Jump to content
Ultraleicht Trekking
AlphaRay

Eigene Proteine herstellen >>> Insekten

Empfohlene Beiträge

Moin  :)

Heute mal ein etwas anderes Thema...bin darauf vorletzte Woche im Harz gekommen, als ich auf ein mal im TK einen Insektenburger erblickt habe.
Da man das ja von Sacki her kennt, hat mich das nicht geschockt, wie wohl die meisten Käufer die das entdecken :D  Hatte mich auch schon etwas intensiver mit dem Thema beschäftigt - bis heute aber noch nicht probiert


So habe ich mir ein wenig eingelesen und gesehen, dass seit dem 01.01.2018 in Deutschland der Verkauf von essbaren Insekten und aus denen hergestellten Lebensmitteln erlaubt ist..  :eek:

Da mich das ja interessiert und die Shops die die essbaren verkaufen diese zu Goldpreisen verkaufen, habe ich mir ein halbes Kilo Mehlwürmer bestellt und ziehe die erstmal zu Käfern auf. Die erste Generation "Bio-Mehlwürmer" wird dann verspeist  ;)
In der Trockenmasse (denke mal gedörrt ähnlich wie gefriergetrocknet; ggf. weniger Fett, da es hier verdampfen kann) beträgt das Protein um 40..50 %. Mit einem Fettanteil von etwas um 20-30%.  An sich ja optimal  :)   Hauptsächlich ja aber so für Daheim als "echtes" Biofleisch, da man ja auch genau weiß was die Viecher gefressen haben.  Nächste Woche wird die Farm dann noch durch Steppengrillen ergänzt und die Soldatenfliege ich dann auch irgendwann dran... 
Zuerst muss eine Isolation um die Behälter, sowie eine automatische Heizung und Belüftung gebastelt werden, um die Temperatur und Feuchtigkeit im optimalen Bereich zu halten. Aktuell ist es zu kalt, da ich keine 26-27°C im Zimmer habe. Trotzdem hat sich nach zwei Tagen eine bereits verpuppt. Grillen habens gerne noch Tick wärmer, was aber anscheinend kein Muss ist.

Habe gestern ein kurzes Zeitraffer (39 Min @ 13 Sekunden) von einer der beiden Behälter aufgenommen :D


Falls das jemanden interessiert - hier paar Dokumente zu Nährstoffen & Co.. http://www.topinsect.net/swfiles/files/Voedingswaarde tabel deel 3 Duits_60.pdf

https://mobil.bfr.bund.de/cm/343/insekten-naehrstoffe-und-wertgebende-inhaltsstoffe.pdf

https://www.vzhh.de/sites/default/files/medien/136/dokumente/2018-04_vzhh_Verbraucherzentrale_Naehrwerte-von-Insekten.pdf

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten schrieb schrenz:

Meine Frau würde mich zwar lynchen wenn ich eine solche Farm Zuhause aufbaue...

Früher hatte ich Terrarien und kann dir sagen: Du müsstest eine Grillenzuchtanlage in der Größe einer (beheizten) Garage haben, um jeden Tag zwei, drei 'Burger' zu ernten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb micha90:

Wäre es nicht einfacher die Haferflocken und das Gemüse selbst zu Essen in denen die Tierchen leben?

Nicht wirklich....für 30g Eiweiß müsste ich ~300g Haferflocken fressen. Das sind etwa 4..6 Portionen für mich.  Das haut man sich nicht mal eben jeden Tag rein.

Mehlwürmer haben  ~20% Proteine bzw. ~50% wenn getrocknet.  Zudem sind es tierische Proteine.  Grillen/Heuschrecken kommen bei der Trockenmasse auf etwa 55-70% Proteine.

Interessanter wird es aber wenn's um Vitamine geht. Schau dir mal das erste PDF an. B12 hast du in Müsli nicht..und es muss auch kein fragwürdig gehaltenes großes Tier für sterben, dass ich daran komme.
Nur ein paar wenige Mehlwürmer haben mehr Vitamine als ein ganzer Apfel. Dazu noch B12, Omega3 und einige Sachen, die man beim (meistens gespritzten) Obst und Gemüse vermisst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 39 Minuten schrieb Dean:

Und wie planst du die Insekten dann zu verwenden ? 

