Jump to content
Ultraleicht Trekking
Perseus83

Hochwertiger Kaffee auch unterwegs

Empfohlene Beiträge

vor 40 Minuten schrieb sja:

Hab nochmal geschaut. Bei Jakobs und Nescafé is Glucosesirup drin. Ist das nicht auch ein Süssungsmittel? Scheint ja dann aber wohl nicht so stark rauszuschmecken...?! ;-)

Na ja... ist nicht gerade herb. Schmeckt aber nicht explizit gesüßt. Aber ich mische ja sowieso 'Espresso' bei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 10.1.2018 um 10:37 schrieb AlphaRay:

Es ist schon so - lass einfach mal einen Tag Kaffee weg. Ich bekomme ab Mittag stätig steigend heftige Kopfschmerzen, die ähnlich wie bei einem Kater sind (mit entsprechender Konzentration usw.). Das kann man auf Tour nicht gebrauchen, dass man tot in der Ecke liegt....  Hauptsächlich trinke ich aber wg. dem Geschmack. Koffeinfreie Kaffees sind wie Cola-Light: schmecken nicht wirklich toll.

 

Den Coffein-Entzugskopfschmerz bekommt man auch daheim, wenn man plötzlich den gewohnten Kaffee weglässt. Kann dir aber aus eigener und zahlreicher anderer Erfahrung sagen, dass das nach 3 Tagen vorbei ist. Insofern könnte man ja den Entzug schon in der letzten Woche vor der geplanten Tour als Vorbereitung machen. ;-) Geschmacklich stimme ich dir zu. Allerdings lieber gar keinen als schlechten Kaffee und Geschmack ist j sehr subjektiv. 

bearbeitet von ang.elika
Unvollständig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Koffeinfreier Kaffee schmeckt genauso gut oder schlecht wie jeder andere Kaffee - die meisten machen nur den Fehler und kaufen sonstwas für tollen Kaffee, aber der koffeinfreie kommt dann ausm Aldi. Koffeinfrei in deutschen Cafes und Gaststätten kann man genauso knicken - oft gibt es da sogar Instant oder Kafffee Hag *schauder* - widerlich.

Koffeinfreier von Lavazza, Tchibo oder mein guter Bio-Fairtrade schmecken klasse. Auf die Art hab ich meine Koffeindosis reduziert, ab der 2. Tasse nur noch koffeinfrei. Ich hoffe, ganz davon wegzukommen, weil ich es so abartig finde, abhängig zu ein. Wie so'n Junkie... Kaum bin ich auf Entzug werd ich nörglig, Kopfweh, Kids nerven nur noch... Ist mir peinlich so ein Suchtie zu sein. Naja, ich arbeite dran. Unterwegs will ich zwar morgens sowieso was heißes trinken, aber wäre gern Substanz-unabhängig. :-P

Ulkig, dass wir Deutschen, die wir so irre viel Kaffee saufen, diesen Kaffee (Statistiken nach) zu 90% im Sonderangebot kaufen - so wichtig er uns ist, Geld wollen wir nicht ausgeben. Aber seit ich das mit den Kindern auf Kaffee- und Kakaofeldern weiß (Stichwort Ferrero-von Kindern für Kinder) und der krassen Pestizidbelastung kauf ich auch Kaffee nur noch Bio- und Fairtrade... Wenn auch oft bei Lidl. Wer da arbeitet, kann auch woanders arbeiten. Die Feldarbeiter in Afrika haben weniger Auswahl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab was Kaffee betrifft schon vieles probiert. Sei dies nun zu Hause, am Arbeitsplatz oder im Büro.

Da es hier vorallem um die Tour geht hier meine "Entwicklung" (mehr oder weniger chronologisch)

- Nescafé in Portionen oder selber portioniert in allen Variationen. Ist auch heute noch meine Notfalllösung, wenn alle Stricke reissen. Jedoch bin ich aus Gründen des Abfallberges weitestgehend von den Portionierten weggekommen.

