerlastmüllsäcke + Gummis von Einmachgläsern. Je 1 Müllsack über das Bein ziehen und mit dem Gummi fixieren.
    Gewicht: 2x 51g / Müllsack + 2x 4g / Gummi = 110g
    Vorteile: Multi-Use der Müllsäcke als Zeltunterlage, Günstig, Gewicht
    Nachteile: Schnell Kaputt, schlechte Traktion im Wasser
  2. Aquaschuhe (bspw. Decathlon SUBEA Aquaschuhe 100 Gr. 46/47)
    Gewicht: Unbekannt (Schätzung 200 - 400g)
    Vorteile: Multi-Use beim Duschen + Abends am Zelt, Traktion im Wasser
    Nachteile: Gewicht

Hätte jemand hierzu Erfahrungswerte und könnte mir bei der Auswahl behilflich sein? 🙂

Hier mal noch meine derzeitige Packliste: https://lighterpack.com/r/p3m0kr
Sie ist nicht zu 100% vollständig, da ich die Tour mit einem Freund absolviere und somit
ein paar Gegenstände auf seiner Liste stehen.

Danke schonmal im voraus!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe immer als campschuhe so fake crocs mit. 

150-170g je nachdem was ich so bekomme. ich trage die auch zu hause, deshalb sind die nach nem jahr immer im arsch!

das niedrige gewicht erreiche ich durch kleine füße. größe 39, hahahahaha!

dank des riemens an der ferse, taugen die auch für bachdurchquerungen.

man kann sie daran auch prima am rucki befestigen!

Bearbeitet von RaulDuke
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin den Weg 2022 im Mai gelaufen. Je nach Zeitpunkt und Niederschlag und Schneeschmelze kann das natürlich anders aussehen: 

Es gab zwei große Querungen. Einmal hinter den Achnacoine Ruins. Das war ein relativ kurzes durch den Fluss laufen, hinterher wieder normal weiter. 

Und dann das Tal ab der Dalnashallag Bothy. Ja, man überquert zuerst den größten Fluß, hinterher waren aber auch noch mehrere kleinere Nebenflüsse/Bäche zu überwinden. Und dazwischen war es ehrlich gesagt auch immer wieder bis knietief im Sumpf. Ich fürchte da werden behelfsmäßige Lösungen scheitern. Auch würde ich nicht andauernd Schuhe tauschen wollen. Irgendwann hab ich mich mit naßen Füßen abgefunden. Den Tag hab ich dann ein Hotel in Newtonmore genommen, das hatte eine Elektroheizung im Zimmer. Damit hatte ich die restlichen Tage dann trockene Füße. 

 

 

PXL_20220523_142004327-EFFECTS.jpg

PXL_20220523_142704073.jpg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden schrieb bgiklsfnvd:

 

  1. Aquaschuhe (bspw. Decathlon SUBEA Aquaschuhe 100 Gr. 46/47)
    Gewicht: Unbekannt (Schätzung 200 - 400g)
    Vorteile: Multi-Use beim Duschen + Abends am Zelt, Traktion im Wasser
    Nachteile: Gewicht

Die Subea haben auf der Webseite von decathlon unten eine gwichtsangabe, in gr. 44/45   324gramm (kann man ruhig bisschen enger nehmen zwecks Gewicht Einsparung)

Ich habe die in Island gehabt und war ganz froh darüber, einerseits eine halbwegs stabile Sohle zu haben und danach in halbwegs trockene Socken/Schuhe zurück zu können. Wir hatten aber auch extrem schlechtes Wetter.

Trocknen tatsächlich ziemlich schnell am Rucksack und sind ein bisschen flexibel nutzbar (Schuhe fürs Camp etc). Ich suche aber trotzdem für wärmere Bedingungen noch nach Alternativen, für den Preis hab ich die Schuhe aber im Rahmen des Island Trips als positive Ausrüstung abgespeichert.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

barfuss oder so....

img007.thumb.jpg.8f6e99365366700f7d7ae5a6370c6af8.jpg

 

das war der bach dazu....

img008.thumb.jpg.16492d796698855cada12a05360fea10.jpg

lieber mit schuhen weil, das war wasser direkt vom gletscher.

für barfuss kommt dazu, dass man das rucksackgewicht gewohnt sein muss. da können die füsse mächtig weh tun, auch wenn mal ein stein  drauf rollt.

