Jump to content
Ultraleicht Trekking
FlowerHiker

Trailrunning Schuhe - wie leicht ist möglich/sinnvoll?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

dank des Forums bin ich vor einiger Zeit von meinem ca. 1.200 g schweren Wanderstiefeln auf die Trailrunner Lowa Innox Evo GTX (780 g in Gr. 43,5) umgestiegen. Mit den Schuhen bin ich im Grunde erstmal sehr zufrieden. Das Downsizing auf leichtere Halbschuhe war eine echte Offenbarung und hat mir nochmals die Vorteile von UL am eigenen Körper erlebbar gemacht :grin:.

Allerdings habe ich bei den letzten Touren bei denen es auf die 20 Grad mit Sonnenschein zuging gemerkt, dass Goretex wohl eher etwas für den späten Herbst und Winter ist, da zur Zeit die Feuchtigkeit ja eher von meinen Füßen kommt. Also wäre ein Umstieg auf einen Mesh-Trailrunner durchaus angebracht.

Nun aber zu meiner eigentlichen Frage bzw. der Verunsicherung. Es gibt ja die teilweise hochgelobten Salomon XA 3D Pro, die zum Beispiel schon eine Alternative wären. Es scheint aber nochmals deutlich leichter zu gehen, zum Beispiel mit den neuen Salomon S/Lab Sense 8. Die sind zum Beispiel mit nur ca. 195g pro Schuh angegeben. D.h. da würde ich bei meiner Größe vermutlich bei ca. 450 g für das Paar landen. Ich frage mich allerdings, ob man nicht irgendwann auch am Limit angelegt ist. Macht es Sinn, hier noch leichter zu werden, oder ist der Verschleiß dieser Schuhe, der Halt oder die Dämpfung dann so schlecht, dass es keinen Sinn macht hier noch leichter zu werden? Hat hier jemand Erfahrungen mit den Salomon Sense oder ähnlich leichten Schuhen? 

Danke und beste Grüße

FlowerHiker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leichte Schuhe machen Sinn. Es gab mal eine Studio der Armee, dass 500g Mehrgewicht an den Schuhe ungefähr 5Km Laufleistung entsprechen bzw. der Kalorienverbrauch.

Ich benötige kein GTX. Darin schwitzt man nur.

Ich selbst nutze die Salomon XA 3D Pro in der breiten Version (2E) und die Altra Lone Peak 4.5. Die Salomon XA 3D Pro sind sehr gute und robuste Schuhe.

Die Altra Lone Peak 4.5 sind leichter, weicher aber bei weitem nicht so robust.  Beide haben bei meinen Aktivitäten ihre Daseinsberechtigung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Flower Hiker,

ich schätze mal, dass hier im Forum die allermeisten mit ähnlich leichten Schuhen wandern gehen wie die von Dir genannten Salomons. Ich selbst zumindest schon seit mehreren Jahren. Derzeit wandere ich mit Hoka One One Challenger ATR 5 wide, die wiegen so um die 260g bei Größe 44, für so starke Dämpfung also relativ leicht. Alternativ wandere ich mit Inov8 Roclite 325 (325 steht für das Gewicht in Gramm, Referenzgröße weiß ich grad nicht), wenn ich in den Bergen etwas Knöchel-Anstoß-Schutz haben mag. Die im UL-Bereich ja auch sehr beliebten Altra Lone Peak 3 z. B. wiegen ja auch so um die 275g/Schuh. Also alles in etwa die Gewichtsklasse, nach der Du fragst.

Was ich damit sagen will: ich würde mir über Verschleiß, Halt oder Dämpfung mit solchen Schuhen jetzt keinen Kopf machen. Viel mehr würde ich auf die Passform und dass Du Dich an die Schuhe langsam gewöhnst achten, wenn Du von festeren Schuhen her kommst. Verschleiß ist bei so Schuhen sowieso immer der begrenzende Faktor, Christine Thürmer aka German Tourist gibt als Haltbarkeit von Trailrunnern 800-1500km an. Das sind nur ein paar Wochen Tour. Schuhe sind Verschleißgegenstände.

bearbeitet von Trekkerling

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@DickGischt Wie kommst du bzw. deine Füße denn mit dem Wechsel zwischen den Schuhen mit und ohne Sprengung klar? 

Das GTX nicht viel Sinn macht, habe ich ja mittlerweile selber gut im Feldtest erfahren. 

