Jump to content
Ultraleicht Trekking
cluster

Schlafsack/Quilt und Packliste für Touren im Alpenvorland

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Forengemeinde,

ich bin neu im Bereich Trekking, musste aber schon leidtragend feststellen, dass 14Kg am Rücken über die Alpen einfach zu viel ist...

Bei einer kleinen Analyse wo ich noch Gewicht einsparen könnnte, kam mir der Schlafsack in den Sinn. Aktuell habe ich einen SALEWA SPICE +3 (regulär). Ein Kunstfaserschlafsack mit Komfort 7-3°C und einem Gewicht mit etwas über 1Kg inklusive Packsack. Diesen hab' ich mir zwar erst gekauft, mir aber gedacht bei der großen Trekkinginvestition lieber mehr in ein ordentliches Zelt zu stecken.

Nun frage ich mich, welche Alternativen habe ich? Natürlich habe ich auch eine Schmerzgrenze was die Gewichtseinsparung betrifft, so möchte ich wenn möglich nicht 100g mit 300€ erkaufen (oder dergleichen) ;-)

Wofür möchte ich den Schlafsack verwenden?
Ich wohne im Alpenvorland (Österreich). Dabei wandere ich im Alpenvorland, sowie auch an den Hohen Tauern. Jedenfalls biwakiere ich an einem Tag in 2500m Höhe und am anderen im Tal auf 600m. Je nach Wetterlage habe ich also Nachts mal 15° weniger, mal 15° mehr. Natürlich möchte ich da nicht zwei paar Schlafsäcke mitnehmen, sondern einen möglichst flexiblen. Den Salewa Spice +3 kann man dabei auch als Decke verwenden, was ganz praktisch ist. Der Hersteller gibt eine Maximaltemperatur von 24° an (was in den Alpen selbst im Tal recht selten vor kommt).

Wie schlafe ich?
Ich verwende eine Sea-to-summit Ether Light XT Insulated Isomatte und normal kein Inlay. Zudem bin ich primär Seiten- und Bauchschläfer, aber ich fürchte das muss ich mir sowieso abgewöhnen. Und bei zu warmen Schlafen kann ich schonmal schwitzen.

Nun habe ich bei meinen Recherchen gesehen, dass die meisten UL Schlafsäcke nur einen Viertel- oder Halb-Reißverschluss besitzen, was die Belüftung um einiges einschränkt.
Habt ihr dennoch eine Empfehlung für mich?

 

Vielen lieben Dank! :)

bearbeitet von SouthWest
Titel. Typo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb gerritoliver:

Nimm einen quilt :)

Ich habe bis vor heute noch nie etwas von solchen Quilts gehört und hab' dementsprechend keine Erfahrung damit. Aber ich les mich gleich mal ein ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 48 Minuten schrieb gerritoliver:

Nimm einen quilt :)

Ok, nun habe ich mich eingelesen, jedoch sind mir einige Fragen offen geblieben. Zum Beispiel hab' ich kaum eine Vergleichsmöglichkeit gefunden. Komfort und Grenztemperaturen stehen bei den meisten Shops nicht dabei (wenn man überhaupt einmal einen Shop findet, der einige Quilts in seinem Angebot hat).

Zum Anderen ist bei mir beim Biwakieren auch der Windschutz ein Thema. Ich glaube, dass ein Quilt tatsächlich das ist was ich suche. Aber dann lieber gleich einen wo ich zwecks Windschutz und Temperaturbereich auf der sicheren Seite bin (100g hin oder her). Gibt es da einen Vergleich? Eine Empfehlung? :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für Daune ist Cumulus eine gute Marke. Schau Dir besonders den Comforter mal genauer an.

Die Kunstfaserisolierung von Climashield Apex ist sehr beliebt für Quilts aufgrund der Fleecestruktur. AsTucas und GramXpert sind da die europäischen Cottage-Companies der Wahl.

