Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Zeigt her Eure Powerbanks - die Powerbank-Übersicht


Empfohlene Beiträge

vor 12 Minuten schrieb kra:

Die NL2150HPI, der Akku alleine, wiegt (lt. Webseite) 73-75 gr und das PB Modul 10 gr (was beides noch zu verifizieren ist). In der Zusammenstellung 2x Akku und 1x PB Modul kommt man bei vergleichbarer Kapazität auf ein ähnliches Gewicht wie die NB1000.  Bei allerdings unterschiedlicher Gewichtung der Eigenschaften.

Hat Tao ja anscheinend nachgewogen. Ich wollte darauf hinweisen, der MC21 Magnetlader und der MPB21 Magnet-Powerbank-Adapter zwei verschiedene Teile sind, er oben aber nur ein Teil benennt im Vergleich zur NB10000 

Lädt man die Zelle auf Tour nicht nach, kann man den Lader natürlich unterschlagen, aber beim  prinzipiellen Vergleich zur NB10000 würde ich dich erstmal beide Module berücksichtigen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 120
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

hallo, oder so ( auch als isolation im winter für eine bessere kapazität). alte isomatte, gewicht 8 gr (da kann ja auch noch was rausgeschnitten werden....)  

Ich hatte mich mal die vergangenen Wochen immer mal wieder durch den Markt der Powerbanks geklickt, weil ich auf der Suche nach einer Powerbank war,  die auch auch mal mehr als nur einen Ladevorgang m

Verursacht hier wahrscheinlich Schnappatmung, aber es mag use-cases geben, wenn jemand tatsächlich ewig autark unterwegs ist - und sich ein Solarpanel nicht anbietet, weshalb ich sie hier zumindest ni

Veröffentlichte Bilder

vor 29 Minuten schrieb questor:

Hat Tao ja anscheinend nachgewogen. Ich wollte darauf hinweisen, der MC21 Magnetlader und der MPB21 Magnet-Powerbank-Adapter zwei verschiedene Teile sind, er oben aber nur ein Teil benennt im Vergleich zur NB10000 

Lädt man die Zelle auf Tour nicht nach, kann man den Lader natürlich unterschlagen, aber beim  prinzipiellen Vergleich zur NB10000 würde ich dich erstmal beide Module berücksichtigen.

Mit dem MPB21 kann man den 2150HPi laden und als Powerbank nutzen (sogar gleichzeitig!), MC21 lädt den 2150HPi nur.

vor einer Stunde schrieb khyal:

Kann man unterschiedlich sehen, ich mein der Akku haette 5 Ah, oder ?, waer dann schon mal nur die halbe Kapazitaet im Vergleich zur NB10000 bzw auf g/Kapazitaet umgerechnet, doppelt so schwer.
...
Dazu kommt fuer mich das Thema Redundanz, Ladekabel usw sind bei laengeren Touren recht anfaellig fuer Ausfaelle usw, deswegen habe ich dann eben 2 sehr kurze USB->Micro USB & 2 Steckadapter Micro USB->USB C bei, damit bekomme ich alles geladen, egal ob PB, SF, Kamera, Gopro usw
daher wuerden dann fuer das Teil 2 * 11 g dazu kommen.
...

5Ah/75g und 10Ah/150g haben doch das gleiche Verhältnis. Die Lampe werde ich auch nur mal zum Spaß einpacken. Bezüglich der Anschlüsse sind es bei diesem Kit doch die gleichen, nur statt USB-C hat man hier USB-B.

Bei gleicher Ah von 10Ah ergibt sich: NB10000 ~ 150g vs. 2150HPi+MPB21 ~ 75*2+11=161g

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb Tao:

Mit dem MPB21 kann man den 2150HPi laden und als Powerbank nutzen (sogar gleichzeitig!), MC21 lädt den 2150HPi nur.

5Ah/75g und 10Ah/150g haben doch das gleiche Verhältnis. Die Lampe werde ich auch nur mal zum Spaß einpacken. Bezüglich der Anschlüsse sind es bei diesem Kit doch die gleichen, nur statt USB-C hat man hier USB-B.

