Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Leichtes USB-Ladegerät für Smartphone gesucht!


Katerchen

Empfohlene Beiträge

Am 7.12.2022 um 20:39 schrieb grmbl:

Das aktuelle nano 3 mit GaN und 30 Watt scheint jetzt also ein paar Gramm schwerer zu sein.

Mein nagelneues 711 (Nano II 30 W) bringt genau 40 g auf die Waage. Das Nano 3 aus der 5er Serie ist also etwa 5 g schwerer als das Nano II aus der 7er Serie.

 

vor 7 Stunden schrieb Ameisenigel:

Anker hat jetzt auf meine Anfrage geantwortet:

Nano (20W) 37g

Nano 2 37g

Nano 3 45g

Nano Pro 36g

Was ist denn der technische Unterschied zwischen dem 511 (Nano 3, 30W) und dem 711 (Nano II 30 W)? Offenbar hat ja sogar das 511er zwischenzeitlich Galliumnitrid, was ehemals nur der 7er Serie vorbehalten war?

Woher kommen also die 5 g Mehrgewicht des 511 Nano 3 ggü. dem 711 Nano II?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Anker hat darauf nun geantwortet. Mit 5G sind wohl 5 Gramm gemeint, kein Mobilfunkstandard.

Der technische Unterschied ist der, dass der neue 711 GAN II - A2146 - verbaut hat, der 511 GAN. Nähere Informationen finden Sie nicht auf unserer Website sondern leider muss ich z.B. auf folgenden Artikel verweisen: 
https://www.engadget.com/anker-gan-nano-ii-chargers-smaller-more-efficient-160045592.html
Wir arbeiten stets an der Verbesserung unserer Produkte - Gan II ist die Weiterentwicklung unserer GAN Artikel. Die Geräte sind kleiner und effizienter. Zudem wurde die Kompatibilität mit Endgeräten noch weiter erhöht.

Die konkreten Details woher die 5G kommen bzw. wo diese geblieben sind, liegen uns leider nicht vor. Entschuldigung dafür. Wir bitten um Verständnis dafür, dass dieses nicht von uns in Erfahrung gebracht werden kann.

Die Namensgebung ist in der Tat aktuell nicht optimal gelöst. Entsprechend Feedback wurde bereits an entsprechender Stelle weitergeleitet. Nähere Informationen zu unseren "Reihen" finden Sie auch auf unserer Website: https://www.anker.com/eu-de/collections/wandladegerate?ref=naviMenu

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit dieser Information wenigstens ein wenig weiterhelfen. Ich bedauere sehr, dass es auch mir nicht möglich war konkrete Infos zu den 5G für Sie zu erfahren. Beide Geräte sind nahezu identisch. Die Unterschiede Minimal. Mit der Weiterentwicklung haben sich kleine Verbesserungen ergeben welche beim 711 Modell (bereits) umgesetzt wurden. Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen natürlich sehr gerne zur Verfügung. Antworten Sie hierfür einfach auf diese Mail.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Monate später...
  • 3 Wochen später...

Noch eine Ergänzung zu den Anker Nano Ladegeräten mit Dual-Ausgang: Wer es für die USA braucht, tut gut daran, sich nicht die EU-Version und einen Adapter, sondern gleich die US-Version zu kaufen - hier sind die Dinger im Vergleich:

Anker.thumb.jpg.97d0c566a7ec931a33ec52819341d105.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

Die EU-Version (521, links) wiegt 94g, die US-Version (523, rechts) 82g.

Die EU-Version hat 40W, die US-Version 47W.

Die EU-Version ist 82mm lang, die US-Version 52mm (Kontakte einklappbar!).

Das US-Ding ist also leichter, stärker und kompakter zu transportieren! 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Minuten schrieb waldradler:

Die EU-Version hat 40W, die US-Version 47W.