- Bialetti Krug (das war noch vor meiner Zeit hier im Forum:wink:) Die Bialetti ist aber noch heute meine Nummer 1 im Büro, da unsere Firma leider auf Nespresso setzt:roll:.

- meine aktuelle Lösung für Wanderungen: Frischer, sehr fein gemahlener Kaffee von meinem Kaffeeröster. Dort hole ich auch die Bohnen für meinen Vollautomat zu Hause. Dieses Pulver einfach mit heissem Wasser aufgiessen, umrühren, einen Moment warten und geniessen. Wobei man den letzten Schluck besser nicht mehr geniesst:-D.

Ich hab mal den Java Drip von GSI Outdoors geschenkt bekommen. Den hat nun meine Partnerin, da ich mir das Extrateil sparen wollte. Da meine Partnerin nicht so Fan von der türkischen Zubereitungsart ist, verwendet sie Papierfilter oder eben den Java Drip.

Klar könnte man den Kaffee auch weglassen, aber wieso sollte ich? Wer darauf verzichten will kann dies ja gerne tun. Für mich gehört ein guter Kaffee am Morgen einfach dazu. Punkt.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Finde so Coffee Sticks super :) Da hat man genau die richtige Menge für einen Kaffee. Von Nescafe schmeckts mir am besten. Allerdings viel Müll der dabei rum kommt. Vllt einfach löslichen Kaffee in einem leichten Behälter? Oder noch besser in einer Tüte?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man einen leichten Topf mit Ausguss nutzt, dann kann man den darin frisch gekochten Cowboy-Kaffee in eine kleine Falttasse dekantieren. Das funktioniert mit sehr grob gemahlenem Pulver am besten. Auf diese Weise kommt kein Pulver in die Tasse und man bekommt sehr guten Kaffee..besser als Instant- oder Filterplörre! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte bislang immer die "Cowboy-Kaffee" Variante gewählt. Aber vielleicht bin ich zu gierig, oftmals hat es mir der letzte Schluck versaut :grin: und den letzten Schluck wegleeren finde ich sowieso ärgerlich, manchmal herrscht morgens Wassermangel. Und wenn kein passendes Gras auffindbar ist finde ich es nicht so leicht, die Tasse sauber zu bekommen. Für dieses Problem hab ich jetzt eine Lösung gefunden, nach einiger Suche. Zuerst wollte ich Teefilter nehmen, aber ich habe keine Lust so viel Müll zu produzieren, den ich auch noch tragen muss. Ein Dauerfilter muss es also sein! Leider sind alle die ich finden konnten entweder sperrig, sauteuer, aus Plastik und vermutlich nicht sonderlich haltbar - meist alles zusammen.

Jetzt habe ich einen Filter aus Edelstahl gefunden, der alle meine Checks erfüllt: klein, faltbar, wiederverwendbar, vermutlich langlebig, nicht ultrateuer und dafür aber mit 8g ultraleicht! :-P Der funktioniert wirklich gut, nur dass leider im Filter immer ein Rest hängen bleibt, das hatte ich mir eher wie bei einem Espressosieb vorgestellt, lässig zweimal ausklopfen... aber etwas trocknen lassen macht es einfacher, den Kaffeesatz auszuschütteln (da ich immer unterhalb der Baumgrenze unterwegs bin halte ich das für ökologisch absolut unbedenklich). Geschmacklich für mich super, so kann ich den Kaffee wie den bisherigen je nach Geschmack etwas in der Tasse ziehen lassen (ich mag kräftigen Kaffee). Geht auch ohne Tasse, dann muss man ihn eben eine Weile an der Ecke halten. Je nach Geschmack mit Milchpulver verfeinern - et voila!

