Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Der „Kurze Frage, kurze Antwort“-Thread


Empfohlene Beiträge

Bin natürlich kein Nähprofi, aber die dinger sind doch dafür da damit es nicht ausfranst an der Stelle.

Und so Ösen macht man mit einer Zange, wenn du es nicht kaufen willst, frag am besten mal im örtlichen Nähladen ob die dir das gegen Kaffeekassengeld machen würden.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 4,5k
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Hey Leute, ich will am Wochenende mit Freunden raus, die haben aber sau teure Premium DCF Zelte, jetzt frage ich mich, wenn ich DIESES Zelt hier kaufe, ob das dann gut genug ist und ich mithalten kann

OT: Habs gleich erkannt:    

Mit Verlaub: Das ist leider völlig falsch! Ich habe meine Zelte früher leider tatsächlich ausschließlich mit unverdünntem Silnet abgedichtet, mit dem Erfolg, dass es nicht dicht war - und sich das Sil

Veröffentlichte Bilder

vor 45 Minuten schrieb berghutze:

nachträglich lässt sich an dieser Stelle (unterstes Eck der Außentasche) vermutlich keine Öse mehr anbringen

Nicht unbedingt. Mit der Zange wird es schwierig, aber es gibt auch Sets mit Einschlagstempel, da muss man nur das dünne Gegenstück in die Tasche und mittig unters Loch kriegen (ggf. etwas umschlagen, müsste immer hin hauen). Falls der Nähladen sowas nicht da haben sollte, dann ist der Schuster des Vertrauens auch einen Versuch wert.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden schrieb zweirad:

Ich bin regelmässig in etwas höheren Lagen nur mit dem Tarp(tent) unterwegs und hatte noch selten (die letzten Jahre nie) ein Bug-bivy dabei.

Was waren denn bei Dir "höhere Lagen" minimal in Metern? Bzw. hat jemand Ahnung, ab welcher Höhe man in den Alpen, z.B. auf einer Wiese oberhalb der Baumgrenze nächtigend, vermutlich keine Zecken mehr haben wird?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 50 Minuten schrieb momper:

Was waren denn bei Dir "höhere Lagen" minimal in Metern? Bzw. hat jemand Ahnung, ab welcher Höhe man in den Alpen, z.B. auf einer Wiese oberhalb der Baumgrenze nächtigend, vermutlich keine Zecken mehr haben wird?

https://www.zecken.de/de/news/achtung-bergfreunde-zecken-breiten-sich-im-gebirge-aus

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 52 Minuten schrieb momper:

ab welcher Höhe man in den Alpen, z.B. auf einer Wiese oberhalb der Baumgrenze nächtigend, vermutlich keine Zecken mehr haben wird?

Da das ein Holzbock ist, würde ich sagen, oberhalb der Baumgrenze. Also ca. 1800m.

 

Gruss Konrad

Bearbeitet von Konradsky
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde mir gerne ein GramXpert Ultralight Bivy bestellen und bin mit meinen 184cm minimal größer als für Regular vorgesehen. Ich bin schlank und nutze 183cm Matten. Hat jemand von euch dieses Bivy und kann mir eine Einschätzung geben, ob mir Regular noch reichen würde?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kennt jemand diese Regenjacke Nea / Nonno von Ziener? Habe die zufällig in nem Laden in der Hand gehabt und festgestellt, dass die in Gr 38 nur knapp 160g wiegt - bei nur 80€ für ne wasserdichte und atmungsaktive Jacke nur ein Drittel von zb der Berghaus Hyper oder ähnlichen.

Taugt die was? Hat die jemand und kann berichten? 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 5.6.2021 um 16:40 schrieb hmpf:

Wie macht ihr das im Regen mit der Bedienung vom Handy ? 

Habe gerade wieder festgestellt, dass sich der Touchscreen überhaupt nicht bedienen lässt, wenn er nass ist. 

Ein Mikrofaserlappen hat nur so lange Abhilfe geschaffen, bis er selbst komplett nass war.

Unter einem Schirm kein Problem. Vorausgesetzt man hat ihn dabei was bei mir zu 90% der Fall ist. Sei es gegen Regen oder gegen Sonne. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden schrieb Biker2Hiker:

Google sagt:

Ich hab den Montbell und einen (nicht-UL) Euroschirm Telescope Handsfree.