Woher hast Du das denn mit den 47 W ?
Anker gibt beide imho mit 40 W an, gemessen habe ich btw mein EU-Teil mit was mehr, aber wenn man ueber den angebenen Wert drueber geht, ist immer die Frage, wie es mit der Temp aussieht und ne hohe Netzteilleistung bringt natuerlich nur was, wenn die Kabel es auch koennen und vor allem der Verbraucher es auch zieht.



 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Na ja, 47W steht halt drauf, aber gemessen habe ich es noch nicht:

anker2.thumb.jpg.9f53066484ec9ad5f5b268e18c81d3b2.jpg

Das bedeutet aber natürlich auch, dass die höhere Leistung erst bei den höheren Voltzahlen abgerufen wird. Für unsere kleinen Geräte ist es ohnehin irrelevant (meine neue Powerbank NB10000 zieht wohl maximal 9V 2A). Aber wenn man mal ein Tablet oder Notebook dranhängen will, könnte die hohe Leistung nützlich sein.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb Ameisenigel:

Doch wo? Kurz vor Corona wollte ich auf den PNT und habe schon mal versucht, ein US Dingbums zu ordern. Das war indessen erfolglos.

Ich habe es einfach bei Amazon.com bestellt. Das war ganz unproblematisch, da Amazon auch die Zollformalitäten abwickelt und es dann normal mit der Post ankommt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...
Am 10.3.2023 um 20:20 schrieb waldradler:

Das bedeutet aber natürlich auch, dass die höhere Leistung erst bei den höheren Voltzahlen abgerufen wird. Für unsere kleinen Geräte ist es ohnehin irrelevant (meine neue Powerbank NB10000 zieht wohl maximal 9V 2A). Aber wenn man mal ein Tablet oder Notebook dranhängen will, könnte die hohe Leistung nützlich sein.

Aber dann hast Du ein EU 521 mit einem US 523 verglichen, wenn bitte fair :mrgreen:, das 523 gibt es ja bei uns auch, hat auch die 47 W, aber wie Du schon schreibst, ich wuerde erstmal schauen, ob man irgendwelche Geraete hat, die mehr als 18 W abrufen...wer nen Note oder Ultrabook bei hat, wird auch das org 19 W Netzteil mitnehmen, da ueblicherweise darueber, selbst wenn das Teil USB-C laden kann, das laden schneller geht und bei 1000-1300 g fuer nen Ultrabook brauchen wir ja ueber das Gewicht fuer´s Netzteil nicht mehr zu reden.

btw ist das 523 in der EU-Version einen Tick laenger als das 521 und dafuer einen Tick leichter...86,2 kontra 92,8 g

521_523.jpg
 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Genereller Einwurf:

Bevor sich irgend jemand freut, ein besonders leichtes Modell mit x Watt Leistung erstanden zu haben und dieses unvoreingenommen an andere empfielt, lohnt sich die Anschaffung eines USB Testers wie dieses Luxusding (gibt es auch billiger).

Man muss nämlich leider jedes USB Ladegerät, jedes Kabel und jedes Handy durchtesten. Dann stellt sich z.B. heraus, dass der Anker PD GaN Lader (45W max) zwar theoretisch ein Ulefone Armor 17 mit 45W laden kann, aber die Elektronik zwischen den Geräten nicht so richtig miteinander kommuniziert und man "nur" 25W maximale Leistung bekommt. Zum Vergleich; das Originalladegerät schafft 66W mit den gleichen Kabeln.

Am Ende schleppt man ein Gerätchen mit, bei dem man die schwerere Variante gewählt hat, damit man seine Geräte schneller laden kann, aber am Ende schafft der Hochleistungslader auch nicht mehr als eine leichtere Variante, entweder weil die Elektronik nicht kompatibel ist oder weil man beim USB-Kabel am falschen Ende gespart hat.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 7 Minuten schrieb Jever:

Genereller Einwurf:

Bevor sich irgend jemand freut, ein besonders leichtes Modell mit x Watt Leistung erstanden zu haben und dieses unvoreingenommen an andere empfielt, lohnt sich die Anschaffung eines USB Testers wie dieses Luxusding (gibt es auch billiger).