Der Go-to-Intershop hier dürfte wohl der Trekking-Lite-Store (TLS) sein.

Ein Quilt ist im Endeffekt eine gepimpte Bettdecke. Man wickelt sich weitestmöglich ein. Wenn es zieht, zupft man die Decke wieder zurecht und gut. Man kann die auch mittels Bändern an der Isomatte fixieren. Sollte das alles nichts helfen, hilft ein dünner Biwaksack gegen Zug und Spritzwasser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin mit einem Comforter 500 unterwegs (Alpen im Juli bis September, Komforttemperatur 0°C), würde aber eher einen Cumulus 450 (Komforttemperatur -1°C) empfehlen. Das ist leichter und wärmer als eine offene, wenn es zu warm wird kann man die Füße trotzdem rausstecken. Die Fußbox wird bei mir eh zu 95% geschlossen verwendet.

Es empfiehlt sich, die für einen selbst passende Breite und Länge eines Quilts zB mit einem MYOG-Quilt (einfach probehalber zusammenschnüren bzw. grob zusammennähen und zuhause darin schlafen) aus einer Ikea Mysa Gräs/Silvertopp (oder alter Bettwäsche) auszuprobieren.

Mir waren die alten Cumulus Quilts zu schmal geschnitten und ich bin erst mit einem Comforter glücklich geworden.

 

Generell würde ich Dir aber raten, hier mal Deine Packliste einzustellen, um weitere Einsparpotentiale offenzulegen.

bearbeitet von fettewalze

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure Antworten, bin noch dabei alles anzuschauen.
Seh ich das richtig, dass der Vesper 20 teurer und leichter als der Cumulus 450 ist? Von den Werten her scheint er ja sonst recht ähnlich zu sein.

Was die Maße betrifft, ich bin recht klein (172cm) und komm normal mit sehr wenig aus. Regulär ist ja meist schon für 183-185cm ausgelegt.

Die Packliste erstelle ich morgen. lighterpack.com ist da die richtige Adresse oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem ich die Nacht noch etwas recherchiert hab', würd ich, da ich möglichst schnell so einen Quilt in den Händen halten möchte und sowohl Cumulus und Enlightened Equipment etwas länger brauchen, entweder den Vesper 20 oder den Ember EBiii nehmen. Außer die sind nix für mich?

Welchen würdet ihr empfehlen (falls die beiden was taugen)? Sie kosten etwa dasselbe

bearbeitet von cluster

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kenne die beiden oben genannten Quilts nicht.

Bei Cumulus solltest du beachten, dass die angegebenen Temperaturen Schätzwerte vom Hersteller sind und diese für viele etwas zu optimistisch sind. Ansonsten sind die Cumulus Von der Preis/Leistung her in Ordnung.

Poste mal deine Packliste, habe so das Gefühl, dass es wesentlich größere Einsparmöglichkeiten als deinen Schlafsack gibt und du vielleicht erst in was anderes investieren solltest ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb cluster:

Die Packliste erstelle ich morgen. lighterpack.com ist da die richtige Adresse oder?

Ja, lighterpack ist Möglichkeit. Hier findest du noch andere Möglichkeiten. Du kannst auch einfach eine Exel-Tabelle machen. OT: (ausgerüstet.com funktioniert nicht mehr, siehe hier)

Die Quilts kenne ich auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Packliste ist da!

https://lighterpack.com/r/umxrpw

oder gscheiter dafür einen eigenen Thread aufzumachen?

 

Jedenfalls sind's so mal 8,4Kg. Ohne Essen, ohne Wasser.
Kocher hab ich noch nichtmal. Gerne würd' ich noch eine Kamera mitnehmen.

bearbeitet von cluster

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Drei-Personen-Zelt mit extra Footprint mit mehr als 2,5 kg? Tarp und Bug-Bivy für eine Person rechne ich mit ca. 500g ohne Heringe.

Rucksack könnte nur 500g wiegen und damit 1 kg einsparen.

