Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Komfortabler, leichter und großer Rucksack für schmerzempfindliche Frau


Empfohlene Beiträge

vor 14 Stunden schrieb Mia im Zelt:

Exped Lightning 60 - soll mit 18kg bequem sein und auch bis 24kg packen, mit 1,2kg nicht ultraleicht

Hallo Mia, ich kann leider nicht mit einem weiblichen Erfahrungsbericht als Nutzer eines Lightning 60 dienen, denke aber dass sich meine persönliche Einschätzung der folgenden Punkte auch auf deine Anforderungen übertragen lassen. Ich persönlich verlasse aber ab 14 kg meinen Komfortbereich an den Schultern mit dem Rucksack, was bedeutet dass ich den Sitz der Schulterträger immer wieder variiere, sobald es längere Zeit drückt. Scheuerstellen o.ä. hatte ich aber nie. Theoretisch kann ich auch die Schulterträger so weit lockern, dass die Last vollständig auf dem Hüftgurt liegt, nur wackelt dann die Ladung.

- ca. + - 60 l Platz (Bärenkanister soll reinpassen, oder 6l Wasser + Proviant für eine Woche):

Der Packsack ist riesig, zusätzlich lässt sich außen am Rucksack an den Kompressionsriemen bzw. deren Umlenkpunkten noch viel befestigen. Die Kompressionsbänder selbst sind leider etwas reibungsarm.

- 16 kg sollten komfortabel zu tragen sein

siehe oben

- Gewicht bis ca. 1kg (wenn möglich, ansonsten sind ein paar g mehr auch ok)

Die 1,2 kg lassen sich natürlich noch ein wenig durch kürzen der Schultergurtbänder trimmen, aber viel Sinnloses zum Wegschneiden ist nicht vorhanden. Das Vorgängermodell war ein paar Gramm leichter als die aktuelle Version

- mit Tragesystem

Ich finde das Tragesystem super, weil es sich in einem großen Bereich stufenlos auf verschiedene Rückenlängen einstellen lässt und ich einen relativ kurzen Rücken habe. Der Hüftgurt ist breit und passt sich gut an, das sollte beim Damenmodell nicht anders sein.

- Hüftgurt mit Taschen

Die Taschen am Hüftgurt sind groß (>0,5 L) und dehnbar. Kamera (Sony RX100) oder GPS (Garmin GPSMAP 64) passen ohne Dehnung rein. Oder eine dünne Windjacke. Oder 4 x 100g Tafel Ritter Sport.

- für abfallende Schulterform ( so wie hier) geeignet - glaube es ist besser, wenn die Träger weiter außen sind

hm, keine Ahnung - der Sitz lässt sich aber wie gesagt sehr gut anpassen

- generell für weibliche Anatomie geeignet

Damenmodell vorhanden

- Mesh Taschen für Wasserflaschen und Kleinkrams

Die seitlichen Taschen sind auch groß und dehnbar, eine 1,5 L PET Flasche passt locker rein - aufgrund meiner Anatomie (Abstand Hüftkamm-Schulter im Verhältnis zur Armlänge) komme ich nur schwer an den Inhalt der Taschen, ohne den Rucksack abzunehmen.

Das Einzige was mir persönlich fehlt ist eine große Meshtasche hinten am Rucksack - die Flash Pack Pocket von Exped habe ich ebenfalls, aber ich finde die Kombination Material, Abmessung und die Befestigung (Haken und Gummilitze) nicht gut gelöst. Ich nehme an, dass du dir mit deinen MYOG Fähigkeiten (wirklich beeindruckend was du so zeigst) eine bessere Lösung nähen kannst.

- Belüftung ist unwichtig

Schade, die ist nämlich richtig gut.