@Trekkerling Die von dir genannten Modelle kannte ich bisher noch gar nicht. Die schaue ich mir auch mal an. Vermutlich hast du Recht, so viel Gedanken muss man sich nicht machen, wenn man regelmäßig läuft, braucht man eh schnell ein neues Paar. Allerdings will ich möglichst am Anfang das viele probieren, eventuelles Rücksenden oder wieder verkaufen vermeiden. Das nervt mich nur... :???:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb FlowerHiker:

Wie kommst du bzw. deine Füße denn mit dem Wechsel zwischen den Schuhen mit und ohne Sprengung klar

Ich merke den Unterschied nicht. Aber ich trage auch im Alltag und beim Sport unterschiedlichste Schuhe mit und ohne Sprengung. Nur breit müssen Sie bei meinen Hobbitfüßen sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FordingSalomon S-Lab SpeedcrossLa Sportiva TX2 on gravelTitle coming soon....Luna Sandals OSO

 

vor 59 Minuten schrieb FlowerHiker:

Macht es Sinn, hier noch leichter zu werden, oder ist der Verschleiß dieser Schuhe, der Halt oder die Dämpfung dann so schlecht, dass es keinen Sinn macht hier noch leichter zu werden? Hat hier jemand Erfahrungen mit [...] ähnlich leichten Schuhen? 

Meiner Meinung nach macht es Sinn genau SO LEICHTE Schuhe auszuwählen das Du Dich wohl und gut in Ihnen fühlst. Mit meinen Schwitzfüssen bin ich in den warmen Monaten am liebsten in den LUNA Sandals OSO (Flaco mittlerweile) unterwegs, und die halten bei mir auch 5+ Jahre bei einer Nutzungsdauer von knapp 4-5 Monaten im Jahr. Das sind meine absoluten Lieblingsschuhe, und ich kann die jedem empfehlen der denkt das er damit zurecht kommt. Die haben zwar keine Dämpfung, aber super halt und sind halt sehr leicht!

Ansonsten mag ich auch superleichte Zustiegsschuhe wie die La Sportiva TX2 wenn ich in den Bergen unterwegs bin, oder die ganz leichten Trailrunning Schuhe von Salomon, ON Running, La Sportiva und inov-8. Haltbar finde ich die alle, klar ist die Sohle je nach Marke nach 500 bis 1200 km durch wenn man auf Granit und Asphalt wandert, aber Schuhe sind halt ein Gebrauchsgegenstand der regelmässig erneuert werden will. Je weniger Sprengung desto besser für mich (die Lunas haben ja 0 mm :D) und da gewöhnt man sich meiner Erfahrung nach auch schnell dran. Halt hatte ich in all den Schuhen, und das die Dämpfung nachlässt - habe ich noch nicht das Gefühl gehabt, aber ich laufe auch halt in eher ungedämpften Schuhen. 

Am Besten du probierst Mal einige aus die Dir gut passen, vielleicht in einem Schuhladen wenn das wieder geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin ja persönlich auch ein Freund von "so leicht wie möglich, so schwer wie nötig". An das mögliche taste ich mich zwar von oben ran, mit dem Roclite 290 komme ich aber sehr sehr gut zurecht und hab mitlerweile auch schon mein zweites Paar.
Als nächstes getestet wird der Lone Peak 4.5. Jetzt nicht unbedingt wegen Gewicht, sondern wegen Zero-Drop und nochmal breiterer Zehenbox. Interessieren würden mich noch Barfußschuhe (Vapor Glove etc), und die werde ich dann auch mal testen. Erstmal nicht so hoch auf der Wunschliste stehen UL-Sandalen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@skullmonkey Danke für die inspirierenden Fotos :grin:. Respekt, dass du in den Sandalen wanderst :-o. Wobei ich mir das echt nicht für eine Langstrecke für mich vorstellen kann. Aber du hast Recht, probieren ist wohl angesagt. Hoffentlich finde ich da schnell mein Lieblingsmodell. Habe keine Lust auf einen riesigen Schuhpark hier.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 43 Minuten schrieb skullmonkey:

genau SO LEICHTE Schuhe auszuwählen das Du Dich wohl und gut in Ihnen fühlst.

genau so! reviews und tipps sind das eine, am ende ist es dein individueller fuss und der muss drauf klar kommen.

ich bin über die minimallaufschuhe (new balance minimus 10virgendwas) auf altra lone peaks 4.0. gekommen, erste haben meine muckis und sehnen damals noch nicht mitgemacht und nun möchte ich auf das gefühl auf marshmellows zu laufen und das ganze mit breiter zehenbox, nicht mehr missen.

witzigerweise ist der minimus nun mein joggigschuh, der passt hier für mich am besten.

vor 1 Stunde schrieb Trekkerling:

