Jump to content
Ultraleicht Trekking
Sven

Zelt Kaufberatung für 4 Monate Pilgern

Empfohlene Beiträge

Hallo, 

ich habe mich jetzt mal quer eingelesen und brauche eure Hilfe zur Empfehlung eines Zeltes.

Zu meinem Profil

Name: Sven

Reise: Fernwanderung von Köln bis Santiago de Compostela (ca. 2300 km)  Zeitraum: 01.August- 01.Dezember (erwartete Temperatur max. -2 Grad)

Unterkünfte: hauptsächlich Zelt, Gelegentlich Jugendherbergen/ Unterkünfte (bei Sturm/ um mal ne richtige Dusche zu haben)

Größe: 185 cm/  96 cm im sitzen  Gewicht: 90 kg  Alter: 30

sonstiges: relativ sportlich, Erfahrungen mit Wanderungen: hauptsächlich Tageswanderungen- 10h (Tasmanien/ Neuseeland/Malaysia/ Deutschland) Campen mit Freunden auf Plätzen. 

Geplante Tagesetappen: 110 / 20-25km

Was ist mir persönlich wichtig bei einem Zelt: 

1.Insekten sicher 2. Ausreichend Sitzhöhe (min. 96cm) 3. Ausreichend Platz für 1 Person/ kurzfristige Mitnahme einer 2. Person 4. Langlebig für die Reise 5. ausreichend Regenschutz 6. leicht

Mögliche Auswahl:

  1. Nordisk Telemark 2  
  2. Nemo Hornet 2P (elite Version leider zu flach)
  3. Nemo Blaze 2P
  4. MSR Carbon Reflex 3 (2 P Version zu flach)
  5. Terra Nova Laser Competition (mit 95 cm vll. noch ausreichend Sitzhöhe ?)  
  6. Big Agnes Tiger Wall
  7. Marmot Bolt 2P
  8. Wenn es doch nur für 1 Person sein soll: Six Moon Designs Skyscape Trekker (1 Person)
  9. LighHeart Gear Solong 6 (1 Person)
  10. Big Sky Wisp Super Bivy (1 Person)

Eines dieser 10 Zelte soll es werden. Ich schaue mir jetzt seit Tagen ein passendes Zelt an und habe soviel gelesen, dass ich nicht mehr weiß wo mir der Kopf steht. Ich kenne mich leider nicht mit den Material Eigenschaften und der Langlebigkeit im Ultra Leicht Bereich aus, und hoffe Ihr könnt mir Helfen die Auswahl zu verkleinern. Die Sitzhöhe und der ausreichende Platzbedarf ist mir wichtig, damit ich mich auch für 4 Monate wohl fühle und bei verregneten Tagen auch mal lesen kann und kurzfristig vll. auch mal jemanden mitnehmen kann. 
Noch habe ich etwas Zeit. Aktuelle habe ich ein Zelt von Vaude Odysee 2 P. Dies ist mir mit 2,7 Kg einfach zu schwer. Und wenn ich mir ein leichteres anschaffe, dann am besten gleich das leichteste für meine Bedürfnisse. Vll. habe ich ja auch ein Zelt übersehen und ihr könnt mir mit Rat weiterhelfen, bzw. kurz schreiben welches Zelt ihr von den aufgelisteten Zelten aussuchen würdet. Bzw. welches Zelt voraussichtlich die 4 Monate nicht überleben würde. Die weitere Ausrüstung wird dann nach und nach ausgesondert und eine separate Packliste werde ich erstellen. Schonmal jetzt vielen Dank.
 

bearbeitet von Stromfahrer
Liste übersichtlich gemacht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du mit Trekkingstöcken unterwegs bist (das Skyscape Trekker deutet daraufhin), dann schau dir mal das Tarptent Notch an. Es bietet mehr Raum zum bewegen. Oder das (recht ähnliche) High Route von Sierra Designs. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal hallo. 

Bei deiner Auswahl würde ich das Six Moon Design Lunar Solo nicht außer Acht lassen. Viel Platz und simple Konstruktion für unterwegs. Aufbau muss wohl etwas geübt werden wegen der richigen Spannung der Heringe.

Ansonsten würde ich mir auch mal die Trekkertent Zelte (robuste Materialien) angucken, die auch nach Wunsch modifiziert werden. Hier insbesondere das neue 4 JZ Zelt Saor (oder so ähnlich)

Bei Big Sky Int käme nur ein Zelt für mich in Frage. Das Chinook.