Die Hardshell-Jacke wiegt mit 700g auch viel. Regenjacke mit unter 200g tut's auch für etwas, das die meiste Zeit im Rucksack verbringt.

Grob überschlagen kannste da 3 kg sparen.

Mach die Liste mal wirklich sehr detailliert und dann kann man da sicher noch 500 bis 1000 g rausholen an Klamotten und Gedöhns.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb cluster:

Was die Maße betrifft, ich bin recht klein (172cm) und komm normal mit sehr wenig aus. Regulär ist ja meist schon für 183-185cm ausgelegt.

Da fällt @wilbo auch sicherlich ein stabiles, günstiges Mid aus China mit unter 1kg  ein ... Ich mag mein klassisches Lanshan 1 sehr - ans Hochgebirge würde ich mich damit aber langsam herrantasten ...

P.S.: In diesem Zusammenhang: verwendest Du Trekkingstöcke?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb cluster:

da ich möglichst schnell so einen Quilt in den Händen halten möchte und sowohl Cumulus und Enlightened Equipment etwas länger brauchen

Cumulus quilts kannst du z.b. auch hier bestellen falls es schneller gehen sollte:

https://backpackinglight.dk/sleeping/quilts/3-season/cumulus-quilt-450

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch ich sehe ein Einsparpotential von mindestens 3 kg. Einsparen kannst Du bei:

  • Zelt
  • Schlafsack (dafür guter Quilt)
  • Rucksack (Auch ein großer Rucksack sollte nicht viel mehr als 500g wiegen)
  • Regencover weg, dafür Liner nehmen
  • Flüssigseife kann ganz weg
  • Das schwere Handtuch kann man durch leichteres ersetzen

Ich habe noch mehr entdeckt, aber die Liste scheint mir noch nicht ganz komplett zu sein.

Außerdem kannst Du das Klopapier falten, und eine ganze Rolle brauchchst Du bestimmt nicht. Das spart zwar nicht so viel Gewicht aber dafür Volumen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also einmal vielen Dank an die tollen Antworten :)

vor 32 Minuten schrieb kaik411:

Hallo Cluster,

dein Zelt mit Footprint wiegt fast 2,5kg.

Dort würde ich zuerst ansetzen, danach beim Rucksack und dann erst beim Schlafsack. 

Gerade ein UL Zelt kostet zwar mehr, aber bringt dir vermutlich am meisten.

Ja, ich hab zuerst mit dem MSR Carbon Reflex 1 geliebäugelt, mich dann aber doch für den Komfort und die Belastbarkeit (Regen, Wind) entschieden. Mir war außerdem wichtig: Ein Zelt falls man zu zweit unterwegs ist (bin ich öfter mal), freistehende Konstruktion, Inlay kann alleine aufgebaut werden, Inlay kann nach dem Außenzelt aufgebaut werden.

Tatsächlich überlege ich aber gerade mir ein LanShan 1 zu ordern. Für ein Carbon Reflex 1 reicht mein Geld nicht, da finde ich es in einem flexibleren und wärmeren Schlafsack (Quilt) momentan angelegt ^_^
Jedenfalls würd das LanShan erst im September kommen, auch nicht wirklich kurzfristig umsetzbar :(

vor 28 Minuten schrieb ULgäuer:

Ein Drei-Personen-Zelt mit extra Footprint mit mehr als 2,5 kg? Tarp und Bug-Bivy für eine Person rechne ich mit ca. 500g ohne Heringe.

Rucksack könnte nur 500g wiegen und damit 1 kg einsparen.

Die Hardshell-Jacke wiegt mit 700g auch viel. Regenjacke mit unter 200g tut's auch für etwas, das die meiste Zeit im Rucksack verbringt.

Grob überschlagen kannste da 3 kg sparen.

Mach die Liste mal wirklich sehr detailliert und dann kann man da sicher noch 500 bis 1000 g rausholen an Klamotten und Gedöhns.