Man muss nämlich leider jedes USB Ladegerät, jedes Kabel und jedes Handy durchtesten. Dann stellt sich z.B. heraus, dass der Anker PD GaN Lader (45W max) zwar theoretisch ein Ulefone Armor 17 mit 45W laden kann, aber die Elektronik zwischen den Geräten nicht so richtig miteinander kommuniziert und man "nur" 25W maximale Leistung bekommt. Zum Vergleich; das Originalladegerät schafft 66W mit den gleichen Kabeln.

Am Ende schleppt man ein Gerätchen mit, bei dem man die schwerere Variante gewählt hat, damit man seine Geräte schneller laden kann, aber am Ende schafft der Hochleistungslader auch nicht mehr als eine leichtere Variante, entweder weil die Elektronik nicht kompatibel ist oder weil man beim USB-Kabel am falschen Ende gespart hat.

 

Da es aber keine vernuenftigeren Leichteren gibt, als die 2 die ich genannt habe, die zuverlaessig mit etlichen Geraete und getriggerten Belastungswiderstaenden PD 9V 2A und das parallel auf 2 Ports schaffen, schleppt man bei den 2 von mir genannten nix unnoetig mit, wenn man 2 Schnelllade-Ports will, das ist dann evtl eher bei dem genannten Smartphone mit 290 g der Fall...

Wenn man sich natuerlich auf 2,5-3 A USB beschraenkt (12-15W auf beiden Ports zusammen) kommt man natuerlich deutlich leichter von ab, dann ist man mit 34-37 g dabei, aber das ist dann eher was fuer Uebernachtlader oder die das Netzteil eher nur als Backup bei haben, falls das Panel die Graetsche macht, oder die PB doch nicht fuer die ganze Tour reicht.

Ich habe ja schon frueher beschrieben, auf welche technischen Angaben man achten soll, was das Schnellladen betrifft und dass das bei irgendwelchen China-Gadgets nicht unbedingt dr Realitaet entspricht.

Und solche verlinkten USB-Tester (da brauch man auch gar nicht so hoch einzusteigen, wenn man nur ein bisschen mit USB-Ports spielen will) bringen ueberhaupt nix, wenn man sich nicht auch nen vernuenftigen einstellbaren elektronischen Belastungswiderstand anschafft, nur dann kann man klar bestimmen, welches Teil der Kette was genau kann, mus ja nicht gleich so ein Teil sein, wie bei mir auf dem Bild zu sehen ist :mrgreen:, das brauche ich mehr fuer etwas groessere Sachen wie Panel, Powerstations, div Bat-Typen usw
OT: Aber ist auf jeden Fall gut, dass Du mich als Elektroniker und Messtechniker dran erinnerst, dass ich evtl mal was messen soll :mrgreen:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 54 Minuten schrieb Jever:

Genereller Einwurf:

Bevor sich irgend jemand freut, ein besonders leichtes Modell mit x Watt Leistung erstanden zu haben und dieses unvoreingenommen an andere empfielt, lohnt sich die Anschaffung eines USB Testers wie dieses Luxusding (gibt es auch billiger).

Man muss nämlich leider jedes USB Ladegerät, jedes Kabel und jedes Handy durchtesten. ...

Mein Mantra seit Anbeginn, nur was man selber getestet hat kann man sicher einschätzen (obs dann auch stimmt ist wieder eine andere Sache...). Alles andere ist stochern im Nebel.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 36 Minuten schrieb Knight_Saber:

Hat jemand gute Erfahrungen mit so einem USB Tester, ich suche auch noch ein besseren, welcher auch die Werte speichert, meiner gehen aus wenn die Spannung zu gering wird und alle Daten sind weg.

Hab diesen hier von innovateking welcher zwei Speicherslots hat, funktioniert soweit auch gut, sprich nachdem du ihn aussteckst und wieder einsteckst wird der letzte benutzte Speicher angezeigt. Gibt sicherlich noch zig andere und ich bin null vom Fach, daher nur eine Laien-Empfehlung ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 7 Minuten schrieb Knight_Saber:

Hat jemand gute Erfahrungen mit so einem USB Tester, ich suche auch noch ein besseren, welcher auch die Werte speichert, meiner gehen aus wenn die Spannung zu gering wird und alle Daten sind weg.