Bearbeitet von danobaja
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 36 Minuten schrieb _schlaefer:

eine gwichtsangabe, in gr. 44/45   324gramm

OMG:-)

leichte(!), dünne, kurze Neoprensocken tuns auch. Man fühlt damit die Kälte vom Wasser nicht [so und so schnell], das reicht mir zum sichereren Durchlaufen. Aktuelles Modell weiss ich nicht. 

Weg unter Wasser ... da werden halt die Schuhe nass und Du kannst so schöne Fotos posten wie von @danobaja und @MarcG.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Stunden schrieb RaulDuke:

Ich habe immer als campschuhe so fake crocs mit. 

+ 1

meine wiegen 170g in Gr. 39/40 (Woolworth, ca. 5€). Gerade wenn man auf Campingplätzen unterwegs ist oder abends nochmal aus dem Zelt muss und einfach reinschlüpfen kann sehr angenehm. Meine hänge ich draußen an den Rucksack, dann nehmen sich auch keinen Platz weg.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte letztes Jahr für den Kungsleden ein paar Skinners Barfußschuhsocken dabei, die haben bei den Flußüberquerungen an sich gut funktioniert da meine Wanderschuhe trocken blieben und ich mit ihnen auf den Steinen nicht ausgerutscht bin - aaaaaber waren die Skinners erst einmal nass hatte es ewig gedauert bis die wieder trocken wurden, und dann kommt das Wasser als zusätzliches Gewicht nochmal dazu.

Nochmal würde ich sie glaube ich nicht mitnehmen, und mir stattdessen Membranlose Trailrunning Schuhe anziehen, die dann einfach beim Flußüberqueren anbleiben. Das habe ich jetzt den Winter über ein paar mal für mich getestet, also mit komplett nassen Schuhen zu wandern, bis knapp über dem Nullpunkt stört es mich nicht, wenn ich kälteres Wetter erwarten würde klappt es mit Sealskinz ganz gut.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke für den ganzen Input! 

Am 22.4.2024 um 14:05 schrieb Adlerauge:

+ 1

meine wiegen 170g in Gr. 39/40 (Woolworth, ca. 5€). Gerade wenn man auf Campingplätzen unterwegs ist oder abends nochmal aus dem Zelt muss und einfach reinschlüpfen kann sehr angenehm. Meine hänge ich draußen an den Rucksack, dann nehmen sich auch keinen Platz weg.

Diese habe ich im Laden nachgewogen: 250g in Gr. 46

Am 22.4.2024 um 12:32 schrieb _schlaefer:

Die Subea haben auf der Webseite von decathlon unten eine gwichtsangabe, in gr. 44/45   324gramm (kann man ruhig bisschen enger nehmen zwecks Gewicht Einsparung)

Das Modell hatte ich im Laden anprobiert. Sitzen schon super bequem und ich könnte mir vorstellen von der Trittsicherheit im Fluss sicher sehr gut. Das Gewicht hält mich aktuell jedoch noch von ab.

Am 22.4.2024 um 15:48 schrieb notenblog:

Ich hab grad Jackshibo-Aqua-Schuhe, die wiegen nur 50g in 40, da ist aber die Sohle sehr dünn. Dickere Sohlen haben die Saguaro, da muss man nur drauf achten, dass man welche mit Netzstruktur erwischt, dann ist man bei 120g in 40. Beide rollbar, beide vom (haha) großen Fluss.

Diese sehen neben den Neoprensocken am vielversprechendsten aus. Habe mir mal ein paar unterschiedliche Modelle beim großen Fluss zum Vergleichen bestellt :P

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...