 

Kaffeefilter.thumb.jpg.4b22fc4a7b64ca937f4bf5241dda5689.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank, @grmbl, für diese neue Idee zu einem wirklich wichtigen Thema (ernst gemeint). Der Edelstahl-Dauerfilter ist mir sehr sympathisch, werde mir ggf. die Version in Größe 4 zulegen. Allerdings geht es auch mit normalen Papier-Kaffeefiltern: Die kann man schon Zuhause mit der passenden Menge Pulver befüllen und dann in das heiße Wasser geben, ziehen lassen und vorsichtig (langsam!) hoch und runter bewegen (damit sie nicht reißen) und schließlich herausziehen. Ist nicht unpraktisch, weil man keinen Filterhalter und keinen zweiten Topf braucht. Auch ökologisch keine Bedenken, man braucht ja nur das Filterpapier und kann die ganze Sache nach Gebrauch einfach vergraben.

Derzeit bin ich allerdings beim Instant-Kaffee von Mount Hagen, das ist einfach noch mal leichter...

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb waldradler:

Derzeit bin ich allerdings beim Instant-Kaffee von Mount Hagen, das ist einfach noch mal leichter...

 

 

Oh klasse, ebenfalls danke für den Tip! Das muss ich natürlich auch mal probieren, denn der Espresso von Mount Hagen ist derzeit mein Lieblings-Espresso. Den Instant-Kaffee von denen kannte ich noch nicht!

Den Edelstahl-Filter verwende ich übrigens jetzt auch dauerhaft zuhause für Filterkaffee. Falls ich dank Dir doch bald auf solchen Instant-Kaffee umsteige immerhin kein Fehlkauf ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎06‎.‎02‎.‎2020 um 22:53 schrieb Capere:

Nutze auf Tour stets Instant Kaffee - alles andere ist zu umständlich, selbst wenn ich Zuhause nur aus dem Siebträger trinke.

 

Wichtig jedoch: Sprühgetrocknet und nicht Gefriergetrocknet!

Siehe auch: Wikipedia Link

Wieso ist Sprühtrocknung der Gefriertrocknung vorzuziehen? In dem verlinkten Artikel werden die beiden Methoden zwar beschrieben, aber es findet keine Würdigung statt. Und, kann man auf den Etiketten der Instantkaffees nachlesen, welche Methode verwandt wurde?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 17.2.2020 um 15:25 schrieb Joe_McEntire:

Wieso ist Sprühtrocknung der Gefriertrocknung vorzuziehen? In dem verlinkten Artikel werden die beiden Methoden zwar beschrieben, aber es findet keine Würdigung statt. Und, kann man auf den Etiketten der Instantkaffees nachlesen, welche Methode verwandt wurde?

Man erkennt es an der Struktur:

Sprühtrocknung = Runde, luftige, zarte Pulverstruktur.

Gefriertrocknung = krümelig, feste, kantige Struktur.IMG_20200218_193324.thumb.jpg.311c81332dc6f237c4259ac9fd9301af.jpg

 

Bei Sprühtrocknung lässt sich eine deutliche Crema erhalten und der Kaffee löst sich insgesamt etwas schneller/leichter (vgl. Starbucks Via, Jacobs Espresso, Nescafe Gold Espresso).

Gefriergetrocknete Sorten (u.a. auch der viel gelobte Mount Hagen) werden zu einheitlichem Filterkaffee und benötigen manchmal mehr Rühren für das Auflösen der Kristalle.

 

Muss mich jedoch etwas korrigieren: Es gibt gerade bei den extremen Billigsorten auch Sprühtrocknung - jedoch nicht so schonend und sanft wie bei obigen Vertretern. Das sorgt dann wiederum für ein unausgewogenes Aroma Spektrum...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier ein wie ich finde guter Artikel dazu .

https://www.kraftderstutenmilch.de/informationen/was-ist-gefriertrocknung/der-unterschied-zwischen-gefriertrocknen-und-spruhtrocknen/

Bei der Sprühtrocknung stößt mir auf das Schmiermittel verwendet werden, die mit dem Kaffee in Kontakt kommen.
Ja klar Lebensmittel konform, aber da ist mein Vertrauen dann doch eher geringer Natur :-)

Hab bis jetzt  immer Kaffeefilter (zugeschnitten) und Kaffeepads mitgenommen.
Zucker & Milchpulver in ausgeleerte Teebeutel  portioniert.