LG
Kardemumma

 

Bearbeitet von Kardemumma
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 57
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Dies ist dein erster Kommentar hier. Ich verstehe nicht wirklich, was du meinst.  ___ Holzpellets gab es im Baumarkt nur in der XXL-Größe, welche im mit dem Fahrrad nicht transportieren konn

hast du diesen Frauenrucksackfaden vom vergangenen Sommer gelesen? Da haben sich ein paar mehr Frauen (auch ich) beteiligt. Ich persönlich komme mit dem Osprey Exos gut zurecht, wie ich  ebenda

Ich weiß nicht ob du bei deiner Pct Vorbereitung schon darüber gestolpert bist, aber halfwayanywhere hat in seiner jährlichen Umfrage für pct thruhiker auch immer auch immer Frauenspezifisches Gear mi

OT:

vor einer Stunde schrieb Konradsky:

Klar ist das der Grund.

 

Ohne jetzt ewig drauf rumhacken zu wollen...ich meine ja nur, wenn du, im Gegensatz zu de facto allen anderen Lightning-Käufern, den Hüftgurt nicht verwendest (oder verwenden kannst), dann ist die Schlussfolgerung...

vor 2 Stunden schrieb Konradsky:

Über 16kg macht der Lightning keinen Spass mehr,

obwohl der Hersteller was anderes schreibt. Ich traue keinen

Werbeversprechen mehr.

...nicht allgemeingültig :wink: Schon klar, dass ein Rucksack, mit dem man dank des Tragesystems hohe Lasten tragen kann, diese Lasten nicht schafft, wenn man das Tragesystem nicht verwendet :lol:

 

Um wieder on-topic zu kommen: Rein optisch ist das Tragesystem von meinem Helium wesentlich filigraner (sowohl das Gestänge als auch die Hüftgurte) als das vom Lightning. Bergans gibt 17kg Komfort an, meiner Erfahrung nach stimmt das so. Natürlich trägt er sich besser mit 10 oder 12kg, aber 17 und leicht drüber passen schon für ein paar Tage. Von dem her halte ich die Angaben von Exped (24kg glaub ich?) für durchaus realistisch...natürlich unter Verwendung des Tragesystems ;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb lima.sierra:

Ohne jetzt ewig drauf rumhacken zu wollen...ich meine ja nur, wenn du, im Gegensatz zu de facto allen anderen Lightning-Käufern, den Hüftgurt nicht verwendest (oder verwenden kannst), dann ist die Schlussfolgerung...

Schon einmal daran gedacht, dass bei manchen Menschen (ich kenne noch zwei andere) der Hüftgurt beim Lightning und auch bei Osprey trotz extremen Festziehen , bis zu Schmerzen in der Hüfte und Bauch, über die Hüfte rutscht?

Manche Menschen sind anatomisch nicht im Rucksackherstellerraster. Das ist einfach so.

vor 8 Minuten schrieb lima.sierra:

..nicht allgemeingültig :wink: Schon klar, dass ein Rucksack, mit dem man dank des Tragesystems hohe Lasten tragen kann, diese Lasten nicht schafft, wenn man das Tragesystem nicht verwendet

Scheinbar hast du meine Zeilen nicht richtig gelesen. Ich verwende das komplette Tragesystem des Lightning und ich finde den Rucksack richtig gut.

Gruss Konrad

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OT:

vor 6 Stunden schrieb Konradsky:

Schon einmal daran gedacht, dass bei manchen Menschen (ich kenne noch zwei andere) der Hüftgurt beim Lightning und auch bei Osprey trotz extremen Festziehen , bis zu Schmerzen in der Hüfte und Bauch, über die Hüfte rutscht?

In der Tat, nein, habe ich nicht :lol:

vor 6 Stunden schrieb Konradsky:

Ich verwende das komplette Tragesystem

Hatte ich tatsächlich nicht richtig verstanden.

In diesem Sinne: Sorry, ich muss mich geschlagen geben ;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Exped Lightning 60 habe ich probiert aber hat mir nicht gepast, wegen das sehr dicke Lendenpolster. Ging nicht mit meiner geraden Rücken. Habe jetzt den Drop Crown x60 (Variante vom Granite Gear Crown 2 60) und bin sehr zufrieden. Ich habe auch empfindliche Schultern. Der Crown x60 hat einde gute übertragung vom Gewicht auf die Hüfte. Ob die Schulterbände passen zu abfallende Schulter kann ich leider nicht sagen denn meine Schultern sind eher gerade. 15 Kg geht noch so, aber finde ich schon den Limit für diesen Rucksack. Man kann den Rucksack sehr gut einstellen. Das Volumen is riesig, aber kann auch komprimiert bis volumen Tagesrucksack.

