Jump to content
Ultraleicht Trekking
fettewalze

Der „Kurze Frage, kurze Antwort“-Thread

Empfohlene Beiträge

Für eine Kanutour mit 6 Personen auf ruhigen Gewässern in D:
https://www.outdoorgearlab.com/reviews/camping-and-hiking/backpacking-water-filter/katadyn-gravity-camp-6l
oder
https://www.outdoorgearlab.com/reviews/camping-and-hiking/backpacking-water-filter/platypus-gravityworks
?

Ein paar Euro Unterschied im Preis ist egal.

bearbeitet von momper
Ergänzung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb momper:

Wenn es so ein Teil sein soll, wuerde ich eher den MSR Autoflow XL Gravity Wasserfilter nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Miguel_Wo:

Moin, kann mir jemand sagen, wie die Altra Lone Peak 4.0 - 4.5 ausfallen? Meine bisherigen Trailrunner habe ich in Größe 40 gekauft. 

VG

Ich kaufe Trailrunner immer 1-2 Nummern größer als meine normalen Schuhe.
In Alltagsschuhen habe ich Größe 43,5-44, in den Altras Größe 45. 
Kleiner dürften die auch nicht sein. 
Habe ich aber bis jetzt bei allen Trailrunnern (Inov8, Salomon, Hoka, Adidas) so erlebt. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb Miguel_Wo:

Moin, kann mir jemand sagen, wie die Altra Lone Peak 4.0 - 4.5 ausfallen? Meine bisherigen Trailrunner habe ich in Größe 40 gekauft. 

VG

Meine 4.5 habe ich in 40 gekauft und sie passen so wie sie passen müssen. Absolut genug Spielraum für die Zehen. Altra schreibt auf der Seite auch, dass sie ihre Größen angepasst haben und nicht mehr in größeren Größen bestellt werden sollten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb Matzo:

Macht Cumulus custom-Quilts/Schlafsäcke über den Kreator hinaus? Ich meine hier sowas gelesen zu haben, finds nur nicht. Ich fände den Magic Zip in länger ganz fein.

Ja, machen sie.

Ich habe meinen Comforter um eine Kammer verlängern lassen. Wenn ich michr echt erinnere hat das um die 30 Euro extra gekostet. Kommunikation war recht schnell und ich hatte innert Kürze eine Antwort. Kann ich sehr empfehlen. Ich denke daher das auch weitere Sonderwünsche (anderer Stoss) gerne umgesetzt werden. 

Habs eben nochmal im entsprechenden Faden nachgelesen, wo die 30 Euro bestätigt wurden. 

Meine Partnerin hat im vergangen Jahr einen angepassten Schlafsack über den Kreator bestellt. Ebenfalls zu ihrer Zufreidenheit. Das Teil gefält mir sogar so gut, dass ich überlege einen Quilt mit diesem leichten Stöffchen (Torray, 19 gr) anzufragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, kannst am besten Kontakt mit Ania direkt aufnehmen.
Soweit ich das richtig sehe, sind die Preise aber nochmal deutlich angezogen worden.
Mein Quilt sollte mit einer Verlängerung von 13cm weniger kosten als dieser jetzt in der Standardversion kostet. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was nehmt ihr denn so zum Transportieren von Müll mit?
Ich dachte daran mir einen Beutel an den Rucksack so zu hängen, dass ich auch vom Weg Müll aufsammeln kann, der von anderen stammt.

Zum Auflesen selbst hätte ich an kompostierbare Hundekotbeutel gedacht (damit ich den Unrat nicht direkt angreifen muss).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 57 Minuten schrieb cluster:

Was nehmt ihr denn so zum Transportieren von Müll mit?
Ich dachte daran mir einen Beutel an den Rucksack so zu hängen, dass ich auch vom Weg Müll aufsammeln kann, der von anderen stammt.

Zum Auflesen selbst hätte ich an kompostierbare Hundekotbeutel gedacht (damit ich den Unrat nicht direkt angreifen muss).