Also Mehlwürmer lassen sich gut mal eben in der Pfanne anbraten. 3 Min in Kochendes Wasser (teifgefrorene, welche durch den Gefriervorgang erst in "Winterschlaf" gehen und dann sterben) + 3 Min in die Pfanne - fertig ist der Snack für zwischendurch.
Alternativ durch nen Fleischwolf jagen oder direkt so verwerten.
In kleine Stücke geschnitten und gebraten kann man die auch gut als Speckersatz im z.B. Rührei einestzen.   Geschmacklick sollen die ziemlich neutral sein.
Heuschrecken und Grillen haben da wohl mehr Eigengeschmack und je nach Größe auch etwas mehr Fleisch "am Stück" also so ne Larve ;)
Für Touren werde ich die Mehlwürmer gedörrt als Proteinquelle mitnehmen denke ich. Ist ja bei der Größe an sich schnell gemacht bei deren größe. Direkt aus TK in Dörrer sollte gut funktionieren.

Wenn es interessiert - bei Youtube gibts unmengen Videos dazu.  Zur Haltung seehr viele, aber auch einige zum Thema Insekten futtern ;)

@micha90   Futter bei den Grillen wird noch einfacher, weil die z.B. Gras/Löwenzahn essen.  Die Soldatenfliegen futtern sogar Mist..  da ich die aber essen will, bekommen die Grünzeug und Futterreste von mir zum verwerten.  Mehlwürmer und Grillen reichen mir aber für den Anfang erstmal vollkommen.

Mehlwürmer lassen sich übrigens frisch im Kühlschrank über mehrere Monate halten, ohne dass man diese einfrieren muss.  Dabei gehen die in den Winterschlaf und wachen auf, wenn man sie dann wieder bei Zimmertemperatur hat.  So hat man "Frischfleisch" ohne das Tiefkühlen zur verfügung.  Dann entweder aus Kühlschrank in TK für mind. 12h oder ins brodelnde Wasser.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

SpiegelTV: Alternative Esskultur: Insekten als Fleischersatz

 

Mehlwürmer: Eiweiß für den Massenmarkt | Quarks

 

bearbeitet von AlphaRay

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb AlphaRay:

B12 hast du in Müsli nicht

Würmer oder Grillen können das B12 nicht erzeugen. Wenn Du ihnen also kein B12 als Nahrung gibst, dann geben sie Dir auch kein B12. Oder liege ich hier falsch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb roli:

Würmer oder Grillen können das B12 nicht erzeugen. Wenn Du ihnen also kein B12 als Nahrung gibst, dann geben sie Dir auch kein B12. Oder liege ich hier falsch?

Klar..sind doch "Tiere".   Schau doch einfach die PDFs da oben die ich verlinkt hatte  :)

"Insektenfleisch enthält ein Viertel weniger an gesättigten Fettsäuren als Rindfleisch und liefert dabei die essentiellen Omega-3-Fettsäuren. Der Gehalt an Vitamin B12 ist dreimal so hoch"  (Quelle: https://www.pharma-food.de/krabbeln-im-nudelteller/

Insekten sind daher auch für Vegetarier sehr interessant, da Eisen, B12 & Co. enthalten sind. Wird auch hier und da erwähnt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb AlphaRay:

Klar..sind doch "Tiere".

Das ist ja genau das Problem. Tiere und somit auch Menschen können kein B12 herstellen, sondern nehmen es über die Nahrung auf. Geht zwar OT, aber ich finde es spannend. Ich vermute die Aussage mit "3x so viel B12" stimmt für ein Grille die Du auf einer Wiese einfängst und nicht für eine aus Deiner Müslibox. Bei Kühen usw wird bei Massentierhaltung ja B12 zugefüttert.

bearbeitet von roli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spannendes Thema. Gefällt mir @AlphaRay, dass du das kurzerhand ausprobierst! :)

Hab mal beruflich nen Kurs zu dem Thema belegt, da haben wir alles Mögliche bezüglich Verwendung ausprobiert. Einer hat sogar Pralinés daraus gefertigt, die erstaunlich gut schmeckten, mit Crunch-Effekt :)

mein Fazit: gebraten werden sollten sie schon, ohne Röstbitterstoffe geht nicht viel, da sind die Würmer labbrig und auch geschmacklich kein Höhenflug... Für alle, die sich davor ekeln, die Viecher zu essen: geröstet kann man sie gut pulverisieren und dann als Mehl weiterverwenden.

Was mich allerdings noch interessieren würde: Machen die Grillen zu Hause im Schrank nicht einen Höllenlärm?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 34 Minuten schrieb Andreas K.:

Also in Finnland ist das insektenmehl ein echter hype. Warum nicht dort bestellen? 