Suchst Du robust und leicht solltest Du Dir die Marke Tarpzent näher ansehen.

Das Nordisk würde ich nicht kaufen. Wäre mir zu dünn vom Material und dünnes Silnylon hängt bei Nässe auch extrem durch (nervt und nimmt Stabilität).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann dir die Tarptents wirklich empfehlen - das Notch oder Rainbow. Die sind sehr hoch! 109cm, wenn ich mich nicht irre.

Du gehst ja auch erst im August los.. wenn du es dort bestellst (1 Monat bis es hier ist), ist es nochmal ne Ecke günstiger. 

Ansonsten spricht nichts gegen die letzten drei Einpersonenzelte - mach dir bewusst, was du willst (Trekkingstöcke? Zwei Eingänge? Seiten-/Fronteingang?).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb Sven:

Das Zelt habe ich (sehr) kurz besessen - eigentlich nur per Zufall (ein extrem gutes Angebot). Ich finde es ein bisschen teuer für den Zweck, zumal sicherlich nicht sturmstabiler als ein beliebiges Tarptent. Ansonsten erfüllt es deine Bedingung der 1+-Kapazität, ist aber auf Dauer bestimmt kein 2er-Zelt (zu eng, nur ein Eingang).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schon mal vorab vielen dank für die zügigen Antworten.

Das Notch habe ich mir gerade angesehen, und es kommt auch auf die Liste :) Trekkingstöcke habe ich eh dabei und es ist ein gutes Gefühl, die auch fürs Zelt nutzen zu können. Eingänge sind eher nebensächlich. Damit werde ich mich arrangieren können. 

Ich tendiere dazu, ein 2P Zelt mitnehmen zu wollen, damit ich mich einfach im schneidersitz auch mal 2 Stunden gemütlich hinsetzen kann und einfach lesen kann. Bei diesem Tripp geht es mir darum, komplett abschalten zu können und die Seele baumeln zu lassen. Aber wahrscheinlich werde ich mir auch auf lange sicht ein Tarp Tent kaufen um es ausführlich testen zu können und auch mal eine Wochenendtouren zu machen, wo ich dann auf den Platzkomfort verzichten kann. 

@martinfarrent warum besitz du das telemark nicht mehr? ist bis jetzt einer der favouriten, trotz des simulierten Sturm Videos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Sven:

@martinfarrent warum besitz du das telemark nicht mehr? ist bis jetzt einer der favouriten, trotz des simulierten Sturm Videos.

Der Kauf erfolgte wegen eines wirklich extrem niedrigen Preises - aber unter anderem wegen des fehlenden zweiten Eingangs hatte ich für das Zelt keine wirkliche Verwendung (mein Solo-Zelt ist eh leichter). So habe ich mit einem Forumsmitglied getauscht, der das Zelt für seinen Sohn als Solozelt wollte. Ich selbst bekam ein echtes Zweier- (formell sogar Dreier-) Zelt für den Winter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 35 Minuten schrieb Sven:

Ich tendiere dazu, ein 2P Zelt mitnehmen zu wollen, damit ich mich einfach im schneidersitz auch mal 2 Stunden gemütlich hinsetzen kann und einfach lesen kann.

Hiho,
das ist mir auch sehr wichtig. Vor allem wenn es regnet, aber auch bei Sonnenschein, habe ich gerne einen (Insektensicheren) Shelter, in dem ich auch mal Dehnübungen machen oder im Schneidersitz meditieren kann. 
Das Notch reicht mir dafür und nur selbst mit dem MTB tendiere ich eher dazu, den 2P-Shelter zuhause zu lassen.

Übrigens: Das Tarptent ProTrail ist ziemlich breit und lang, dass man noch eine zweite Person mit reinnehmen könnte. Allerdings ist das Zelt nicht das höchste. 

PS: Die Seele baumeln lassen zu wollen ist die beste Voraussetzung, dass du die ganze Strecke schaffst! :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Sven:

Schon mal vorab vielen dank für die zügigen Antworten.

Das Notch habe ich mir gerade angesehen, und es kommt auch auf die Liste :) Trekkingstöcke habe ich eh dabei und es ist ein gutes Gefühl, die auch fürs Zelt nutzen zu können. Eingänge sind eher nebensächlich. Damit werde ich mich arrangieren können. 

