Jump to content
Ultraleicht Trekking
cico

Temperaturmessung & -log on Tour

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich bin grade bei surfen auf den Garmin tempe, einen Temperaturlogger mit 10,6g (laut Sack und Pack inkl. CR2032) gestoßen. DIe Idee, unterwegs die Temperaturen genau erfassen zu können, gefällt mir gut. Mit den Werten kann man auch genauer seine Ausrüstung (Schlaf-Setup) optimieren. Leider funktioniert der Garmin Sensor nur über ANT+. Normalerweise habe ich unterwegs kein kompatibles Navi o.ä. dabei. Daher meine Frage an euch:

Wie loggt ihr unterwegs die (Tagestiefst-)Temperatur? Am flexibelsten wäre vermutlich ein Gerät, welches Buletooth LE und ggf. ANT+ kann, damit man es am Smartphone und am Navi, wenn es mal doch mit kommt, nutzen kann.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@cico, eine Langzeiterfahrung habe ich nicht. Im Gepäck habe ich aber eine eine CR032 als Ersatz. Ich habe einen guten Eindruck von dem Teil. Vorteil ist, dass die Temperaturen der letzten 24 Stunden gespeichert werden, und Du wolltest doch einen Logger, oder? Was die Genauigkeit angeht kann ich nicht sagen, aber schau mal bei Amazon in die Rezensionen, da wird fast bei jedem Thermometer über die Genauigkeit genörgelt. Ich schätze, solange man kein wissenschaftliches Präzisionsmessgerät hat, kommt es immer zu Abweichungen. Der Windmesser funktioniert und ist für mich nur ein nettes Plus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb cico:

Wie loggt ihr unterwegs die (Tagestiefst-)Temperatur?

 

Der ist mir aber vorerst gestorben in Norwegen - habe den bei gutem Regen Draußen gelassen und es hat sich gut was an Wasser unter dem abgedichtetem USB-Stecker angesammelt.   Muss den mal trocknen und schauen ob er noch läuft.  Sonst ist es top. Habe 5 Minuten Eingestellt und habe den somit nach ca. 4 Monaten voll.  Dann wird die Temp auf Rechner gespeichert und wieder geleert.
Habe also nicht nur Messung auf Tour sondern immer, da der Außen am Ruckack hängt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb cico:

Hallo zusammen,

ich bin grade bei surfen auf den Garmin tempe, einen Temperaturlogger mit 10,6g (laut Sack und Pack inkl. CR2032) gestoßen. DIe Idee, unterwegs die Temperaturen genau erfassen zu können, gefällt mir gut. Mit den Werten kann man auch genauer seine Ausrüstung (Schlaf-Setup) optimieren. Leider funktioniert der Garmin Sensor nur über ANT+. Normalerweise habe ich unterwegs kein kompatibles Navi o.ä. dabei. Daher meine Frage an euch:

Wie loggt ihr unterwegs die (Tagestiefst-)Temperatur? Am flexibelsten wäre vermutlich ein Gerät, welches Buletooth LE und ggf. ANT+ kann, damit man es am Smartphone und am Navi, wenn es mal doch mit kommt, nutzen kann.

 

Ich hatte den Tempe letztes Jahr dabei und mit dem Smartphone (Galaxy S5 Active, App: AmbiTemp) ausgelesen.

Klappte sehr gut und verläßlich. Leider ist er mir letztlich verloren gegangen - ist halt ziemlich klein.

ABER eine Warnung: das Ding ist schon ziemlich klein und heizt sich bei direkter Sonnenbestrahlung schnell auf - wie immer: wer (unreflektiert)misst misst Mist... ;-) 

 

PS. das Gerät hat _keinen_ internen Speicher. Die APP triggert den Meßvorgang und liest das Ergebnis aus!  Einen unabhängigen Logger suche ich für nächstes Jahr auch noch.

bearbeitet von kra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb rentoo:

@cico, eine Langzeiterfahrung habe ich nicht. Im Gepäck habe ich aber eine eine CR032 als Ersatz. Ich habe einen guten Eindruck von dem Teil. Vorteil ist, dass die Temperaturen der letzten 24 Stunden gespeichert werden, und Du wolltest doch einen Logger, oder? Was die Genauigkeit angeht kann ich nicht sagen, aber schau mal bei Amazon in die Rezensionen, da wird fast bei jedem Thermometer über die Genauigkeit genörgelt. Ich schätze, solange man kein wissenschaftliches Präzisionsmessgerät hat, kommt es immer zu Abweichungen. Der Windmesser funktioniert und ist für mich nur ein nettes Plus.