Gibt es gute Rucksackbeispiele? Ein Kilo leichter wäre schon nicht verkehrt.
Mit Tarps hab ich einfach an Gipfeln Probleme, wo nichtmal mehr Latschen stehen. Beispiel vom Sonntag: Büdl
Stöcke könnte ich jedenfalls mitnehmen, nur hab ich keine Erfahrung mit stockbasierten Tarps.

Bei der Hardshelljacke bin tu ich mir immer recht schwer. Hab zwei wasserdichte Windjacken mit 91g und 120g, aber die halten halt nicht lange trocken. Wo da die Grenze zu ziehen ist zwischen, taugt was und wiegt nicht zu viel ist bei der Auswahl echt schwer. Was für Marken sind den bei der UL-Trekkern beliebt?

Die Liste ist leider vollständig. Zumindest war das mein Loadout vom Wochenende. Aber ich würd schon gern noch mehr mitnehmen wie Verbandszeug, a Kamera usw. Oder meinst du die Packbeutel und Schnallen extra auflisten?

vor 15 Minuten schrieb momper:

Da fällt @wilbo auch sicherlich ein stabiles, günstiges Mid aus China mit unter 1kg  ein ... Ich mag mein klassisches Lanshan 1 sehr - ans Hochgebirge würde ich mich damit aber langsam herrantasten ...

P.S.: In diesem Zusammenhang: verwendest Du Trekkingstöcke?

Das soll so gut sein, ich bin drauf und dran mir das Lanshan 1 zu ordern. Leider aus China... :(

Ich war am Wochenende ohne unterwegs. Habe mir aber diese hier geholt: https://eu.blackdiamondequipment.com/de_AT/wandern-trekkingstoecke/distance-carbon-z-trekking-poles-BD112205_cfg.html

 

vor 3 Minuten schrieb rentoo:

Auch ich sehe ein Einsparpotential von mindestens 3 kg. Einsparen kannst Du bei:

  • Zelt
  • Schlafsack (dafür guter Quilt)
  • Rucksack (Auch ein großer Rucksack sollte nicht viel mehr als 500g wiegen)
  • Regencover weg, dafür Liner nehmen
  • Flüssigseife kann ganz weg
  • Das schwere Handtuch kann man durch leichteres ersetzen

Ich habe noch mehr entdeckt, aber die Liste scheint mir noch nicht ganz komplett zu sein.

Außerdem kannst Du das Klopapier falten, und eine ganze Rolle brauchchst Du bestimmt nicht. Das spart zwar nicht so viel Gewicht aber dafür Volumen.

 

Zelt -> Lanshan 1?
Schlafsack ->Vesper 20 oder Ember EBiii ?
Rucksack -> Wo schauen? :)
Linder -> Mal suchen was das ist
Seife -> für kurze Trips auf jeden Fall
Handtuch -> auch hier die Frage nach einer guten Marke/Shop
Klopapier -> ja, das war etwas zu viel Klopapier :?

Die Liste ist leider komplett so wie sie 14Kg wog. Essen wog mit Verpackung wohl so um die 1,6Kg und das Wasser mit 4 Liter vermutlich ziemlich genau um die 4Kg.


Danke nochmal für das Feedback bisher! :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb kaik411:

Bei Cumulus solltest du beachten, dass die angegebenen Temperaturen Schätzwerte vom Hersteller sind und diese für viele etwas zu optimistisch sind. Ansonsten sind die Cumulus Von der Preis/Leistung her in Ordnung.

Der Ember EBiii ist angeblich der einzige Quilt der gegen die E-Norm getestet wurde. Die anderen Hersteller machen wohl eigene Schätzwerte, wie du schon sagst. Jedenfalls sind 500g 850+ Daune schon vertrauenserweckend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten schrieb cluster:

Zelt -> Lanshan 1?
Schlafsack ->Vesper 20 oder Ember EBiii ?
Rucksack -> Wo schauen? :)
Linder -> Mal suchen was das ist
Seife -> für kurze Trips auf jeden Fall
Handtuch -> auch hier die Frage nach einer guten Marke/Shop
Klopapier -> ja, das war etwas zu viel Klopapier :?