Gerade bei den Neueren mit etlichen Knoepfen, PC-Schnittstelle usw ist unglaublich viel Murks dabei, wo alles halb aber nichts richtig funktioniert...habe da auch noch so ein Teil von nem Bekannten in den Fingern gehabt, wio die Haelfte der Funktionen nicht ging und auch wenn die Spannung sich abschaltete z.B. bei Kapazitaetsmessung PB die Daten dann weg waren.

Wenn es in erster Linie sein soll um bei PB die Kapazitaet zu messen bzw bei Netzteilen zu schauern, was sie auf 5 V USB an Strom rauswerfen koennen, reicht ein simples Ein-Knopf-Geraet und dann dazu ein einstellbarer Belastungswiderstand.

Normalerweise habe ich ja frueher Conrad verlinkt, da ich aber mit deren Service mehrfach absolut unterirdische Erfahrungen gemacht habe, gibt´s jetzt ausnahmsweise mal Amazon-Verlinkungen, demnaechst dann wohl eher Reichelt...

Das ist z.B. so ein Simpelteil, Vorgaenger davon funken bei mir seit 7 Jahren...

Das Teil funktioniert auch

Wer unbedingt mehr zum Spielen haben will, von den Spielkram-Teilen, die ich bis jetzt in den Fingern hatte, funktioniert das am Besten kleiner Nachteil, dass man sich von woanders im Inet die Anleitung ziehen muss, nix dabei...

Nun zum Belastungs-Widerstand...

Fuer fast alle USB-Sachen reichen 3 A dicke, habe gerade keinen Link, kosten ca 15 €

Wenn wer aus irgendwelchen Gruenden hoeheren Strom 5 A will, kann ich das Teil empfehlen, allerdings scheint die Triggerung fuer hoehere QC/PD-Spannungen wie bei so vielen nicht sauber zu klappen

Und wer wie ich auch mal Powerstations, KFZ-Batterien, Panels usw messen will, dem kann ich aufgrund eigener Erfahrungen das Teil empfehlen, der Preis ist aber, da Laden fuer Pros noch ohne MwSt...

Und der Grundsatz der Messtechniker :
Wer viel misst, misst viel Mist :mrgreen:

Damit will ich sagen, es reicht nicht den Kram zu haben, man muss sich auch immer genau ueberlegen, was man jetzt messen will, wie es genau angeschlossen werden sollte, wenn was nicht 100% funktioniert, wie man die einzelnen Teile der Kette ueberprueft, denn gerade bei dem ganzen getriggerten Kram wie QC/PD ist das, wenn was nicht wie erwartet funtioniert gar nicht s easy, zu schauen welches Geraet die Ursache ist z.B. nur weil ein Smartphone am mitgelieferten Netzteil eine hoehere Leistung ziehen kann, als an einem Externen, was nominell auch die Leistung koennen soll, heisst das ja noch lange nicht, dass das die Ursache ist, gerade bei China-Gadgets sind haeufig die Protokolle nicht sauber umgesetzt.

 

vor 7 Minuten schrieb kra:

Mein Mantra seit Anbeginn, nur was man selber getestet hat kann man sicher einschätzen (obs dann auch stimmt ist wieder eine andere Sache...). Alles andere ist stochern im Nebel.