Was wiegt der denn?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 35 Minuten schrieb kra:

@AlphaRay, das Teil scheint wirklich interessant, speziell die Unabhängigkeit vom Smartphone /Rechner ist sehr interessant. Es gibt dazu wohl noch einen externen Sensor...

Ich habe in den drei Jahren nur ein mal die Batterie tauschen müssen. Ich meine die hatte 1,5 oder 2 Jahre gehalten ;)   Ich denke dass der nach dem Trocknen auch wieder normal funktionieren wird.

Meinen Sensor habe ich selbst rausgeführt. Es ist ein kleiner Glaskörper - gegenüber in der Wand ein kleines Loch gebohrt, diesen hochgedrückt (muss man nicht mal löten) und mit Alu-Klebeband von Außen aufgeklebt. Dadurch Wärmeleitung optimal. Der reagierte dann innerhalb 1 - 2 Sekunden auf Temperaturveränderungen + Oberflächenmessungen waren damit nun auch möglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die von @AlphaRay genannten Austauschintervalle fuer Batterien passen recht gut mit unseren ueberein - Nach 18 bzw 19 Monaten mussten wir die Batterien tauschen - fuer einen Quasi-Dauereinsatz find ich die Standzeit mehr als gut.
Im Laufe der Zeit versproedeten die Gummidichtungen, die die USB-Schutzkappe halten und abdichten sollten - Dies fuehrte zum Verlust  einer ebensolchen Kappe, was aber keinerlei funktionale Einschraenkungen hat.
Um die Diskussion um die Genauigkeit anzuheizen:  Bei 0°C betraegt die Abweichung unserer beiden Exemplare unkorrigiert 0.7°C, die dann nichtlinear auf 1.3°C bei 55 Grad ansteigt *duckundweg*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Fabian.Ich hab‘s gerade, extra für Dich auf die Waage gelegt.

Das ist ohne die mitgelieferte Lanyard. man kann das Stück Gurtband mit Verbindungsstück am Gerät abschneiden, aber ich lass es dran. UL ist meine Leidenschaft aber nicht meine Obsession. 

4D6C0C0A-7290-452B-ACEA-FB62E3FE195E.jpeg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb kra:

PS. das Gerät hat _keinen_ internen Speicher. Die APP triggert den Meßvorgang und liest das Ergebnis aus!  Einen unabhängigen Logger suche ich für nächstes Jahr auch noch.

Dadurch ist der Garmin Tempe wieder uninteressanter geworden.

@AlphaRay

Im von dir verlinkten Faden schreibst du, dass du an einem Logger für quasi alles arbeitest. Bist du damit weiter gekommen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb cico:

Dadurch ist der Garmin Tempe wieder uninteressanter geworden.

@AlphaRay

Im von dir verlinkten Faden schreibst du, dass du an einem Logger für quasi alles arbeitest. Bist du damit weiter gekommen?

Da saß ich tatsächlich dieses Jahr endlich dran.  Ein neuer Sensor wird eingesetzt:  BMP280 von Bosch.  Bin dabei das ganze so klein wie möglich zu halten und Direktbetrieb per LiIon/-Po zu erlauben.
Habe erst vor meinem Urlaub Mini-Loggerplatinen mit Echtzeituhr, winziger Batterie und MicroSD-Slot bekommen.
Ausgabe erfolgt auf einem winzigen OLED-Display.

Der Sensor erfasst Temperatur, Luftfeuchte und Luftdruck - und kostet 6 €.  Insg. mit Microcontroller und dem Loggerboard liegt man bei ~20-25 €.
Größenmäßig ist das alles ziemlich klein bisher.