Die haben die Genehmigung wenige Jahre länger, daher auch besser verbreitet. Bei uns ja erst seit einem Jahr, weshalb das nur laangsam anläuft.

Ich will kein totes Mehl für unmengen Geld..ich will frisches Fleisch, welches 100% Bio ist und ich ganz genau weiß was ich da esse, da ich es selber produziere... ;)  Das ist alles Bio-Hafer, Bio-Weizenmehl, Bio-Roggenvollkornmehl, Bio-Weizenkleie und Bio-Gurken, mit denen ich die Larve füttere.  Das Gemüse allgemein nur "Abschnittabfälle" vom Kochen.    Mehl & Co. wird die Tage in Großgebinde (5 / 10 kg) bei irgendeiner Mühle bestellt, was viel günstiger ist als die Packungen aus dem Supermarkt.

Frisch "für Menschlichen Verzehr" bekommt man die nirgendwo zu kaufen. Nur gefriergetrocknet für extrem überzogene Preise.  Und hier weiß man auch nicht was die zum fressen bekommen haben.

Hühner halten braucht man nicht, da das was hier raus kommt mehr Wert hat und viel weniger Aufwand, Platzbedarf, Abfall usw..


EDIT:   Was mir noch einfiel:   die Ausscheidungen der Mehlwürmer (staubtrocken) ist ein super Düngemittel, welches ich dann bei Microgreens und z.B. Löwenzahn-Aufzucht für die Grillen nutzen werde  :)

Was man da bei meinem Video nicht gut sieht:  die Haferflocken-Schicht ist ca. 3..4 cm hoch. Diese besteht etwa zur Hälfte aus Haferflocken - Rest Mehlwürmer.  Je Box sind das locker um 2000 Stück. Insg. waren die 500g ca. 1,5 Liter an reinen Würmern ;)
Für den Start sollte das genügen, dass ich mit den Nachkommen locker 200..300g "Frischfleisch" in der Woche produzieren kann. Hängt von ab wieviel % ich verpuppen lasse.  Mehr Puppen = mehr Käfer = Mehr Eier = Mehr Larven = Mehr zum Verzehr über...

bearbeitet von AlphaRay

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb AlphaRay:

Frisch "für Menschlichen Verzehr" bekommt man die nirgendwo zu kaufen. Nur gefriergetrocknet für extrem überzogene Preise. 

Was meinst du mit "frisch"? Dass sie noch leben? Bei uns kriegt man sie auch in Tierhandlungen. Offenbar wird dabei aber unterschieden, ob man sie als Eigengebrauch oder als Tierfutter verwenden will. Warum, hab ich noch nicht ganz verstanden. Vielleicht werden die Menschennahrungswürmer einige Zeit vorm Einfrieren nicht mehr gefüttert, so ähnlich wies bei den Crevetten gemacht wird, damit der Darm schön leer ist... Ist aber nur meine Interpretation.

Bezüglich Preisen gebe dir recht, die haben mich auch abgeschreckt vor weiteren Experimenten: bei Snackinsects liegen sie zwischen rund 15 bis über 80 Euro pro 100g...  :-|

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Freedom:

Was meinst du mit "frisch"? Dass sie noch leben? Bei uns kriegt man sie auch in Tierhandlungen. Offenbar wird dabei aber unterschieden, ob man sie als Eigengebrauch oder als Tierfutter verwenden will.

Genau.  Frisch ist ja was anderes als Gefriergetrocknet...  Wenn ich selber dörre, dann ja nur das was ich dann auch gedörrt brauche.  Hier kann ich pur dörren, oder auch direkt mal im Energieriegel mit rein gemischt ;)

Ich habe hier nichts in der Umgebung. Daher konnte ich nichts lokal kaufen. Nicht mal Angel Domäne (die große Kette) zwei Strassen von meiner Firma entfernt hat Frischfutter zum Angeln.

-----------------------

Das schönste habe ich vergessen:    das HIVE.  Eine Mehlwurm-Zuchtstation.  Preis weiß ich nicht - jedenfalls sehr teuer, wenn man bedenkt, dass das aktuelle Kickstarter-Projekt 120 € kosten soll und nur eines der Stockwerke enthält...aber so in der Richtung will ich mich auch halten. Je Behälter eigenständige Temperatur/Feuchtekontrolle.
Die haben vorher auch schon eine nette Farm für die Soldatenfliegen gebaut.