Bearbeitet von marieke333
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hast du diesen Frauenrucksackfaden vom vergangenen Sommer gelesen? Da haben sich ein paar mehr Frauen (auch ich) beteiligt.

Ich persönlich komme mit dem Osprey Exos gut zurecht, wie ich  ebenda und  dort auch geschrieben habe.

Auf dem PCT habe ich ihn auch ganz einfach umtauschen können, als die eine Hüftflosse auszureißen begann, und ich durfte sogar vom 48er auf den 58 upgraden (es stand der Bärenkanister-Abschnitt bevor). Ich fand das schon einen ziemlich guten Kundenservice.

OT: manchmal denke ich, es wäre eine Frauenecke im Forum ganz gut. Vielleicht würden solche Fäden dann leichter wiedergefunden

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 23.11.2020 um 17:32 schrieb Cullin:

Erstens die Form der Schulterträger. ÜLA bietet da z. B. zwei verschiedene an. Sform soll besser zur weiblichen Anatomie passen.

Zweitens wären da die Trekking Stöcke. Ohne bekomme ich bei großen Rucksäcken auch Schmerzen. Wenn alles immer durch die Stöcke in Bewegung ist hab ich keine Probleme mehr.

Beides kenne ich bereits. Leider hilft auch der Stockeinsatz bei meinen bisherigen Rucksäcken dann nicht mehr, bei einem neuen aber hoffentlich schon. OT: Schwere Rucksäcke möchte ich ohne Stöcke ohnehin nicht lange tragen. Für die Knie ist es mit ohnehin angenehmer. 

Am 24.11.2020 um 08:31 schrieb Konradsky:

Schulterschmerzen habe ich die ersten 2 Tage auf Fernwanderungen

auch. Dann habe ich mich dran gewöhnt. Egal welcher Rucksack.

Aber bei mir halten die Rucksäcke nicht auf der Hüfte, deshalb die

Schulterschmerzen. Gruss Konrad

Bisher hielten die Schmerzen leider länger an, wenn ich mehr Gewicht drin hatte, als im Eingangspost beschrieben. :/ Da habe ich als Frau immerhin einen Vorteil - mit (m)einer weiblichen Anatomiehalten Rucksäcke meisten ganz gut am Becken. Aber tendenziell scheint die Rucksacksuche für Frauen etwas schwieriger zu sein, kommt es mir vor.

Am 24.11.2020 um 09:30 schrieb Jörn:

Im Schnäppchen Thread war die Tage ein Arc blast auf Kleinanzeigen - vlt wäre so etwas zumindest eine Überlegung wert. 

Danke. Habe ich entdeckt. Für Personen, die wissen, was sie genau brauchen, bestimmt eine gute Option! Möchte aber keinen teuren Rucksack auf "gut Glück" kaufen, den ich dann nicht zurückschicken kann. Fällt daher für mich raus. 

Zu ZPacks Rucksäcken habe ich in den PCT Surveys auch nicht viel gutes gelesen. Dort wird das Tragegefühl bei hohen Lasten und die Haltbarkeit bemängelt. 

___

Beim Exped Lightning scheiden sich wohl die Geister - der eine findet ihn super, der andere unbequem. Da hilft wohl nur ausprobieren.

Und irgendwie scheine ich mit meiner abfallenden Schulterform ziemlich alleine zu sein... :wacko:

 

Am 25.11.2020 um 18:32 schrieb cafeconleche:

hast du diesen Frauenrucksackfaden vom vergangenen Sommer gelesen? Da haben sich ein paar mehr Frauen (auch ich) beteiligt.

OT: manchmal denke ich, es wäre eine Frauenecke im Forum ganz gut. Vielleicht würden solche Fäden dann leichter wiedergefunden

 

Ja, habe ich. OT: Eine Frauenecke im Forum fände ich auch super! Leider weiß ich bei den Schreibern oft nicht, welches Geschlecht sie haben. Finde ich aber wichtig, da die Unterschiede vorhanden sind. 

