Jump to content
Ultraleicht Trekking
waal

Tirol: Wildcampen nimmt überhand

Empfohlene Beiträge

vor 21 Stunden schrieb waal:

Der erste Punkt deiner Liste ist es ja, was mich unrund macht

Das ist der Spagat den man machen muss, wenn wir für das nachhaltige ruhen in der Natur sind, dann legen wir einen Standart an, wie LNT etc, und lassen damit durch blicken, dass das Gesetz nicht befolgt werden braucht wenn.... 

Wie Obrigkeitshörig muss man sein, wie viel selbst Bestimmung stehen wir  uns zu und vor allem : gestehen wir diese auch anderen zu! 

 

Gruß

Ps: was passiert wohl wenn der Staat die online gestandenen Verfehlungen sanktionieren würde? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Selbst die Fotos von den Übernachtungsplätzen waren alle nur gestellt. :)

bei mir in NRW, da braucht man also noch nicht einmal zu ruhen, heißt es:

 

Zelt oder Wohn­wagen ver­botener Weise auf­gestellt      
bis zu 10 Tage

10 - 500 €

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nicht nur in tirol ein problem, sondern auch in schottland:

http://www.christownsendoutdoors.com/2020/06/thoughts-on-wild-camping.html

mein newsfeed "wildzelten" schickt mir täglich ein bis zwei artikel aus deutschsprachigen lokalzeitungen, in denen das problem für die jeweilige region auch festgestellt wird. auffallen tun vor allem der müll und die autos.

die pandemie-situation zeigt also, weil diese das noch schlimmere fliegen derzeit noch halbwegs verunmöglicht, auch, dass es hier schlicht zu viele autos gibt. autos sind ganz sichtbar und im vergleich zu allen anderen fortgewegungsarten und -mitteln eine anmassung von öffentlichem raum, mit der es -wie mit so vielem anderen (protecting intimacy between humanity and nature)- so nicht weiter gehen kann. 

wasserstand meines geplanten after outofhouse work kurztrips "german alps attack": einige campings sind bis zum saisonende ausreserviert. der wichtigste an meiner strecke, sennalpe am plansee, nimmt noch reservierungen, aber juli und august nur ab mindestens 5 nächten. zeltwiese kann zufällig platz haben (= schlussfolgerung von mir, werd da halt kurz vorher mal anrufen und bei schlechtem wetter ins plattenbauhotel etwas nördlich vom camping gehen, wo bestimmt platz im umfang eines reisebusses aus gütersloh oder so sein wird).

ich werd schöne fotos machen und berichten.

bearbeitet von hans im glueck
cp genauer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hab mit datum nach einer nacht für ein 1personen zelt 700gr gefragt und ob ich dafür reservieren muss oder kann, was ich gern täte.

für einen längeren aufenthalt würde man sich freuen, mich begrüssen zu dürfen (stand auch noch in der antwort vom "campingteam", da freu ich mich).

bearbeitet von hans im glueck

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach den ganzen Diskussionen und Medienberichten habe ich jetzt mal die Zeit investiert und nach allen legalen Campingplatzmöglichkeiten auf meiner geplanten Sommertour geschaut (angedacht ist bei mir der fränkische Gebirgsweg). Neben dem üblichen "Problem" (auf Teilen der Strecke sind keine Campingplätze und man kommt um illegale Aktivitäten oder teure alternative Unterkünfte nicht herum) sind ein Teil der Campingplätze dieses Jahr für Besucher ohne eigene sanitäre Anlagen ( = alles was kein Camper ist) geschlossen (wieso teils gleichzeitig ein Bettenlager mit 12 Schlafplätzen in einem Raum angeboten wird ist mir ein Rätsel... Vielleicht sind die Webpages aber auch noch nicht auf die aktuelle Corona-Verordnung, welche Camping wieder erlaubt, angepasst).

Mit dem zusätzlichen Planungsaufwand (so etwas wie ein Campingplatzregister oder campingfreundliche Wanderwege gibt es bis auf die gesonderten Trekkingwege wie den Forststeig mWn nicht; Zielgruppe sind wir ja zumeist nicht und vorgeschlagen werden nur Pensionen und Hotels) und finanziellen Mehrkosten (auf dem ersten Blick wären es 40-60€ pro Nacht für günstigere Unterkünfte, ob man teils auf teurere Hotels zurückgreifen müsste habe ich nicht geschaut) sind dann ehrlich gesagt doch Sachen, die eine solche Wanderung für mich unattraktiv machen. Das ganze würde dann wohl zu einem Hobby werden, dass ich mir nicht mehr leisten würde.

