Jump to content
Ultraleicht Trekking

Empfohlene Beiträge

Hi,

ups, noch gar nicht vorgestellt, obwohl ich hier schon ne ganze Weile mitlese:

Ich heiße Torsten (37) komme aus der Nähe von Gotha in Thüringen und seit einem Jahr vom (UL)-Trekking angefixt, nachdem ich mit 2 Kumpel im Pfälzer Wald rumgestiefelt bin. Damals mit geliehenem Rucksack und sonst so mit Alltagsklamotten (z.B. Caterpillar Bauarbeiterstiefeln - Hölle). Einzig einen Decathlon Poncho hatte ich mir dazu geholt.

Mittlerweile hab ich mir so ein Low-Budget Setup mit Hängematte, Myog Rucksack (Tausend Dank @Andreas K.), Myog 3x3 Tarp, Myog Underquilt zusammengebastelt und bin damit 3 Tage Rennsteig gewandert - Baseweight so 5 kg. 

Da es jetzt kalt wird und ich ein Warmduscher bin, grübel ich natürlich (statt draußen zu sein) die ganze Zeit, wie ich mein Baseweight weiter senken könnte. Klar, ein Groundsetup wäre leichter, aber ich schlafe echt gut in der Matte und würde daher gern dabei bleiben. Deshalb dachte ich mein Tarp ( 620 g) und meinen Poncho ( 310 g), bei dem ich grundsätzlich bleiben möchte (kein Hochgebirge, mag den Packschutz etc.), durch Kombination als Poncho Tarp zu ersetzen.

Nun zum Eigentlichen:

Ich hab mir dazu das/den China Poncho Tarp von 3F UL Gear (ca. 200 g nackt) ausgeguckt, der natürlich für die Hängematte viel zu klein ist, und will zwei davon and der Langen Seite zusammennähen. Als Poncho würde ich ihn dann quasi doppelt tragen und als Tarp hätte ich ca. 2,30 m x 3,00 m zur Verfügung und ca. 400 g eingespart (930 g vs. mit Leinen ca. 500 g). Allerdings hab ich dann keine Firstnaht, sondern eine Quernaht auf der die Kräft beim Spannen wirken. Könnte das trotzdem halten oder ist das zum Scheitern verurteilt?

Viele Dank für die Aufmerksamkeit.

crestfallen

 

bearbeitet von crestfallen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb Wallfahrer:

Ein leichtes Hallo...

 

wo ist nun der Poncho? große und wesentliche Frage?

 

Wallfahrer

 

Wallfahrer

Zitat

Als Poncho würde ich ihn dann quasi doppelt tragen und als Tarp hätte ich ca. 2,30 m x 3,00 m zur Verfügung und ca. 400 g eingespart

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb Wallfahrer:

Ein leichtes Hallo...

 

wo ist nun der Poncho? große und wesentliche Frage?

 

Wallfahrer

 

Wallfahrer

Zusammengenähte Poncho-Tarps zusammenlegen, so dass Kapuze auf Kapuze - idealerweise in die gleiche Richtung ;) - und dann wie einen normalen Poncho auch.

crestfallen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Witziger Gedanke, chapeau!
Mit kam snaps könnte man die zwei Lagen das auch noch einigermaßen in Form halten. Ich würde sagen, probier's aus!

Ich hatte vor kurzem auch eine Diskussion gestartet, weil mich auch der Einfluss der Nachtrichtung interessierte.
https://www.ultraleicht-trekking.com/forum/index.php?/topic/5022-3x2m-Flat-Tarp---Richtung-Firstnaht?-Catcut?

Ist das Material nicht sogar silikonisiert? Dann könntest Du es sogar kleben!
Und 2*200g sollte doch selbst mit Leinen deutlich unter 500g liegen

Andererseits - dein Tarp scheint auch einfach recht schwer. Und 3*3 brauchst du doch für die Hängematte auch nicht.
Der Stoff für mein 3*2 wiegt 200g, macht mit 200g Poncho extra auch 400g und die erhöhte Ausfallsicherheit gibt's gratis dazu...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor einer Stunde schrieb crestfallen:

Ich heiße Torsten (37) komme aus der Nähe von

Dafür gibt es übrigens den Vorstellungsthread. Vielleicht verschiebst du diesen Teil dorthin, solange du den initialen Beitrag noch editieren kannst? Der Vorstellungsthread erfüllt ja auch eine gewisse Nachschlagefunktion.

vor 39 Minuten schrieb crestfallen:

Zusammengenähte Poncho-Tarps zusammenlegen, so dass Kapuze auf Kapuze - idealerweise in die gleiche Richtung ;) - und dann wie einen normalen Poncho auch.

Ich mag die Idee. Verrückt irgendwie, aber andererseits genial klar und evtl. einfacher als das Hochfalten von Stoffüberschuss bei Gebrauch. Bin gespannt.

vor einer Stunde schrieb crestfallen:

Allerdings hab ich dann keine Firstnaht, sondern eine Quernaht auf der die Kräft beim Spannen wirken. Könnte das trotzdem halten oder ist das zum Scheitern verurteilt?