Bei gleicher Ah von 10Ah ergibt sich: NB10000 ~ 150g vs. 2150HPi+MPB21 ~ 75*2+11=161g

unabhängig vom gewicht jetzt:

+ spritzwasser schutz nach IPX5 für die nb10000 ( den ich wichtig finde )

 

Bearbeitet von heff07
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 35 Minuten schrieb questor:

Bin gespannt auf die tatsächliche und tatsächlich nutzbare Kapazität und ob sich das dann immernoch rechnet.

Magnetlader- und Powerbankadapter sind aber doch einzeln, Du hast nur eines von beidem eingerechnet wenn ich das richtig lese?

Wobei man mit zwei einzelnen 5000er Zellen ohnehin mehr Restkapazität haben müsste, weshalb der Vergleich Gewicht & nominelle Kapazität schon von vornherein hinkt oder?

Klar das letzte Wort hat immer noch die Messung, die NB10000 habe ich da schon durchgejagt, passt...

Genau, ach stimmt der PB-Adapter ist ja einzeln, dann kommt der ja auch noch dazu.

Den letzten Satz verstehe ich nicht, warum sollten 2  5 Ah Zellen mehr Rest-Kapazitaet als eine 10 Ah PB gleicher Qualitaetsstufe haben ?
Ich rechne normalerweise bei hochwertigen Loesungen mit 15% nicht nutzbarer Rest-Kapazitaet, bis mir die Messgeraete etwas Anderes zeigen.

Mal als Beispiel die NB10000

Angegeben mit :
intern 10 Ah, 3,85 V, 38,5 Wh
Ausgang bei Durchschnitts-Belastung 1 A, 6,4 Ah, 5 V, 32 Wh (was dann 17% nicht nutzbarer Restkapazitaet bzw Umwandlungsverlusten entsprechen wuerde)

gemessen habe ich sie am Ausgang mit im Durchschnitt mit 6,64 Ah, 5 V, 1 A Belastung, 33,2 Wh (was dann knapp 14% nicht nutzbarer Restkapazitaet bzw Umwandlungsverlusten entsprechen wuerde)
bw 21-22% Lade / Umwandlungsverluste beim Laden der PB, dafuer laedt sie auch an simplen 5 V Ladern schoen fix...

 

vor 7 Minuten schrieb kra:

Die NL2150HPI wiegt (lt. Webseite) 73 gr und das PB Modul 10 gr (was beides noch zu verifizieren ist). In der Zusammenstellung 2x Akku und 1x PB Modul kommt man bei vergleichbarer Kapazität auf  ein ähnliches Gewicht wie die NB1000.  

Wie es im Detail aussieht werden erst die Messungen zeigen :mrgreen:.

Die NB10000 ist gerade im Test.

Da hast Du grundsaetzlich recht, haette lieber selber zusammenrechnen sollen, statt das Gechriebene von Anderen falsch zu deuten :mrgreen:, aber nicht ganz...
wenn ich meine obige Rechnung nochmal mache, also wegen Reundanz fuer beide Ladewege doppelte Adapter komme ich lt nitecore.de auf
2* Akku 2* 76 g
2* 2 Adapter 4* 10 g
gesamt 192 g, bei einem Adapterset auf 172 g, also 27 bzw 14% mehr Gewicht und habe statt einem Teil 4 bzw 6 Teile bei.



 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Tao:

Mit dem MPB21 kann man den 2150HPi laden und als Powerbank nutzen (sogar gleichzeitig!)

Das sind ja gleich zwei erfreuliche Neuigkeiten auf einmal :D
Ich dachte, man braucht Lader und Adapter, je nachdem, ob man "be- oder entladen" möchte. Schräg, dass dann überhaupt extra ein nur-Lader produziert wird.