Die Liste ist leider komplett so wie sie 14Kg wog. Essen wog mit Verpackung wohl so um die 1,6Kg und das Wasser mit 4 Liter vermutlich ziemlich genau um die 4Kg.


Danke nochmal für das Feedback bisher! :)

Also ich benutze einen Comforter von Cumulus. (Der wurde übrigens von Cumulus und einem Fotografen, der in den Bergen unterwegs ist und wie Du mal oben und mal unten ist gemeinsam entwickelt. Aber ich habe auch einen leichten Quilt.

Ja Rucksack, ist so eine Sache. Trekking-Lite-Store, oder bald soll es ja wieder Rucksäcke vom Laufburschen geben, oder Sack und Pack. Also, man muss nicht immer in den USA bestellen. Ich habe einen Virga 2 von Granite Gear, damals bem Trekking Lite Store (Kurz TLS) gekauft. Liner ist ein wasserdichter Packsack, den Du in den Rucksack reinstellst, und in den alles reinkommt, was trocken bleiben soll. Eigentlich kannst Du auch einen stabilen Müllsack nehmen. Die Dinger wiegen so zwischen 30 und 60 Gramm. Handtuch, da reicht doch ein kleines, oder?

Über viele der hier genannten Dinge, gibt es ganz viele Fäden. Da wurde schon sehr viel diskutiert. Lies Dich mal hier im Forum ein, wer weiß, vielleicht bekommst Du dadurch noch weitere Inspirationen oder Ideen.

 

bearbeitet von rentoo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 40 Minuten schrieb cluster:

Gibt es gute Rucksackbeispiele? Ein Kilo leichter wäre schon nicht verkehrt.
Mit Tarps hab ich einfach an Gipfeln Probleme, wo nichtmal mehr Latschen stehen. Beispiel vom Sonntag: Büdl
Stöcke könnte ich jedenfalls mitnehmen, nur hab ich keine Erfahrung mit stockbasierten Tarps.

Bei der Hardshelljacke bin tu ich mir immer recht schwer. Hab zwei wasserdichte Windjacken mit 91g und 120g, aber die halten halt nicht lange trocken. Wo da die Grenze zu ziehen ist zwischen, taugt was und wiegt nicht zu viel ist bei der Auswahl echt schwer. Was für Marken sind den bei der UL-Trekkern beliebt?

Die Liste ist leider vollständig. Zumindest war das mein Loadout vom Wochenende. Aber ich würd schon gern noch mehr mitnehmen wie Verbandszeug, a Kamera usw. Oder meinst du die Packbeutel und Schnallen extra auflisten?

Tarp mit Bug-Shelter (nur mal als Beispiel): hier die Liteway Simplex-Kombi

Rucksäcke

Artikel zu ultraleichten Regenjacken. 

Hier meine persönliche Empfehlung. Robust, wartungsarm, noch als leicht zu bezeichnen.

Packbeutel auch auflisten. Die meisten davon kann man vermutlich rauskürzen. Alle Klamotten. Nach Möglichkeit wirklich alles.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unabhängig von der aktuellen Diskussion (ich schau mir gerade Tarps an) muss ich dennoch nochmal kurz ein letztes Mal wegen den Quilts nerven. Weil ich muss jetzt einen bestellen, sonst hab ich nur den 2Kg Festivalschlafsack (der seit 15 Jahren komprimiert im Keller liegt). :blink:

Da die beiden gleich viel kosten und recht ähnlich aufgebaut sind:

Der Thermarest hat eine angegebene Komforttemperatur von 0°C, wiegt aber dafür nur 539g
Der Sea-to-Summit hat Komfort -4°C, wiegt aber 725g

Würdet ihr hier das Gewicht über den Einsatzbereich stellen? Oder sind 4°C* bei 186g Mehrgewicht ein verkraftbares Maß?