Jein, wenn man mit dem Messkram richtig umgehen kann und weiss was man macht, klar, also auf Dich bezogen, ja, aber wenn man da eigentlich nicht so genau weiss, was man macht, ist es evtl besser, auf die Messergebnisse von jemand zu vertrauen, der es kann...
Es gibt auch einzelne Cracks im Inet, die arbeiten einfach 100% sauber, wo ich einfach sehe, die sind vom Fach und haben die richtige Messausruestung, deren Messergebnisse ziehe ich dann durchausauch ran fuer Kaufentscheidungen und solange ich dann spaeter beim Nachmessen auf aehnliche Werte kommen, kann ich weiter drauf vertrauen...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Stunden schrieb khyal:

OT: Aber ist auf jeden Fall gut, dass Du mich als Elektroniker und Messtechniker dran erinnerst, dass ich evtl mal was messen soll :mrgreen:

Keine Ursache, gerne geschehen. Lastwiderstand braucht es aber für so simple Dinge wie ein Handy nicht, denn da reicht das Handy selbst aus, um nachzumessen, was das Ladegerät nun tatsächlich so bringt, und auch beim Messgerät am USB-Stecker isses völlig Wurst, ob das Ding nun mit 5% oder 10% oder 1% Abweichung arbeitet - solange man sehen kann, ob da nun mit 5W oder doch mit den erhofften 50W geladen wird. Kabel austauschen, um zu sehen ob es nun da dran liegt, das kann man sicher auch ohne Ausbildung zum Messtechniker - bekomme ich zumindest auch hin.

Ob das Ladegerät nun am Ende nicht zusammen klappt, wenn man für 20 Stunden das Ding auf Maximalleistung betreibt (dazu kann man einen variablen Lastwiderstand nutzen), ist wumpeegal - wenn man damit eh nur plant, das Handy aufzuladen. Hat man diesbezüglich Ängste: einfach ein paar mal den USB-Adapter nutzen und sehen, ob er es durch hält.

Also kurz mal ein paar Euro beim Ali ausgeben, so nen Tester besorgen und dann eben einzelner USB-Adapter und -Kabel mit dem eigenen Handy durchprobieren.

Bearbeitet von Jever
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gerade eben schrieb Jever:

Lastwiderstand braucht es aber für so simple Dinge wie ein Handy nicht, denn da reicht das Handy selbst aus, um nachzumessen, was das Ladegerät nun tatsächlich so bringt...Also kurz mal ein paar Euro beim Ali ausgeben, so nen Tester besorgen und dann eben einzelner USB-Adapter und -Kabel mit dem eigenen Handy durchprobieren.

Nicht wirklich, denn wenn die Messergebnisse nicht mit dem uebereinstimmen, was man nach den technischen Angaben erwartet, braucht man fuer die Fehlersuche u.A. einen Belastungswiderstand, den so weiss man z.B. nicht, ob das Netzteil die Leistung nicht bringt, oder eben das Smartphone nicht sauber PD bw QC triggert, was bei Chinakrams haeufiger passiert.

Auch um Kabel vernuenftig zu messen, braucht man den den Widerstand, denn gerade bei manchen Chinakabeln entstammt der angegebene AWG-Wert mehr der Fantasie des Anbieters und Spannungsabfall in miesen Kabel ist ein echtes Thema was u.U. viel Energie verschenkt und USB-C Kabel muessen halt auch komplett belegt sein, damit sie das Triggern sauber uebertragen.

Auch fuer vergleichbare Kapazitaetsmessungen bei PBs usw braucht man den einstellbaren Belastungswiderstand.

Ist halt nicht damit getan "ein paar Euro bei Ali auszugeben" sonst passiert eben das, was im alten Spruch "Wer viel misst, misst viel Mist" angedeutet wird, nicht nur Hochgebirgstouren brauchen gute Fachkenntnis :cool:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 Monat später...
  • 4 Wochen später...

Hallo zusammen,

Hat jemand einen Tipp wo man noch an die "leichten" Varianten der Anker Ladegeräte kommen könnte?

Ich habe mir dieses hier...
https://www.amazon.de/dp/B091JZ9JVL
... geordert, in der Hoffnung ein ca. 38g schweres Gerät zu erhalten (siehe Reddit: https://www.reddit.com/r/Ultralight/comments/12ypu5j/eu_charger_weight_dump/).