 

Am 24.11.2020 um 10:59 schrieb Kardemumma:

Ich nehme an, dass du dir mit deinen MYOG Fähigkeiten (wirklich beeindruckend was du so zeigst) eine bessere Lösung nähen kannst.

Danke für das schmeichelnde Kompliment. Dazu müsste ich aber überhaupt erstmal eine Vorlage haben und wissen, was ich genau brauche. Das muss ich erst durch austesten von bereits existierenden Rucksäcken herausfinden...

___

Habe mir heute bei Bergzeit drei Rucksäcke bestellt (vor Ort nicht gefunden, wohne in einer ländlichen Gegend): Exped Lightning 60, Osprey Eja und Exos (jew. M)

Meine Rückenlänge habe ich heute zusammen mit meinem Mann gemessen: 46,5cm

Weiterhin möchte ich noch den HMG 3400 (Windrider oder Southwest?) und den ÜLA Circuit ordern. Hoffentlich mit etwas Black-Friday Rabatt... Beide kann ich bei Hikerhaus bestellen. Da steht nur leider nicht, ob mit J oder S-Schultergurten. Beim Trekking-Lite Store ist der ÜLA in Gr. M ausverkauft. Den Gossamer Gear Mariposa würde ich auch gerne bestellen, er ist aber sowohl bei Sack und Pack, als auch beim Trekking-Lite-Store ausverkauft. Beim Hikerhaus gibt es ihn nur ohne Hüftgurt, was mir nichts bringt. Der fällt somit raus. 

Wenn alle da sind, möchte sie sie gegeneinander testen. Dazu habe ich mir überlegt, eine stabile Mülltüte reinzulegen und ihn mit meiner Ausrüstung + 6l Wasser und 5kg Essen zu füllen, mit jedem ein paar Schritte auf einer nahe gelegenen Forststraße auf und ab zu gehen, um das Tragegefühl bei hohen Lasten auszutesten. Was meint ihr zu meinem Plan?

 

Bearbeitet von Mia im Zelt
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe ja bereits vorgeschlagen, dich mir einem hiesigen Rucksack-Bauer in Verbindung zu setzen....

Der Weg geht auch, ich würde als Gewicht einfach Holz-Pellets in mehreren kleiner Packsäcken nehmen, die füllen den Rucksack gut aus und du kannst auch solche Sachen wie Komfort des Rückenteils ausprobieren und bei Bedarf zusätzlich mit aufgeblasenen Luftballons die Wirkung der Gewichtsverteilung nachstellen. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 Wochen später...
Am 26.11.2020 um 22:49 schrieb kra:

Ich habe ja bereits vorgeschlagen, dich mir einem hiesigen Rucksack-Bauer in Verbindung zu setzen....

Dies ist dein erster Kommentar hier. Ich verstehe nicht wirklich, was du meinst. 

___

Holzpellets gab es im Baumarkt nur in der XXL-Größe, welche im mit dem Fahrrad nicht transportieren konnte.

 

Habe nun alle bestellten Rucksäcke einem ersten Test unterzogen. Beladen habe ich alle gleich, so dass alles mit Rucksack ca 16kg wog. Drin waren 5kg LM, 6L Wasser und Ausrüstung. Da es die ganze Zeit schneit, konnte ich sie bisher nur drinnen testen und die Treppe rauf und runterlaufen.

Osprey Eja

+ Schultergurte sehr gut gepolstert, kein Druckgefühl

+ Hüftgurt übernimmt viel Last, drückt nicht

- hebelt stark nach hinten, wenn ich aufrecht stehe

- Gewicht fühlt sich von allen bergauf am schwerten an. 

- keine Hüfttaschen

- kippt um

Osprey Exos

+-  hebelt etwas weniger nach hinten, aber noch zu sehr

+ Schultergurte drücken kaum, gut gepolstert

- Gewicht fühlt sich rel. schwer an

- Hüftgurt drückt etwas, ev. Rückenlänge zu lang?