Christine Thürmer aka German Tourist gibt als Haltbarkeit von Trailrunnern 800-1500km an. Das sind nur ein paar Wochen Tour. Schuhe sind Verschleißgegenstände.

right. zuvorderst steht, dass der schuh gut zu verschleißen aka zu tragen ist. wer viel wandert kloppt nunmal 2-4 paar schuhe im jahr in die tonne

vor 26 Minuten schrieb Anhalter:

"so leicht wie möglich, so schwer wie nötig"

ich habe von dem leichtesten schuh  - besagten new balance - rückenschmerzen bekommen und finde noch immer ein mehr an dämpfung kooler, obgleich ich das muskulär locker wegsstecken könnte - will ich eben nur nicht. deshalb eben der altra.

aktuell ist das für mich, der schuh. und nicht weil er hipp ist sondern weil er am besten an den fuss passt (der timp und olymus eben nicht zb.)

aber das schuhthema ist leidig, ich hatte glaube ich 6 verschiede paare durch bis ich da gelandet bin...

 

achja und das verabschieden von gtx, bereits nach dem 2.versuchspaar, war eine offenbahrung!:D

bearbeitet von effwee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 36 Minuten schrieb skullmonkey:

Ansonsten mag ich auch superleichte Zustiegsschuhe wie die La Sportiva TX2

Hattest du mal die TX4 zum Vergleich? Ich hab derzeit TX4 (ohne GTX), würde aber gerne auf was leichteres umsteigen; bei La Sportiva ist mir aber aufgefallen, dass manche sehr schmal ausfallen, die TX4 jedoch sehr weit, was meinem eher breiten Fuß entgegenkommt... vielleicht ja auch die TX2!? Auf jeden Fall danke für den Tipp, die hatte ich noch nicht auf dem Schirm und werde ich ausprobieren. Zuletzt war ich bei Roclite am rumprobieren (passen mir alle an der Ferse nicht).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Anhalter:

Roclite 290 

Ich glaube ich habe mittlerweile vier Paare davon. Davon eins aussortiert. Eins im Hauptwohnsitz, eins beim Zweitwohnsitz und eins ins Reserve (mal günstig gekauft). Laufe seit Jahren in nix anderem. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man braucht für viele Strecken nicht einmal Trailrunner. Letztes Jahr bin ich noch etwa 1000km mit Laufschuhen für Asphalt zum Nordkapp gelaufen, nachdem meine ursprünglichen Stiefel versagten. Auch bei Kälte und Nässe war das noch angenehmer als schwere Goretex-Stiefel. Letztere habe ich in Jokkmokk verschenkt und nie mehr vermisst.

Mit dem Verschleiß hast du leider Recht. Nachdem ich am Nordkapp mit den Laufschuhen ankam, waren zwei Schichten der Sohle abgelaufen und die Schuhe hatten im Fußbereich einige Löcher. Zum Joggen taugen sie trotzdem auch noch heute. Wenn ich die Möglichkeit gehabt hätte, wären die Dinger bereits nach 500km im Müll gelandet, aber letztendlich haben sie das letzte Stück auch noch mitgemacht und begleiten mich weiterhin. Ich laufe allerdings auch nur kurze Strecken auf Schotterwegen. 

Trailrunner sind natürlich besser zum Wandern geeignet. Das Gewicht ist schließlich nicht das einzige Kriterium. Trotzdem ist man sogar mit leichteren Schuhen als den handelsüblichen Laufschuhen noch lange nicht stupid light unterwegs! Da ist bestimmt noch reichlich Raum für Optimierungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden schrieb effwee:

aktuell ist das für mich, der schuh. und nicht weil er hipp ist...

altra ist nicht mehr hipp, topo ist der letzte sch*****, wie ein blick unter einschlägige yt videos wohl beweist. 

ein hiker namens jupiter schreibt da folgendes: "I have not bought any but I have tried them on in many sizes at REI. John likes them, Alex likes them, Lotus, Cotezi... But they didn't seem to fit me right. So hard finding the perfect shoe".

wenn John Z und Cotezi gummistiefel mit genagelten holzsohlen vorschlügen, würde ich mir die natürlich sofort kaufen 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OT: @Mars wie john z trägt gummistiefel, ich habe ja schon schwer an mich halten müssen als dirty avocado cotezi clickbait verdächtig verriet, dass nun skifahren der heisze scheisz sei und hiking over, ebenfalls die altras an den nagel zu hängen...

also wenns ein trend wird trag ich auch diese gummistiefel - aber nur als zerodrop :mrgreen:

vor 14 Stunden schrieb Harakiri:

Man braucht für viele Strecken nicht einmal Trailrunner. 

für die meisten trails in d-land geb ich dir voll kommen recht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb effwee:

OT: @Mars wie john z trägt gummistiefel, ich habe ja schon schwer an mich halten müssen als dirty avocado cotezi clickbait verdächtig verriet, dass nun skifahren der heisze scheisz sei und hiking over, ebenfalls die altras an den nagel zu hängen...