Allerdings habe ich nicht das Anker 711 Nano II (A2146), sondern das Anker 711 Nano II (A2665) erhalten. Also bis auf die Modellnummer die identische Bezeichnung, statt 38g wiegt es aber leider fast 56g. Bei Anker selbst kann man mit die Modellnummern direkt in der URL eingeben und da sind beide Versionen mit exakt gleicher Beschreibung vorhanden, die " Modellnummer A2146 scheint aber ausverkauft zu sein:
https://www.anker.com/eu-de/products/a2146
https://www.anker.com/eu-de/products/a2665

Das bei reddit ebenfalls gelistete Pipestation Netzteil finde ich ebenfalls ziemlich interessant (2 Ports, 1 x USB-A, 1 x USB-C, 20W, angeblich nur 34g!):
https://www.amazon.co.uk/dp/B0BH8R9PHL

Das ist noch verfügbar, aber einserseits so billig, dass ich mir nich so recht vorstellen kann, dass das nicht gleich in Flammen aufgeht und zusätzlich scheint der Händler aber nicht außerhalb UK zu liefern.image.thumb.png.3e5f72684870fe7674fa017aeaf84ca6.png

Gruß,
Robin

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

20 W fuer 2 Ausgaenge waerwe mir bei einem teuer neu gekauften zu mikrig, dann besser was mehr Gewicht und 40 bzw 65 W...z.B. mit 40 W 521er Anker
Die Anker Nummern sind eigentlich uebersichtlich 1. Serie, 2. Anzahl Ports, 3. was fuer Ports
z.B. 521 Serie 5, 2 Ports, USB-C

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 57 Minuten schrieb khyal:

Die Anker Nummern sind eigentlich uebersichtlich 1. Serie, 2. Anzahl Ports, 3. was fuer Ports
z.B. 521 Serie 5, 2 Ports, USB-C

Sehe ich ehrlich gesagt nicht so, zumindest wenn man das Gerät explizit wegen des geringen Gewichts kaufen möchte. Unter der exakt gleichen Bezeichnung Anker 711 Nano II gibt es zwei verschiedene Geräte, wovon eins 38g und eins 56g wiegt also fast 50% schwerer. Zwar ist dem 0815-Kunden das Gewicht wahrscheinlich egal, aber trotzdem finde ich es ziemlich verwirrend, wenn man größere Änderungen am Produkt vornimmt, die Bezeichnung aber beibehält.

 

vor einer Stunde schrieb khyal:

20 W fuer 2 Ausgaenge waerwe mir bei einem teuer neu gekauften zu mikrig

Mein Handy (Google Pixel 6A) lädt mit maximal 24 Watt. Meine Powerbank (Nitecore NB10000 GEN2) wohl maximal mit 20 Watt. Ich habe es so verstanden, dass das o.g. Dual-Ladegerät die 20W auf die beiden Ports flexibel verteilen kann. Ich könnte also mit 20W bei fast voller Geschwindigkeit nur mein Handy laden (z.B. wenn ich nur irgendwo kurz Pause mache) oder Handy + Powerbank gleichzeitig mit geringerer Geschwindigkeit (z.B. je 10W), wenn ich irgendwo übernachte. Ich weiß natürlich nicht, ob dieses Pipestation-Ding bei dem Preis und Gewicht überhaupt 20W laden (oder 2 x 10W) kann aber zumindest in der Theorie wäre so ein Gerät für mich das Non-Plus-Ultra.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb r0bin:

Mein Handy (Google Pixel 6A) lädt mit maximal 24 Watt. Meine Powerbank (Nitecore NB10000 GEN2) wohl maximal mit 20 Watt.