Hier z.B. der Sensor (~15x20mm):
https://www.amazon.de/gp/product/B07FS3QQFH/

Und das winzige OLED Display mit 0,91" (128x32 Pixel..ca 45x10 mm die Platine):
https://www.amazon.de/gp/product/B07BY6QN7Q/

Das größte Bauteil ist aktuell noch das Arduino Pro Mini in 3,3V Version  (~5-8 €, 33x18 mm):
https://www.sparkfun.com/products/11114

Wemos D1 Logger Shied mit Echtzeituhr (hier mit angelöteten Stiftleisten, die natürlich wegfallen). Ca 25x25 mm:
https://draeger-it.blog/wemos-d1-mini-shield-sd-card-shield-mit-realtimeclock/?cn-reloaded=1
 

Solange nicht viele Daten gesammelt werden müssen, kann man auch den internen Speicher des Microcontrollers nutzen.  Display kann da auch entfallen.  D.h. Minimalkonfiguration wäre in diesem Fall Arduino Pro Mini + BMP280 + Mini LiPo-Akkus.
Man müsste dann aber eine Komminikationssoftware am PC bauen, welche die Daten abfragt und ein Löschen ausführt.
Der EEPROM beträgt hier 32 KB. Damit wäre man in der Lage bei einer Speicherung jede 10 Minuten in etwa 2-3 Tage an Daten zu speichern (Datum/Zeit, Temperatur und Druck).
Da ist das mit der SD aber dann doch einfacher bzw. flexibler.

bearbeitet von AlphaRay

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht noch interessanter ist dieser Sensor, den ich letzten Monat gekauft habe, hauptsächlich wegen der Barometerfunktion. Als mini Wetterstation sehr funktional, besonders die Datenaufzeichnung. Taupunkt ist beim Zelten auch immer gut zu wissen. Soweit funktioniert der Sensor sehr gut und bislang noch 100% Batterielevel (nach 3 Wochen Datenaufzeichnung). 

Tempo Disc Bluetooth Funk-Thermometer, Hygrometer, Barometrischer Druck und Taupunkt-Sensor, Signalton und Datenlogger Für iOS und Android.

bearbeitet von khyal
Affiliate-Link durch Normalen ersetzt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habs gefunden!!   12.08.2017 - meine ersten Versuche.  So ziemlich zwei Jahre her... BMP180 hatte ich hier noch genutzt. Dieser hat nur  Temperatur + Luftdruck ohne Luftfeuchte.
Die einfache Version war, dass ich ohne Aufzeichnung den Zeitpunkt Min/Max anzeige, was für eine Übernachtung wegen der minimalen Temperatur ja normal reicht:
 

20170812_114510.thumb.jpg.556e857b38cf0ea6bc24521fade9e5a1.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden schrieb kra:

@AlphaRay, die kürzere Ansprechzeit würde den größten Nachteil des Tempe beseitigen. Danke für die Information! Wird bestellt!

Schau dir ggf. diesen an. rebenfalls 32000 Punkte und - wie ich finde - etwas besseres Gehäuse.  Durch das Verschrauben sollte es dichter sein bzw. man verliert die Kappe nicht.
https://www.amazon.de/dp/B01E6RB4UW/

 

https://www.elitech.uk.com/temperature_logger/High_Accuracy_USB_Waterproof_Temperature_Data_Logger_RC_51_148.html

 

EDIT:  für 4 € mehr mit zus. Luftfeuchte-Logging:
https://www.amazon.de/Therm-USB-Temperatur-Luftfeuchtigkeit-Temperatur-humidty-Genauigkeit-rc-51h/dp/B07BHSKHHQ

bearbeitet von AlphaRay

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Overengineering Variante wäre ein Transportüberwachungsgerät nach EN 12830. Viele Geräte bieten auch gleich das Loggen der GPS-Daten mit an, wären für den Einsatzzweck aber zu teuer und oft auch zu schwer. Die Preise liegen meist bei >200€ + ein Abo für die Messwerte-Cloud. Vielleicht wäre so ein Gerät für weltreisende interessant, es gibt sie auch mit Satellitenverbindung... :D

Wie gut vertragen sich eigentlich Luftfeuchtesensoren mit Wasser? Der Elitech RC-51H soll sogar Untertauchen überstehen, obwohl ja Luft an den Feuchtesensor gelangen muss und dieser somit bei einem "Tauchgang" mit Wasser geflutet werden würde.