OT: cotezi macht immer noch weniger auf clickbait als jazzie von foreign wanderfear "PCT hiker reacts to Wild" - aha, so ist das, wenn ich mit meinem rucksack nicht so richtig aufstehen kann, liegt dies daran, dass dieser möglicherweise zu schwer sein könnte - danke, da wäre ich jetzt echt nie drauf gekommen, bisher versuchte ich also leider erfolglos das gewicht am rücken mit metal scheiben aus dem fitness studio vorne auszugleichen, ich dachte immer zpacks mache da extra eine tasche für...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte mal Teva Sandalen(nicht ultralight), aber barfuß ging gar nicht. Der Schweißgeruch ging nicht mehr raus und an der Sohle habe ich im Sommer richtig geschwitzt. Mit Socken zieht man Sandalen ja nicht an.... 

Wie ist das „schweisseln“ in den Luna Sandalen? Welches Material ist allgemein empfehlenswert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab nen ähnlichen Werdegang wie du mit den Schuhen. Früher konnte ich nur in Stiefeln auf Naturtrails vernünftig wandern. Bergab hatte ich ständig Probleme mit umknicken bzw war der Gedanke immer im Kopf: was wäre wenn? Mittlerweile hab ich Kopf und Knöchel soweit trainiert, dass ich auch mit Trailrunnern vernünftig im Gelände gehen kann. Dafür platzt mein Schuhschrank aus allen Nähten! 

Was andere anhaben, interessiert mich nur noch in Sachen Verschleiss und Haltbarkeit. In Sachen Schuhen ist jeder anders gestrickt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 24.4.2020 um 15:34 schrieb skullmonkey:

FordingSalomon S-Lab SpeedcrossLa Sportiva TX2 on gravelTitle coming soon....Luna Sandals OSO

 

Meiner Meinung nach macht es Sinn genau SO LEICHTE Schuhe auszuwählen das Du Dich wohl und gut in Ihnen fühlst. Mit meinen Schwitzfüssen bin ich in den warmen Monaten am liebsten in den LUNA Sandals OSO (Flaco mittlerweile) unterwegs, und die halten bei mir auch 5+ Jahre bei einer Nutzungsdauer von knapp 4-5 Monaten im Jahr. Das sind meine absoluten Lieblingsschuhe, und ich kann die jedem empfehlen der denkt das er damit zurecht kommt. Die haben zwar keine Dämpfung, aber super halt und sind halt sehr leicht!

Ansonsten mag ich auch superleichte Zustiegsschuhe wie die La Sportiva TX2 wenn ich in den Bergen unterwegs bin, oder die ganz leichten Trailrunning Schuhe von Salomon, ON Running, La Sportiva und inov-8. Haltbar finde ich die alle, klar ist die Sohle je nach Marke nach 500 bis 1200 km durch wenn man auf Granit und Asphalt wandert, aber Schuhe sind halt ein Gebrauchsgegenstand der regelmässig erneuert werden will. Je weniger Sprengung desto besser für mich (die Lunas haben ja 0 mm :D) und da gewöhnt man sich meiner Erfahrung nach auch schnell dran. Halt hatte ich in all den Schuhen, und das die Dämpfung nachlässt - habe ich noch nicht das Gefühl gehabt, aber ich laufe auch halt in eher ungedämpften Schuhen. 

Am Besten du probierst Mal einige aus die Dir gut passen, vielleicht in einem Schuhladen wenn das wieder geht.

Wie schade, dass es die LUNA nicht in Größe 15 gibt ...

Kennt da noch wer Alternativen in großen Größen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb Benjamin:

Kennt da noch wer Alternativen in großen Größen?

Die Bedrock Sandals gibt es wohl bis Größe 14 - vielleicht passt das trotzdem; mal mit den cm nachmessen? 

Ansonsten gibt es auch MYOG Kits, zB kann man bei Extremtextil wohl die Vibram Sohlen et. al. kaufen. :)  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 22.5.2020 um 16:35 schrieb skullmonkey:

Die Bedrock Sandals gibt es wohl bis Größe 14 - vielleicht passt das trotzdem; mal mit den cm nachmessen? 