Hier das aktuelle Projekt. Hier wird das alles mit der Zucht schön dargestellt  :)
https://www.livinfarms.com/

Das Projekt lief am WE aus. Die 90.000 $ haben die nicht zusammen bekommen - 66.163 $ sind es am Ende geworden...

Und hier das große HIVE:
https://www.livinfarms.com/the-hive-en/

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

lebende Mehlwürmer werden in Zoomärkten mit einer Terraristik-Abteilung verkauft, nicht zwingend. Das Verpuppen solltest du im Griff haben, einfach ab und an umrühren. Nie roh verzehren, da sie einen Bandwurm auf den Menschen übertragen können!

Grillen züchten würde ich nicht. Wenn da mal welche "ausbüchsen";  das bekommst du, bzw. man, nicht mehr in den Griff. Fröhliches Gezirpe in jedem Raum! OK, dafür sehr naturbezogen.

LG - Kermit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Thema B12: Das nehmen alle Lebewesen über Mikroorganismen (oder es wird in der Massentierhaltung supplementiert :roll: ) auf, dass der Mensch es nur noch größtenteils über tierische Produkte aufnimmt liegt daran, dass Tiere ihre Nahrung meist in der Regel nicht abwaschen und bzw. dem allgemeinen Hygienewahn verfallen. ;)
Produzieren tun sie es aber genauso wenig selber wie der Mensch.

bearbeitet von st3vie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Kermit:

lebende Mehlwürmer werden in Zoomärkten mit einer Terraristik-Abteilung verkauft, nicht zwingend. Das Verpuppen solltest du im Griff haben, einfach ab und an umrühren. Nie roh verzehren, da sie einen Bandwurm auf den Menschen übertragen können!

Grillen züchten würde ich nicht. Wenn da mal welche "ausbüchsen";  das bekommst du, bzw. man, nicht mehr in den Griff. Fröhliches Gezirpe in jedem Raum! OK, dafür sehr naturbezogen. 

LG - Kermit

Meine habe ich aus nem sehr gut bewerteten Online-Terraristik-Shop. Kamen gut verpackt in einer Papprolle an und nicht einfach lose im Karton, wie ich es schon öfter bei Youtube gesehen habe.
Ich habe gestern meine erste und heute noch zwei Puppen bereits raus geholt und in ein kleines Faunarium umgezogen. Die sind seit gerade mal Freitag hier und werden bei ~20°C in Heizungsnähe gehalten. Beim HIVE ist die Temperatur bei 26,7 °C gehalten - habe irgendwo mal nen Screenshot aus der Entwicklungsphase gesehen, wo man die Temperatur und Luftfeuchte einsehen konnte. So um 26 Grad ist ziemlich optimal für die Kleinen.

Roh verzehren wollte ich keine..alleine schon aus dem Grund, dass sich trotz der Reinigungungen zwischendruch (jede 2 Wochen sollte man Behälter leeren und desinfizieren + neuen Grund anlegen, da bis dahin hoffentlich alles bereits in Dünger umgewandelt wurde ;) ) usw. sich trotzdem Bakterien halten können. Vor allem bei den Temperaturen.  Wobei es ja ziemlich trocken ist...

Ich will ja daher auch die Steppengrillen besorgen:  diese können in der Wohnung nicht überleben. Ich meine es hatte was mit Temperatur und Feuchtigkeit zu tun.  Weder gelegte Eier würden sich entwicklen, noch würden die Tierchen selbst lange überleben.
Aber estmal müssten die überhaupt irgendwie abhauen können... 

vor 4 Stunden schrieb st3vie:

Zum Thema B12: Das nehmen alle Lebewesen über Mikroorganismen (oder es wird in der Massentierhaltung supplementiert :roll: ) auf, dass der Mensch es nur noch größtenteils über tierische Produkte aufnimmt liegt daran, dass Tiere ihre Nahrung meist in der Regel nicht abwaschen und bzw. dem allgemeinen Hygienewahn verfallen. ;)
Produzieren tun sie es aber genauso wenig selber wie der Mensch.

