Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Der „Kurze Frage, kurze Antwort“-Thread


Empfohlene Beiträge

  • Antworten 4,5k
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Hey Leute, ich will am Wochenende mit Freunden raus, die haben aber sau teure Premium DCF Zelte, jetzt frage ich mich, wenn ich DIESES Zelt hier kaufe, ob das dann gut genug ist und ich mithalten kann

OT: Habs gleich erkannt:    

Mit Verlaub: Das ist leider völlig falsch! Ich habe meine Zelte früher leider tatsächlich ausschließlich mit unverdünntem Silnet abgedichtet, mit dem Erfolg, dass es nicht dicht war - und sich das Sil

Veröffentlichte Bilder

Am 8.4.2021 um 22:21 schrieb Lolaine:

Ich habe heute mein neues Six Moon Trekker bekommen und die Silikonplane hat ganz schön zusammengepappt, musste lange das Zelt vorsichtig auseinanderziehen und die Falten lösen. Nachdem ich das Zelt das erste mal aufgestellt hatte habe ich an einer Stelle bemerkt, dass der "Stoff" eine andere Farbe hatte und das Material ist da auch dünner.

Soll ich damit leben, evtl "reparieren" oder besser zurückschicken?

 

IMG_20210408_161230388.jpg

Hallo, habe mein Ersatzzelt bekommen aus Slowenien. Das Sinylon klebt wieder extrem. Wie gehe ich da vor, damit das Zelt nicht wieder schaden nimmt? Gibts da ein paar Tricks?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 23.4.2021 um 10:11 schrieb lampenschirm:

ja, ich meinte jedes DCF bzw. jeden DCF Flicken :) Sorry, unklar formuliert. Danke dir! 

 

Korrekt, du kannst jeden DCF Flicken/Band mit jedem DCF verkleben. (Mit Ausnahme der Hybrid DCFs, da geht nur die Innenseite). 

Wenn du ein Bügeleisen zur Hand hast, kannst du nach dem ordentlichen feststreichen auch auf Stufe 1 drüberbügeln, dann hält das Band bombenfest.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 26.4.2021 um 13:00 schrieb Lolaine:

Hallo, habe mein Ersatzzelt bekommen aus Slowenien. Das Sinylon klebt wieder extrem. Wie gehe ich da vor, damit das Zelt nicht wieder schaden nimmt? Gibts da ein paar Tricks?

Ja das Ding zurueckschicken...
Ich weiss nicht ob die die Teile neben Loesungsmittel gelagert haben o.A., das ist nicht normal bei SMD und wuerde ich als Kunde auch nicht akzeptieren, OT: seltsames Handling auch von dem Laden, wenn der Kunde ein Zelt wegen Material-Maengeln reklamiert hat, packt man doch das Austauschzelt aus und checkt es, bevor man es versendet...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb ollonois:

Ich habe in dem ein oder anderen Gear Video gesehen, dass einige ihre Töpfe in so eine schick DCF Hülle packen. Gibt es da einen Hersteller oder ist das alles selbstgemacht?

Gibt es auch Nette von Zpacks, oder evtl gleich von Gossamer Gear Multiuse mit Pot Cozy...

Wobei ich jetzt sagen muss, dass so sehr ich DCF als Material bei Rucksaecken und Zelten schaetze, wenn ueberhaupt meine Kochtoepfe in einen Beutel muessen (halt wenn ich mit Brennspiritus koche, damit sie nicht den Rest des Gepaecks versauen) nehme ich einen Ziplock-TK-Beutel, kostet nen Bruchteil und wiegt aehnlich...

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

DCF, DCF... über alles.

Hab mir für den Nomadic Hobo stove n Säckchen genäht, musste dünner Stoff sein, aber fest. Ich nahm Regenschirmstoff. Ist nicht so leicht wie DCF (Ich wieg den morgen mal), aber sehr stabil, obwohl hauchdünn; das war wichtig, denn der Hobo musste ja in den 1l toaks passen.

Ist weniger stylisch, aber günstig, und nachhaltiger als Ziplocktüten, die so ascheverschmiert eher nicht gereinigt werden dürften, sondern weggeworfen. Regenschirmstoff ist waschbar...

Nur mal als Idee!

Hier für Interessierte zur Anschauung:

https://bushcraft-germany.com/index.php?thread/3820-kochtopfbeutel-leicht-gemacht-und-low-budget/

Aber wie ich das hier kenne, wird's eh DCF :D

LG schwyzi

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb schwyzi:

und nachhaltiger als Ziplocktüten, die so ascheverschmiert eher nicht gereinigt werden dürften, sondern weggeworfen

Da kann man mal sehen, wie unterschiedlich die eigenen Erfahrungen bzw Handhabung ist...

Also ich benutze seit etlichen Jahren fuer meine Toepfe dieselben Ziplock-Beutel und ich bin im Schnitt 3-4 Monate / Jahr "draussen", btw ist die Folienproduktion fuer Tiefkuehlbeutel usw auch weniger aufwendig als fuer Gewebe-Materialien, glaube also, das es bei meiner Handhabung von der Nachhaltigkeit her, eher umgekehrt sein duerfte.