Charge-through finde ich bei Panelnutzung super! Die Bank ist voll, die Sonne scheint noch? Also Telefon/Kopflampe/wasauchimmer auch noch an die Bank hängen und weiter geht's B) Hat bei meiner letzten Bank aber komischerweise nur an der Steckdose, nicht am Panel zuverlässig funktioniert.

vor 4 Minuten schrieb khyal:

Den letzten Satz verstehe ich nicht, warum sollten 2  5 Ah Zellen mehr Rest-Kapazitaet als eine 10 Ah PB gleicher Qualitaetsstufe haben ?

Ich hatte im Kopf, dass eine kleinere Kapazität anteilig mehr nicht mehr nutzbare Restkapazität hat. Wenn dem nicht prinzipiell so ist, umso besser :)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten schrieb khyal:

Da hast Du grundsaetzlich recht, haette lieber selber zusammenrechnen sollen, statt das Gechriebene von Anderen falsch zu deuten :mrgreen:, aber nicht ganz...
wenn ich meine obige Rechnung nochmal mache, also wegen Reundanz fuer beide Ladewege doppelte Adapter komme ich lt nitecore.de auf
2* Akku 2* 76 g
2* 2 Adapter austauschbare gesamt 192 g, bei einem Adapterset auf 172 g, also 27 bzw 14% mehr Gewicht und habe statt einem Teil 4 bzw 6 Teile bei.

Ich bin ja prinzipiell ein Freund von Redundanz, aber zu 2x MPB21  noch 2 weiteren MC21 ... das halte auch ich für übertrieben. 2x laden und entladen für 2 Akkus sollte reichen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb heff07:

unabhängig vom gewicht jetzt:

+ spritzwasser schutz nach IPX5 für die nb10000 ( den ich wichtig finde )

 

Kann aber wohl noch deutlich mehr, in nem nettem Test haben sie das Ding komplett unter Wasser in ner KF-Schale benutzt ohne Probs, also eher ipx7

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 20.5.2020 um 03:04 schrieb Spacejaeger:

Grade eben drüber gestolpert falls noch nicht bekannt: Vergleich von 85 Powerbanks mit Erklärungen und in Kategorien eingeteilt (weiter unten ist aber auch eine Gesamtliste). Sieht auf jeden Fall nach wahnsinnig viel Aufwand aus :D. Die NB10000 von Nitecore scheint echt ziemlich interessant zu sein!

Die Gesamtliste ist interessant, danke für den Link.

Das die NB10000 von Nitecore tatsächlich eine gute Powerbank ist kann ich bestätigen. Ich habe vor einiger Zeit eine Testversion erhalten und die Powerbank in den letzten Wochen etwas ausführlicher unter die Lupe genommen. Das ganze aber aus der Sicht eines laienhaften Anwenders der die Powerbank für ultraleichtes (Weit-)Wandern und anderen Outdoor- und Campingeinsatz verwendet. Technische Details habe ich nicht geprüft und auch keine speziellen Messwerte ermittelt (ich bin da reiner Anwender und kein Pro). Die NB10000 hat mittlerweile meine Anker Powercore 10000 ersetzt. Vorwiegend aus den offensichtlichen Gewichtsgründen, aber nicht ausschließlich.

Zusammengefasst kann ich folgendes Fazit zur NB10000 ziehen.

- Mein Exemplar der NB10000 wiegt nachgewogene 151g und ist somit um 17% (bzw. 29g) leichter als meine alte 10000er von Anker

- Das schlanke, flache Gehäuse hat in gewissen Situationen Vorteile (z.B. ist die "Dicke" von Smartphone auf Powerbank flacher als bei meiner alten Powerbank und ich kann beides einfacher verstauen beim Ladevorgang z.B. Jackentasche im Camp oder in Hüftgurttasche während des Gehens).

- Die Verarbeitung ist sehr gut, das Gehäuse sehr wertig. Spritwassergeschützt nach IPX5 ist sie lt. Angaben auch. Ich vergesse gerne mal die Powerbank im Stretchmesh außen. Nach Regen hatte ich dann oft Sorgen das die Powerbank nicht mehr funktioniert oder Schaden genommen hat. Der Spritzwasserschutz gibt mir da ein wenig mehr Sicherheit bzw. zumindest das Gefühl von Sicherheit.