@AlphaRayWillst du noch ein GPS-Modul mit einbauen oder wäre das zu stromhungrig? Das wäre meine theoretische Traumlösung, welche alles loggt, was relevant wäre (Temperatur, rel. Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Standort). Den Taupunkt kann man ja auch der Temperatur und der rel. Feuchtigkeit errechnen. Wobei man noch die Lichtstarke, Beschleunigung, ... :lol:

Im Sinne von Multiuse wäre eine Auswertung der Luftdrcukveränderung mit deaktivierbare Warnfunktion vielleicht noch interessant. Dann könnte einen der Logger vor Wetterumschwüngen warnen, bei denen sich ja meist der Luftdruck stark verändert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich benutze die URC-5 von Elitech, die @alpharay vorgestellt hat.

Genaugenommen 3 Stück davon:

1. Einen direkt am Körper, sprich auf der Brust unterm Shirt

2. Einen draussen am Rucksack, bez. Nächtens draussen am Baum etc.

3. Einen im Zelt.

 

Die aufgezeichneten Werte lege ich dann mit eine eigenen Lösung in Kurvenform übereinander.
Für den Test von Schlafsäcken verwende ich weiterhin eine Wärmebildkamera der fa. Testo (885) mit der ich dann die Nacht über einen Wärmebildfilm aufzeichne, so entlarvt man dann schnell die Schwachstellen im Schlafsystem ;-)

Gruß

 

Out

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb cico:

@AlphaRayWillst du noch ein GPS-Modul mit einbauen oder wäre das zu stromhungrig? Das wäre meine theoretische Traumlösung, welche alles loggt, was relevant wäre (Temperatur, rel. Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Standort). Den Taupunkt kann man ja auch der Temperatur und der rel. Feuchtigkeit errechnen. Wobei man noch die Lichtstarke, Beschleunigung, ... :lol:

Kommt alles rein...  :rolleyes::D

Ich fahre seit wenigen Wochen mit dem Bike zur Arbeit, da die Brücke über Weser neu gemacht wird - noch mind. ein Jahr. Mit Auto ist es ganz schöner Umweg, weshalb ich jetzt Bike....
Neben Tagfahrlicht, Blinker, Bremslicht kommt da GPS-Logging, UV-Indexsensor (vor dem Urlaub letztens bereits angekommen), LUX-Meter (bis 40.000 oder 60.000 Lux) rein.
Alles wird in den Fahrradcomputer, welchen ich ArduBikeAssist (Arduino-Basis) getauft

habe, mit zwei OLED Displays (1,5" + 0,91") aufgebaut, da ich wahlweise die aufgezeichnete GPS-Strecke und vorher aufgespielte oder zwischendurch erstellte POIs auf einem anzeigen möchte und auf dem anderen Geschwindigkeit/Temp usw. (umschaltbar über Tasten).

Wird ähnlich dem WSG aufgebaut, den ich mal vor über 10 Jahren hatte.  Gibts mittlerweilse als 2000er Version:
https://www.wintec-gps.de/wintec_wsg-2000.php

Wenn das ganze fertig ist baue ich eine leichte Mini-Version mit nem kleinen Display und nur den nötigen Funktionen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Out:

Für den Test von Schlafsäcken verwende ich weiterhin eine Wärmebildkamera der fa. Testo (885) mit der ich dann die Nacht über einen Wärmebildfilm aufzeichne

OT: Ich denke mir, dass ein Transportüberwachungsgerät zu viel Aufwand wäre und du nutzt zum Schlafsacktest eine 7k€ Wärmebildkamera. Die hast du aber nicht nur zum Schlafsacktesten angeschafft, oder? :eek::rolleyes:

Dein AdruBikeAssist klingt interessant. Bei mir scheitern solche Basteleien leider an der Programmierung...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Laut Hersteller soll die Laufzeit des RC-5+, bei gleicher Loghäufigkeit, länger als beim RC-5 sein. Ich persönlich finde, auf dem Papier, den RC-51(H) interessanter. Laut Amazon-Rezension soll die schwarze Version angeblich auch einen Waschgang in der Maschine überstehen. Klick

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.