Soweit ich informiert bin, produzieren bestimmte Bakterien in unserem Darm das B12.  Nur halt in zu geringen Mengen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich baue ein Regal, in welche die Boxen eingeschoben werden.  Aus zweierlei gründen:   Lautstärke- und Wärmedämmung.
Bei den Boxen habe ich mich für Keeeper Bea entschieden, welche in 9 und 18 Liter identsiche Grundmaße besitzen (hat mein lokaler Baumarkt vorrätig). Die 18er sind natürlich dann doppelt so hoch (~20 cm) und für die Grillen ausreichend.  Das Regal bekommt beidseitig Stäge, auf welche die Boxen geschoben werden können - so wie bei dem Instrucables Link :)   Nur dass das ganze Regal halt ne Tür bekommt und komplett dick gedämmt wird.
Jede Box wird für sich ebenfalls isoliert und am Deckel stellt man Luftfeuchte und Temperatur ein. Luftfeuchte wird über das Ansaugen von Aussenluft reguliert.  Verlustwärme der Boxen wird im Schrank noch etwas gehalten, wodurch die 7 Watt Heizfolien (~ 6 € jede, 230V) nicht ständig laufen müssen. Eben hier in einer der Boxen grob mit Autoscheiben-Isolation umwickel getestet. Komme bei 18° Umgebung auf ~24° Innentemperatur.  Die Würmer werden ja auch noch etwas Wärme produzieren + es die Isolation wird lückenloser sein wie hier beim Test. Und es kommt ja noch der isolierte Außenschrank dazu.
Im Deckel werden auch LEDs eingebaut, um Tageslicht zu simulieren.  Ich meine bei den Käfern bräuchte man das nicht zwingend, weil diese Lichtscheu wären und sich dann nur verstecken würden.  Bei den Grillen ist das natürlich schon eher nötig.


Boxen für die Käfer (2 x 18 Liter) + Nachwuchs (2 x 9 Liter) heute noch besorgt.  Bin gerade dabei Halterungen inkl. 40mm Lüfterhalter für die 7 Watt Heizmatten zu Designen (3D Druck), welche in die Deckel von Innen hängend eingebaut werden sollen (Zwangskonvektion mittels Lüfter).  Ab morgen haben die dann also angenehmere Temperaturen  :)
 

bearbeitet von AlphaRay

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mich würde am Ende doch sehr interessieren wie viel "Erzeugnis" du hast und zu welchen Kosten. Ansich finde Ich die DIY Bio Protein Quelle ja genial, aber frage mich wirklich inwiefern es sinnvoll ist oder einfach nur ein nettes Hobby.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden schrieb AlphaRay:

..ich will frisches Fleisch, welches 100% Bio ist und ich ganz genau weiß was ich da esse, da ich es selber produziere... ;)

OT: Ich geh dann mal meinen Landschafspflege-Deichschafen etwas Heu füttern... :mrgreen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb AlphaRay:

Soweit ich informiert bin, produzieren bestimmte Bakterien in unserem Darm das B12.  Nur halt in zu geringen Mengen.

 

vor 12 Stunden schrieb st3vie:

Zum Thema B12: Das nehmen alle Lebewesen über Mikroorganismen (oder es wird in der Massentierhaltung supplementiert :roll: ) auf, dass der Mensch es nur noch größtenteils über tierische Produkte aufnimmt liegt daran, dass Tiere ihre Nahrung meist in der Regel nicht abwaschen und bzw. dem allgemeinen Hygienewahn verfallen. ;)
Produzieren tun sie es aber genauso wenig selber wie der Mensch.

Die Wahrheit liegt wie immer in der Mitte. 

Vitamin B12 wird von Mikroorganismen produziert. Diese Mikroorganismen leben bei allen Säugetieren im Dick- und Enddarm. Vitamin B12 kann aber nur im Dünndarm in nennenswerter Menge aufgenommen werden. Man muss es also schaffen, die Mikroorganismen vom Ende des Darms wieder an den Anfang zu bringen. Viele Tiere lösen das über Koprophagie (sie fressen ihren eigenen Kot). Für den Menschen würde es tatsächlich ausreichen verunreinigte Lebensmittel in großen Mengen zu sich zu nehmen. Leider ist das in unserer heutigen Zeit höchstens als Selbstversorger möglich. Daher werden Tiere in Massentierhaltung tatsächlich mit zusätzlichem Vitamin B12 gefüttert. Dieses zusätzliche B12 könnte man aber auch einfach selber nehmen, ohne den Umweg über das Tier, in Form von Tabletten, Zahnpasta, Kaugummis usw.

Daher frage ich mich: Warum der Aufwand mit den Insekten? Weder Vitamin B12- noch Proteinmangel stellen heute ein nennenswertes Problem dar, dass den Aufwand in meinen Augen rechtfertigen würde. Bleibt also nur der Spaß an der Sache?!

mfg

der Ray 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.