 

Vielleicht sind das auch Gründe, die mich reizen, mehr auf Fahrradtouren umzusteigen. Damit hat man in gewisser Hinsicht immer einen legalen Schlafplatz in Reichweite oder kann auch einfacher eines der legalen kostenlosen Angebote zum Aufstellen eines Zeltes nutzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb FlowerHiker:

@hans im glueck Das mit dem Hotel kannst du vergessen. Ich organisiere gerade eine Bustour mit den negativ getesteten aus unserem Kreis :-D

ich hab selbstverständlich auch noch ein freistehendes ersatzzelt dabei aka biwaksack. Könnte ich damit wenigstens auf, in oder unter den bus? Koordinaten, please.

 

im ernst: ich bin ja sonst gern ohne plan unterwegs. aber keinen plan zu haben, wann die nächste richtige Tour ist, macht mich schon ziemlich kirre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das hier ist zwar nicht Tirol, aber da herrscht ein ähnliches Problem: 

quer im BR ist übrigens geniales Fernsehen. Da ist recht häufig auch Natur/ Wandern/ Tourismus ein Thema, ist also eine empfehlenswerte Sendung. 

(Habe es mal hier hin gepackt weil es ja Thematisch ähnlich ist. Wenn @waal das Gefühl hat es passt hier nicht hin, poste ich es woanders hin :) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für den Beitrag.

Das gehört für mich definitv (auch) zum Thema und worauf ich (unter anderem) hinaus wollte. Der Narzist in einem selbst ist sicher ein großes Thema.

Ein ähnliches Beispiel habe ich ja auch bereits gebracht. Bei uns bisher noch(!) ohne Tote.

 

Apropos Narzist (böse Spitze, ich weiß). Da fällt mir ein - ich wurde auf dieses Video aufmerksam gemacht:

OT: Der Kerl ist (lt. seinen Videos) unter anderem seit kurzem auch UL unterwegs. Vlt. ja auch hier angemeldet?

Dieses Video ist von einer Tour auf welche sich unter anderem der Zeitungsartikel (1. Beitrag) bezieht.

Interaktiv, das Ganze hier ;-)

 

Hier nimmt er dann Stellung und ja, er macht sich einfach, wie die Meisten, seine eigenen Regeln. Darf es wirklich so einfach sein?

...und vor allem: WARUM BELÄSST ER DAS VIDEO ONLINE, wo er doch auf die Rechtswidrigkeit der Unternehmung aufmerksam gemacht wurde und sogar deswegen Strafe zahlen muss?

Likes über allem, oder wie?

 

OT: ...und dabei "macht er das ja schon seit drei Jahren." Uff.

Ich maße mir an zu urteilen, dass es Leute gibt die nur deswegen draußen in der Natur sind, weil es hipp ist und weil sie dort coole Lifestyle Bilderchen/Videos machen können. Mein Vorurteil wird beim Sichten der weiteren Videos bestätigt.

bearbeitet von waal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der ganze Instagram-Wahn ist schon wirklich bekloppt. Es gibt mittlerweile ja schon echt viele Stellen, die komplett überlaufen sind aufgrund mancher Bilder und nur zum Fotos machen besucht werden. Das lässt einen schon echt an der Gesellschaft zweifeln. Alterstechnisch gehöre ich auch komplett zur Zielgruppe und finde es auch echt traurig, was für eine Kultur sich hier entwickelt hat. Der Urlaub wird nicht mehr für die eigene Erholung gemacht sondern stattdessen um Bilder zu posten wie "cool" man doch ist...

vor 35 Minuten schrieb waal:

Hier nimmt er dann Stellung und ja, er macht sich einfach, wie die Meisten, seine eigenen Regeln. Darf es wirklich so einfach sein?

...und vor allem: WARUM BELÄSST ER DAS VIDEO ONLINE, wo er doch auf die Rechtswidrigkeit der Unternehmung aufmerksam gemacht wurde und sogar deswegen Strafe zahlen muss?

Likes über allem, oder wie?

 

Er will keine Tipps verraten mit dieser Begründung: "Ich möchte nicht noch mehr Leute dazu animieren in die Berge zu gehen". Hat er überhaupt mal reflektiert was für Videos er macht? Seine "Vorbildfunktion", die er erwähnt, hat er wohl gar nicht verstanden. Ist das ein reines 'Privileg' für ihn als Concent Creator, dass er in die Berge gehen darf? Das ist schon echt richtig daneben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tourismus ist, wenn er in Massen auftritt, überall ein Problem

Hier zwei sehr lesenswerte Blogartikel:

https://www.heartmybackpack.com/norway/off-the-beaten-path/

https://isaswomo.de/camping-2017-2018-der-wunderbare-camping-boom/

 

Und ein Bericht aus der Taz ( auf "Gerade Nicht" klicken zum lesen):

https://taz.de/Touristenandrang-auf-den-Lofoten/!5439871/

  

vor 12 Stunden schrieb skullmonkey:

Das hier ist zwar nicht Tirol, aber da herrscht ein ähnliches Problem: 

OT:

Da fallen mir direkt ein paar Dinge zu ein:

https://www.inside-digital.de/news/tod-durch-selfie-die-7-haufigsten-todesursachen

und natürlich der Darwin Award. 