*die tatsächliche Wärmeleistung kann natürlich weiter auseinander liegen. Hab bezüglich der Angabe aber etwas mehr vertrauen beim Sea-to-Summit (-4°)

bearbeitet von cluster

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb cluster:

Der Thermarest hat eine angegebene Komforttemperatur von 0°C, wiegt aber dafür nur 539g
Der Sea-to-Summit hat Komfort -4°C, wiegt aber 725g

Würdet ihr hier das Gewicht über den Einsatzbereich stellen? Oder sind 4°C* bei 186g Mehrgewicht ein verkraftbares Maß?

Bei diesen Angaben würde ich jetzt raten dass der Theramrest Daune ist und der StS Kunstfaser - würde in etwa hinkommen.
Mein 133er Apex Quilt hat Komfort bei ~10°C bei ~480g. Mit Thermoklamotten und Daunenjacke penn ich damit bis 0°.   Mit 200g mehr wäre man im Bereich des StS, was etwa 266er Apex und Komfort irgendwo um 0 oder leichtem Plus entsprechen würde.

 

Gerade eben schrieb ULgäuer:

Ich würde wegen des höheren tatsächlichen Füllgewichtes zum StS greifen. Masse ist eine Qualität für sich.

Das sind doch die Gesamtgewichte. Rückschluss auf's Füllgewicht hat man hier nicht..oder?  Ich habe hier keine Links gefunden

bearbeitet von AlphaRay

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb AlphaRay:

Bei diesen Angaben würde ich jetzt raten dass der Theramrest Daune ist und der StS Kunstfaser - würde in etwa hinkommen.

Beides Daune. TR hat angeblich 900er, StS 850er. Beide hydrophob. Sonstige Specs liegen dicht beinander, lediglich die tatsächlich Füllmasse ist beim StS höher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von Bike-Packing
      Hallo zusammen, 
      seit 2-3 Jahren bin ich wieder mehr zum Fahrradfahren gekommen und nutze dies gerne als Ausgleich zum Job und sonstigem Sport. Dieses Frühjahr hatte ich aufgrund eines Jobwechsels etwas Zeit und habe mir mein Zelt geschnappt und bin  mit dem Rad vom Ruhrgebiet an die niederländische Nordsee gefahren. Dabei habe ich gefallen am Radreisen/Bikepacking bekommen. 
      Nach einigen kurzen und auch einer längeren Tour durch Kroatien (ohne Zelt) habe ich mich jetzt entschlossen mein Equipment etwas zu optimieren. Bisher bewege ich mich bei Zelt und Co. eher auf Baumarkt-Nivau. 

      Bei meinen Suche nach einem kompakten und bezahlbaren Schlafsack bin ich bisher noch nicht fündig geworden. Hinweis; ich bin 2m lang und daher sind die meisten Säcke für mich zu kurz. 
      Vor ein paar Monaten bin ich zufällig an einen sehr netten und kompetent Verkäufer (oder eher Berater, er wollte nicht in jeden Preis etwas verkaufen) gestoßen. Er konnte mir zwar aus seinem Portfolio nichts passendes bieten, hat mit aber einen Hersteller für Quilts genannt. 
      Leider habe ich den Namen vergessen und finde auch nichts bei Google. Daher hoffe ich auf eure Schwarmintelligenz .
      Der Hersteller:
      - kommt aus Portugal und produziert wohl auch dort
      - der Name ist in Anlehnung an einen Berg/Gebirge (das ist mir von dem Marketing Bla-Bla hängen geblieben)
      - er stellt u.a. Quilts in verschiedenen Größen/Längen her

      -P/L Verhältnis soll recht gut sein. ~200-250 EUR je nach Größe und Füllung
      - neben Quilts hat er u.a. auch Biwak Säcke im Angebot 
      - ist bei Google für mich nicht zu finden
       
      Eventuell weiß ja einer von euch Experten welchen Hersteller ich suche. Ich hab bis jetzt nur irgendwelche bunten selbstgenähten Decken aus Portugal bei Google gefunden. 
      Und ja, ich könnte auch den Verkäufer nochmal fragen. Ich komme aber leider in der nächsten Zeit nichtmehr so schnell zu den Laden. 
       