Ich sammel keine Massen, daher reicht mir so eine Plastiktüte für Gemüse aus. Bei Hundekot reicht ja auch ein Löchlein buddeln, hinein schieben, zu machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 55 Minuten schrieb Tao:

Bei Hundekot reicht ja auch ein Löchlein buddeln, hinein schieben, zu machen.

Also Hundekot oder anderen Kot hebe ich sicher nicht auf (keine Lust auf Parasiten etc.) :P. Die Beutel sind eher zum Aufsammeln (nicht Einsammeln) für Zigarettenstummel oder Essensreste unachtsamer anderer Wanderer gedacht. Das will ich nicht mit blanken Fingern angreifen.

vor 2 Minuten schrieb hiker:

Die Hundekacktüten aus dem Spender sind doch aus Plastik und nicht kompostierbar?

Genau, aber da gibt es extra welche dafür. Gegen Geld allerdings ;-)

bearbeitet von cluster

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb cluster:

Was nehmt ihr denn so zum Transportieren von Müll mit?

Das ist ein wirklich gutes Thema über das ich auch schon öfter nachgedacht habe! 

Für das, was Du beschreibst, würde ich mir beim Drogeriemarkt die kleinsten Tütchen (ich meine, 5 L Fassungsvermögen für den Badezimmermülleimer) besorgen und davon immer eine mitnehmen.

Eigentlich nehme ich immer eine Plastikmülltüte von zuhause mit, ich glaube, um die 20-25 L Fassungsvermögen. Das ist oft zu viel, die Tüte war aber auch schon zu klein (z.B. nahe Potsdam entlang der Havel, wo ich - am Ende meiner Tour - vorrangig Glasflaschen eingesammelt habe). Eine größere Tüte ist auch praktisch, um sie unterwegs oben zuknoten und im Außennetz des Rucksacks verstauen zu können. Was mir vor allen Dinge nicht gefällt, ist, dass eine Plastiktüte, die ich zum Müllsammeln verwende, ja auch wieder Müll ist. Zwar liegt er nicht in der Landschaft herum, zusätzlich ist er aber dennoch. 

Was es also genau genommen bräuchte, ist eine wiederverwendbare Mülltüte. Hat jemand eine gute Idee, was sich dafür eignen würde?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb Roiber:

Was mir vor allen Dinge nicht gefällt, ist, dass eine Plastiktüte, die ich zum Müllsammeln verwende, ja auch wieder Müll ist. Zwar liegt er nicht in der Landschaft herum, zusätzlich ist er aber dennoch. 

Was es also genau genommen bräuchte, ist eine wiederverwendbare Mülltüte. Hat jemand eine gute Idee, was sich dafür eignen würde?

Genau so sehe ich das auch. Es gibt auch kompostierbare "Plastik"-Tüten. Aber ich finde sowas ja interessanter https://www.jack-wolfskin.de/re-wasty/8006481.html

 

Hmm, ich dachte eigentlich dass das ein zu Tode diskutiertes Thema hier im Forum ist, aber offenbar gibt es da doch einiges an Diskussionsmaterial. Ist es zu spät ein eigenes Diskussionsthema dafür zu eröffnen? :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb cluster:

Hmm, ich dachte eigentlich dass das ein zu Tode diskutiertes Thema hier im Forum ist, aber offenbar gibt es da doch einiges an Diskussionsmaterial. Ist es zu spät ein eigenes Diskussionsthema dafür zu eröffnen?

soeben erledigt

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann mir jemand was zu Unterschieden bei Polycro/Polycryo Footprints sagen?

Die Zeltunterlagen von Gossamer Gear und Six Moon Designs haben genau die selben Maße und die selbe Dicke (102 x 244 cm, 0,19 mm), das Gewicht der Gossamer Gear-Unterlage wird allerdings mit 46 g angegeben, während die Unterlage von Six Moon Designs nur 34 g wiegen soll. Materialangabe Gossamer Gear: "Multilayer, cross-linked polyolefin film", Six Moon Designs: "ultra strong and ultra light Polycro membrane". Beim TLS gibt es eine Folie mit der Materialangabe "POF-Folie" und hier eine aus Low Density Polyethylen (LDPE).