Dazu kommt, dass ich, wenn noetig, TK-Beutel unterwegs leichter durch Ausputzen mit etwas Klopapier, Sand o.A. reinigen kann (benutze die ja auch als Vorratsbeutel fuer Lebensmittel)...
 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@khyal

Das sollte kein "Angriff" sein oder so. Sorry, falls das so angekommen ist! Daumen hoch für die "Dauernutzung"! Nur denke ich, dass das beim Hobo halt schneller kaputt geht/verdreckt als beim Topf.

Ich glaube auch absolut, dass Folienherstellung weniger aufwendig ist als Gewebeherstellung. Gewebe hält dafür auch länger. Mein "Stoff" stammt aus ner Recycle-Quelle: Mülleimer an der Bushalte oder so. Hier in der Küstenregion muss es nur mal etwas mehr wehen beim Regen, schon stecken überall kaputte Schirme in den Abfalleimern. Meist so Billoteile, was für mich gut ist - deren Stoff ist leichter.;)

Also, nix für ungut, wie ich oben schrieb - nur mal als Idee...

LG schwyzi

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb schwyzi:

@khyal

Das sollte kein "Angriff" sein oder so. Sorry, falls das so angekommen ist! Daumen hoch für die "Dauernutzung"! Nur denke ich, dass das beim Hobo halt schneller kaputt geht/verdreckt als beim Topf.

Ich glaube auch absolut, dass Folienherstellung weniger aufwendig ist als Gewebeherstellung. Gewebe hält dafür auch länger. Mein "Stoff" stammt aus ner Recycle-Quelle: Mülleimer an der Bushalte oder so. Hier in der Küstenregion muss es nur mal etwas mehr wehen beim Regen, schon stecken überall kaputte Schirme in den Abfalleimern. Meist so Billoteile, was für mich gut ist - deren Stoff ist leichter.;)

Also, nix für ungut, wie ich oben schrieb - nur mal als Idee...

LG schwyzi

Nee Angriff sowieso nicht, wir tauschen uns doch ganz friedlich :mrgreen: ueber unterschiedliche Blickwinkel aus...

btw habe ich aber auch meinen Honey Stove Titan Hobo seit x Jahren im selben Ziplock-Beutel...gerade bei scharfen Kanten finde ich Ziplock-Beutel ziemlich gut zum Schutz von anderem Material im Rucksack...

Aber upcycling ist natuerlich auch immer klasse...sehr nachhaltig...

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Leute,

ich muss endlich mal die Nähte von meinen Silnylon-Zeltchen versiegeln. Leider habe ich gerade nur noch eine sehr alte Sil-Tec Tube. Wenn ich sie aufschneide, sieht sie noch aus, wie sie glaube ich sein müsste, aber mal um mich zu versichern: Kann ich die noch benutzen? Gibt es eine kritische Zeitgrenze für Nahtabdichter (Sil-Tec/Silnet).

Grüße

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nahtdichter kann überaltern:
https://www.ultraleicht-trekking.com/forum/topic/5901-nahtdichten-und-versiegeln/?do=findComment&comment=125237 Ich würde zuerst am Packsack (wenn aus dem gleichen Material) oder an einer unauffälligen Stelle am Zelt testen, ob das Zeug auch trocknet.

VG. -wilbo-

 

Bearbeitet von wilbo
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb tüddel:

Danke dir @wilbo,

hättest du das Testen nicht vorgeschlagen, hätte ich morgen bestimmt angefangen, sofort drauf los zu pinseln. Verhält sich nämlich doch irgendwie komisch beim Auftragen. Mist!

Grüße

Um mal deutlich nachzufragen, war das noch eine org verschlossene Tube ?
Sonst schmeiss sie gleich weg...Schon geoeffnette Tuben koennen schon nach ca 1 Jahr um sein, angefangene Tuben immer einfrieren...

Ansonsten, genau wie Wilbo sagt, Teststueck einschmieren und schauen, ob es vernuenftig abtrocknet...

Wenn es ne Neue sein muss, Seamgrip +Sil bzw Silnet bekommstDu in (fast) jedem Outdoorladen und Pic & Collect werden die alle anbieten...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wo wir schon beim Thema sind, habe ich eine halbwegs passende Frage.  

Meint ihr, man kann mit Elastosil E41 oder E43 auch die Nähte abdichten?
Dann würde ich zwei fliegen mit einer Klappe schlagen, könnte also mit dem selben Zeugs Verstärkungen aufkleben und die Nähte abdichten.

Vielleicht hat es ja schon jemand probiert, ich habe weder mir Elastosil noch mit Silnet oder ähnlichem Erfahrungen gesammelt bis her.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin!
Soweit ich mich erinnere, steht im technischen Merkblatt, das das Lösungsmittel der Wahl Toluol wäre.
Nahtdichten mit Elastosil habe ich selber noch nicht probiert. Ich verwende Toluol zum Reinigen, wenn beim Kleben mit Elastosil mal was daneben geht.

VG. -wilbo-

Bearbeitet von wilbo
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte melde Dich an, um einen Kommentare abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.