- keine Hüfttaschen

- kippt um

Exped Lightning

+ Gewicht fühlt sich bergauf deutl. leichter an

+ hebelt nicht nach hinten

+ steht von selbst

+ Schultergurte liegen gut an, drücken nur wenig

+ Hüftgurt übernimmt viel Last

- Hüftgurt drückt mäßig bis wenig beim laufen. Verstellbare Rückenlänge, drückt bei S nur noch wenig

- hinten keine Meshtasche

ÜLA Cuircuit Gr. M mit Hüftgurt S

+ hebelt nicht nach hinten

+ Gewicht bergauf leichter als Osprey

+ Schultergurte drücken nur sehr wenig, liegen aber weniger gut als als beim Exped

+ Hüftgurt übernimmt sehr viel Last

- Hüftgurt drückt mäßig, evt. Rückenlänge zu lang? Lastenverstellriemen müssen max. gespannt werden und sind dabei flach

HMG Southwest

+ hebelt nicht nach hinten, intelligente Gewichtsverteilung

+ Hüftgurt sitzt gut und drückt nicht

+ Gewicht deutl. leichter bergauf als beim Osprey

- Schultergurte drücken von allen am meisten, Druck v.a. auf der Innenseite

 

Zum Vergleich mein Deuter

+ hebelt nur wenig nach hinten, könnte aber besser sein

- Hüftgurt drückt

- Schultergurte verlagern Gewicht v.a. nach innen. Liegen nicht gut an

 

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende

Mia

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 25.11.2020 um 18:32 schrieb cafeconleche:

manchmal denke ich, es wäre eine Frauenecke im Forum ganz gut. Vielleicht würden solche Fäden dann leichter wiedergefunden

Jaaa! Tolle Idee. Oder mit einer bestimmten Kennzeichnung (wie bei "biete" oder "Suche").

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Mia im Zelt:
Am 26.11.2020 um 22:49 schrieb kra:

Ich habe ja bereits vorgeschlagen, dich mir einem hiesigen Rucksack-Bauer in Verbindung zu setzen....

Dies ist dein erster Kommentar hier. Ich verstehe nicht wirklich, was du meinst. 

___

Sorry, das war wohl in einem anderen Thread.

Was ich meine, es gibt hier im Forum auch Leute die professionell UL Rucksäcke bauen (z.B. Huckepacks) oder auch halbprofessionell, die dir bei der Problematik helfen können und evtl. einen angepassten Rucksack machen können. That's all!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden schrieb Mia im Zelt:

Exped Lightning

+ Gewicht fühlt sich bergauf deutl. leichter an

+ hebelt nicht nach hinten

+ steht von selbst

+ Schultergurte liegen gut an, drücken nur wenig

+ Hüftgurt übernimmt viel Last

- Hüftgurt drückt mäßig bis wenig beim laufen. Verstellbare Rückenlänge, drückt bei S nur noch wenig

- hinten keine Meshtasche

Die gibt es als Zubehör für umme 15€ zu kaufen. Ich finde die gut.

 

Gruss Konrad

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab mir jetzt nicht den ganzen Feed durchgelesen muss ich ehrlich gestehen aber es kommt auf deine Körpergröße darauf an. Ich selbst bin sehr groß und hab mir da mit die Frauenmodelle recht schwer getan und schlussendlich einen Ortovox Herrenrucksack genommen. Eine Freundin hingegen ist 1,65 und kann mit meinem Rucksack gar nichts anfangen die ist da lieber bei den Deuter Rucksäcken mit dem zwischen Netz geblieben. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mal ne blöde Frage, vielleicht etwas spät: muss der Rucksack wirklich so groß sein? Du schreibst, dein BW liegt bei 4,4kg, das ist - je nach Tour - etwa wie meins, mir reicht aber ein 38l (30l innen) für Ausrüstung und 5-8 Tage Essen. Und das mit 8 Teilen ZLite innendrin. 

Einen Bärenkanister kriege ich zugegebenermaßen nicht rein, aber soweit ich informiert bin, braucht man dem auf dem PCT nur für ein kurzes Stück, habe was vom ca. einer Woche gelesen? Vielleicht lohnt es sich, für die paar Tage einfach das Teil oben drauf zu binden oder so :)

Mit einem kleineren Volumen worde sich evtl. die Auswahl vergrößern :)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure Reaktionen.

