Jump to content
Ultraleicht Trekking
Monkeybomb

Faire Produktion bei Outdoor-Ausrüstung

Empfohlene Beiträge

Liebe Community

Ich habe mich die letzten Jahre intensiv mit dem Thema UL beschäftigt und meine Ausrüstung gewichtstechnisch laufend reduziert. Nachdem ich die drei von vier schwersten Ausrüstungsgegenstände durch UL-Varianten ersetzt hatte, beschäftige ich mich nun mit dem Schlafsack.

Dabei stiess ich auf den in der Szene hochgelobten Schlafsack Cumulus Lite Line 400. Nun interessiert mich auf der einen Seite natürlich den Preis sowie die Leistung, welche beide sehr gelobt werden. Auf der anderen Seite hat für mich die Art und Weise der Produktion, also unter welchen Herstellungs- und Arbeitsbedingungen ein Produkt hergestellt wird, ebenfalls hohe Priorität.

Ich will hier nicht den Klugscheisser markieren, ich frage mich nur, inwiefern ich beim Kauf eines solchen Schlafsacks davon ausgehen kann, dass dieser fair produziert wurde. Ich habe gehört, dass die für die Daunengewinnung verwendeten Gänse in Polen aufs Übelste gequält werden und ihnen die Federn bei lebendigem Leibe ausgerissen werden. Wie ist diesbezüglich eure Meinung dazu? Muss ich davon ausgehen, dass dies stimmt?

Als Schweizer informierte ich mich nach landeseigenen Alternativen, musste aber herausfinden, dass unsere eigenen Firmen wie Exped und Mammut ebenfalls mit dem Thema konfrontiert sind (gemäss Recherchen von Tierschutzorganisationen). Das bedeutet, man kann auch bei teuren Label-trächtigen Produkten nicht wirklich sicher sein, ob diese fair produziert wurden.

Ich möchte mich nicht in einen Schlafsack einkuscheln, bei dem ich befürchte, dass dieser unter widrigsten Bedingungen hergestellt wurde...

Wie handhabt ihr das? Sorry für diesen unangenehmen Post, aber mich beschäftigt das Thema grad enorm, denn der Schlafsack wäre ja gewichts- und leistungstechnisch ideal :-)

 

LG aus der Schweiz

Monkeybomb

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Monkeybomb:

man kann auch bei teuren Label-trächtigen Produkten nicht wirklich sicher sein, ob diese fair produziert wurden.

das ist so. teurere produkte sind nur teurer.

am einfachsten fragst du mal bei cumulus nach, wie denn deren herstellungsbedingungen sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 34 Minuten schrieb derray:

Will man einen cuin-Wert von über 650 (manche sprechen auch von 700) geht das nur mit Lebendrupf.

Patagonia hängt sich schon ziemlich rein in die Nachweisbarkeit ihrer Daunen, und die verarbeiten 800 er.

Die meisten anderen mauscheln mehr oder weniger rum, die besseren berufen sich auf Verträge mit den Produzenten (welche besser oder schlechter kontrolliert werden), andere machen lieber keine offiziellen Angaben.

Ich denke, oberhalb von 800er wirds prinzipiell heikel.

 

Edit:http://down.four-paws.org/

bearbeitet von paddelpaul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Merci vielmals für eure Antworten!

Ich habe dem Hersteller diesbezüglich geschrieben und warte nun eine Stellungnahme ab. Dies werde ich dann hier posten.

Laut Homepage verwenden sie für ihre Schlafsäcke einen Wert von 700cuin. Nun würde mich ebenfalls sehr interessieren, woher du (derray) diese Info hast. Dies würde ja bedeuten, dass die Firma Cumulus die Gänse lebendig rupfen lässt.

Könnt ihr mir denn einen guten Kunstfaser-Schlafsack empfehlen, der ähnliche Werte beim Preis/Leistungsverhältnis hat? Darf auch etwas mehr kosten, aber nicht grad doppelt so teuer sein.