Bei uns in der weiteren Umgebung gibt es versteckt einen kleinen Baggersee in seeeehr schöner Lage, mitten im Wald, zu 3 Seiten von  Steinklippen umgeben. Ist aber Naturschutzgebiet. Um da Besucher wegzuhalten wurde der Zufahrtsweg schon in den Neunzigern gesprengt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 39 Minuten schrieb Gibbon:

Ein sehr guter Artikel. Ich war 2015 selbst mal auf der Reisen Hamburg Messe, die zugleich auch die Caravaning Hamburg beinhaltet, und konnte mir dort auch die ganze 'romantische' Werbung für das Reisen im Wohnmobil anschauen (und jeder kennt solche Spots vermutlich aus dem Fernsehen). Kaum zu glauben, dass sich die Leute wirklich ihren Urlaub so vorstellen, mit der Realität hat sowas ja quasi gar nichts zu tun. Trotzdem musste ich mir in meinem Bekanntenkreis schon anhören, dass die Leute gern mal Caravanurlaub machen wollen :-? Und der Blog-Artikel beschreibt es ja auch passend, dass der Caravanurlaub dann ein echt teures Vergnügen wird...

Wenn man mal drüber nachdenkt ist es schon wirklich absurd, welchen Einfluss das Internet, Influencer, die sozialen Medien etc auf unsere Urlaubsvorstellungen, Mikroabenteuer etc haben. Früher gab es so sinnlose Bücher wie "1000 Places to see before you die", heutzutage haben wir Weltkarten zum Ausmalen, damit man jedem zeigen kann, welche Länder man bereist hat, und instagram-Channels um zu zeigen, was für ein "geiler Typ" man doch ist....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Gibbon:

Tourismus ist, wenn er in Massen auftritt, überall ein Problem.

 

 

Das ist aus der gleichen quer Sendung, und als ich das gesehen habe.... :|  Das wird was werden in den Alpen/ Balkan/ Frankreich/ Spanien wenn in D dann mal die Ferien losgehen. Da wird das #Vanlife ganz neue Dimensionen annehmen und nichts von dem online so oft propagierten "Freiheit & Einsamkeit" haben. Der Effekt auf die Umwelt, da wird mir jetzt schon Angst & Bange von - noch mehr Leute die kein LNT praktizieren, Abgase & Staus und und und. 

Ich glaube wirklich es würde am meisten Sinn machen, daheim zu bleiben. Würde ich in D leben, wäre das auf jeden Fall meine Wahl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb skullmonkey:

 

 

Das ist aus der gleichen quer Sendung, und als ich das gesehen habe.... :|  Das wird was werden in den Alpen/ Balkan/ Frankreich/ Spanien wenn in D dann mal die Ferien losgehen. Da wird das #Vanlife ganz neue Dimensionen annehmen und nichts von dem online so oft propagierten "Freiheit & Einsamkeit" haben. Der Effekt auf die Umwelt, da wird mir jetzt schon Angst & Bange von - noch mehr Leute die kein LNT praktizieren, Abgase & Staus und und und. 

Ich glaube wirklich es würde am meisten Sinn machen, daheim zu bleiben. Würde ich in D leben, wäre das auf jeden Fall meine Wahl.

Genau so werde ich es auch machen. Wir haben einen Camper aber eigentlich kannst das Teil wieder verkaufen da das ganze wegen corona befürchte ich langfristig so bleiben wird mit der Masse an Wohnmobilen. Wir haben dieses Jahr genau einmal im Camper geschlafen. Hab gar keine Lust da man nirgends wo mehr seine Ruhe hat und daher auch mehr Aufsehen erregt und mehr kontrolliert wird und wenn ich sehe wie es um manche Camper aussieht......... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 30.6.2020 um 14:24 schrieb skullmonkey:

Ich glaube wirklich es würde am meisten Sinn machen, daheim zu bleiben. Würde ich in D leben, wäre das auf jeden Fall meine Wahl.

Also ich hab diese Woche drei Tage Wanderung gemacht, bin tatsächlich einfach zu Hause los gelaufen. Gibt zum Glück doch einige Fernwanderrouten in der Gegend 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.