Ich tendiere dazu, ein 2P Zelt mitnehmen zu wollen, damit ich mich einfach im schneidersitz auch mal 2 Stunden gemütlich hinsetzen kann und einfach lesen kann. Bei diesem Tripp geht es mir darum, komplett abschalten zu können und die Seele baumeln zu lassen. Aber wahrscheinlich werde ich mir auch auf lange sicht ein Tarp Tent kaufen um es ausführlich testen zu können und auch mal eine Wochenendtouren zu machen, wo ich dann auf den Platzkomfort verzichten kann. 

@martinfarrent warum besitz du das telemark nicht mehr? ist bis jetzt einer der favouriten, trotz des simulierten Sturm Videos.

Wenn Dir das Notch zu schmal ist (ist es mir auch, gerade beim Rumlungern auf der Matte und z.B. in die Karte schauen), schau Dir mal das Stratospire 1 an (kannst Du auch da tun, wo Du gerade das Notch angeschaut hast), wiegt jetzt etwas mehr, 1120 statt 750 g netto, Du hast aber deutlich mehr Platz im Zelt, nehme ich gerne auf Touren.

Oder schau Dir das Saddle 2 an 1080 g netto (gibt es da auch), Du bist ja im Sommer unterwegs, das hat hervoragende Lueftungs-Moeglichkeiten, Du kannst auch sehr easy das IZ alleine aufstellen, andererseits bietet es, gerade in der partly-solid Variante vollen Wetterschutz bei Schweinewetter.

Schoene Optionen sind auch das Duplex von Zpacks, knapp 600 g netto und evtl auch das The One von Gossamer Gear 560 g netto (gibt es da auch alle), wobei ich beim The One etwas Bedenken wegen der Windfestigkeit habe, da kann es mit den Anderen nicht mithalten und die Anderen sind auch vom Material her (D30 Si-Nylon bzw Cuben) deutlich stabiler als das the One und die meisten anderen UL-Zelte und ich finde auch, damit eine Single-Wall-Konstruktion universell einsetztbar ist, sollte es fuer Liner vorbereitet sein und diesen als Zubehoer geben, wie eben beim Duplex oder (Double) Rainbow.

Wenn Du nicht nochmal extra von Koeln nach Krefeld fahren willst, koentest Du So das Saddle 2 auch bei mir im Bergischen (20 km oestlich Koeln) anschauen, da es dann im Gruppenraum zur Vorbereitung meiner Tour aufgebaut steht...

Achja der aeltere Sohn meiner Liebsten ist auch dieselbe Strecke mit einem Kumpel gelaufen und zuerst hatten sie 2 groessere 1-2 Personen-Zelte bei, aber eins haben sie dann zurueckgeschickt, da sie doch recht haeufig ohne Zelt unter Eisenbahn-Viadukten, in Sportplatz-Umkleiden, Pilger-Unterkuenften uebernachtet haben.

Ich wuerde also, wenn nicht fuer spaetere Einsaetze eine andere Nutzung sehr im Vordergrund steht, versuchen moeglichst leicht zu bleiben, also Duplex oder Notch, wobei das Duplex schon deutlich mehr Raum bietet, aber dafuer eben auch aufgrund des Materials teuer ist...

....wobei das Saddle natuerlich richtig viel Raum  und bei jedem Wetter klasse Lueftungsmoeglichkeiten bietet (bei den wenigen UL-Zelten, die gute Lueftungsmoeglichkeiten haben, sind die meist bei Schlechtwetter / viel Wind sehr eingeschraenkt), ist ja auch der Grund, weswegen ich bei meiner kommenden Tour das Saddle nehme, da ich mit Temps zwischen 30 Grad bei Windstille bis - 5 Grad bei Sturm rechne...
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ziel vollkommen erreicht, anstatt Zelte auszusondern, wird die list immer länger :). aber es macht ja auch spaß sich zu informieren. am liebsten würde ich mal 2-3 bestellen und ausgiebig testen. ich vermute so sind die meisten zu ihrer sammlung gekommen.

Ich habe versucht die trekker  http://www.trekkertent.com/home/home/2-drift.html zelte mit dem strato http://www.sackundpack.de/product_info.php?products_id=4112 zu vergleichen. Die trekker (drift 2) sehen garnicht so schlecht aus auf den ersten blick. wobei saddle 2 auch gut aussieht und auch genügend platz bieten würde und auch noch bezahlbar ist.

Das Duplex wäre extrem interessant, allerdings sind 900 dann doch zuviel für mich. also wenns ein ein Mann Zelt werden sollte dann wahrscheinlich das Notch, ansonsten habe ich ja noch einige ideen im kopf. Das telemark 2 ist dann auch erst mal draußen. 