Jedenfalls danke euch allen für die aussagekräftigen Feedbacks!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

"

vor einer Stunde schrieb Monkeybomb:

hat für mich die Art und Weise der Produktion, also unter welchen Herstellungs- und Arbeitsbedingungen ein Produkt hergestellt wird, ebenfalls hohe Priorität.

dann solltest du keinen Schlasa mit Gänsedaunenfüllung (egal wieviel Cuin) kaufen.
nimm doch 80/20 Ente.
"Während die Federn und Daunen bei Enten ausschließlich nach der Schlachtung entnommen und verwendet werden"

http://www.tierschutzbund.de/verbrauchertipps-federn-daunen.html

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Cumulus hat das selber verfasst. Zu erst als Email an einen ODS-User, der diese dann veröffentlicht hat. Dann später auch öffentlich auf der eigenen Homepage. Das war wohl auch der Grund, warum es eine Zeit lang die Wahl zwischen zwei Daunenarten gab, 850 und 700 cuin. Heute haben die Schlafsacklinien unterschiedliche Daunen: Tenequa 700 (850 cuin),  Mysterious Traveller 700 (700 cuin).

Generell zu Lebendrupf vs. Totrupf:
1. Woher die Daunen tatsächlich kommen und wie sie gewonnen werden ist für die Hersteller in den meisten Fällen nicht nachvollziehbar. Es gibt zu viele Unter- und Zwischenhändler.
Siehe dazu auch Patagonia-Skandale Daunen und Museling


2. Es gibt auch bei der Gewinnung von von Totrupfdaunen eine Zwickmühle: Diese Daunen sind auf dem Markt weniger wert, da schlechtere Leistung. Dadurch lohnt sich eine Haltung von Gänsen für nur ein einziges Rupfen und etwas Fleisch meistens nicht. Das bedeutet, das auch die Daunen, die durch Totrupf gewonnen werden, von Gänsen stammen, die schon vorher lebend gerupft wurden und/oder für Stopfleber gequält werden.

 

Gute Kunstfaser Schlafsäcke:
Mountain Hardwear Lamina ud Hyperlamina Serie
Kufa Quilts: As Tucas, enlightened equipment, ...

mfg
der Ray

bearbeitet von derray

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

germantourist schwört ja auf kufa. für winter hat sie auf ihrer gearliste den "Enlightened Equipment Prodigy 15 F" mit 992g.

generell ist kufa bei selber iso-leistung aber immer noch schwerer als daunen, da führt z.z. nichts dran vorbei.

bearbeitet von dani

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Merci derray für den schockierenden Beitrag! Der Lamina ist aber extrem schwer :( so ein 2kg-Ding hab ich schon von Kaikkialla... 

Ich schau mal nach der Entendaune oder auch in Richtung Kunstfaser mit Inlett oder so.

Bin gespannt auf die Antwort von Cumulus.

@dani: den germantourist schau ich mir auch noch gleich an.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ist denn von dieser Aussage von Vaude zu halten?

Zitat


RDS: Mit dem Responsible Down Standard (RDS) stellt VAUDE sicher, dass die in den Produkten verwendeten Daunen oder Federn ausschließlich von tierschutzgerecht behandelten Gänse, Enten oder anderen Wasservögeln stammen. Er schließt Praktiken wie Lebendrupf und Stopfleberproduktion ausdrücklich aus. Der RDS wird von der unabhängigen Organisation Textile Exchange vergeben und ermöglicht Vaude die lückenlose Nachverfolgung der Daunen und Federn über die gesamte Lieferkette.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Ansgar:

Hab seit kurzem einen AsTucas Quilt, wiegt unter 700 Gramm mit Apex 200.

Ist ordentlich warm, konnte ihn noch nicht im Winter testen aber traue ihm einiges zu... 

Ich halte die Temperaturangaben bei den As-Tucas-Quilts für ziemlich optimistisch. Hier mal der Vergleich mit den Angaben von Enlightened Equipment für den Prodigy, die Umrechnungen zwischen metrischen und amerikanischen Einheiten sind leicht gerundet:

133 g/qm, 4 oz/sqyd: AT (As Tucas): 5°C, EE (Enlightened Equipment): 40°F/5°C

166 g/qm, 5 oz/sqyd: AT: 0°C

200 g/qm, 6 oz/sqyd: AT: -5°C, EE: 30°F/-1°C

266 g/qm, 8 oz/sqyd: EE: 20°F/-6°C

 

 

bearbeitet von Milchmann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Hyperlaminas sind toll. Ich habe den Spark, der ist TComfort +5 und wiegt knapp 800g in Reg. Und das Packmaß ist auch ein Traum. 

Alles bis um die 0 Grad kann meiner Meinung nach gut mit KuFa abgedeckt werden, das geringere Untergewicht und Packmaß eines Daunenschlafsacks rechtfertigt für mich nicht, Daune vorzuziehen.

Cumulus ist ohnehin nicht so billig, die Preise haben angezogen und sind für Direktvertrieb jetzt auch nicht immer ein Kracher.