      Ich würde mich freuen, wenn ihr mir weiterhelfen könnt und bedanke mich schonmal in Voraus bei euch. 
      Viele Grüße... 
    • Von Janobert
      Hallo liebe UL-Gemeinde,
      ich habe nach langer Zeit mal meinen Wanderschrank aussortiert. Shakedowns müssen auch im Haushalt manchmal sein und 5 Quilts braucht man dann doch nicht...

      Also ich biete:
      Zpacks 20F Daunenquilt; es handelt sich hier nicht um das aktuelle Modell sondern ist von 2016;
      Gewicht: 740g; Version XX-Long und weit (ich bin 1,94m).
      Der Quilt hat einen kleinen Defekt an der Fußbox, den ich auf Tour mit Cubentape geflickt habe damit keine Daune verloren geht. Deshalb sieht's nicht so schön aus, ist aber funktional und hält gut. Ansonsten in neuwertigem Zustand.

      220 € VB

      Katabatic Gear Sawatch 15F Quilt in der "Flex-Version" von 2016 mit zwei Unzen Overfill (also noch wärmer); anbei das Originalzubehör bis auf den kompressionsbeutel und den Aufbewahrungssack;
      hydrophobe Daune, 6,6 Fuß lang (bin 1,94m und mir passt er gut) auch hier weite Version; Gewicht: 1007g
       
      250€  VB

      Frogg Toggs Regenhose in Größe XL *reserviert*
      Habe ich mir mal zum enger nähen geholt damit die Länge auch ausreicht. Ich nutze auf Tour jedoch selten eine Regenhose, sodass es dazu nie kam. Die Hose ist neu.
      3€ + Porto

      Zpacks Multipack in schwarz, innen aus Cuben  *reserviert*

      Es ist eine (für die Funktion irrelevante Grutbandschlaufe abgegangen -> die auf der anderen Seite des Reißverschlusses s. Foto)
      Tasche wurde nur 2-3mal im Alltag getragen ist also neuwertig. Bin mir nicht sicher, ob alle schlaufen, die noch bei der Lieferung vom Hersteller mitgegeben waren vorhanden sind. Alles das was fotographiert wurde habe ich noch; Gewicht: 65g

      20€

       
      Eine Thermarest Neoair Xlite in ich glaube Large (zumindest ist sie 192cm lang und an der breitesten Stelle 60 cm breit; Matte ist kaum genutzt, ist mir zu schwer und lang; Gewicht: inkl. Packsack 465g

      100 €


      Kathoola Microspikes in der Größe Large; sind mir etwas zu groß und eine Stelle im elastischen Gummi ist gerissen -> für MYOGer leicht reperabel, können so auch noch genutzt werden

      5€ + Porto

      Plasti Dip; flüssiges Gummi zum Sprühen in schwarz *reserviert*
      Dose ist neu und zB zum MYOGen von Custom Vibram Five Fingers mit Zehensocken angeschafft worden
      5€ + Porto

      Klymit Matte mit Handpumpe zum Aufpusten *reserviert*

      gedacht als Rückenteil zum Einlegen in einen rahmenlosen Rucksack
      64 x 29cm
      5€ + Porto

       
      2 Laufbursche Isomatten "Foam pads" *reserviert*
      eine wurde zugeschnitten: 142 x 49 cm die andere ist in Originalgröße 192 x 49 cm; beide Matten haben Einschnitte von Schnüren mit denen sie eingewickelt waren und ein paar Macken im empfindlichen Material - wurden aber seltenst genutzt

      Je 3€ (kurz) und 5€ (lang) + Porto


      3 Zpacks Trekking Pole Cups zum abspannen von Tarps *reserviert*
      -> haben ein Cuben Inlay und sind ungenutzt (nur ein bisschen dreckig von er Lagerung )

      2€ + Porto


       
      Viel Spaß beim Bieten und Stöbern und allzeit gute Touren - happy trails!
       