Ich bin beeindruckt, wieviele bereit sind einem unerfahren Pilger zu helfen :). Danke

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich werfe jetzt mal noch die Yama-Mountain-Gear Swiftlines1 oder 2 in den Raum.Ehrlich gesagt kann ich zu den Sachen aus eigener Erfahrung nichts sagen,habe mir aber ein 1er bestellt als Stratospire Alternative.Die hohe Bodenwanne scheint mir ein guter Kompromiss aus Luftigkeit und Windschutz zu sein,der Preis ist selbst inkl. Importkosten noch im Rahmen.Derzeit sind die Jungs aber völlig überbucht und dementsprechend sind die Lieferzeiten.

Hier mal der Link:

https://www.yamamountaingear.com/swiftline-1p/

bearbeitet von Chris2901

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach einer Nacht werde ich mich wahrscheinlich für ein Zelt von Tarptent  https://www.tarptent.com/basics101.html entscheiden. Soweit ich das verstanden habe sind die Materialien alle aus 30D  und Allumninium und nun erscheint mir das auch als sinnvoll. Im vergleich zum nemo hornet, welches aus 10D bzw 15D erscheint mir das Material als Laie nun doch wesentlich langlebieger. 

Ich bin noch am überlegen ob es nicht vll noch eins von Trekkerkent werden kann. http://www.trekkertent.com/home/home/2-drift.html Das drift 2 kann man in der custom version auch mit 70 D bestellen. Könnte ich dann auf ein Groundsheet verzichten? Aber wahrscheinlich wirds doch eins von Tarptent, vll das double Rainbow. 

Hat jemand zufällig schon Erfahrung mit dem Drift 2? 

Ich habe auch gelesen, dass demnächst ein Treffen in Köln angedacht wird. Sind da auch absolute Neulinge willkommen, die so absolut garnichts an Wissen beitragen können?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Sven:

Nach einer Nacht werde ich mich wahrscheinlich für ein Zelt von Tarptent  https://www.tarptent.com/basics101.html entscheiden.

Das aktuell verwendete Material erscheint mir bei Nässe bedenklich dehnungsfreudig ...
https://intocascadia.com/2017/10/02/long-term-review-tarptent-saddle-2/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe mir den Artikel schnell durchgelesen, finde aber, dass im Tenor sehr kritisch geschrieben wurde. 

Außerdem hat mir die Antwort von Henry Shires gut gefallen. Ich denke das die Bedingungen in dem das Zelt getestet wurde waren um einiges härter gewesen sind als ich für den Jakobsweg erwarte. Könntest du alternativen zu dem Preis/ Leistung/Gewicht empfehlen?  Oder hast du Erfahrungswerte von trekkertents? 

Ich bin dankbar für die kritische Meinung. Kann jemand aus Erfahrung etwas dazu bestätigen/ widerlegen? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich würde das Trekkertent nehmen. Du kannst es nämlich in Silpoly bestellen, da dehnt sich nix (kein nerviges Nachspannen). Außerdem würden mich beim Saddle 2 die 4 Stangen stören. Was für ein unnötiges Gedöns. Das will man doch nicht jeden Tag auf- und wieder abbauen. Auch stelle ich mir das in bergigen Regionen nicht praktikabel vor.

Und ich würde mir das Saor von Trekkertent angucken. Das ist nahezu freistehend und schnell aufgebaut bei kleiner Grundfläche. Zudem zieht es weniger durchs IZ und dennoch kann man es auf Durchzug belüften. Nachteil. Deine Trekkingstöcke kommen nicht zum Einsatz (daher Mehrgewicht)

Und noch was. Überleg Dir das gut mit einem silikonisierten Boden. Das ist wie auf Eis laufen, extrem rutschig. Und da man nicht immer einen ebenen Lagerplatz hat durchaus nervig. Ein 70den PU beschichteter Boden ist zudem recht robust. 

Meine Tipps gehen wie Du merkst von UL weg. Halte das Saor aber für den fadt täglichen Dauereinsatz bei 4 Monaten für praktikabler.

Es gibt noch viele Chinakopien, teils gut verarbeitet für lächerlich wenig Geld. Sind aber oft nix für lange Kerls. So ein Zelt ist dann evtl schnell durch, tut aber dem Geldbeutel nicht weh. Der größte Killer für so ein Zelt ist UV Licht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Dingo

Für ne gute China Version bin ich nicht erfahren genug und finde es Preis/Leistungsmäßig auch relativ lukrativ. 

