Jump to content
Ultraleicht Trekking

Empfohlene Beiträge

Hatte ein bisschen Zeit und noch ein paar Meter Stoff rumliegen und hab mal eben ein Tarp genäht. Alles in Allem nichts besonderes... DAS KANN JEDER!!! ;)

Das Tarp hat die Maße 275cm x 155cm und wiegt 182g. Das Stöffchen ist Gleitschirmnylon mit 37g/m² und 1500mm Wassersäule von Etex. Gibt's leider im Moment nicht mehr...

PS: Die Markierungen verschwinden noch...

8621762451_5fb67c329d_z.jpg

8622866226_d74ee9e25e_z.jpg

8621760855_98780b44e2_z.jpg

8622864404_41a499d69f_z.jpg

8621759381_3fa12aac14_z.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf der Suche nach leichten Materialien bin ich auf Skytex27 von Porcher Sport gestoßen. Meiner Meinung nach ist es ein echter Kompromiss zwischen dem leichten, teuren Cuben und dem schwereren, aber billigen Silnylon. Der Meter ist für 9,90€/m bei metropolis-drachen.de erhältlich.

Der Hersteller gibt für das Material ein Gewicht von 27g/m² an. Das stimmt so leider nicht - nachgewogen und nachgerechnet wiegt es tatsächliche 30g/m².

Skytex27 wird in der Beschreibung als beidseitig beschichtet angegeben, Angaben zur Wassersäule fehlen leider.

Ich habe nun in der zurückliegenden Woche nochmal ein Tarp mit den Maßen 280cmx155cm aus Skytex27 genäht. Das Resultat wiegt 152g.

Gestern Nacht hatte ich es im Test bei mäßigem Regen. Unter diesen Umständen war es wasserdicht.

Das Material ist steifer bzw. dehnungsärmer wie Silnylon oder Gleitschirmnylon, und das Rechtecktarp daraus lässt sich deshalb nicht ganz so einfach, aber dennoch sauber abspannen. Bei größeren Ausmaßen oder anderen Bauformen würde sich wohl ein Catenary cut empfehlen.

Hier zu den Bildern:

8727085232_a214dcd2a4_z.jpg

8725964753_d4f4a54226_z.jpg

8725963823_b18694ed81_z.jpg

8725963195_641a2c186a_z.jpg

8727081552_d7581e62e8_z.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das angegebene Gewicht stimmt schon. Nur bezieht es sich nicht auf das fertige Silnylon, sondern lediglich auf das Gewebe an sich!

D.h. bevor das Gewebe silikonisiert wird. Ist irgendwo Augenwischerei. Andererseits ermöglicht es einen besseren Vergleich des Materials. So kommt ein dünneres Gewebe mit doppelter oder gar dreifacher Imprägnierung sonst auf das selbe Gewicht wie ein schwereres Gewebe mit nur einseitiger Imprägnierung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Skytex27 wird in der Beschreibung als beidseitig beschichtet angegeben, Angaben zur Wassersäule fehlen leider.

Interessanter Stoff, danke fürs Posten!

Hab auch nochmal nach Infos zur Wasserdichte gesucht:

Auf BPL wird für Skytex 27 im Neuzustand 1700mm, nach wenig Gebrauch 1000mm Wassersäule angegeben.

http://www.backpackinglight.com/cgi-bin/backpackinglight/forums/thread_display.html?forum_thread_id=73002

Auf Randonner-leger hat mal einer den Vergleich mit Extex-Silnylon gemacht: http://www.randonner-leger.org/forum/viewtopic.php?pid=288535.

Also für Schlechtwetter-Anwendungen vielleicht nicht erste Wahl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab auch nochmal nach Infos zur Wasserdichte gesucht:

Auf BPL wird für Skytex 27 im Neuzustand 1700mm, nach wenig Gebrauch 1000mm Wassersäule angegeben.

http://www.backpackinglight.com/cgi-bin/backpackinglight/forums/thread_display.html?forum_thread_id=73002

Auf Randonner-leger hat mal einer den Vergleich mit Extex-Silnylon gemacht: http://www.randonner-leger.org/forum/viewtopic.php?pid=288535.

Also für Schlechtwetter-Anwendungen vielleicht nicht erste Wahl.

Danke für die Links. Habe Mittlerweile eine E-Mail an den Hersteller geschrieben, welche Wassersäule dieser selbst für Skytex27 angibt. werde auch diese Antwort hier posten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Tarp hat die Maße 275cm x 155cm und wiegt 182g.

Hallo Andreas,

ist wirklich schön und schlicht geworden - gefällt mir. Zwei Fragen hätte ich:

1. Reichen die 1,55 m eigentlich im Shelter-Modus bei Regen mit Wind aus um seitlich genug Schutz zu

haben ?

2. Ist die First ohne Kappnaht bei Wind stark genug ? Soweit ich verstanden habe macht ja erst die Kappnaht ein Tarp besonders stabil.

Grüße,

Magic

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
1. Reichen die 1,55 m eigentlich im Shelter-Modus bei Regen mit Wind aus um seitlich genug Schutz zu

haben ?