    • Von nah.tour
      Hallo liebe Community, nach längerem stillen Mitlesen wollte ich nun in meinem ersten Beitrag einmal meine Person und direkt eine kleine Tourenvorbereitung vorstellen. Doch alles schön der reihe nach. 
      Ich bin Ende 20, wohne in Berlin und bin zur Zeit hauptberuflich Student. Trekking und Outdoor Erfahrung ist vorhanden und wandelt sich, auch mit Hilfe dieses Forums, langsam in "leichteres" Trekking um. Dabei liegt mir persönlich sehr die Nachhaltigkeit am herzen, sprich nicht unnötig Einwegplastik verwenden, oder Grundlos neue Sachen kaufen. Gerade beim Thema Gewicht beißt sich diese Nachhaltigkeit oft, ich bin aber bereit in bestimmten Punkten mehr zu tragen und dafür Dinge häufiger zu verwenden. Als Beispiel arbeite ich gerade daran, wie Ziplock Beutel vermieden werden können, die sind zwar nicht direkt Einweg, aber nach so einer Tour sind sie doch häufig kaputt...
      Das soll es erstmal zu mir gewesen sein, über Nachfragen, Anregungen oder andere Dinge freue ich mich. 
      Der zweite Punkt bezieht sich auf eine kleine Tour die ich nächste Woche im Harz alleine gehen werde, es handelt sich um den Selketal- Stieg, ein ca. 75km langer, oder kurzer, Weg im Harz von Stiege nach Quedlinburg. In mehrerlei hinsicht ist dies eine Premiere, zum einen da es meine erste Solotour wird, zum anderen das ich meine Ausrüstung soweit möglich, sehr reduziert habe und neue Dinge ausprobiere. 
      Dazu habe ich nun auch direkt eine Frage beziehungsweise erbitte mir kritische Kommentare zu meiner Liste. Bisher wie gesagt habe ich eher klassisches Trekking betrieben (vor 2 Wochen bin ich erst aus Schweden zurück gekommen) gibt es auf dieser Tour einige Neuerungen, Trailrunner statt Stiefel, Rucksack ohne Gestell, Shorts statt Wanderhose usw. Bei meinen Planungen bin ich eher vorsichtig, bereite mich gründlich vor und habe gerne "backup" dabei, obwohl ich eigentlich weiß das es nicht notwendig ist. 

      Nun bin ich auf eure Anmerkungen gespannt, ich werde mich zu einigen Dingen noch nichts rechtfertigen, es gibt aber einige Punkte an denen ich selber noch rum überlege... Vorweg nur so viel, ich weiß das einige "schwere" Sachen dabei sind, ich habe aber momentan nicht das Geld in viele Dinge neu zu investieren (gerade erst neue Trailrunner besorgt :))
      Vielen Dank für eure Hilfe und liebe Grüße
      Marc 
    • Von UL-MUC
      Hallo zusammen,
       
      um den Temperaturbereich meines Schlafsacks flexibel zu erweitern, suche ich einen gebrauchten OMM Mountain Raid PA 1.0 Halfbag => https://theomm.de/product/mountain-raid-pa-1-0/
      Hat den zufällig jemand abzugeben? Angebote bitte per PN.
       
       
      Ultraleichte Grüße
      UL-MUC
  • Benutzer online   36 Benutzer, 2 anonyme Benutzer, 197 Gäste (Gesamte Liste anzeigen)







×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.