Hast du selbst das Soar. Die 1,25kg sind noch akzeptabel. Aber im Vergleich zum Drift 2 mit 2 eingängen würde es dann doch bei heißen Nächten an Belüftung mangeln? Oder ist es nicht so entscheidend und ich mache ein Denkfehler? Ich finde im Netz relativ wenig an infos, stelle mich aber vll. blöd an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Dingo:  Das "Gedöhns" bei TT empfindest Du aber nur,faktisch kannst Du das nicht belegen,oder?

Die Dinger sind nämlich allesamt sehr schnell aufzubauen .Womit Du recht hast,ist dass das Saor definitiv dankbarer auf steinigem Untergrund ist.Allerdings weise ich darauf hin,dass man bei Trekkertent einkalkulieren muss,dass die Lieferzeiten nicht immer eingehalten werden...um das mal diplomatisch zu formulieren.

Ansonsten ist ja im Vergleich der Böden alles gesagt.Ergänzen würde ich noch,dass man die Silnylonböden ja noch mit SilNet-Streifen rutschsicher machen kann.Nähte abdichten muss man ja eh.

@Sven: Klar kannst Du auch als Newbie zu den Treffen kommen,musst aber die ersten drei Runden Entenpisse aka Kölsch bezahlen.:-D

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe das Drift2 und habe es bisher problemlos ohne Groundsheet verwendet - mit dem 30D Boden. Ich war damit auf dem GR221 auf Mallorca und 2 Monate in Neuseeland unterwegs. Bisher keine Probleme damit.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn es ein Tarptent sein darf, dann wäre, gerade in Punkte Sitzhöhe, auch mein bekannter Liebling Tensegrity beachtenswert, von guter Materialstärke und günstiger. Wahlweise 1P, 2P, PU oder SilNylon, Trailgewichte zwischen ca. 800 und 1250 g.

TULF_Tensegrity-im-Sarek_6.thumb.jpg.c318f34929918cb981733ccd4c77c301.jpg
(Die abgebildete Person ist 1,93 cm.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun ja. Ein Tarptent ist auch nicht immer flott zu haben, außer vielleicht bei USA Direktbestellung (vermute ich mal). Dann ists aber mit Garantieabwicklung wieder so ne Sache (wobei ich noch kein defektes Zelt hatte).

 

Also ein Zelt mit 4 Stangen an verschiedenen Stellen des Zeltes aufzustellen, es zu justieren wenn der Boden nicht optimal ist und die ganzen Heringe zu setzen ist für mich Gedöhns. Aber ja. Geschmackssache.

Zu Lieferzeiten kann ich nix sagen.

Mir fällt noch das Alpkit Ordos 3 ein. Nicht zu teuer, leicht. Ob es lang genug ist hab ich nicht im Kopf.

Gute Belüftung ist immer Fluch und Segen zu gleich. Ist es zugig in kalten Nächten flucht man. Das Saddle ist aber sicher besser zu lüften als das Saor. Ob man es dafür auch gut zugfrei kriegt weiß ich nicht.

Und nein. Ich hab es nicht. Aber ich denke ich werde es für Langlauftouren kaufen. Mit Silpoly ;)

Im Prinzip ist das Saor ein Hilleberg Unna nur mit Apsis. 

Was Du kaufst hängt auch von Deinen zukünftigen Touren ab. Man kommt gut mit nur einem Zelt durchs Leben. Der Spieltrieb lehrt uns eines Besseren.

 

PS Wichtig für den TE. Es gibt den Oberbegriff Tarptent und die Firma Tarpent von Henry Shires. Das war echt schlau von ihm mit dem Namen.

 

Nach all dem was ich hier über das  Tensegrity gelesen habe, ist es kein Anfängerzelt und schon seit langem ein Auslaufmodell.

Marmot hat eine neue UL Zeltlinie aus Silripstop. Komm grad nicht auf drn Namen. Gibt es beim Trekkin Lite Store

bearbeitet von Stromfahrer
3 Posts in Folge zusammengelegt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich beziehe mich tatsächlich auf TarpTent von Henry Shires. Aber es ist gut zu wissen, dass ich nicht alleine war, der verwirrt wurde von den Begriffen. 

Wenn es kein TrekkerTent wird, dann werde ich das TarpTent wahrscheinlich über greenline.de.com bestellen und mir das internationale shipping aus den usa sparen (70€ versandt/ plus mehrwertsteuer sehe ich keine großes einsparpotential). 

Ich werde mich nachher mal bei TrekkerTent anmelden und sehen wielang der Versandt dauern soll. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



Summer Sale 2018_300x250


×