2020 will ich aber doch auf Instant Kaffee umsteigen. dann kommt Kaffee und Zucker und Milch in die leeren Teebeutel.
Spart halt sicher nochmal einiges an Gewicht.
Muss nur noch einen Kräftigen & Fairen BiO Instant Kaffee finden (Gefriergetrocknet)
Jemand Tipps ?

bearbeitet von Ranger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Irgendwie scheint mich dieses Thema zu überfordern. Ich möchte auf  (Tages)-Wanderungen gerne mal die eine oder andere Tasse Kaffee trinken, aber ich weiß bisher nicht, wie ich das am Besten hinkriege. Ich sehe vor lauter Bäumen den Wald nicht. :oops:

Kann ich in einer Tasse das Wasser auf dem Kocher erhitzen, dann das Instant-Pulver reinschütten, umrühren und aus derselben Tasse trinken? Wenn ja, welche Tasse würdet ihr empfehlen, in die ggf, sogar ne kleine Gaskartusche und der Kocher passen?

 

Vorab vielen Dank.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Joe_McEntire:

Kann ich in einer Tasse das Wasser auf dem Kocher erhitzen, dann das Instant-Pulver reinschütten, umrühren und aus derselben Tasse trinken? Wenn ja, welche Tasse würdet ihr empfehlen, in die ggf, sogar ne kleine Gaskartusche und der Kocher passen?

Sicher kannst du das  :)   Jede  Tasse die nicht aus Kunststoff ist  ;)  Titan, Edelstahl, Emailiertes Stahl....  Bis auf bei Titan muss man nur beim Trinken gut aufpassen, da Stahl ne hohe Wärmespeicherkapazität und -Leitfähigkeit besitzt, wodurch man sich seehr schnell die Lippen verbrennen kann wenn das Wasser noch sehr heiß ist. Aus der Titantasse kann man genüßlich auch kochendheisses schlürfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb AlphaRay:

Sicher kannst du das  :)   Jede  Tasse die nicht aus Kunststoff ist  ;)  Titan, Edelstahl, Emailiertes Stahl....  Bis auf bei Titan muss man nur beim Trinken gut aufpassen, da Stahl ne hohe Wärmespeicherkapazität und -Leitfähigkeit besitzt, wodurch man sich seehr schnell die Lippen verbrennen kann wenn das Wasser noch sehr heiß ist. Aus der Titantasse kann man genüßlich auch kochendheisses schlürfen.

Danke AlphaRay,

 

d.h. MSR Pocket Rocket 2, Toaks 550ml Titanbecher und 100g Primus Gaskartusche sind zukünftig meine Freunde, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 22.2.2020 um 09:04 schrieb Ranger:

Muss nur noch einen Kräftigen & Fairen BiO Instant Kaffee finden (Gefriergetrocknet)
Jemand Tipps ?

Falls das noch von Interesse ist: meinen ersten Bio-Instant-Kaffee hatte ich von REWE. Der ist Bio und Fairtrade. Die Intensität hast du ja z.T. selbst in der Hand.

Bei denns Biomarkt habe ich kürzlich im Regal auch Instantkaffee gesehen, diesen aber noch nicht getestet.

Um Nescafé und Co mache ich in der Regel auch einen großen Bogen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Stunden schrieb Joe_McEntire:

Danke AlphaRay,

d.h. MSR Pocket Rocket 2, Toaks 550ml Titanbecher und 100g Primus Gaskartusche sind zukünftig meine Freunde, oder?