Absolut gesehen ist der Gewichtsunterschied überschaubar, aber relativ gesehen doch einigermaßen groß. Ich frage mich vor allem, was der Unterschied für die Haltbarkeit bedeutet.

[Und falls die Gossamer Gear-Folie viel toller ist als alle anderen, wo ich sie bekommen kann - die ist nämlich gerade überall ausverkauft.]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab vor mal ne längere Tour zu machen, allerdings wird das mehr oder weniger alles auf Asphalt sein. Jetzt frag ich mich ob ich da überhaupt meine Trail Runner für nehmen soll, oder ob normale Sneaker nicht besser wären. Profil brauch ich ja quasi keins... hmm. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde Schuhe nehmen, die sehr gut belüftet sind. Gerade auf heißem Asphalt wird´s sonst unangenehm. Beim Profil ist ein flaches wesentlich angenehmer (Ein Slick fährt sich auch wesentlich angenehmer auf Asphalt als ein stolliger MTB-Reifen).  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb MarcG:

mehr oder weniger alles auf Asphalt

falls Du sie noch nicht kennst: Schuhe von Hoka One One. Das Gegenteil von Minimalschuhen, aber für mich das Nonplusultra auf Asphalt. Meine Frau und ich sind mit denen beim Megamarsch München `19 an vielen mit härteren Schuhen vorbei"geschwebt".

Meine derzeitigen Favoriten für gemischtes Gelände mit viel Asphalt sind Hoka Challenger Atr 5. Bin mit denen gleich 40 km + /Tag gelaufen ohne Einlaufen, war einfach nur Klasse. Aber auch die Clifton 5 und 6 sind super für Asphalt, haben auch auf leichten Forst-und Wanderwegen keine Probleme. Nochn Vorteil: Gibts oft bei Ebay und -kleinanzeigen für unter halben Preis in gutem bis neuwertigem Zustand, und auch in breiteren Grössen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist tatsächlich als Vorbereitung für einen Megamarsch gedacht. Hab mich da zu was überreden lassen. :roll: Letzte Woche schön zwei Tage Rheinsteig, aber das ist halt mal komplett ein anderes Höhenprofil und Bedingungen. Vielleicht mal meine Laufschuhe reaktivieren???? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb MarcG:

Hab vor mal ne längere Tour zu machen, allerdings wird das mehr oder weniger alles auf Asphalt sein. Jetzt frag ich mich ob ich da überhaupt meine Trail Runner für nehmen soll, oder ob normale Sneaker nicht besser wären. Profil brauch ich ja quasi keins... hmm. 

Da du nur auf Asphalt unterwegs sein wirst würde ich definitiv zu normalen "Straßenlaufschuhen" greifen. Traillaufschuhe sind üblicherweise schwerer und weniger "luftig" als "normale" Laufschuhe. Du brauchst keine Aspekte die Trailschuhe mitbringen (Grip, Stabilität, Zehenschutz, etc.). Du erzeugst nur Abrieb und Reibung an der profilierten Sohle, schleppst ein paar Gramm mehr und hast eventuell Komforteinbussen aufgrund des überlicherweise festeren Außenmaterials bei Trailschuhen (z.B. härtere Knickstellen etc.).

Wie @paddelpaul vorgeschlagen hat, würde ich persönlich für so ein Event ebenfalls zu Hokas greifen. Allerdings nicht zum Challenger ATR wenn es nur um Asphalt geht. Z.B. der Clifton ist quasi die Straßenvariante des Challengers.

Wichtig wäre mir jedenfalls eine gute Dämpfung. Falls du Zero Drop Schuhe bevorzugst sollte es z.B. auch von Altra Straßenmodelle geben die gut geeignet sind (breite Zehenbox und Komfort und genügend Dämpfung).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.




Bergfreunde.de - Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor




×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.