Ab -5 bzw richtig kalte würde ich Daune wohl vorziehen, vor allem,wenn ich diese tragen muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Übrigens glaube ich, dass die Industrie in einer Zwickmühle ist. Korrekte Daune wird es nicht geben, am Ende stirbt das Tier in einer industriellen Gesellschaft. Zu behaupten, man würde ja "nur" Totrupf verwenden, weil die Daunen eh übrig sind, ist auch nur Schönreden!

bearbeitet von Dingo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, ich hab eine Antwort von Cumulus erhalten. Obwohl die HP und das Feedbackformular auf deutsch war, konnte man mit meiner in deutsch geschriebenen Anfrage nichts anfangen und bat mich, nochmals auf englisch zu schreiben :-P

Mal schauen ob sie mit der Google-Übersetzung was anfangen können ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Generell kann Daune nicht fair zu den Vögel sein, dann würden sie ihre Federn behalten und auch keine Federn als "Abfallprodukt" der Fleischindustrie hergeben.

Dennoch macht es einen Unterschied ob der Schlafsack z.B. mit fairen Löhnen produziert wird. Das würde ich eher unter fair verstehen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Responsible Down Standard wurde von TNF initiiert, wohl auf Antwort auf den ähnlichen Standard von Patagonia, und kostenlos an andere Daunen-verarbeitende Firmen gegeben. Mountain Equipment hat noch den Down Codex der interessant ist. Ich denke das sind alles sehr positive Entwicklungen die mehr Licht ins Dunkle bringen, den Kunden aufklären, die Firmen zur Verantwortung ziehen und sich dafür einsetzten das es den Tieren besser geht. 

Ich war beim Launch vom RDS vor einigen Jahren in München dabei, dort wurden die Daunen Fabriken et al. gezeigt, war sehr aufschlussreich. 

Recycelte Daune wäre natürlich eine sehr gute Sache, bin aber gerade nicht sicher ob es das schon wo gibt (Nikwax arbeitet glaube ich an sowas?).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Nature-Base:

Ich wage mal zu behaupten das es im Schlafsack / Quilt Bereich nur kleine Cottages gibt die faire (natürlich nicht entsprechend zertifizierte) Produkte anbieten.

Wenn ich mir anschaue was eine Firma für einen gigantischen Aufwand treiben muss, um z.B. auf der "Four paws"-Liste weiter nach oben zu klettern, scheint mir das für cottages schon finanziell, zeitlich und verwaltungstechnisch schier nicht leistbar; zumal sie mit ihren Produktzahlen ja auch kaum Druck machen können.

Umso grösser die Schande imo wenn Firmen wie WM anscheinend gar keinen Ehrgeiz entwickeln die Sache voranzutreiben; zumindest hab ich auf deren HP nix gefunden ausser Hinweise auf die geographische Herkunft der Daune. Sehr mager!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 27 Minuten schrieb skullmonkey:

Responsible Down Standard wurde von TNF initiiert, wohl auf Antwort auf den ähnlichen Standard von Patagonia, und kostenlos an andere Daunen-verarbeitende Firmen gegeben. Mountain Equipment hat noch den Down Codex der interessant ist. Ich denke das sind alles sehr positive Entwicklungen die mehr Licht ins Dunkle bringen, den Kunden aufklären, die Firmen zur Verantwortung ziehen und sich dafür einsetzten das es den Tieren besser geht. 

anscheinend ist/war PETA da anderer ansicht. glaubt man deren recherchen sind diese labels vorallem ein white-wash, um die kunden zu beruhigen, da man vor ort gar nicht wirklich effektive kontrollen durchführen kann.

bearbeitet von dani

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb paddelpaul:

Umso grösser die Schande imo wenn Firmen wie WM anscheinend gar keinen Ehrgeiz entwickeln die Sache voranzutreiben; zumindest hab ich auf deren HP nix gefunden ausser Hinweise auf die geographische Herkunft der Daune. Sehr mager!