- Auch wenn ich keine Werte gemessen habe (kann es auch gar nicht bzw. kenne ich mich auf der Schiene wie gesagt nicht aus) wirkt die NB10000 schneller und effizienter beim Beladen selbst und beim Aufladen von angeschlossenen Geräten als ich das aus der Vergangenheit kenne.

- 10.000 mAh sind für mich gerade der "Sweet Spot". Oftmals würde mir auf Tour auch weniger reichen, trotzdem tendiere ich meistens zu 10.000 mAh (Nummer sicher bzw. Komfort auch mal ein bisschen Energie "verschwenden" zu können und z.B. die ein oder andere Minute mehr am Smartphone zu hängen). Trotzdem wäre es interessant wenn es vielleicht NB10000-Pendants in anderen Größen geben würde.

- Zwei Kleinigkeiten die für mich nicht ideal gelöst wurden sind einerseits die Status-LED. Diese kann ich schwerer ablesen als auf meiner alten Powerbank. Für "peace of mind" kenne ich gerne den "Energiestand" und checke den auch regelmäßig. Außerdem sind die Ecken des Gehäuses relativ grabkantig. Da ich meine Elektronik und Wertgegenstände wie Geld und Pass immer in einem Sea to Summit Silnylon Drybag transportiere befürchte ich auf Dauer Beschädigungen des Drybags aufgrund der spitzen Kanten. Andererseits dient mein Drybag mehr der Organisation denn dem Schutz vor Wasser (dieser wird ohnehin in einem zusätzlichen Trashcompactorbag transportiert, bzw. ist der alte Drybag eh schon durchlöchert), erwähnen möchte ich es trotzdem.

- Der Preis für die NB10000 liegt über jenem meiner alten Powerbanks. Sofern ich gerade eine recht neue und bewährte Powerbank hätte, wäre das ein Argument gegen eine Neuanschaffung. Bei einer geplanten oder notwendigen Neuanschaffung würde die NB10000 bei mir ganz hoch im Kurs liegen. Auch hier dürfte grob der "Kosten-Gewichtseinsparungsfaktor" 1 Gramm = 1 Euro schlagend werden. Meine alte Anker Powercore 10000 mAh mit 180g kommt etwa auf Anschaffungskosten von ~30€, die NB10000 bei einem Gewicht von 151g auf ~55€, also 29g = 25€. 

Wohlgemerkt muss sich die Powerbank noch im Langzeittest beweisen. Aufgrund des geringen Gewichts habe ich nun aber auch weniger Gründe für kürzere Touren mit geringerem "Energiebedarf" meine alte 6000er Powerbank mit auf Tour zu nehmen, da sich die beiden vom Gewicht her nicht stark unterscheiden. 

Wer sich für den gesamten Testbericht inkl. Bilder interessiert findet diesen auf meinem Blog.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann @doast komplett zustimmen. Ich hab die Nitecore NB10000 seit knapp zwei Monaten im gebrauch.

Sie lädt mein Huawei P20 Smartphone wesentlich schneller als meine zuletzt genutzte Powerbank Anker PowerCore Essential, 20000mAh.

Die Nitecore NB10000 ist sehr schnell geladen. Als Netzlader nutze ich das Anker Nano IQ3 und das Anker Powerline III USB-C auf USB-C Ladekabel (30cm).

Die blauen LED Ladestandanzeige ist wirklich etwas schwer abzulesen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb DickGischt:

Ich kann @doast komplett zustimmen. Ich hab die Nitecore NB10000 seit knapp zwei Monaten im gebrauch.

Sie lädt mein Huawei P20 Smartphone wesentlich schneller als meine zuletzt genutzte Powerbank Anker PowerCore Essential, 20000mAh.

Die Nitecore NB10000 ist sehr schnell geladen. Als Netzlader nutze ich das Anker Nano IQ3 und das Anker Powerline III USB-C auf USB-C Ladekabel (30cm).