Wenn du  es leichter haben willst - falls nicht viel gekocht wird:   DIY-Dosenkocher (<15g) + Spiritus (50-150g je nach Flasche und Füllgrad).  Damit kommt man 1-2 Tage inkl. Kochen aus.  Ne 100g Gaskartusche wiegt voll schon um 220..230g.

Die einfachste und effizienteste Version ist:   einfach ca. 3-4 cm des Unterteils einer breiten (Bier)Dose abschneiden, dann einen ca. 2 cm höheren Streifen (geschlossen - d.h. "Ringstreifen") vom Rest der Dose, in welchen man senkrechte "Rillen" mittels z.B. einer Schere eindrückt.
Den geriffelten Ring einsetzen. Fertig ;)   Keine komplizierten Doppelwände, nur eine Dose nötig keine Löcher, keine Carbonfelts usw..
 

vor 22 Stunden schrieb Backpackerin:

Falls das noch von Interesse ist: meinen ersten Bio-Instant-Kaffee hatte ich von REWE. Der ist Bio und Fairtrade. Die Intensität hast du ja z.T. selbst in der Hand.

Bei denns Biomarkt habe ich kürzlich im Regal auch Instantkaffee gesehen, diesen aber noch nicht getestet.

Um Nescafé und Co mache ich in der Regel auch einen großen Bogen.

Ich hatte den ein paar Wochen/Monate lang getrunken.  Bin vor einigen Monaten auf Instant-Espresso von Jacobs [korrigiert] gewechselt.
Ist nicht so sauer und definitiv kräftiger bei weniger Platzbedarf.  Zudem am ehesten optisch sowie geschmaglich an einen echt aufgebrühten Kaffee erinnernder Instant. Hatte mich durch einige durchprobiert bis ich den fand.  Ist aber leider weder bio noch fairtrade. Dafür seit Monaten täglich trinkbar, ohne dass es irgendwann ekelhaft wird und man den nicht mehr runtergewürgt bekommt.

Der Rewe Kaffee ist geschmacklich trotzdem auf Platz 2 bis 3 bei mir von ca. sechs durchgetesteten mit einer guten 3+ ;)
Tick besser waren die von GEPA (bio + fairtrade).  "Benita" fand ich ok. Allerdings iist der mit 7,5 € für 100g einiges teurer als der Durchschnitt.  Zudem habe ich den nirgendwo ohne Versand bekommen, weshalb ich von weg bin.

bearbeitet von AlphaRay

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten schrieb AlphaRay:

Bin vor einigen Monaten auf Instant-Espresso von Tchibo gewechselt.

Danke für den Tipp, werde ich definitiv probieren. Ich kaufe ja die Instant-Sachen wirklich nur für Ausflüge etc., da geht es (auch bei den anderen Lebensmitteln) nicht immer Bio. Vieles ist oft ein Kompromiss, die Verfügbarkeit ist ja auch wichtig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb AlphaRay:

Die einfachste und effizienteste Version ist:   einfach ca. 3-4 cm des Unterteils einer breiten (Bier)Dose abschneiden, dann einen ca. 2 cm höheren Streifen (geschlossen - d.h. "Ringstreifen") vom Rest der Dose, in welchen man senkrechte "Rillen" mittels z.B. einer Schere eindrückt.
Den geriffelten Ring einsetzen. Fertig ;)   Keine komplizierten Doppelwände, nur eine Dose nötig keine Löcher, keine Carbonfelts

Ja, und auf gar keine Fall darf man wie in der obigen Beschreibung das Löchlein unter dem oberen Rand vergessen!! Ist mir einmal passiert, der Kocher klebte am Topfboden und fiel dann runter, flammendes Inferno...sowas im Wald :shock:

Sorry, @AlphaRay, aber ich hab da gerade beim Lesen Schnappatmung gekriegt;)

@Joe_McEntire es gibt- bedtimmt vier-, fünfmal im Forum verlinkt - ein prima Video dazu, such mal nach "ultimativer Dosenkocher".

LG schwyzi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.