 

 

Dann hast Du nicht wirklich gesucht. Es steht ganz klar unter ABOUT folgendes:

Zitat

Sourcing Commitment

As a manufacturer of products which are filled with goose down, we are very concerned for the welfare of all geese that provide the insulation that is ultimately used in our products. The down we purchase does not come from geese that have been live-plucked or subjected to force feeding. We have a unique direct contact in Eastern Europe which sources our plumage from a mother goose farm. This is a location where the geese are raised for breeding as opposed to strictly being raised for poultry. This means that their life span is much longer and they do not live their life in confinement or cages. These geese have relatively little interaction with humans on a day to day basis since the plumage is gathered from their nesting area while the geese are out on other parts of the property. We take the time to visit both the farm and the processor, and have always found the geese to be in good health, with a clean, covered nesting area on a large rural property with a stream and several ponds.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von Nando
      Ich Biete hier meinen Marmot Helium Regular Daunenschlafsack zum Verkauf an. Da kalte Temparaturem bekanntlich doof und kalt sindwurde der Schlafsack einfach viel zu wenig benutzt und zum rumliegen ist er viel zu schade. 
      Mischungsverhältnis 90/10, 850 cuin Gänsedaune, Temparaturlimit bis -9^C. Dabei wiegt er nur 980g, also vergleichbar mit einem WesternMountaineering Apache. Packbeutel und Aufbewahungssack ist natürlich mit dabei. 
      Neupreis war 430€, hier für 300€ zu haben. 
      Bei Fragen gerne fragen
    • Von Ronsn
      Ich verkaufe hier einen Daunen Quilt.
      Ein Quilt ist eine deutlich leichtere Alternative zum Schlafsack und mit 430g und 290g Daune (850quin) gehört dieser selbst unter den Quilts zu den leichtgewichten.
      Der Vorteil eines Quilts ist vorallem der flexible Temperaturbereich. Geschlossen habe ich ihn bis 0°C genutzt und im Sommer geöffnet als Decke. Je nach Bedarf zugedeckt mit Bein raus usw.
      Weiterer Vorteil gegenüber eines Schlafsacks, man rutscht damit auf der Isomatte nicht hin und her.
      Befestigt, wird der Quilt mit Lochgummistrabs.
      Gewicht:430g
      Daune: 850quin 290g
      Länge: 190cm
      Breite oben/unten: 135cm/105cm
      Temperatur: Bis 2°C für Normalschläfer im geschlossenen Zustand. Ich habe mit 200er Baselayer bis 0°C sehr Warm geschlafen.
      Je nach bedarf offen als Decke nutzbar.
      90€
      Bei Fragen PN
      Paypal/Überweisung/Abholung möglich
      Versand DHL


       

       

    • Von backpackersimon
      Hallo zusammen, 
      Für diese drei Schätze habe ich leider keine Verwendung mehr - vielleicht finden sie hier ein neues Zuhause... 
      Preise inclusive Versand. 
       
      1. Gossamer Gear Murmur 36
      Minimalistischer UL Pack - noch die Vorgängerversion aber im Wesentlichen baugleich. 
      Zustand: gut - kam auf einer einwöchigen Tour zum Einsatz und wurde danach von MYOG Packs abgelöst. Seitdem ungenutzt im Schrank. Dabei sind Hüftgurt (abnehmbar, neu) und das Sit-Pad
      Preis: 135€

      2. Custom Cumulus Taiga 200
      Ursprünglich ein 150er Quitt aber in der Langversion und mit 50g Daune extra. Außerdem kam "Hydrophobie Daune" rein. Packsack und Lagerbeutel sind dabei. 
      Zustand: sehr gut - nur 5 Nächte im Einsatz - inzwischen bin ich auch hier MYOG-technisch versorgt
      Preis: 175€ 

      3. Carbon Tarpstange von BearBones
      Länge 110cm
      Zustand: neuwertig
      Preis: 35€

    • Von Daniel
      Hallo Leute,
      ich bin auch der suche nach einem Quilt.
      Kriterien:
      möglichst Imprägnierte Daune leicht geschlossen Fußbox tep comf. -3° kordelzug (sup optimal) Oder synthetic dann aber möglichst leicht und kleines packmaß aber das sollte ja klar sein 
      Ganz wichtig: möglichst leicht zu beschaffen ohne teure Zölle etc.
      Danke schonmal
    • Von sedot
      Hallo miteinander,
      ich suche eine leichte Isolierjacke mit Kapuze fürs Camp und Temperaturen so um den Gefrierpunkt. Ich habe gerade einen Nano Puff Bivy Pullover in Größe S da, der mir leider zu klein ist. Deshalb die Suche. Mittlerweile tendiere ich aber eher zu Daune. Wäre cool, wenn jemand noch eine herumliegen hat.
      Liebe Grüße
  • Benutzer online   21 Benutzer, 2 anonyme Benutzer, 58 Gäste (Gesamte Liste anzeigen)







×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.