 

vor 15 Stunden schrieb kra:

Sorry, das war wohl in einem anderen Thread.

Was ich meine, es gibt hier im Forum auch Leute die professionell UL Rucksäcke bauen (z.B. Huckepacks) oder auch halbprofessionell, die dir bei der Problematik helfen können und evtl. einen angepassten Rucksack machen können. That's all!

Machts nichts. Da ich Custum-Packs nicht zurückschicken kann, fällt sowas für mich raus. Das ist mir zu heikel bei einem Produkt, was ich anprobieren muss. 

@Konradsky Klingt gut :) Oder Myog.

vor 19 Minuten schrieb ChrisS:

Wenn es nach der +- Liste ginge, läge ja der ÜLA vorne??

Leider nicht. Ich habe gestern Abend mir ganz in Ruhe das Einstellungs-Video von ÜLA angesehen und im Spiegel verglichen. Demnach passt die Rückenlänge. Der Beckengurt drückte schon nach 10min sehr auf die Beckenknochen und verursachte Schmerzen. Auch am Gesäß tat es weh, der Rucksack drückt da zu sehr nach unten. Der ÜLA Circuit fällt damit raus

Den HMG Southwest habe ich ebenfalls am Abend erneut getestet und mit den Einstellungsmöglichkeiten gespielt. Doch das Gewicht sitzt hier zu sehr auf den kaum gepolsterten Schultergurten, es drückt genauso wie beim Deuter. Auch vermisse ich klassische Lastenkontrollriemen. Er ist damit auch raus

Beim Osprey Eja habe ich mal die Wasserblase hinter den Netzrücken (was für eine blöde Konstruktion!) getan. Damit hebelt er weniger nach hinten. Die Schultergurte fühlen sich von allen am besten an, an der Hüfte drückt es nur etwas. Leider wippt auch er beim gehen auf und ab (v.a. bergauf und bergab). :? Der Exos ist ohnehin raus

vor 25 Minuten schrieb AlpenFreundin:

Ich hab mir jetzt nicht den ganzen Feed durchgelesen muss ich ehrlich gestehen aber es kommt auf deine Körpergröße darauf an.

Haben da immer in Hütten übernachtet also mussten wir nicht unbedingt so viel Proviant bei uns haben. 

Ich bin 173cm - eher mittelgroß also.

Für Hüttentouren habe ich bereits meinen 3F UL Tutor. Er hat mir im September auf einer Hüttentour bereits gute Dienste geleistet. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb lampenschirm:

mal ne blöde Frage, vielleicht etwas spät: muss der Rucksack wirklich so groß sein? Du schreibst, dein BW liegt bei 4,4kg, das ist - je nach Tour - etwa wie meins, mir reicht aber ein 38l (30l innen) für Ausrüstung und 5-8 Tage Essen. Und das mit 8 Teilen ZLite innendrin. 

Einen Bärenkanister kriege ich zugegebenermaßen nicht rein, aber soweit ich informiert bin, braucht man dem auf dem PCT nur für ein kurzes Stück, habe was vom ca. einer Woche gelesen? Vielleicht lohnt es sich, für die paar Tage einfach das Teil oben drauf zu binden oder so :)

Mit einem kleineren Volumen worde sich evtl. die Auswahl vergrößern :)

Auch blöde Fragen sind ok, solange sie so nett formuliert sind wie bei dir. :)

Ich habe zwar ein geringes BW, aber kein super kleines Volumen. Extremes quetschen liegt mir nicht, gerade die Daunensachen möchte ich nur mäßig komprimieren. Mit 38 Litern komme ich da nicht aus, wenn ich LM für 7 Tage tragen muss. Habe ich bereits ausprobiert. Wie andere das hinkriegen ist mir sowieso schleierhaft. :ph34r: Und wenn man da noch einen Bärenkanister oder 6 Liter Wasser schleppen muss... Meist sind die kleineren auch für geringere Lasten ausgelegt - und da gehe ich keine Kompromisse ein - führt bei mir nur zu Schmerzen. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 38 Minuten schrieb Mia im Zelt:

Beim Osprey Eja habe ich mal die Wasserblase hinter den Netzrücken (was für eine blöde Konstruktion!) getan. Damit hebelt er weniger nach hinten. Die Schultergurte fühlen sich von allen am besten an, an der Hüfte drückt es nur etwas. Leider wippt auch er beim gehen auf und ab (v.a. bergauf und bergab). :? Der Exos ist ohnehin raus

Mia hast du den Lastenriemen ganz kurz gestellt? Ich habe den Exos 48 und der sitzt bei mir nur gut und fest, wenn ich den Lastenriemen ganz kurz ziehe und den Rucksack so quasi an mich heran ziehe. Damit gehen zur Not auch mal mehr Kilo. Das versuche ich, wenn es irgendwie geht zu vermeiden. Auf dem PCT lässt sich das natürlich zeitweise nicht vermeiden. 
Ich habe noch den Virga 2 von Granite Gear als UL Rucksack. Den trage ich aber nur bis insgesamt 9 kg mit Essen und Wasser, weil der ansonsten zu unbequem ist. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Mia im Zelt:

Beim Osprey Eja habe ich mal die Wasserblase hinter den Netzrücken (was für eine blöde Konstruktion!) getan.

Ich habe mir ganz schnell die Wasserblase abgewöhnt, als ich den Exos neu hatte.

Wasser ist inzwischen bei mir vorne an den Trägern (in einer aus aus Söckchen genähten Konstruktion, die ich im Foerum jemandem abgeguckt habe) und, wenn es mehr sein muss, in den Seitentaschen . Mein getragenes Maximum war 5-6 Liter, und damit war ich nie knapp (in einem wasserreichen Jahr).

Zu dem Umkipp-Problem: Falls du mit Stöcken läufst, kann man den Rucksack damit ganz gut abstützen, und dann steht er einigermaßen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb Mia im Zelt:

Danke für eure Reaktionen.

 

Machts nichts. Da ich Custum-Packs nicht zurückschicken kann, fällt sowas für mich raus. Das ist mir zu heikel bei einem Produkt, was ich anprobieren muss. 

@Konradsky Klingt gut :) Oder Myog.

Leider nicht. Ich habe gestern Abend mir ganz in Ruhe das Einstellungs-Video von ÜLA angesehen und im Spiegel verglichen. Demnach passt die Rückenlänge. Der Beckengurt drückte schon nach 10min sehr auf die Beckenknochen und verursachte Schmerzen. Auch am Gesäß tat es weh, der Rucksack drückt da zu sehr nach unten. Der ÜLA Circuit fällt damit raus

Den HMG Southwest habe ich ebenfalls am Abend erneut getestet und mit den Einstellungsmöglichkeiten gespielt. Doch das Gewicht sitzt hier zu sehr auf den kaum gepolsterten Schultergurten, es drückt genauso wie beim Deuter. Auch vermisse ich klassische Lastenkontrollriemen. Er ist damit auch raus

Beim Osprey Eja habe ich mal die Wasserblase hinter den Netzrücken (was für eine blöde Konstruktion!) getan. Damit hebelt er weniger nach hinten. Die Schultergurte fühlen sich von allen am besten an, an der Hüfte drückt es nur etwas. Leider wippt auch er beim gehen auf und ab (v.a. bergauf und bergab). :? Der Exos ist ohnehin raus

Ich bin 173cm - eher mittelgroß also.

Für Hüttentouren habe ich bereits meinen 3F UL Tutor. Er hat mir im September auf einer Hüttentour bereits gute Dienste geleistet. 

Okay ja dann glaub ich, dass dir der Ortovox 30l für Herren auch ganz gut tun würde. Ich bin 180cm und eine andere Freundin die den selben Rucksack hat ist 170cm und findet den Ortovox auch sehr bequem bei Hüttentouren. Gerade die 30l sind fürn Sommer perfekt. Man braucht wirklich nicht mehr, da schleppt man nur unnötiges Gewicht mit sich rum. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb Brilo:

Mia hast du den Lastenriemen ganz kurz gestellt? Ich habe den Exos 48 und der sitzt bei mir nur gut und fest, wenn ich den Lastenriemen ganz kurz ziehe und den Rucksack so quasi an mich heran ziehe. 