Die blauen LED Ladestandanzeige ist wirklich etwas schwer abzulesen.

Weil du es erwähnst. Vielleicht interessant was ich bisher so damit geladen habe:

- Xiaomi Mi A3 und Mi 9 Smartphones

- Garmin Fenix 6 Multisport-Uhr

- Nitecore NU25 Stirnlampe

- Styrd Footpod

- Aufladbare Campinglaterne

- AGP-Tek Mp3- Player

- Playstation 4 Controller (der tanzt da aus der "Outdoor-Reihe", ich weiß :D )

Habe dabei jeweils unterschiedlichste Kabel und Netzlader verwendet (von billig bis mittelpreisig, was halt so daheim rumliegt und dann auch mal mit auf Urlaub, Camping oder Tour kommt).

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 26 Minuten schrieb doast:

- Das schlanke, flache Gehäuse hat in gewissen Situationen Vorteile

Ich finde es nicht nur zum Verstauen einfacher, ich habe seit etlichen Jahren eine alte Samsung-PB, die ich ganz gerne im Alltag nehme, wenn ich vor einem Anruf (von dem ich weiss, dass er laenger dauern wird) feststelle, dass der SF-Akku rel leer ist.
Kleine, knubbelige Akkus kann ich schlechter gemeinsam mit dem SF in einer Hand halten als groessere Flache, allerdings bin ich SF-maessig noch bei 5.4" und habe noch nicht so ein SF in Tablettgroesse :mrgreen:
 

vor 26 Minuten schrieb doast:

Trotzdem wäre es interessant wenn es vielleicht NB10000-Pendants in anderen Größen geben würde.

Gibt es doch, die NB5000

Wobei es aber auch klar ist, dass sich b ei kleineren PB dann das Ah/g-Verhaeltnis unguenstig verschieben muss, da das Gehaeuse fast gleich schwer bleibt, Ladeelektronik, Buchsen, LED, Taste(n) usw ja sozusagen gleich bleiben, ich finde z.B. die NB5000 nicht so sensationell leicht...
 

vor 26 Minuten schrieb doast:

- Zwei Kleinigkeiten die für mich nicht ideal gelöst wurden sind einerseits die Status-LED. Diese kann ich schwerer ablesen als auf meiner alten Powerbank. Für "peace of mind" kenne ich gerne den "Energiestand" und checke den auch regelmäßig. Außerdem sind die Ecken des Gehäuses relativ grabkantig. Da ich meine Elektronik und Wertgegenstände wie Geld und Pass immer in einem Sea to Summit Silnylon Drybag transportiere befürchte ich auf Dauer Beschädigungen des Drybags aufgrund der spitzen Kanten. Andererseits dient mein Drybag mehr der Organisation denn dem Schutz vor Wasser (dieser wird ohnehin in einem zusätzlichen Trashcompactorbag transportiert, bzw. ist der alte Drybag eh schon durchlöchert), erwähnen möchte ich es trotzdem.

Ich finde die Status-Led noch ausreichend hell, aber klar deutlich dunkler als bei allen anderen PB, die ich habe und die Weisse fuer den Niedrig-Verbraucher-Modus habe ich gar nicht gesehen, bis ich nochmal in der Anleitung gelesen habe und im dunklen Razum geschaut habe, nun sehe ich die Weisse auch bei Tageslicht :cool:

Manche schleifen die Kanten eben mit etwas Schleifpapier, wobei zumindest bei Meiner die Kanten "rund genug" sind, dass ich mir 100% sicher bind, dass sie nicht das duenne Si-Nylon von meinen SMD Pods loechern wuerde, wobei bei mir PB und Akkus eh in sehr duennen, kleinen Ziplock-Beuteln im Pods sind, als Kom-Elektroniker habe ich, als ich noch in dem Beruf gearbeitet habe, zuviel heftige Sachen erlebt, da isoliere ich lieber die Sachen voreinander.
War btw auch von Vorteil, als ich letztes Jahr nach einer WW-Kenterung wegen entsprechender Ufer / Stroemung ca 15-20 min gebraucht habe, bis mein Rucksack wieder ueber Wasser war...
 

vor 26 Minuten schrieb doast:

- Auch wenn ich keine Werte gemessen habe ... wirkt die NB10000 schneller und effizienter beim Beladen selbst und beim Aufladen von angeschlossenen Geräten als ich das aus der Vergangenheit kenne.