Wenn man's sehr niedrig abspannt und ein Bivi benutzt, ja. Ich würde bei der Wetterlage aber trotzdem eher eine Halbpyramide aufstellen, einfach wegen dem Windschutz.

2. Ist die First ohne Kappnaht bei Wind stark genug ? Soweit ich verstanden habe macht ja erst die Kappnaht ein Tarp besonders stabil.

Stabiler! Nähte sind immer anfälliger als ein durchgängig gewebtes Material.

Wenn das Tarp aus mehreren Teilen besteht, weil die Abmaße breiter sind als die vorhandene Stoffbreite, solltest Du darauf achten, dass die Kappnaht in Längs- und nicht in Querrichtung verläuft, wegen den Zugkräften. Das fällt mir bezüglich einer Firstnaht ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Links. Habe Mittlerweile eine E-Mail an den Hersteller geschrieben, welche Wassersäule dieser selbst für Skytex27 angibt. werde auch diese Antwort hier posten.

Hat sich der Hersteller mittlerweile mal gemeldet wg. der Wassersäule vom Skytex?

Schönen Gruß

Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hat sich der Hersteller mittlerweile mal gemeldet wg. der Wassersäule vom Skytex?

Leider hat sich der Hersteller noch nicht gemeldet. Ein Freund meinte, dass er sich wahrscheinlich auch nicht melden wird - Er kennt das von Anfragen bei Herstellern von Fahrradteilen. Hat wohl was mit Haftungsausschluss zu tun. Schriftliche Antworten wären wohl verbindlich und man könnte bei nicht zutreffenden Angaben den Hersteller auf Schadenersatz verklagen :?

Naja, ich warte noch ab...

Falls Porcher Sports sich nicht meldet, werde ich wohl einen eigenen Versuchsaufbau machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit dem Skytex27 als Grundlage für ein Tarp bin ich bisher sehr zufrieden. Aber wie schon in einem Beitrag zuvor erwähnt, ist das Material sehr steif und dehnt sich kaum. Deshalb hab ich nochmal am Schnitt gefeilt und habe die Firstlinie und die Längsseiten des Tarps mit einem Catenary Cut versehen.

Im Ergebnis steht das Tarp nun blitzsauber und man braucht auch nicht mehr soviel Zug auf den Abspannleinen.

Ich habe versuchsweise noch ein Paar Abspannpunkte weggelassen - mal sehen ob ich die vermissen werde.

Alles in allem habe ich nochmals ein paar Gramm eingespart und das Tarp wiegt jetzt bei 275x155cm nur noch 140g.

9003847791_531e98af69_c.jpg

9005022972_d4e0e0de5c_c.jpg

9003843423_a9d50f8f7f_c.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Deshalb hab ich nochmal am Schnitt gefeilt und habe die Firstlinie und die Längsseiten des Tarps mit einem Catenary Cut versehen...

Ich stehe ja vor einer ähnlichen Entscheidung...

Obwohl die Catenary-Variante natürlich besser steht (schöne Arbeit übrigens!), verlierst du dafür die verschiedenen Aufbauvarianten (wie in deiner ersten Variante gezeigt).

Was waren deine Entscheidungskriterien für die zweite Variante? Vielleicht kann ich mich dann auch besser entscheiden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich stehe ja vor einer ähnlichen Entscheidung...

Obwohl die Catenary-Variante natürlich besser steht (schöne Arbeit übrigens!), verlierst du dafür die verschiedenen Aufbauvarianten (wie in deiner ersten Variante gezeigt).

Was waren deine Entscheidungskriterien für die zweite Variante? Vielleicht kann ich mich dann auch besser entscheiden...

Ich wüßte jetzt nicht, warum der Aufbau einer Halbpyramide mit Catenary Cut nicht mehr gehen sollte - die Grundform bleibt ja gleich: ein Rechteck. Mit Bogen zwar, in der Mitte und an den Längsseiten, aber das gleicht ja nur das Durchhängen des Stoffes aus.

Ich probier die Tage mal die Aufbauvariante aus und mache Fotos.

Die Vorteile, die ich für den Schnitt sehe:

  • leichteres abspannen
    weniger Zugkräfte auf das Tarp
    faltenfreies abspannen
    dadurch weniger Flattern im Wind
    ebenso mehr Windstabilität
    keine häßliche Falte, die sich durch die Dehnung des Stoffes im Verlaufe der Nacht an der Firstlinie bildet, und sich bei Regen Wasser darin sammeln kann.
    Man muß seltener nachspannen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Andreas K., hallo zusammen,

eine Frage zum Catenary Cut: Hast Du die "Tiefe des Bogens" abgeschätzt oder gibt es irgend wie eine Faustformel für den Catenary Cut? Ich meine, da müsste doch auch die Elastizität des verwendeten Materials irgend wie mit berücksichtigt werden, damit eine gleichmäßige Belastung aller Stoffbereiche entsteht. Der Bogen müsste doch materialabhängig gewählt werden. Eher elastische Materialien (Sil-Nylon) eher mehr, Material mit weniger Elastizität (Cuben) weniger.

Ich konnte zu diesem Theme bislang noch nix finden. Geheimes Wissen? :?

Gruß,

Waldkind

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.