Ich habe noch den Virga 2 von Granite Gear als UL Rucksack. Den trage ich aber nur bis insgesamt 9 kg mit Essen und Wasser, weil der ansonsten zu unbequem ist. 

Ja, habe ich. Ohne zog es extrem nach hinten.

Der Virga 2 sieht auch so aus, als könnte man nicht mehr damit tragen. :ph34r:

vor 7 Stunden schrieb cafeconleche:

Ich habe mir ganz schnell die Wasserblase abgewöhnt, als ich den Exos neu hatte.

Zu dem Umkipp-Problem: Falls du mit Stöcken läufst, kann man den Rucksack damit ganz gut abstützen, und dann steht er einigermaßen.

Habe die Wasserblase hinter den Netzrücken getan um das Gewicht näher an den Rücken zu bringen.

OT: Für die Wasserblase möchte ich langfristig auch noch eine Alternative finden. Flaschen an den Schultergurten könnten eine gute Idee sein. Nur habe ich mit normalen PET-Flaschen das Problem, dass die sehr schnell anfangen zu stinken. 

Die Stöcke am Rucksack montieren, damit er gestützt wird? Interessant.

vor 3 Stunden schrieb AlpenFreundin:

Okay ja dann glaub ich, dass dir der Ortovox 30l für Herren auch ganz gut tun würde. Gerade die 30l sind fürn Sommer perfekt. Man braucht wirklich nicht mehr, da schleppt man nur unnötiges Gewicht mit sich rum. 

Eine Rucksack für solche Zwecke habe ich ja bereits. Hier suche ich absichtlich einen großen Rucksack mit dem ich auch mal 16kg (also viel Wasser + Proviant) tragen kann...

vor 2 Stunden schrieb grmbl:

@Mia im ZeltWarum ist denn der Gregory octal nicht zur Auswahl dazu gekommen? Den würde ich an deiner Stelle vielleicht noch gegen den lightning testen um wirklich alles probiert zu haben, aber der lightning scheint ja ganz gut zu passen, freut mich :)

Der erscheint mir vom Aufbau den Osprey-Rucksäcken sehr ähnlich, weil er auch die diesen gebogenen Rücken mit Netzteil haben. Das mag ich eigentlich nicht. Bevorzuge Kontaktrücken, da die Last dabei näher am Körper getragen wird. Morgen werde ich den Exped und den Eja jeweils länger probetragen und dann weitersehen.  

Bearbeitet von Mia im Zelt
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für die Osprey Rucksäcke im Allgemeinen ( und ich nehme an für alle Rucksäcke mit Load Liftern) bemerke ich immer einen großen Unterschied im Tragekomfort was die Reihenfolge beim Einstellen angeht. Also erst alles lang machen, inklusive Load Liftern und dann der Reihe nach Hüftgurt, Schulterriemen (Brustgurt wenn man möchte - ich finde es hilft) ordentlich fest ziehen und dann erst die Load Lifter. dann final Schultergurte ein wenig rauslassen um das Gewicht auf die Hüfte zu bekommen. Mach ich sogar unterwegs wenn ich den Rucksack nach längerer Pause wieder aufsetzte genau so während ich losgehe, hilft meiner Meinung nach enorm was den Komfort angeht. Gibts auch hier https://youtu.be/Zy4gs3PHlws?t=150 als Erklärvideo für Osprey Verkäufer. Ich weiß nicht ob du das nicht schon eh so machst, falls nicht könnte es bei deinem längeren Osprey Testtragen einen Versuch wert sein.

Und was das umkippen angeht, an die Stöcke anlehnen funktioniert ganz gut wenn man Boden hat wo man die schön fest einstecken kann. Leicht schräg Richtung Rucksack dann hält das zumindest bei mir ganz gut - habe allerdings auch nur nen kleineren Levity 45 mit auch meist nicht so viel Gewicht.

Bearbeitet von Lignius
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.