Das Schoene ist bei dem Teil auch, dass sie auch an "dummen" Ladegeraeten sehr fix laedt...

Ach noch zu dem "Schwachstrom-Lademodus", habe den mal mit meinem MP3-Player getestet, funkt, aus Elektroniker-Sicht natuerlich eine Kruecke, einen Widerstand intern an den Ausgang zu haengen, damit die Elektronik das Teil angeschaltet laesst, aber da die Belastung bzw "Energie-Verschwendung" dadurch im Verhaeltnis zu unseren Gross-Verbrauchern, die wir unterwegs laden muessen, wie SF, Lampen/GPS/Kamera-Akkus usw minimal ist, gut dass sie dran gedacht haben...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb khyal:

Gibt es doch, die NB5000

Wobei es aber auch klar ist, dass sich b ei kleineren PB dann das Ah/g-Verhaeltnis unguenstig verschieben muss, da das Gehaeuse fast gleich schwer bleibt, Ladeelektronik, Buchsen, LED, Taste(n) usw ja sozusagen gleich bleiben, ich finde z.B. die NB5000 nicht so sensationell leicht...

Danke für den Hinweis. Wusste ich nicht. Aber deine Argumente sind einleuchtend. Wie gesagt sind für mich 10.000 mAh eh der Sweet Spot, auch wenn das teilweise überdimensioniert sein mag.

vor 19 Minuten schrieb khyal:

Manche schleifen die Kanten eben mit etwas Schleifpapier, wobei zumindest bei Meiner die Kanten "rund genug" sind, dass ich mir 100% sicher bind, dass sie nicht das duenne Si-Nylon von meinen SMD Pods loechern wuerde, wobei bei mir PB und Akkus eh in sehr duennen, kleinen Ziplock-Beuteln im Pods sind, als Kom-Elektroniker habe ich, als ich noch in dem Beruf gearbeitet habe, zuviel heftige Sachen erlebt, da isoliere ich lieber die Sachen voreinander.

Ich denke eher daran die Kanten mit z.B. Leukotape einfach abzukleben. Abschleifen ist mir da schon fast zu brachial. Klar des Gewichts wegen wärs.... Und wegen den heftigen Sachen frage ich einfach nicht weiter nach. Ich will mir dann keine Sorgen machen als tickende Zeitbombe in den Bergen unterwegs zu sein :D.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb doast:

 

Ich denke eher daran die Kanten mit z.B. Leukotape einfach abzukleben. Abschleifen ist mir da schon fast zu brachial. Klar des Gewichts wegen wärs.... Und wegen den heftigen Sachen frage ich einfach nicht weiter nach. Ich will mir dann keine Sorgen machen als tickende Zeitbombe in den Bergen unterwegs zu sein :D.

hallo,

oder so ( auch als isolation im winter für eine bessere kapazität).

alte isomatte, gewicht 8 gr (da kann ja auch noch was rausgeschnitten werden....)

 

power-schutz.jpg

power_2.jpg

Bearbeitet von heff07
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

https://www.amazon.de/dp/B0894M1ZP3/ref=cm_sw_r_cp_apa_i_0VQJFbZ3AF6XX?_encoding=UTF8&psc=1

Die obige wollte ich auch noch hinzufügen und etwas mit solarpanel habe ich auch gefunden. Habe aber keine Erfahrung wie sinnvoll das ist. 

 

https://www.amazon.de/dp/B085RK6VM7/ref=cm_sw_r_cp_apa_i_fXQJFbC55689C?_encoding=UTF8&psc=1

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.