Macht 44 W, wenn Du nun also Deinen Kram beim Einkaufen oder Essenspause wieder aufladen willst, brauchst Du mit nem 20 W verdammt lang, ich weiss jetzt nicht, was Dein Google fuer nen Akku hat, deswegen lass uns mal ne Konfiguration nehmen, die Weit-Wanderer schon mal haeufiger haben, 2* NB10000...
Desweiteren dass die 2 PB 2/3 leer sind, 80% Wirkungsgrad haben und ein Netzteil 90% der angegebenen Leistung liefern kann...(wobei Billig-Netzteil haeufig beim Nachmessen auf < 50% kommen)

38,5 * 1,2 * 2/3 = knapp 31 Wh / PB an Ladebedarf
An einem 40 W Anker * 0.9 = 36 W 1 std 43 min
An einem 20 W Lader * 0.9 = 18 W 3 std 26 min  da kann ich ja, wenn ich das waehrend eines Mittagssnack das mache, gleich zum Abendessen bleiben :mrgreen:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 27 Minuten schrieb khyal:

Macht 44 W, wenn Du nun also Deinen Kram beim Einkaufen oder Essenspause wieder aufladen willst, brauchst Du mit nem 20 W verdammt lang

Nur das ihn duales Laden dabei wenig interessiert.

Vielmehr ging es doch darum: Das leichteste Ladegerät mit PD!

Und wenn das nun ein Dual Gerät ist, dann sei es drum, solange es bei Nutzung NUR EINES Ports auch die vollen 20W (oder meinetwegen 90% davon) abrufen kann.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Minuten schrieb Capere:

Nur das ihn duales Laden dabei wenig interessiert.

Vielmehr ging es doch darum: Das leichteste Ladegerät mit PD!

Und wenn das nun ein Dual Gerät ist, dann sei es drum, solange es bei Nutzung NUR EINES Ports auch die vollen 20W (oder meinetwegen 90% davon) abrufen kann.

Ja, genau das war meine Überlegung. Mir reicht ein Port eigentlich aus, d.h. Prio 1 für mich wäre ein möglichst leichtes Ladegerät, mit dem ich entweder Powerbank oder Handy schnellladen kann. Wenn ich irgendwo die ganze Nacht Gelegenheit zum Laden habe (Refugio, Campingplatz o.ä.), dann kann ich dank Pass-Through auch die Power Bank laden und mein Handy an die Powerbank hängen. Das Billig-Dual-Port-Ladegerät oben würde mir theoretisch sogar erlauben mit nur 34g gleichzeitig 3 Geräte (dann aber sehr langsam) zu laden:
- Nitecore Powerbank am Ladegerät
- 1 Handy direkt am 2. Port des Ladegeräts
- Ein zweites Handy oder perspektivisch ggf. auch mal ne Kopflampe (meine aktuelle ist noch mit Akkuzellen ohne USB)

Der zweite Port wäre also "nett", solange er kein Mehrgewicht verursacht. Im Grunde wäre ich aber rundum glücklich mit einem möglichst leichten 24W-Charger.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb r0bin:

Ich weiß natürlich nicht, ob dieses Pipestation-Ding bei dem Preis und Gewicht überhaupt 20W laden (oder 2 x 10W) kann aber zumindest in der Theorie wäre so ein Gerät für mich das Non-Plus-Ultra.

Da ich die gleiche Gerätekombination habe (gute Wahl :)) bin ich an dieser Frage auch interessiert. Ist jetzt aber auch in den UK Shop nicht mehr verfügbar...

vor einer Stunde schrieb khyal:

Macht 44 W,

...nur wenn man nicht weiterliest :roll:

vor 4 Stunden schrieb r0bin:

Hat jemand einen Tipp wo man noch an die "leichten" Varianten der Anker Ladegeräte kommen könnte?

Ich habe mir vom 511er schnell noch zwei leichte geholt. Aufgrund der Geräte wie bei dir ja genau ausreichend. Damals war es noch so, dass 20w oder 30w als Zusatzbezeichnung gängig war und nur das neuere mit GaN und 30w schwerer war. Vielleicht wirst du so bei eBay fündig, wenn das 511er für dich ok wäre. Beim 711er ist es ja echt verzwickt, da beide ( A2146 und A2665) die gleiche Leistung haben wenn ich das richtig verstanden habe.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Benutzer online   0 Benutzer, 0 Anonym, 67 Gäste (Gesamte Liste anzeigen)

    • Momentan sind keine registrierten Benutzer online
×
×
  • Neu erstellen...