Montbell hat mehrere Modelle, der leichteste mit 86g von da an gehts in kleinen Schritten gewichtsmäßig aufwärts, einhergehend mit Größe und mehr Stabilität (Anzahl Streben, Stoffgewicht). Lohnt sich, da mal zu gucken.

Klassiker, weil groß und sehr stabil ist der Euroschirm Swing Liteflex mit ca. 215g.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden schrieb hmpf:

Okay, dann brauche ich Mal kurz Schirm Beratung.

Kann Euroschirm nur empfehlen, der Handsfree hat seine Vorteile durch das Clip-Zubehör, allerdings ist meine Stange (teleskopierbare durch drehen) nach zwei Jahren hinüber gewesen (hat sich nicht mehr fixieren lassen). Bin jetzt beim Liteflex mit 207g. Ist zwar kleiner und leider durch sein Format nicht mehr so gut verstaubar als der handsfree, reicht aber immer noch locker.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten schrieb tüddel:

Cool, danke! Dann müsste der Quadratmeter ja bei ungefähr 140g liegen (Saumnähte und Gurtbänder jetzt mal vernachlässigt. :)

Yep, es hatte mich dann nicht losgelassen und ich hab noch etwas weiter gemacht, ich hatte nach abzügen für die Gurte ca 130g/m² geschätzt und dann noch diesen Post gefunden der 118g/m² gewogen hat.

Finde tatsächlich interessant dass es damit deutlich leichter als die meisten nicht DCF Rucksackmaterialien ist die man so gewöhnlich sieht.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 11.6.2021 um 09:48 schrieb berghutze:

 Dyneema sollte aber eigentlich nicht ausfransen

da wär ich nicht so sicher; aber durch anschmelzen kann man den Rand des Loches etwas gegen ausfransen stabilisieren: einen passenden zylindrischen Gegenstand aus Metall (Hering...) heiss machen (Kocher...) und vorsichtig kurz in das Loch stecken, das Loch natürlich dabei mit Holzbrett o.ä. unterlegen, damit drunterliegende Stoffschichten nicht perforiert werden.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb paddelpaul:

da wär ich nicht so sicher; aber durch anschmelzen kann man den Rand des Loches etwas gegen ausfransen stabilisieren: einen passenden zylindrischen Gegenstand aus Metall (Hering...) heiss machen (Kocher...) und vorsichtig kurz in das Loch stecken, das Loch natürlich dabei mit Holzbrett o.ä. unterlegen, damit drunterliegende Stoffschichten nicht perforiert werden.

 

Hmm...

Hast Du mit dem DCH150 Praxiserfahrung, dass das da ausfranzt ?
Hast Du in der Praxis die entsprechende Stelle bei einem HMG Southwest angeschmolzen ?

Ich halte es eigentlich fuer sehr unwahrscheinlich, dass das DCH150 da ausfranzt und die Stellungnahme von HMG ist, dass die Nieten rein optische Gruende haetten und es nicht noetig ist, Verlorengegangene zu ersetzen.

Mir ist noch etwas raetselhaft, wie Du an der Stelle knapp oberhalb der Bodennaht den Abstand zwischen den DCF der Aussentasche und des Packsacks herstellen willst, um da ein Holzbrett zwischenzuschieben und zwischen dem DCF der Aussentasche und dem Holzbrett auch noch Platz fuer die Spitze von einem Hering o.A. haben willst...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Frage wurde bestimmt schonmal gestellt, die Suche hat aber mir aber kein Ergebnis geliefert:

Wie lange ist sind Flicken und Glue-Dots die bei einer Xlite dabei sind verwendbar? Sollte man die irgendwann austauschen damit im Notfall nicht mit nicht mehr funktionsfähigen Flicken dasteht?

Und thematische verwandt: ich hab gerade das unbenutzte Flickset dass ich mir zu meiner ersten Therm-a-Rest (war glaube ich ne Voyager) gekauft hatte gefunden. Da war ne 7g Tube Seamgrip dabei, trocknet das Zeug in einer ungeöffneten Tube aus?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte melde Dich an, um einen Kommentare abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.