Ansonsten gibt es auch MYOG Kits, zB kann man bei Extremtextil wohl die Vibram Sohlen et. al. kaufen. :)  

Danke für den Tipp. Messen muss ich zum Glück nicht, meine Füße sind genau so groß wie ein DIN A4 Blatt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von hans im glueck
      moin,
      es ist nicht mehr so heiss & ich hab mal meine halbschuhe wieder rausgekramt, mit denen ich ende nächster woche in die berge wollte: leider ist in der vorderen hälfte gar kein profil mehr; ich hab sie wohl zu viel auch im alltag angehabt.
      mit schuhen hatte ich mich echt schwer getan, leicht zu werden. mit den acrux sl (approachies) war ich ganz zufrieden, etwas unter 390 gr pro schuh in 46.5.
      jetzt sind von "den gelben" die TX 3 gtx angekommen .... was soll ich sagen? das sind vom passgefühl her BERGSTIEFEL, die sofort die erinnerung an die alten botten wecken, mit denen man durchs geröll einfach so latschen kann. (kann man natürlich mit den tx3 nicht, sind ja halbschuhe). ausserdem krieg ich schon beim anziehen hitzewallungen an den füssen... ergo: die passen, sind objektiv gut und gtx hab ich ja genommen, um mit den ganz leichten söckchen keine kalten füsse zu kriegen. ABER: sie sind 50 gr schwerer als die alten schuhe. pro schuh! skandal!
      ich will auf keinen fall in einen dieser schröcklichen outdoorläden und frage hier lieber erst mal, mit welchen schuhen ihr "eher alpin" (und "mal vom weg ab") unterwegs seid, die ihr empfehlen könnt (für leute, die jahrzehntelang im urlaub in botten durchs geröll getrampelt sind). also konkreter: schuhe, die sehr leicht sind, eine sehr feste und harte sohle haben und eine gute zehenbox und halbwegs -kunsttück- verwindungssteif. eher ein schmaler leisten (hanwag normal hatte seit den 80ern immer blasenfrei gepasst).
      freue mich über alle begründeten empfehlungen.
      oder soll ich weiter an meiner (geh) haltung arbeiten ?
      das acrux nachfolgemodell is mir zu teuer.
    • Von seBUSTYan
      Hallo zusammen,
      bin auf der Suche nach nem neuen Paar Schuhe. Ich  bin jahrelange (also immer nur eine Saison) SoleRunner Trainer FX gegangen. Da die schon extrem wenig Sohle haben und ich die als Daily Runner benutzte, sind sie eben sehr schnell, wie ich finde, durchgelatscht. Haltbarkeit maximal 1 Jahr, bei Neubesohlung nochmal en halbes, maximal ein dreiviertel Jahr drauf.
      Danach bin ich Inov8 gegangen, gelaufen und gewandert. Haltbarkeit anderthalb bis zwei Jahre, auch bei täglicher Nutzung.
      Mit welchen Schuhen seit ihr gut und vorallem lang "gelaufen"?
       
    • Von Idgie
      Ich habe hier ein wenig getragenes Paar des Bushido in Grey-Mint. Die Schuhe haben vielleicht gerade mal 100 KM runter, maximal! Ich komme mit dem Schuh leider nicht mehr zurecht, habe aber auch wirklich problematische Füße  

      Ich hätte gerne noch 80 EUR.
      Produktseite bei Bergfreunde







       
    • Gast
      Von Gast
      ich such wieder schuhe und hab welche im auge, die leider sehr teuer sind. um ärger mit frau w. zu vermeiden, frag ich lieber vorher.
      @Kokanee hat ja die altra lone peak kürzlich sehr gelobt. habt ihr erfahrungen damit? vergleiche?
    • Von effwee
      Huhu,
      biete o.g. schuhe. einmal getragen für einen overnighter (40km - nein, nicht im schlaf) im taunus (wald- und forstwege). passform ist nich gut: hinten an der ferse zu breit und am spann zu eng >(trotz diverser umschnürungen) deshalb kommen sie raus.
      danach gewaschen (lauwarmes wasser), innen: auch lauwarmes wasser + tropfen mildes spüli rein. dannach trockenen lassen.
      riechen also auch (fast) fabirkneu - im ernst.
      hab sie reduziert für 110 eus bei globi gekauft.
      VB 80 eus
      käme noch versand dazu/ oder selber angucken und im schönen frankfurter nordend selber abholen
      Interesse?
       
      all best
      *eff
       
      ps. trotz einigem rumgefrickel hab ich keine bilder hochladen können- wr interesse hat dem schicke ich sie per mail.
       
       
       
       
  • Benutzer online   31 Benutzer, 1 anonymer Benutzer, 118 Gäste (Gesamte Liste anzeigen)







×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.