  • Die Naht wird schon halten. Ich persönlich würde aber die Sil/Sil-Variante statt der Sil/PU-Variante wählen, auch wenn sich das PU vermutlich besser nähen lässt und weniger zusammenzieht.
  • Da du die beiden Ponchos nicht ohne Überlappung aufeinander bringen wirst, wird der resultierende Poncho auf der Faltseite etwas schmaler sein. Kein echtes Problem, aber evtl. nimmst du dann auf der Außenseite besser auch etwas ab, damit die Kapuze wieder in der Mitte sitzt.
  • Der 3F-UL-Gear-Poncho hat als Seitenabschluss Klettverschlüsse und einen KAMsnap. Die müsstest du jeweils an einer Seite entfernen und auf der Naht neu anbringen, um die im Ponchobetrieb nutzen zu können.
  • Die beiden aufeinandergelegten Außenseiten sollten an der Kante eine brauchbare Verbindung eingehen, damit das nicht aufgeweht wird. KAMsnaps bieten sich hier an.
  • Die Innenseite der Falzkante sollte auch eine Fixierung besitzen, damit du das Teil als Poncho auch handlen kannst. ein paar Klettpunkte oder -streifen könnten das bewirken.

Mein Fazit: Probier das aus! Das finanzielle Risiko ist überschaubar, das resultierende Tarp habe eine feine Größe.

Edit: Aaaargh: @questor war schneller. :-)

bearbeitet von Stromfahrer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb questor:

Andererseits - dein Tarp scheint auch einfach recht schwer. Und 3*3 brauchst du doch für die Hängematte auch nicht.
Der Stoff für mein 3*2 wiegt 200g, macht mit 200g Poncho extra auch 400g und die erhöhte Ausfallsicherheit gibt's gratis dazu...

Was hast du denn da für Stoff genommen. Das 3x3 ist aus dem 4,90 € 60 g Silnylon von Extex. Das 36 g Silnylon von Extex soll sich ja so stark dehnen, und kostet mich allein schon 60 €. Grübel, Grübel

Das 10d Silnylon von Ali scheint es grad nicht mehr zu geben :(

Ich lass' mir nochmal durch den Kopf gehen - das mit der Ausfallsicherheit ist ein Argument, wenn ich das Ding im Poncho Modus an den Dornen zerschrabbel.

crestfallen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Interessante Idee. Ich vermute allerdings mal, dass dieses Hybrid für beide Einsatzzwecke nicht optimal ist: Beim Tragen als Poncho verschieben und verknubbeln sich die beiden Schichten übereinander, beim Einsatz als Tarp lässt es sich schlecht in eine optimale Form abspannen. Aber ein Versuch ist es natürlich wert.

Bei der Verwendung als Tarp sind 3 m evtl. etwas zu kurz, je nach Länge der Hängematte. Vielleicht bietet es sich an, nach folgendem Vorbild diagonal abzuspannen:

https://diygearsupply.com/diygs-ul-asym-tarp-2/

Bitte ein Einsatzbericht mit Bildern!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe es zusammengeklebt und dann nochmal per Kappnaht genäht.

Leider kam dann der Winter und ich konnte es noch nicht aufbauen. Da ich auch grad mein Bastelzimmer renoviere und es deshalb nicht finalisieren kann, könnte es noch etwas mit Erfahrungsberichten dauern. So vom Ponchomodus machte es aber erstmal einen ganz guten Eindruck. Werde noch ein paar Druckknöpfe anbringen, denke ich.

crestfallen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kleines  Update:

Will an Himmelfahrt 4 Tage mit dem Teil im Harz nächtigen. Wird schon schief gehen. So von der Größe her erscheint es mir ausreichend, meine Hängematte zu schützen. Die Kapuzen hab ich jetzt auch noch per Druckknöpfen fixiert. Zuknoten hatte immer die Form zerstört.

Gewicht mit 6 Leine und 7 Heringen + Firstleine beträgt 514g.

crestfallen

IMG_20180506_181734.thumb.jpg.79020742b5fd8ff8821fba7bc71cdf36.jpg

IMG_20180506_181719.thumb.jpg.9b63b07031c9e14ffe3ec6573469c097.jpg

IMG_20180506_181805.thumb.jpg.876af2b8117c4ff89482ec37954583f5.jpg

 

bearbeitet von crestfallen
bilder

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Yeah - danke dass Du uns auf dem Laufenden hältst!
Dann wünsche ich Dir ja fast schlechtes Wetter :grin:

Vielleicht würden auch für den 2-schichten-poncho-Modus noch Druckknöpfe hier und da Sinn machen, damit sich nicht so viel verschiebt/bewegt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke, bin gespannt. 

Gedanke bei Ansicht des dritten Bildes: Wenn du die Kapuzen-KAMsnaps gegenläufig verbaut hast/hättest, dann könntest du die im Ponchomodus als Kinnverschluss verwenden oder zum ineinander Fixieren der beiden Kapuzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fotos vom Ponchomodus muss ich noch nachreichen. Hab da noch ein paar Druckknöpfe ergänzt und damit verrutscht eigentlich nichts mehr. Wird sich zeigen.

Auch mit den Kapuzen muss ich mal schauen, wie es sich bewährt. Ich könnte sie noch verdrehen und dann erst festmachen.

crestfallen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich bin am Sonntag von meiner Harztour zurückgekehrt (125 km in 3,5 Tagen) und kann dabei noch nichts nachteiliges über die fixe Idee berichten. Als Poncho hat das Teil gut funktioniert und auch der Regen in der ersten Nacht war kein Problem. An den Kapuzen kam nichts durch.

Ich werde im Garten nochmal testen, wie es bei Gewitter mit viel Wind aussieht.

crestfallen

 

IMG_20180511_183843_2.jpg

IMG_20180511_183901.jpg

bearbeitet von crestfallen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×