Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

altra?


Empfohlene Beiträge

Habe persönlich keine Erfahrungen damit (nutze derzeit die Merrell Trailglove 3.0s) ich habe aber auch viel gutes von den Lonepeaks gelesen und würde mich ebenfalls über Erfahrungswerte freuen. 

Insbesondere wie sie sich unter dauerhaft nassen Bedingungen schlagen ("herauspumpen" von Wasser durch laufen) und der Grip auf unterschiedlichen Untergründen (Fels, Matsch, Waldboden, Wurzeln, ...) jeweils bei Trockenheit und Nässe. 

Wenn jemand eine gute Bezugsquelle für die Schuhe hat wäre ich auch daran interessiert. 

Bearbeitet von backpackersimon
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Selbst bin ich mit Lone Peaks nie gewandert, aber hab mehrfach welche anprobiert. Die Sohlen sind für mich viel zu dick gepolstert und recht weich, als Approach Schuhe würde ich sagen viel zu weich. Meiner Meinung nach hat man kaum Gefühl beim gehen und spürt nichts mehr durch die Polsterung - was aber für Leute mit empfindlichen Füßen gerade als angenehm angesehen wird. Die neueren Modelle (seit 3.0) sind auch deutlich stabiler als die alten, die nach wenigen hundert Kilometern auseinander fielen.

schöne Grüße
Micha

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab selber den Lone Peak 3.0. wegen dem ganzen Hype um den Schuh hab ich mir den Anfang des Jahres hergetan mit der Absicht damit den PCT zu wandern. Viel getragen habe ich den Schuh bisher aber nicht, vielleicht 150-200km gesamt. Wieso? Weil ich (vermutlich) durch den Schuh arge Probleme mit den Knien bekommen hab. Meine Erfahrung ist also limitiert.

 

Zum trocknen: trocknet rasch

Er ist wirklich sehr weich und stark gedämpft. Durch die Dicke der Sohle neige ich stärker zum Umknicken als sonst, fühlt sich für mich subjektiv "gefährlicher" an als mit meinen anderen Trailrunnern (Brooks Cascadia).

Die starke Dämpung ist Geschmackssache, ich habe nichts gegen viel Dämpfung.

Was toll ist: die breite Zehenbox. Die ist aber auch relativ weich und ich tu mir damit schon mal eher Weh als mit den Cascadias wenn ich irgendwo an Felsen oder Steine im Gebirge anecke.

Die Sohle finde ich recht griffig, zumindest im Vergleich zu den alten Cascadia Modellen.

Aus meiner Sicht ein guter, leichter Schuh für lange, nicht zu technische Trails, wenn er einem keine Probleme macht wie es zB bei mir der Fall war. Vermutlich auch deshalb die haufenweise Verwendung auf den US Trails.

Beziehen kannst du den zB bei bike24.de, verlässlicher und guter Laden. Derzeit sind die Größen limitiert, dafür im Sale. Auch sonst sollte es mehrere Bezugsquellen in EU geben, einfach mal den Artikelnamen googeln.

Bearbeitet von doast
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

merkwürdig ich empfinde die altra lone peak als sehr wenig gedämpft.

Sie sind zwar plüschig weich (trittsicherheit nicht unbedingt gegeben) aber dämpfen tun die kaum.
Auch finde ich das man den Untergrund gut spürt. (Und ich trage sont oft barfuss-schuhe)

Oder verwechselt hier jemand mit dem Olympus ?

Aber davon ab sind Altras dann zu empfehlen wenn man breiten vorfuss hat und halt zerodrop mag.
Ansonsten macht es wenig Sinn.

Schuhe sind halt doch sehr individuell, für mich waren diese Schuhe in Kombination mit superfeet blue eine offenbarung :D

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hatte die Altra Superior 2.0 und hab sie schnell wieder abgestoßen: Mir viel zu schwammig-weich; außerdem bekam ich sie nicht vernünftig an den Fuß geschnürt. Hatte ich von Racelite (jetzt leider nur noch Versand in Wallgau, früher mit Laden in Garmisch hätte ich den Fehler vermeiden können).

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Minuten schrieb nats:

Mir viel zu schwammig-weich

Das trifft es ganz gut! Die Lone Peaks sind mit den Superior fast identisch, nur eben noch mehr Schaum/ dickere Sohle drin. Ich hatte das Gefühl bei jedem Schritt umzuknicken, weil die Sohle so sehr nachgibt und man vom Untergrund nichts mehr fühlt.
Die Olympus sind noch dicker und haben Straßensohlen drunter, die erinnern mich immer so an diese Buffalo Schuhe aus den 90ern :D 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

oh danke!

ihr habt mir einmal bestellen und zurückschicken erspart...schwimmig/plüschig weich ist das gegenteil von dem kompromiss den ich suche (ich hatte irgendwo gelesen: super auf felsig). OT: sohle hart und steif genug käme mir entgegen (egal wie "schlecht/unnatürlich" das laufen ähm: gehen damit sein soll)

 

Bearbeitet von Gast
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb wanderrentner:

oh danke!

ihr habt mir einmal bestellen und zurückschicken erspart...schwimmig/plüschig weich ist das gegenteil von dem kompromiss den ich suche (ich hatte irgendwo gelesen: super auf felsig). OT: sohle hart und steif genug käme mir entgegen (egal wie "schlecht/unnatürlich" das laufen ähm: gehen damit sein soll)

 

naja das schwammige gefühl ist relativ. ich habe superhalt in den teilen. aber klettern würde ich damit nicht.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden schrieb dani:

scarpa mojito (fresh).

OT: grade aufm rückweg zur betriebsstätte mal in der hand gehabt (leider nicht fresh), sohle: vorderfuss und ferse vollst stabil, dazwischen sehr beweglich. und oben gut eng zu schnüren. mal gucken, daneben stand ein akutueller xa lite, dessen sohle mir besser gefällt: komplett steif, steifer als die terrexe, salomons und wildfires daneben. aber: xa lite - gleiches konstruktionsbedingtes schnürproblem wie acrux sl (steigeisengartentest im garten: 1 schritt und ich steh auf socken). aktuelle frage also: welcher leichte schuh hat ne sohle, die so fest ist wie die beim aktuellen xa lite?

(mach ich erst mal keinen neuen thread draus.)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 Jahre später...

Grabe den generellen Altra Thread mal wieder aus.

Ich überlege, ob ich nicht mal ein paar probiere - nur welches?
Die Lone Peak sind mir als Barfußschuh-Träger mit 25mm stack height eigentlich deutlich zu marshmallow.
Ist das mit Innensohle gemessen? Lässt die sich entfernen und sind die Schuhe entsprechend verarbeitet, um sie dauerhaft ohne zu tragen? Bei welcher Höhe landet man dann?

Blicke bei der Modellvielfalt sonst nicht ganz durch.
Zero drop haben alle oder?
Welche Modelle mit outdoor Sohle und möglichst dünner Sohle gibt es denn noch?

Meine Merrell sind mir in der toe box zu eng für einen ernstzunehmenden Barfußschuh - und das bereits einigeGrößen größer als normal.
Fliegen ja "zum glück" eh binnen kürzester Zeit auseinander, dann hat sich das Kapitel auch erledigt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb questor:

Welche Modelle mit outdoor Sohle und möglichst dünner Sohle gibt es denn noch?

Der Altra Superior hat auf jeden Fall weniger Dämpfung als der Lone Peak.
Es gibt auch noch einen Altra King, der könnte noch etwas weniger haben, da bin ich mir aber nicht sicher.

Ich hoffe, daß sich die Haltbarkeit von Altra verbessert hat. Das erste Superiormodell hat bei mir keine 250 km gehalten; Sohlen noch top in Ordnung, Obermaterial auf Höhe der Einlagen komplett durch.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Thread "Suche Trailrunner" habe ich heute schon mal darüber berichtet. Ich tue es gern nochmals.

Ich habe mehrere Jahre gebraucht, um meinen Schuh, den ALTRA Lone Peak, zu finden. Auf meinem letzten Jakobsweg, dem Camino de Levante, haben die Schuhe ca. 1000 km gehalten. Die restlichen 200 km bis Santiago hätten sie auch noch durchgehalten, aber das Profil war schon ziemlich abgelaufen und über die Berge mit Schnee wollte ich etwas mehr Profil haben.

Hier eine kurze Zusammenfassung meiner Erfahrungen:

  • sehr breite Schuhbox, ideal für mich als "Breitfüßler", war das wichtigste Kriterium
  • leicht, das Paar wiegt 576 g
  • die Schuhe passen sich den Füßen an, wichtig, wenn bei wochenlangen Wanderungen die Füße anschwellen, da wird es nie eng
  • Zero Drop, mittlerweile liebe ich das und auch meine "Nicht-Wanderschuhe" zeichnen sich dadurch aus, das Barfußgehen ist die ursprüngliche Form der menschlichen Fortbewegung, genau dafür ist der menschliche Fuß gemacht
  • wie die Vorredner schon bemerkt haben, ist das Laufgefühl am Anfang wegen der Dämpfung etwas "schwammig", ich war deshalb regelrecht erschrocken, aber mittlerweile stört mich das überhaupt nicht mehr
  • die Schuhe werden schnell nass, aber trocknen wegen der Mesh-Oberfläche auch sehr schnell
  • der Schuh ist durch die leichte Konstruktion etwas fragil und man muss schon aufpassen, wo man seine Füße hinsetzt
  • praktisch finde ich die 4 Befestigungsmöglichketen (vorn die Metallöse, 2 an den Seiten und die Lasche hinten) für Gamaschen. An den Seiten und an der Lasche hinten habe ich Snaps angebracht, die Gegenstücke an meinen Gamaschen von Dirty Girl Gaiters, hält bombenfest und ist mir sicherer, als der Klettverschluss, der herstellerseitig hinten an den ALTRAs und den Dirty Girl Gaiters dran ist
  • die Schuhe haben keine Metallösen oder Haken, wo sich die Schnürsenkel, wie bei anderen Schuhen, durchscheuern können
  • aktuell bin ich mit dem Vorgängermodell ALTRA Lone Peak 3.5 unterwegs, kosten unter 100 €, gibt es kaum noch
  • gerade eben habe ich 2 Paar ALTRA Lone Peak 3.5 bei Running Warehouse Europe von den letzten Beständen geordert

Vielleicht hilft das bei der Entscheidungsfindung.

Man muss es einfach mal ausprobieren und prüfen, ob die Schuhe ok sind...

 

 

 

Bearbeitet von einar46
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Euch so weit. Klingt ja auch eher durchwachsen.
Der Superior ist zumindest 4mm flacher als der lone peak, hat dazu ine noch dickere Innensohle.
wirkt aber auch eher wenig robust.

Noch mal zu:

  • Ist die stack height mit Innensohle gemessen?
  • Lässt die sich entfernen und sind die Schuhe entsprechend verarbeitet, um sie dauerhaft ohne zu tragen?

Thx

 

Bearbeitet von questor
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Matzo
      Ich möchte hier kurz von meinen neuen Schuhen berichten, um im Vorfreude-Thread nicht auszuufern.
      Ich hatte mir von Sportpursuit.com die Vivobarefoot Primus Trail FG in Größe 48 bestellt. Im Alltag habe ich Schuhgröße 46, aber zum Wandern hat sich Größe 48 bei 2 Paar Salomons, 1 Paar Merrels und 1 Paar Altras als gut herausgestellt. Die Vivos in 48 waren allerdings viel zu groß. Ich vermute, daß sie durch die extrem weite Fußbox meine +2 Übergröße nicht benötigen. Das könnte ich bei meinen Altras (King MT 1.5) auch denken, aber vielleicht fallen diese kleiner aus. Zudem fand ich die Primus Trail irgendwie hässlich, was natürlich Ansichtssache ist und bei jemandem der Loopo Lites Spitzenwäsche zum lila Kletterhelm trägt auch unglaubwürdig. Und mit über 700 Gramm das Paar (wohlgemerkt in 48) waren sie auch nicht gerade leicht. Sie gingen also zurück.
      Das so gesparte Geld brannte allerdings unangenehm in der Tasche. Die gegoogelten Schnäppchenseiten offerierten dann einen Ausweg:
      Altra Vanish XC in Größe 48 für deutlich weniger als dem UVP und sogar in schlichtem Schwarz:

      364 Gramm für das Paar finde ich schon sehr attraktiv.
      Zum Vergleich meine aktuellen Flachlandwanderschuhe:

      Wenn man sich an den Anblick von Barfußschuhen oder Altras gewöhnt hat, finde ich beide eigentlich ganz OK:

      Und bezüglich des Grips (und der Haltbarkeit) muss ich den Schuh natürlich erst noch in freier Wildbahn testen.
      Sieht aber auch irgendwie griffig aus:

      Bequem ist er auf jeden Fall und extrem leicht.
      Erfahrungen werde ich hier nachreichen, auch zum Thema Steinchen-Eintrag durchs grobe Mesh.
    • Von FlowerHiker
      Hallo zusammen,
      dank des Forums bin ich vor einiger Zeit von meinem ca. 1.200 g schweren Wanderstiefeln auf die Trailrunner Lowa Innox Evo GTX (780 g in Gr. 43,5) umgestiegen. Mit den Schuhen bin ich im Grunde erstmal sehr zufrieden. Das Downsizing auf leichtere Halbschuhe war eine echte Offenbarung und hat mir nochmals die Vorteile von UL am eigenen Körper erlebbar gemacht .
      Allerdings habe ich bei den letzten Touren bei denen es auf die 20 Grad mit Sonnenschein zuging gemerkt, dass Goretex wohl eher etwas für den späten Herbst und Winter ist, da zur Zeit die Feuchtigkeit ja eher von meinen Füßen kommt. Also wäre ein Umstieg auf einen Mesh-Trailrunner durchaus angebracht.
      Nun aber zu meiner eigentlichen Frage bzw. der Verunsicherung. Es gibt ja die teilweise hochgelobten Salomon XA 3D Pro, die zum Beispiel schon eine Alternative wären. Es scheint aber nochmals deutlich leichter zu gehen, zum Beispiel mit den neuen Salomon S/Lab Sense 8. Die sind zum Beispiel mit nur ca. 195g pro Schuh angegeben. D.h. da würde ich bei meiner Größe vermutlich bei ca. 450 g für das Paar landen. Ich frage mich allerdings, ob man nicht irgendwann auch am Limit angelegt ist. Macht es Sinn, hier noch leichter zu werden, oder ist der Verschleiß dieser Schuhe, der Halt oder die Dämpfung dann so schlecht, dass es keinen Sinn macht hier noch leichter zu werden? Hat hier jemand Erfahrungen mit den Salomon Sense oder ähnlich leichten Schuhen? 
      Danke und beste Grüße
      FlowerHiker
    • Von hans im glueck
      moin,
      es ist nicht mehr so heiss & ich hab mal meine halbschuhe wieder rausgekramt, mit denen ich ende nächster woche in die berge wollte: leider ist in der vorderen hälfte gar kein profil mehr; ich hab sie wohl zu viel auch im alltag angehabt.
      mit schuhen hatte ich mich echt schwer getan, leicht zu werden. mit den acrux sl (approachies) war ich ganz zufrieden, etwas unter 390 gr pro schuh in 46.5.
      jetzt sind von "den gelben" die TX 3 gtx angekommen .... was soll ich sagen? das sind vom passgefühl her BERGSTIEFEL, die sofort die erinnerung an die alten botten wecken, mit denen man durchs geröll einfach so latschen kann. (kann man natürlich mit den tx3 nicht, sind ja halbschuhe). ausserdem krieg ich schon beim anziehen hitzewallungen an den füssen... ergo: die passen, sind objektiv gut und gtx hab ich ja genommen, um mit den ganz leichten söckchen keine kalten füsse zu kriegen. ABER: sie sind 50 gr schwerer als die alten schuhe. pro schuh! skandal!
      ich will auf keinen fall in einen dieser schröcklichen outdoorläden und frage hier lieber erst mal, mit welchen schuhen ihr "eher alpin" (und "mal vom weg ab") unterwegs seid, die ihr empfehlen könnt (für leute, die jahrzehntelang im urlaub in botten durchs geröll getrampelt sind). also konkreter: schuhe, die sehr leicht sind, eine sehr feste und harte sohle haben und eine gute zehenbox und halbwegs -kunsttück- verwindungssteif. eher ein schmaler leisten (hanwag normal hatte seit den 80ern immer blasenfrei gepasst).
      freue mich über alle begründeten empfehlungen.
      oder soll ich weiter an meiner (geh) haltung arbeiten ?
      das acrux nachfolgemodell is mir zu teuer.
    • Von seBUSTYan
      Hallo zusammen,
      bin auf der Suche nach nem neuen Paar Schuhe. Ich  bin jahrelange (also immer nur eine Saison) SoleRunner Trainer FX gegangen. Da die schon extrem wenig Sohle haben und ich die als Daily Runner benutzte, sind sie eben sehr schnell, wie ich finde, durchgelatscht. Haltbarkeit maximal 1 Jahr, bei Neubesohlung nochmal en halbes, maximal ein dreiviertel Jahr drauf.
      Danach bin ich Inov8 gegangen, gelaufen und gewandert. Haltbarkeit anderthalb bis zwei Jahre, auch bei täglicher Nutzung.
      Mit welchen Schuhen seit ihr gut und vorallem lang "gelaufen"?
       
    • Von effwee
      Huhu,
      biete o.g. schuhe. einmal getragen für einen overnighter (40km - nein, nicht im schlaf) im taunus (wald- und forstwege). passform ist nich gut: hinten an der ferse zu breit und am spann zu eng >(trotz diverser umschnürungen) deshalb kommen sie raus.
      danach gewaschen (lauwarmes wasser), innen: auch lauwarmes wasser + tropfen mildes spüli rein. dannach trockenen lassen.
      riechen also auch (fast) fabirkneu - im ernst.
      hab sie reduziert für 110 eus bei globi gekauft.
      VB 80 eus
      käme noch versand dazu/ oder selber angucken und im schönen frankfurter nordend selber abholen
      Interesse?
       
      all best
      *eff
       
      ps. trotz einigem rumgefrickel hab ich keine bilder hochladen können- wr interesse hat dem schicke ich sie per mail.
       
       
       
       
  • Benutzer online   20 Benutzer, 0 Anonym, 125 Gäste (Gesamte Liste anzeigen)

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.